Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bueri

Schweizerin

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 117

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 623

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Juni 2018, 21:17

Strassenzustände im nördlichen Limpopo - oder - viele Wege führen durch die Provinz

Hallo zusammen

Viele von uns haben sich im Beitrag von Ria (Routenplanung Schwerpunkt Kruger Nationalpark und mehr....) über die Wege, die durch Limpopo führen, unterhalten. Um ihren Beitrag nicht noch mehr mit Pro und Contra zu bestimmten Strassen zu belegen, beginne ich mal mit einem Beitrag, den man vielleicht immer wieder mit den aktuellen Erfahrungen zu den Strassenzuständen in der Provinz Limpopo erweitern könnte. :saflag:

Was meint ihr?

Meine Erfahrungen beziehen sich auf den Monat Mai 2018:

R524 Punda Maria Gate - Louis Trichardt


Quelle: Tracks4Africa

Zustand: sehr gut, auf vielen km neu geteert, noch ohne Markierung. Auf dem Rest der Strecke nur kleinste Schlaglöcher, wie sie überall in SA vorkommen. Vor Louis Trichardt auf ca. 5 km einspurig zu befahren. Grund Baustelle, die Strasse wird erneuert und neu geteert. Wartezeit im Mai ca. 10 -15 Minuten.


kurz nach dem Punda Maria Gate




etwas ausserhalb von Thohyandou


vor Louis Trichardt

R522 Louis Trichardt - Vivo


Quelle: Tracks4Africa

Zustand: sehr gut, in Louis Trichardt viele speed humps, (Fahrbahnschwellen, damit nicht zu schnell gefahren wird). Nur kleinste Schlaglöcher, wie sie überall in SA vorkommen. Von dieser Teilstrecke habe ich keine Fotos.

R521 Vivo - Alldays und R572 Alldays - Mapungubwe

Streckenführung in der Karte oben!

Zustand: R521: gut, nur wenige Potholes, die gekennzeichnet sind und einige reparierte Stellen. Auf der R572 nördlich von Alldays wurden beinahe alle Schlaglöcher, auch die wirklich grossen, repariert. Sie ist allerdings nicht völlig Potholes frei. :thumbup: Aber in einem viel, viel besseren Zustand als 2015.


reparierte Stellen


eines der wenigen Potholes, leider unscharf, da durch die Frontscheibe fotographiert


die "Kinderbadewanne", das einzig, wirklich grosse und tiefe Pothole. Es liegt wenige 100 m nach der Kreuzung der R572 mit der R521 (auf der R572 Richtung Mapunbugwe)

R521 Abzweigung R572 - Pont Drift

Zustand: auch hier beinahe alle Potholes repariert, kleinere Schlaglöcher, wie sie überall in SA vorkommen, die Strasse nach Rhodes Drift (Westeingang Mapunbugwe) ist nicht asphaltiert und in gutem Zustand.


Quelle: Tracks4Africa


Strasse ohne Nr. Gravel Richtung Tolwe


Quelle: Tracks4Africa

Zustand: nicht asphaltierte Holperpiste. Bei Regen vermutlich "Schmierseife", kaum Verkehr, keine bis wenige Wegweiser









Unsere Wertung: Ein anders Mal würden wir diese Strecke vermutlich nicht mehr fahren, diese endlose Strecke war irgendwie keine Alternative. Wir würden eher bis Maasstroom auf der R572 bleiben und dort auf die, vermutlich durchgehend, asphaltierte R561 nach Baltimore abbiegen. Immer unter der Prämisse, dass die R572 über Tom Burke und Swartwater nicht repariert wurde.

R561 Tolwe - Baltimore


Quelle: Tracks4Africa


Zustand: hier haben wir keine Erinnerung mehr an den Strassenzustand, vermutlich asphaltiert und in gutem Zustand


Gravel und R518 Baltimore - Onverwacht (Lephalale)



Zustand:Gravel, Holperpiste, bei Regen vermutlich "Schmierseife", R518 bis Lephalale sehr gut
Geplant wäre gewesen auf der roten Linie in der Karte, von Baltimore über die R516 nach Marken zu fahren und dort auf die R518 nach Lephalale abzubiegen. Wegen einer Trotzphase unseres Navis und eines "Anfängerfehlers" :cursing: meinerseits (Route nicht ausgedruckt) sind wir dann viele km über schlechte Strassen geholpert. Ich bin mir nicht sicher, dass die türkisfarbene Linie zwischen Baltimore und der R518 auf meiner Karte unsere tatsächliche Strecke abbildet.

