Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

herr_mueller

Anfänger

  • »herr_mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 1. Dezember 2018

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Dezember 2018, 19:27

Mit der Familie im Mietwagen durch SA

Hallo zusammen,

wir (2 Erw.; 3 Kinder, 16, 13, 11) möchten nächstes Jahr in den Sommerferien eine 2/3-wöchige Mietwagenreise durch Südafrika auf der klassischen Route Kapstadt - Port Elizabeth - Durban - Johannesburg machen. Ich bin während meines Studiums ein halbes Jahr in Südafrika gewesen (1999/2000) und habe im Anschluss an ein Praktikum in Pretoria eine 6-wöchige Rundreise mit meiner Freundin (und jetzigen Frau) gemacht. Wir haben also viele Dinge schon gesehen und möchten den Kindern in erster Linie die Highlights zeigen. Leider kann meine Frau nur 2 Wochen Urlaub nehmen, so dass sie mit unserer jüngsten entsprechend wieder nach Hause fliegen wird und ich mit den beiden älteren noch eine Woche alleine unterwegs bin. Folgende Route haben wir uns bisher überlegt. Die Langstreckenflüge haben wir bereits gebucht, alles andere noch nicht.

Tag 1 Abflug
Tag 2 Kapstadt / Waterfront
Tag 3 Kapstadt / Hermanus / Tafelberg
Tag 4 Kapstadt / Cape Point
Tag 5 Garden Route Game Lodge
Tag 6 Port Elizabeth
Tag 7 Addo Elephant Park
Tag 8 ?
Tag 9 Durban (Flug Nachmittags)
Tag 10 Richards Bay / Hluhluwe
Tag 11 Richards Bay / Hluhluwe
Tag 12 Richards Bay / Hluhluwe
Tag 13 Durban
Tag 14 Abflug 2 Pers. vormittags / ?
Tag 15 ?
Tag 16 ?
Tag 17 ?
Tag 18 ?
Tag 19 Sun City
Tag 20 Pilanesberg
Tag 21 Pilanesberg
Tag 22 Pretoria
Tag 23 Abflug
Tag 24 Ankunft

Wir planen nach der Ankunft vormittags 2,5 Tage in Kapstadt. Die Aktivitäten sind bzgl. Tag flexibel, zumal ja insbesondere bei der Fahrt auf den Tafelberg auch das Wetter mitspielen muss. Wir möchten auf jeden Fall in den Addo, nach Hluhluwe und ein Private Game Reserve besuchen, diese Dinge haben wir auf unserer ersten Reise nicht gemacht. Am Tag 8 haben wir noch ein ?, sodass wir entweder auf der Garden Route einen Tag länger bleiben, oder eben einen Tag früher weiterfliegen und einen Tag länger in der Region Durban/Richardsbay/Hluhluwe verbringen könnten. Ich favorisiere Ersteres, und was wäre hier noch ein lohnenswerter Zwischenstop? Baden fällt ja eher flach, also vielleicht Tsitsikamma oder Outsdhoorn? Ich habe hier im Forum auch die kritischen Berichte zur Garden Route Game Lodge gelesen, aber eine Lodge für 500.- € p.P. können wir uns nicht leisten, und für die Kinder ist ein kleineres Reservat wahrscheinlich auch besser. Bei Hluhluwe planen wir nicht im Reservat zu übernachten, sondern ein schönes B&B an der Küste bei Richardsbay zu suchen und für jeden Tag zu entscheiden, ob man ins Reservat, ans Meer oder einfach nur "chillen" geht.
Für die dritte Woche überlege ich auch nur noch Pilanesberg und Sun City im Voraus zu buchen und vor Ort zu entscheiden, ob wir noch länger an der Küste bleiben oder direkt in Richtung Drakensberge aufbrechen. In den Krügerpark wollen wir nicht, dort sind wir beim letzten Mal eine ganze Woche gewesen und mit den Kindern möchten wir nicht in die Malariagebiete.

