Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gyria

Anfänger

  • »gyria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Juli 2018, 16:17

Wir fahren im Oktober/November nach Südafrika/Unterschied Private Safari Parks zu Staatlichen Parks

Hallo,
wir planen jetzt auch einen Südafrikaurlaub.
Eure tollen Reiseberichte habe ich zum Teil gelesen, wirklich sehr informativ und die super Fotos! Ach da möchte ich gleich los :D
Eine grundsätzliche Frage habe ich zu den Parks:
Was ist der Unterschied von den Privaten zu den Staatlichen Parks? Ausser dem Preis und der Verpflegung?

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 988

Danksagungen: 7740

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 16:23

Hallo gyria,
Die Unterschiede sind oft die Größe des Reservates,die Unterbringung, die Verpflegung ( wie schon von Dir erwähnt), die inkludierten Game Drives mir Ranger, weniger Leute in der Lodge, die Exclusivität, natürlich der Preis( wie auch von Dir erwähnt) und man darf nicht selber fahren. Der Tag in einem PGR ist IdR relativ straff durchgetacktet. Das muss man mögen. Andererseits bekommt man das „Rundum Sorglos Paket“
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (6. Juli 2018, 01:00), Bär (5. Juli 2018, 21:20)

Beiträge: 134

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 434

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Juli 2018, 17:23

Ein typischer Tagesablauf in einem PGR sieht meistens folgendermaßen aus:

05/06 Uhr Wecken (+Kaffee & Rusks usw)
06/07 Uhr Game Drive (oder Walk)
09/10 Uhr Frühstück
13/14 Uhr Lunch
15/16 Uhr Tee
16/17 Uhr Game Drive
19/20 Uhr Abendessen

Nach Frühstück, Lunch und Abendessen ist die Zeit frei verfügbar. Also entweder Pool, Schlafen, Aussicht genießen, usw. In höherpreisigen PGRs gibt dann auch noch Wellnessangebote. Ansonsten ist in der freien Zeit in der Lodge "gefangen".

In den staatlichen Parks kann man mit Gate-Öffnung (zum Sonnenaufgang) selbst auf Pirsch fahren muss erst zur Gate-Schließung (zum Sonnenuntergang) zurück sein. In der Zwischenzeit kann man sich die Zeit selbst einteilen. An geführten Game Drives, z.B. an einem Night Drive, oder an einem Walk kann je nach Park / Restcamp man auch teilnehmen. In den Private Game Reserves gibt es eine Regel, dass maximal 2 Fahrzeuge pro Sichtung sein dürfen. Im "schlimmsten" Fall muss man dann erstmal warten, bis die anderen genug haben. Je nach Park / Sichtung / Glück / Pech können sich in einem Nationalpark auch lange Schlangen bei einer Sichtung bilden. Aber gibt natürlich auch genügend Sichtungen, die man ganz für sich alleine haben kann.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (6. Juli 2018, 07:14), toetske (6. Juli 2018, 01:01), Bär (5. Juli 2018, 21:20)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 414

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6536

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Juli 2018, 17:23

Et voila, mit ein bisschen Suchen hier im Forum:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Da gibt diesen Thread, der dir hoffentlich alle Antworten gibt:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (6. Juli 2018, 07:41), Cassandra (6. Juli 2018, 07:14), toetske (6. Juli 2018, 01:01), OmaUrsula (5. Juli 2018, 23:56), Bär (5. Juli 2018, 21:20), M@rie (5. Juli 2018, 18:48), corsa1968 (5. Juli 2018, 18:09), Kitty191 (5. Juli 2018, 17:49)

gyria

Anfänger

  • »gyria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Samstag, 7. Juli 2018, 15:05

