Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Oktober 2018, 22:28

6 - 7 Wochen Südafrika ab August 2019 - KTP - Augrabies - FRC - Richterveld - Cederberge - Kapstadt - Flug JNB - Drakensberge

Guten Abend

Von einem „Online-Bekannter“ bekam ich den Tipp dieses Forums.
Nachdem wir im 2014 einen Teil Südafrikas bereisten*, dieses Jahr während sechs Wochen Namibia bereisen durften, sind wir bereits wieder an der Planung unserer nächsten Tour ins südliche Afrika. Wir, 69 und 67 Jahre, reisen gerne, lieben die Natur und sind begeisterte Bergwanderer.Wir bevorzugen das langsame Reisen und nicht von Höhenpunkt zu Höhenpunkt zu hetzen.

Nun zu unserer Reise: Nächstes Jahr soll es in den KTP und Fisch River Canyon gehen (wurde dieses Jahr nicht besucht) und dann weiter über Richtersveld – Kapstadt. Da wir begeisterte Wanderer sind hätten wir gerne die Drakensberge „mitgenommen“. Laut meinen Recherchen wäre Oktober jedoch besser. Dazu kam uns die Idee, von Kapstadt nach Johannesburg zu fliegen und dort nochmals ca 2 Wochen in den Drakensberge zu verbringen. Sind uns jedoch unschlüssig. Befürchten, dass wir die Reise überladen und ob mit der zusätzlichen Einwegmiete alles bezahlbar ist. Wie ist dazu eure Meinung?

Unser Zeitfenster und Idee : Abflug ab dem 29.8.19 / Rückflug zwischen 17. und 19.10.19.

Zürich – Johannesburg – Weiterflug nach Upington (1 Ü) und Autoübernahme
Augrabies Falls (1 oder 2 Ü?)
KTP (5 Ü?)
Braucht eine Zwischenübernachtung vom KTP zum Fish River Canyon? Wenn ja, wo? Keetmanshoop macht mich nicht so an.
Fish River Canyon / Gondwana Nat. Park (2 Ü)
Richtersveld = : welche Strecken sind interessant und fahrbar? (in Namibia fuhren wir bis Purros, inkl. Hoarusib-Trockenbett bei der Purros-Campsite mit Guide, der aber nicht am Steuer sass. Dies tat mein Mann, sowie hoch zum Kunene. Mehr Erfahrung haben wir nicht. Unterkünfte? Zeitbedarf?
Springbok = : Geogab Nat. Reserve / Namakwa NP (Kamiesberge) Sonstige Sehenswürdigkeiten in der Nähe / Wandermöglichkeiten? Wo bleiben? Kamieskroon oder an zwei Standorte?

Weiterer Verlauf der Route: Richtung Cederberge. Da wissen wir nicht recht wie die Route gestalten. Welche Abstecher lohnen sich? Zwischenstopp auf der Oudrif Farm? Abstecher nach Wuppertal?
Cederberge = ev zwei Standorte, zB Jamaka Farm und Sanddrif (Sanddrif ist gesetzt)
Cederberge – Kapstadt : Routenverlauf? Über Kagga Kamma – Wellington – Hottentots Holand Nat.Res. - ???? nach Kapstadt ?
Kapstadt = da haben wir eine private Unterkunft. Ansonsten möchten wir ein „Gemisch“ an Unterkünfte. Camping / B&B / Serlbstversorger Huts / Farmen

Einige Tipps habe ich schon bekommen, die ich bereits eingeflechtet habe. Für alle weitere Anregungen, Ideen, Einschätzungen usw. bin ich dankbar.