Was haltet ihr von der Route und dem groben "Zeitplan"? Gibt es Tipps für ein B&B zwischen Durban und Richardsbay? Haben wir ein wichtiges "Highlight" vergessen?
Mietwagen buchen wir wahrscheinlich bei Dertour. Dazu habe ich auch hier im Forum gelesen, dass bei Buchung im Reisebüro keine Einwegmiete bezahlt werden muss. Kann das jemand bestätigen, dass das immer noch so ist? In den Mietbedingungen sind Gebühren für Einwegmieten aufgeführt.

Danke & schöne Grüße,
Christian

Daniele

Profi

Beiträge: 96

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 672

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. Dezember 2018, 21:02

Schöne Idee!

Hallo,
vielen Dank für die Vorstellung Eures Reiseplan-Gerüsts und Glückwunsch zur Idee der Familienreise nach SA!
Ein paar Dinge sind mir beim Lesen aufgefallen, die mir nicht ganz stimmig erscheinen.
1. Hermanus ist von Kapstadt aus eine Tagestour; sie mit dem Tafelberg zu verbinden, wird nicht klappen. Außerdem liegt Hermanus schon auf halbem Weg zur Garden Route; es macht keinen Sinn, von dort aus noch einmal zwei Stunden nach Kapstadt zurückzufahren, um am nächsten Tag die gleiche Strecke wieder unterwegs zu sein...
2. Ich würde an Eurer Stelle noch einmal überdenken, ob es Sinn macht, von Kapstadt bis PE mit dem Auto zu fahren und erst von dort nach Durban zu fliegen. Ihr werdet viele Stunden im Auto sitzen... ohne dabei groß Landschaft zu sehen. Die Garden route game lodge nur für eine Nacht zu besuchen, geht meines Wissens gar nicht. Und wenn Ihr doch später noch weiter in den Osten zu den "richtigen" Nationalparks fahren wollt, macht ein solches Mini-Reserve (wo ja die Tiere zu touristischen Zwecken angesiedelt wurden) wenig Sinn (zumal der Preis der GRGL ja auch nicht ganz niedrig ist; für 200 € pro Person und Nacht findet Ihr sicherlich auch in Kwazulu-Natal etwas Brauchbares (da können andere hier sicherlich bessere Tipps geben). Bleibt der Addo. Ob sich dafür die 800 km lohnen??? Bedenken solltet Ihr dabei auch, dass an der Garden Route Winter sein wird... potentielles Schmuddelwetter, das richtig ungemütlich sein kann. Der lange Strand von Wilderness oder Plettenberg ist bei Regen nicht wirklich prickelnd. Ich würde eher empfehlen, nach 3-4 Ü in Kapstadt gleich nach Durban weiterzufliegen - dort gibt es besseres Wetter und wildere Tiere!
3. Richards Bay als Basislager für entweder Strand oder Hluhluwe scheint mir ungeeignet: viel zu weit, um spontan auf Safari zu gehen. Wenn, dann geht das von St. Lucia aus. Und auch da würde ich eher dazu raten, wirklcih zwei Nächte im Park selbst zu übernachten, das ist gerade für Jugendliche eine extrem bereichernde Erfahrung!
4. Eure Malaria-Phobie kann ich verstehen; aber diesbezüglich unterscheidet sich der Kruger nicht von den Parks in KwaZulu-Natal. Und im südafrikanischen Winter kann man sich eigentlich passiv ganz gut gegen die Mücken schützen. Aber das muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden.
Voilà - viel Spaß bei der weiteren Planung,
daniele

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

feuernelke (Heute, 09:52), Beate2 (4. Dezember 2018, 09:54), Kawa (4. Dezember 2018, 00:15), herr_mueller (3. Dezember 2018, 22:34), Cosmopolitan (3. Dezember 2018, 17:30), Bär (3. Dezember 2018, 11:22)

mmsa

Fortgeschrittener

Beiträge: 29

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Dezember 2018, 22:29

Ich kann bestätigen, dass es in unserem Sommer an der Gardenroute echt .... sein kann. Zwar Tagestemperaturen oberhalb von 20 Grad dafür öfter mal Regen, wenn auch erstaunlicherweise häufig in der Nacht. Mich stört dann meistens der Wind am Abend vom Ozean.