Wir fahren im Oktober/November nach Südafrika

Wir haben jetzt unseren Urlaub fest gebucht und zwar bei einem auf Südafrika spezialisiertem Reisebüro.
Warum wir nicht alles selbst organisieren? Weil wir beide beruflich sehr eingespannt sind, daher wenig Zeit haben und die Planungen den Profis überlassen wollten.
Wir suchten uns ein Reisebüro in der nächsten großen Stadt und hatten den persönlichen Kontakt zu unserer Sachbearbeiterin. Ich wollte die Planung und Buchung nicht übers Internet machen, weil ich finde im persönlichen Gespräch kann man vieles besprechen, diskutieren etc.
Da es unser erster Besuch ist, wollen wir Südafrika erst mal kennenlernen. Wenns uns gefällt, kommen weiter Touren dazu. :saflag:

Unsere Reiseroute:
Flug nach Port Elizabeth, dann Leihwagen. Wir fahren die Gardenroute: Übernachtungen Nähe Plettenberg, Oudtshoorn, Franschhoek, Kapstadt. Von dort Flug nach Maun, dann weiter mit kleinen Fliegern auf zwei unterschiedliche Lodges in Botswana, Okowango-Delta. Von dorf Flug nach Kasane, weiter gehts nach Victoria Falls und dann wieder heim. Unterwegs werden wir 3,5 Wochen sein. Wir werden in jeder Unterkunft minimum Nächte sein, in Kapstadt sind wir 4 Nächte.
Ich freu mich schon wahnsinnig darauf. Vor allem endlich mal die Wildtiere in der Natur sehen.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 988

Danksagungen: 7740

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. Juli 2018, 15:41

Hallo Gyria,
dann wünsche ich Euch eine schöne Reise.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

gregorcgn

Meister

Beiträge: 339

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 236

  • Nachricht senden

7

Samstag, 7. Juli 2018, 16:13

Hallo,
Eigentlich gehöre ich zu den Menschen, die andere belehren/ kritisieren aber was willst du uns an Infos vermittel?
Kannst du vielleicht ein bisschen mehr über den Verlauf, Interessen und sich selbst schreiben. Ich bin neugierig, was hat die Reisebüro für euch gebucht hat.
Was verstehst du unter „Südafrika kennenlernen“? Wie lange seit ihr auf der Garden Route?
Gruß,
Gregor

gyria

Anfänger

  • »gyria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. Juli 2018, 17:59

Ach ich wollte eigentlich nur meine Freude mitteilen.

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 741

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2281

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. Juli 2018, 18:10

Hallo,
Eigentlich gehöre ich zu den Menschen, die andere belehren/ kritisieren aber was willst du uns an Infos vermittel?
Kannst du vielleicht ein bisschen mehr über den Verlauf, Interessen und sich selbst schreiben. Ich bin neugierig, was hat die Reisebüro für euch gebucht hat.
Was verstehst du unter „Südafrika kennenlernen“? Wie lange seit ihr auf der Garden Route?
Gruß,
Gregor
Hallo
Schöne Tour. Nicht gerade Südafrika zum kennenlernen, aber das kann man später nachholen wenn der Afrika Virus zugeschlagen hat.
Details besonders zu Botswana würden mich auch interessieren.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (8. Juli 2018, 13:03)

gyria

Anfänger

  • »gyria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Juli 2018, 18:33

Ist schon klar, dass wir bei dieser Tour nur einen kleinen Teil von Südafrika kennenlernen, halt mal reinschnuppern. Wenns uns gefällt, dann können wir ja wieder mal hinfahren.
Details zu Botswana, 2 von diesen Camps sind geplant, es muss von denen noch die Bestätigung kommen:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Kennt jemand von euch eines dieser Camps?

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 162

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9005

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. Juli 2018, 18:59

also ich frage mich auch, was da wohl unter "Südafrika erst mal kennenlernen" verstanden wird.... bei insgesamt 3,5 Wochen gemixt mit Okavango Delta, Chobe und VicFalls bleibt ja für das eigentliche Südafrika nicht viel .... wohl eher "Südliches Afrika schnuppern"

axo... Moremi Crossing ist eine reine "Walking/Mokoro" Lodge, vom Airfield zur Lodge recht weit laufen und ansonsten nur per Mokoro und deshalb (im Vergleich zu anderen Camps) vermeintlich preiswerter, wir haben es damals wegen der doch recht eingeschränkten Aktivitäten nicht gebucht, sondern sind im PomPom untergekommen, beim Flug vom PomPom zurück nach Maun sind wir dort zwischengelandet und sahen uns im Nachhinein noch einmal bestätigt über unsere Entscheidung.

