Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. September 2018, 19:43

Safari Nord und Ost, 16 Tage im December und Januar 2019/2020

Hallo liebe Südafrikaexperten und Interessierte.

Endlich ist es wieder so weit. Unsere nächste Südafrika Reise kommt gaaaanz langsam in Sichtweite. Es wird unsere vierte Reise ins südliche Afrika. Davon waren wir (meine Frau und ich, beide mittlerweile Anfang vierzig) zweimal in Südafrika und einmal in Namibia. Berufsbedingt sind wir auf die Ferien beschränkt und dadurch ist die Zeit im Winter immer besonders knapp und die Liste der Ziele vielleicht etwas zu lang. Aber wie heißt es so schön „der Weg ist das Ziel“. Der ganz große Schwerpunkt bei dieser Reise soll die Tierbeobachtung, genießen der Landschaft und etwas Verwöhnprogramm sein.

Die Reiseroute ist teilweise schon festgelegt, da einige Unterkünfte schon gebucht sind.

Hier schon mal das Gerüst unserer Reise:
21.12.2019 - 04. oder 05.01.2020
21.-23.12. Nungubane (gebucht)
23.-25.12. Loekwe
25.12-26.12. Shingwezi
26.12.-27.12. Letaba
27.12.-29.12. Elephant Plains (gebucht)
29.12.-30.12.
30.12.-01.01. Leopard Mountain (gebucht)
01.02.-03.01. Tembe (gebucht)
03.01.-04.01.
04.01. oder 05.01. Rückflug von Durban oder Johannesburg

Tembe und Leopard Mountain hatte ich eigentlich zum Schluss geplant und Elephant Plains oder ähnliches sollte auch zwei bis drei Tage weiter hinten liegen. Dann hätten wir 3 Tage länger für den Krüger gehabt. Leider waren die Wunschtermine nicht mehr verfügbar. Da wir aber gerne eine private Lodge im Krüger haben wollten ist jetzt etwas weniger Zeit für die Strecke vorhanden.

Nun habe ich ein paar fragen:
  • Ist die Strecke vom Loekwe über Pafuri nach Skukuza zu weit wenn wir nicht zu sehr hetzen möchte und gegen Nachmittag da sein wollen? Oder ist es besser über Phalaborwa direkt nach Letaba zu fahren und dann dort, in Satara oder Lower Sabie zwei Nächte zu verbringen. Alle drei Camps kennen wir schon. Den nördlichen Teil des Krüger müssten wir dann auf das nächste mal verschieben.
  • Vom 29.12-30.12. gilt es die recht weite Strecke von Elephant Plains bis Leopard Mountain zu überbrücken. Laut @Maddy ist es sinnvoller das Swaziland zu umfahren als es als Abkürzung zu nutzen. Ich würde gerne einen Großteil der Strecke nach LM an diesem Tag zurücklegen. Was ist gut machbar? Kann einer eine Übernachtungsmöglickeit mit guter Küche empfehlen?
  • Am 3.1. geht es wieder langsam zurück. Wir kommen dann aus dem Tembe und würden von dort Richtung JNB oder Durban fahren. Durban ist für uns interessanter da wir dort in der Ecke noch nicht waren. Wie ist die Strecke dort (vom Tembe nach Durban) zu fahren? Ist es landschaftlich reizvoll? Gibt es gute Möglichkeiten für kurze Stopps. Lohnt es sich eine oder zwei Nächte dort auf der Durchreise zu verbringen?
Für einige Anregungen wäre ich dankbar.

