Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pakse

Schüler

  • »pakse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 11. September 2017

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:14

Bald geht's wieder los - Anfang Oktober für 9 Wochen in den Norden :-)

Hallo liebe Südafrika-Fans,
wir haben jetzt unsere Pläne konkretisiert und fliegen Anfang Oktober für 9 Wochen in den Norden nach Jo-Burg. Von Pretoria aus geht's dann mit dem Mietwagen auf eine Rundtour über Sabie, Blyde River, Kruger (Letaba+satara camps), Swasiland, Sodwana Bay, Santa Lucia,Eshowe, Durban, Giants Caste, Royal Natal Park, Ladysmith/Battle Field zurück nach Jo-Burg.
Mietwagen scheinen im Norden gegenüber Kapstadt sogar etwas billiger zu sein, bei billiger-mietwagen gibt's es für unsere geplanten 55 Miettage von europcar all-inclusive Angebote für knapp 15€ am Tag. Für den Krüger haben wir gerade noch 2 Camp-Unterkünfte innerhalb des Parks buchen können, scheint eben immer gut gebucht zu sein, normalerweise nichts für uns Spontanbucher.
Wir sind dann 4 Nächte im Park und dann nochmal 3 Nächte am südlichen Parkeingang in Komatipoort, von dort aus morgens schnell im Park.
Was wir noch am überlegen sind ist Malaria-Prophylaxe, wir wollen eigentlich nicht wochenlang Malarone schlucken. Wir werden es wohl so machen, dass wir einen Tag bevor wir in den Krüger fahren damit anfangen, dann 7 Tage während des Aufenthaltes im Park und anschließend noch 7 Tage. Kritisch scheint ja nur der Krüger selbst zu sein, der Rest des Nordens weiter südlich nicht mehr. Hängt wahrscheinlich noch mit der aktuellen Regensituation im Oktober zusammen, vielleicht gibt's dieses Jahr wenig Mücken, dann würden wir eventuell keine Prophylaxe machen. Hat da jemand Erfahrung mit Oktober im Krüger ?

Momentan suchen wir noch einen netten/ruhigen Strandort (ohne Hochhäuser/große Hotels) für ein paar Tage zwischen dem Tugela Mouth (Fluss) und Durban, vielleicht hat da jemand auch einen Vorschlag ?
Viele Grüße - Salani kahle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (20. Juni 2018, 13:55)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 706

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7665

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Juni 2018, 14:00

Hi pakse,

Cool dass es für euch bald wieder los geht, ich wünsche euch viel Vergnügen.
Bezüglich Mücken Gegenfrage: Spielt es für euch und euer Verhalt bezgl. Prophylaxe eine Rolle, ob ihr von einer oder von zehn Mücken gestochen werdet? Überlegt euch die Antwort darauf und dementsprechend passt ihr euer Vorgehen dann auch an.
Wie die Mücken im Oktober sein werden, dass weiss niemand im Voraus. Tendenziell gibt's im Oktober wenige, aber an Flüssen oder besonders nahe stehendem Gewässer ist das immer ein Thema. Das hängt auch von den Regenfällen ab.
Vermeidung von Stichen ist das wichtigste (ab spätem Nachmittag lange Kleidung -> Oktober -> evtl. heiss...), Anti-Brumm und co.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (18. August 2018, 17:06), toetske (21. Juni 2018, 01:09), Bär (20. Juni 2018, 20:34)

pakse

Schüler

  • »pakse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 11. September 2017

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. September 2018, 10:07

Toll roads im Norden von SA / Toll road costs calculator

Hallo,
wir werden Oktober/November 2 Monate im Norden von SA mit einem europcar Mietwagen unterwegs sein und ich hatte gerade mal auf (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) die Mautgebühren für bestimmte Strecken geprüft. Was mir nicht ganz klar ist, dass der calculator manchmal an bestimmten Orten zweimal Gebühren anzeigt, Beispiel Pretoria nach Middelburg in Ekandustria und Donkerhoek.


Middelburg R59
Ekandustria East R21
Ekandustria West R21
Cullinan East R15
Valtaki East R26
Diamond Hill R36
Cullinan West R14
Donkerhoek North R12
Donkerhoek South R12

Total R216

Ist das ein Fehler bei der Berechnung oder zahlt man tatsächlich zweimal ? Vielleicht hat da jemand Erfahrung.

Zahlt man eigentlich immer cash/Kreditkarte oder haben die Mietwagen von z.B. europcar ein e-toll Gerät was man nutzen kann oder nicht nutzen sollte ?

Viele Grüße

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 222

Danksagungen: 8691

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. September 2018, 10:26

Die Mietwagen der internationalen Anbieter, wie Europcar, Hertz, AVIS usw. haben alle ein E-Tag Gerät an der Windschutzscheibe. Das funktioniert automatisch, sodass sich die Frage ob man es benutzen kann/soll gar nicht erst stellt.
IdR bekommt man nach Rückgabe des MW relativ schnell(ca.1 Woche) eine Mail mit der Abrechnung des e-Tolls.

An manchen Gates funktioniert eToll nicht. Dort wird bar bezahlt (wenn möglich passend) nie mit KK. Das würde viel zu lange dauern. Und vor den Gates wäre ständig Stau.

Da Du die Toll erst nachdem Du die Strecke befahren hast zahlst und es vielleicht an den von Dir beschriebenen Orten verschiedene Ausfahrten gibt (eben „East“ und „West“) zahlst Du dann am Ausfahrtstor. Und da Du wahrscheinlich nicht gleichzeitig die Ausfahrt Ost und West nimmst, zahlst Du auch nur 1x.
Jedenfalls dann, wenn ich Dich jetzt nicht komplett falsch verstanden habe. :)

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. September 2018, 22:47), Bär (13. September 2018, 23:59)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 330

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6510

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. September 2018, 11:10

Hallo Pakse,

Bei direktem Weg von zB Pretoria nach Belfast auf der N4 bezahlst du nur am Diamond Hill und Middleburg Plaza. Alles andere sind Ramp Plazas, dh du bezahlst wenn du von der Autobahn ab- oder auffaehrst.
Seit kurzem gibt es an allen Toll Gates (jedenfalls in KZN, aber ich denke in anderen Provinzen auch) eine spezielle, unbemannte Durchfahrt fuer etags, in der Regel ganz rechts am Gate, die sogenannte Shisha Lane.
Da dein Mietwagen mit aller wahrscheinlichkeit einen etoll tag hat, kannst du dort einfach langsam durchfahren.

@Kitty: Kreditkartenbezahlung (lokale!) geht in der Regel viel schneller als Barzahlung!
Note: Internationale Kreditkarten werden nicht akzeptiert!!

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. September 2018, 22:47), Bär (13. September 2018, 23:59), Bueri (13. September 2018, 11:33)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 732

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2585

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. September 2018, 11:48

Achte aber darauf, dass das E Tag Gerät auch funktioniert. Wir sind einfach losgefahren und mussten dann bei der ersten Mautstation überrascht feststellen, dass es nicht piept und mussten ab da immer bar bezahlen. Nicht schlimm, aber mit e Toll ist es praktischer

LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. September 2018, 22:48)

pakse

Schüler

  • »pakse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 11. September 2017

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. September 2018, 12:12

Toll Calculator/ Uber von O-Tambo nach Pretoria ?

Okay, danke für die Antworten.

Das relativiert ja die Kosten,dieser Cost Calculator scheint noch nicht richtig ausgereift zu sein. Er summiert einfach alle Mautgebühren, die entlang der Strecke zu entrichten wären. Vielleicht geht er davon aus, dass man an jeder Ramp-Mautstelle kurz zum Sight-Seeing ab und auffährt. :D

Z.B. sagt er für die genannte Strecke (Pretoria->Belfast) aus Maddy's Antwort Total R244, es scheinen aber nur Middelburg R59+Diamond Hill R36 = R95 zu sein

@Maddy

In Sodwana Bay sind wir Ende Oktober auch 4 Tage in der Sodwana Bay Self Catering Lodge, freu mich darauf. Wie ist es dort so, Strand etc. ?
Noch eine Frage:


Unser Flug kommt morgens um 7Uhr in Jo-Burg(O-Tambo) an und wir wollen per Uber nach Pretoria / Sunnyside Viertel ins Hotel fahren. Gibt es regelmäßig Uber-Taxis am O-Tambo Airport nach Pretoria und kann man das aus Sicherheitsgründen machen ?
Viele Grüße
Frank

pakse

Schüler

  • »pakse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 11. September 2017

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:02

Nach 9 Wochen im Norden von SA wieder zurück

Sind gerade von unserer 9 Wochen Tour durch den Norden von SA zurück, davon 8 Wochen mit dem Mietwagen (von Europcar) unterwegs.

Im Kruger Park war es im Oktober relativ trocken, der Busch war dadurch nicht sehr dicht und man konnte sehr gut die Tiere beobachten. Während der 7 Tage im Park haben wir so ziemlich alle Tiere bis auf Geparden gesehen, die Wildcard hat sich richtig gelohnt. In St.Lucia hatten wir jede Menge Hippos und Krokos gesehen, im Hluhluwe/iMfolozi Park dann auch noch viele Rhinos. Wegen der Trockenheit im Kruger Park gab es auch keine Moskitos und wir haben deshalb auf Malaria-Prophylaxe, auch für den Rest der Tour verzichtet.
Der Mietwagen von Europcar (Group C Klasse für ca. 16€/Tag mit allen Versicherungen) war auch okay. Bei der Abholung in Pretoria bekamen wir zunächst einen POLO, bei dem war aber die Klimaanlage defekt und wir konnten ihn gegen einen relativ neuen Toyota Corolla tauschen, der dann auch die Gesamtstrecke von ca. 4800km gemeistert hat.

Wir hatten keinerlei Probleme, auch beim Bummeln durch vorwiegend nicht weiße Städte wir Eshowe, Tzaneen, Barberton, Durban, Pietermaritzburg, Ladysmith, Johannesburg. Selbst in Jo.-Burg und Durban, wovor überall gewarnt wird hatte ich mich auf den Straßen nie unsicher gefühlt und die Menschen waren überall freundlich.

Hier mal unsere Strecke:
Pretoria-3 Tage
Dullstrom-1 Tag
Sabie-4 Tage
Tzaneen-3 Tage
Kruger I (Letaba)-2 Tage
Kruger II (Satara)-2 Tage
Kruger III (Crocodile Bridge)-3 Tage
Barberton-2 Tage
Ezulwini Valley/Swaziland-5 Tage
Sodwana Bay-4 Tage
Hluhluwe/iMfolozi NP-2 Tage
Santa Lucia-4 Tage
Eshowe-3 Tage
Blythedale (KwaDukuza)-4 Tage
Durban-3 Tage
Pietermaritzburg-3 Tage
Midlands (Balgowan)-1 Tag
Drakensberg (Champagne Valley)-4 Tage
Royal Natal NP-3 Tage
Ladysmith (Battlefields)-2 Tage
Johannesburg-3 Tage
Jetzt sitzen wir zuhause bei einem Gläschen mitgebrachtem Amarula Likör und planen die nächste SA-Tour, vielleicht im nächsten Jahr. Dann soll es von Jo.-Burg aus durch den nicht-touristischen Westen von SA über Bloemfontein,Kimberley, Upington, Kgalagadi und Richtersveld Park zur Westküste gehen und dann nach Süden zurück bis nach Capetown. Vielleicht nehmen wir dabei auch noch den Fish-River Canyon im Süden von Nambia mit.
Viele vorweihnachtliche Grüße
Frank

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (8. Dezember 2018, 12:44), Cassandra (8. Dezember 2018, 09:59), toetske (7. Dezember 2018, 22:29), maddy (7. Dezember 2018, 09:09), Sella (7. Dezember 2018, 07:10), SarahSofia (6. Dezember 2018, 19:47), Bär (6. Dezember 2018, 19:33), Bueri (6. Dezember 2018, 17:47), Krabbe (6. Dezember 2018, 17:42), corsa1968 (6. Dezember 2018, 15:29), Beate2 (6. Dezember 2018, 15:26), kOa_Master (6. Dezember 2018, 15:15)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 420

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15605

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:38

Wow, Frank, ihr habt Zeit! :) 2 Monate, 9 Wochen... :thumbup:

Was macht man denn in
Eshowe-3 Tage
Blythedale (KwaDukuza)-4 Tage
...
Pietermaritzburg-3 Tage
Midlands (Balgowan)-1 Tag
:?:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Dezember 2018, 22:29), SarahSofia (6. Dezember 2018, 19:57)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 330

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 749

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:57

Was macht man denn in
Eshowe-3 Tage
Blythedale (KwaDukuza)-4 Tage
...
Pietermaritzburg-3 Tage
Midlands (Balgowan)-1 Tag
:?:
Wenn das jetzt das " kleine Südafrika-Quiz" wäre, wäre mein Tipp : URLAUB 8o (den kann ich notfalls übrigens überall machen, selbst in Buxtehude :whistling: ).

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Dezember 2018, 22:30), Sakasu (7. Dezember 2018, 10:26), Kitty191 (7. Dezember 2018, 07:12), kOa_Master (6. Dezember 2018, 22:59)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 102

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5586

  • Nachricht senden

11

Freitag, 7. Dezember 2018, 09:32

Hallo Frank,

die Frage von Bär finde ich auch interessant. Ihr hattet da ja einige für die meisten unbekannte Stationen mit dabei. Magst du uns nicht mehr dazu verraten - du weisst doch: Hier gibt es Reiselustige, die gerne Neuland entdecken. 8)
Du bekämst damit auch die Ehre in unserer Hall of Fame der Reiseberichtschreiber dabei zu sein :D

LG
Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Dezember 2018, 22:30), Bär (7. Dezember 2018, 10:15)

pakse

Schüler

  • »pakse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 11. September 2017

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

12

Freitag, 7. Dezember 2018, 09:46

Bingo: Wir machen auch in SA Urlaub :D ab und zu abseits der Standardpfade einfach zum Relaxen und Entspannen ohne Sightseeing mit einem Buch am Pool in netter Umgebung 8o

Buchen fast immer Unterkünfte mit Küche + Pool von denen es in SA bei booking.com und Airbnb ja sehr viele tolle Angebote zu guten Preisen (<50€/Nacht) gibt. Das macht das Reisen dann noch entspannter, ohne den Druck täglich ein Restaurant finden zu müssen. Denn davon gibt es im schwarzen Norden abseits der Touristenpfade nicht ganz so viele.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (8. Dezember 2018, 19:17), toetske (7. Dezember 2018, 22:31), kOa_Master (7. Dezember 2018, 10:06)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 420

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15605

  • Nachricht senden

13

Freitag, 7. Dezember 2018, 10:18

Und ihr habt weder das Fort Nongqayi noch den Dhlinza Forest besucht? :whistling:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

pakse

Schüler

  • »pakse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 11. September 2017

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

14

Freitag, 7. Dezember 2018, 10:48

An den etwas unbekannteren Stationen haben wir uns folgendes angesehen:
Dullstroom -> Höchste Bahnstation von Südafrika (2077m), sowie nette Restaurants mit leckeren Forellengerichten

Eshowe -> Fort Nongquayi mit Museum, Dlinza Forest, Metzgerei in der Stadt mit Super-Billtong :thumbsup: , sowie Shakaland (Zulu Cultural Center) in der Umgebung
Blythedale (KwaDukuza) -> toller Strand, im nahen Ort KwaDukuza King Shaka Grab mit Museum, in der Umgebung / Groutville das Haus von Nobelpreisträger Albert Luthuli

Sabie -> Hatten wir als Basis für die Panorama Route-Tour gewählt, Grasskop war uns zu touristisch. Nettes einheimisches Städtchen, nette Wanderungen in der Umgebung
Tzaneen -> Wollten eigentlich Teeplantagen sehen, die gab es aber nicht mehr. In der Nähe das nette von Deutschen gegründete Örtchen Haenertsburg, Nahe unserer Unterkunft waren Hippos im See.
Barberton -> nette Wanderungen durch die nahen Hügel, interessante Museen und Originalhäuser aus der Gründerzeit
Pietermaritzburg -> interessante Museen und Gebäude in der Stadt

In den Drakensbergen (Champagne Valley) haben wir in der Nähe der Boys Choir School gewohnt und da ist immer Mittwochs ein tolles Konzert, wirklich erste Sahne.
( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )
Ladysmith-> in der etwas weiteren Umgebung das Blood River Monument, in der Stadt das Siege Museum und außerhalb das Boer Memorial, in Dundee das Talana Museum

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (8. Dezember 2018, 10:00), toetske (7. Dezember 2018, 22:32), kOa_Master (7. Dezember 2018, 14:03), SarahSofia (7. Dezember 2018, 12:42), Cosmopolitan (7. Dezember 2018, 12:02), Bär (7. Dezember 2018, 11:19), maddy (7. Dezember 2018, 11:01), Beate2 (7. Dezember 2018, 10:59), lottinchen (7. Dezember 2018, 10:55)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 420

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15605

  • Nachricht senden

15

Freitag, 7. Dezember 2018, 12:05

:thumbup:

In den Drakensbergen (Champagne Valley) haben wir in der Nähe der Boys Choir School gewohnt und da ist immer Mittwochs ein tolles Konzert, wirklich erste Sahne.
( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )

Kann man da einfach hingehen und bekommt noch Karten an der Abendkasse oder habt ihr vorgebucht?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Dezember 2018, 22:32)

pakse

Schüler

  • »pakse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 11. September 2017

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

16

Freitag, 7. Dezember 2018, 12:34

Wir kamen eine halbe Stunde vor Beginn an und haben ohne Probleme Karten an der Abendkasse bekommen. Ist meiner Meinung eines der Highlights in Südafrika und sollte man unbedingt machen wenn man Mittwochs in der Gegend ist. Mein Frau wollte hingehen und ich dachte zuerst da singen ein paar Jungs in schwarzen Anzügen einige alte englische Lieder, das Gegenteil. Tolle Bühnenshow mit Livemusik, Tanz und Songs in vielen Sprachen und in der Pause gab's noch kostenlos Muffins + Tee.
PS : Wenn man im Champage Valley mal ausgefallen wohnen will, dann wäre das hier der richtige Ort. Ist eine nachgebaute SAN Höhle mit Rock Pool vor der Terasse, Blick Richtung Monks Cowl und liegt relativ nah zur Boys Choir School. Wir haben die INKUZI CAVE genossen:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Dezember 2018, 22:33), Bär (7. Dezember 2018, 14:48), kOa_Master (7. Dezember 2018, 14:04), lottinchen (7. Dezember 2018, 13:57), SarahSofia (7. Dezember 2018, 12:42), Beate2 (7. Dezember 2018, 12:41)

Verwendete Tags

calculator, Mautgebühren, roads, toll