Nach über einer Stunde sind wir dann hier gelandet:




wo ist Susandale? Ist auf keiner Karte zu finden



und eine halbe Stunde später hier:


Die Road D1347 ist auch auf keiner Karte zu finden

Unsere Wertung: das Stück zwischen Baltimore und der Einmündung der Road D1347 vermeiden, ausser man möchte über viele km völlig alleine über schlechte Pisten holpern. Ein Höhepunkt war eines der Ga-Dörfer, durch das wir gefahren sind.

lg bueri

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (19. Juni 2018, 13:49), Wicki4 (14. Juni 2018, 19:23), Cosmopolitan (14. Juni 2018, 16:24), wuestenfuchs (14. Juni 2018, 12:36), Bär (14. Juni 2018, 12:13), Sandra1903 (14. Juni 2018, 10:14), Aishak (14. Juni 2018, 10:02), Beate2 (14. Juni 2018, 08:58), corsa1968 (14. Juni 2018, 08:51), Budenknipserin (14. Juni 2018, 08:47), Quorkepf (14. Juni 2018, 08:02), Sella (14. Juni 2018, 07:54), kOa_Master (14. Juni 2018, 05:52), toetske (13. Juni 2018, 23:39), Kitty191 (13. Juni 2018, 21:35), SarahSofia (13. Juni 2018, 21:28)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 2 851

Danksagungen: 3892

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Juni 2018, 23:48

Herzlichen :danke: für diesen Thread!
Ich hatte eigentlich noch vor, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) zu verweisen wegen Strassenzustände, aber eigene Erfahrungen sind auch immer sehr wertvoll, vor allem wenn sie "frisch" sind.

D- und P-Strassen habe ich bisher noch auf keiner einzigen Karte gesehen. Jemand hat mal gemeint, die sind hauptsächlich nummeriert für Polizei, Feuerwehr usw. im Falle von Bränden, Unfällen, Überfällen usw. Jedes "Grundstück" (meist Farmen) hat da nochmals eine eigene "plot number".

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (14. Juni 2018, 12:03)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 363

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6385

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2018, 06:15

Aus meiner Erfahrung: D-Strassen sind auf vielen Karten eingezeichnet / vorhanden, aber die Navi-Zuverlässigkeit nicht immer gegeben...(und manchmal führt einem das Navi da querdurch ohne eine Ahnung zu haben was es tut), manchmal sind sie wichtiger, manchmal weniger.

@Bueri: Vielen Dank für diesen Thread!

Eine Bemerkung zu:

Zitat

Unsere Wertung: Ein anders Mal würden wir diese Strecke vermutlich nicht mehr fahren, diese endlose Strecke war irgendwie keine Alternative. Wir würden eher bis Maasstroom auf der R572 bleiben und dort auf die, vermutlich durchgehend, asphaltierte R561 nach Baltimore abbiegen. Immer unter der Prämisse, dass die R572 über Tom Burke und Swartwater nicht repariert wurde.

Die R561 ist etwa 500m nach dem Abzweiger Tolwe bis Maasstroom nicht asphaltiert. Sicher eine mögliche Alternative, aber 69km statt 52km. Google gibt 1h vs 50min an. Was war denn an dieser "endlosen Strecke" nicht okay bei euch? (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(wir sind übrigens dann nicht exakt den Weg gemäss Link gefahren, sondern erst auf dem Abzweiger 10km vor Alldays wieder auf die R572, aber ob sich das gelohnt hat weiss ich nicht - es braucht ein wenig Navigierungsgeschick ;) ).

Ich hab ansonsten auch noch eine Ergänzung respektive eine nicht empfehlenswerte Streckenführung ;)

Wir wollten von Tzaneen zum Marakele und dachten, es wäre eine gute Idee via Modimolle / R33 und dann quer rüber zum Marakele zu fahren. Von der R33 sind wir den Abzweiger via "Alma" gefahren. Was zunächst - bis Alma - kein Problem war, stellte sich anschliessend einerseits als Farmzubringer-Schotterstrasse heraus und war eher mit 40-50km/h als 80 zu befahren, hin und wieder mit heiklen kleinen Furten u.Ä., keineswegs eine einfache Gravelpiste.
Ausserdem fährt man durch privates Schutzgebiet, völlig überraschend vorbei an zwei relativ modernen Gates, wo wir gefragt wurden ob wir ein Permit hätten, wohin wir wollen etc. und anschliessend wurden wir elektronisch beim rein- und rausfahren gescannt. Von meiner Vermutung her gibt es dort eine Rhino-Zucht oder ähnliches.
Wie man bei Google Maps sieht (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ist das zwar viel kürzer, aber selbst dort zeitlich keine Abkürzung und mir kam es gefühlt zumindest einiges länger als 1:24h vor, eher 2 Stunden :S
Der richtige/schnellste/einfachste Weg Marakele <-> Polokwane ist daher auf jeden Fall via Bela-Bela und R516.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (19. Juni 2018, 13:50), toetske (14. Juni 2018, 23:20), Wicki4 (14. Juni 2018, 19:24), Cosmopolitan (14. Juni 2018, 16:24), Bär (14. Juni 2018, 12:13), Bueri (14. Juni 2018, 12:01), Sandra1903 (14. Juni 2018, 10:16)

Bueri

Schweizerin

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 117

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 623

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:08

Herzlichen :danke: für diesen Thread!
Ich hatte eigentlich noch vor, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) zu verweisen wegen Strassenzustände, aber eigene Erfahrungen sind auch immer sehr wertvoll, vor allem wenn sie "frisch" sind.


