Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dinha

Anfänger

  • »dinha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 13. Mai 2018

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Mai 2018, 18:42

Neuling braucht bitte Hilfe zur Garden Route Ende Okt. 2018 Planung mit kleinem Kind

Hallo Ihr Lieben,
nachdem ich mich schon einige Zeit durchs Netz, Reiseführer usw arbeite, komme ich aber nicht unbedingt weiter mit der Planung. Es wäre sehr lieb, wenn mir jemand Tipps geben könnte. Ich finde es so schwer, Unterkünfte etc. festzulegen, wenn man die Entfernungen, Landschaft etc. gar nicht einschätzen kann.
Ich würde auch gern "frei" reisen, ohne alles schon detailliert im Vorfeld festzuklopfen. Allerdings reisen wir (44, 43) mit unserem 3jährigen Sohn und ich hatte verschiedentlich gelesen, dass einige Unterkünfte und auch NP Kindern mit 3 Jahren nicht zugänglich sind. Da möchte ich dann natürlich nicht erleben, keine Unterkunft zu bekommen.
Zu den Details: ich habe noch keine Flüge, aber wir möchten ca. die letzte Oktoberwoche (um noch Wale zu sehen) nach Kapstadt fliegen und haben 3 Wochen Zeit. Ich würde gern eine Woche in Kapstadt verbringen und dann wollten wir die GardenRoute bis Port Elisabeth fahren.
Habt ihr Routenempfehlungen, was man sich unbedingt anschauen sollte? Wir würden das Ganze gern entspannt angehen, lieben Wandern, Landschaften Tiere.
Wandern hatte ich überlegt, mal 2 Tage des Oystercatcher-Trails zu machen.
Ach, ich hab so gar keine Vorstellung von Südafrika und der GöGa lässt mich mit der Planung ziemlich allein.
Ich hab gedacht ungefähr so: Kapstadt (1 Woche mir Ausflügen nach hermanus und Stellenbosch))-und dann in den 2 Wochen: Krysna, Plettenberg Bay, Wilderness NP, Tsitsikamma NP, Addo-Port Elisabeth. (am wenigsten Plan habe ich noch von der letzten Etappe)-
wie ist das im November (und Kind) mit Vorbuchen? Ich hab keinen Plan, wann wir so im Addo sein würden.
Ach ja, Addo: da lese ich so Verschiedenes über Unterkünfte. Habt ihr eine Empfehlung?? Darf man mit einem 3Jährigen als Selbstfahrer rein?
Und welches der Private Game Reserves sind denn zu empfehlen wenn man gern die Big Five sehen möchte? Ich weiß gar nicht mehr, wo ich das gelesen hatte, dass manche Reserves keine kleinen Kinder reinlassen. Das wäre dann natürlich blöd..
Würdet ihr noch was am Eastern Cape empfehlen oder Ausflüge mehr ins Landesinnere?
Ach, ich freu mich ja so. Hoffentlich sind wir noch nicht zu spät dran mit allem...
ich freue mich sehr über Hinweise.
Viele Grüße und lieben dank schon mal.
dinha

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 349

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9587

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Mai 2018, 19:03

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. Mai 2018, 23:15), tribal71 (13. Mai 2018, 21:24), Bär (13. Mai 2018, 19:46)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. Mai 2018, 21:27

Hallo dinha,

Deine Vorstellungen sind doch schon recht konkret und entsprechen auch weitgehend der Standardroute von Kapstadt nach Port Elizabeth. Es gibt zahlreiche Reiseberichte darüber (siehe Link von M@rie) und über das Für und Wider der Private Game Reserves wird regelmäßig diskutiert. Ob die sinnvoll sind hängt auch vom Budget ab, über das Du nichts geschrieben hast. Ich würde auf jeden Fall in den Addo NP, ihr dürft euren 3-jährigen mitnehmen und mit ihm auch game drives im eigenen Auto machen. Die reichen meines Erachtens aus. Bei den vom NP angebotenen game drives darf der Kleine aber nicht mit. Das dürfte auch in allen andern PGRs nicht anders sein. Manche erlauben Kinder ab 6 (ohne Big 5), manche ab 10 oder 12. Dreijährige sind zu unberechenbar und daher ausgeschlossen. Manchmal muss man auf Anweisung des Ranger ruhig sein, um zB Elefanten nicht zu beunruhigen. Ich bezweifle, dass man einem so kleinen Kind klarmachen kann, dass es ruhig sein muss. Und falls es doch losbrüllt, bringt es alle Teilnehmer in Gefahr.

