Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ulli_T.

Schüler

  • »Ulli_T.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 9. September 2018

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 20. September 2018, 06:24

Hallo,

die letzten 4 Tage sind wir ja in Kapstadt.
Was meint Ihr:
Brauchen wir da noch den Mietwagen - oder können wir für das typische Touri-Ersttäter Programm und den Transfer zum Flughafen darauf verzichten und das zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen?
Welche Region für die Unterkunft wäre da als Ausgangspunkt ideal?

Ulli

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 700

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2393

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 20. September 2018, 07:29

Hallo Ulli,

Wenn ihr gerne wandert plant Robberg Island unbedingt mit ein. Hier kan man wunderschöne Wanderungen machen, immer mit Blick auf das Meer.
Mosselbay ist von Raffinerien geprägt und nicht besonders sehenswert.
Wenn ihr mehr Safari machen wollt gibt es auch an der Garden Route private Reserves, das müsst ihr aber wissen, ob es Euch das wert ist.Amakhala, Skamwari oder Gondwana nur als Beispiel. Sie ersetzen nicht den Krüger, aber teilweise gibt es dort Giraffem, die es im Addo nicht gobt, weil sie dort eigentlich nicht heimisch sind.
Sehr gut wenn ihr im Addo übernachtet, Port Elisabeth kennen hier wohl die wenigsten und wenn nur den Flughafen.
Ich hoffe Du siehst es mir nach, dass ich diese Tipps nicht aus persönlicher Erfahrung gebe, aber nach drei Jahren Forumserfahrung und diverser Reiseberichte ist mir das bei Eurer Route noch aufgefallen. Wir bevorzugen den Norden ;)


LG
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. September 2018, 11:05), Bär (20. September 2018, 21:56)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 373

Danksagungen: 4475

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 20. September 2018, 07:34

Ulli,

schaut Euch die Routen der Hoppel-Busse an und entscheidet dann, ob die Eure geplanten Spots alle anfahren.

Unterkunft: Kommt auf Euer Budget an, ob es evtl. Camps Bay, Gardens oder Oranjezicht werden wird. Vielleicht findet Ihr auch eine Unterkunft, die einen AP-Shuttle anbietet.

Ich persönlich mag es, immer einen MW, schon aufgrund der besseren Flexibilität, zu haben. Die Unterkunft sollte dann aber über eine Parkmöglichkeit verfügen.
Da Ihr nicht allzu viele Tage in der Mutterstadt und Umgebung habt, würde ich für andere Verkehrsmittel nicht so viel Zeit verplempern.
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. September 2018, 11:06), Bär (20. September 2018, 21:58)

Daniele

Fortgeschrittener

Beiträge: 32

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 20. September 2018, 07:38

Kapstadt mit/ohne Auto

Hallo,
ein Auto ist in Kapstadt sicherlich nicht unbedingt ein "Muss", insbesondere, wenn man sich auf den eigentlichen Stadtbereich konzentrieren will (also Stadtzentrum, Waterfront, Gardens, Bo-Kaap. Auch mit den Hopp-on/off-Bussen und den MyCiti-Bussen kommt man gut rum; und abends gibt's Taxi/Uber (die anderen öffentlichen Transportmittel werden aus Sicherheitsgründen eher nicht empfohlen). Und es hat natürlich auch seinen Reiz, zu laufen und mit dem Bus unterwegs zu sein. ABER: man ist trotzdem etwas eingeschränkt; die Ausflüge in die winelands,Richtung False Bay und an das Kap werden schwierig. Und: man "verliert" Zeit. Es hat also schon Vorteile, über ein eigenes Auto zu verfügen, zumal die Kosten für einen Kleinwagen überschaubar sind.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. September 2018, 11:06), Bär (20. September 2018, 21:59), OHV_44 (20. September 2018, 07:39)