Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

VM2

Anfänger

  • »VM2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 4. Oktober 2018

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 22:08

2,5 Wochen Rundreise ab Kapstadt bis Addo / Mountain Zebra Park

Kurzinfo:
  • mit wie vielen Personen werdet ihr unterwegs sein?
    2
  • was sind eure Vorlieben?
    Natur? Landschaften? Tiere? Städte? Strände? Berge? Wanderungen? Wein?
    Menschen kennenlernen? Kultur? Actionsportarten? Oder Chillen?
    -->Natur, Tiere, Landschaften, Fotografie
  • zur Verpflegung: seid ihr Selbstversorger oder lasst ihr euch lieber bekochen?
    beides

  • welche Unterkünfte bevorzugt ihr? Backpacker? B&Bs? 5*Lodges?
    B&B und Chalets - bis 100€ pro Nacht

  • soll es eine Mietwagen-Rundreise werden? Oder One-way mit Gabelflug? Inlandsflüge? Oder wie wollt ihr unterwegs sein?
    Ja, schon gebucht.

  • wann wollt ihr reisen, wie fix sind eure Reisetermine? und wieviel Zeit (Nächte vor Ort) habt ihr einkalkulliert?
    Februar/März 2019

  • ist schon irgendwas gebucht, wenn ja, was? Falls Flüge gebucht sind, bitte auch Flugzeiten angeben. Und auch, ob noch etwas kostenfrei stornierbar ist.
    Flug + Mietwagen



Wir konnten endlich unsere Flüge buchen und haben 2,5 Wochen Zeit für unsere Tour ab Kapstadt.
2002 waren wir schon mal eine Rundreise von 12 Tagen gemacht mit Kap-Halbinsel, Hermanus, De Hoop Nature Reserve, Cape Agulhas, Swellendam, Bontebok NP, Mossel Bay, George, Knysna, Tsitsikamma NP, Oudtshoorn, Kleine Karoo, Montagu, Franschhoek Pass, Boschendal, Stellenbosch.

Wir möchten die Schwerpunkte auf die Nature Parks und Tiere setzen, und auch ein bisschen Wandern, wo es möglich ist.

Die aktuelle Planung sieht so aus:
Tag 1: Flug
Tag 2: Ankunft morgens, Fahrt bis Hermanus (120 km, 1:40h)
Tag 3: Fahrt bis Plettenberg Bay (450 km, 4:50h)
Tag 4: Robberg Nature Reserve, Üb. Plettenberg Bay
Tag 5: Nature’s Valley, Tsitsikamma NP Storms River
Tag 6: Tsitsikamma NP Storms River
Tag 7: Addo NP (220 km, 2,5h)
Tag 8: Addo NP
Tag 9: Addo NP
Tag 10: Mountain Zebra NP (200, 2h)
Tag 11: Mountain Zebra NP
Tag 12: Mountain Zebra NP
Tag 13: Camdeboo NP und Valley of Desolation, Üb. Graaf-Reinet (130 km, 1:20h)
Tag 14: Prince Albert (465 km, 4:45h)
Tag 15: über Swartbergpass nach Kapstadt (450 km, 6h)
Tag 16: Kaphalbinsel
Tag 17: Kaphalbinsel
Tag 18: Kaphalbinsel, abends Rückflug


Passt das so von der Zeitaufteilung? Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie man die langen Fahrtage vielleicht ein bisschen entzerren könnte oder ob wir wirklich 2,5 Tage Kap-Halbinsel machen sollten. Eventuell zur Waterfront + Bokaap, evt. auf den Tafelberg, Chapmans Peak drive,

Wir könnten die Route auch drehen und vielleicht mit Paarl anfangen als erstem Übernachtungsstopp nach dem Flug. Ist das eine nette Stadt? Und dann zwei Nächte in Graaf-Reinet und auf dem Rückweg nach Kapstadt ab Plettenberg Bay noch eine Zwischenübernachtung an der Küste einplanen.