ABER ... dafür ist die Chance für Walbeobachtungen natürlich in der Zeit deutlich höher als im Dezember. Die Karoo bleibt meistens auch von echten Regentagen verschont. Oudtshoorn ist daher durchaus eine alternativer Stopover.

Wenn ihr die Gegend um Durban unsicher macht, wäre vielleicht auch ein Abstecher in die Drakensberge eine Idee. Dort ist im 'Winter' endlich mal mehr trocken als sonst. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (falls deine Jungs und du wanderer sind), können eine Alternative sein und auch ein echtes Erlebnis.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (4. Dezember 2018, 09:54), herr_mueller (3. Dezember 2018, 22:35), kOa_Master (3. Dezember 2018, 07:08)

herr_mueller

Anfänger

  • »herr_mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 1. Dezember 2018

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Montag, 3. Dezember 2018, 23:06

Hallo & vielen Dank für Eure Rückmeldungen!
Dann werden wir wahrscheinlich in Hermanus auf der Fahrt in Richtung Osten einen Stop einplanen. Macht ja von der Fahrzeit natürlich auch Sinn, mein Gedanke war eben möglichst wenige 1-Nacht-Stops zu machen. 3 Kinder, und in diesem Fall 3 Mädchen, bedeuten auch einen nicht unerheblichen Gepäckumfang, der immer bewegt werden muss.
In Hluhluwe werden wir wohl 2 Nächte direkt im Park verbringen. Auf diesen Park freue ich mich eigentlich am meisten.
Zum Vorschlag, von Kapstadt aus direkt nach Durban zu fliegen: Das war (bzw. noch ist) auch eine Option, an die ich gedacht habe. Dagegen spricht eben einmal, dass der Addo für uns ein must-see ist, und dass ich in der Region KWN kein privates Game Reserve gefunden haben, das in der Preisregion der Garden Route Game Lodge liegt. Diese ist für uns beim Reiseveranstalter für 400.- € für eine Nacht zu haben, und ein- oder mehrere tausend Euro für eine Nacht können wir leider nicht ausgeben. Wenn es aber noch Alternativen in KWN geben sollte, bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar.
Schöne Grüße,
Christian

Kawa

PE - Eastern Cape

Beiträge: 1 120

Danksagungen: 2202

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Dezember 2018, 00:26

Hi Christian,

viele Leute verbinden den Hluhluwe/iMfolozi mit St. Lucia.

Durch die Nähe beider Orte bietet sich die klassische Hippo Tour auf dem Lake an und

diese Tour könnte man dann auch mit dem Isimangaliso Wetland Park verbinden.

Die Zeit dafür würde reichen denn ich vermute ihr möchtet nicht wirklich nach Richards Bay.
Grüße Olaf

2005 / 09 / 11 / 12 / 13 / 15 / 16 / 17 und schon wieder gebucht

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (6. Dezember 2018, 23:36), toetske (4. Dezember 2018, 22:08), Beate2 (4. Dezember 2018, 09:54), Bär (4. Dezember 2018, 08:10)

kalingua

Meister

Beiträge: 213

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1156

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 08:37

und dass ich in der Region KWN kein privates Game Reserve gefunden haben, das in der Preisregion der Garden Route Game Lodge liegt. Diese ist für uns beim Reiseveranstalter für 400.- € für eine Nacht zu haben, und ein- oder mehrere tausend Euro für eine Nacht können wir leider nicht ausgeben. Wenn es aber noch Alternativen in KWN geben sollte, bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar.
Schöne Grüße,
Christian


Empfehlen kann ich hier die Ndaka Lodge im Nambiti PGR. Zwar kein riesiges PGR, aber in Kwazulu-Natal, malariafrei und auch echt bezahlbar. Die Nacht im riesigen Safarizelt (auch Familienzelte vorhanden) kostet für nen Erwachsenen 150€, für Kinder bis 16 115€ und für Kinder bis 12 nur 75€. Da könnten dann auch zwei Nächte für euch bezahlbar sein, die zwei Nächte sollten es auch schon sein. Problem ist bei der aktuellen Route jedoch, dass es erst aufm Weg von Durban hoch Richtung Johannesburg liegt. Da wären Frau und eine Tochter dann ja nicht mehr dabei, was sicherlich nicht so gewünscht ist...

