Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tschuly

Anfänger

  • »tschuly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 14. März 2007

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. März 2007, 07:35

Mosambik

Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit Reisen in Mosambik? Ich möchte von Jo´Burg mit Bus nach Maputo und auch im Land die Küste mit Bus auf eigene Faust machen. Geht das als Mädl alleine?

Lothar

Erleuchteter

Beiträge: 1 098

Dabei seit: 6. August 2005

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. März 2007, 07:41

RE: Mosambik

Gehen tut das schon, ist nur die Frage ob du dann ein Returnticket benötigst?

Würd dir persönlich z.Zt. davon abraten, obwohl ich die Lage in Mozambique
nicht einschätzen kann, aber schon alleine der Weg von Jo´burg nach
Mozambique könnte traumatisch werden. Könnte wohlgesagt. Warum buchst
du denn nicht gleich bis nach Maputo durch?

joubertpark

Erleuchteter

Beiträge: 1 585

Dabei seit: 19. Juni 2005

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. März 2007, 08:06

RE: Mosambik

Hallo tschuly-ich würde dir abraten allein nach Mosambique zu reisen. wir haben in unsereren bekanntenkreis schon ein opfer zu beklagen-auch eine frau. wie Lothar schon schrieb-die sicherheitslage dort ist nicht die beste. und allein als frau.... wer sich in Gefahr begibt-kommt darinn um! trotzdem viel Glück. B.

tschuly

Anfänger

  • »tschuly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 14. März 2007

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. März 2007, 09:43

RE: Mosambik

Danke, klingt ja nicht einladend. Ist die Lage so gefährlich dort? Mehr als in Südafrika? Ich hab viel gelesen drüber und mir schien es, dass es machbar wäre. Die Busvariante aus Jo´burg war die billigste, da ein Flug nach Maputo gleich einen Unterschied von 300 Euro bedeutet. ABer SIcherheit geht natürlich vor.
Nur wenn ich mir das so anhöre hier, wäre vielleicht was organisiertes besser............vielen Dank auf jeden Fall.

Lothar

Erleuchteter

Beiträge: 1 098

Dabei seit: 6. August 2005

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. März 2007, 10:15

RE: Mosambik

du mußt gerade als Frau in Afrika bedenken, daß du NICHT viel zählst.
Frauen haben dort eine sehr schwache Position i.d.R. und sind von daher
leichte Opfer. Vielleicht schaust du mal im Internet nach, es gibt
doch viele Börsen wo Singles Urlaubspartner suchen. Konsultiere auch das
auswärtige Amt nach irgendwelchen Reiseempfehlungen für Mozambique.

Sebba

Erleuchteter

Beiträge: 723

Dabei seit: 1. Juli 2004

Danksagungen: 101

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. März 2007, 10:46

RE: Mosambik

Wie auch gerade shcon in Kapstadt-Forum geschrieben - schau mal auf (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Der Intercape von Jozi nach Maputo ist auf jeden Fall kein Problem. Dort hast du dann so einige hostels - auch kein Problem - musst halt die üblichen "common sense" Sachen beachten. Dann sollte es auch klar gehen. Was hast du denn in Moz vor?

seb

hilbt006

unregistriert

7

Mittwoch, 14. März 2007, 13:32

RE: Mosambik

Muss auch hier wieder Sebba recht geben, wenn man die üblichen Sachen beachtet, kann man ohne Probleme mit dem Bus nach Maputo reisen.

Habe die Tour letztes Jahr gemacht (Johburg-Maputo-inhambane (Tofu). War ein riesen Erlebnis, die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ist einfach nur groß.

die Strecke Johburg - Maputo ist wie bereits beschrieben kein Problem mit dem Intercape (aber an den Busbahnöfen etwas aufpassen). Maputo selbst ist interessant. Die Stadt lebt aber mehr von ihrem ehemaligen Charme. Alleine würde ich Maputo nich besuchen. Schließe mich den Kollegen hier an, man sollte dort mindestens zu 2, besser mit Mehreren unterwegs sein. Für mich war aber Maputo nicht allein die Reise wert. Dafür aber Tofu umso mehr. Dort sind auch jede menge Backpacker und man trifft immer Leute, mit denen man reisen kann. Die Fahrt Maputo - Tofu/Inhambane würde ich Dir aber nicht allein empfehlen. Im Bus (Oiveaires-Busse) passiert nichts, diese fahren aber jeden Tag um 6.30 Uhr und 11 Uhr in Maputo ab und dort am Busbahnhof sollte man nicht als Frau allein sein.

