Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

travel-next

travel-next

  • »travel-next« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 11. Juli 2018

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. August 2018, 18:08

Routenvorstellung: Nordosten Oktober/November 2018

Hallo,

gestern habe ich mich schon kurz im Vorstellungsthread vorgestellt.

Nun würde ich gerne auch unsere nächste Route für Oktober/November 2018 vorstellen und dazu auch die ein oder andere Frage los werden, auch wenn gerade der Nordosten hier ja schon ausgiebigst diskutiert wurde. Ich hoffe, es ist nicht zu viel.

Aber vorab noch kurz zu mir. Ich bin 50 Jahre alt und mein Mann und ich sind seit 2015 dem Südafrika-Virus verfallen. Wir kennen uns mittlerweile sehr gut in und um Kapstadt aus, auch die Garden Route und Addo haben wir bereits 2 x bereist.

2016 haben wir die Runde Johannesburg, Panorama Route, Krüger, Swaziland, St. Lucia, Drakensberge (Giants Castle, Royal NP) bereist.

Die Planungen für unsere anstehende Reise nach Südafrika sind eigentlich abgeschlossen. Im Oktober werden wir mit Britisch Airways von Hamburg über London nach Johannesburg fliegen (Flugkosten EUR 453 p.P.).

Unseren Mietwagen haben wir haben bei Check24 über DriveFTI und vor Ort Europcar, gebucht. Ein 4x4 Ford Ranger o.ä, 16 Tage, EUR 734,40.

Die Reiseroute:
1 ÜN African Elegance Tented Lodge (kurz vor Pilanesberg, nächster Tag Durchquerung PN)
2 ÜN Marakele National Park (Tlopi Tented Camp)
2 ÜN Mapungubwe National Park (Leokwe Rest Camp)
2 ÜN ReturnAfrica Pafuri (zum 25. Hochzeitstag ein bisschen Luxus)
2 ÜN Leshiba
1 ÜN Bushriver Lodge
2 ÜN Olifants Rest Camp
2 ÜN Bona Ntaba Tree House Lodge
2 ÜN Forever Resort Blyde Canyon




Wir werden uns fast die ganze Zeit selbst versorgen, bis auf Pafuri, hier sind die Mahlzeiten inklusive. Wir werden uns in der African Elegance Lodge sowie evtl. auch in der Bushriver Lodge unser Abendessen vorbestellen, das ist hier möglich. Im Olifants Rest Camp gibt es ja auch ein Restaurant, hier entscheiden wir während der Reise spontan.

Wie Ihr unserem Reiseverlauf entnehmen könnt, geht es uns um Natur und Tiersichtungen. Da wir uns aber auch sehr gerne bewegen, darf bei uns ein schöner Hike im Urlaub nicht fehlen. Im Olifants wollen wir den Morning Walk machen. Leshiba soll sich hervorragend für Wanderungen eignen (keine Katzen). Den Blyde River Canyon wollen wir einmal von "unten" erwandern (vom Bona Ntaba aus) und natürlich auch von "oben", vom Forever Resort aus gibt es diverse Hiking Trails. Da wir die Panorama Route 2016 bereits ausgiebig kennen lernen durften (bei Sonnenschein :thumbup: ), sind wir hier nicht in Zugzwang und können uns voll auf die Bewegung konzentrieren.

So ist der Plan. Wir sind voller Vorfreude aber ich habe nun auch die ein oder andere Frage, die ich hier jetzt gerne einmal los werden würde:

1. Hat jemand von Euch schon einmal den Morning Walk im Olifants Camp gemacht und kann hierzu berichten?
2. Die Strecke vom Marakele NP zum Mapungubwe NP: Ja ich weiß, hier wurde viel geschrieben und ich habe schon viel gelesen. Mir steht sie bevor, weil sie sehr lang ist und wir uns nicht für eine Route entscheiden können. Autobahn fällt eigentlich weg. Mein Mann möchte die gravel road ab Tolwe nehmen, ich würde die Route über Swartwater vorziehen, weil ich es so verstanden habe, dass die schlimmste Strecke sowieso erst die kurz vor Alldays ist.... ?
3. Mir erschließt sich nicht, ob man auch "oben" aus dem Marakele NP raus kann oder ob es nur einen Ein/Ausgang gibt. Wir wollen ja Richtung Lephalale fahren und da wäre es praktisch oben raus zu kommen.

So, das sollte jetzt erst einmal reichen mit meinen Fragen, ich möchte ja nicht die Geduld hier überstrapazieren. Viel ändern können wir nichts mehr an der Route, da alles schon gebucht ist, ich freue mich aber sehr auf Reaktionen, Tipps zu den Destinationen und Streckenabschnitten.