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (6. Dezember 2018, 23:36), toetske (5. Dezember 2018, 23:24), kOa_Master (5. Dezember 2018, 11:23)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 609

Danksagungen: 10398

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 11:25

dass ich in der Region KWN kein privates Game Reserve gefunden haben, das in der Preisregion der Garden Route Game Lodge liegt.
was auch daran liegen könnte, dass GRGL und Privat Reserve in KZN irgendwie ein Vergleich von Äpfeln und Birnen ist, beides Kernobst, dennoch verschieden.... die GRGL ähnelt doch eher einem Safari-Park, haben auch Tiere angesiedelt, die nie ihren natürlichen Lebensraum dort hätten/hatten, die Raubtiere werden in separaten, abgezäunten Bereichen gehalten .... mir persönlich stellt sich da eher die Frage, ob der Preis dann wirklich "günstiger" ist oder nicht eher andersrum.... ein ziemlich teurer Safari-Park ;) auch in KZN gibt es Private Lodges, sogar im Hluhluwe iMfolozi, empfehlenswert ist m.E. aber vorallem der Tembe Elephant Park an der Grenze zu Mocambique, rd 2h Fahrt von St. Lucia .... und damit noch zum Punkt Richards Bay.... das ist eine Stadt mit Industriehafen, kein Urlaubsort, dann doch St. Lucia ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (6. Dezember 2018, 23:36), toetske (5. Dezember 2018, 23:24), Bär (5. Dezember 2018, 13:27), kOa_Master (5. Dezember 2018, 11:29)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 708

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7674

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 11:28

und dass ich in der Region KWN kein privates Game Reserve gefunden haben, das in der Preisregion der Garden Route Game Lodge liegt. Diese ist für uns beim Reiseveranstalter für 400.- € für eine Nacht zu haben, und ein- oder mehrere tausend Euro für eine Nacht können wir leider nicht ausgeben. Wenn es aber noch Alternativen in KWN geben sollte, bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar.
Schöne Grüße,
Christian


Empfehlen kann ich hier die Ndaka Lodge im Nambiti PGR. Zwar kein riesiges PGR, aber in Kwazulu-Natal, malariafrei und auch echt bezahlbar. Die Nacht im riesigen Safarizelt (auch Familienzelte vorhanden) kostet für nen Erwachsenen 150€, für Kinder bis 16 115€ und für Kinder bis 12 nur 75€. Da könnten dann auch zwei Nächte für euch bezahlbar sein, die zwei Nächte sollten es auch schon sein. Problem ist bei der aktuellen Route jedoch, dass es erst aufm Weg von Durban hoch Richtung Johannesburg liegt. Da wären Frau und eine Tochter dann ja nicht mehr dabei, was sicherlich nicht so gewünscht ist...

Gerade im Namibiti gibt es da auch noch einige Optionen mehr, v.A. "familienfreundlich". Spontan würde mir da z.B. noch Cheetah Ridge oder Springbok Lodge einfallen. Und ich sehe das mit der Route weniger als Problem, die beiden könnten ja dann einfach ab Johannesburg statt Durban wieder zurückfliegen?
Ich würde zumindest wenn möglich nicht nochmals zurück nach Durban und nochmals dort übernachten.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (6. Dezember 2018, 23:36), toetske (5. Dezember 2018, 23:24)

herr_mueller

Anfänger

  • »herr_mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 1. Dezember 2018

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 9. Dezember 2018, 18:47

Hallo zusammen,
ich habe dann mal versucht, anhand Eurer Vorschläge eine neue Route zu planen. Die wesentlichen Inputs waren ja: Von Kapstadt aus direkt nach Durban fliegen, an Stelle der Garden Route Game Lodge lieber ein PGR in Kwazulu-Natal und von Hluhluwe aus auch ein Abstecher nach St. Lucia.