Gruss und besten Dank im Voraus

Seli

*Südafrika-Reise 6. Oktober - 15. November 2014 (damit ihr wisst was wir bereits besucht haben)
In Kürze unsere Destinationen:

8 Tage Kapstadt ( inkl. Ausflüge wie zB . Winelandtour / Table Mountain / Kirstenbosch Botanical Garden /Kap-Halbinsel) - De Kelders - Swellendam - De Hoop NP - Wilderness - Tsitsikamma - Addo NP - Mount Zebra - Graaff-Reinet - Karoo NP - Groenfontain ( über den Swartberpass- Besichtigung der Cango Caves) - Montagu - Ceres - Cederberge. (Sandriff - gefiel uns sehr gut) - Darling (Route : Sevilla Rock Trail - Pakhuis Pass - Clanwilliam - Moorreesburg - Darling - Kapstadt

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8486

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 09:41

Hallo Seli,
ein wirklich beneidenswertes Zeitbudget habt Ihr da.
  • Von Mata Mata bis zum Fish River Canyon sind es knapp 500km - ein ziemlicher Ritt. Wenn Euch Keetmanshoop nicht zusagt, wie wäre es mit dem Mesosaurus Fossil Camp. Köcherbaumwald und versteinerte Dino‘s. Camping und einfache Hütten zur Übernachtung. CAVE: am Wochenende geschlossen - auch für Übernachtungen.
  • Wenn Ihr das Kaokoveld befahren habt, sollte der Richtersveld kein unüberwindbares Hindernis darstellen. Die schönste Campsite ist wohl De Hoop. Bei festen Hütten macht Tatasberg das Rennen. Einen schönen Reisebericht über diese Gegend gibt es von Parabuthus/Christian. Das Goegab NR ist dort ebenfalls beschrieben.
  • Für die Drakensberge braucht Ihr keinen 4x4 mit Dachzelt. Da würde ich in Joburg einen normalen PKW mieten. Bei Hertz z.B. ist die Einwegmiete inkludiert.
  • Ich kenne den Golden Gate Highland NP und den Royal Natal. Letzterer mit den besseren Wandermöglichkeiten. 2 Wochen nur Drakensberge wäre mir persönlich aber zu lang. Es sind eben nicht die Alpen mit deren Wegenetz und Infrastruktur.
  • Überlegenswert wäre evtl. auch eine geführte Tour auf den Sani Pass von Himeville aus.
  • In den Cederbergen vielleicht noch die Mount Ceder Lodge? Wieviele Tage habt Ihr für diese Region eingeplant?
  • Ich würde für die Weiterfahrt Paternoster und/oder den Westcoast NP mit einbauen. Tölpelkollonie in Lamberts Bay nicht vergessen.

Soviel Möglichkeiten und 6 Wochen Zeit. Macht was schönes daraus.
Gutes Gelingen wünscht
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (23. Oktober 2018, 16:23), Seli (18. Oktober 2018, 23:09), Piepsi (18. Oktober 2018, 15:40), Cassandra (18. Oktober 2018, 06:29), M@rie (18. Oktober 2018, 00:04), tribal71 (17. Oktober 2018, 15:58), Bär (17. Oktober 2018, 10:50), corsa1968 (17. Oktober 2018, 10:30), toetske (17. Oktober 2018, 10:14)

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 23:12

6 - 7 Wochen Südafrika

Liebe Kitty

Ganz herzlichen Dank für deinen Imput und Vorschläge. Bin gerade, bis Montag in Deutschland unterwegs. Nach meiner Rückkehr werde ich mir deine Vorschläge anschauen. Paternoster und Westcoast NP sowie Tölpelkollonie in Lamberts Bay haben wir bereits besucht.
Liebe Grüsse
Seli

gregorcgn

Meister

Beiträge: 349

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. Oktober 2018, 00:39

Hallo Seli,
•für Augrabies würde ich 2 Nächte planen. Ich war letztes Jahr dort und würde sogar noch eine Nacht dran hängen
•Namaqua: was hälst du vom Geries? dort gibt es wenigstens eine Tankstelle :D . Wir waren in Hondeklip Bay, schon die Anreise war ein Highlight.
•Cederberge: wenn ihr in Sanddrif übernachtet, seid ihr mittendrin. Vielleicht vorher 2-3 Nächte auf Enjo Nature Farm und danach über Wupperthal-Eselbank nach Sanddrif. Von Sanddrift könnt ihr weiter über Kagga Kamma nach CPT fahren.
VG,
Gregor


