Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MacGyver84

Anfänger

  • »MacGyver84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 25. November 2018

  • Nachricht senden

1

Freitag, 30. November 2018, 10:43

Port Elizabeth nach Kapstadt mit Auto an einem Tag?

Hallo Forengemeinde,

meine Frau und ich (32,34) gehen im März 2019 zum ersten Mal nach SA für 2 Wochen.
Wir kommen in Kapstadt an und fahren die Küste entlang bis PE.
Da ich mir gern die Kosten für die Inlandsflüge und die Einwegmietgebühr des Mietwagens sparen würde, dachte ich, über Oudtshoorn zurück zu fahren.
Lange Autofahrten kennen wir aus Australien, aber dort sind die Straßen auch leer, gerade und man kann 100 im Durchschnitt fahren.
Wie verhält sich das in SA? Sollten wir lieber in Oudtshoorn übernachten oder gibt generelle Bedenken?

Gruß Claudio

PS: Die Suche lieferte mir leider keine passenden Ergebnisse.

Daniele

Profi

Beiträge: 96

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 672

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. November 2018, 11:18

es geht, aber...

Hallo,
Freunde von uns in Kapstadt besuchen regelmäßig ihre Verwandten in PE und fahren die Strecke in einem Rutsch (rund 800 km). Es geht also (= es ist möglich). ABER: ich würde es als Tourist trotzdem nicht machen. Die Straßen (N2 oder auch R 62) sind zwar gut ausgebaut und man kann streckenweise durchgehend 100-120 km/h fahren; aber es ist sicher nicht mit dem entspannten Fahren in Australien oder den USA vergleichbar. Es gibt Ortsdurchfahrten; es gibt evtl. Straßensperren oder Polizeikontrollen, es gibt Laster, die den Verkehr aufhalten. Ich würde daher empfehlen, tatsächlich in Oudshoorn (oder auch Wilderness) zu übernachten... dafür dann aber im Inland, also über die R 62 durch die Kleine Karoo weiterzufahren. Das ist dann ein echtes touristisches Plus - und Ihr erspart Euch dadurch einen Fahrtag, nach dem Ihr direkt wieder urlaubsreif sein würdet.
Bei Eurem relativ begrenzten Zeitbudget würde ich aber auch nochmal über einen Inlandsflug und Einwegmiete nachdenken. So immens sind die Kosten nicht (im Vergleich zum Gesamtbudget einer solchen Reise).
Viel Spaß bei der Planung,
daniele

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. November 2018, 16:12), sunny_r (30. November 2018, 13:29), Beate2 (30. November 2018, 13:20)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 205

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

3

Freitag, 30. November 2018, 11:27

Machbar ist das, aber hat doch mit Entspannung und Urlaub nichts zu tun.

Eure Reise wird eh teuer genug. Da fallen die Einwegmiete (vielleicht 50 EUR) und die Kosten für den Flug von PE - CPT (ab 61 EUR) nicht mehr ins Gewicht.

Wenn würde ich, wie Daniele schon sagte, eine Übernachtung einplanen und das Ganze ganz entspannt angehen.
LG

Dirk

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (30. November 2018, 13:20)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 609

Danksagungen: 10398

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. November 2018, 12:02

Da fallen die Einwegmiete (vielleicht 50 EUR) und die Kosten für den Flug von PE - CPT (ab 61 EUR) nicht mehr ins Gewicht.

zumal je nach Anbieter und Vermittler gar keine Einwegmiete anfällt :whistling: dazu kommt, dass der Fahrtstress die ganze Urlaubserholung wieder kaputt machen kann und ich persönlich verstehe nicht, warum gerade dann bei sowas (m.E. am falschem Ende ... ui, passendes Wortspiel ;) ) gespart wird ... denn gemessen am Gesamtpreis der Reise fallen die rd. 100 EU pP nun wirklich nicht ins Gewicht
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (30. November 2018, 13:29), Beate2 (30. November 2018, 13:20), DurbanDirk (30. November 2018, 12:22)

