Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Juli 2018, 20:21

Kruger NP Wilderness Trail ohne eigenes Fahrzeug

Hallo zusammen,

ich plane eine Reise nach Südafrika im nächsten Juni. Ich habe den Rough Guide für Südafrika und stelle mir gerade eine Route zusammen. Mein Plan ist es noch Joburg zu fliegen und dann entweder zu fliegen oder mit einem Bus zum Kruger zu fahren.
Dort möchte ich gerne einige Wildreness Trails unternehmen sowie Nacht Game Drives von SAN Parks. Im Reiseführer steht jedoch nicht wie ich zu dem Start der Wildreness Trails komme. Besteht irgendeine Möglihckeit sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Kruger zu bewegen?

Wenn nicht dann kann ich den Kruger nicht besuchen und muss mich auf den Baz Bus und die Garden Route konzentrieren.

Gruß Pasquale



Moderationshinweis auf bereits bestehende Threads:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) aus 2017
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) aus 2016

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (19. Juli 2018, 21:54)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 496

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 677

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Juli 2018, 20:51

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) haben für ca 40 € ein Shuttle nach Skukuza. Innerhalb des Parkes gibt es aber keine öffentlichen Transportmöglichkeiten.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (21. Juli 2018, 07:02), Stoner27 (20. Juli 2018, 09:00), toetske (19. Juli 2018, 22:54), kOa_Master (19. Juli 2018, 21:54)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 651

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7437

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. Juli 2018, 06:58

Es gibt keine öffentliche Verkehrsmittel in oder im Krüger - aber: Es lässt sich alles recht gut organisieren, auch Fahrten in den Krüger (Taxi o.Ä.), vor allem ab den umliegenden Orten Hazyview, Nelspruit. Übrigens: Du könntest auch in den Krüger fliegen (Skukuza hat einen Flughafen) oder zumindest ganz nahe ran - Phalaborwa, Hoedspruit und Nelspruit haben Flughäfen, die ab JNB angeflogen werden.

Was heisst für dich "einige Wilderness Trails unternehmen"? Wilderness Trails haben als Startort jeweils eines der Main Camps. Von Berg-En-Dal und Satara aus starten gleich zwei Trails (siehe: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ). Berg-En-Dal wäre ab Malelane eine sehr kurze und sicher auch nicht sehr teuer Fahrt in den Krüger, wenn du dir das selber organisieren müsstest. Ausserdem hast du vom Camp aus auch ohne Auto einen schönen Damm, einen kleinen Trail dem Zaun entlang und generell die Möglichkeit, vom Camp aus einiges zu sehen. In Satara sind diese Möglichkeiten ein bisschen eingeschränkter, wenn natürlich auch vorhanden (es ist halt alles flach).

Trails starten jeweils Mittwochs und Sonntags, d.h. wenn du Sonntag startest, könntest du - falls gewollt - am Mittwoch gleich sofort den nächsten Trail mitmachen, sonst wäre mind. eine Nacht dazwischen.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. Juli 2018, 15:08), Stoner27 (20. Juli 2018, 09:00), SarahSofia (20. Juli 2018, 07:01)

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. Juli 2018, 09:09

Hi,

super vielen Dank. :) Das klingt ja schon sehr gut. Genau ich würde entweder von Joburg fliegen oder mit einem Bus fahren, je nachdem was besser ist. Bei einem Flug muss man schon erst zum Flughafen, 2 Stunden vorher da sein. Da spart man wahrscheinlich keine Zeit ein oder?

In SA ist das Problem dass ich meine Reiseplanung nach dem ÖPNV richten muss und nicht so frei bin wie sonst. Ich würde gerne 2 oder 3 Walking Safaris machen und dazu Game Drives von SAN Park. Je nachdem was für mich erreichbar ist.



Meine Idee bisher:

Flug Frankfurt oder Düsseldorf nach Joburg

Joburg Sightseeing und ein Ausflug nach Pretoria

Flug oder Bus zum Kruger. Dort dann Walking Safaris und Game Drives machen. Habe schon gegooglet welche die besten Wilderness Trails sind z.B. wird der vom Olifants Camp empfohlen. Dort startet auch der Backpacker Trail bei dem man seine Ausrüstung selbst schleppt. Nach den Walking Trails würde ich dann evtl ein Camp für 2 Nächte buchen und dann die Game Drives und takes walks machen.

