Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 15. Mai 2018, 13:51

Dienstag, 24.04.2018: Von Tzaneen in den Mapungubwe NP

Gemütlich stehen wir gegen 8 Uhr auf. Nachdem wir erneut ein sehr feines Frühstück verspeist haben, packen wir alle unsere Sachen zusammen und stopfen sie in unseren 'Brownie'.
Heute scheint die Sonne so schön, dass wir nochmals ein paar Fotos von der Gartenanlage machen:











Dann gehen wir für den Check-out zur Rezeption im Haupthaus. Brett bedankt sich herzlich für die am Vortag erhaltene Schweizer Schokolade. :)
Wir sagen, dass wir auf dem Weg zum Mapungubwe NP noch beim Sunland Baobab vorbeischauen werden. Brett meint dann aber, dass wir uns das sparen können, da der Baobab vor einem halben Jahr auseinandergefallen sei. ;(

Wir verabschieden uns ganz herzlich. Ich darf mit Shahrzad noch ein gemeinsames Foto machen und sie überreicht uns eine selbstgemachte Erdbeerkonfitüre als Geschenk. Brett und Shahrzad sind wirklich total liebe Hosts! Hier hat es uns ausserordentlich gut gefallen! Schade, sind auch diese zwei Nächte so schnell vorbeigegangen!

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir fahren über die R528 nach Tzaneen, weil das Velorennen (Tour de Limpopo) auch heute unterwegs ist und die Strasse bereits beim Abzweig von der Kuhestan Farm auf die R71 gesperrt ist. Die R528 ist eine schöne hügelige Strecke mit vielen Bäumen.



In Tzaneen gehen wir tanken und möchten unseren schlammverschmierten 'Brownie' waschen lassen. Doch die gefundene Waschanlage erscheint uns nicht so vertrauenswürdig. Also fahren wir zwar vollgetankt aber immer noch verdreckt weiter nach Louis Trichard (Makabo). Dort finden wir eine sehr schöne Waschanlage bei der grossen Total-Tankstelle an der Ecke. Die Waschanlage ist auf beiden Seiten offen, d.h. man fährt bei der einen Seite rein und bei der anderen raus. Das ist uns aus Sicherheitsgründen nicht ganz unwichtig. :whistling:

Das Auto glänzt nach der Schaumkur und der Wäscher verspeist nach Erhalt eines ordentlichen Tipps genüsslich zwei 'Branchli'. Alle sind happy. :thumbsup:

Über die R522 geht es westwärts weiter vorbei an der Madi a Thava-Lodge bis nach Vivo. Die Strasse hat noch vereinzelt Potholes, viele sind schon ausgebessert worden, ist aber gut befahrbar und wir kommen zügig voran.

In Vivo biegen wir rechts auf die R521 nach Alldays ab. Auf diesen 47 km gibt es keine Bodenmarkierungen, weil die Strasse offensichtlich erst neu gemacht worden ist; sie ist ausserordentlich gut befahrbar, ohne irgendwelche Löcher!



Irgendwo im Nirgendwo passieren wir ein Zuggleis!?! ?(



Die Strasse von Alldays bis zum Abzweiger nach Pont Drift hat nur noch vereinzelte Potholes. Geschätzte 95% der Löcher wurden bereits ausgebessert!! Wider der bisherigen Aussagen hier im Forum ist die Strasse sehr gut und zügig befahrbar. Die Ausbesserung der Strasse muss somit erst kürzlich erfolgt sein.



Gleich nach dem Abzweigen nach rechts auf die R572 hat es ein riesengrosses Loch mitten in der Strasse! Also nach dem Abzweigen nicht gleich Gas geben… ;)

Gegen 14.00 Uhr erreichen wir das Gate des Mapungubwe Nationalparks, einer der neueren Nationalparks in Südafrika. Der Park liegt im Dreiländereck Südafrika, Botswana und Zimbabwe, am Zusammenfluss von Limpopo und Shashe.

Das rund 28'000 Hektar grosse Reservat wurde aufgrund seiner bedeutsamen archäologischen Funde 2003 zum Weltkulturerbe erklärt. 1932 fand man in Mapungubwe verschiedene Königsgräber, reich ausgestattet mit Elfenbein-, Gold- und Kupferschmuck sowie Porzellan- und Glasperlen. Nach und nach wurde ein Palast freigelegt.

Mittlerweile ist das Thermometer weit über die 30-Grad-Marke gestiegen! Mir kommt die Sage des Baobabs in den Sinn, wonach der Schöpfer den Baobab am Schluss in die heisseste und trockenste Landschaft geworfen hat, nachdem dieser mehrmals am erhaltenen Platz rumgemeckert hat. Ja, in dieser Ecke des Landes ist es wirklich sehr heiss und trocken!





Wir melden uns beim Gate an und geben das vorgängig ausgefüllte SANParks-Formular ab. Mittlerweile hat das Layout gewechselt und wir verlangen noch ein neues Formular für den Krüger NP, damit wir es vorab ausfüllen können. Das Ausfüllen für 4 Personen dauert immer so lange... :whistling: . Dank der Wildcard sind die Conservation- und Entry Fees bereits beglichen. Wir erhalten den Schlüssel fürs Family Cottage Nummer 18 und
machen uns im Park auf den Weg dorthin.