Gibt es Tipps zu Übernachtungen oder Wanderungen?

Gruß
Volker

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 081

Danksagungen: 4380

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 23:59

Hi Volker,

Bei der Route habe ich zuerst eine kurze Bemerkung:
Wenn ihr über den Swartberg Pass von Prince Albert nach Kapstadt fahren wollt braucht ihr mindestens :!: acht bis neun Stunden, weil ihr unterwegs ja bestmmt auch öfter anhalten und fotografieren wollt (es gibt dazu einiges!) Ausserdem irgendwo zu Mittag essen... Wahrscheinlich hast Du bei Guggle die N1 Route über Laingsburg/Matjiesfontein angeschaut und nicht die tolle Route 62 ;) die ihr sowieso fahren werdet wenn ihr von Prince Albert über den Swartberg Pass wollt.

Die Kilometerzahl/ Zeit zwischen Graaff-Reinet und Prince Albert ist mir auch nicht ganz deutlich - es sei denn ihr wollt erst einen Abstecher machen nach Nieu Bethesda - was sich auf jeden Fall lohnt.

Zur Route kommen bestimmt noch einige weitere Empfehlungen.

Viel Spass bei der Reiseplanung!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (5. Oktober 2018, 14:13), VM2 (5. Oktober 2018, 08:53), Beate2 (5. Oktober 2018, 08:52)

VM2

Anfänger

  • »VM2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 4. Oktober 2018

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. Oktober 2018, 16:13

@Toetske: Danke für deine Antwort!


Niew Bethesda liegt nördlich von Graaf-Reinet, also nicht an der direkten Route nach Prince Albert bzw. zum Swartberg Pass.


Wir haben jetzt aber doch entschieden, den Swartberg Pass wegzulassen. Ist leider zu viel Fahrerei. Dafür könnten wir eventuell den Bain's Kloof Pass mit reinnehmen.

Die R62 von Oudtshoorn über Calitzdorp und Ladysmith nach Montagu sind wir bereits auf unserer ersten Reise gefahren, aber die Erinnerung daran hat nach 16 Jahren doch nachgelassen!

Die langen Fahrtage haben wir jetzt gekürzt. Wir sind noch nicht ganz sicher, wie rum wir die Runde nun fahren.

Wir könnten die erste Übernachtung nach Ankunft morgens in Paarl oder in Worcester machen. Oder noch 200 km bis Swellendam fahren. Dann würden wir noch Oudtshoorn als Station auf dem Weg von/nach Graaf-Reinet einlegen.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 426

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9819

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. Oktober 2018, 16:47

Zur Route kommen bestimmt noch einige weitere Empfehlungen.

JFYI - die gab es auch schon zahlreich in anderen Afrika/Reise-Foren ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Oktober 2018, 22:58)

VM2

Anfänger

  • »VM2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 4. Oktober 2018

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. Oktober 2018, 19:38

Zur Route kommen bestimmt noch einige weitere Empfehlungen.

JFYI - die gab es auch schon zahlreich in anderen Afrika/Reise-Foren ;)

Hmm, möchtest Du jetzt, dass andere Forenuser hier nicht mehr helfen? Danke, finde ich toll :thumbdown:

Das Anfragen bei mehreren Foren gestellt werden ist ganz normal und kenne ich auch so von den USA Reiseforen. Wo es einem am besten gefällt, da bleibt man dann :thumbsup:

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 426

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9819

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. Oktober 2018, 20:38

Hmm, möchtest Du jetzt, dass andere Forenuser hier nicht mehr helfen?

es gibt nur sehr wenige (sehr) aktive Communities zu diesen Themen, du/ihr könnt also davon ausgehen, dass viele User die hier lesen/schreiben, dieses auch in den anderen tun, darauf wollte ich nur aufmerksam machen - aber - wäre es nicht ein Zeichen der Fairness deiner bzw eurerseits gewesen auch von den Tipps zu schreiben, die ihr bereits bekommen habt? eure Fragen stellenweise auch bereits beantwortet wurden, über Routen- und Unterkunftsempfehlungen bis hin zu ganz konkreten Vorschlägen, die ihr bekommen habt?