Anschließend, kommt drauf an wie viel Zeit übrig bleibt, würde ich entweder nach Zimbabwe oder Mozambik. In Mozambik interessiert es mich mit Wahlhaien zu schnorcheln.

Als Reisezeit habe ich entweder Juni und Anfang Juli oder September. Für Juni/ Juli sollte ich jetzt schon buchen oder?

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 496

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 677

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. Juli 2018, 09:23

Es gibt ausschließlich private Transfers und das ist entsprechend teuer insbesondere für eine Person, würde ich mal vorab erfragen ob du dir das leisten möchtest.
Wilderness Trails musst du u.U. relativ lange im voraus buchen.
In Hoedspruit gibt es Taxiunternehmen die Dich außer nach Skukuza auch in andere Camps fahren.
Es gibt keine öffentliche Busverbindung in oder an den Krüger, ashton fährt aber eine Art Linienverbindung mit dem Shuttle und fährt auch Orte am Krüger an.
Das Shuttle ist günstiger als der Flug.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (20. Juli 2018, 13:38)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 651

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7437

  • Nachricht senden

6

Freitag, 20. Juli 2018, 13:37

Gibt es denn einen Grund, warum ein Mietauto nicht in Frage kommt? Das ist unter fast allen Umständen günstiger und einfacher als die hier aufgezählten Möglichkeiten.

Wie auch immer, ein paar Inputs zu den Transfers: Es gibt dutzende (hunderte?) privater Unternehmen, die sowas anbieten. Ich habe eine gute Übersichtstabelle gefunden, die dir etwa die Reisezeit in Stunden angibt:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(das Unternehmen bietet auch Transfers an).
Geschätzt von den Tarifen, die ich z.B. von Lodges kenne, würde ich die Kosten pro Stunde Weg etwa bei 30-50€ ansetzen. Es gibt sicher günstigere (und teurere), aber so verkehrt wird das nicht sein. Ausgehend davon kannst du bereits erkennen, dass das nicht ganz ohne ist und dein Ziel sein sollte, möglichst nahe heranzukommen. Ausserhalb des Krügers gibt es (fast) überall hin irgendwelche Fahrten mit Bussen, evtl. gar mit dem Zug. Deshalb auch mein Input bezgl. Berg-En-Dal. Das Olifants Camp ist ziemlich weit im Park drin, die Fahrt dahin wird entsprechend teuer sein (im Vergleich zu Skukuza wird die Nachfrage nämlich sehr gering sein).

Das von feuernelke verlinkte Angebot ist aber äusserst attraktiv (Preis-/Leistung).

Wilderness Trails würde ich tatsächlich auch relativ früh buchen (sie sind ja bis zu einem gewissen Datum stornierbar). Mehr als 11 Monate im Voraus geht aber grundsätzlich nicht.

Nur nochmals so als Info: Ein "Wilderness Trail" dauert 3 Nächte (4 Tage). Walking Safaris kannst du von diversen Camps aus machen (auch von gewissen Gates aus) und dauern ca. 4h, das ist eine Aktivität die buchbar ist wie z.B. Night Drives. Nicht verwechseln!
"2-3 Walking Safaris und 2 Tage Camp" würden mit deinem Vorhaben mind. 2 Wochen dauern.

Zum anschliessenden Schnorcheln sag ich mal nichts, da ich zu wenig Ahnung habe, wie man sich in Mozambique mit öffentlichen Verkehrsmitteln/Bussen bewegt. Nach Maputo wäre vom südlichen Krüger aus aber überhaupt kein Problem.
Zu Zimbabwe würde ich hingegen sagen: Wirklich? Wenn du nicht nach Victoria Falls fliegen möchtest und von dort aus die Falls buchst/Aktivitäten unternimmst (tendenziell alles sehr teuer), dann brauchst du vor allem auch noch Zeit und Flexibilität.

