Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DaniK

Traumurlauber

  • »DaniK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 9. Juli 2018

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2018, 17:22

Reisebericht Tauchen in Umkomaas und Margate Dezember 2017/Januar 2018

Bericht zu unserer 3. Südafrika-Reise mit Schwerpunkt Tauchen und Meer!

2014 waren mein Mann und ich in Kapstadt und mit dem Motorrad an der Garden Route unterwegs. Natürlich wurden auch wir vom Südafrika-Virus infiziert. Im April 2017 ging es deshalb nach Johannesburg, zum Tauchen nach Margate und Umkomaas, in den Imfolozie-Park und an die Panorama Route.

Heute möchte ich Euch jedoch von der dritten Reise berichten, die liegt noch nicht so lange zurück.

26.12.2017/27.12.2017:

Mit Emirates fliegen wir abends von Frankfurt über Dubai nach Durban. Dort erwartet uns am nächsten Tag schon ein Fahrer, der uns mit demPkw nach Umkomaas zu den Blue Ocean Divers bringt. Die Tauchbasis kennen wir schon vom letzten Mal und werden dort sehr freundlich begrüßt. Wir haben dort ein Paket mit Transfer, Übernachtung mit Frühstück und Tauchgängen gebucht. Bei uns taucht nur mein Mann, ich liebe das Meer auch von oben. Auch Nichttaucher sind in Umkomaas Willkommen. Die Tauchbasis liegt etwa 200 Meter vom Meer entfernt, hat im 1. Stock einfach eingerichtete Zimmer, in denen seit dem letzten Aufenthalt eine Klimaanlage eingebaut wurde. Zudem ein eigenes Restaurant im Erdgeschoß mit einem Holzofen für Pizza. Wir packen die Sachen aus und mein Mann wird gleich für den nächsten Tag zum Tauchen eingetragen. Läuft hier wirklich alles organisiert und dennoch familiär ab. Nach dem ersten Steak und der ersten Pizza fallen wir müde ins Bett.

28.12.2017 bis 02.01.2018:

Die Tage in Umkomaas verlaufen immer ähnlich. Für die Taucher geht es früh los, Treffpunkt für den ersten Tauchgang ist zwischen 06.00 Uhr und 07.00 Uhr. Es gibt Toast und Kaffee. Für die "Spätaufsteher" gibt es ein Frühstücksbüffet mit Obst, Joghurt, Kuchen, Toast, Eiern, Bohnen, Würstchen und Kaffee. Man kann, je nach Lust, Laune und Wetter 3 Tauchgänge machen und wird hierzu mit dem Auto an eine Flußmündung gefahren. Dort kommen die Boote ins Wasser und teilweise geht es dann über die hohen Wellen aufs Meer. Snacks und Getränke werden gereicht, bei der Rückkehr zur Basis gibt es bei Regenwetter eine heiße Schokolade. Nachdem ich meinen Mann versorgt weiß, geht es für mich an den Strand. Ich mache zunächst einen Spaziergang, dann lege ich mich in den Sand, lese und genieße das Leben. Wegen der hohen Wellen traue ich mich meistens nicht so richtig ins Wasser. Gegen 14.00 Uhr treffen wir uns meistens in der Unterkunft, essen eine Kleinigkeit und gehen nachmittags noch mal zusammen zum Strand. Abends gibt es im Wechsel Fleisch und Pizza, weil es so lecker ist, gehen wir in kein anderes Restaurant (hatten wir beim letzten Mal ausprobiert und bereut). Meistens geht es auch recht früh ins Bett, der Taucherwecker klingelt jeden Tag.

Leider vergehen die Tage wieder viel zu schnelle, die Tauchgänge fand mein Mann gut.
Wieso wohnt das Meer nur soweit weg von mir?