Bei 3 Wochen solltet ihr euch keine großen Gedanken um Abstecher machen. Aufgrund des Kindes seid ihr ohnehin langsamer unterwegs und solltet nicht jeden Tag weiterfahren. Ich würde sogar ab PLZ wieder zurückfliegen und die Garden Route nicht wieder retour fahren.

Wenn Dein Mann Dich alleine planen lässt kann das durchaus von Vorteil sein. Sofern es Dich jedoch überfordert, gehe doch in ein spezialisiertes Reisebüro. Die machen sowas regelmäßig.

Weiterhin viel Spaß beim Planen wünscht der
Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. Mai 2018, 23:16), corsa1968 (13. Mai 2018, 21:37)

Beiträge: 139

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. Mai 2018, 09:12

Hallo dinha,

Wandern hatte ich überlegt, mal 2 Tage des Oystercatcher-Trails zu machen.


Das wird vermutlich nicht funktionieren. Der Oystercatcher-Trail ist eine geführte 5-Tages Wanderung, denke kaum, dass man da dann nur 2 Tage mitmachen kann. Vor allem sind dort auch täglich ca 15km vorgesehen, die für 3-jähriges Kind sicherlich nicht machbar sind, geschweige im Tempo der restlichen Wandergruppe.

Und welches der Private Game Reserves sind denn zu empfehlen wenn man gern die Big Five sehen möchte?.


Mit Kleinkind wird das schwierig. An sich sind hinterm Addo zb Amakhala oder Shamwari empfehlenswert, da dürfte euer Sohn zwar kostenlos mit in einigen Lodges (zb Woodbury Family Tent) wohnen, aber an den Game Drives dann nicht teilnehmen. Im Aquila PGR sind auch kleine Kinder bei den Game Drives erlaubt. Das ganze ist aber nichts anderes als ein Zoo, relativ wenig Tiere, getrennt in unterschiedlichen Bereichen. In meinen Augen nicht wirklich empfehlenswert... Selbstfahren im Addo ist definitiv auch ein Erlebnis (zwar ohne Big 5), für euch und euren kleinen :)

Generell würde ich aber vermutlich doch die meisten Unterkünfte vorbuchen, da nicht überall Kinder erlaubt sind und ihr ja dann sicherlich lieber mehrere Tage in einer Unterkunft bleibt, anstatt ständig umziehen zu müssen. Wenn ihr im Addo übernachten wollt, was auch mit Kind geht, dann solltet ihr euch aber ranhalten, die beliebtesten Sanparksunterkünfte sind immer schnell ausgebucht.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (14. Mai 2018, 10:24), Kitty191 (14. Mai 2018, 09:42), Bär (14. Mai 2018, 09:38)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. Mai 2018, 09:38

Selbstfahren im Addo ist definitiv auch ein Erlebnis (zwar ohne ohne Big 5)

Addo ist Big 5-Gebiet, wobei ich das für irrelevant halte. Man kann sich auch an Antilopen, Zebras und Erdmännchen erfreuen. Mir fehlen im Addo fürs Afrika-Feeling nur die Giraffen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (14. Mai 2018, 10:24)

Beiträge: 139

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

6

Montag, 14. Mai 2018, 09:54

Aber wer sieht die Big 5 schon im Addo? :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (14. Mai 2018, 10:36)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7032

  • Nachricht senden

7

Montag, 14. Mai 2018, 10:37

Tatsächlich habe ich noch nie von einer Leopardensichtung im Addo gehört. Da waren sogar die Aadvarks dort zahlreicher :thumbup:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Krabbe (14. Mai 2018, 11:53)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

8

Montag, 14. Mai 2018, 11:09

Immer die erwünschten Leopardensichtungen... Die sind überall Glückssache. Im Addo gibt es welche, aber aufgrund des Baumbestandes weniger als bspw im Kruger. Das ist aber in den PGRs im Eastern Cape ebenso, daher wird man die auch dort nur sehen, wenn sie "gehalten" werden - was bei dieser Tierart verabscheuungswürdig ist.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Krabbe (14. Mai 2018, 11:52), kOa_Master (14. Mai 2018, 11:16)

cameleon

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 20. Januar 2014

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Montag, 14. Mai 2018, 13:17

Game Drive

Hallo

Wenn ihr unbedingt einen Game-Drive mit Kind machen wollt, gibt es zwei Anbieter die auch kleinere Kinder mitnehmen

1) Plettenberg Game Safari

2)Garden Route Game Lodge

Beide sind mit echten Game Lodges nicht zu vergleichen, da die Areale kleiner sind und Löwen/Geparden in separaten Gehege gehalten werden.