und mich würde ja mal interessieren welches Reisebüro eine derartige Tour vermittelt hat, denn klingt für mich nicht wirklich nach "Südafrika spezialisiertem Reisebüro" ....
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (7. Juli 2018, 19:54)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 339

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 236

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. Juli 2018, 20:48

Hallo,
Eigentlich gehöre ich zu den Menschen, die andere belehren/ kritisieren aber was willst du uns an Infos vermittel?
Kannst du vielleicht ein bisschen mehr über den Verlauf, Interessen und sich selbst schreiben. Ich bin neugierig, was hat die Reisebüro für euch gebucht hat.
Was verstehst du unter „Südafrika kennenlernen“? Wie lange seit ihr auf der Garden Route?
Gruß,
Gregor
SORRY, es sollte stehen: ich gehöre NICHT zu den Menschen.........

gyria

Anfänger

  • »gyria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. Juli 2018, 20:50

So ich habe überlegt, ob ich überhaupt noch was schreiben soll.
Ihr könnt mir die Freude auf unsere Tour durch eure Unkenrufe absolut nicht nehmen. Wir haben uns gut überlegt, was wir sehen wollen.
Ich habe beim Lesen hier im Forum das Gefühl, dass nur die Leute als echte Afrikaurlauber anerkannt werden, die alles selber organisieren, sich selbst verpflegen und in einfachen Unterkünften hausen. Das wollen wir nun gar nicht.
Wir geniessen im Urlaub sehr gerne schöne Unterkünfte, gutes Essen und Trinken und ja auch etwas Luxus. U. a. arbeiten wir auch dafür.
Leben und leben lassen!!!
Da ich hier schon etliche Reiseberichte gelesen habe, war ich fest dazu entschlossen, auch einen ausführlichen bebilderten Reisebericht zu posten. Das werde ich jetzt nicht mehr tun.
Habe keinen Bock mich rechtfertigen zu müssen, warum wir so reisen, wie es uns gefällt.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 988

Danksagungen: 7740

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. Juli 2018, 21:00

Hallo Gyria,
warum so dünnhäutig? Ich finde überhaupt nichts dagegen einzuwenden, ein Reisebüro/Agentur zu bemühen, um eine schöne Reise zusammengestellt zu bekommen. Auch gegen den Genuss von Luxus ist partout nichts einzuwenden. Außerdem kann ich nicht erkennen, dass Euch hier jemand Eure Reise vermiesen möchte.
Auch wenn wir uns weitgehend selber versorgen, alles selber buchen und in einfachen Unterkünften wohnen, sehe ich mich noch lange nicht als „echten Afrikaurlauber“ und gegen hausen möchte ich mich verwahren.
Ob Du einen Reisebericht schreibst oder es lässt, ist selbstverständlich Dir überlassen. Und natürlich kannst Du genauso reisen, wie es Dir gefällt.
Wo also liegt das Problem?

LG
Kitty

P.S. Ich habe Dir übrigens eine schöne Reise gewünscht. Und Obacht: das war nicht ironisch gemeint, sondern genauso, wie ich es geschrieben habe.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wuestenfuchs (10. Juli 2018, 07:07), kOa_Master (8. Juli 2018, 13:04), ChristianeLu (7. Juli 2018, 21:23)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 741

