Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reisebine2018

Reisebine

  • »Reisebine2018« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 10. Juli 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. Juli 2018, 13:30

Südafrika in 8 Wochen Oktober bis Dezember 2018

Hallo zusammen,

wir sind im Moment dabei unsere erste langersehnte Südafrikareise zu planen. Vor 3 Jahren haben wir 3 Wochen Namibia mit dem Jeep und Dachzelt erkundet. Mein Mann und ich haben uns entschieden dieses mal mit dem Mietwagen unterwegs zu sein, Übernachtungen sind in B&B, Pensionen und Lodges angedacht. Wichtig ist uns aufgrund langjähriger Reiseerfahrung möglichst wenige Unterkunftswechsel zu haben.

Die Flüge sind bereits gebucht von 23.10. bis 19.12.2018 Kapstadt - Kapstadt, Inlandsflüge natürlich auch möglich.

Unsere erste Woche werden wir in Kapstadt verbringen, ansonsten ist alles noch offen. Unser Fokus liegt im Bereich Natur erleben und Wandern, gerne eine Walking-Safari und auch Ziele abseits der Haupttouristenziele. Da es so vielfältige Möglichkeiten gibt, wir aber auch nicht die ganze Zeit im Auto verbringen möchten, sind wir augenblicklich etwas überfordert.

Denkbare Routen für uns sind:
1.) von Kapstadt Inlandsflug nach Johannesburg; von dort aus zum Blyderiver Canyon, KNP, Swasiland, iSimangaliso Wetland Park, HluHluwe-iMfollozi Park, GoldenGate Highlands NP und Drakensberge, Wildcoast, Addo Elephant NP, Gardenroute, Kapstadt
2.) Möglichkeit, die mein Mann im Moment favorisiert ist, gleich von Kapstadt aus loszufahren Richtung Karoo NP, Graeff Reinet, Valley of Desolation, Mount Zebra NP, Golden Gate Highlands NP, Drakensberge, KwaZulu-Natal, iSimangaliso Wetland Park, HluHluwe-iMfollozi Park, Wildcoast, Addo Elephant NP, Gardenroute, Kapstadt. (also ohne Blyde River und KNP, das sind dann die nächsten Reiseziele ;) )

Kann man die Wildcard (International All Park Cluster) auch in Kapstadt erwerben?

Wir sind dankbar für alle Tipps und Anregungen und freuen uns auf Eure Beiträge.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (13. Juli 2018, 16:35)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 037

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5299

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. Juli 2018, 15:56

Ab 10. Dezember, teilweise auch schon in der Woche davor sind hier landesweite Schul- und Betriebsferien. Da wird es vor allem in den NP's voll und etliches wird sicher auch schon ausgebucht sein. Also - schnell ran an die Routenfestlegung!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Reisebine2018 (21. Juli 2018, 15:58), Bär (14. Juli 2018, 10:54), SarahSofia (14. Juli 2018, 08:16), kOa_Master (13. Juli 2018, 16:35)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 270

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15090

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Juli 2018, 22:59

Hallo,

ihr habt ca. 8 Wochen Zeit und aktuell 11-12 Stationen geplant. Das wären im Schnitt rund 5 Tage pro Station, was m.E. überdurchschnittlich lange ist. Vermutlich ist das eurem Wunsch nach "möglichst wenige Unterkunftswechsel" geschuldet und kann auch zu einem tieferen Eintauchen in manche Region führen. Sind 5 Tage das, was ihr euch vorgestellt habt?
Ich neige zur Ansicht, dass in 8 Wochen auch mehr Strecke/ mehr sehenswerte Regionen drin wären, wenn man überwiegend schnuppern möchte. Also inkl. Mokala, Kgalagadi. Marakele, Mapungubwe.
Aber das hängt von der präferierten Reisegeschwindigkeit ab und ob man zu gelegentlichen Transferpassagen bereit ist.

Ich würde euch anraten, zuerst einmal die Verfügbarkeiten in den Topzielen zu prüfen. Manchmal ergibt sich die Route auch anhand der (nicht mehr zu den Wunschterminen) verfügbaren Camps. Beate hat das ja bereits geschrieben und auf die Ferien hingewiesen.

Die Wildcard kann man auch in Kapstadt kaufen, aber... siehe (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) habt ihr vermutlich noch nicht gesehen, hier findet ihr viele hilfreiche Infos.

Viel Spaß
wünscht der Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Reisebine2018 (21. Juli 2018, 15:58), Kitty191 (14. Juli 2018, 06:13), corsa1968 (14. Juli 2018, 00:54), Beate2 (14. Juli 2018, 00:24), M@rie (13. Juli 2018, 23:23), toetske (13. Juli 2018, 23:18)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 268

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 584

  • Nachricht senden

4

Samstag, 14. Juli 2018, 07:30

Wir sind dankbar für alle Tipps und Anregungen und freuen uns auf Eure Beiträge.


Hallo Reisebine,

acht Wochen Zeit für dieses wunderschöne Land ist schon was besonders ! Und für mich gäbe es da eigentlich nur eine Option - nichts vorplanen, sondern einfach losfahren (ok, vielleicht die letzten Tage wegen der von Beate erwähnten Schulferien). Ausschliessen würde ich für mich zwar den Nordwesten, dort wäre es mir zu heiss um die Jahreszeit, aber das muss für euch ja nicht unbedingt zutreffen. Das Auto würde ich auch von und bis Kapstadt mieten, dann hat man die Möglichkeit, u.U. die letzten Tage dort in der Nähe wieder ausklingen zu lassen.

Das wäre also mein "Plan" - und ich hoffe sehr, dass ich auch irgendwann die Gelegenheit bekomme, den umzusetzten . . . :thumbsup: :saflag:

LG SarahSofia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Reisebine2018 (21. Juli 2018, 15:58)