Liebe Toetske

gern geschehen und vielen Dank für den tollen Link :danke: So eine Übersicht hilft immer, weil manchmal aktuelle Erfahrungen fehlen und die Strassenzustände sehr schnell ändern können.

Ich habe noch folgenden Link gefunden.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Er ist nur auf Limpopo bezogen und hat viele Detailkarten zu den einzelnen Distrikten.
Lg
bueri

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (15. Juni 2018, 08:04), toetske (14. Juni 2018, 23:21)

Bueri

Schweizerin

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 117

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 623

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:25

@Bueri: Vielen Dank für diesen Thread!

gern geschehen!

Zitat

Was war denn an dieser "endlosen Strecke" nicht okay bei euch?

es ging uns so, wie euch auf eurer "Abkürzung" von Tzaneen zum Marakele. Es kam uns gefühlt viel, viel länger vor.

lg bueri

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (15. Juni 2018, 08:04), toetske (14. Juni 2018, 23:23)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 2 851

Danksagungen: 3892

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Juni 2018, 23:35

Aus meiner Erfahrung: D-Strassen sind auf vielen Karten eingezeichnet

Hallo Master,

Dann habe ich anscheinend die falschen Karten (konsultiert) :whistling:

Ich habe noch folgenden Link gefunden. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Er ist nur auf Limpopo bezogen und hat viele Detailkarten zu den einzelnen Distrikten.

Hallo Bueri,

:danke: für den Link! Bin sehr überrascht: lauter D-Strassen 8o :D

Ich finde es allerdings sehr verwirrend, dass dort zB auf der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) die Route von Musina nach Tshipise als "D1174" angegeben wird, während diese allgemein als "R508" bekannt ist.
Dasselbe gilt für die "D1483" von Musina Richtung Pont Drift, die jeder als "R572" kennt.

Ich muss mich mal darin vertiefen...

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (15. Juni 2018, 08:04)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 175

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 8679

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Juni 2018, 10:19

Hi,

netter Thread! :thumbup: Bin gespannt, ob der immer wieder mit aktuellen Infos gefüttert wird. Wäre schön.



eines der wenigen Potholes, leider unscharf, da durch die Frontscheibe fotographiert


die "Kinderbadewanne", das einzig, wirklich grosse und tiefe Pothole. Es liegt wenige 100 m nach der Kreuzung der R572 mit der R521 (auf der R572 Richtung Mapunbugwe)


An diesem Foto sieht man ganz gut, wie man größere Schlaglöcher von weitem erkennen kann: Es entstehen "Seitensteifen", da viele ausweichen und die Vegetation vernichten. Sieht man also auf Entfernung an einem sonst bewachsenen Straßenrand einen Seitenstreifen, empfiehlt es sich das Tempo zu drosseln.





[i]wo ist Susandale? Ist auf keiner Karte zu finden



Es dürfte sich wohl um eine Farm handeln. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (15. Juni 2018, 14:09), kOa_Master (15. Juni 2018, 10:55)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 363

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6385

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Juni 2018, 11:38

Die Road D1347 ist auch auf keiner Karte zu finden
Unsere Wertung: das Stück zwischen Baltimore und der Einmündung der Road D1347 vermeiden, ausser man möchte über viele km völlig alleine über schlechte Pisten holpern. Ein Höhepunkt war eines der Ga-Dörfer, durch das wir gefahren sind.
lg bueri
Aus aktuellem Anlass von der Diskussion hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Also wie es aktuell scheint, ist die R561 nicht mehr so das wahre zum Fahren - und die Weiterfahrt bis nach Maasstroom und dann abzubiegen nicht unbedingt eine gute Wahl. Auch bestätigt sich, dass die Strecke Vaalwater - Marakele querfeldein südlich am Welgevonden vorbei keine gute Wahl ist.

Prüfenswert wäre jetzt also z.B., ob eine Routenführung zwischen diesen beiden Parks via Tom Bourke - Tolwe - Alldays sinnvoll ist mit dem kleinen Stück N11 dazwischen. Wahrscheinlich keine so schlechte Wahl im Moment.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Selbstverständlich kann je nach Jahreszeit, Regen, Strassenarbeiten und Verkehrsumleitungen dies wie von vielen beschrieben innert relativ kurzer Zeit ändern.

Ich bin gespannt - ein bisschen Abenteuer muss ja sein :thumbsup: :saflag:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (15. Juni 2018, 14:11), Kitty191 (15. Juni 2018, 11:40)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher