Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 708

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7675

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 14:33

Das sieht jetzt doch schon sehr ordentlich aus - da kann man durchaus auch noch ein wenig was schieben und anpassen, viel entspannter!
Eine heisse Tour, mag ich. :thumbsup:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fjella (6. Dezember 2018, 18:37)

Fjella

Schüler

  • »Fjella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18:35

Juhu, ich fru mich, dass die Grobplanung also steht! Danke euch!!! :danke:

Bei Springbok hatte ich gedacht, so hätten wir genug Zeit um in den Namaqua NP und ins Goecap Reserve zu gehen (ich weiß, Blütezeit ist da schon rum)...aber wenn ihr meint das lohnt sich nicht so könnte ich mir auch vorstellen dort nur 1 Nacht zu machen und die andere woanders dranzuhängen (aber wo? Kapstadt...Clanwilliamburg...noch ein Abstecher ans Meer? hmhmhm... :D)

Mal noch eine Meinungsfrage: Würdet ihr die Route evtl drehen? Mein Freund meinte, er stellt es sich angenehmer vor beim Hinflug das Umsteigen nach Upington zu machen und die Reise in Kapstadt enden zu lassen... :huh:

Irgendwie scheine ich die Hitze dort im Oktober etwas unterschätzt zu haben - Dachcamper ist dann wohl eher doch nicht so doll, wenn sichs abends so gar nicht abkühlt?
Ich denke wir werden am Wochenende dann spätestens wegen der Unterkünfte vor allem im KTP und Fish River schauen, hab irgendwie angst, dass ich nix mehr kriege...

Fjella

Schüler

  • »Fjella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18:47

Ups, hab grad gesehen, bei der Planung hat sich ein Fehler reingeschlichen, den 12.11. gabs bei mir doppelt... :wacko:

3N Kapstadt
2N West Coast NP
2N Clanwilliam
2N Springbok
2N Fish River Canyon
2N Augrabiesvalle
3N Kgalagadi
1N Upington
Rückflug

genauer aufgeschlüsselt:

SA 28.9. Ankunft Kapstadt
SO, 29.9. Kapstadt
MO, 30.09. Kapstadt
DI, 01.10. Kapstadt – West Coast NP (98 km)
MI, 02.10. West Coast NP
DO, 03.10. West Coast NP – Clanwilliam (193 km)
FR, 04.10. Clanwilliam
SA, 05.10. Clanwilliam – Springbok (341 km)
SO, 06.10. Springbok
MO, 07.10. Springbok – Fish River Canyon (267 km)
DI, 08.10. Fish River Canyon
MI, 09.10. Fish River Canyon – Augrabies Falls (388 km)
DO, 10.10. Augrabies Falls
FR, 11.10. Augrabies Falls – Kgalagadi (370 km)
SA, 12.10. Kgalagadi
SO, 13.10. Kgalagadi
MO 14.10. Kgalagadi - Upington (253 km)
DI, 15.10. Rückflug

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 330

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 750

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:41

Hallo Fjella,
Bei Springbok hatte ich gedacht, so hätten wir genug Zeit um in den Namaqua NP und ins Goecap Reserve zu gehen (ich weiß, Blütezeit ist da schon rum)...aber wenn ihr meint das lohnt sich nicht so könnte ich mir auch vorstellen dort nur 1 Nacht zu machen und die andere woanders dranzuhängen (aber wo? Kapstadt...Clanwilliamburg...noch ein Abstecher ans Meer? hmhmhm... :D)
Kapstadt ist immer eine Nacht mehr wert; aber ich finde andererseit 1-Nacht-Stopps nicht so prickelnd. Wir waren am Ende der Blütezeit im Namaqualand und ich denke, auch ausserhalb der Saison kann man dort gut einen vollen Tag verbringen.
Mal noch eine Meinungsfrage: Würdet ihr die Route evtl drehen? Mein Freund meinte, er stellt es sich angenehmer vor beim Hinflug das Umsteigen nach Upington zu machen und die Reise in Kapstadt enden zu lassen... :huh:

Schaut mal nach den Inlandsflügen, bevor ihr umplant. CPT-UTN ist keine besonders frequentierte Strecke, meist nur ein Nonstop-Flug pro Tag - und wenn ich es richtig gesehen habe, an eurem Ankunftstag (28.9.) gar keiner, sondern nur mit Umsteigen in JNB. Da ihr anscheinend die Langstreckenflüge noch nicht gebucht habt, könntet ihr auch folgendes überlegen: Hinflug Deutschland-JNB-UTN und nach der Reise Rückflug CPT-Deutschland. Oder Hinflug Deutschland-CPT und nach der Rundfahrt UTN-JNB-Deutschland. Von UTN nach JNB gibt es zumindest 2 Nonstopflüge täglich, da seid ihr wenigstens etwas flexibel.

Und nicht vergessen: egal ob ihr von hier aus nach Kapstadt oder Johannesburg fliegt - ihr müsst dort erstmal durch die Einreiseprozedur, Koffer holen und wieder einchecken. D.h. genug Zeit am Flughafen einplanen, falls ihr am gleichen Tag noch weiterfliegen wollt.
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Dezember 2018, 22:41), Beate2 (7. Dezember 2018, 09:23), Fjella (6. Dezember 2018, 19:58), Bär (6. Dezember 2018, 19:56)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15617

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:55

Mal noch eine Meinungsfrage: Würdet ihr die Route evtl drehen? Mein Freund meinte, er stellt es sich angenehmer vor beim Hinflug das Umsteigen nach Upington zu machen und die Reise in Kapstadt enden zu lassen... :huh:

Ich würde in Kapstadt beginnen, weil die Reisedramaturgie damit besser ist. Zudem bekommt ihr in Kapstadt eher einen vernünftigen Mietwagen bzw. könnt ausweichen, wenn der gewünschte nicht vorhanden sein sollte.
Nachteil von Upington als Endstation ist natürlich, dass man ein Problem hat, wenn der Flieger nach JNB ausfällt.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (11. Dezember 2018, 22:12), toetske (7. Dezember 2018, 22:42), Beate2 (7. Dezember 2018, 09:23), parabuthus (6. Dezember 2018, 20:05), SarahSofia (6. Dezember 2018, 19:59), Fjella (6. Dezember 2018, 19:58)

Fjella

Schüler

  • »Fjella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:58

Gute Hinweise, danke!!!

gregorcgn

Meister

Beiträge: 351

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 272

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 21:36

Hallo Fjella,
Wir hatten fast ähnliche Strecke (ohne Fish River) letztes Jahr gemacht. Wir sind in uppington gestartet, mussten wegen Unfall in KTP sogar unser Auto danach wechseln und in Uppington war das unproblematisch, wir hatten dazu noch Upgrade bekommen. In springbock würde ich nur 1 Nacht bleiben und dafür 3 Nächte in den Cederbergen. Ich würde Fish River streichen, in Oktober kann schon richtig heiß sein und dafür vielleicht 2-3 Tage im Wineland verbringen.
Wir beenden immer die Reisen wegen kulinarik im Kapstadt/Wineland.
LG,
Gregor

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Dezember 2018, 22:43), Beate2 (7. Dezember 2018, 09:24)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 102

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5588

  • Nachricht senden

28

Freitag, 7. Dezember 2018, 09:26

Springbok würde ich auch nur 1Ü machen. Der Ort selbst gibt so gar nichts her und das Goegap NR hält sich außerhalb der Blüte auch in Grenzen.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Krabbe (Gestern, 07:18), Fjella (11. Dezember 2018, 06:47), gregorcgn (10. Dezember 2018, 23:04), toetske (7. Dezember 2018, 22:43), Bär (7. Dezember 2018, 10:14)

Fjella

Schüler

  • »Fjella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 9. Dezember 2018, 17:02

Sodele,
leider macht mein Chef mir grad bissl Probleme wegen Urlaub, evtl müssen wir die Reise um 1 Woche nach hinten verschieben, klärt sich hoffentlich schnell.
Habe auf jeden Fall nochmal bissl recherchiert und hab die Route nochmal etwas geändert. Nur 1 N in Springbok, dafür dann aber noch 1 N in Keetmanshoop, weil ich da den Köcherbaumwald sehr faszinierend finde. Meint ihr das passt so? Datum könnte also evtl noch variieren...


05.10. Ankunft Kapstadt
06.10. Kapstadt
07.10. Kapstadt
08.10. Kapstadt – West Coast NP (98 km)
09.10. West Coast NP
10.10. West Coast NP – Clanwilliam (193 km)
11.10. Clanwilliam
12.10. Clanwilliam – Springbok (341 km)
13.10. Springbok – Fish River Canyon (330 km)
14.10. Fish River Canyon
15.10. Fish River Canyon - Keetmanshoop (134 km)
16.10. Keetmanshoop - Kgalagadi (368 km)
17.10. Kgalagadi
18.10. Kgalagadi
19.10. Kgalagadi - Augrabies Falls (365 km)
20.10. Augrabies Falls
21.10. Augrabies Falls – Upington (119 km)
22.10. Rückflug Upington

Oder sollen wir Keetmanshoop doch weglasen und lieber in den Cederbergen eine weitere Nacht machen?

Hatten auch die Überlegung den Fish River Canyon jetzt ganz rauszunehmen, aber so richtig können wir uns dazu nicht durchdringen. Ich mach es jetzt ein bisschen von der Unterkunft abhängig, ob ich im Canyon Roadhouse etc. was bekomme. Wenn wir weiter weg schlafen müssen plane ich evtl nochmal um...