Ps. Meine Profilfoto ist in Hodeklip bay gemacht

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Seli (21. Oktober 2018, 02:55), toetske (19. Oktober 2018, 20:43), Bär (19. Oktober 2018, 08:41)

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Oktober 2018, 13:04

Hallo Zusammen
Erstmals ganz herzlichen Dank für eure Tipps.
Kitty: den sehr guten und interessanten Bericht von Parabuthus/Christian habe ich gelesen. Wir sind uns nicht mehr ganz sicher ob wir ein Auto mit Dachzelt mieten sollen. In SA gibt es ja so viele feste, self catering Unterkünfte. Da würden wir wohl in Richtersveld, die von dir vorgeschlagene Hütten Tatasberg ins Auge fassen. Für die Cederberge haben wir 5 -6 Tage veranschlagt (sind da flexibel). Neben Sanddrif (3 Nächte) sind wir immer noch unsicher ob wir eher um Clawilliam oder eher Algeria 2-3 Nächte bleiben sollen. Was die Drakensberge anbelangt, habe ich mal folgendes überlegt: von Johannesburg zum Golden Gate NP, 3 Übernachtungen, Fahrt zum Royal Natal NP, 3 Übernachtungen, Fahrt zum Giants Castle, 2-3 Übernachtungen, zurück nach Johannesburg und abends Abflug. Was meinst du/ihr dazu?
Gregor: Augrabies werde ich zwei Nächte einplanen. Die Enjo Nature Farm habe ich mir auch schon angeschauft. Jedoch die Fahrt über Eselbank ist, glaube ich, sehr happig. Kennst du diesen Pass?

Sollten wir von Tatasberge her kommen ist es sinnvoll eine Zwischen-Nacht in Springbock einzulegen? Könnten dann am nächsten Tag den Goegab besichtigen. Oder gibt es in der Nähe ein schönes Plätzchen? Danach würde mich ein Aufenthalt im Namakwa National Park reizen. Kann man da gut wandern?
Kennt jemand das Hottentots Holland Nat. Res. Gibt es im Park Übernachtungsmöglichkeiten? Selber habe ich nichts gefunden.

Freue mich jetzt schon auf eure Feedbacks :)

Gruss
Seli

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 171

Danksagungen: 4542

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Oktober 2018, 20:55

Hallo Seli,

Hottentot Holland Nature Reserve gehört zu Cape Nature. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Ausserdem soll die Nuweberg Brücke zur Zeit nicht zugänglich sein.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) findet man auch etwas zur Reserve.

Übernachten könntet ihr also am besten irgendwo in der Nähe.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (25. Oktober 2018, 05:02), Bär (24. Oktober 2018, 23:22)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 349

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Oktober 2018, 23:44

Hallo Seli,
Ich bin nur als Beifahrer gefahren. Es war trocken und seht gut zu fahren. Man braucht natürlich 4x4 Auto für die Strecke. Bis Wupperthal kannst du sogar mit ganz normalen Auto fahren. Auch zu Enjo ist die Strecke sehr gut.
Algeria ist nicht weit vom Sanddrif, alle Ausflüge kannst du vom Sanddrif machen.
Clanwiliam finde ich persönlich ziemlich langweilig.

Habt ihr vor auch Nieuwoudtville zu fahren? Die Umgebung, vor allem in August/September, ist einfach herrlich
VG,
Gregor

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (24. Oktober 2018, 23:28), Bueri (24. Oktober 2018, 22:20), Seli (24. Oktober 2018, 14:26), toetske (24. Oktober 2018, 00:03)