Wir wissen zu wenig über dich und dein Vorhaben. Die ursprüngliche Frage haben wir glaube ich soweit beantwortet, jetzt bräuchten wir Inputs von dir.
Lies doch das hier durch:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Und beantworte die Fragen dort, falls du für den weiteren Verlauf noch unsere Hilfe benötigst. Das würde es sehr viel einfacher machen ;)

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. Juli 2018, 15:10), Stoner27 (20. Juli 2018, 16:44), Quorkepf (20. Juli 2018, 14:22), SarahSofia (20. Juli 2018, 14:12), M@rie (20. Juli 2018, 13:56), Bär (20. Juli 2018, 13:53)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8486

  • Nachricht senden

7

Freitag, 20. Juli 2018, 14:30

Hallo Master,
wenigsten auf dieses Frage habe ich eine Antwort.
Gibt es denn einen Grund, warum ein Mietauto nicht in Frage kommt? Das ist unter fast allen Umständen günstiger und einfacher als die hier aufgezählten Möglichkeiten.


Hallo zusammen,

ich bin der Pasquale , 30 Jahre alt und ich plane eine Reise nach Südafrika. Vorab ein ganz großes Lob für dieses tolle Forum.

Ich selbst bin schon recht erfahren was individuelles und single Reisen angeht (u.a. Argentinien Mexiko Japan Russland). Allerdings habe ich ein für Südafrika wohl großes Problem: Ich habe keinen Führerschein. Und ja es wäre schon Sinnvoll einen zu machen doch im Urlaub hätte ich nix davon. Ich habe eine Lähmung am linken Arm und bräuchte ohnehin ein ungebautes Fahrzeug.

Ich "muss" zwischen Ende Oktober und Ende März 8 Wochen Urlaub und Überstunden abbauen und würde das gerne auf je 4 Wochen Südafrika und Thailand aufteilen.

  • was sind eure Vorlieben? Natur? Landschaften? Tiere? Städte? Strände? Berge? Wanderungen? Wein? Menschen kennenlernen? Kultur? Actionsportarten? Oder Chillen?

Etwas von allem um ehrlich zu sein. Ich mag Großstädte aber nur für ein paar Tage dann brauche ich Abwechslung. Kultur und andere Menschen interessieren mich ebenso wie Landschaft und Natur.
Chillen am Strand max ein Tag danach wird es mir zu langweilig)

  • seid ihr Selbstversorger oder lasst ihr euch lieber bekochen?

Ich habe keine Probleme selbst zu kochen und mich im örtlichen Supermarkt zu versorgen.
welche Unterkünfte bevorzugt ihr? Backpacker? B&Bs? 5*Lodges?
Ich schwanke zwischen B&b und einfachen Hotels bzw Air bnb (auch wenn die Plattform sicher umstritten ist).
In Hostels geht es doch teilweise recht laut zu und ich brauche meinen Schlaf.
  • wie sieht euer Gesamtbudget aus? Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, wieviel eine Übernachtung pro Person kosten darf?

Also für den Flug rechne ich mit 750€ und zusätzlich 80€ am Tag. Ich hoffe das reicht.
  • mit wievielen Personen werdet ihr unterwegs sein?

Nur ich.
soll es eine Mietwagen-Rundreise werden? oder wie wollt ihr unterwegs sein?
Mit dem Bus s.o.
  • wann wollt ihr reisen, wie fix sind eure Reisetermine? und wieviel Zeit (Nächte vor Ort) habt ihr einkalkulliert?

Da bin ich ziemlich flexibel. Ich denke an 4 Wochen zwischen Ende OOktober 2016 und März 2017.


ist schon irgendwas gebucht, wenn ja, was? Falls Flüge gebucht sind, bitte auch Flugzeiten angeben. Und auch, ob noch etwas kostenfrei stornierbar ist.
Bisher noch nichts.
  • was "erwartet" ihr von Südafrika?