Bei beiden muss man nicht Übernachten um an den Safaris teilzunehmen, man kann auch als Tagesgäste eine Safari machen.

Die Plettenberg Safari habe wir mit unserem Sohn (damals 6) gemacht und wir fanden den Drive in Ordnung. Vor allem die Landschaft ist sehr schön dort.

Auch die Buchung war sehr unkompliziert ...einfach angerufen (wir hatten uns spontan dafür entschieden) und für nächsten Tag reserviert. Gezahlt wurde vor Ort.

Viel Spaß noch beim planen.

Sääändy

Schüler

Beiträge: 20

Dabei seit: 1. August 2017

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

10

Montag, 14. Mai 2018, 14:48

Hallo Dinha,

ich plane unsere Reise ebenfalls relativ alleine. Bin froh darüber, dass mir mein Mann da Spielraum lässt und mir vertraut. Unsere Kleine wird dann fast 6 Jahre alt sein.

Vielleicht hilft dir unsere Planung ein wenig weiter...
5 N Kapstadt: African Family Farm
2 N Nähe Hermanus: Babylons Tower Cottage (?)
3 N De Hoop: Opstal Equipped Cottage
2 N GRGL: Zimmer je nach Preis
3 N Wilderness: The Dune
3 N Plettenberg: Arch Rock am Keurboomstrand
2 N Tsitsikamma: Storms River Mouth Rest Camp
4 N Addo: Main Rest Camp

Viel Spaß beim Planen :saflag:
***Die Windel fällt immer auf die Butterseite***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dinha (3. Juni 2018, 18:38)

dinha

Anfänger

  • »dinha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 13. Mai 2018

  • Nachricht senden

11

Montag, 14. Mai 2018, 19:33

Vielen Dank für die vielen Antworten.
mhm, muß ich denn wirklich Nacht für Nacht schon vorbuchen? das schränkt ja alle Reisefreiheit ein, mal dort 2 Nächte zu bleiben, wo es einem besonders gut gefällt.... Sind es denn viele Unterkünfte, die Kinder nicht zulassen, so im Schnitt?? ;(


M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 349

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9587

  • Nachricht senden

12

Montag, 14. Mai 2018, 19:49

ob es wirklich die Reisefreiheit einschränkt? nunja.... der eine empfindet es so, der andere so.... ob es ein Ausdruck von Freiheit ist, sich erst mit Kleinkind vor Ort und ggf knapp in der Zeit "um ein Kopfkissen zu kümmern"?

jedenfalls solltest du dir die Zeit nehmen und dich einlesen.... bspw

oder den Tipp des Bären annehmen:
Wenn Dein Mann Dich alleine planen lässt kann das durchaus von Vorteil sein. Sofern es Dich jedoch überfordert, gehe doch in ein spezialisiertes Reisebüro. Die machen sowas regelmäßig.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (15. Mai 2018, 00:19), corsa1968 (14. Mai 2018, 21:17), Bär (14. Mai 2018, 20:41)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

13

Montag, 14. Mai 2018, 20:41

mhm, muß ich denn wirklich Nacht für Nacht schon vorbuchen? das schränkt ja alle Reisefreiheit ein, mal dort 2 Nächte zu bleiben, wo es einem besonders gut gefällt.... Sind es denn viele Unterkünfte, die Kinder nicht zulassen, so im Schnitt?? ;(

Ihr seid außerhalb der Schulferien unterwegs, das ist schon mal von Vorteil. Und in Kapstadt sollte sich immer etwas finden, allerdings sind die Entfernungen groß. Im Tsitsi und im Addo würde ich mich nicht auf Vakanzen verlassen. Kann sein, dass was frei ist, kann sein, dass alles belegt ist.
Dass jemand mit 5-6 Wochen Reisezeit sich nicht festlegen möchte kann ich nachvollziehen. Bei 2-3 Wochen würde ich immer vorbuchen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (15. Mai 2018, 08:10)