Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

S04

Anfänger

  • »S04« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. Januar 2007

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Januar 2007, 15:57

Von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag

Hallo,

wir planen zur Zeit eine Mietwagen-Reise nach Südafrika im Juli. Stehen noch ziemlich am Anfang unserer Planung. Wollen nach unserem Tauchaufenthalt in Protea Banks 3-4 Tage in der Gegend Hluhluwe bzw. St. Lucia verbringen und anschliessend ebenfalls für 3-4 Tage zum Krüger-NP. Ist die Strecke von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag zu schaffen? Ist es zeittechnisch besser durch Swaziland zu fahren oder aussen rum?

Planen als Zielstation im Krüger-NP das Olifants. Da es aber recht weit nördlich liegt, denken wir daran die erste Nacht im Berg en Dal zu verbringen und am nächsten Tag weiter zum Olifants. Von hier müssten wir dann in 2 Tagen wieder in Johannesburg sein (nicht zu spät, Mietwagenrückgabe und Rückflug). Ist das realistisch?

Danke für Eure Hilfe!

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

abenteuerland

Fortgeschrittener

Beiträge: 58

Dabei seit: 3. Mai 2006

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Januar 2007, 16:03

Hallo,

bitte immer zuerst das Forum durchsuchen. Diese Frage ist mehrfach in identischer oder ähnlicher Form vorhanden!

Trotzdem herzlich Willkommen!

Gruß

Abenteuerland
Jegliche Rechtschreib- und Grammatikfehler sind beabsichtig und unterliegen dem Copyright des Verfassers.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

frankline21

Fortgeschrittener

Beiträge: 36

Dabei seit: 7. März 2006

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Januar 2007, 22:20

RE: Von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag

Hallo S04,

wir sind bereits 1x die Strecke Krüger Park - Hluhluwe an einem Tag gefahren und es ist machbar. Hatten sogar einen 1-stündigen Frühstücksaufenthalt. Kamen damals aus Skukuza, was noch nördlich von Berg-en-Dal liegt. Wir sind um Swaziland herum gefahren. Haben leider keine Erfahrung mit dem Durchfahren des Swaziland.
Viele Grüße,
Manuela :]

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Kalle

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. Juli 2004

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Januar 2007, 11:35

RE: Von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag

Hallo S04,

komischer Name, egal.
Vom Hluhluwe zum Krüger ist kein Problem. Auch die Durchfahrt durch Swaziland geht ohne Probleme. Die Grenzkontrollen sind recht schnell (je nach Andrang ca.15-20 min) erledigt und die Strassen sind gut ausgebaut. Am besten bei Pongola Richtung Manzini fahren, dann über Mbabane und Piggs Peack gen Norden. Da seid ihr gleich auf der R 570 die zum Malenane Gate führt. Die S 110 rund um Berg en Dal verspricht viele Tierbegegnungen. Ich habe im November 06 in einer Std. gleich 4 der Big Vife gesehen.
Eine Alternative zu der Route wäre ab Piggs Peack links ab Richtung Bulembu und Barberton. Bulembu ist ein kleines Minendorf, viel kleiner als es die Strassenkarte verspricht. Der Weg ist allerdings nur Schotterpiste und sehr kurvenreich mit viel Wald über mehrere Berge und sehr einsam. Dafür bietet er aber fantastische Aussichten auf das Bergland. Ich bin die Strecke schon zweimal gefahren ohne Probleme und an der Grenze seid ihr fast Garantiert alleine. Wenn ihr diese Route nehmt solltet ihr aber in Nelspruit nochmal Übernachten weil sie doch viel Zeit braucht. In Nelspuit könnte ich euch ein tolles B&B empfehlen, meldet euch.
Viel Spass

Karl-Heinz
K-H

apollux

Profi

Beiträge: 206

Dabei seit: 22. Februar 2006

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Januar 2007, 19:25

RE: Von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag

Zitat

Original von Kalle
Hallo S04,

komischer Name

Karl-Heinz


hallo

ich nehme mal an das S04 aus gelsenkirchen kommt, oder der gegend und ein fan eines sportvereines ist. :-)
ansonsten kann ich mich deinem beitrag nur anschliessen.
bin auch schon ein paar mal ohne probleme dahergefahren.
Gruß Apollux

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

frankline21

Fortgeschrittener

Beiträge: 36

Dabei seit: 7. März 2006

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. Januar 2007, 20:06

RE: Von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag

Zitat

Original von apollux

Zitat

Original von Kalle
Hallo S04,

komischer Name

Karl-Heinz


hallo

ich nehme mal an das S04 aus gelsenkirchen kommt, oder der gegend und ein fan eines sportvereines ist. :-)


So sieht man wie FANatisch S04 seiner "Religion" treu ist, selbst hier im Afrika-Forum. Kann ich übrigens nachvollziehen, denn mein Name ist auch sehr "religiös"
Viele Grüße,
Manuela :]

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 106

Dabei seit: 30. August 2005

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. Januar 2007, 19:37

Hallo S04,
auch von mir ein herzlich willkommen im Südafrika Forum.
Also ich habe deinen Namen auch gleich verstanden, @ appolux hat schon aufgelöst, deine Frage dürfte ja von @ Kalle recht gut beantworten sein. Übrigens die Zwischenübernachtung in Berg en Dal lohnt wirklich, ein sehr schönes Restcamp. Die Bungalows sind dort sehr untypisch mit Backsteinen erbaut, wenns heiß ist braucht man keine Klimaanlage. Ich würde auf jeden Fall in Berg en Dal Übernachten, nichts gegen Nelspruit, aber der Krüger ist schöner!
Einträchtliche Grüße
P.S. 27.01.07 Eintracht - S04 2:1 8)

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

S04

Anfänger

  • »S04« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. Januar 2007

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Januar 2007, 16:49

RE: Von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag

Hallo,

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten!