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 21:47

Hallo zusammen
Vielen Dank für eure Rückmeldungen. In der Zwischenzeit habe ich recherchiert, inkl. euren Tipps, gelesen usw. Habe versucht einen Ablauf der Reise aufzuschreiben, die im Moment, folgendermassen aussieht:Zürich - Johannesburg - Upington (1 Übernachtung) Automiete: Frage: wer hat bereits mit Autovermieter in Upington Erfahrungen gesammelt?
Upington - Augrabies Falls (2Ü)
Augrabies Falls - KTP (5 Ü in 3 verschiedenen Camps)
KPT - Keetmanshoop (1 Ü)
Keetmanshoop - Fish River (2 Ü)
Fish River - Richtersveld (2 - 3 Ü) Frage: zwei oder 3 Übernachtungen - und - wo?
Richtersveld - Springbock (1 Ü / Besichtigung des Geogap)
Springbock - Namaqua NP (2 Ü) Frage: wo übernachten? Skilpad Rest Camp? Namaqua Flower Camp? Möchten nicht ans Meer
Namaqua - ???? Da sind wir uns unsicher. Haben zwei Varianten: zur Papkuilsfontein Farm (Niewoudtville) oder zur Oudrif Farm (3 Ü)
Weiter zur Enjo Nature Farm (3 Ü)
Enjo Nature Farm - Sanddrif (3 Ü)
Sanddrif - Kagga Kamma (2 Ü)
Kagga Kamma - Wellington oder Franschhoek (3 Ü) Frage: meiner Meinung nach liegt Franschhoek zum Wandern besser. Ist das so?
Weiter nach Kapstadt (4 Ü)
Flug Kapstadt - Johannesburg mit Auto nach Golden Gate (3 Ü)
Golden Gate - Royal Natal NP (3 Ü)
Royal Natal - Giants Castle (3 Ü)
Giants Castle -Johannesburg ; Abgabe des Autos und abends RückflugWas meint ihr dazu? Wer hat noch Ideen oder Korrekturen?Gruss und ein schöner Abend
Seli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gregorcgn (24. Oktober 2018, 22:02)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 349

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 22:45

Hallo Seli,


1.Automiete: Frage: wer hat bereits mit Autovermieter in Upington Erfahrungen gesammelt


Alle Vermieter sind am Flughafen, sehr freundlich und flott. Auch beim Autotausch ( geplatzte reifen) sehr freundlich und zuvorkommen.


2.Springbock - Namaqua NP (2 Ü) Frage: wo übernachten? Skilpad Rest Camp? Namaqua Flower Camp? Möchten nicht ans MeerNamaqua - ???? Da sind wir uns unsicher. Haben zwei Varianten: zur Papkuilsfontein Farm (Niewoudtville) oder zur Oudrif Farm (3 Ü)


Hoffentlich irre ich mich nicht, Ist Skillpad Rest Camp und Namaqua Flower Camp nicht dasselbe?
Papkuilsfontein Farm ist wunderschön, super Essen. zu Oudrift kann ich nichts sagen. Ich würde aber 3 Ü in Namaqua ( verschiedene Farmem mit verschiedenen Blumen besuchen) und 3 Nächte (wenn das geht) Nächte Papkuilsfontein.
Die Umgebung um Niewoudtville ist sehr schön und hat viel zu bieten (Wasserfall, Quiver Tree Forest Hantam Botanical Garden und Nieuwoudtville Wild Flower Reserve).

3. Weiter zur Enjo Nature Farm (3 Ü)Enjo Nature Farm - Sanddrif (3 Ü)
Sanddrif - Kagga Kamma (2 Ü)



Persönlich finde ich FANTASTISCH.


LG,
Gregor

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (25. Oktober 2018, 00:11), Seli (24. Oktober 2018, 23:49), Bär (24. Oktober 2018, 23:29)

bandi

Optimistin

Beiträge: 626

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2330

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 23:38

Hallo Seli,

Schau dir in Springbok mal die Sperrgebiet Lodge an! Sehr schöne Lage, Holzchalets, nicht sehr groß, aber alles vorhanden incl. Grillmöglichkeit direkt an der Hütte, gutes Preis-Leistungsverhältnis. Zufahrt etwas holprig, Selbstversorger, im Ort gute Einkaufsmöglichkeiten, von dort aus bist du schnell im Geogab NR.

Wuppertal fanden wir sehr interessant; hier ist auch der Weg das Ziel :D . Wir sind von Clanwiliam aus als Tagestour dorthin gefahren. Da wir keinen 4x4 hatten, mussten wir die Strecke zurückfahren. Ebenfalls empfehlenswert und toll zum Wandern ist das Columbine Nature Reserve nahe Paternoster :thumbup: :thumbup: , liegt aber direkt am Meer :rolleyes:

LG Bandi :)
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (25. Oktober 2018, 08:04), Kitty191 (25. Oktober 2018, 05:06), toetske (25. Oktober 2018, 00:12), Seli (24. Oktober 2018, 23:49)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8486

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 05:19

Hallo Seli,

Zitat

Fish River - Richtersveld (2 - 3 Ü) Frage: zwei oder 3 Übernachtungen - und - wo?
versierte Richtersveld Besucher sagen zwar immer: wer in Sendlingsdriff übernachtet hat im Zeitmanagment der Anfahrt etwas falsch gemacht,
trotzdem würde ich 1 Nacht Sendlingsdriff uns 2 Nächte Tatasberg empfehlen.

Danach geht es in Eurer Planung für 1 Nacht weiter nach Springbok, verbunden mit dem Wunsch das Goegab NR zu besuchen. Ähnliches haben wir in gut 2 Wochen auch im Sinn. Ob das zeitlich nicht zu ambitioniert ist, testen wir aus.


Gruß Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Seli (25. Oktober 2018, 11:39), Bär (25. Oktober 2018, 08:05)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 171

Danksagungen: 4542

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 10:12

Goegab NR

G o e g a P ;) - das Nature Reserve schreibt sich mit P :whistling:
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (25. Oktober 2018, 22:42), Kitty191 (25. Oktober 2018, 19:26), Bär (25. Oktober 2018, 13:07)

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

13

Freitag, 26. Oktober 2018, 14:17

An ALLE ein dickes Dankeschön.

Kitty: da bin sehr gespannt was für Erfahrungen du im Richtersveld sammelst. Fährt ihr alleine oder im Konvoi? Dazu noch eine Frage: in unserem Reiseführer ist folgende Organisation, die zuverlässig sein soll erwähnt: Richtersveld Tours. Die bietet Jeep-/Wandertouren an. Kennt jemand "Richtersveld Tours"? Leider habe ich keine grosse Angaben dazu gefunden (Preise ect.)
Bandy: Die Sperrgebiet Lodge schaute ich mir an. Sieht gut und schön aus. Könnte eine Alternative sein :)
Gregor: Auf der "sanparks" Hompage sind 4 Camps aufgeführt. Glaube, jenes mit der Bezeichnung "Flower" hat nur während der Blütensaison offen. Ganz sicher bin ich mir nicht. Nebst Papkuilsfontein, welche Farmen könntest du noch empfehlen? Was die Autovermieter angbelangt - da ist deine Aussage beruhigend. Haben uns immer noch nicht entschieden ob mit Dachzelt oder ohne zu reisen. Das Campen in Namibia kennen wir, jedoch nicht in SA. Wie sehen die nächtlichen Temparaturen, je südlicher man kommt (zB Cederberge) aus? Könnte ev. einen Einfluss auf den Entscheid haben, sowie auch ein bisschen die Kosten.

Sonnige Grüsse und ich freue mich weiterhin auf Feedback und Tipps
Seli

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Freitag, 26. Oktober 2018, 19:14

Guten Abend Toetske
Auch dir vielen Dank für die Infos über die Hottentots Hollands und den Link. Vielleicht ist die Brücke in einem Jahr wieder befahrbar - wer weiss.....
Eine Unterkunft nähe Hottentos Hollands und Jonkershoek Nature Reserve wäre, glaube ich, ideal. Franschhoek oder Stellenbosch ? Gibt es noch andere gute Möglichkeiten?
VG Seli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (27. Oktober 2018, 00:38)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 171

Danksagungen: 4542

  • Nachricht senden

15

Samstag, 27. Oktober 2018, 00:44

Hallo Seli,

Stellenbosch liegt wahrscheinlich am nähesten.
Diesen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) hast Du wahrscheinlich inzwischen auch gelesen?

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Samstag, 27. Oktober 2018, 12:10

Danke Toetske! Ja, den Bericht von Bär habe ich gelesen. Wandern, Bergsteigen sehr gerne - die Schlucht runtersaussen überlasse ich lieber den anderen :blush: ....

Ansonsten nochmals die Frage an euch Forenmitgliedez: ist die angedachte Route sinnvoll und entspannt machbar? Was würdet ihr anders planen, wo Abstecher machen? Was für Erfahrungen habt ihr mit Campieren? Sind uns da immer noch unschlüssig. Danke und auch ein Dankeschön für die bereits erhaltenen Inputs.
VG und ein schönes Wochenende
Seli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (27. Oktober 2018, 21:02)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8486

  • Nachricht senden

17

Samstag, 27. Oktober 2018, 13:10

Hallo Seli,
Südafrika ist im Gegensatz zu Namibia jetzt nicht so die klassische Campingdestination. Ja, die Südafrikaner campen gerne und aufwendig, du als Tourist findest aber eine sehr gute Infrastruktur vor, die das Campen nicht zur Notwendigkeit werden lässt. Es gibt, im Genensatz zu Namibia, viele und vor allem günstige Unterkünfte. Das was Du auf Campingplätzen sparen würdest, kostet wahrscheinlich der Dachzeltcamper mehr.

Deine Frage zur Routenführung würde ich persönlich wahrscheinlich wie folgt planen:

Ankunft JNB - Autoübernahme evtl. 1-2 N in Joburg oder Pretoria (Apartheids Museum, Cradle of Humankind usw)
3N Golden Gate Highland NP
3N Royal Natal
3N Giants Castle
1N Himeville über den Sani Pass nach Lesotho
2N Lesotho
Über Maseru (Border Post) nach Kimberly/Mokala NP
1N Kimberly
2N Mokala
2N Augrabies
1N Upington (Einkauf für den KTP)
5N KTP
1N Keetmanshoop- alternativ wie schonmal angeraten Mesosaurus Fossil Camp - wenn nicht ausgerechnet WE, da sonst zu
2N Fish River Canyon
3N Richtersveld
1-2N Springbok mit Goegap NR
2N Namaqua NP
6N Cederberge (Enjo Farm und Sandriff)
2N Kragga Kamma
3N Franschhoek
4N Kapstadt Autoabgabe und Heimflug von CPT

Ihr habt, wenn ich mich nicht verzählt habe 48-50 Tage vor Ort. Das ist schon ein ganz luxuriöses Zeitbudget.Wieviele Tage Ihr schlussendlich wo verbringen wollt, liegt natürlich bei Euch. Aber die Tage sind ja variabel.Für mich persönlich erscheint die Route so tatsächlich runder und in sich schlüssiger.

Zu Deiner Frage bezüglich des Richtersvelds. Wir fahren alleine. Nicht im Konvoi.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (5. November 2018, 19:48), toetske (27. Oktober 2018, 21:02), Bär (27. Oktober 2018, 18:42), Sella (27. Oktober 2018, 15:17), corsa1968 (27. Oktober 2018, 14:28), M@rie (27. Oktober 2018, 13:40)

Seli

Seli

  • »Seli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10:07

Ganz, ganz herzlichen Dank für deinen Vorschlag, liebe Kitty. Ganz ähnlich war unsere Idee bevor ich das Forum zu Hilfe nahm. Unsere damalige Überlegen waren, dass es wohl in den ersten September-Tagen in den Drakensberge noch recht kalt sei. Und, ob der Sanipass für uns zu bewältigen ist. So geübte 4x4 sind wir auch wieder nicht. Drittens, die Blumenpracht im Namaqua hat zwar nicht erste Priorität (nice to have) aber die Chance noch etwas zu sehen ist, je früher wir dort sind desto grösser. Vielleicht ist ja alles ganz anders als ich mir dies den Beschreibungen der Reiseführer vorstelle. (Wettermässig usw)
Werden uns alles nochmals durch den Kopf gehen lassen.
Wünsche einen schönen Sonntag und nochmals vielen Dank
Seli