eure Tour ist nahezu eine Standard-Tour und das ist überhaupt nicht negativ gemeint, im Gegenteil, in zahlreichen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) finden sich Anregungen dazu - mir scheint eher, dass ihr weniger ein Routenproblem, sondern vielmehr ein Entscheidungsproblem habt, doch die Entscheidung kann euch letztlich keiner abnehmen - egal in welcher Community ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Oktober 2018, 23:00), Kitty191 (6. Oktober 2018, 21:54), Bär (6. Oktober 2018, 21:51)

katja999

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 7. Oktober 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Oktober 2018, 18:24

@ M@rie: So sieht man sich wieder.
Jetzt habe ich mich auch noch hier angemeldet, um dir zu antworten. Volker hatte letztens sehr hilfreiche Infos für unsere Mietwagenbuchung hier erhalten, deshalb dachten wir, wir könnten unsere aktuelle Route hier auch noch mal reinstellen um noch ein paar Tipps und Hilfe zu bisher unbeantworteten Fragen zu bekommen.
Als wir unsere Route hier reingestellt hatten, hatten wir gerade unsere Flüge gebucht nach der Vorarbeit mit Hilfe der anderen Foren. Aber wir hatten zu dem Zeitpunkt noch keine Antwort bekommen, ob die langen Fahrtage so wirklich sinnvoll sind bzw. wie man es besser machen könnte.
Die Antwort von Toetske hier hat dann auch noch mal geholfen. Wir haben die Route jetzt tatsächlich entzerrt. Diese Entscheidung kann uns natürlich niemand abnehmen, aber man kann uns dabei helfen, zu einer sinnvollen Entscheidung zu gelangen. :)
Und ich sehe es nicht als meine Aufgabe an, hier auch noch mal alle Tipps reinzustellen, die wir bereits in anderen Foren erhalten haben. Ich kann aber gerne die Links dorthin hier posten, damit es jeder selbst nachlesen kann. Wenn die User hier aber auch in diesen Foren unterwegs sind, haben sie das vielleicht sogar schon gelesen und brauchen hier dann natürlich auch nicht mehr zu antworten.
Unser Problem war auch, dass wir diese Reise im August auf einem Forentreffen spontan geplant haben, da es nächstes Jahr mit der Urlaubsplanung aus beruflichen Gründen bei mir recht schwierig ist. Also musste schnell ein Plan her, ohne dass ich vorher oder aktuell viel Zeit hatte, viele Reiseberichte dazu zu lesen. Und unsere bisher erste und einzige Reise nach SA ist ja auch schon wieder fast 16 Jahre her! Außerdem ist Februar noch Hochsaison und wir müssen uns jetzt mit der Buchung der Unterkünfte vor allem in den Nationalparks beeilen.
Mountain Zebra, Tsitsikamma, Karoo NP und Addo haben wir jetzt am Wochenende gebucht. Im Addo war im uns empfohlenen Nyathi Camp zu unseren Reisedaten schon nichts mehr frei.

Falls hier doch noch mal jemand Lust hat zu antworten, würde ich mich freuen. Unser aktuellster Plan ist sonst noch nirgendwo gepostet:
Tag 1: Flug + Übernachtung
Tag 2: Fahrt über Bain’s Kloof Pass bis Worcester (134 km, 2:10h)
Tag 3: Fahrt bis Karoo National Park (350 km, 3:45h)
Tag 4: Fahrt bis Graaf-Reinet (200 km, 2h)
Tag 5: Camdeboo NP und Valley of Desolation, Üb. Graaf-Reinet
Tag 6: Mountain Zebra NP (130 km, 1:20h)
Tag 7: Mountain Zebra NP
Tag 8: Mountain Zebra NP
Tag 9: Addo NP (180 km, 2h)
Tag 10: Addo NP
Tag 11: Addo NP, Tsitsikamma NP Storms River (220 km, 2,5h)
Tag 12: Tsitsikamma NP Storms River
Tag 13: Nature’s Valley, Üb. Plettenberg Bay
Tag 14: Robberg Nature Reserve, Üb. Plettenberg Bay
Tag 15: Fahrt bis Swellendam (300 km, 3,5h) oder noch mal Küste?
Tag 16: Kapstadt (220 km, 2:30h)
Tag 17: Kaphalbinsel
Tag 18: Kaphalbinsel – Rückflug

Noch offene Fragen dazu:
Am 1. Tag nach Ankunft morgens Fahrt über den Bain’s Kloof Pass bis Worcester - sinnvoll oder nicht? Alternativ käme eine Übernachtung in Paarl in Frage (dafür haben wir auch schon Tipps bekommen), aber bis dorthin fährt man vom Flughafen weniger als 1 Stunde, so dass wir wahrscheinlich schon weit vor Mittag dort wären. Wie ist Worcester als Übernachtungsort?
Hat jemand Erfahrungen mit dem Affenproblem oder mit Krabbelgetier im Matyholweni Camp im Addo?
Am Tag 15 Zwischenübernachtung in Swellendam (im Bontebok NP waren wir schon mal) oder noch mal zur Küste? Die lange Anfahrt dorthin lohnt aber wahrscheinlich nicht für eine Nacht. Uns wurden die Hütten im Cape Agulas NP empfohlen einschließlich Wanderungen dort, und das würde uns auch sehr reizen. Am Kap selbst mit dem Leuchtturm waren wir auch schon mal. Wenn wir dort aber 2 Nächte buchen würden, hätten wir dann nur noch eine einzige Nacht für Kapstadt d.h. zwei halbe Tage vor dem Rückflug. Geplant wären zumindest die Fahrt auf dem Chapmans Peak Drive, einmal Besuch der bunten Strandhütten rund um Muizenberg und St. James und noch mal ein Besuch der Pinguine sowie der Besuch der Waterfront und von Boo-Kap. Alternativ könnten wir eventuell noch eine Nacht in Plettenberg Bay kürzen.
Vielleicht kann uns euer Feedback ja hier noch bei der Entscheidung helfen. :D

Viele Grüße
Katja

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 264

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 566

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 7. Oktober 2018, 22:00

Hallo Katja,

hier mal ein paar Anmerkungen von mir :
Tag 1: Flug + Übernachtung
Tag 2: Fahrt über Bain?s Kloof Pass bis Worcester (134 km, 2:10h)
Tag 3: Fahrt bis Karoo National Park (350 km, 3:45h)
Tag 4: Fahrt bis Graaf-Reinet (200 km, 2h)
Tag 5: Camdeboo NP und Valley of Desolation, Üb. Graaf-Reinet
Tag 6: Mountain Zebra NP (130 km, 1:20h)
Tag 7: Mountain Zebra NP
Tag 8: Mountain Zebra NP
Tag 9: Addo NP (180 km, 2h)
Tag 10: Addo NP
Tag 11: Addo NP, Tsitsikamma NP Storms River (220 km, 2,5h)
Tag 12: Tsitsikamma NP Storms River
Tag 13: Nature?s Valley, Üb. Plettenberg Bay
Tag 14: Robberg Nature Reserve, Üb. Plettenberg Bay
Tag 15: Fahrt bis Swellendam (300 km, 3,5h) oder noch mal Küste?
Tag 16: Kapstadt (220 km, 2:30h)
Tag 17: Kaphalbinsel
Tag 18: Kaphalbinsel ? Rückflug

Den 1. Tag hab ich noch nicht ganz verstanden: kommt ihr abends an und übernachtet dann am Flughafen ? Oder ist die Übernachtung im Flugzeug gemeint und die Reise geht dann am 2. Tag nach dem Flug los ?
Vom Karoo NP für eine Nacht würde ich abraten, da habt ihr nicht viel davon. Entweder verlängern (von CPT aus direkt dorthin fahren) oder streichen. Im zweiten Fall könnt ihr dann nämlich auch über die wesentlich schönere R62 fahren als über die nicht gerade spektakuläre N1
Noch offene Fragen dazu:
Am 1. Tag nach Ankunft morgens Fahrt über den Bain?s Kloof Pass bis Worcester - sinnvoll oder nicht? Alternativ käme eine Übernachtung in Paarl in Frage (dafür haben wir auch schon Tipps bekommen), aber bis dorthin fährt man vom Flughafen weniger als 1 Stunde, so dass wir wahrscheinlich schon weit vor Mittag dort wären. Wie ist Worcester als Übernachtungsort?

Hat jemand Erfahrungen mit dem Affenproblem oder mit Krabbelgetier im Matyholweni Camp im Addo?

Worcester ist zum Übernachten ok, nicht mehr, nicht weniger. Ich würde die Alternative Paarl vorziehen. Dort sind wir abends zu Fuß ins Restaurant gegangen, in Worcester wollten wir das nicht. Wenn ihr schon früh in Paarl ankommt, dann bietet sich eine Rundfahrt durch das Paarl Mountain Nature Reserve an oder ein Besuch des Taal-Monuments oder beides. Oder ihr fahrt zum Lunch auf eines der Weingüter, bevor ihr in der Unterkunft eincheckt.


In Matyholweni waren wir vor 3 Jahren und ja, die Affen waren lästig. Ich meine auch gelesen zu haben, daß sich das nicht wirklich gebessert hat. Krabbeltiere waren (zumindest für uns ) auch ein Problem, da es um die Hütten herum viel Buschwerk gibt und wir doch einiges an Spinnen im und am Chalet entdeckt haben. Aber das ist halt Natur :whistling:.
LG SarahSofia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Oktober 2018, 23:05)

Beiträge: 301

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 226

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. Oktober 2018, 15:52

Ist die Kaphalbinsel zum Übernachten gemeint oder für Ausflüge?

Wenn Übernachtung würde ich mir das sparen und 3 Tage in Kapstadt übernachten, von da aus die Ausflüge auf die Kaphalbinsel machen.

Für den 1. Tag würde ich auch die Übernachtung Paarl machen, oder Stellenbosch, oder auf einem Weingut übernachten. Nach so einem langen Flug kann man doch den 1. Urlaubstag ruhig angehen lassen. Erfahrungsgemäß kommt nachmittags der Mann mit dem Müde-Hammer.

Warum übernachtet Ihr statt in Swellendam nicht in Wilderness? Liegt auch auf der Strecke. Gästehaus auf der Düne suchen. Vielleicht habt Ihr hier im The Dune noch Glück.

Agulhas Nationalpark ist schön. Obs zum Wandern so toll ist, kann ich als nicht Wanderfreak nicht beantworten.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (8. Oktober 2018, 22:36), toetske (8. Oktober 2018, 20:54), Bär (8. Oktober 2018, 17:43)

katja999

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 7. Oktober 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Oktober 2018, 10:42

Vielen Dank für eure Kommentare. Das lässt uns doch noch mal über einiges nachdenken!

Den 1. Tag hab ich noch nicht ganz verstanden: kommt ihr abends an und übernachtet dann am Flughafen ? Oder ist die Übernachtung im Flugzeug gemeint und die Reise geht dann am 2. Tag nach dem Flug los ?

Die Übernachtung im Flugzeug ist gemeint. Ankunft ist gegen 8 Uhr morgens.

Worcester ist zum Übernachten ok, nicht mehr, nicht weniger. Ich würde die Alternative Paarl vorziehen. Dort sind wir abends zu Fuß ins Restaurant gegangen, in Worcester wollten wir das nicht. Wenn ihr schon früh in Paarl ankommt, dann bietet sich eine Rundfahrt durch das Paarl Mountain Nature Reserve an oder ein Besuch des Taal-Monuments oder beides. Oder ihr fahrt zum Lunch auf eines der Weingüter, bevor ihr in der Unterkunft eincheckt.

OK, das ist definitiv eine Überlegung wert!

Für den 1. Tag würde ich auch die Übernachtung Paarl machen, oder Stellenbosch, oder auf einem Weingut übernachten. Nach so einem langen Flug kann man doch den 1. Urlaubstag ruhig angehen lassen. Erfahrungsgemäß kommt nachmittags der Mann mit dem Müde-Hammer.

OK, danke. Das macht wahrscheinlich Sinn.

Vom Karoo NP für eine Nacht würde ich abraten, da habt ihr nicht viel davon. Entweder verlängern (von CPT aus direkt dorthin fahren) oder streichen. Im zweiten Fall könnt ihr dann nämlich auch über die wesentlich schönere R62 fahren als über die nicht gerade spektakuläre N1

Habe jetzt auch noch gehört, dass sich der Camdeboo NP landschaftlich und von den Tieren her nicht so lohnen soll. Gibt es noch Meinungen dazu? Eventuell könnten wir hier noch eine Nacht kürzen und stattdessen für zwei Nächte in den Karoo NP gehen. Zum Wandern wird es dort Mitte Februar aber sicher zu heiß sein. Die Fahrt über den Klipspringer Pass soll schön sein. Dazu haben wir einen Bericht gelesen.

In Matyholweni waren wir vor 3 Jahren und ja, die Affen waren lästig. Ich meine auch gelesen zu haben, daß sich das nicht wirklich gebessert hat. Krabbeltiere waren (zumindest für uns ) auch ein Problem, da es um die Hütten herum viel Buschwerk gibt und wir doch einiges an Spinnen im und am Chalet entdeckt haben. Aber das ist halt Natur .

Spinnen im Bett muss ich jetzt auch nicht unbedingt haben. Die Alternative wäre wohl ein B&B in Colchester. Stelle mir aber vor, dass das Camp ein besonderes Erlebnis ist.

Ist die Kaphalbinsel zum Übernachten gemeint oder für Ausflüge?
Wenn Übernachtung würde ich mir das sparen und 3 Tage in Kapstadt übernachten, von da aus die Ausflüge auf die Kaphalbinsel machen.

Übernachtung wäre irgendwo in/bei Kapstadt. Somerset West wurde uns jetzt auch noch empfohlen. Von dort würden wir dann einen Ausflug zur Kaphalbinsel machen.

Warum übernachtet Ihr statt in Swellendam nicht in Wilderness? Liegt auch auf der Strecke. Gästehaus auf der Düne suchen. Vielleicht habt Ihr hier im The Dune noch Glück.
Agulhas Nationalpark ist schön. Obs zum Wandern so toll ist, kann ich als nicht Wanderfreak nicht beantworten.

Im Wilderness NP waren wir damals auch auf unserer ersten Tour, wie auch am Kap Agulhas.
Wilderness läge ja an der Route, aber dann hätten wir noch einen Ritt von 450 km (knapp 5 Stunden) bis nach Kapstadt.
Vielleicht meldet sich hier noch mal jemand mit Tipps, was man an einem vollen Tag am Kap Agulhas machen kann oder wir müssen hierzu noch mal recherchieren.

Viele Grüße
Katja

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 489

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 668

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Oktober 2018, 11:09

Gegen Krabbelviecher resp. Spinnen hilft ein simples Moskitonetz, anzubringen mittels Tesa Powerstraps.
Allerdings halten sich Spinnen normalerweise nicht im Bett auf und vermeiden es in unmittelbarer Nähe von Menschen zu sein, die sind denen viel zu laut und unruhig.

Beiträge: 301

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 226

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 9. Oktober 2018, 12:00

Zitat

Zum Wandern wird es dort Mitte Februar aber sicher zu heiß sein

muß nicht sein, ich hatte die letzten Jahre um die Jahreszeit Temperaturen von 15 - 28 Grad.

Kap Agulhas dient einfach der Entschleunigung :D und verkürzt natürlich die Strecke nach Kapstadt
Wenn es nicht der Nationalpark sein muß könnt Ihr auch nach Struisbaai gehen
Ansonsten: Leuchtturmmuseum im Leuchtturm, auf den Leuchtturm steigen, Weinprobe in der Wine Bar neben dem Fischimbiß (sehr lecker), Kapula Candels in Bredarsdorp anschauen, Weingut Oystercatcher Weinprobe und Käseplatte liegt Richtung Elim, im Hafen in Struisbaai zuschauen wenn die Fischerboote den Fang ausladen, im Hafen baden, Perry den Stachelrochen beobachten, am langen Strand spazieren gehen, abends in den südlichsten Irish Pub gehen, ins Pelicans am Hafen auf ein Glas Wein.

Ich verbringe hier seit Jahren von meinem 4-Wochen Urlaub 10 Tage und mir war noch nicht ein Tag langweilig, im Gegenteil die Zeit fliegt nur so dahin. Ich persönlich finde es schöner hier nochmal am Wasser zu sein, anstatt in Swellendam. Wilderness Struisbaai sind 3 Stunden bis 3,5 mit Pause das ist sehr gut zu schaffen. Nicht vergessen an der N2 im Blue Crane anzuhalten lecker Keckse und Kuchen. Auch andere selbst gemachte Dinge.

Von Sommerset West bist Du auch noch 1 Stunde bis Kapstadt unterwegs mit viel Verkehr, wenn es die Gegend sein soll würde ich lieber in Stellenbosch und dann vielleicht nochmal auf einem Weingut übernachten. Übernachtung in Hout Bay ginge auch von da sind es 30 min. bis zur Waterfront z. Bsp. Auch in Camps Bay gibt es viele Gästehäuser in schöner Lage. Hier kann ich Euch die Fullhamlodge empfehlen. Tina hat auch einen Fahrer der Ausflüge zum Kap und in die Weinregion macht. Der beste Platz um traumhafte Sonnenuntergänge in aller Ruhe anzuschauen, nach der Spirit beim Sundowncruise natürlich.

Falls Ihr nochmal schöne Strände wollt, fahrt auf die andere Seite von Kapstadt nach Blouberg, Bloubergstrand, Big Beach und geht in Melkbosstrand ins Cafe Orcas. Lecker Fisch, lecker Calamaritubes und Israelitarte. schaut es Euch hier in der Webcam an. Fahrzeit 30 Minuten. Montags geschlossen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (11. Oktober 2018, 08:34), Bär (10. Oktober 2018, 11:59), SarahSofia (9. Oktober 2018, 23:35), Kitty191 (9. Oktober 2018, 18:04)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 264