Tag 1 Abflug
Tag 2 Kapstadt / z.B. Waterfront
Tag 3 Kapstadt / z.B. Tafelberg
Tag 4 Kapstadt / z.B. Cape Point
Tag 5 Kapstadt / z.B. Hermanus
Tag 6 Durban (Flug Nachmittags)
Tag 7 Nambiti PGR
Tag 8 Nambiti PGR
Tag 9 Hluhluwe
Tag 10 Hluhluwe
Tag 11 St. Lucia
Tag 12 Durban
Tag 13 Durban
Tag 14 Abflug vormittags / ?
Tag 15 ?
Tag 16 ?
Tag 17 ?
Tag 18 ?
Tag 19 Sun City
Tag 20 Pilanesberg
Tag 21 Pilanesberg
Tag 22 Pretoria
Tag 23 Abflug
Tag 24 Ankuft
Ob wir im Nambiti zwei Tage bleiben können, hängt davon ab, welche Lodge zu welchem Preis noch verfügbar ist. Wenn das Budget nur eine Nacht zulässt, würden wir in St. Lucia zweimal übernachten. Und natürlich könnte man die "kleine Runde" ab Durban auch in umgekehrter Richtung fahren. Die "?" möchten wir bewusst offen lassen, um je nach Lust und Laune (und vielleicht auch Wetter) noch ein paar Tage an der Küste zu bleiben oder direkt in Richtung Drakensberge / Jo'burg / Pretoria aufzubrechen.

Vielen Dank nochmals für Eurer Tipps!

Schöne Grüße,
Christian

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (10. Dezember 2018, 10:46), SarahSofia (9. Dezember 2018, 22:12)

Daniele

Profi

Beiträge: 96

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 672

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Dezember 2018, 22:23

Hallo Christian,
der Plan gefällt mir deutlich besser als Variante 1! ich würde allerdings die Tage nach Nkomazi und Hluhluwe komplett in St Lucia verbringen und dann von dort aus direkt zum Flughafen fahren. Das sind nur gut 2 Stunden auf gut ausgebauter Straße - und in St Lucia habt Ihr eine große Auswahl an möglichen Aktivitäten, vom Badestrand über die Hippo/Croc-Bootsfahrt und Safari im isimangaliso Wetland Park bis zu Besichtigungen im nahegelegenen Zuludorf. Gerade zum relaxen eignet sich der Ort wirklich gut.
Gruß,
daniele

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Dezember 2018, 00:40), herr_mueller (9. Dezember 2018, 22:48)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 708

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7674

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. Dezember 2018, 10:55

Hi Christian,

Hat es einen bestimmten Grund, weshalb ihr 2 Tage in Durban bleiben möchtet am Ende? Ansonsten würde ich da tendenziell eher eine zweite Nacht St. Lucia vorziehen. Ist Sun City wegen dem Wasserpark drin oder was habt ihr da vor? Ich möchte an dieser Stelle erinnern, dass ihr im Winter da seid. Sun City ist auf über 1000m. Ich war noch nie im Sommer dort, würde aber Temperaturen im Bereich 5 - 20°C erwarten...wir liebten damals die Forever Resorts wie z.B. in Warmbath, Badplaas oder Tshipise wegen den heissen Bädern. Ich könnte mir auch vorstellen, dass einige Attraktionen dann geschlossen sind (z.B. für Wartung und wegen der Temperatur). Wasserrutschen draussen im Winter stelle ich mir mässig toll (scheissenkalt) vor, aber wer abgehärtet ist kann das vielleicht schon machen ;)

edit: Gerade nachgeschaut, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
"Please note that the Valley of Waves will be closed from 8 July - 5 August 2019 due to annual maintenance.
*Chimp & Zee Rope Adventure will also be closed during this time."


Gruss,
Master

@Daniele: Du meinst vermutlich Nambiti statt Nkomazi?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (11. Dezember 2018, 23:29), toetske (10. Dezember 2018, 21:30), Bär (10. Dezember 2018, 15:58), M@rie (10. Dezember 2018, 11:59)

Daniele

Profi

Beiträge: 96

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 672

  • Nachricht senden

12

Montag, 10. Dezember 2018, 11:13

@kOa Master: klar, Nambiti. Sorry...

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 205

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

13

Montag, 10. Dezember 2018, 11:25

Hi Christian,

Hat es einen bestimmten Grund, weshalb ihr 2 Tage in Durban bleiben möchtet am Ende? Ansonsten würde ich da tendenziell eher eine zweite Nacht St. Lucia vorziehen. Ist Sun City wegen dem Wasserpark drin oder was habt ihr da vor? Ich möchte an dieser Stelle erinnern, dass ihr im Winter da seid. Sun City ist auf über 1000m. Ich war noch nie im Sommer dort, würde aber Temperaturen im Bereich 5 - 20°C erwarten...wir liebten damals die Forever Resorts wie z.B. in Warmbath, Badplaas oder Tshipise wegen den heissen Bädern. Ich könnte mir auch vorstellen, dass einige Attraktionen dann geschlossen sind (z.B. für Wartung und wegen der Temperatur). Wasserrutschen draussen im Winter stelle ich mir mässig toll (scheissenkalt) vor, aber wer abgehärtet ist kann das vielleicht schon machen ;)

edit: Gerade nachgeschaut, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
"Please note that the Valley of Waves will be closed from 8 July - 5 August 2019 due to annual maintenance.
*Chimp & Zee Rope Adventure will also be closed during this time."


Gruss,
Master


Sun City erschließt sich mir auch nicht so richtig.

Aber in Durban gibt es schon einiges zu tun/sehen, z.B. die Golden Mile, die uShaka Marine World, der Indian Market, der Hare Krishna Tempel, Moses Mabhida Stadium mit Sky Car und und und..
LG

Dirk

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herr_mueller (11. Dezember 2018, 23:28), toetske (10. Dezember 2018, 21:31), Krabbe (10. Dezember 2018, 14:21), kOa_Master (10. Dezember 2018, 11:38)

herr_mueller

Anfänger

  • »herr_mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 1. Dezember 2018

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. Dezember 2018, 23:28

Hallo ins Forum!
Also Sun City war bzw. ist ein Wunsch unserer beiden älteren Kinder. Dass wir Ende August dort nicht unbedingt badetaugliches Wetter erwarten können, ist uns natürlich bewusst. Aber meine Kids sind da recht unerschrocken und es gibt ja auch noch genügend Attraktionen neben dem Valley of Waves. Ausserdem freue ich mich selbst auch auf eine Rückkehr: Ich habe in Sun City Silvester 1999 gefeiert, allerdings wie man auf dem Foto unten sehen kann bei wirklich angemessenem Wetter :thumbup:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zu St. Lucia und Durban habe ich hier nun auch schon einiges gelesen - da kommt bestimnmt keine Langeweile auf! Jetzt hoffe ich nur noch, dass es mit einer der Lodges im Nambiti klappt. Dann können wir uns auf einen tollen Urlaub freuen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (Gestern, 22:54), kOa_Master (Gestern, 07:03)

bina63

Profi

Beiträge: 42

Dabei seit: 22. Januar 2018

Danksagungen: 303

  • Nachricht senden

15

Heute, 17:56

@herr_mueller,
auf die Garden Route Game Lodge könnt ihr euch auf jeden Fall freuen. Wir haben im Oktober dort eine Safari gemacht. Wenn dich die Fotos davon interessieren, oder auch die 3 Mädchen, kannst du sie in meinem Reisebericht finden..
Wir haben in Kapstadt direkt im Dolphin Inn Guesthouse in Greenpoint gewohnt. Das war ein toller Ausgangspunkt für Kapstadt, Tafelberg und Cape of Good Hope.
Es gibt ein tolles "Wohn- Eßzimmer für alle und etwas Bewegungsfreiheit dadurch. Es liegt direkt gegenüber dem Strand, vielleicht schaust du es dir mal an. Die Restaurants drunherum waren alle fußläufig zu erreichen, Parkplatz vor der Tür.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
LG
Bina

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Verwendete Tags

B&B, Familie, Mietwagen, Nationalpark