Klingt immer alles sehr gefährlich und die Geschichten verderben einem schon den Spass bevor es los geht. Dass sollte es aber nicht. Afrika ist ein super Land und die Eindrücke dieses Landes werden Dich Dein Leben lang begleiten. Auch die Leute dort sind zu 99,99 % wahnsinnig nett und hilfsbereit. Aufgrund der Armut gibt es aber leider auch Raubüberfälle und Horrorgeschichten über Vergewaltigungen. Man muss sich an bestimmte Regeln halten, dann ist das Risko gering, Opfer einer Straftat zu sein. Dazu gibt es vermutlich im Forum jede Menge Infos.

Eine Reise nach Mosambique ist ein super Erlebnis (und immer noch ein Geheimtipp). War mit das Beste, das ich in Afrika erlebt habe. KleinerTipp: besorg Dir Dein Visum breits in SA. Kostet zwar ein paar Rand (ich glaube es waren 80 R=ca. 10 €), man erspart sich aber die Tortour an der Grenze (oft bei 40 C) und beugt Problemen jeder Art mit den Zöllnern vor.
Solltest Du noch Fragen bezüglich Mosambique haben, kannst Du mir gerne mailen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hilbt006« (14. März 2007, 13:36)


8

Mittwoch, 14. März 2007, 15:19

Wir sind auch schon mit dem Auto zu dritt nach Maputo gereist von Joburg, geht alles, musst nur wissen wie!
Die Strecke ist…etwas..naja oede halt, obwohl 200km vor der Grenze wird’s dann auch mal schoen! Wer das haben muss Industrie an jeder Ecke und dann wieder mal a bisserl Gras…^^ naja.

Allerdings faengt die Armut in Maputo erstmal richtig an, also lasst euch da in Soweto die Ecke nicht einschuechtern, das is noch gar nichts. In Maputo sieht es aus, wie nach nem Weltkrieg, ohne Witz!
Gefaehrliches Pflaster fuer Mann wie auch Frau, das is egal. Ich wuerd’s nicht tun, wenn ich urlaub haette.
Der huebsche Sandstrand in den Reisekatalogen ist ganz weit weg von der Grenze rechne nochmal 400km drauf. Der is nicht gleich vorne hinter Grenze und ab inne Badehose, ich weiss das das im Internet immer so wunderpraechtig beschrieben ist.


Wenn du was schoenes sehen willst, da lohnt sich kapstadt, oder gleich Central Africa, aber nicht Mozambique… alleine dieses Geld (hab da zuhause noch wat von liegen) fuehlt sich an wie nen toten Fisch. Wenn man von den Lebensmitteln dort keine Vergiftung kriegt, hat man wohl Glueck! Ich habe nur aus der Not heraus eine Dose Cola dort gekauft.. *g*

Nochwas, wenn du dort hinmoechtest, fang an portugisisch zu lernen, mit english kommste da nicht weit, die wissen nicht was telephone bedeutet, kein Witz! Hat mich 45 Minuten an der Tankstelle gekostet denen zu uebermitteln dass man mal telefonieren muss.
Die Strassenkarten stimmen mit der Wirklichkeit auch nicht sooo ueberein. Aber die haben auch in der Innenstadt eine Karl Marx Strasse, hab da mal nen Bild von gemacht! ^^

Wenn du trotzdem dort hin willst, wuerde ich mich ueber einen anschliessenden Reisebericht und Bilder sehr freuen!
Sehr viel anders als auf der Strecke N14 Pretoria-Krugersdorp is die Strecke Joburg – Mozambique och net…. ;-)
:D :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WTAB« (14. März 2007, 15:39)


Lothar

Erleuchteter

Beiträge: 1 098

Dabei seit: 6. August 2005

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. März 2007, 15:34

alles was nördlich von Zambia liegt ist lebensgefährlich. Dazu gehört insbesonders Central Afrika (DRK, Kongo, etc).

10

Mittwoch, 14. März 2007, 15:38

Naja wenn einem das so gefaehrlich is, dann besser gleich weg bleiben aus ganz SA oder mit dem Hintern auf der Lodge bleiben, selbst da is die Gefahr so gross vom Dackel des Hauseigentuemers gebissen zu werden, dass einem der komplette Urlaub versaut wird ^^

matthiasschwalbe

unregistriert

11

Mittwoch, 14. März 2007, 15:43

Auch Europa :D :D :D :D
Du Lothar ? :] :] :]


Siehste Lothar das reimt sich.