ZA-Freund

Fortgeschrittener

Beiträge: 48

Dabei seit: 23. März 2006

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. November 2018, 12:17

und die Spritkosten für die 800 KM sollte man auch bedenken

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (30. November 2018, 13:20), DurbanDirk (30. November 2018, 12:22)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 205

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. November 2018, 12:22

und die Spritkosten für die 800 KM sollte man auch bedenken


Stimmt! Da kommen auch ca. 60-70 EUR zusammen.
LG

Dirk

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15617

  • Nachricht senden

7

Freitag, 30. November 2018, 12:32

Plus nochmal rund 70 EUR, die (sinnvolle) Übernachtung kostet schließlich auch was.
Und da die meisten Rückflüge eh via JNB gehen, könnte man auch gleich PLZ-JNB fliegen. Gegebenenfalls spart man da sogar noch was.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (30. November 2018, 13:30)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 260

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9283

  • Nachricht senden

8

Freitag, 30. November 2018, 12:51

Der Bär ist heute ein Milchmännchen. ;)

Plus nochmal rund 70 EUR, die (sinnvolle) Übernachtung kostet schließlich auch was.


Die Übernachtung gibt es ja sowieso, entweder zwischendrin oder vor der Rückfahrt. :P

Möglich? Ja! Vergleichbar mit Australien? Kommt darauf an, wo in Australien. Zwischen Alice Springs und Darwin? Nein! Zwischen Sydney und Brisbane? Schon eher. Da bekommst Du auch keinen Schnitt von 100 km/h hin.

Btw: Die kürzeste Strecke geht nicht über Oudtshoorn!

LG Lilly

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. November 2018, 16:12), sunny_r (30. November 2018, 13:30), Beate2 (30. November 2018, 13:21)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 330

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 750

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. November 2018, 13:06

Ich würde jetzt zwar auch die Einwegmiete und die Innlandsflüge nicht als allzu grossen Kostenaufwand sehen, aber die Hin- und Rückfahrt hat in meinen Augen den Vorteil, dass man eben auch noch das Innland mit der kleinen Karoo sieht, was doch ein schöner Kontrast zur Garden Route ist. In einem Rutsch durchfahren käme für mich allerdings auch nicht in Frage.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. November 2018, 16:12), sunny_r (30. November 2018, 13:30), Beate2 (30. November 2018, 13:21)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15617

  • Nachricht senden

10

Freitag, 30. November 2018, 13:08

Der Bär ist heute ein Milchmännchen. ;)

Stimmt, denn ich rechne ausschließlich Urlaubstage. Wenn ich nur von A nach B fahre und zwischendrin übernachten muss, ist das kein Urlaub, sondern unnütz verschwendete Zeit. Und dann muss ich diese Kosten auch separat rechnen. Denn was wäre die Alternative? Von PLZ direkt nach Hause fliegen und die Nacht einsparen. Insofern bin ich gerne Milchmännchen. :P
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (30. November 2018, 13:30)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 205

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

11

Freitag, 30. November 2018, 13:19

Ich würde jetzt zwar auch die Einwegmiete und die Innlandsflüge nicht als allzu grossen Kostenaufwand sehen, aber die Hin- und Rückfahrt hat in meinen Augen den Vorteil, dass man eben auch noch das Innland mit der kleinen Karoo sieht, was doch ein schöner Kontrast zur Garden Route ist. In einem Rutsch durchfahren käme für mich allerdings auch nicht in Frage.


Ich weiß nicht... :huh:

Von PE nach Oudtshoorn sind locker auch 4-5 Stunden Autofahrt und man hat im Prinzip nur die Übernachtung und nicht mal die Zeit z.B. die Cango Caves zu besichtigen, oder über den tollen Swartberg-Pass zu fahren.

Dann von Oudtshoorn nach Kapstadt auch nochmal 5 Stunden.

Irgendwie vertane Zeit in meinen Augen.