Rote Erde und Steine, grüne Büsche, blauer Himmel, heller Sonnenschein, Hitze und .... viele Baobabs! :thumbsup:





Es gibt im Mapungubwe NP zwei Family Cottages; die Nr. 17 und 18. Ein kleiner Unterschied zwischen den zwei Cottages ist der Carport. Unser 'Brownie' konnten wir in den Carport der Nr. 18 reinquetschen. Fährt man wie die aktuellen Besucher der Nr. 17 einen Land Cruiser, ist man gut beraten auch die Nr. 17 zu buchen. Deren Carport ist um einiges breiter…

Das wunderschöne Family Cottage Nr. 18 liegt ganz links aussen. Ruhe pur! 8o



Es besteht aus einem Doppelbett-Zimmer mit eigener Nasszelle und Aussendusche, einem Zweibett-Zimmer mit eigener Nasszelle und Aussendusche, Küche, Wohnbereich mit grossem Esstisch und natürlich das Highlight: die überdachte grosse Terrasse mit wunderbarem Ausblick!














Es haben sich bereits 27 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChristianeLu (24. Juni 2018, 22:50), toetske (9. Juni 2018, 00:26), Budenknipserin (6. Juni 2018, 16:27), Charlotte_ (6. Juni 2018, 10:46), chimurenga (5. Juni 2018, 23:22), cameleon (28. Mai 2018, 10:40), Fluchtmann (19. Mai 2018, 14:00), setepenre (18. Mai 2018, 08:49), Cassandra (18. Mai 2018, 07:12), hawaiki (17. Mai 2018, 15:20), Piepsi (17. Mai 2018, 14:21), gatasa (17. Mai 2018, 00:30), Tutu (16. Mai 2018, 22:29), Bär (16. Mai 2018, 08:36), Mimulus (16. Mai 2018, 07:56), Dolphin2017 (15. Mai 2018, 21:45), Wicki4 (15. Mai 2018, 19:39), Sella (15. Mai 2018, 18:36), tribal71 (15. Mai 2018, 17:21), SarahSofia (15. Mai 2018, 16:29), maddy (15. Mai 2018, 15:39), Kitty191 (15. Mai 2018, 14:12), kOa_Master (15. Mai 2018, 14:11), Mogli98 (15. Mai 2018, 14:03), bibi2406 (15. Mai 2018, 14:02), M@rie (15. Mai 2018, 14:01), Sabine74 (15. Mai 2018, 13:57)

Mogli98

Fortgeschrittener

Beiträge: 30

Dabei seit: 17. Februar 2015

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 15. Mai 2018, 14:08

Mir gefällt dein Reisebericht außerordentlich gut :)
Bloß nicht kürzen ;)

Ich finde es super, dass ihr öfter Schweizer Schoki verteilt, aber mich wundert dass die alles heil überlebt, denke bei mir tollpatsch wäre der Inhalt geschmolzen im Koffer verteilt ;)

Und danke fürs einfügen der restlichen Links zum Video

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aishak (15. Mai 2018, 14:57)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 596

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 15. Mai 2018, 14:10

Hallo Heike,

Danke für die genaue Beschreibung des Weges zm Mapungubwe und der aktuellen Straßensituation. Wir kommen zwar aus der anderen Richtung, aber man sieht, dass Straßen aktuell wohl ausgebessert werden :thumbsup:
Wie lange habt gebraucht für die Strecke? Ich denke so 4,5h?
Täuscht mich mein Auge, oder gibt es auf der Terrasse des Leokwe Camps mittlerweile Tische. Ich erinnere mich immer gelesen zu haben, dass man den schweren Tisch nach draußen tragen muss.
Wir wohnen im August auch in Nr.18 :D


LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aishak (15. Mai 2018, 15:10)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 993

Danksagungen: 7757

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 15. Mai 2018, 14:14

Und das Family Cottage hat offensichtlich auch einen ordentlichen Tisch auf der Terrasse. :thumbsup:
Wir hätten das schwere Ding von innen nach draußen schleppen müssen. :wacko:
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aishak (15. Mai 2018, 15:10)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 425

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6572

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 15. Mai 2018, 14:16

In Nummer 18 waren wir ja auch schon - die Family Units sind wirklich etwas vom schönsten an SANParks-Unterkünften finde ich! Und tatsächlich, der Tisch und die Stühle scheinen neu zu sein, die hatten wir damals noch nicht. Bei uns (Feb 2017) stand allerdings bereits ein halb defekter Campingtisch draussen.

