Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

JozInja

Profi

Beiträge: 160

Dabei seit: 22. Juli 2012

Danksagungen: 136

  • Nachricht senden

21

Freitag, 8. März 2013, 10:37

meine frage ist von Term.A bis B müssen wir nach oben in 1 Stock? ich weiss ,blöde Frage, aber wir haben so eine Freude gehabt letztes Jahr, die haben wir vergessen, sind wir nach oben in 1.Stock zum Terminal B?
Hallo Alicia,
wenn Ihr im Ankunftsterminal unten raus kommt, dann müsst Ihr einfach links die Rolltreppe hoch oder gerade aus mit dem Aufzug (neben dem Ausgang) ein Stockwerk nach oben, da seid Ihr dann schon im 1. Stock - Terminal B ist der auf der linken Seite!..das geht schnell!

Gruß
JozInja

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alicia (8. März 2013, 11:06)

Alicia

ein leben ohne katzen ist möglich aber sinnlos

Beiträge: 511

Danksagungen: 1649

  • Nachricht senden

22

Freitag, 8. März 2013, 11:05

Vielen Dank :danke: :danke: :danke: Liebe Jozinja :thumbsup:

Jetzt kann nicht mehr schief gehen :whistling:

ich wünsche Dir einem Schönes Wochenende :thumbsup:

Herzliche Grüsse
Alicia
Grüsse
Alicia

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 101

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5578

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. März 2013, 11:07

Hallo Manfred,

Die Gastgeber in SA sind in der Regel sehr hilfsbereit und auskunftsfreudig. Fragt sie, wie die Gegebenheiten vor Ort sind.

Wenn ihr mit Navi fahrt aufpassen: Das kann euch auch schon mal ins township schicken, wenn ihr die kürzeste oder schnellste Strecke eingegeben habt. :huh: Daher ist es gut, eine Papierkarte dabei zu haben um eventuell eine neue Strecke auszugucken.

Wenn euch jemand auf der Straße anspricht, der vermutlich betteln will: Freundlich! aber bestimmt "No Thanks" sagen, denjenigen dabei angucken und ruhig weiter gehen. Damit hat sich die Ansprache idR erledigt, man insistiert hier nicht so hartnäckig wie in anderen Ländern. Lasst euch dort nicht in ein Gespräch verwickeln.
Wenn allerdings jemand vor der öffentlichen Toilette mal Wechselgeld braucht, dann helfe ich da schon.


Ansonsten lasst euch nicht verrückt machen!
Wir fühlen uns seit unserem ersten Aufenthalt hier ziemlich sicher und haben noch keine brenzlige Situation erlebt.
Im Gegenteil - wir freuen uns immer wieder über die Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen.

LG
Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (8. März 2013, 22:16), Varius (8. März 2013, 18:30)

Varius

Fortgeschrittener

  • »Varius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Dabei seit: 22. Februar 2013

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

24

Freitag, 8. März 2013, 12:09

Nach den vielen Beiträgen möchte ich mich auch mal wieder melden.Die allgemeinen Sicherheitsregeln kenne ich und dass es anderswo und auch bei uns Kriminalität gibt ist mir auch bekannt. Dass die Sicherheit hier schon oft diskutiert wurde kenne ich auch. Ich wollte aber aktuelle Informationen haben, speziell zu Wandern und Überlandfahrten.
Da wir gerne zu zweit alleine Wandern und das auch auf der Kaphalbinsel und in den Parks machen wollen hat das Auswärtige Amt meine Frau ziemlich verunsichert.
Aus euren Beiträgen entnehme ich dass hier niemand negative Erfahrungen mit Überfällen gemacht hat. Kreditkartenbetrug und Taschendiebstahl ist zwar auch nicht schön, aber verschmerzbar.

Diejenigen die dieses Thema nervt sollen einfach darüber weg lesen. Aber ich glaube, dass ich nicht der Einzige bin, den dieses Thema interessiert. Deshalb vielen Dank für die ernst gemeinten Antworten.

Manfred

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 256

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9245

  • Nachricht senden

25

Freitag, 8. März 2013, 12:24

Hi,

zum Thema Wandern am Tafelberg hast Du ja schon antworten bekommen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gibt es auch noch eine sanparks Seite dazu.

