Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bodo48

Anfänger

  • »bodo48« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. November 2018, 11:21

Rundreise ohne Vorausbuchung

Hallo zusammen,

wir (meine Frau und ich, beide Ruheständler, Anfang 60) wollen dem kommenden Winter eine Zeitlang entkommen. Auf unserer Rangliste der geeigneten Ziele liegt Südafrika ganz weit vorne.
Deshalb habe ich mich im Forum angemeldet, das ja wirklich unendlich viele Informationen bietet.
Allerdings bin ich in einer Kernfrage nicht weiter gekommen und erhoffe mir dazu eure Einschätzungen.
Unsere geplante Reisezeit ist ca. Mitte Januar bis Ende Februar, also ca. 6 Wochen. Es soll ein Roadtrip mit Mietwagen werden. Im Forum lese ich, dass viele solche Reisen lange im Voraus planen und alles Monate vorher buchen.
Das ist mir persönlich befremdlich. Meine Vorstellung ist eher, den Flug zu buchen, vielleicht noch die Unterkunft für die ersten Nächte. Dann losfahren und bleiben, wo es mir gefällt. Und dort, solange es mir gefällt. Also Unterkünfte kurzfristig vor Ort über booking oder airbnb buchen.
Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Vorgehensweise? Geht das zu dieser Reisezeit? Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass wir immer versuchen, die Touristen-Hotspots zu vermeiden. Also lieber auf etwas abgelegenen Pfaden wandeln.
Denkbar wäre auch, mit Zelt und Campingausrüstung auf Campingplätzen zu übernachten, zumindest zeitweilig.
Realistisch oder nicht? Bin gespannt auf eure Meinungen.

Schöne Grüße
Bodo
Schöne Grüße
Bodo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. November 2018, 21:45)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 378

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15476

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. November 2018, 11:30

Hallo Bodo,

ja, wenn man nicht wählerisch ist, kann man das in dieser Reisezeit so machen.
Du hast ja sicherlich die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gelesen, dort findest Du auch südafrikanische Unterkunftsbroker, die mehr abdecken als booking und airb.

Viel Spaß
wünscht der Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:07), bibi2406 (5. November 2018, 12:34), Cassandra (4. November 2018, 10:32), sunny_r (3. November 2018, 20:51), Beate2 (3. November 2018, 15:35), Sella (3. November 2018, 14:19), toetske (3. November 2018, 13:48), M@rie (3. November 2018, 12:57), bodo48 (3. November 2018, 12:47), Kitty191 (3. November 2018, 12:07)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8489

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. November 2018, 12:13

Hallo Bodo,
kann man sicher so machen, wenn man keine besonderen Anforderungen an Unterkunft oder Route stellt und auch bereit ist, das ein oder andere Highlight auszulassen oder zumindest anders zu organisieren.

Zitat

Im Forum lese ich, dass viele solche Reisen lange im Voraus planen und alles Monate vorher buchen. Das ist mir persönlich befremdlich.
Vielleicht verstehst Du es nach der Reise....


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:07), bibi2406 (5. November 2018, 12:34), kOa_Master (3. November 2018, 21:45), sunny_r (3. November 2018, 20:52), Sella (3. November 2018, 14:19), toetske (3. November 2018, 13:49), M@rie (3. November 2018, 12:57), bodo48 (3. November 2018, 12:47), Bär (3. November 2018, 12:28)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 245

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9122

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. November 2018, 12:21

Hallo Bodo,

wir waren schon öfter in der von Dir genannten Reisezeit ohne Vorbuchungen unterwegs in Südafrika. War immer toll und wird zumindest von einem Teil unseres Paarbündnisses auch weiter bevorzugt. Wir haben allerdings öfter auch z.B. im Addo oder Krüger nichts mehr spontan bekommen. Dann muss man nach ausserhalb ausweichen, was in meinen Augen suboptimal ist. Wer jedoch sowieso spät aufsteht und am liebsten ein Frühstück bereitet bekommt, wird damit sicher glücklich.

Die letzten Reisen haben wir vorgebucht, weil wir bestimmte, teilweise schwer zu bekommende Unterkünfte wollten.

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Die Unabhängigkeit, die Vorbuchungs loses Reisen bringt, ist viel wert, wie wir bei unserer gerade zu Ende gegangenen Reise bitter erfahren mussten.