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 566

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 9. Oktober 2018, 13:30

Hallo Katja

Habe jetzt auch noch gehört, dass sich der Camdeboo NP landschaftlich und von den Tieren her nicht so lohnen soll. Gibt es noch Meinungen dazu? Eventuell könnten wir hier noch eine Nacht kürzen und stattdessen für zwei Nächte in den Karoo NP gehen.
Landschaftlich ist der Camdeboo bzw. das Valley of Desolation auf jeden Fall sehenswert, aber vom Karoo NP aus schafft man es, zum besten Nachmittagslicht dort zu sein. Mit den Tieren hatten wir wenig Glück, aber wir waren auch dummerweise in der Mittagshitze unterwegs. Wenn ihr aber vorher den Karoo NP und hinterher Mountain Zebra und Addo habt, werdet ihr dort ja auch reichlich Tiere sehen. Hier würde ich tatsächlich auf 1 Nacht in Graaf-Reinet kürzen
Die Alternative wäre wohl ein B&B in Colchester. Stelle mir aber vor, dass das Camp ein besonderes Erlebnis ist.
Das Addo Main Camp kommt für euch nicht in Frage ? Wenn ihr Bedenken habt, dass es zu wuselig ist : wir haben uns in den Forrest Cabins ganz wohl gefühlt, die liegen etwas ab vom Schuss. Man hat auch keinen Sichtkontakt zum Nachbarn, hört allerdings ab und zu mal was. Und kann sich auch selbst versorgen (Gemeinschaftsküche).
Übernachtung wäre irgendwo in/bei Kapstadt. Somerset West wurde uns jetzt auch noch empfohlen. Von dort würden wir dann einen Ausflug zur Kaphalbinsel machen.
Wenn ihr dann aber morgens Richtung Kapstadt und abends zurück fahrt, seid ihr vermutlich im besten Berufsverkehr auf der N2 unterwegs.
Vielleicht meldet sich hier noch mal jemand mit Tipps, was man an einem vollen Tag am Kap Agulhas machen kann oder wir müssen hierzu noch mal recherchieren.
Wir hatten bis jetzt jedesmal das Pech, dass es recht stürmisch war und wir nicht länger als 2-3 Stunden draussen unterwegs sein wollten. Wenn euch das aber nicht stört, bekomt man den Tag sicher gut im Ort und der Umgebung rum.

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Oktober 2018, 23:55), Bär (10. Oktober 2018, 12:00), Kitty191 (9. Oktober 2018, 18:04)

Beiträge: 301

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 226

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 9. Oktober 2018, 14:54

stürmisches Wetter kannst Du genauso 5 Wochen am Stück in Kapstadt haben, ebenso wie man Sturm in Tzitzikama haben kann. Davon würde ich mich nicht abschrecken lassen.

Zitat

Wenn ihr dann aber morgens Richtung Kapstadt und abends zurück fahrt, seid ihr vermutlich im besten Berufsverkehr auf der N2 unterwegs.

Das ist definitiv so, solltet Ihr auch auf der Fahrt zum Flughafen bedenken, sofern Ihr nicht am WE zurück fliegt.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Oktober 2018, 23:55), SarahSofia (9. Oktober 2018, 18:30), Kitty191 (9. Oktober 2018, 18:04)

katja999

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 7. Oktober 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 21:38

Vielen Dank für eure tollen Tipps!
Das hilft uns jetzt auf jeden Fall den ersten und den letzten Teil der Tour noch zu planen.

Landschaftlich ist der Camdeboo bzw. das Valley of Desolation auf jeden Fall sehenswert, aber vom Karoo NP aus schafft man es, zum besten Nachmittagslicht dort zu sein.

Hier würde ich tatsächlich auf 1 Nacht in Graaf-Reinet kürzen

OK, ich denke, das werden wir so machen!

Gegen Krabbelviecher resp. Spinnen hilft ein simples Moskitonetz, anzubringen mittels Tesa Powerstraps.

Das ist eine gute Idee!

Das Addo Main Camp kommt für euch nicht in Frage ? Wenn ihr Bedenken habt, dass es zu wuselig ist : wir haben uns in den Forrest Cabins ganz wohl gefühlt

Danke für den Tipp! Ich denke aber, dass wir doch das etwas ruhigere Camp bevorzugen.

Kap Agulhas dient einfach der Entschleunigung :D und verkürzt natürlich die Strecke nach Kapstadt

Ja, so macht es wohl Sinn. Danke auch für die weiteren Tipps dazu. Das überlegen wir uns noch mal in Ruhe, wie es am besten passt.

Wir hatten bis jetzt jedesmal das Pech, dass es recht stürmisch war und wir nicht länger als 2-3 Stunden draussen unterwegs sein wollten.

Hoffe natürlich auf passendes Wetter!

Von Sommerset West bist Du auch noch 1 Stunde bis Kapstadt unterwegs mit viel Verkehr

Wenn ihr dann aber morgens Richtung Kapstadt und abends zurück fahrt, seid ihr vermutlich im besten Berufsverkehr auf der N2 unterwegs.

Das ist gut zu wissen!

Liebe Grüße
Katja