So sieht übrigens der Sunland Baobab heute aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Juni 2018, 00:27), Piepsi (17. Mai 2018, 14:22), gatasa (17. Mai 2018, 00:45), Dolphin2017 (15. Mai 2018, 21:46), tribal71 (15. Mai 2018, 17:22), bibi2406 (15. Mai 2018, 15:09), Aishak (15. Mai 2018, 14:58), Kitty191 (15. Mai 2018, 14:17)

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 15. Mai 2018, 14:56

Dienstag, 24.04.2018: Mapungubwe NP - Evening Drive

Nachdem wir uns in der wunderschönen Unterkunft satt gesehen haben, erforschen wir den vielbesagten Pool im Hauptgebäude gleich neben den Family Cottages. Beim Anblick des kühlen Nass gibt es für unsere Kids kein Halten mehr! :D







Blick vom Pool-Deck zu den anderen Cottages (2er-Cottage):



Um 16.30 Uhr brechen wir auf zu unserem ersten eigenen Game Drive! Erwartungsvoll fahren wir in Richtung Zebra Pan. Es ist ziemlich trocken alles! Und es ist sehr heiss. Links und rechts stehen immer wieder wunderschöne Baobab-Bäume.










Gelbschnabeltoko / yellow-billed hornbill


Warzenschweine / warthogs

Gleich nach dem Confluence Point steht ein Schild, dass man nur mit 4x4 weiterfahren darf! Was hier schon? ?(
Zum Glück haben wir ja unseren 'Brownie' obwohl 4x4 jetzt noch nicht wirklich nötig ist, da alles staubtrocken und dadurch sehr gut befahrbar ist.

Wir sehen sehr viele Velvet Monkeys jeden Alters. Eine ganze Kolonie scheint sich ein spezielles Revier geschaffen zu haben, da sie sich in mehreren Tagen nicht gross wegbewegen werden.

An der River-Road ist es links und rechts ziemlich stark bewachsen und langsames Fahren ist angebracht. Trotzdem werden wir von den direkt am Strassenrand hinter einem Busch stehenden grauen Riesen überrascht.






Impala-Männchen und Velvet Monkey


Glanzstar

Die sinkende Sonne färbt die roten Steine in ein wunderschönes Licht. Kurz vor dem Kannied Loop müssen wir aus Zeitgründen umdrehen.



Kurz bevor die Sonne untergeht, parken wir beim Confluence Lookout Point und laufen den schmalen Weg hinauf zu den vier hölzernen Aussichtsdecks. Von hier hat man einen schönen Ausblick auf das links liegende Botswana und rechts Zimbabwe. Die beiden Flüsse Limpopo und Shashe treffen sich hier am Confluence = Zusammenfluss.





Wir erreichten gerade noch das Sunset Deck um den Sonnenuntergang geniessen zu können.











Dann müssen wir uns beeilen. In Südafrika geht die Sonne schon erstaunlich schnell unter! Irgendwo habe ich gelesen, dass man den Sonnenuntergang auf den Desks geniessen und dann bei Dunkelheit ins Leokwe Camp zurückfahren könne. Leider habe ich versäumt, dies bei der Rezeption bestätigen zu lassen. Darum beeilen wir uns und kommen gegen 18.00 Uhr im Camp an. Schon 10 Minuten später ist es stockdunkel.

Zum Nachtessen versuchen wir Reis mit Gemüse und Chakalaka-Sauce. Obwohl 'mild' drauf steht, ist die Sauce ziemlich spicy für unseren Geschmack. :S

Von der Terrasse zünden wir mit unserer starken Taschenlampe in den Busch hinaus und erspähen 3 Augenpaare, die das Licht reflektieren.
Impalas?

Erschöpft aber zufrieden kuscheln wir uns in die Betten.


Map des Mapungubwe Nationalpark (östlicher Teil), zum Vergrössern aufs Bild klicken:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Tagebuch-Seiten von heute:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Vom heutigen Tag gibt es keine Videosequenzen. :whistling:

Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChristianeLu (24. Juni 2018, 23:06), toetske (9. Juni 2018, 00:30), KTS (7. Juni 2018, 09:18), Budenknipserin (6. Juni 2018, 16:30), Charlotte_ (6. Juni 2018, 10:48), chimurenga (5. Juni 2018, 23:23), Fluchtmann (19. Mai 2018, 14:02), traveler57 (18. Mai 2018, 14:17), setepenre (18. Mai 2018, 08:50), Cassandra (18. Mai 2018, 07:13), cameleon (17. Mai 2018, 15:35), hawaiki (17. Mai 2018, 15:21), Piepsi (17. Mai 2018, 14:24), gatasa (17. Mai 2018, 00:46), Tutu (16. Mai 2018, 22:31), bibi2406 (16. Mai 2018, 21:01), Bär (16. Mai 2018, 08:39), Wicki4 (15. Mai 2018, 19:42), Sella (15. Mai 2018, 18:39), kOa_Master (15. Mai 2018, 17:33), tribal71 (15. Mai 2018, 17:23), Kitty191 (15. Mai 2018, 16:38), Gecko10 (15. Mai 2018, 16:33), SarahSofia (15. Mai 2018, 16:30), corsa1968 (15. Mai 2018, 15:21)

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 15. Mai 2018, 15:08

Mir gefällt dein Reisebericht außerordentlich gut :)
Bloß nicht kürzen ;)
Danke!

Ich finde es super, dass ihr öfter Schweizer Schoki verteilt, aber mich wundert dass die alles heil überlebt, denke bei mir tollpatsch wäre der Inhalt geschmolzen im Koffer verteilt ;)
Wir haben die in einer Kühltasche im Koffer. Bisher hat es immer geklappt :rolleyes:

Hallo Heike,
Ich heisse Andrea.... ;)

Wie lange habt gebraucht für die Strecke? Ich denke so 4,5h?
Wir sind um 8 gestartet, haben zwischendurch getankt, das Auto gewaschen, sind aber sonst ohne weitere Stopps durchgefahren. Im Mapungubwe waren wir gegen 14 Uhr. Ich würde schon mit gut 5 Stunden rechnen. Die Strecke zieht sich sehr. Viel ist einfach geradeaus.... also nichts für müde Fahrer!

Täuscht mich mein Auge, oder gibt es auf der Terrasse des Leokwe Camps mittlerweile Tische. Ich erinnere mich immer gelesen zu haben, dass man den schweren Tisch nach draußen tragen muss.
Ja, du hast Recht! Das wollte ich im RB noch erwähnen!

Und das Family Cottage hat offensichtlich auch einen ordentlichen Tisch auf der Terrasse. :thumbsup:
Wir hätten das schwere Ding von innen nach draußen schleppen müssen. :wacko:
Ja, es gibt neu sehr schöne Holzmöbel im Aussenbereich! Also nichts mehr mit schleppen. :D

Danke fürs Posten! Brett sagte uns, dass sie trotzdem Eintritt bezahlen lassen. Nur um dies zu sehen :D

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Juni 2018, 00:31), Kitty191 (16. Mai 2018, 21:02), Mogli98 (15. Mai 2018, 21:14), kOa_Master (15. Mai 2018, 17:36)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 596

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 15. Mai 2018, 15:27

Hallo Heike,
Ich heisse Andrea.... ;)

Sorry Andrea, natürlich, wo war ich da wieder mit den Gedanken ?(



Wie lange habt gebraucht für die Strecke? Ich denke so 4,5h?

Wir sind um 8 gestartet, haben zwischendurch getankt, das Auto gewascht, sind aber sonst ohne weitere Stopps durchgefahren. Im Mapungubwe waren wir gegen 14 Uhr. Ich würde schon mit gut 5 Stunden rechnen. Die Strecke zieht sich sehr. Viel ist einfach geradeaus.... also nichts für müde Fahrer!
Danke, ich hatte es so gelesen, dass ihr bis 8:00 geschlafen hättet und mit Frühstück so um 9:30 losgefahren seid. Aber klar die Strecke ist lang und zieht sich.

Das mit dem Tisch ist ja perfekt :thumbup:


LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aishak (15. Mai 2018, 18:09)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 993

Danksagungen: 7757

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 15. Mai 2018, 16:45

Hallo Andrea,
erstaunlich finde ich immer die Unterschiede im Begrünungsgrad der Landschaft. Ende November waren die Baobabs alle voll belaubt und blühten und auch die übrige Landschaft war viel grüner.
Trotzdem ist es sehr schön Deine Bilder zu sehen und Erinnerungen wieder lebendiger werden zu lassen. Hättet Ihr auch die Elefanten im Vorgarten, an der Terrasse und am Pool? Ein tolles Erlebnis. Im Mapungubwe sind das z.T. richtige Kletterelefanten.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aishak (15. Mai 2018, 18:09)

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 15. Mai 2018, 17:07

erstaunlich finde ich immer die Unterschiede im Begrünungsgrad der Landschaft. Ende November waren die Baobabs alle voll belaubt und blühten und auch die übrige Landschaft war viel grüner.
Wir haben noch vereinzelt belaubte Baobabs gesehen. War ein komisches Bild, da wir die wirklich noch nie mit Laub gesehen haben. Aber du hast Recht, viele hatten ihre Blätter schon wieder verloren.

Hättet Ihr auch die Elefanten im Vorgarten, an der Terrasse und am Pool?
Leider nein. :thumbdown: Ich habe immer gehofft, dass bei dieser grossen Hitze doch noch einer an den Pool kommt. Leider kam keiner... ;(

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (15. Mai 2018, 17:42), kOa_Master (15. Mai 2018, 17:36)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 425

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6572

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 15. Mai 2018, 17:38

Ich finde es super, dass ihr öfter Schweizer Schoki verteilt, aber mich wundert dass die alles heil überlebt, denke bei mir tollpatsch wäre der Inhalt geschmolzen im Koffer verteilt ;)

Ich kann bestätigen, dass das in der Regel super klappt und kein Problem ist - und die Leute freuen sich eigentlich überall darüber :)
Wir haben sie nicht in einer Kühltasche, aber meisten mitten in einem Koffer gut eingepackt "gelagert". Das hält dann auch ein paar Grad mehr im Kofferraum aus ;)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mogli98 (15. Mai 2018, 21:13), Aishak (15. Mai 2018, 18:09)

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 16. Mai 2018, 20:56

Mittwoch, 25.04.2018: Mapungubwe NP - Morning Drive

Heute heisst es früh aufstehen, da wir den Sonnenaufgang am Confluence beobachten möchten. Kurz vor 6 Uhr fahren wir los und treffen überraschte Grysbocks auf dem Weg. Sind wir denn die ersten, die aus dem Camp rausfahren? ?(



Diesmal gehen wir zum ersten, dem Sunrise Deck und schauen zu, wie sich die Sonne langsam vom Horizont löst und in den Himmel steigt.