Wir sind am Tafelberg, am Kap, bei Kleinmond, bei De Kelders, in den Drakensbergen, an der Panoramaroute, Im Tsitsi, in der Wilderness Sektion des GRNP, im Bontebok, im Marloth NR, im De Hoop, im Grootvadersbosch NR, in den Cederbergen, im Valley of Desolation, im Mountain Zebra....
gewandert. Fast überall haben wir niemanden getroffen, niemals haben wir uns bedroht gefühlt. Wir werden weiterhin dort wandern und die Natur genießen. Das gefährlichste, das wir erlebt haben, war ein Sonnenbrand, da besonders an der Küste bei Wind die Sonne nicht so gespürt wird aber das ist in anderen Ländern ebenso.

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

K+M (11. März 2013, 09:27), Beate2 (9. März 2013, 10:56), bandi (8. März 2013, 22:17), Varius (8. März 2013, 18:30)

stoitschkov

Kap°pelberger

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

26

Freitag, 8. März 2013, 21:16

Ich würde gerne auf den Signal Hill wandern und von dort aus den Sonnenuntergang erleben. Aber der Reiseführer (KnowHow) rät dort von abendlichen Spaziergängen ab!?

bandi

Optimistin

Beiträge: 629

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2339

  • Nachricht senden

27

Freitag, 8. März 2013, 22:37

Das haben wir gerade in dieser Woche zum Abschluss unseres Urlaubs gemacht; da bist du /seid ihr mit absoluter Sicherheit nicht allein, weil viele andere das auch genießen wollen. Das würde ich sogar als Frau allein machen. Auch wir waren sehr besorgt vor unserer Abreise nach SA. Mein Mann hatte größte Bedenken, nachdem er im Reise-Know-How über die Sicherheitslage in SA gelesen hatte. Wenn ihr nicht unvorsichtig seid und den Touri so richtig raushängen lasst, dann ist Südafrika ein wunderbares Land zum Bereisen. Vergesst nicht, euch etwas zum Anstoßen mit auf den Signal Hill zu nehmen :beer: - wir erlebten dort am Montag einen traumhaften Sonnenuntergang. Ich habe mich sicherer gefühlt als abends in einigen Berliner Gegenden. Unsicherheit/Angst ist ein Gefühl, das euch niemand nehmen kann, aber ein schlechter Begleiter, um das Schöne wirklich zu erleben.
Ich wünsche euch unvergesslich schöne Tage in SA!

Bandi
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (12. März 2013, 16:27), stoitschkov (9. März 2013, 14:28)

stoitschkov

Kap°pelberger

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

28

Samstag, 9. März 2013, 14:33

Danke Bandi!!!

Du hast mir Mut gemacht, und sprichst mir aus der Seele. Ich bin kein Feigling, war in New York, Los Angeles, Rom, London, Barcelona auch nachts in den tollsten Gegenden. Aber wenn man sowas im Reiseführer oder vom Auswärtigen Amt liest, dann macht man sich halt seine Gedanken...
Kannst du mir noch einen Tipp für den Auf- und Abstieg zum Signal Hill geben?

bandi

Optimistin

Beiträge: 629

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2339

  • Nachricht senden

29

Samstag, 9. März 2013, 14:43

Stell dich da mal nicht auf eine tolle Wanderung ein, denn es führt eine geteerte Straße bis oben. Wenn ihr früh oben seid (ca. 18.00h), dann könnt ihr zu Fuß ein bisschen umhrtlaufen und euch die schönste Stelle aussuchen. Ich laufe nicht gerne auf einen Berg, wenn neben mir die Auto hochfahren. Ihr könnt das Auto aber alternativ beim Einstieg (Parkplatz) zum Lions Head abstellen und dann quer durch nach oben laufen. Dann seid ihr halt hoch'gewandert'. Wandern würde ich in SA aber woanders, wo es nicht so voll ist wie dort. Viel Glück.