Schöne Landschaften. Eine anderw Kultur. Interessante Tierwelt.
Ich habe viele Reiseberichte gelesen und gerade die Garden Route und Kapstadt interessieren mich. Genau wie der Krüger Np.
Zwar schon etwas älter aber einiges wird noch immer aktuell sein.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. Juli 2018, 15:11), Bär (20. Juli 2018, 23:00), kOa_Master (20. Juli 2018, 16:11)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 554

Danksagungen: 10235

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. Juli 2018, 14:45

da fällt mir ein..... gerade letzter Tage gab es eine Wiederholung des Berichts (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ), dort wurde über Individuelles Reisen bei/mit Handycap berichtet, u.a. über einen Reisebegleiter, der einen Blinden nach Portugal begleitet hat - es geht also nicht "nur" um Pflege während der Reise, sondern eben um Begleitung/Assistenz - Anbieter/Vermittler war (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) vllt wäre das ja eine Möglichkeit einen Begleiter/Fahrer zu finden?

und mit Tante go.ogle und dem Suchbegriff "Reiseassistenz" wird u.a. auch die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ausgespuckt

axo.... ich beziehe mich auf
Edit: Einen Reisepartner zu finden ist leider nicht so leicht. Entweder haben die Leute keine Lust oder kein Geld.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. Juli 2018, 15:11), Bär (20. Juli 2018, 23:00), kOa_Master (20. Juli 2018, 16:11), Kitty191 (20. Juli 2018, 14:46)

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. Juli 2018, 16:44

Vielen Dank für die Infos. Tja das ist dann wirklich ziemlich kompliziert bzw. teuer sich im Kruger zu bewegen.
Ich habe bisher 31 Länder bereist darunter zb. Marokko, Jordanien, Iran, Peru, Bolivien, Mexiko, Russland, Thailand... in keinem dieser Länder hat mich meine Behinderung eingeschränkt. Nur in Mexiko und Peru hat mich ein Magen Darm Infekt heimgesucht.
Daher brauche ich auch keine Reisebegleitung einzig der Transport ist das Problem. Das hält mich auch davon ab Neuseeland und Australien zu besuchen.

Thema Mietwagen: Ich habe keinen Führerschein. Ok ich könnte bis nächstes Jahr einen machen aber das hilft mir nicht weiter. Wenn ich in Deutschland ein Auto fahren möchte muss es für 4 bis 5000€ umgebaut werden dazu brauche ich ein Fahrzeug mit Automatik was alleine schon 2 bis 5000€ mehr kostet. Das sehe ich nicht ein. :thumbdown: Nebenbei mein linker Arm ist gelähmt. Ich habe mehrere Mietwagenanbieter in Australien, Neuseeland und Südafrika angeschrieben. Ein Fahrzeug dass ich benötige haben sie nur im Angebot. Nur auf Hawaii (würde ich gerne hin) habe ich einen Anbieter gefunden. Zudem kosten Mietwagen für Rollstuhlfahrer etwa 3x so viel wie normale Mietwagen.

Grundsätzlich interessiere ich mich sehr für Kultur/Natur. Strände und Entspannung sind hingegen nicht mein Ding, finde ich einfach langweilig. Ich denke es ist wohl die beste Lösung wenn ich einen Mitreisenden finde. Freunden und Familie ist Südafrika entweder zu teuer oder zu gefährlich. :(

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 496

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 677

  • Nachricht senden

10

Samstag, 21. Juli 2018, 12:52

Das Südafrika ein teures Reiseland ist kann man leicht widerlegen.
Und das Risiko überfallen/ ausgeraubt zu werden ist in manchen Großstädten auch in D nicht gerade gering. Immer diese Vorurteile.....
Es gibt auch Anbieter am / im Krüger, ich denke speziell an Nyawuti Safaris, die auch Transfers, und ÜN in den Camps organisieren. Da die eh ihren Sitz im Marloth Park haben, wäre sicher auch ÜN in Crocodile Bridge denkbar. Und ab Berg en Dal sind auch Trails buchbar. Es müssen also nicht die weiter im Park gelegenen Camps sein.
Konzaktier die doch einfach mal vielleicht können die helfen.