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 330

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 750

  • Nachricht senden

30

Montag, 10. Dezember 2018, 22:47

Hallo Fjella,
für mich klingt die Tour jetzt ziemlich rund. Aber ich würde das "Erlebnis" Fish River Canyon nicht unbedingt davon abhängig machen, möglichst nah dran übernachten zu wollen. Meiner Meinung nach lohnt sich das durchaus auch mit einem etwas längeren Anfahrtsweg, wenn ihr schon mal in der Gegend seid.

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fjella (11. Dezember 2018, 06:47), toetske (10. Dezember 2018, 23:14)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 351

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 272

  • Nachricht senden

31

Montag, 10. Dezember 2018, 23:13

Köcherbaumwald kannst du auch in der Nähe von nieuwoudtville genießen. Ich finde ihn wunderschön und Sonnenuntergang ist dort einfach fantastisch.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (11. Dezember 2018, 22:14), toetske (11. Dezember 2018, 21:30), Fjella (11. Dezember 2018, 06:47)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 232

Danksagungen: 8786

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 11. Dezember 2018, 08:38

Hallo Fjella,
wenn Ihr tatsächlich noch eine weitere Nacht in den Ceder Bergen verbringen wollt, empfehle ich euch dringend über die sogenannte Wilderness Area nachzudenken. Einmalig schön und ruhig. Eben mitten in den Bergen. Clanwilliam ist eine eher nichtssagende Stadt und zu den Wanderdestinationen in den Ceder Bergen jedesmal ein ordentliches Stück zu fahren. Wir waren gerade 3 Nächte in der Mount Ceder Lodge - wunderschön. Aber auch „Algeria“ das Cape Nature Camp liegt nicht schlecht oder Sanddrif Holiday Resort und Wine Cellar dessen Lage fast direkt am Einstieg zur Wolfsberg Cracks and Arch liegt.
Den Fish River Canyon hat man wirklich schnell erkundet. Wenn Ihr keinen 4x4 oder einen Wagen mit High Clearance fahrt, bleibt euch eh nur der Hauptweg zum Aussichtspunkt. Und selbst wenn man 2 Stunden auf den Canyon starrt, ist man damit durch. Fahrt ihr die 4x4 Strecken noch ab, benötigt ihr dafür ebenfalls nicht länger als 2 Stunden. Und mehr als den Canyon gibt es dort einfach nicht. Außer Hitze, Staub und Steine. Zuweilen auch platte Reifen. Die Häufigkeit der Platten Reifen wiederum ist abhängig von der Grader Tätigkeit. Und wann der fährt, weiß der Himmel.
Das wäre meine Empfehlung nach noch sehr frischen Eindrücken.

Keetmanshoop übrigens ist ein übles Pflaster und echt hässlich. Einzig die Versorgungssituation ist sehr gut dort. Wenn es euch in erster Linie um den Köcherbaumwald und Giants Playground geht und ihr nicht ausgerechnet an einem Wochenende dort seit, empfehle ich das Mesosaurus Fossil Camp als Übernachtungsplatz. Einfache Hütten, dafür sehr schön gelegen. Und falls ihr noch einkaufen müsst, bis Keetmanshoop sind es nur 17 km und in die Richting müsst ihr zum Canyon sowieso.

In Springbok waren wir übrigens entgegen allen Ratschlägen 3Nächte. In der wundervollen Sperrgebiet Lodge, etwa 6 km außerhalb von Springbok hätte ich es locker auch noch eine Woche länger ausgehalten. Ein zauberhafter Ort. Mit die schönste Unterkunft außerhalb eines Nationalparks, die wir dieses Jahr hatten. Es stimmte einfach alles. Hütte, Landschaft, Feeling :love:

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (Gestern, 08:40), kOa_Master (Gestern, 07:05), Fjella (Gestern, 06:41), bandi (11. Dezember 2018, 22:15), toetske (11. Dezember 2018, 21:31), M@rie (11. Dezember 2018, 12:11), Beate2 (11. Dezember 2018, 10:22)

Fjella

Schüler

  • »Fjella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

33

Gestern, 06:43

wow, danke für die Tipps! Da werd ich mich mal schlau machen und auch schauen, ob ich gleich was reservieren kann!!! :thumbsup: Jetzt müssen wir uns wegen Fish River Canyon nur noch einig werden, mein Freund will unbedingt, ich würde ihn jetzt wegzulassen---mal schauen, wer "gewinnt" :D

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 708

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7675

  • Nachricht senden

34

Gestern, 07:09

Ich würde den Canyon drin behalten. Nicht unbedingt alleine wegen dem Canyon (der ist schon gross und toll, aber von der Südseite her besucht hat man das auch in einem Tag gesehen), aber vor allem auch wegen der ganzen Reise und Landschaft drumherum. Die Strecke entlang (v.a. südlich, Hobas - Aussenkehr) habe ich als attraktiv und schön in Erinnerung. Dazu kommt, dass ich das Canyon Roadhouse sehr cool fand, man dort noch gut ein wenig spazieren/wandern kann und sich so ein Stopp durchaus lohnt.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (Gestern, 22:28), Fjella (Gestern, 19:29), Bär (Gestern, 08:40)