LG Bandi
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

stoitschkov

Kap°pelberger

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

30

Samstag, 9. März 2013, 15:34

Die geteerte Straße reizt mich nicht. Ich suche einen Weg entweder von der Military Road aus, oder von der deutschen Schule. Zur Not auch von Sea Point. (Das ist jetzt aber leider alles Off Topic) :love:

Beiträge: 37

Dabei seit: 27. August 2009

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 10. März 2013, 10:19

ich würde beim Wandern immer extra Bierdosen und Brotzeit mitnehmen. Sollte man wirklich mal überfallen werden, (na ja, es sind aber auch schon Leute in deutschen Gerichtsverhandlungen erschossen worden), dann kann man dem Überfaller sofort was anbieten. Eine gemeinsame Brotzeit mit Bier macht den Überfall für beide Seiten viel entspannter (psychologisch sehr wichtig) und bei einem netten Chat bekommt man viele lokale Informationen, die in keinem Reiseführer stehen. Vielleicht wandert man auch gemeinsam weiter, schliesst Freundschaft und kann evt. beim Überfaller sogar übernachten.
Ich bin in 4 Jahren Aufenthalt nie überfallen worden. Nur 1 mal haben mich 2 beim wandern verfolgt, aber nicht erwischt. Vielleicht waren wir nur 1 Std. zu früh am falschen Ort, oder mein damaliger erster Hund, so ein kleiner Chin-Chin, war nicht abschreckend genug. Hab mir dann einen Schäferhund zugelegt, dann kam mir keiner mehr nahe. Am besten immer 1 Std. später wandern, dann sind solche Typen schon wieder weg.
Ok, es hat auch mal einer nachts aufs Auto geschossen, hat aber die falsche Seite der Frontscheibe erwischt. Die meisten treffen garnicht so gut. Manchmal ist es auch andersrum. 1mal hab ich sogar einen verfolgt, als er Benzin vom geparkten Auto im Garten stehlen wollte. Hab mich höflich durch Zuruf als Besitzer vorgestellt und dann mit Flip-Flop-Schlappern die Verfolgung aufgenommen. Konnte aber den Mann nicht einholen und mein schlauer Schäferhund wollte auch nicht schneller laufen als ich und drehte sich immer wartend nach mir um. Der Typ hatte bestimmt nen mächtigen Schrecken abbekommen und tauchte nie mehr auf. Zugegeben, schnell sind sie schon, auch kein Wunder wenn ein Schäferhund evt. die Balls greift.
Und ausserdem ist die Chance eines Überfalls geringer als in Deutschland einen 6er im Lotto zu haben, Statistisch erwiesen. Es hatten mehr Deutsche einen 6er als Deutsche in SA überfallen wurden.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asango (10. März 2013, 14:47), tarentaal2862 (10. März 2013, 13:14)

Beiträge: 1 525

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1339

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 10. März 2013, 16:42

Signal Hill

Zum Signal Hill via Noon Gun (an Ende von Bo Kaap). Auf den einsamen Baum "zielen".
Allerdings wohnen da einige Bergies (Obdachlose), und die Wanderung würde sogar ich nicht machen.

Alternative ist Parken Nahe Lions's Head (zB an der Muslim "Hütte") und von dort rüber laufen. Das geht fast ohne Höhenunterschiede.
TIA - This is Africa!

Varius

Fortgeschrittener

  • »Varius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Dabei seit: 22. Februar 2013

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 10. März 2013, 17:52

ich würde beim Wandern immer extra Bierdosen und Brotzeit mitnehmen. Sollte man wirklich mal überfallen werden, (na ja, es sind aber auch schon Leute in deutschen Gerichtsverhandlungen erschossen worden), dann kann man dem Überfaller sofort was anbieten. Eine gemeinsame Brotzeit mit Bier macht den Überfall für beide Seiten viel entspannter (psychologisch sehr wichtig) und bei einem netten Chat bekommt man viele lokale Informationen, die in keinem Reiseführer stehen. Vielleicht wandert man auch gemeinsam weiter, schliesst Freundschaft und kann evt. beim Überfaller sogar übernachten.

Hallo lehencountry,

danke für den guten Ratschlag. Welche Biersorte bevorzugen denn die Räuber? Wäre doch schade, wenn wegen falsche Biersorte kein Gespräch zustande kommen würde. Sprechen die wenigstens bayrisch? Und da ich auch schon einen 6er im Lotto hatte kann ich mich ja mal ernstgemeint erkundigen

Manfred

andreassto60

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 9. März 2013

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 10. März 2013, 19:21

Kriminalität

Hallo,

ich bin schon mindestens 10 mal mit dem Mietwagen in Südafrika unterwegs gewesen; Kapstadt, Gardenroute, KwaZulu Natal und hatte nie Probleme. Wichtig: Bei Überlandfahrten zur nächsten Übernachtung immer mindestens 1 Stunde vor Sonnenuntergang ankommen, daher früh losfahren und rechtzeitig ankommen. Dann ist es überhaupt kein Problem alleine zu reisen. Nachts in Kapstadt immer ein Taxi oder eigenes Auto nehmen und nicht zu Fuß zum Hotel/Unterkunft gehen. In kleineren Städten sollte man sich immer informieren ob man nachts herumspazieren kann - z.B. in Franchhoek oder Hermanus sollte es kein Problem sein.