Sonnige Grüße

Thorsten

Sella

Sonne

Beiträge: 347

Dabei seit: 9. Februar 2013

Danksagungen: 1965

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. September 2018, 18:54

Hallo Thorsten,

zu Punkt 1 kann ich wenigstens etwas beitragen. Ich gehe davon aus, dass du mit Loekwe das Leokwe Camp im Mapungubwe meinst. Sehr sehr schön dort. Allerdings wird dein Plan definitiv nicht umzusetzen sein wenn du von Mapungubwe über das Pafuri Gate in den Krüger willst und von dort durch den Krüger noch am gleichen Tag nach Skukuza. Du bist mehr als einen halben Tag reine Fahrzeit unterwegs! Selbst wenn du nicht durch den Krüger nach Skukuza fährst, bist du locker sieben bis acht Stunden im Auto. Wenn nicht noch mehr. Ich würde von Leokwe über das Pafuri Gate bis nach Punda Maria fahren und bestimmt nicht weiter. Wir haben in diesem Jahr von dort kommend eine Zwischenübernachtung in der Madi a Thava Mountain Lodge gemacht in Louis Trichardt. Diese wird hier im Forum zu Recht häufig lobend erwähnt.

Viel Spaß bei deiner Planung. Der Weg ist das Ziel trifft nicht auf alle Wege und Straßen in Südafrika zu ;)


LG Sella

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. September 2018, 23:10), Kitty191 (15. September 2018, 22:52), Bär (15. September 2018, 21:33), 0017 (15. September 2018, 19:31)

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. September 2018, 19:43

Danke für deine Einschätzung Sella.
Die Madi a Thavha Mountain Lodge sieht sehr nett aus und ein Tag ohne Safari ist auch ok. Die Strecke bis nach Letaba ist ja immer noch lang genug. Auch ohne durch den halben Krüger zu hetzen. Manchmal hilft ein deutlicher Hinweis. Buchen geht aber noch nicht.

LG Thorsten

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 613

Danksagungen: 10432

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. September 2018, 19:52

ganz ehrlich.... ich verstehe die Frage
Ist die Strecke vom Loekwe über Pafuri nach Skukuza zu weit wenn wir nicht zu sehr hetzen möchte und gegen Nachmittag da sein wollen?

nicht, es sein denn
23.-25.12. Loekwe
25.12-26.12. Shingwezi
26.12.-27.12. Letaba

wäre falsch be/geschrieben ?(

wohin denn nun: Shingwedzi oder Skukuza?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. September 2018, 20:02

Oh, 2x grober Dreckfehler, äh Druckfehler!


Shingwedzi ist gemeint.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 613

Danksagungen: 10432

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. September 2018, 20:33

also war die Frage nach der Strecke Leokwe-Skukuza ein Fehler?

ward ihr denn schon einmal im Norden des Krugers? inbs. in der Luvuvhu-Region/Pafuri Picnic Site? Crookes Corner? oder gibt es einen Grund, warum ihr nicht in Punda Maria Nächte einplant?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. September 2018, 21:17

Ja, richtig. Gemeint war die Strecke Loekwe- Shingwedzi.
Den Norden kennen wir noch nicht. Das nördlichste Camp das wir kennen ist Letaba. Das eigentliche Problem ist die vorhandene Zeit. Wir haben für den 27.12.-29.12. Elephant Plains gebucht. So bleiben also nur 2 Tage um vom Loekwe dorthin zu fahren. Um wenigstens etwas weiter als das bisher bekannte in den Norden des Krüger vorzudringen, hatte ich mir dann als Camp Shingwedzi und als Brücke weiter Richtung Süden Letaba ausgesucht. So wäre nach meiner Überlegung die erste Strecke vom Loekwe nach Shingwedzi etwas länger, die zweite von Shingwedzi nach Letaba nicht mehr ganz so weit und von dort dann ja immer noch ein gutes Stück zu Elephant Plains. Evtl ist Satara noch eine Alternative zu Letaba.
Also: Loekwe-Shingwedzi-Satara-Elephant Plains

Ursprünglich hatte ich als privates Camp im Krüger das Returnafrika Pafuri geplant. Da wir aber auch gerne ins Tembe möchten und sowohl dort als auch im ebenso geplanten Leopard Mountain nur frühere Termine verfügbar waren, haben wir so zwei Tage weniger für den Krüger und uns dann kurzfristig für Elephant Plains und gegen Returnafrika Pafuri entschieden.

Ich hoffe du verstehst was ich meine...

Sella

Sonne

Beiträge: 347

Dabei seit: 9. Februar 2013

Danksagungen: 1965

  • Nachricht senden

8

Samstag, 15. September 2018, 21:56

Bitte, und ich bin wirklich kein Besserwisser :blush: , aber es mag auch wichtig für die Forumssuche und evtl bei Google Map sein.....: Es heißt Leokwe und nicht Loekwe.

Sorry

Und Nein, ich persönlich würde auch nicht die Strecke Leokwe - Shingwedzi machen. Mindestens 5 Stunden. Aber ganz sicher mehr. Der Norden ist einfach zu schön um schnell durch die Luvuvhu Region und Crooks Corner vorbei zu rauschen.


LG Sella

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. September 2018, 23:11), Bär (15. September 2018, 23:20)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 613

Danksagungen: 10432

  • Nachricht senden

9

Samstag, 15. September 2018, 22:21

also ich bin schon von Olifants nach EP gefahren, vom Letaba hiess das dann eben noch früher los bzw zügig zum Orpen Gate

Also: Leokwe-Shingwedzi-Satara-Elephant Plains
und da würde ich dann Leokwe via Pafuri Picnic Spot/Crooks Corner nach Punda Maria und am nächsten Tag weiter nach Letaba - insgesamt finde ich die One-Night-Stops zwischen Leokwe und EP recht stressig, zumal von diesen Nächten
03.01.-04.01.
04.01. oder 05.01. Rückflug von Durban oder Johannesburg
eine eingespart werden könnte, denn zwischen Tembe und Durban reicht eine Zwischenübernachtung, und je nachdem wann euer Flug ab Durban ginge, auch gar keine (wären rd 4 1/2h Fahrt) - ich würde zumindest eine dieser Nächte bspw in Punda investieren
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. September 2018, 23:11)

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Samstag, 15. September 2018, 22:44

Ich bin für jeden Hinweis dankbar. Auch für Leokwe.
Ich schau mir das morgen nochmal in Ruhe an.
Viele Dank für die Hinweise. Ich bin schon mal einen Schritt weiter. Allerdings auch eineinhalb wieder zurück;-)

Gute Nacht ;)

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 21:04

Der Zeitplan zwischen Nungubane und EP ist leider recht knapp. Aber anders war es nicht zu buchen da in dieser Zeit keine anderen Termine mehr verfügbar waren.

Deshalb stehen für die Strecke vom Leokwe nach EP nur zwei Übernachtungen zur Verfügung.

Die Strecke nach Shingwedzi ist zwar sehr weit, aber wir haben ja den ganzen Tag Zeit. Ebenso bei der nächsten Etappe von Shingwedzi nach Satara.

Von EP haben wir auch wieder nur eine Übernachtung um nach Leopard Mountain zu kommen. Auch das war nicht anders zu buchen. Für diese Strecke bin ich noch auf der Suche nach einer interessanten Lodge o.ä. für eine Nacht (für Empfehlungen wäre ich sehr dankbar).

Tembe kommt dann direkt im Anschluss an Leopard Mountain.

Aktuell sind zwei Nächte gebucht. Ich hätte gerne um eine Nacht verlängert, was allerdings aufgrund der Hauptsaison bzw des dann nur halb belegten Wochenendes nicht geht. Möglich wäre also nur 2 Nächte und dann einen Tag früher nach Hause, 2 Nächte und eine Nacht z.B. in der Region um St. Lucia oder wir buchen 4 Nächte im Tembe, bleiben aber nur drei und fahren dann am geplanten Tag wieder zurück... oder bleiben einfach 4 Nächte im Tembe und von dort dann direkt zum Flughafen nach Durban.

Aishak

Erleuchteter

Beiträge: 399

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2128

  • Nachricht senden

12

Freitag, 5. Oktober 2018, 12:09

Hallo

Du schreibst, dass ihr schon mehrfach im südlichen Afrika unterwegs waren, davon zwei Mal in SA. Somit nehme ich an, dass ihr Euch etwas vor Ort auskennt? Denn auch ich würde Euch sonst sagen, dass die geplante Route ganz schön ambitiös ist - für Ferien ganz schön stressig.

Wir sind im Frühling 18 eine ähnliche Route gefahren, haben sie jedoch auf der Höhe Krüger-Mitte (Letaba) abgebrochen und sind nicht mehr weiter südwärts, da es für uns zu viel Fahrerei gewesen wäre. Wenn man den Mapungubwe mitnimmt - was unbestritten ein sehr schönes Flecken Erde ist - ist es zeitlich schwierig, auch noch den Nordosten reinzupacken. Aber natürlich jedem das Seine. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Wenn ich dein Gerüst richtig gelesen habe, bist du zwei Nächste im Leokwe? Waren wir auch. War aber eher etwas knapp, auch in Bezug auf den Weg, der dafür notwendig ist. Wenn es dein Ding ist, dann bleibe bei dieser Planung. Wenn du etwas entschleunigen möchtest, überlege dir doch, ob du lieber den Mapungubwe oder den Bereich südlich von Swaziland mitnehmen möchtest.... dies nur so als Gedankenanstoss.

Liebe Grüsse
Andrea

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Oktober 2018, 21:34), Kitty191 (7. Oktober 2018, 15:44), Bär (5. Oktober 2018, 14:58), 0017 (5. Oktober 2018, 13:13)

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 7. Oktober 2018, 15:24

Hallo Andrea,

vielen Dank für Deine Anmerkungen und Hinweise.
Deinen RB habe ich mit Freude gelesen und habe mich über die vielen Fotos und interessanten Erfahrungen die du geteilt hast sehr gefreut.
Ich verstehe die Einwände und bedenken zu den langen Fahrstrecken in unserer Planung. In der ursprünglichen Planung hatten wir auch 2-3 Tage mehr Zeit für den Kruger. Leider ist in der Weihnachtszeit schon vieles ausgebucht und wir haben versucht die Strecke so gut wie möglich anzupassen.
Grundsätzlich ist es für uns kein Problem an einzelnen Tagen überwiegend im Auto zu sitzen. Vom Mapungubwe bis zum Shingwedzi Camp ist ja mehr als die Hälfte der Fahrzeit im Kruger und damit ja schon ein ausgedehnter Gamedrive.
Von EP bis Leopard Mountain ist dann nochmal eine sehr weite Strecke zu bewältigen. Wir planen eine Übernachtung ein, haben aber noch nichts gefunden.

Kennst Du den Tembe Elephant Park? Wir haben aktuell zwei Nächte gebucht, könnten aber noch auf 4 Nächte verlängern. Wir wollen auch mit dem eigenen Fahrzeug auf die Pirsch gehen, können aber nicht einschätzen ob vier Tage vielleicht zu lang sind. Alternativ könnten wir noch zwei Tage an einem anderen Ort verbringen.

Viele Grüße

Thorsten

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aishak (7. Oktober 2018, 16:35)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 613

Danksagungen: 10432

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 7. Oktober 2018, 15:37

In der ursprünglichen Planung hatten wir auch 2-3 Tage mehr Zeit für den Kruger. Leider ist in der Weihnachtszeit schon vieles ausgebucht
wie kann denn jetzt schon für den Kruger 2019/2020 vieles ausgebucht sein, wenn bei SAN Parks noch nicht einmal (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) offen sind?

beim Tembe sind die Game Drives inkludiert und eigene Game Drives sind ausschliesslich mit 4x4 möglich, aber ganz ehrlich .... bei den insgesamt 16 Tagen inkl. Mapungubwe würde ich entweder Mapungubwe oder Tembe streichen und die gesparten Nächte lieber zum Entzerren der Tour investieren - ich persönlich würde vermutlich Mapungubwe streichen, im Tembe 3 Nächte bleiben und die restlichen Nächte im Kruger investieren
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Oktober 2018, 21:35), kalingua (7. Oktober 2018, 16:43), Kitty191 (7. Oktober 2018, 15:44)

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 7. Oktober 2018, 16:10

Die Privaten im Sabi Sand sind schon größtenteils ausgebucht. Wir wollten dieses Mal unbedingt eine Private Lodge im Kruger buchen. 27.12.-29.12.2019 EP ist gebucht. Meine Frau hatte den Wunsch auch Leopard Mountain mit einzubauen. Auch hier war in unserem Zeitfenster nur noch vom 30.12.2019-01.01.2020 verfügbar und ist auch so gebucht. Die anderen Camps konnten im Kruger natürlich noch nicht gebucht werden.
4x4 wird auf jeden Fall gebucht.

Aishak

Erleuchteter

Beiträge: 399

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2128

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 7. Oktober 2018, 16:50

Hallo Thorsten
Kennst Du den Tembe Elephant Park? Wir haben aktuell zwei Nächte gebucht, könnten aber noch auf 4 Nächte verlängern. Wir wollen auch mit dem eigenen Fahrzeug auf die Pirsch gehen, können aber nicht einschätzen ob vier Tage vielleicht zu lang sind. Alternativ könnten wir noch zwei Tage an einem anderen Ort verbringen.
Nein, den Tembe kenne ich (noch) nicht. Bezüglich Aufteilung unterstütze ich Maries Meinung.

Die Privaten im Sabi Sand sind schon größtenteils ausgebucht. Wir wollten dieses Mal unbedingt eine Private Lodge im Kruger buchen.

Muss es denn unbedingt Sabi Sands sein? Es gibt einige Private Game Reserves westlich des Krügers. An dieser Stelle vielleicht eine kleine Richtigstellung: diese Lodges bzw. Private Game Reserves sind NICHT IM Kruger, sondern westlich des Kruger Nationalparks, jedoch mit offenen Grenzen, d.h. keine Zäune für die Tiere, welche sich frei zwischen den privaten Reserves und dem Nationalpark bewegen können.

Ich nehme an, diese Page kennst du: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .
Als Idee für weitere Lodges könntest du mal (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) reinschauen.

Viele Grüsse
Andrea

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Oktober 2018, 21:36), 0017 (7. Oktober 2018, 17:15)

Aishak

Erleuchteter

Beiträge: 399

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2128

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 7. Oktober 2018, 17:02

Hallo Thorsten
Von EP haben wir auch wieder nur eine Übernachtung um nach Leopard Mountain zu kommen. Auch das war nicht anders zu buchen. Für diese Strecke bin ich noch auf der Suche nach einer interessanten Lodge o.ä. für eine Nacht (für Empfehlungen wäre ich sehr dankbar).

Bezüglich Durchfahrt von Swasiland scheiden sich die Geister - auch hier im Forum. Ich selbst war noch nicht in dieser Ecke, aber da du offensichtlich immer noch eine Unterkunft auf dieser Strecke suchst, gebe ich dir einen Tipp. Diese Unterkünfte habe ich von anderen RBs hier im Forum für mich notiert, falls ich mal eine Zwischenübernachtung bräuchte, bin aber selbst noch NICHT dort gewesen.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viele Grüsse
Andrea

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Oktober 2018, 21:37), 0017 (7. Oktober 2018, 17:15)

0017

Schüler

  • »0017« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 13. Mai 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 7. Oktober 2018, 17:40

Vielen Dank Andrea und M@rie.

Ich werde die bereits gebuchten Unterkünfte bzw. die Stornierungsbedingungen nochmal überprüfen.
Vielleicht können wir ja noch etwas ändern...

Danke für die Mühe.

Thorsten