Für die Fahrt von Hluhluwe zum Krüger-NP benötigen wir also nur einen Tag. Somit steht unsere Planung jetzt, bis auf die Unterkunft auf unserem Rückweg vom Olifants nach Johannesburg. Wollen auf diesem Weg auf jeden Fall einige Zeit auf der Panoramaroute / Blyde River Canyon verbringen, so dass uns eine Zwischenübernachtung sinvoll erscheint. Denken da evtl. an Pilgrim's Rest (Royal Hotel), oder habt ihr andere Vorschläge? Evtl. komme ich auch nochmal auf den Vorschlag von @ Kalle mit Nelspruit zurück.

Lustig, wieviel Aufsehen mein Username verursacht hat. Oute mich hiermit als gebürtigen Gelsenkirchener und als eingefleischten Schalke-Fan. Schon interessant, wie viele Fussballfans sich noch in diesem Forum rumtreiben.

Nur für @ Eintracht hab ich 'ne schlechte Nachricht. Denke die Geschichte am 27. geht etwas anders aus... :D


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

joubertpark

Erleuchteter

Beiträge: 1 585

Dabei seit: 19. Juni 2005

Danksagungen: 377

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. Januar 2007, 21:10

RE: Von Hluhluwe zum Krüger-NP an einem Tag

Hallo Peter -interessant mit der Pub-ehemals Kirche. In Kanada wo ich öfters war ist ebenfalls auf dem Weg zum Skigebiet eine Kneipe ehemals eine kleine Kirche, der Name der Pub- Holy Smoke. gruß Bodo

Hat zwar nichts mit Afrika zu tun aber doch interessant.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Kalle

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. Juli 2004

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Montag, 15. Januar 2007, 12:53

Hallo Schalke Fan und alle anderen Leser,

Pilgrims Rest finde ich Persönlich überhaupt nicht gut. Nur Touristenrummel und nicht schön. Aber dass sollte vielleicht jeder für sich entscheiden. Mein Übernachtungsvorschlag wäre, wenn ihr von Olifants kommt durch das Phalaborwa Gate und im Ort dann erstmal das riesige Minentagebauloch anschauen. Es hat einen durchmesser von 4 km und ist über 700 m tief (kann mich auch irren, ist aber gewaltig gross, war vor 6 Jahren mal da), mann kann auf eine Abraumhalde hochfahren und direkt in des Loch schauen. Danach über die R 40 und R 36 Abel Erasmus Pass (sehr schöner Pass) zum Blyde River Canyon. Übernachtung im Aventura Blydepoort. Da lohnen sich auch zwei Nächte. Im Aventura kann man eine sehr schöne Wanderung in einen Seitenarm des Canyon unternehmen der direkt gegenüber den Three Rondavals und oberhalb das Stausees verläuft. Rückfahrt nach Jo-burg dann über die R 36 Lydenburg zur N4. In Middelburg kann man dann noch ein Historisches Ndebele Dorf besuchen das aussserhalb der Stadt liegt. Undzwar an der N 11 Ri. Groblersdal etwa 10 km.
K-H

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

bender74415

Anfänger

Beiträge: 9

Dabei seit: 17. Januar 2007

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 17. Januar 2007, 11:15

Hallo S04,

eine Übernachtung auf dem Weg nach Joburg ist zu empfehlen.
Haben wir im Dezember auch gemacht.
Hier mein Tipp

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Grüße

Michael

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

frankline21

Fortgeschrittener

Beiträge: 36

Dabei seit: 7. März 2006

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. Januar 2007, 23:04

schließen uns @bender74415 an!!! dieses B&B ist übrigens in Sabie. Felix MUSS man einfach kennen gelernt und erlebt, sowie seinen selbstgebrannten Obstler probiert haben.

"irgendwo auf der Welt ist es schon dunkel" nicht wahr Michael ;)
Viele Grüße,
Manuela :]

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

karma

Fortgeschrittener

Beiträge: 46

Dabei seit: 30. Dezember 2006

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 28. Januar 2007, 08:51

Wir haben auch zwei Nächte in Sabie verbracht und fanden es sehr schön und gut gelegen, um die Panorama Route und die Wasserfälle um Sabie herum zu entdecken. In Sabie gibt es ein nettes Lokal (? draußen ist ein alter Eisenbahnwagen) dort kann man sehr gut Steak essen und gemütlich am offenen Feuer sitzen, wir waren nämlich im August da und abends wurde es schon sehr kalt.
Grüße Karma

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.