In der Ebene ist schon eine Gruppe Gnus unterwegs:



Wir fahren weiter, vorbei am Schild '4x4 only' wieder in Richtung Zebra Pan. Unterwegs begegnen uns schon einige Tiere.


Impalas


Junges Kudu-Weibchen


Wasserbock-Männchen


Baobab :D

Das Strahlen der aufgehenden Sonne scheint die Landschaft auch optisch zu wärmen. Alles erscheint in einem warmen Rot.

Natürlich sind wir auch am bekannten Steinhaufen vorbeigefahren, der schon von anderen Fomis aufgetürmt worden ist:









Heute fahren wir an der Zebra Pan vorbei in Richtung Schroda Dam. Leider sieht man vom Weg nicht sehr gut auf den hinter Büschen und Hügeln liegenden See.



Beim Aussichtspunkt halten wir kurz an; er bietet einen schönen Blick über die gesamte Ebene des östlichen Teils des Mapungubwe NP. Immer wieder säumen wunderschöne alte Baobabs den Weg.




belaubter Baobab :thumbsup:


SUCHBILD :whistling:




Auf dem Rückweg zum Camp sehen wir noch einen schönen Kampfadler:



Beim Cottage angekommen, huscht gerade ein Buschhörnchen auf den Balken rum. Es reicht gerade noch, es (etwas überbelichtet) auf den Chip zu brennen.



Auf der schattigen Terrasse geniessen wir in Ruhe ein köstliches Frühstück unter Gebrauch der neu vorhandenen Holzmöbeln :thumbsup: .

Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Juni 2018, 00:34), Budenknipserin (6. Juni 2018, 16:55), Charlotte_ (6. Juni 2018, 10:50), chimurenga (5. Juni 2018, 23:24), tribal71 (19. Mai 2018, 18:36), Fluchtmann (19. Mai 2018, 14:02), setepenre (18. Mai 2018, 08:51), Cassandra (18. Mai 2018, 07:13), Wicki4 (17. Mai 2018, 19:22), cameleon (17. Mai 2018, 15:38), hawaiki (17. Mai 2018, 15:22), Piepsi (17. Mai 2018, 14:26), kalingua (17. Mai 2018, 09:21), maddy (17. Mai 2018, 08:18), SarahSofia (17. Mai 2018, 07:30), Sella (17. Mai 2018, 07:10), Bär (17. Mai 2018, 06:10), gatasa (17. Mai 2018, 00:48), Tutu (16. Mai 2018, 23:00), kOa_Master (16. Mai 2018, 22:14), traveler57 (16. Mai 2018, 22:02), corsa1968 (16. Mai 2018, 21:45), bibi2406 (16. Mai 2018, 21:06), Mogli98 (16. Mai 2018, 21:06), M@rie (16. Mai 2018, 21:04)

Sella

Sonne

Beiträge: 301

Dabei seit: 9. Februar 2013

Danksagungen: 1522

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 17. Mai 2018, 07:25

Hallo Andrea,

ich reise sehr gerne mit euch durch den Mapungubwe. Vor genau drei Monaten waren wir ja dort. Die Bilder sind noch im Kopf und deshalb total vertraut. Toll, dass unser Steinhügel noch steht. War eine ganz schöne Plackerei den so aufzutürmen :thumbsup: . Der Kampfadler ist super. Wir haben einen in Punda gesehen und ich war von seiner imposanten Größe begeistert. Am Confluence sind uns ja damals die Leoparden begegnet. Ich bin danach nur noch unter Vorbehalt ausgestiegen. Bei dem trüben Wetter heute morgen würde ich aber schon wegen des Lichts sofort wieder dorthin :P . Deine Bilder fangen gut die Stimmung dort en :danke:
Kann es sein das die Kudu Dame eine Nyala Frau ist? Wie dem auch sei, ich freu mich auf die weitere Reise.


LG Sella

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. Mai 2018, 09:26), Aishak (17. Mai 2018, 07:49)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 991

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2069

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 17. Mai 2018, 07:39

Ich halte die Kudu-Dame nicht für eine Nyala-Frau, sondern für eine Buschböckin ...

Einen schönen Tag wünscht Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Juni 2018, 00:35), Aishak (17. Mai 2018, 07:49), Kitty191 (17. Mai 2018, 07:45), Sella (17. Mai 2018, 07:40)

Sella

Sonne

Beiträge: 301

Dabei seit: 9. Februar 2013

Danksagungen: 1522

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 17. Mai 2018, 07:43

Stimmt!

Ist aber auch schwierig die alle auseinander zu halten :blush: ;) .

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 17. Mai 2018, 07:49

@Sella
Es freut mich, dass dir mein RB gefällt. Ich habe deinen RB auch gelesen und beim Confluence ganz fest an dich und die Leoparden gedacht. ;)
Wir waren ja während der Dämmerung dort, mit unseren Kids. Mit dem Hintergrund prüfte ich die Umgebung umso genauer, bevor wir den Weg hochliefen. :rolleyes:

@Sella & @Christiane
Danke für die Typenbezeichnung! Stimmt, irgendwann blickt man da einfach nicht mehr durch :whistling:
Auf jeden Fall ist es ein schönes Tier und ich freue mich, es gesehen zu haben.