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2281

  • Nachricht senden

15

Samstag, 7. Juli 2018, 21:18

So ich habe überlegt, ob ich überhaupt noch was schreiben soll.
Ihr könnt mir die Freude auf unsere Tour durch eure Unkenrufe absolut nicht nehmen. Wir haben uns gut überlegt, was wir sehen wollen.
Ich habe beim Lesen hier im Forum das Gefühl, dass nur die Leute als echte Afrikaurlauber anerkannt werden, die alles selber organisieren, sich selbst verpflegen und in einfachen Unterkünften hausen. Das wollen wir nun gar nicht.
Wir geniessen im Urlaub sehr gerne schöne Unterkünfte, gutes Essen und Trinken und ja auch etwas Luxus. U. a. arbeiten wir auch dafür.
Leben und leben lassen!!!
Da ich hier schon etliche Reiseberichte gelesen habe, war ich fest dazu entschlossen, auch einen ausführlichen bebilderten Reisebericht zu posten. Das werde ich jetzt nicht mehr tun.
Habe keinen Bock mich rechtfertigen zu müssen, warum wir so reisen, wie es uns gefällt.
Hallo Gyria

Nicht so empfindlich, ich habe auch schon bei einigen Antworten Schnappatmung bekommen.
Hier findet jeder seinen Platz und das macht auch die Qualität des Forums aus.
Gehe davon aus das es einige mehr gibt die Eure Vorlieben teilen.

Gerade wenn es logistisch anspruchsvoll wird, Buschflüge, Transfers kann es vernünftig sein das mit einer Agentur zu machen.
Wir haben so etwas mit Rhino Africa oder BushBreaks gemacht. Allerdings habe ich zu deutschen Anbietern wenig Vertrauen, da teile ich den vorläufigen Eindruck von Marie.

Niemand will Dir die Reise vermiesen; eher Enttäuschungen ersparen, damit es ein tolles Erlebnis wird.
So sind Kümmerer oder Freaks nun mal, je nachdem wie Du uns beurteilen willst.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wuestenfuchs (10. Juli 2018, 07:07), kOa_Master (8. Juli 2018, 13:04), Kitty191 (7. Juli 2018, 21:27), ChristianeLu (7. Juli 2018, 21:23), SarahSofia (7. Juli 2018, 21:21)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 162

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9005

  • Nachricht senden

16

Samstag, 7. Juli 2018, 21:54

warum denn gleich losbellen?

dass nur die Leute als echte Afrikaurlauber anerkannt werden, die alles selber organisieren, sich selbst verpflegen und in einfachen Unterkünften hausen.
wenn dem so wäre hätte ich wohl kaum über meine Erfahrungen zu PomPom bzw Moremi Crossing schreiben können und von "hausen" sind auch Selbstversorger- (bzw einfache) Unterkünfte sehr weit entfernt

deutsche Reisebüros haben i.d.R. zunächst erst einmal eines im Sinn.... Reisen verkaufen, um damit Provision zu machen, mit ein Grund, warum sie bspw sehr gerne von bestimmten Unterkünften kategorisch abraten, aber nicht, weil ihnen der Kunde am Herzen liegt, sondern ihr Geldbeutel, denn bei bestimmten Unterkunftsvermittlungen bekommen sie wenig bis gar keine Provision/Gewinn, da sind sie dann sehr schnell mit "Argumenten" gegen diese Unterkünfte, dagegen verkaufen sie natürlich mit Handkuss gerade die Unterkünfte, bei denen der Gewinn/Provision besonders gut ist und noch viel lieber verkaufen sie dann gerne viele dieser Unterkünfte in einer einzigen Tour, sprich, sie packen dann auch gerne ihre Touren viel zu voll.

Es spricht absolut nichts dagegen bei/über ein Reisebüro zu buchen, nur sollte man sich m.E. nicht auf deren Routenvorschläge verlassen - gerade wenn man sich bereits in einem Forum dazu angemeldet hat - ungeprüft drauf verlassen, sondern ggf. nachfragen - nicht, weil eine Reise madig gemacht werden soll, sondern um ggf "entschleunigend anzupassen".

Auch ich habe damals die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) über ein Reisebüro buchen lassen, allerdings einerseits über ein wirklich auf Afrika spezialisiertes RB und eben nach meinen Vorgaben, sprich ich habe den Tourverlauf und Zeit/Übernachtungen/Unterkünfte vorgegeben, im ersten Angebot wurden Alternativen benannt und im Gespräch dann die finale Reise fertig gestellt und gebucht - allerings weiß und wusste ich bei diesem Reisebüro auch, dass deren Mitarbeiter wissen wovon sie reden, weil sie regelmässig ihre Mitarbeiter "runterschicken". Meine geplante Tour hätte es bei anderen auch "von der Stange" gegeben, allerdings mit wesentlich weniger Zeit, also wesentlich mehr Stress für mich.