Ich sage schon einmal Danke und wünsche allen ein schönes Wochenende :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. August 2018, 18:16)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 706

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7667

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. August 2018, 18:30

Hi Enja,

Vielen Dank für deine Routenvorstellung!
Ganz kurz um auf deine Fragen einzugehen:
1. Ich habe letztens einen Reisebericht darüber gelesen, weiss aber leider nicht mehr von wem. Suchfunktion nützen ;)
2. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - Nein, die schlimme Strecke ist genau ab Swartwater nordwärts. Ich würde deinem Mann recht geben ;)
3. Nein, das geht nicht, man kommt nur über den Hauptausgang raus. Es gibt sonst noch eine Transitstrecke, wenn man draussen ist, ca. 2km östlich vom Gate.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (21. August 2018, 10:26), travel-next (18. August 2018, 08:48), ChristianeLu (17. August 2018, 21:42), Kitty191 (17. August 2018, 20:21)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15611

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. August 2018, 18:33

Hallo,

der Marakele NP hat nur einen Ein-/Ausgang, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Zu 2. und 1. kann ich nichts sagen. Aber vielleicht schaust Du nochmal, ob es den Mietwagen nicht inzwischen günstiger gibt (falls Du noch stornieren könntest).

VG vom Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

travel-next (18. August 2018, 08:48)

travel-next

travel-next

  • »travel-next« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 11. Juli 2018

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

4

Samstag, 18. August 2018, 09:08

@ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Vielen Dank für die schnellen Antworten :) :danke:
Was die Streckenführung angeht fühlt mein Mann sich bestätigt, ich bin immer noch verunsichert, werde mich aber wohl fügen ;) ...
Zum Morning Walk suche ich dann noch einmal intensiver.

@ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Auch Dir vielen Dank für die schnelle Antwort und den Link zum Parkeingang. :danke:
Es wäre echt blöd gewesen, wenn wir versucht hätten "oben" rauszukommen.

Die Mietwagenpreise beobachte ich bereits aufmerksam und wir haben sogar schon 2 x storniert und neu gebucht. Ich werde aber wieder einmal alles durchforsten, wir haben ja noch Zeit. Wichtig sind uns allerdings auch Versicherungen für Dach, Glas und Unterboden. Außerdem Zusatzfahrer inkl, Ausschluss der Selbstbeteiligung usw. Im Moment liegen wir da glaube ich preislich ganz gut.

Viele Grüße, Enja

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 600

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 5078

  • Nachricht senden

5

Samstag, 18. August 2018, 10:03

Zum Morning Walk suche ich dann noch einmal intensiver.


Guten Morgen Enja,

was genau möchtest Du denn dazu wissen. Habe schon einige Walks gemacht, aber noch keinen von Olifants aus.
Der Ablauf ist aber in allen Camps gleich. Man unterschreibt im Camp das man auf eigene Gefahr diese Aktivität unternimmt, eine halbe Stunde bevor das Tor öffnet geht es mit dem Fahrzeug los.
Nach einer meist kürzeren Fahrt wird das Gamedrive Fahrzeug mitten im Busch angestellt und man steigt aus. Spätestens hier erzählen Euch die Ranger die wichtigsten Regeln und was Euch erwartet.
Eure Gruppe besteht aus 2-8 Gästen und 2 bewaffneten Guides ( im Hluhluwe Park war es einmal nur eine Frau, da waren wir beide mit Ihr alleine). Die beiden Guides laufen immer vorne, alle Gäste
wie an einer Schnur dahinter. Alle paar Hundert Meter oder bei jedem Halt rotiert die Gästegruppe, bedeutet, die erste Person hinter den Guides schert aus und schließt sich am Ende der Gruppe wieder an.
So ist jeder mal hinter den Guides oder halt am Ende der Gruppe. Bei diesen Walks geht es primär um Pflanzen, Spuren, Hinterlaßenschaften, Bäume, kleineren Tieren und nicht um die Big 5.
Zwischendurch wird eine Rast gemacht und oft haben die Ranger etwas Obst, Cracker, Biltong oder so dabei. Insgesamt dauert so ein Walk mit An- und Abfahrt ca. 4 Stunden.
Ich finde so einen Walk sehr empfehlenswert, man lernt alles nochmal aus einer anderen Perspektive kennen. Auch die Wahrnehmung von Geräuschen und Gerüchen ist ganz anders als wenn man mit dem Auto durch den Park fährt.
Im Olifants Camp findet zusätzlich zum Morning Walk auch noch ein "River Walk" statt. So etwas gibt es glaube ich nur dort (in einigen anderen Camps gibt es noch einen Afternoon Walk...z.B. Letaba und Skukuza).
Die Verfügbarkeit der Walks kannst Du vorab sehen und wenn die Plätze knapp werden im voraus buchen. Hier als Beispiel mal der November 2018 für Olifants:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Falls Du andere Fragen dazu hast, melde Dich einfach.

Gruß,Markus

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (21. August 2018, 10:28), kOa_Master (19. August 2018, 09:57), toetske (18. August 2018, 21:48), Bär (18. August 2018, 11:53), travel-next (18. August 2018, 10:10), Kitty191 (18. August 2018, 10:07)

travel-next

travel-next

  • »travel-next« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 11. Juli 2018

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

6

Samstag, 18. August 2018, 10:24

Hallo Markus,

vielen Dank für die ausführliche Beschreibung des Ablaufes und was die Personenzahl angeht. Genau das wollte ich wissen.

Wir haben einmal im Lower Sabie einen Nightdrive bzw. Sunset Drive gemacht und da saßen wir mit annähernd 20 Personen in einem offenen "Bus". Das war mir etwas zu unpersönlich und laut und meine Befürchtung war nun, dass auch der Morning Walk mit ähnlich vielen Gästen abläuft. Aber jetzt kann ich mir den Ablauf sehr gut vorstellen und die Vorfreude wird immer größer
:)


Viel Grüße, Enja


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (18. August 2018, 10:47)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15611

  • Nachricht senden

7

Samstag, 18. August 2018, 12:16

Auch die Wahrnehmung von Geräuschen und Gerüchen ist ganz anders als wenn man mit dem Auto durch den Park fährt.

Ja, und ein ganz anderes Gefühl, wenn plötzlich kein Blech mehr um einen herum ist. Man sollte aber auch nicht ausblenden, dass das Risiko höher ist. Ich denke, dass überschlägig bei walks jedes zweite Jahr ein Teilnehmer (inkl. Ranger) zu Tode kommt.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (21. August 2018, 10:28), tribal71 (18. August 2018, 12:45)

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 600

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 5078

  • Nachricht senden

8

Samstag, 18. August 2018, 12:50


Ja, und ein ganz anderes Gefühl, wenn plötzlich kein Blech mehr um einen herum ist. Man sollte aber auch nicht ausblenden, dass das Risiko höher ist. Ich denke, dass überschlägig bei walks jedes zweite Jahr ein Teilnehmer (inkl. Ranger) zu Tode kommt.


Stimmt, dessen sollte man sich bewusst sein. Gibt es dazu eine Statistik irgendwo? Man liest nicht viel darüber, eher schon mal wenn Arbeiter im Park durch Tiere verletzt oder getötet werden. Oder wenn in einem Camp
etwas passiert wie 2016 als eine Hyäne im Crocodile Bridge Camp einen Jungen attackierte. Zu Zwischenfällen während einer angebotenen Aktivität habe ich bisher sehr selten etwas gelesen.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 706

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7667

  • Nachricht senden

9

Samstag, 18. August 2018, 17:12

Man sollte aber auch nicht ausblenden, dass das Risiko höher ist. Ich denke, dass überschlägig bei walks jedes zweite Jahr ein Teilnehmer (inkl. Ranger) zu Tode kommt.

?! Wie bitte ?!
Klar, du kannst auch beim Treppensteigen sterben, aber was ist das bitte für ein Beitrag?

(Ich zweifle deine Statistik übrigens stark an, ich glaube nicht, dass in den letzten 10 Jahren auch nur ein Teilnehmer einer SANParks Walking Safari ums Leben gekommen ist)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 548

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4151

  • Nachricht senden

10

Samstag, 18. August 2018, 23:20

Hi,

ich kann mich den Ausführungen von Markus nur anschließen. Walks sind interessant, wenn es um Spuren, Pflanzen, usw. geht. Das Ziel besteht da (zumindest von meiner Seite aus) nicht unbedingt Tiere zu sichten. Im Olifants hatten wir auch immer sehr motivierte und engagierte Guides.

Wir haben den Morning Walk im Olifants schon mitgemacht, nachzulesen hier (2016): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) > Post 38

Jedoch bevorzugen wir im Olifants den River Walk, nachzulesen u.a. hier aus 2017: Post 149/150: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und aus 2016: Post 41/42: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG Erik

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2018, 22:09), travel-next (19. August 2018, 10:40), kOa_Master (19. August 2018, 09:57)

travel-next

travel-next

  • »travel-next« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 11. Juli 2018

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 19. August 2018, 13:38

Hallo Erik,

vielen Dank für die Links zu Deinen Reiseberichten. Der River Walk, den ich noch gar nicht in Betracht gezogen hatte, klingt wirklich auch sehr interessant.

Viele Grüße, Enja