Vielen Dank euch beiden fürs Feedback! :danke:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sella (17. Mai 2018, 07:50)

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 17. Mai 2018, 08:02

Auflösung Suchbild

Bevor es im Reisebericht weitergeht löse ich noch das Suchbild-Rätsel auf.
Hier nochmals das Suchbild:



Tierchen gefunden?
Links vor dem mittleren laubfreien 'Busch':



Erneut ein Buschböckchen, oder? :D

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Juni 2018, 00:36), KTS (7. Juni 2018, 09:18), chimurenga (5. Juni 2018, 23:25), Tutu (22. Mai 2018, 21:44), Fluchtmann (19. Mai 2018, 14:04), setepenre (18. Mai 2018, 08:51), Cassandra (18. Mai 2018, 07:14), kOa_Master (17. Mai 2018, 12:56), SarahSofia (17. Mai 2018, 12:53), kalingua (17. Mai 2018, 09:22)

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 17. Mai 2018, 09:06

Mittwoch, 25.04.2018: Mapungubwe NP - Besuch im Museum & Evening Drive

Die Temperaturen sind wieder weit über die 30-Grad-Marke gestiegen. Was liegt also näher, als schnell rüber zum wunderschönen Pool zu gehen und ins kühle Nass zu hüpfen? Nichts!
Leider kommt kein Elefant zum Trinken :thumbdown: . Ich habe noch gehofft, dass der vielleicht bei dieser Hitze Durst verspüren würde. Vermutlich schon, aber hat ihn woanders gestillt. :D

Dafür gibt es beim Pool andere Tierchen, die wir noch nie zuvor gesehen haben:





Nach dem Bad sind wir alle etwas müde und relaxen im Cottage, als die Maid anklopft. Wir sagen ihr dann, dass sie heute nicht sauber zu machen braucht und legen uns wieder hin. :sleeping:

Gegen 13.00 Uhr machen wir uns wieder auf und fahren zum Main Gate: wir möchten das Museum besuchen.



Im Museum selbst darf nicht fotografiert werden. Zu erwähnen ist, dass das Museum klimatisiert ist: also Jacke mitnehmen!

Im ersten Raum wird einem per Video die Entstehung des Museums sowie die Geschichte des Mapungubwe Nationalparks und deren historischen Schätze erklärt. In weitern Räumen kann man diverse Ausgrabungen bestaunen. Im hintersten Raum und unter alarmgesicherten Glaswänden steht das weltberühmte goldene Nashorn.

Das Rhino wurde früher häufig als Symbol der Macht verstanden. Bei den Shona in Simbabwe hat es diese Bedeutung noch immer. Bei dem goldenen Rhino handelt es sich um eine 22 cm lange und in Gold gewickelte Holzfigur. Sie ist von ähnlicher Bedeutung wie die Grabbeigaben im alten Ägypten.

Leider fällt der geplante Lunch beim Restaurant ins Wasser: es gibt nicht mal mehr ein Eis… :thumbdown:
Also fahren wir ins Cottage zurück.

Auf der Rückfahrt sonnt sich ein Duiker auf einem Felsen:





Um 15.30 Uhr brechen wir wieder auf zu einem Game Drive. Wir fahren über die River Road, vorbei an der Zebra Pan und zweigen beim Schroda Dam links Richtung Khongoni-Loop (4x4) ab. Unterwegs treffen wir wieder verschiedene Tiere an:









Zu Beginn und am Ende des Loops ist der Weg ziemlich steil und steinig. Es ist zwar sehr trocken, wodurch man vermutlich auch ohne 4x4, aber mit etwas mehr notwendigem Fahrgefühl durchkommen würde.



Ist man einmal im unteren Bereich, ist der Weg flach, sandig und in der Mitte mit hohem Gras bewachsen (höhere Bodenfreiheit von Vorteil). Der Weg schlängelt sich durch die schöne Landschaft. Leider stehen sehr viele Dornenbüsche sehr nahe am Weg. Unser Brownie wurde dabei etwas in
Mittleidenschaft gezogen. Jedoch nichts, was man mit einer guten Pollitur wieder rausgekriegt hätte. :thumbup:









Dann sehen wir für uns wieder eine Erst-Sichtung: ein Löffelhund! :thumbsup:







Der Loop ist ein sehr schöner Weg in einer wundervollen Umgebung. Ausser uns, ist nur ein anderes Auto unterwegs. Die Zeit vergeht viel zu schnell in dieser ruhigen Natur und wir müssen uns sputen, weil wir vor Sonnenuntergang auf dem Tree Board Walk sein möchten!

Kurz vor Sonnenuntergang erreichen wir den Tree Board Walk, bei dem man über einen langen und hohen Holzsteg bis zu einem Hide laufen kann. Unter uns ist das Ufer des Limpopo River. Es sitzen ein paar Baboons auf dem Holzsteg. Als wir auf den Steg kommen, laufen sie immer etwas
weiter von uns weg. Unter dem Holzsteg rascheln Buschböcke im hohen Gras.







Blick nach Osten:



Blick nach Westen:



Wir sind ganz alleine auf dem Holzsteg. Es ist ruhig und man hört nur die Laute der Natur. Die Luft ist angenehm warm. Die Sonne küsst bereits den Horizont. Ein paar weitere emotionale Eindrücke:









Während der Rückfahrt zum Cottage geht die Sonne unter und wir fahren die letzten Meter im Dunkeln. Zum Glück haben wir immer unsere (starken) Taschenlampen im Rucksack, so kommen wir auch ohne Probleme in die Unterkunft (nicht nur wegen gefährlichen Tieren, sondern z.B. um das Schlüsselloch zu finden :D ).

Heute mögen wir den Grill nicht mehr anschmeissen. Wir bruzzeln uns stattdessen etwas in der Küche und gehen bald schlafen. :sleeping:

Im Cottage gibt es übrigens keinen Internet-Empfang. Beim Pool kriegt man teilweise ein schwaches Signal. Wenn man guten Empfang haben möchte, muss man zum Main Gate fahren.


Kinderreisetagebuch-Seiten von heute:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChristianeLu (24. Juni 2018, 23:16), toetske (9. Juni 2018, 00:39), Budenknipserin (6. Juni 2018, 16:59), Charlotte_ (6. Juni 2018, 10:51), chimurenga (5. Juni 2018, 23:25), Tutu (22. Mai 2018, 21:49), tribal71 (19. Mai 2018, 18:37), Fluchtmann (19. Mai 2018, 14:07), traveler57 (18. Mai 2018, 14:20), setepenre (18. Mai 2018, 08:55), Cassandra (18. Mai 2018, 07:14), Wicki4 (17. Mai 2018, 19:27), cameleon (17. Mai 2018, 15:41), hawaiki (17. Mai 2018, 15:24), Piepsi (17. Mai 2018, 14:29), kOa_Master (17. Mai 2018, 12:59), SarahSofia (17. Mai 2018, 12:58), Kitty191 (17. Mai 2018, 12:24), Bär (17. Mai 2018, 11:10), M@rie (17. Mai 2018, 10:51), maddy (17. Mai 2018, 09:52), bibi2406 (17. Mai 2018, 09:52), corsa1968 (17. Mai 2018, 09:49), kalingua (17. Mai 2018, 09:24), Sella (17. Mai 2018, 09:12)

Aishak

Erleuchteter

  • »Aishak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 17. Mai 2018, 10:38

Donnerstag, 26.04.2018: Vom Mapungubwe NP in den Krüger NP (bis Crooks Corner)

Heute schlafen wir etwas aus und stehen erst gegen 7 Uhr auf. Wir packen wieder einmal unsere Sachen zusammen und müssen auschecken.
Leider verlassen wir diesen sehr schönen Nationalpark heute bereits wieder! ;(

Beim Einladen verabschiedet sich dieses Tierchen von uns:



Nach dem Gate biegen wir links auf die R572 ab, welche auf den ersten 20 Kilometern nach dem Mapungubwe NP mit Schlaglöchern übersät ist. :wacko:
Die restlichen 50 km bis Musina sind besser befahrbar bzw. die Schlaglöcher sind entweder grösstenteils ausgebessert oder mit Erde aufgefüllt worden. Zwischendurch ist aber immer mal wieder ein Loch vergessen worden :whistling: – also ist Aufpassen angesagt!

Diese gut 70 Kilometer lange Strecke führt schnurgerade durch Buschlandschaft bis nach Musina, links und rechts flankiert von hohen Wildzäunen.





(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir fahren in Musina zum Shoprite, welcher in einer gesicherten, grossen und sauberen Mall gleich am Ortseingang zu finden ist. Der Shop ist sehr gut sortiert. Auch Alkohol kriegt man gleich im Geschäft nebenan. Diverse weitere Geschäfte sind innerhalb der Mall vorhanden. Wir sind überrascht, so weit im Norden eine so schöne und sichere Mall anzutreffen!

Etwas weiter gibt es noch einen SuperSpar, bei dem reges Treiben herrscht. Wir sind uns einig, dass wir den Shoprite jederzeit wieder vorziehen würden.

Wir essen etwas im McDonalds gleich neben der Mall und immer noch innerhalb der Sicherheitszone (Zaun). Tanken etwas weiter bei Shell und fahren dann via die R508 (relativ schmal, aber gut befahrbar) und ab Tshipise über die R525 (breite Strasse, gut befahrbar) ostwärts in Richtung Krüger NP.

Hier haben wir ursprünglich einen Abstecher zum Sagole Baobab geplant. Dies haben wir dann aus Zeitgründen und da wir ja im Mapungubwe mit reichlich Baobab-Sichtungen verwöhnt wurden, verworfen.

Gleich nach dem Ort Masisi fahren wir an ein Gate und sind etwas irritiert. Kann man hier nicht zum Pafuri Gate durchfahren? Eigentlich hat es während der ganzen Strecke immer wieder Schilder gegeben, welche die Zufahrt zum Pafuri Gate angezeigt haben. ?(
Wir halten und fragen den Mann am Gate. Dieser lacht und winkt uns freudestrahlend vorbei; es ginge hier ohne Probleme weiter zum Pafuri Gate. Nun ja, für was dieses Gate genau ist, werden wir wohl nie erfahren...