Wenn ich mir deine/eure Tour so angucke, dann sind das m.E. eher Ziele für 2 Reisen von je 3 - 3,5 Wochen Urlaub und ich persönlich fände es sehr schade (für euch), wenn ihr auf dieser Tour insgesamt auch jeweils vor Ort nicht die Zeit fändet, die einzelnen Stationen auch wirklich zu geniessen und eben nicht zu oft das Gefühl aufkommt "ooch, hier wären wir aber gerne mind. noch eine Nacht länger geblieben"
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

feuernelke (9. Juli 2018, 17:54), Cassandra (8. Juli 2018, 10:04), corsa1968 (7. Juli 2018, 22:45), Kitty191 (7. Juli 2018, 22:10), ChristianeLu (7. Juli 2018, 22:03)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 044

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14374

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:07

Ich freu mich schon wahnsinnig darauf. Vor allem endlich mal die Wildtiere in der Natur sehen.

Ja, darauf solltest Du Dich wirklich freuen. Ich kann mich noch wie heute an unseren ersten Elefanten erinnern. Grandios. Habt Spaß! 8o
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wuestenfuchs (10. Juli 2018, 07:08), kOa_Master (8. Juli 2018, 13:03)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 414

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6536

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. Juli 2018, 13:39

Hi gyria,

Nimm es ein wenig lockerer, das wird schon klappen und ihr werdet sicher auch eure Freude daran haben.

Was ich aus eurer Reise ein wenig herauslese:
- mind. 2 Nächte pro Ort (super Sache)
- ihr wolltet unbedingt Tiere sehen (erst recht super)
- VicFalls musste unbedingt rein (?)
- gerne ein wenig Kombination mit Luxus in einem privaten Game Reserve (kann ich jedem nur empfehlen, wenn das Budget vorhanden ist!)

Allerdings werden auch einige Fragen aufgeworfen, zum Beispiel:
Zuerst ist die Rede von Südafrika kennen lernen, danach wird zur Hälfte Botswana gebucht. Daran ist nichts falsch, nur halt nicht dasselbe. Ich möchte an dieser Stelle aber erwähnen, dass das Okavango Delta eines der Highlights im südlichen Afrika ist, für mich vielleicht sogar das grösste Naturhighlight überhaupt im südlichen Afrika.
Du hast zuerst nach "unbedingt Tiere sehen" und privaten Game Reserves gefragt und sprichst danach von Moremi Crossing - einem Camp, welches ausschliesslich Bush Walks und Mokoro-Fahrten als Aktivitäten anbietet. Auch hier: Daran ist grundsätzlich nichts falsch, gewisse Leute ziehen beide Aktivitäten den geführten Drives vor. Aber man muss sich bewusst sein, dass "Tiere sehen" bei dieser Art von Aktivität nicht der zentrale Aspekt ist und es eher unwahrscheinlich bis fast ausgeschlossen ist, so den typischen Safari-Tieren zu begegnen. Interessant, lehrreich und mit einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt in einem ganz speziellen Ökosystem ist das natürlich alles trotzdem. Die Wahrscheinlichkeit Löwen, Leoparden oder andere der begehrten Raubtiere zu sehen ist auf diese Art und Weise aber nahezu null.

Ich denke M@rie hat aus diesem Grund das Reisebüro ein wenig in Frage gestellt - denn es deckt sich die Reise nicht 100%ig mit dem, was du sonst hier scheinbar als Wünsche aufgelistet hast. Und der Verdacht, dass ein Reisebüro gerne die Leistungen verkauft, an denen es verdient, der liegt natürlich nahe. Und gerade bei diesen Lodges ist das oft der Fall. Das bedeutet weder, dass die Lodges schlecht sind, die Art der Reise nicht gut zusammengestellt ist oder irgendwas nicht klappt. Es entspricht vielleicht nur nicht unbedingt den Kundenwünschen, es ist vielmehr gut verkauft.
Diese Erfahrung haben wohl schon einige im Forum gemacht, sei es entweder direkt persönlich oder aus Erfahrungen zweiter oder dritter Hand.