:thumbup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (12. März 2013, 16:28), MichaelS (10. März 2013, 20:16), Varius (10. März 2013, 20:13)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 12. März 2013, 13:14

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Dürfte so ziemlich alle Fragen zur Sicherheit beantworten. Aber: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast :D

Gruss Karl

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 12. März 2013, 13:39


amadeus

Erleuchteter

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Danksagungen: 1099

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 13. März 2013, 22:47

Zur Ausgangsfrage

Ganz klar das das Auswärtige Amt die Lage in anderen Ländern immer dramatischer darstellt als was wirklich sind. So schützt man sich davor zum einen bei der verkorksten Gesetzeslage in Deutschland zur Verantwortung herangezogen zu werden falls denn doch mal etwas passiert, und zum anderen steckt da auch eine gewisse Propaganda dahinter indem man einfach durch die Darstellung des gefährlichen Auslandes die Sicherheit im eigenen Land beschönigt.

PS. Gemessen an der Bevölkerungsdichte hat der Vatikan die höchste Kriminalitätsrate der Welt. Also, bei der nächsten Pilgerfahrt ganz besonders auf die Geldbörse achten!
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 601

Danksagungen: 10370

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 13. März 2013, 23:00

zum Thema Sicherheit kann ich (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) wärmstens empfehlen
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anne (14. März 2013, 10:19)

alexs

Meister

Beiträge: 262

Dabei seit: 5. April 2011

Danksagungen: 534

  • Nachricht senden

39

Freitag, 15. März 2013, 12:44

ich möchte nicht wissen, was andere Auswärtige Ämter über Reisen nach DLand sagen, insbesondere bei AUfenthalten in Bahnhofsnähe etcpp ... ich erinnere mich noch an die Sicherheitswarnungen zur Fussball WM.... da gab es ebenfalls Warnungen vor "NoGo-Areas" etc.

Kriminalität is SA - ja, doch man sollte auch in der Lage sein, da zu differenzieren ;)



Auch wenn du es nicht wissen möchtest:

Amerikanische Besucher werden von ihrer Regierung vor wilden Demonstrationen und rassistischen Angriffen in Deutschland gewarnt:


Zitat

THREATS TO SAFETY AND SECURITY: German authorities are vigilant in combating terrorism and other threats to security. They have uncovered specific threats and prosecuted suspects, though Germany itself has been largely free of terror incidents. However, like other countries in the Schengen area, Germany’s open borders with its European neighbors limits its ability to track suspect individuals entering and exiting the country with anonymity.

Germany’s robust democracy is often expressed in large, public demonstrations on a variety of political and economic issues. Such demonstrations are common on politically significant holidays, such as German Labor Day on May 1, and during international summits hosted in Germany. In order to stage a demonstration, groups must obtain prior police approval, and police routinely oversee participants and passersby. Nonetheless, these demonstrations can attract counter-demonstrations and have the potential to turn violent. Avoid areas around protests and demonstrations and check local media for updates on the situation and traffic advisories.

In addition, hooligans, most often drunken “skinheads,” have been known to harass or even attack people whom they believe to be foreigners or members of rival groups. On occasion, U.S. citizens have reported that they were assaulted for racial reasons or because they appeared “foreign.” In addition, U.S. citizens should also exercise caution when congregating in areas known as expatriate hangouts such as restaurants, bars, and discos frequented by high numbers of resident U.S. citizens and/or U.S. citizen tourists, as this could attract unwanted attention from disorganized groups of rowdy patrons seeking to start a fight.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
:whistling:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (15. März 2013, 17:00), M@rie (15. März 2013, 13:52), Beate2 (15. März 2013, 13:16)

Anne

Just Nuisance

Beiträge: 989

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 856

  • Nachricht senden

40

Freitag, 15. März 2013, 13:41

:help: Man sollte vielleicht doch nach Südafrika auswandern, weil es in Deutschland viel zu gefährlich ist, oder?

Bis dahin versteck' ich mich besser im Wald, da scheint heute die Sonne
Anne
Nach Kapstadt ist vor Kapstadt