Dann doch lieber direkt von PE nach JoBo fliegen und die Zeitersparnis sinvoll nutzen.
LG

Dirk

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (30. November 2018, 13:30)

Daniele

Profi

Beiträge: 96

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 672

  • Nachricht senden

12

Freitag, 30. November 2018, 13:49

jeder nach seinem Gusto

Man sieht: Es gibt genügend Optionen - und letztlich muss jede/r Reisende selbst entscheiden, welche Variante er/sie wählt. Für den einen ist es Urlaub und Erholung, 800 km durch interessante Landschaften zu fahren (und dabei vielleicht coole Musik zu hören); für andere bedeutet das in erster Linie Stress bzw. vertane Zeit. Frühaufsteher werden vielleicht an beiden Tagen früh losfahren, sind gegen Mittag am Ziel und können dann durchaus auch noch nach der Fahrt etwas mit dem Tag anfangen. Da tickt halt am Ende jeder anders... und Claudio wird schon wissen, welche Variante für ihn die beste ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (30. November 2018, 22:06)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 332

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6527

  • Nachricht senden

13

Freitag, 30. November 2018, 14:36

Hallo Claudio,

Nun muss ich doch meinen Senf auch noch dazu geben. :D

Hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , im Beitrag nr. 19 habe ich diese Strecke beschrieben.
PE - Cape Town / Kirstenbosch, der schnellste und direkteste Weg ueber die N2, 772 km. Obwohl wir lange-Strecken-fahren gewohnt sind, war das doch ganz schoen anstrengend, vor allem auch weil Ferienende und somit viel mehr Verkehr war (und fuer uns war es der dritte lange Fahrtag).
Also machbar ist das schon! Aber falls du ueber Outdshoorn fahren willst, wuerde ich auf jeden Fall eine Zwischenuebernachtung einlegen, da hast du sonst nichts davon.

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. November 2018, 16:13), Beate2 (30. November 2018, 15:33)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 708

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7674

  • Nachricht senden

14

Freitag, 30. November 2018, 16:17

Die ganzen Antworten hier im Thread waren ja schon relativ eindeutig und ich teile mehrheitlich die Meinungen. Machbar, aber nur wenn es wirklich nicht anders mach-/planbar ist. Und bei Ferien ist dies eher selten der Fall ;)

Und vielleicht noch als letzte Bemerkung - einfach nur der N2 von PE nach Kapstadt fahren, das ist nicht wirklich ein landschaftliches Highlight. Klar, die Szenerie wechselt und es sieht anders aus als bei uns, aber sonst? Ne, lieber nicht.
So als vergleich ganz passend: Würdest du die Strecke Marseille - Valencia im Urlaub an einem Tag fahren wollen? Das kommt wahrscheinlich ziemlich gut/ähnlich hin und wäre durchaus vergleichbar.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (30. November 2018, 19:11)

Rhino

Profi

Beiträge: 102

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 105

  • Nachricht senden

15

Samstag, 1. Dezember 2018, 15:30

Machbar ist das, aber hat doch mit Entspannung und Urlaub nichts zu tun.

Eure Reise wird eh teuer genug. Da fallen die Einwegmiete (vielleicht 50 EUR) und die Kosten für den Flug von PE - CPT (ab 61 EUR) nicht mehr ins Gewicht.

Wenn würde ich, wie Daniele schon sagte, eine Übernachtung einplanen und das Ganze ganz entspannt angehen.

Machbar sind sogar Pretoria bis Kapstadt ueber die N1. Aber selbst da machen einheimische Leute rund um Colesberg Abendpause.

Als Tourist will man doch auch was vom Lande sehen, also ich wuerde da z.B. in Mosselbaai oder Knysna Zwischenstation machen.

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 330

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 750

  • Nachricht senden

16

Samstag, 1. Dezember 2018, 17:52

Als Tourist will man doch auch was vom Lande sehen, also ich wuerde da z.B. in Mosselbaai oder Knysna Zwischenstation machen.
Ich vermute, die Küstenorte haben die beiden dann schon hinter sich gebracht ;) , siehe:
Wir kommen in Kapstadt an und fahren die Küste entlang bis PE.

Ich bin jetzt auch nicht der große Fan von Oudtshoorn, fände es aber für eine Übernachtung ok. Persönlich würde ich wohl eher bis Calitzdorp fahren und dort am Nachmittag noch eine Portweinprobe einlegen :wine: .
LG SarahSofia

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Auto, Elizabeth, Kapstadt, Mietwagen, Port