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (11. Juli 2018, 06:41), toetske (10. Juli 2018, 23:18), Wicki4 (10. Juli 2018, 20:13), Bär (10. Juli 2018, 17:27)

DaniK

Traumurlauber

  • »DaniK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 9. Juli 2018

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juli 2018, 17:40

02.01.2018 bis 07.01.2018, Margate/Shelly Beach

Ein Fahrer bringt uns nach Margate und dort übernehmen wir am Flughafen unser Mietauto. Gebucht haben wir über Avis einen VW Polo. Wir fahren zum Tropical Beach Guesthouse in Shelly Beach, das direkt am traumhaften Strand liegt. Dort werden wir zwei Nächte bleiben. Das haben wir als Paket über das Aquaplanet Dive Center gebucht. Auch dort werden wir freundlich begrüßt, mein Mann lässt seine Tauchsachen dort und trägt sich auch schon für die folgenden Tage zum Tauche ein. Auch hier sehr flexible Einteilung möglich, 1 bis 4 Tauchgänge pro Tag kann man machen. Die Taucher treffen sich an der Tauchbasis und werden mit dem Auto zum Hafen gebracht. Zusammen schieben sie dort das Boot ins Meer. An manchen Tagen ist jedoch der Hafen gesperrt und die Boote können nicht rausfahren. So haben wir das leider im April 2017 erlebt. Abends fahren wir mit unserem Polo zu Restaurants in der Umgebung, die uns vom Guesthouse empfohlen wurden. Frühstück mit Blick aufs Meer, direkt oberhalb vom Strand, traumhaft. Ich bin während der Tauchgänge wieder am Strand unterwegs.

Wir wechseln am 04.01.2018 die Unterkunft und beziehen unser Zimmer im Albatros Guesthouse in Margate. Dies liegt etwa 500 Meter vom Strand entfernt am Berg mit einer tollen Aussicht aufs Meer. Ich wollte als Strandgänger den Wechsel der Unterkünfte. Zum Strand gehe ich immer zu Fuß. Restaurantempfehlungen brauchen wir hier nicht, kennen wir noch vom letzten Urlaub.

Am 07.01. nehmen wir Abschied vom Meer und fahren in Richtung Johannesburg. Ja, wir hätten auch von Durban zurückfliegen können, aber ich wollte in Harrysmith im Black Steer einen Milchshake trinken. War eine sentimentale Erinnerung an den letzten Urlaub. Und der Rückflug ab Johannesburg war auch noch billiger. Wir beziehen unser Zimmer in Lalis Guesthouse und ich genieße den Milchshake.

08.01.2018:
Der Urlaub endet mit der Fahrt zum Flughafen, abends geht es zurück nach Frankfurt.

Für uns war es ein gelungener Urlaub, mein Mann konnte sich an Haien satt sehen, ich hatte genug Meer. Die Leute waren einfach nur nett, Südafrika ist ein tolles Land. Natürlich lagen die Schwerpunkte dieses Mal wirklich nur beim Tauchen und Meer, so stellen sich viele Leute den Südafrika-Urlaub nicht vor. Leider hatten wir aber nicht mehr Urlaub und haben uns deshalb für diese Art entschieden und es muss ja auch nur uns gefallen.

Ich werde noch versuchen, ein paar Bilder einzustellen (muss erst noch mal die Anleitung lesen).
Wieso wohnt das Meer nur soweit weg von mir?

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (11. Juli 2018, 21:19), Cassandra (11. Juli 2018, 06:42), toetske (10. Juli 2018, 23:20), Wicki4 (10. Juli 2018, 20:14), corsa1968 (10. Juli 2018, 18:27), Bär (10. Juli 2018, 17:46)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

Beiträge: 40

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Juli 2018, 23:46

Hallo, mal eine ganz andere Tour!
Da sieht man das man Südafrika auch sehr individuell machen kann.
Als Tauchgebiet war mir die Gegend um Durban gar nicht so bekannt. Ich war 2017 in Port Elizabeth zum Tauchen und werde 2019 Sodwana Bay ausprobieren :D .

DaniK

Traumurlauber

  • »DaniK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 9. Juli 2018

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2018, 07:41

Wir wollen im April 2019 auch noch nach Sodwana Bay. Leider müssen wir wegen der Urlaubsplanung bei der Arbeit mit dem Buchen warten.
Wieso wohnt das Meer nur soweit weg von mir?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (11. Juli 2018, 20:02)