LG Lilly

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:08), bibi2406 (5. November 2018, 12:35), Cassandra (4. November 2018, 10:33), kOa_Master (3. November 2018, 21:45), Beate2 (3. November 2018, 15:35), Bueri (3. November 2018, 13:56), toetske (3. November 2018, 13:49), M@rie (3. November 2018, 12:57), bodo48 (3. November 2018, 12:47), Bär (3. November 2018, 12:28)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 174

Danksagungen: 4550

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. November 2018, 13:57

Hallo Bodo,

Da ihr erst nach der Hochsaison unterwegs seit, könnt ihr das machen. Wir buchen auch nie voraus und haben es immer toll gefunden, etwas länger an einem schönen Ort zu bleiben der uns gefällt oder aber auch am nächsten Tag weiter zu fahren wenn das mal nicht der Fall war. Wir finden es einfach herrlich uns treiben zu lassen und lieben Überraschungen 8)

Wie Lilly schon schrieb: in Nationalparks und vor allem Kruger lohnt sich eine Vorbuchung weil sonst gewünschte Unterkünfte vielleicht nicht mehr frei sind. Deshalb würde ich den Kruger direkt am Anfang oder (vielleicht noch besser) ganz am Ende der Reise einplanen.

Ein paar zusätzliche Infos hättet ihr schon geben können… Ist es die erste Südafrikareise? Wo wollt ihr eigentlich reisen? Norden? Süden? Von Johannesburg nach Kapstadt? Mit eventuellem Zwischenflug?

Da ihr 6 Wochen unterwegs seit, lohnt sich auf jeden Fall eine Kühlbox und ich würde an eurer Stelle Self Catering Unterkünfte suchen. Dort hat man nicht nur mehr Platz als im B&B, sondern auch eine Küche mit Kühlschrank und Gefrierfach. Frühstück in Südafrika ist an den meisten Orten ziemlich reichlich und nach 2 Wochen sehnt man sich mal nach nur Yoghurt oder eine einfache Scheibe Brot mit Belag statt "schon wieder" Eier… (jedenfalls wir). Fürs Abendessen habt ihr überall einen Grill oder könnt die Küchenausrüstung benutzen (Salz und Pfeffer müsst ihr selber mitbringen :whistling: ) Oder ihr geht trotzdem ins Restaurant.
Frühstück kann man oft auch in der S/C Unterkunft oder in eine der vielen Möglichkeiten im Ort.

Es gibt sooo viele tolle Unterkünfte - da braucht man kein Zelt oder Camping weil ja dabei auch die Auto-Vermietung wieder teurer wird. Und lasst euch nicht abschrecken von billigen Unterkünften - auch dabei gibt es oft Perlen.

Die Unterkunftsbroker die vom Bär verlinkt wurden, nutzen wir um eine Idee zu bekommen wie etwas aussieht und was es ungefähr kostet (meistens SafariNow). Wir buchen allerdings immer direkt bei der Unterkunft - die Telefonnummer steht ja auf deren Website.

Viel Spass bei der weiteren Planung.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:09), bibi2406 (5. November 2018, 12:37), Cassandra (4. November 2018, 10:33), kOa_Master (3. November 2018, 21:46), sunny_r (3. November 2018, 20:53), bodo48 (3. November 2018, 16:10), Beate2 (3. November 2018, 15:37), Sella (3. November 2018, 14:20), SarahSofia (3. November 2018, 14:04)

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 248

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 782

  • Nachricht senden

6

Samstag, 3. November 2018, 14:04

Hallo Bodo,

wir sind auch keine Freunde vom Vorbuchen, bis auf die ersten Tage.
2011 waren wir vom 17.1. bis 11.2. unterwegs im Bereich Gardenroute. Sicherlich findet man ohne Vorbuchen nicht das Optimum des Optimums bei den Unterkünften, aber wir waren immer zufrieden und haben für uns auch einige Highlights gefunden. Uns war und ist die Spontanität immer wichtiger. Wenn man in den Nationalparks übernachten möchte, ist eine Vorbuchung sinnvoll, hat aber eben den Nachteil, zu einer bestimmten Zeit dort zu sein.

Kannst ja mal unseren damaligen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) lesen. :)

Viel Spaß wünschen Andrea + Dieter

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:09), bibi2406 (5. November 2018, 12:38), sunny_r (3. November 2018, 20:53), bodo48 (3. November 2018, 16:10), Beate2 (3. November 2018, 15:37), toetske (3. November 2018, 14:28), Sella (3. November 2018, 14:20)

Bueri

Schweizerin

Beiträge: 177

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 989

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. November 2018, 14:27

Hallo Bodo

auf unserer ersten Reise von Port Elizabeth bis Kapstadt (Oktober) waren wir auch beinahe ohne Vorbuchungen unterwegs. Wir waren uns diese Art zu Reisen von unseren vielen USA Aufenthalten so gewohnt. Die erste Nacht in Port Elisabeth, den Addo und Kapstadt hatten wir über unser Reisebüro vorgebucht. Die andern Unterkünfte meist einen Tag zum Voraus via Internet. Manchmal sind wir auch einfach in den Ort gefahren und haben an der Tourist Information oder im Hotel nachgefragt. In dieser Gegend würden wir es wieder so machen. Sogar die Nationalparks Mountain Zebra und Karoo haben wir ohne Vorbuchung, resp. mit einem oder zwei Tagen Vorlauf besucht. Karoo haben wir uns vom Mountain Zebra aus reservieren lassen.

Du kannst auch hier unsere ersten Erlebnisse nachlesen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ging ganz gut, weil es unsere erste Reise war, waren wir auch nicht auf irgendwelche speziellen Unterkünfte, die manchmal in den Foren gehipt werden, fixiert. Unsere weiteren Reisen, im Osten und im Norden haben wir dann immer fix vorgebucht. Weil wir meist in den Nationalparks unterwegs waren, wäre es ohne Vorbuchung nicht so einfach gewesen. In dieser Gegend liegen die Orte auch nicht so nahe aneinander wie in der Gegend zwischen Port Elizabeth und Kapstadt, wo es eher europäisch zu und her geht.

Am Besten legt ihr euch grob eine Reiseroute fest und macht eine Liste, wo es jeweils Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Ich würde dann jeweils 1-2 Tage vorher reservieren, wenn ich wüsste, wohin die Reise geht. In Gegenden mit schwach ausgebauter Infrastruktur halt mehrere Tage vorher schauen. Oft haben B&B nur wenige Zimmer, da wäre es von Vorteil einige Varianten in petto zu haben.

viel Erfolg beim Planen

lg Alma

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:10), bibi2406 (5. November 2018, 12:38), sunny_r (3. November 2018, 20:53), bodo48 (3. November 2018, 16:10), Beate2 (3. November 2018, 15:38), toetske (3. November 2018, 14:29)

bodo48

Anfänger

  • »bodo48« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Samstag, 3. November 2018, 17:00

Erstmal schönen Dank für die vielen Infos. Klingt sehr vielversprechend.

Ein paar zusätzliche Infos hättet ihr schon geben können… Ist es die erste Südafrikareise? Wo wollt ihr eigentlich reisen? Norden? Süden? Von Johannesburg nach Kapstadt? Mit eventuellem Zwischenflug?



Ja, es ist unsere erste Südafrikareise. Wohin die Reise geht, ist völlig offen. Wir sind ganz am Anfang unserer Planung. Wir lesen unzählige Reiseberichte, finden ständig neue Orte, die uns gefallen und versuchen, diese geografisch einzuordnen. Vielleicht wird daraus ja eine sinnvolle Route. Wobei wir uns bewußt sind, dass wir uns bei unserem gemächlichen Reisetempo und den großen Entfernungen auf einen kleineren Teil des Landes beschränken müssen.


Da ihr 6 Wochen unterwegs seit, lohnt sich auf jeden Fall eine Kühlbox und ich würde an eurer Stelle Self Catering Unterkünfte suchen. Dort hat man nicht nur mehr Platz als im B&B, sondern auch eine Küche mit Kühlschrank und Gefrierfach.


Das ist auch unser Plan. Obwohl wir uns als alte Camper auch vorstellen können, zumindest einen Teil der Nächte im Zelt zu verbringen. Leider ist das Kühlproblem nicht lösbar, dafür wäre eine Kompressor-Kühlbox erforderlich. Die gibts aber offenbar nur bei Miete eines teuren Campers.

Schöne Grüße
Bodo
Schöne Grüße
Bodo

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 478

Danksagungen: 4778

  • Nachricht senden

9

Samstag, 3. November 2018, 17:14

Leider ist das Kühlproblem nicht lösbar...

Vielleicht findest Du (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und in der Suche eine Anregung, wie dieses "Problem" zu lösen ist.
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (3. November 2018, 23:03), toetske (3. November 2018, 21:09)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 174

Danksagungen: 4550

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. November 2018, 21:15

Obwohl wir uns als alte Camper auch vorstellen können, zumindest einen Teil der Nächte im Zelt zu verbringen.

Hallo Bodo,

BIn jetzt etwas ?(
Wie soll man das interpretieren? Im Norden mit Camper und im Süden ohne ?? oder umgekehrt ?? :help:
Also zwei verschiedene Mietwagen ??
Ob das eine gute Idee ist ??

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 478

Danksagungen: 4778

  • Nachricht senden

11

Samstag, 3. November 2018, 21:51

Wie soll man das interpretieren? Im Norden mit Camper und im Süden ohne?
Gibt es nicht Camps mit Zelten und somit ohne Camper?
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 174

Danksagungen: 4550

  • Nachricht senden

12

Samstag, 3. November 2018, 21:58

Ja Micha, die gibt es, aber sofern ich weiss eher selten, und ob man dann überall die notwendigen Küchenutensilien dazu bekommt? :whistling:

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 662

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7462

  • Nachricht senden

13

Samstag, 3. November 2018, 22:00

Reisen ohne Vorbuchen geht in Südafrika, vor allem recht ausserhalb der absoluten Hauptsaison, ich denke da sind wir uns alle einig.
Wenn man ohne grössere Erwartungen und direkte Ziele sich auf das Land einlassen möchte, sich die Zeit nimmt und dorthin treibt wo es einem trägt - dann ist das garantiert die richtige und eine geniale Art zu reisen.
Aber man muss damit rechnen, dass halt alle "coolen" Unterkünfte, Unterkünfte in den beliebten Nationalparks und generell die beliebteren Ziele kurzfristig kaum bis keine Kapazität mehr haben. Wer flexibel ist und sich über das freut, was er hat und nicht über das, was fehlt oder man haben könnte, der ist dafür geeignet.
Entscheidet selbst - aber es hat schon seine Gründe, dass auch eingefleischte SA-Kenner mit viel Zeit im südlichen Afrika sich nach all den Jahren immer noch den Aufwand machen, gewisse Unterkünfte vorzubuchen, manchmal sogar bis über ein Jahr im Voraus.
Ich kann euch allerdings beruhigen: Auch wir reisen zu zweit dieses Jahr in der Höchstsaison (5 Wochen ab Weihnachten) nach Südafrika und wir haben genau 2 Nächte reserviert - der Rest wird vor Ort organisiert und spontan geplant. Es wird schon irgendwie klappen und gut werden ;)

Euch würde ich aber empfehlen, euch Gedanken zu machen WO ihr überall buchen könnte. airbnb & booking sind nicht die einzigen Orte in SA, nightsbridge ist z.B. sehr beliebt ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ). Direktbuchungen sind oft günstiger als die genannten Varianten.

PS: Als Kühlbox reicht eine normale Kühlbox für unterwegs, Eis kann man in Südafrika fast überall kaufen, dazu ein paar Kühlpacks die man fast überall irgendwo einfrieren kann. 10x intelligenter als die Variante mit der Auto-Kühlbox-Variante mit 12V.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:11), bibi2406 (5. November 2018, 12:41), Beate2 (4. November 2018, 09:46), Bär (3. November 2018, 23:05), bodo48 (3. November 2018, 22:48), toetske (3. November 2018, 22:31), Kitty191 (3. November 2018, 22:09)

bodo48

Anfänger

  • »bodo48« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

14

Samstag, 3. November 2018, 22:55

Obwohl wir uns als alte Camper auch vorstellen können, zumindest einen Teil der Nächte im Zelt zu verbringen.

Hallo Bodo,

BIn jetzt etwas ?(
Wie soll man das interpretieren? Im Norden mit Camper und im Süden ohne ?? oder umgekehrt ?? :help:
Also zwei verschiedene Mietwagen ??
Ob das eine gute Idee ist ??

VG. Toetske


Gemeint war, Zelt und einfache Campingausrüstung im Mietwagen mitzunehmen und dann je nach Situation in einer Unterkunft oder einem Campingplatz abzusteigen.
Schöne Grüße
Bodo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (3. November 2018, 23:03)

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 248

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 782

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 4. November 2018, 10:43

Ob man vorbucht oder nicht hat auch etwas mit dem Zeitbudget zu tun. Bei 2 Wochen würde ich vielleicht auch vorbuchen, aber bei 4 und mehr Wochen eher nicht. Das hat aber auch viel mit den Erwartungen zu tun. Wir möchten uns nicht dem Stress aussetzen, zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ortzu sein zu müssen. Urlaub ist für uns Entspannung und nicht Hetze. Und wir möchten - auch wenn die grobe Route steht - flexibel bleiben und von der Planung abweichen. Wir lassen uns gerne überraschen.
Das Optimum vom Optimum des Optimums brauchen wir nicht! Was für viele andere das Beste ist, ist für uns nicht das Beste, wie wir schon mehrfach erlebt haben.

Urlaub ist für uns auch immer ein kleines oder auch größeres Abenteuer!

In diesem Sinne
Andrea und Dieter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (4. November 2018, 11:02)

bodo48

Anfänger

  • »bodo48« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 4. November 2018, 11:05

Das trifft exakt den Punkt. Genau so sehen wir das auch und werden es auch so angehen. Bisher sind wir mit dieser Strategie immer gut gefahren. Ganz optimal wäre jetzt noch ein open-date-Rückflugticket. Keine Ahnung, ob es das überhaupt gibt. Und wenn, zu welchen Preisen.

Schöne Grüße
Bodo
Schöne Grüße
Bodo

Sirkka

Meister

Beiträge: 144

Dabei seit: 28. Juli 2014

Danksagungen: 875

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 4. November 2018, 12:15

Am einfachsten ist es einen flexiblen Tarif für den Rückflug zu buchen. Bei South African kostet das ca. 400 Euro mehr für die Strecke Johannesburg - Frankfurt. Du kannst für den Hinflug ein fixes Ticket zum günstigen Preis und für den Rückflug ein flexibles buchen. Es gibt auch noch einen günstigeren Tarif, wo die Umbuchung des Flugs EUR 120 kostet - das wäre die billigere Lösung, allerdings weiß ich nicht, ob Du dann möglicherweise eine geringere Auswahl hast, da Umbuchung nur bei Verfügbarkeit des Tarifs auf dem neuen Flug gelten könnte. Ähnliches gibt es eigentlich bei allen Fluggesellschaften, einfach mal auf deren Websites schauen.

VG Anne

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:13), Kitty191 (4. November 2018, 12:17)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 478

Danksagungen: 4778

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 4. November 2018, 12:22

Keine Ahnung, ob es das überhaupt gibt. Und wenn, zu welchen Preisen.
Es soll schon vorgekommen sein, dass die Airline ein Rückflugticket (mit Datum) sehen möchte. Anschließend sogar der Officer bei der Einreise.
Vielleicht schaust Du Dir mal die Priese für stornierbare Tickets an.
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (4. November 2018, 18:58)

bodo48

Anfänger

  • »bodo48« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 4. November 2018, 13:43

Ich glaube, das Thema ist durch. Ich habe wenig Lust, dafür so viel Geld zu bezahlen.
Ich kam nur drauf, weil ich im Sommer öfter mit Italien-Griechenland Fähren fahre. Da kann man das Rückfahrticket in ein open-date-Ticket umwandeln. Kostenlos. Das scheint bei Airlines wohl nicht zu gehen.
Schöne Grüße
Bodo

Beiträge: 1 521

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1332

  • Nachricht senden

20

Montag, 5. November 2018, 08:36

Geht bei Emirates für €35 wenn man in die gleiche Kategorie bucht. Und die sind fast alle gleich.
TIA - This is Africa!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (6. November 2018, 15:13), OHV_44 (5. November 2018, 08:58)