Da die Reise jetzt ja anscheinend gebucht ist, würde ich an dieser Stelle euch einfach den Input geben, die Reise zu geniessen, keine allzu konkreten Erwartungen daran zu stellen. Wer weiss, vielleicht treibt es euch ja später nochmal nach Südafrika oder ins südliche Afrika, es gibt noch viel mehr zum Kennenlernen ;) Dann wisst ihr dafür ein bisschen genauer, was ihr möchtet und was nicht. Vielleicht ja etwas ganz anderes als jetzt im Voraus angenommen?

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

feuernelke (9. Juli 2018, 17:53), Kitty191 (8. Juli 2018, 22:46), U310343 (8. Juli 2018, 22:46), corsa1968 (8. Juli 2018, 16:07), M@rie (8. Juli 2018, 14:29), SarahSofia (8. Juli 2018, 14:19), ChristianeLu (8. Juli 2018, 13:49)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 449

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 596

  • Nachricht senden

19

Montag, 9. Juli 2018, 18:07

@gyria: ich reise zwar auch gerne individuell habe aber mittlerweile auch den Luxus schätzen gelernt, dass ich in Deutschland alles aus einer Hand buche. Allerdings verlasse ich mich da auch nicht unbedingt auch vorkonfektionierte Touren. ich habe auch schon klassische Rundreise gemacht und der andere mit Rotel, World Insight und diamir unternommen. Die angebotenen Selbstfahrertouren haben in der Regel ein ähnlich straffes Programm. Daran ist nun per se nichts falsch, aber ich finde es mal einen Riesen Unterschied 400 oder 500 km selbst zu fahren oder gefahren zu werden.
Ich habe übrigens bei Afrika Plus gebucht und auch früher bei Iwanowski. AP gibt dabei die Buchungen an ein Büro in SA vor Ort weiter. Hier merkt man aber genau das was im Forum schon angesprochen wur. Wir haben nur eine begrenzte Anzahl Unterkünfte meist der mittleren bis höheren Preisklasse und sind da nicht immer unbedingt flexibel. Es war zwar alles perfekt organisiert und hat reibungslos funktioniert aber zB die Unterkunft in Johannesburg war gewöhnungsbedürftig...die haben scheints sonst nix da.
Ich würde mich hier wirklich auf die innsider verlassen wenn sie sagen dass Mokoro Camp ist suboptimal. An den Viktoriafällen werdet ihr ja eh nach eurem Budget ihr etwas außerhalb auf einer Safarilodge übernachten und nicht unbedingt im Hotel direkt an den Fällen. Den Nachmittagstee dort einzunehmen mit dem tosenden Gischt im Hintergrund, das ist schon was besonderes.
Afrika hat insbesondere mit seiner Tierwelt wirklich was besonders.
aber und da werden wir viele Wiederholungstäter beipflichten das Besondere ist die Entschleunigung . Eigentlich. Wenn man es zulässt. Dazu muß man aber einfach in einem schönen Camp in der Boma oder gar am Lagerfeuer sitzen, in der Früh die Tierwelt erwachen hören und teils sehen. Die nächtlichen Geräusche im Busch. Atemberaubende Sonnen auf ubd Untergänge.
Nach der Tour werdet ihr wissen was die Foris meinen :thumbup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Juli 2018, 23:22), SarahSofia (9. Juli 2018, 20:00), Bär (9. Juli 2018, 18:43)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 044

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14374

  • Nachricht senden

20

Montag, 9. Juli 2018, 18:42

Ich fand unsere Mokoro-Fahrt toll und auch die Bush walks beeindruckend, wenn auch anders als ursprünglich erwartet. Die Vielfalt macht für mich eine Reise interessant.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

feuernelke (10. Juli 2018, 16:34), kOa_Master (9. Juli 2018, 22:10)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher