Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nn1177

Fortgeschrittener

  • »nn1177« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 273

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. Oktober 2018, 17:26

Mädelsurlaub im Kruger Nov 19

Hallo zusammen,

wie im Reisebericht gerade angekündigt - gerade startet die Planung für meinen zweiten SA-Trip im November 2019.

Ich war ja nach unserem ersten Familientrip im Aug/Sept 17 schockverliebt und hatte fast so etwas wie Heimweh. Klingt komisch, ist aber so :blush: Speziell der Kruger war für meinen Geschmack viel zu kurz gekommen, ich hätte soooo gerne mehr Zeit im Park verbracht (vielleicht, unter Umständen könnte das an den Reiseberichten hier liegen :rolleyes: ). Seltsamerweise bin ich damit familienintern allein auf weiter Flur - der Kruger hat sowohl Mann als auch den Kindern zwar gut gefallen, aber nochmal müssten sie nicht unbedingt hin. Zumindest nicht in nächster Zeit. Dazu kommt, mein CFO hat sich immer noch nicht ganz vom Schock der Kreditkartenabrechnung erholt :whistling:

Es folgte ein für mich echt stressiges Jahr mit Aussicht auf mehr - irgendwann kam mir ein Urlaub im Kloster sehr verlockend vor. Aber der Busch wär mir ja fast lieber... Wieso eigentlich nicht? Also habe ich meine ebenso reisebegeisterte wie tierverrückte Freundin an Bord geholt und bei der Familie Urlaub eingereicht :thumbsup:

Hier unsere Eckdaten:
Reisezeitraum: um Mitte November 19, leider nur 10 Ü vor Ort, aller-allerhöchstens 11 Ü wenn ich so tu als könnte ich nicht zählen ;)
Fokus: klar auf Tier und Natur, (Greater) Kruger und etwas Zeit für die Panoramaroute
Budget: Mix, muss kein Luxus sein. Gerne eigenes Bad.
Essen: lieber essen gehen, aber Frühstück und mal grillen gerne selbst.
Gebucht ist noch nichts, ist ja noch knapp über ein Jahr hin.

Meine Freundin war noch nie in SA. Deshalb würde ich ihr wenigstens gerne 1-2 Ü die Panoramaroute zeigen und dort in einem Guesthouse nächtigen, 2-3 Ü hätten wir gerne in einem PGR im Greater Kruger (Balule oder Manyeleti, aber nichts Superteures). Die anderen Nächte im Kruger. Ich habe bisher nur den Süden rund um Skukuza und Lower Sabie gesehen und hätte gerne eine Mischung aus Alt und Neu. Fliegen wollten wir so nah wie möglich an den Kruger, vielleicht sogar nach Skukuza. Mindestens 1 Walk wollen wir machen.

Was haltet ihr von folgender Route:

Flug MUC-JNB-Skukuza
1ü Skukuza
2ü Satara
2ü Balule PGR (von dort am späten Vormittag über den Abel Erasmus Pass nach Graskop)
2ü Graskop
1ü Pretoriuskop
2ü Lower Sabie
Flug Skukuza-JNB-MUC

Oder von dieser:

Flug MUC-JNB-Phalaborwa
1ü Phalaborwa (oder schon im Park wenn sich das mit Flug und Einkauf ausgeht)
2ü Letaba
1ü Satara
2ü Balule PGR
2ü Graskop
2ü Lower Sabie
Flug Nelspruit o Skukuza-JNB-MUC

Beide Routen würden uns die einzige Strecke ersparen, die ich gar nicht in guter Erinnerung habe: die R40 zwischen Bushbuckridge und Acornhoek. Die Camps sind nicht in Stein gemeißelt, das waren halt die, die mir für die Touren gut erreichbar schienen.

Und einige Fragen habe ich auch schon:
1. Schaffen wir es rechtzeitig zum Checkin gegen Mittag ins Balule, wenn wir morgens in Satara losfahren (über Orpen-Gate und Hoedspruit)? Wir würden natürlich den Nachmittags-Drive mitmachen wollen. Km-mäßig sollte es klappen...
2. Gibt's beim Orpen-Gate auch öfter Probleme mit Streiks? Weil eine Alternative gibt's da ja nicht wirklich.
3. 3ü im PGR wären natürlich cooler als 2 :rolleyes: , meint ihr, man kann Graskop auch nur mit 1ü machen (einen halben Tag und einen Teil der Route hätten wir dann schon auf der Fahrt nach Graskop)?
4. Und lohnt sich im Nov die Panoramaroute überhaupt oder sieht man eh nix wegen Nebel?
5. Wir würden gerne einen Morningwalk machen. Welches Camp eignet sich dafür gut? Andere Tipps?
6. Der Rückflug von Skukuza aus lohnt wegen des langen Aufenthalts in JNB danach fast nicht. Habt ihr da andere Vorschläge?

Hach, ich freu mich schon - die Planung gehört ja quasi schon zum Urlaub :saflag:

Danke schonmal für eure Tipps! :danke:

Nina

Aishak

Erleuchteter

Beiträge: 399

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2128

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Oktober 2018, 17:50

Hallo Nina

Du bist ja richtig infisziert vom SA-Virus. Das kann ich so gar nicht verstehen :D

Wenn du an den Krüger fliegen möchtest (Inlandflug), dann gibt es ja neben Skukuza noch die folgenden Airports: Kruger Mpumalanga International Airport, Hoedspruit Eastgate Airport und Phalaborwa Airport.
Bei den Camps im Kruger: Warum nicht mal ein Bushveld Camp? Z.B. Talamati statt Satara? Schlafen im ruhigen Bushveld Camp, Besuch des Restcamps während eines Drives inkl. Frühstück ;)

Wir waren Mitte Oktober auf der Panoramaroute und haben... nichts gesehen. Stockdichter Nebel. Das soll aber nichts heissen. Man muss da auch etwas Glück haben mit dem Wetter. Wenn du nur 1Ü einbaust, ist das Risiko halt noch etwas höher.
Übernachtungstipp: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
In Graskop selbst wird viel die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gebucht.

Generelle Frage: wollt ihr in dieser Zeit wirklich so viel 'reisen' bzw. Unterkunftswechsel? Wir haben im April 19 auch einen 9 Ü-Tripp gebucht (um die Tiere-Sehnsucht zu stillen :love: :whistling: ). Wir haben uns dabei aber auf 3Ü-Stopps konzentriert, um die Tage zu geniessen.

Wir fliegen nach/von Hoedspruit Eastgate. Die haben den Inlandflug jetzt nach hinten geschoben: d.h. Abflug um 14.30, Ankunft in J'burg 15.30.

Liebe Grüsse
Andrea

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Oktober 2018, 01:43), Bär (15. Oktober 2018, 20:30), bibi2406 (15. Oktober 2018, 20:14), nn1177 (15. Oktober 2018, 20:01)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 607

Danksagungen: 10395

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Oktober 2018, 18:37

Huhu Nina,

Herzlich Willkommen in der Selbsthilfegruppe der Bush-Addicts :thumbsup:

Übernachtungstipp: Iketla Lodge
In Graskop selbst wird viel die Villa Ticino gebucht.

die Iketla Lodge finde räumlich gesehen unpraktisch für die Panorama Route, für einen Zwischenstopp zwischen Kruger und JNB sicherlich geeignet, m.E. aber nicht für einen Kruger-Break und die Villa Ticino ist in Sabie, nicht in Graskop - als Ausgangspunkt für die Panorama Route und als Kruger-Break-Standort würde ich persönlich Graskop vorziehen bspw die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (mit Restaurant, direkt an der Kante gegenüber des neuen Graskop Gorge Lift)

ansonsten kann ich Andrea nur zustimmen.... plant eher mit weniger Unterkunftswechsel.... das ganze Gerödel jeweils wieder ins Auto zu schleppen ist recht anstrengend .... ich persönlich würde mich auf Satara, Skukuza und Lower Sabie konzentrieren und da dann entsprechend mehr Nächte einplanen ;)

und dann mal was anderes..... seid ihr Zwei schon mal zusammen verreist? wisst also, worauf ihr euch einlasst? ich persönlich finde so eine NP-Reise ist nicht zu vergleichen bspw mit einem gemeinsamen Urlaub im (Strand)Hotel, weil es nicht wirklich die Möglichkeit gibt, auch mal auszuweichen oder was ganz anderes zu machen - ein Grund bspw, warum meine Freundin mit mir zusammen im Kruger unterwegs ist und nicht mit ihrem Mann :whistling: :D ihm fehlt es an Aktivtätsalternativen ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (16. Oktober 2018, 06:29), toetske (16. Oktober 2018, 01:44), Kitty191 (15. Oktober 2018, 23:23), Bär (15. Oktober 2018, 20:30), bibi2406 (15. Oktober 2018, 20:15), nn1177 (15. Oktober 2018, 20:01), SarahSofia (15. Oktober 2018, 19:46), Aishak (15. Oktober 2018, 18:44)

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 256

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 835

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Oktober 2018, 19:11

.... plant eher mit weniger Unterkunftswechsel.... das ganze Gerödel jeweils wieder ins Auto zu schleppen ist recht anstrengend ....


Zu zweit haben wir 2 Reisetaschen und 2 Wanderrucksäcke und eine Verpflegungstasche.

Packen und ins Auto dauert max. 15 Min. Andrea räumt die Küche auf, ich pack das Auto und los geht es!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Oktober 2018, 01:45), Bär (15. Oktober 2018, 20:31), nn1177 (15. Oktober 2018, 20:01)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 732

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2585

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Oktober 2018, 20:36

Hallo Nina,

1. Schaffen wir es rechtzeitig zum Checkin gegen Mittag ins Balule, wenn wir morgens in Satara losfahren (über Orpen-Gate und Hoedspruit)? Wir würden natürlich den Nachmittags-Drive mitmachen wollen. Km-mäßig sollte es klappen...

3. 3ü im PGR wären natürlich cooler als 2 , meint ihr, man kann Graskop auch nur mit 1ü machen (einen halben Tag und einen Teil der Route hätten wir dann schon auf der Fahrt nach Graskop)?

Zu 1. Das müsstet ihr schon schaffen. Vom Orpengate bis Hoedspruit sind es ungefähr 1-1,5h und dann kommt ja schon bald das Balule Reserve.

Zu 3. Wenn ihr vom Balule zur Panoramaroute fahrt, dann fahrt ihr über den Abel Erasmus Pass und schon die ganze Panoramaroute entlang bis Graskop oder Sabie. Wir haben die Panoramaroute dieses Jahr als Tagesausflug von Hoedspruit aus gemacht, sind such erst um 11:00 Uhr los, aber wir kannten auch schon alle Aussichtspunkte und sind nicht weiter, als bis zu den Potholes südlich gefahren.

Ihr könntet also schon an einem Tag den oberen Teil und am nächsten Tag, wo ihr nach Lower Sabie fahrt noch ein paar Wasserfälle machen. Von Graskop bis zum Phabeni Gate sind es nur ca. 45 min. und dann 90 km bis LS oder bis Pretoriuskop wäre es natürlich noch deutlich näher.

Aber natürlich habt ihr dann nur einen Tag und habt keine Ausweichmöglichkeit bei möglichem Nebel.

Ich würde auch so wenige Unterkünfte wie möglich nehmen. Satara, Skukuza, Lower Sabie sind schon sehr gut, obwohl ich persönlich auch die Gegend um Berg en Dal sehr gerne mag. Vielleicht wäre hier das Biyamiti Bushveld Camp eine Option.

Viel Spaß noch beim Planen

LG
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Oktober 2018, 01:46), nn1177 (15. Oktober 2018, 20:40)

nn1177

Fortgeschrittener

  • »nn1177« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 273

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Oktober 2018, 21:42

Vielen Dank für eure Antworten bisher :danke: Ich fang mal an...

Du bist ja richtig infisziert vom SA-Virus. Das kann ich so gar nicht verstehen

nee, ne :D

Wir waren Mitte Oktober auf der Panoramaroute und haben... nichts gesehen. Stockdichter Nebel. Das soll aber nichts heissen. Man muss da auch etwas Glück haben mit dem Wetter. Wenn du nur 1Ü einbaust, ist das Risiko halt noch etwas höher..

Naja, ICH hab da ja schon alles gesehen (stimmt nicht, die Wasserfälle gehen mir gesammelt noch ab), wär halt blöd für die Freundin ;) Ich denke, für einen Tag könnten wir uns auch bei Nebel beschäftigen, es fielen halt die Aussichtspunkte weg, was natürlich schade wäre. Aber das Museum of Mankind wär noch da und die Echo Caves. Zur Not geht auch Shopping in Graskop oder Hazyview. Oder, wenn es gar nicht geht - ist ja auch der Kruger noch da :) Wenn arg dicke Suppe in den Bergen ist, wäre es dann sinnvoller, nicht über den Pass zu fahren sondern doch über Hazyview?


Übernachtungstipp: Iketla Lodge

Die Iketla Lodge wär mir zu weit ab, wir waren letztes Mal ja auch in Ohrigstad und das war für die Panoramaroute nicht optimal. Graskop fand ich damals recht charmant, daher gerne dort.

wollt ihr in dieser Zeit wirklich so viel 'reisen' bzw. Unterkunftswechsel?

Naja, so und so. Der übliche Gewissenskonflikt zwischen auch mal Ankommen und möglichst viel sehen. 2 Nächte oder mehr sind natürlich vorzuziehen, aber wir wollen ohnehin nicht unnötig viel dabei haben, also auch nicht kistenweise Zeug für die Küche. Wenn wir kochen, wollen wir uns frisch im Shop eindecken und es eh einfach halten. Aber ich werde sehen, dass wir wenigstens im Park mindestens 2 Nächte pro Camp haben.

Zu zweit haben wir 2 Reisetaschen und 2 Wanderrucksäcke und eine Verpflegungstasche.

So haben wir auch geplant. Nun sind wir zwar kein eingespieltes Reiseteam, aber das muss zu machen sein...


Herzlich Willkommen in der Selbsthilfegruppe der Bush-Addicts

Danke, ich kannst brauchen :thumbsup:

seid ihr Zwei schon mal zusammen verreist? wisst also, worauf ihr euch einlasst? i

Wir waren bisher nur wenige Tage zusammen unterwegs, als Familien auch mal eine Woche. Aber wir kennen uns >20 Jahre, da wird es keine riesigen Überraschungen geben. Aber wir werden sicher mal einen Nachmittag oder 2 getrennt voneinander unterwegs sein. Pool, Siesta in der Hütte, Terrasse im Restaurant - da werden wir schon was finden, wenn wir mal Luft brauchen. Abgesehen davon ist sie die größere Tiernärrin von uns beiden, ihr wird es sicher nicht langweilig. Da habe ich tatsächlich wenig Sorgen :)

Danke für den Tipp mit der Mogodi Lodge, das sieht schön aus und wird genauer untersucht!

Zu 3. Wenn ihr vom Balule zur Panoramaroute fahrt, dann fahrt ihr über den Abel Erasmus Pass und schon die ganze Panoramaroute entlang bis Graskop oder Sabie. Wir haben die Panoramaroute dieses Jahr als Tagesausflug von Hoedspruit aus gemacht, sind such erst um 11:00 Uhr los, aber wir kannten auch schon alle Aussichtspunkte und sind nicht weiter, als bis zu den Potholes südlich gefahren.

So ist der Plan, also die nördlicheren Aussichtspunkte abklappern solange Zeit ist, nach Graskop ists ja keine so lange Strecke.

Berg en Dal würde mich auch reizen. So viele interessante Möglichkeiten und so wenig Zeit :huh:

Dann plane ich mal weiter :thumbup:
LG Nina

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Oktober 2018, 01:49)

nn1177

Fortgeschrittener

  • »nn1177« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 273

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. Dezember 2018, 19:03

Die Restcamps sind gebucht

Hallo zusammen,

hier kommt die finale Route unserer Mädelstour, die Restcamps sind seit heute gebucht (0:00 per Mail :rolleyes:, die Bestätigung war um 10 da obwohl ich gerade nicht an meine Sanparks-Kundennummer rangekommen bin):

2ü Skukuza BE2
2ü Satara BD2V (Perimeter)
2ü PGR
2ü Graskop
3ü Lower Sabie LRVST2 (Safari-Tent River-View)

Es ist also eine Nacht mehr geworden und eine Unterkunft weniger. Neben dem PGR freue ich mich besonders auf das Zelt in Lower Sabie, das hat Sella mit ihrem Bericht sehr schmackhaft gemacht :thumbsup:

Die restlichen Unterkünfte folgen die nächsten Tage, Flüge und Mietwagen hat dann noch etwas Zeit.

Yay :saflag:
LG Nina

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (4. Dezember 2018, 06:30), kOa_Master (4. Dezember 2018, 05:39), toetske (3. Dezember 2018, 22:29)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Kruger, Panoramaroute, Reiseplanung