Kurz nach 12 Uhr erreichen wir das Pafuri Gate; das nördlichste Gate des Krüger Nationalparks.



Viel ist nicht los hier. Wir sind das einzige Auto. Die Ranger sitzen etwas gelangweilt zusammen und witzeln.

Ich erledige die Einreiseformalitäten schnell, da wir das Gate Form schon vorgängig ausgefüllt haben. Hier im Norden haben sie sogar noch
die letzte Ausgabe der SANPark Times! 8o Diese wird ja leider nicht mehr produziert. Also schnell noch eine Ausgabe mitnehmen. :thumbsup:



Und dann sind wir wieder drin! Im Krüger National Park! :love: :thumbsup:

Elefanten haben diese Strasse erst kürzlich auch überquert… :whistling:





Die H1-9 führt durch den Nordteil des Kruger National Park und bis zur Brücke über den Luvuvhu River befindet man sich auf der Durchfahrt im Makuleke Contractual Park. Nur wer Gast der Pafuri River Lodge oder der Nobel-Lodge "The Outpost" ist, der darf hier die asphaltierte Strasse verlassen und in den Busch fahren. Alle anderen haben nur Wegerecht und müssen auf der H1-9 bleiben.

Die ersten Tiere: Zebras und Büffel (keine Impalas :D )





Und dann natürlich: Impalas



Hier ist es sehr grün und sehr dicht bewachsen. Mehr als 2-3 Meter neben der Strasse sieht man nicht mal mehr einen Elefanten, wenn er im
Gebüsch steht…



Auf der Brücke des Luvuvhu River bleiben wir stehen und steigen aus, was innerhalb der gelben Markierung und bei eigenem Risiko gestattet ist. Der Luvuvhu führt verhältnismässig wenig Wasser.







Gleich nach der Brücke biegen wir auf die gravel road der S63 Richtung Crooks Corner ab.





Die Tiere können sich bei dem hohen Gras und den Büschen sehr gut verstecken:









Von der Gravel Road zweigen immer wieder Loops ab, auf denen man nahe an das Ufer des Luvuvhu Rivers fahren kann.



Am schönen und dank grossen Bäumen schattigen Pafuri Picnic-Platz halten wir für einen kleinen Imbiss an.





An der gegenüberliegenden Uferseite läuft ein Wasserbock.
Dann zieht eine kleine Gruppe Elefanten die Aufmerksamkeit aller Anwesenden des Picnic-Platzes auf sich: sie nehmen ein ausgiebiges Schlammbad!
Das haben wir auch noch nie live gesehen! Was für ein Spektakel. :thumbup:











Wir packen unsere Kühltasche zusammen und fahren die S63 weiter dem Luvuvhu entlang nach Osten in Richtung Grenze zu Mosambik. Auf dem Weg sehen wir trotz steigender Hitze noch einige Tiere:















Nach etwa 8 weiteren Kilometern erreichen wir Crooks Corner, die Gaunerecke. Hier stehen wir an einem weiteren Dreiländereck (das erste haben wir ja im Mapungubwe NP besucht); hier werden die Grenzen von Simbabwe, Mosambik und Südafrika geteilt.




Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Juni 2018, 00:46), KTS (7. Juni 2018, 09:19), Budenknipserin (6. Juni 2018, 17:05), Charlotte_ (6. Juni 2018, 10:53), chimurenga (5. Juni 2018, 23:26), Tutu (22. Mai 2018, 21:53), tribal71 (19. Mai 2018, 18:39), Fluchtmann (19. Mai 2018, 14:10), setepenre (18. Mai 2018, 08:56), Cassandra (18. Mai 2018, 07:16), Wicki4 (17. Mai 2018, 19:32), cameleon (17. Mai 2018, 15:47), hawaiki (17. Mai 2018, 15:28), Piepsi (17. Mai 2018, 14:34), kOa_Master (17. Mai 2018, 13:08), SarahSofia (17. Mai 2018, 13:02), Kitty191 (17. Mai 2018, 12:31), maddy (17. Mai 2018, 11:14), bibi2406 (17. Mai 2018, 11:13), Bär (17. Mai 2018, 11:13), M@rie (17. Mai 2018, 11:03), corsa1968 (17. Mai 2018, 10:54)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 596

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 17. Mai 2018, 11:32

Hallo Andrea,

Dein Bericht ist echt klasse, ich fahre begeistert mit :danke:
Die H1-9 führt durch den Nordteil des Kruger National Park und bis zur Brücke über den Luvuvhu River befindet man sich auf der Durchfahrt im Makuleke Contractual Park. Nur wer Gast der Pafuri River Lodge oder der Nobel-Lodge "The Outpost" ist, der darf hier die asphaltierte Strasse verlassen und in den Busch fahren. Alle anderen haben nur Wegerecht und müssen auf der H1-9 bleiben.
Heißt das, dass man auf dem Weg zum Pafuri Camp auch in den Busch fahren darf? Reicht da die Bestätigung für die ÜN?
Wahrscheinlich wird das aber eher von der Lodge aus angefahren, oder?

LG
Barbara