Gruss
Matthias

pernille

Schüler

Beiträge: 11

Dabei seit: 14. September 2004

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. März 2007, 18:12

RE: Mosambik

Hi, diese ganzen Horrorstories über Mosambik kann ich nicht bestätigen ! Ich bin zwar nicht alleine in Mosambik unterwegs gewesen - und das würde ich auch nicht empfehlen - sondern in einer kleinen zusammengewürfelten Gruppe auf einer Overlander-Camping-Safari, aber ich habe mich keine Sekunde unsicher gefühlt in Mosambik, weder in Maputo noch sonstwo und ich bin einmal quer durch, d.h. von Swaziland eingereist, dann nach Maputo, weiter nach Bilene, dann Tofo, Vilanculos, Bazaruto und weg von der Küste über Chimoio und Tete und anschließend nach Malawi (Blantyre, Lake Malawi, Lilongwe). Unsere Gruppe verstand sich untereinander leider gar nicht und so sind die einzigen beiden Mädels (eine Schweizerin und ich) stets allein losgezogen in den Städten, an den Stränden und auch abends haben wir uns auf eigene Faust in den kleinen Einheimischen-Kiosk-Bars vergnügt. Passiert ist: NICHTS ! Außer, daß wir viele supernette (einheimische) Leute kennengelernt haben, mit denen wir uns auf englisch, mit Händen und Füßen und auf deutsch (!) fantastisch unterhalten haben, denn viele Mosambikaner, die heute irgendetwas mit Tourismus zu tun haben, haben in der ehemaligen DDR eine Ausbildung gemacht und sprechen fließend deutsch.

Ansonsten: Mosambik ist definitiv eines der ärmsten Länder der Welt, aber im Aufbruch und ich fand, daß man diese Aufbruchstimmung spüren konnte. Hauptsächlich südafrikanische Investoren pumpen Geld ins Land, um eine touristische Infrastruktur aufzubauen. Und da das Land ein gewaltiges Potential hat mit wunderschönen Stränden, dem Bazaruto Archipel, wahnsinnigen Tauchrevieren ist Mosambik echt up and coming. Trotzdem steckt der Tourismus noch in den Kinderschuhen, aber das hat den Vorteil, daß die Leute auch noch nicht so verdorben sind. Klar muß man auf seine Siebensachen aufpassen (wo nicht auf der Welt ?) und auch uns wurde ein gefüllter benzinkanister geklaut, aber deswegen ein so schönes Land verteufeln ? Nein !

Allein durch Mosamibik reisen ist - egal, ob weiblich oder männlich - nicht sicher, das ist richtig. Schon gar nicht mit Bussen (außer der Intercape nach Maputo), denn die Fahrzeuge und die Fahrweise sind sehr unfallträchtig. Das Diebstahlrisiko ist ebenfalls ungleich größer, wenn man jederzeit allein auf seinen Kram aufpassen muß. Aber wenn man z.B. eine Overlander-Tour mitmacht, ist Mosambik kein größeres Risiko als Südafrika. Ich jedenfalls habe Mosambik (und auch Malawi) als sehr schöne und auch sehr freundliche Reiseländer erlebt - und das, ohne portuguiesisch zu sprechen !

Gruß, Pernille

Beiträge: 170

Dabei seit: 4. Dezember 2006

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. März 2007, 19:09

RE: Mosambik

Hallo pernille,

habe auch eine Overlandotur durch Mosambik gemacht und sie war klasse. Allerdings bist du da nie richtig alleine, so dass es schon um einiges sicherer ist. Des weitern wirst du in einem guten LKW gefahren, hast also kein Risiko dass der Mietwagen kaputt geht. Bei den Straßen ist das Auto schnell mal defekt! Wer alleine reist sollte sich dem hohen Risiko bewußt sein und ich empfand es letztes Jahr unsicherer als SA.
Wer einen Reisebericht auf seiner Webseite hat und diesen gerne verlinken möchte, kann die gerne auf meiner Webseite milchladen.de online vornehmen.

jenssc

Schüler

Beiträge: 13

Dabei seit: 18. März 2007

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 18. März 2007, 23:04

RE: Mosambik

Zitat

Original von tschuly
Danke, klingt ja nicht einladend. Ist die Lage so gefährlich dort? Mehr als in Südafrika? Ich hab viel gelesen drüber und mir schien es, dass es machbar wäre. Die Busvariante aus Jo´burg war die billigste, da ein Flug nach Maputo gleich einen Unterschied von 300 Euro bedeutet. ABer SIcherheit geht natürlich vor.
Nur wenn ich mir das so anhöre hier, wäre vielleicht was organisiertes besser............vielen Dank auf jeden Fall.


SAA fliegt ab 170 Euro 4 mal tgl. von JNB nach Maputo .

Verwendete Tags

Alleinreisend