Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ramfrosch

Anfänger

  • »ramfrosch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 26. Dezember 2013

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. Dezember 2013, 12:10

Weltreisepaar - letzter Halt in Südafrika

hallo liebe forums-mitglieder
zuerst einmal sind wir von diesem forum sehr begeistert. wir haben in der zwischenzeit so viele interessante beiträge gelesen, dass wir uns dazu entschlossen haben,diesem forum beizutreten, denn wir sind auf euer wissen und eure hilfe angewiesen.
aber vorerst kurz etwas über uns: wir sind ein junges schweizer-paar, anfangs der vierziger. seit 6 monaten reisen wir um die welt. dabei bereisten wir südamerika, neuseeland, australien, waren auf den fijis, und befinden uns derzeit in südostasien. schon bald würde unsere reise gegen das ende zugehen, doch das wollen wir noch nicht. wir sind auf den geschmack gekommen :-) deshalb haben wir uns entschlossen, unsere letzte destination nach südafrika zu verlegen.
natürlich ist uns bewusst, dass wir hier im forum unzählige und gute infos zu südafrika finden. wir haben auch schon stunden am handy damit verbracht, diese durchzulesen und zu recherchieren. doch wie ihr euch vermutlich vorstellen könnt, hat man als reisender nicht immer die möglichkeit, im internet zu surfen und soviel zeit zu investieren. es mag komisch klingen, denn man hat ja frei und muss nicht arbeiten, doch so rumzureisen braucht oft viel zeit, um zu organisieren und abzuklären. und das tun wir derzeit in südostasien. deshalb wenden wir uns mit unseren fragen an euch.
ein paar wenige reiseangaben von uns:
wir beabsichtigen anfangs, mitte märz 14 nach johannesburg zu fliegen. flug dahin ist gebucht, genaues datum können wir noch varieren.
als endziel steht kapstadt fest, von dort fliegen wir zurück in die schweiz. auch hier ist das abflugdatum noch variabel.
wir möchten also von johannesburg nach kapstadt. dazu werden wir sicherlich ein mietwagen buchen.
gerne würden wir unterwegs auch einen nationalpark (bitte nicht krüger) besuchen, wo wir auch ein paar tiere sehen könnten. es kann eine art safari sein, muss aber nicht.
sicherlich möchten wir auch ein paar highlights und sehenswürdigkeiten auf dem weg von johannesburg nach kapstadt besichtigen. wir sind aber keine reisenden, die auf jedenfall alles sehen müssen. einfach ein paar schöne abstecher. natürlich möchten wir dann auch die garden route befahren und kennenlernen.
unsere reisedauer haben wir mit 4 bis 7 wochen definiert. wir haben aber keine ahnung, ob das für unser vorhaben genügt. aufgrund der gelesenen forumsbeiträge, sollte es das aber.
als weltreisende ist unser budget etwas begrenzt. wir werden wohl kaum in teuren resorts nächtigen, und uns auch keine luxus-safari leisten können. deshalb sind wir für jeden budget-tipp dankbar.
nun zu unseren fragen:
hat uns jemand einen schönen routenvorschlag für unser vorhaben?
welche sehenswürdigkeiten sind ein muss?
welchen nationalpark würdet ihr uns empfehlen? inkl. lodge-vorschlag. lieber klein und fein, als gross und zu touristisch.
gibt es eine lokale internetseite mit b&b unterkünften?
wo sollen wir einen mitwagen buchen? übers internet, oder vor ort in johannesburg?
natürlich sind wir auch über alle anderen tipps und anregungen dankbar!
nun hoffen wir auf eure mithilfe, damit unsere abschlussreise ein unvergessliches erlebnis wird.
vielen dank im voraus und herzliche grüsse aus thailand.
ps. bitte habt verständnis, wenn wir nicht immer sofort auf eure nachrichten reagieren können :blush:

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 556

Danksagungen: 4304

  • Nachricht senden

2

Montag, 30. Dezember 2013, 14:22

Hallo Ramfrosch,

erst mal herzlich willkommen im Forum. Bei dem Budget müssten wir schon etwas mehr wissen, besonders da ich auch klein und fein lese ;) . Backpacker sind die günstigste Art in Südafrika zu übernachten, aber die sind meist nicht ganz so "fein" bzw. das heißt nicht, dass sie nicht sauber wären, aber eben wesentlich einfacher als andere Unterkünfte ;) . Sicherlich gibt es auch bei Backpackern Unterschiede, da haben wir keine eigene Erfahrung, weil wir in der Regel in B&B´s übernachten.

Bei einer Reisedauer von 4 - 7 Wochen würde ich empfehlen die komplette Strecke entlang der Küste fahren, incl. Wild Coast (zwischen Port Elisabeth und Durban). In der Transkei (Wild Coast) kann man noch echtes Afrika erleben und es gibt dort sehr viele Backpacker, sogar mehr als "normale Hotels oder B&B´s".

Warum nicht in den Krüger? Der Krüger ist einer der Highlights in Südafrika, meiner Meinung nach sogar sehenswerter als die Garden Route. Ich finde die Garden Route auch sehr schön, aber wesentlich europäisch geprägter. Durch das Erlebnis guten Wein zu trinken, das Meer (incl. Tierwelt) zu genießen, eine andere Flora und Fauna zu sehen, ist sie natürlich auch sehenswert, aber für mich ist der Unterschied zu anderen Ländern nicht ganz so groß wie das Erlebnis im Krüger Park.

So jetzt ist meine Mittagspause bald wieder rum :D, gleich geht es wieder an die Arbeit!!

Viel Spaß in Südafrika!

Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Protea- (2. Januar 2014, 18:40), Jutta2006 (2. Januar 2014, 15:48), Weltreisende (30. Dezember 2013, 16:40)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 129

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 3073

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. Dezember 2013, 14:39

Hallo Ramfrosch,
auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum!
Ich muss Silke beipflichten: auch ich brauche ein paar mehr Infos, um Euch gescheit raten zu können. Wieviel wollt/ könnt ihr denn pro Nacht ausgeben? Klein und fein heißt ja eben leider nicht, dass auch die Preise klein sind ...
Warum ihr den Kruger NP gerade ausschließt, verstehe ich auch nicht. Gibt es dafür gute Gründe?
Den Mietwagen würde ich vorab übers Internet buchen, z. B. über billigermietwagen oder so. Ansonsten müsst ihr halt nehmen, was am Tambo Airport noch zu haben ist.
Bei bis zu sieben Wochen hättet ihr m. E. gut Zeit über die Panoramaroute in den Kruger zu reisen, sodann an die Küste nach Sodwana und St. Lucia, könntet den Hluhluwe und/oder den Addo mitnehmen und die schöne Küste komplett nach Kapstadt reisen.
Schreib doch, wenn Du wieder Internet hast, noch zwei-drei Sätze zu den finanziellen Rahmenbedingungen und zu Eurer Kruger-Abneigung.
Beste Grüße von Christiane

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jutta2006 (2. Januar 2014, 15:48)

ramfrosch

Anfänger

  • »ramfrosch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 26. Dezember 2013

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 31. Dezember 2013, 11:10

hallo silke
hallo christiane

recht herzlichen dank für eure antworten und anregungen :danke: ging ja super flott und schnell :thumbsup:
da wir uns über den jahreswechsel auch eine kleine ruhepause gönnen, und in einer unterkunft mit internetzugang herbergen, können wir euch auch direkt auf eure fragen antworten.
also unser tagesbudget für eine unterkunft liegt in etwa bei 60 (+/- 20) euro. natürlich ist es je nach ort abhängig. wir sind weniger die typischen backbacker-reisenden. haben zwar auf unserer reise auch in diversen, sehr einfachen unterkünften genächtigt, doch lieber ist uns ein einfaches, privates zimmer und nach möglichkeit mit eigenem bad. mit klein und fein meinen wir, dass uns etwas einfaches genügt, wenn es sauber ist. wir haben zb. mit airbnb viele erfahrungen gesammelt. das werden wir sicher auch wieder ausprobieren.
zum krüger-np: also bitte versteht das nicht falsch, wir möchten keinem zu nahe treten, oder etwas schlecht machen. wir haben einfach sehr viel schon über den knp gelesen und sind der meinung, dass es vergleichbares gibt, was vielleicht nicht ganz so berühmt berüchtigt ist. uns schwebt viel eher der hluhluwe-np im kopf rum. scheint auch ganz schön zu sein und ist vermutlich etwas weniger touristisch begangen?
einen mietwagen werden wir sicher im voraus buchen.
was uns auch interessiert, ist unsere reisezeit, märz/april, für diese route eigentlich gut, oder müssen wir mit dem schlimmsten rechnen?
also, gerne nehmen wir weitere tipps dankend an und über einen möglichen reiseroutenplan wären wir sehr erfreut!
nun müssen wir uns aber sputen, denn der countdown für den jahreswechsel hat begonnen und wir müssen uns noch etwas frisch machen für den gala-abend :D
in diesem zusammenhang wünschen wir euch allen einen guten rutsch ins neue jahr und grüssen euch herzlich aus thailand.
claudia & brian

Buddy

Profi

Beiträge: 104

Dabei seit: 13. Januar 2013

Danksagungen: 145

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 31. Dezember 2013, 11:45

Hallo Ramfrosch,
zum krüger-np: also bitte versteht das nicht falsch, wir möchten keinem zu nahe treten, oder etwas schlecht machen. wir haben einfach sehr viel schon über den knp gelesen und sind der meinung, dass es vergleichbares gibt, was vielleicht nicht ganz so berühmt berüchtigt ist. uns schwebt viel eher der hluhluwe-np im kopf rum. scheint auch ganz schön zu sein und ist vermutlich etwas weniger touristisch begangen?
also ich war im Oktober im Kruger und im Hluhluwe-Imfolozi, und bereue nicht beide besucht zu haben. Sind beide doch recht unterschiedlich. Klar ist er sehr touristisch, aber durch seine Größe fällt das beim "rumfahren" gar nicht so auf. Klar es kann passieren das du bei einer Sichtung mehrere Autos stehen hast, aber es kommt genauso vor das dir bei einer Nebenstraße kaum ein Auto begegnet.

Falls ihr in den HI geht, kann ich euch das Mpila-Camp im Imfolozi Teil empfehlen. Das ist nicht eingezäunt, dadurch kommt richtiges Wildlife-Feeling auf.

Gruß

Alex

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jutta2006 (2. Januar 2014, 15:49), chaos (31. Dezember 2013, 23:13), Bär (31. Dezember 2013, 14:10)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 129

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 3073

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. Dezember 2013, 11:46

Liebe Claudia & Brian,
herzlichen Dank für die Präzisierung.
Also: 60 +/- 20 Euro pro Übernachtung für etwas Kleines und Feines ist ambitioniert. Da werdet ihr euch ein bisschen Zeit nehmen und recherchieren müssen, z. B. hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) bzw. in den anderen einschlägigen Portalen, die ihr mit der SuFu problemlos findet. Besser wäre es allerdings, ihr könntet 80 +/- 20 Euro angeben ...
Eure Bedenken hinsichtlich des KNP verstehe ich jetzt ein bisschen besser, denke aber, dass ihr dem KNP da unrecht tut. Bei eurem Zeitbudget könnt ihr doch unproblematisch in den Norden des Kruger reisen und allen Rummel aus dem Wege gehen, dort ist es untouristischer und leerer als im HI und im Addo. Außerdem ist der KNP so groß, dass es sich meistens (wenn nicht gerade direkt an der Straße ein Leo im Baum liegt) verläuft/verfährt.
Die Reisezeit März/April ist aus unserer Erfahrung heraus gut, wir haben jedenfalls vor Jahren zu dieser Jahreszeit eine große RSA-Runde gedreht und hatten meistens gutes Wetter.
Einen guten Rutsch (in Thailand ist es ja bald so weit) wünscht
Christiane

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jutta2006 (2. Januar 2014, 15:49), chaos (31. Dezember 2013, 23:13), Bär (31. Dezember 2013, 14:10)

Jutta2006

Meister

Beiträge: 174

Dabei seit: 16. Mai 2006

Danksagungen: 587

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 31. Dezember 2013, 14:20

Hallo!

Ich möchte auch noch was wegen Krüger anfügen: der Krüger ist etwa halb so gross wie die Schweiz, umfasst also ein riesiges Gebiet. Das muss man sich immer wieder klarmachen.
Natürlich sind in den Camps andere Touristen, und natürlich sind die Camps je nach Grösse mehr oder weniger touristisch. Aber das sind sie im Hluhluwe/Imfolozi und den anderen Parks auch - wo Camp, da Touristen.....
Aber sobald man sich im Krüger abseits der geteerten Strassen bewegt und sich Zeit lässt (und die habt ihr ja nun wirklich), haben wir im Krüger sogar im Süden, der mehr bereist wird als der Norden, weit weniger Touristen unterwegs gesehen als z.B. im Hluhluwe.

Aber es kommt natürlich auch drauf an, ob ihr euch überhaupt für Tiere interessiert oder halt einen Nationalparkbesuch mit Anschauen von ein paar Tieren einplant, weil "man das so tut in Afrika". Wenn das letzte der Fall sein sollte (wär ja auch nicht schlimm, nicht jeder interessiert sich für Tiere - ich kenne einige Leute, die würden sich im Krüger extrem langweilen und meinen, im Zoo würden sie die Tiere besser sehen und nicht noch selber suchen müssen...), würde ich an eurer Stelle wirklich den Krüger auslassen.
Im Krüger sind die möglichen Tiersichtungen das Highlight. Ich persönlich kann mir eine SA-Reise ohne Krüger nur schwer (für mich!!!) vorstellen, ich würde extrem was vermissen. Aber eben, das gilt für mich. Man sollte schon Spass haben an der Suche und am Beobachten von Tieren, damit man selber dem Krüger und der Krüger einem gerecht werden kann.

LG Jutta
"It always seems impossible until it is done." Nelson Mandela

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ClaudiaC. (3. Januar 2014, 09:40), Protea- (2. Januar 2014, 18:43), Cassandra (31. Dezember 2013, 16:11), LIRPA 1 (31. Dezember 2013, 15:21), Bär (31. Dezember 2013, 15:17)

Kawa

PE - Eastern Cape

Beiträge: 1 121

Danksagungen: 2203

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 31. Dezember 2013, 15:39

Hallo, der Krüger wird mit Südafrika verbunden wie Australien mit dem Ayers Rock bzw Uluru!

Ich war, glaube ich 7 oder 8 Mal in OZ und nur einmal am Uluru! In SA war ich 5x davon nur zweimal im Krüger!

Trotzdem habe ich in SA tolle Sachen erlebt und auch in anderen Parks viele Tiere gesehen!

Deshalb, so empfinde ich es, sollte man nicht unbedingt den Krüger in den Focus rücken nur weil man nach SA reisen möchte!

Dazu hat SA zu viel zu bieten!

Guten Rutsch!
Grüße Olaf

2005 / 09 / 11 / 12 / 13 / 15 / 16 / 17 und schon wieder gebucht

Saguaro

Fortgeschrittener

Beiträge: 39

Dabei seit: 26. Juli 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. Januar 2014, 20:25

Ich hatte die gleichen Vorbehalte gegenüber dem Krüger, bin trotzdem hingefahren und habe im populäreren Süden ausserhalb des Camps in der Hochsaison nur wenige Menschen gesehen - an vielen Nebenstraßen keinen einzigen. Würde ich jederzeit wieder machen. Und ich bin definitiv jemand, der Einsamkeit schätzt. Ich glaube, da habt ihr einfach etwas falsche Vorstellungen. Lass 2000 Leute im Park sein - dann ist das etwa eine Person auf 10 qkm.

Viele Backpackers Lodges haben auch 2-Bett-Zimmer mir eigenem Bad zu sehr zivilen Preisen - ich habe mich auf der Tour mit meinem Sohn dort auch als 50+ durchaus wohlgefühlt, wenngleich ich in der Regel deutlich der älteste Gast war. Wir hatten auch einmal pro Woche ein schönes B&B, aber das war dann eher oberhalb eures durchschnittlichen Budgets.

Gruß
Saguaro

ramfrosch

Anfänger

  • »ramfrosch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 26. Dezember 2013

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 2. Januar 2014, 06:50

hallo zusammen
mit etwas verspätung wünschen wir allen ein gutes neues jahr!!!
vielen dank für eure meinungen und anregungen. da haben wir wohl etwas losgetreten, was nicht in unserer absicht lag :S deshalb würden wir nun gerne das thema "knp" abschliessen. vorab, wir werden uns das mit dem "knp" sicher nochmals überlegen. und falls jemand von euch, uns tipps geben könnt, wo wir im, oder um den "knp" einigermassen günstig und sauber nächtigen können, so sind wir sehr dankbar für eure inputs. vielleicht noch soviel, jeder mensch hat eigene meinungen, vorstellungen, ansichten,etc. man sieht es ja schon in diesem forum, oder auf anderen portals. zum glück ist das so, denn sonst würden wir menschen vermutlich alle das selbe tun. genau deshalb sind solche plattformen auch gut, denn man kann sich unterschiedliche meinungen ansehen, und daraus eine eigene ansicht machen.
natürlich sind wir an der faszinierenden natur südsfrikas interessiert, und dazu gehört auch die tierwelt. sicherlich würden wir uns freuen, diese wunderbaren geschöpfe in ihrer freien natur und heimat beobachten zu können. doch moralisch sind wir auch etwas gehemmt. wir denken, ihr wisst, was wir damit meinen.
christiane, herzlichen dank für den b&b-link. das sind für uns nützliche hilfsmittel!
wir möchten nochmals kurz auf unser begehren zurückkommen. wir wären dankbar, wenn uns jemand einen routenvorschlag machen könnte. es gibt sicherlich viele forumsmitglieder, die eine ähnliche route gemacht haben und uns ihre erfahrungen darüber mitteilen könnten. bitte bedenkt, wir haben von südafrika keine ahnung! unsere absicht, dort hin zu reisen, hat sich erst kurzfristig ergeben. wir haben dementsprechend auch kein planungsmaterial eingepackt, noch finden wir hier in südostasien solche unterlagen, geschweige denn kartenmaterial. also wir sind wie zwei blinde fliegen auf dem weg zum mond. ihr seht also, jeder tipp zu so einem reisevorhaben würde uns sehr weiterhelfen. klar gibt es internet, doch da wir nunmal unterwegs auf reisen sind, internet nur begrenzt vorhanden ist, und sich eine karte von südafrika auf einem smartphone nicht sonderlich gut betrachten lässt, sind wir auf eure hilfe angewiesen.
wir sind für alle hinweise und anregungen dankbar.
nun wünschen wir euch einen guten start ins neue jahr und grüssen euch freundlich aus thailand.
ab morgen geht es nach vietnam, auf eine easyridertour für 10 tage. je nach möglichkeit, können wir nicht so rasch antworten.
claudia & brian

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 262

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9302

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 2. Januar 2014, 08:20

Moin,

Routentipps gibt es hier doch reichlich. Schau einfach in die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , dort sind auch immer die Stationen aufgeführt. Eine unserer Reisen ohne Krüger von JNB nach CPT findest Du (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .
Von den aus Thailand gewohnten Preisen für Unterkünfte solltest Du Dich verabschieden. Wenn Du aber vom Wunsch eines privaten Bades Abstand nimmst, wirst Du mit Eurer Preisvorstellung hinkommen. Auch in den NPs gibt es günstige Unterkünfte mit einfacherem Standard.

Unterkünfte zu finden dürfte auch von Asien aus kein Problem sein. Toetske hat die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) freundlicherweise zusammen gestellt.

Bei einem Start in Südafrika Mitte März und dann bis zu 7 Wochen werdet Ihr in die Osterferien kommen. Meidet zu dieser Zeit die NPs. Ausserhalb der Ferien wird es besonders entlang der Garden Route keinerlei Probleme geben freie Unterkünfte zu finden.

LG Lilly

PS: Besucht nur Nationalparks, wenn Ihr damit zurecht kommt, dass es dort auch kleinere krabbelnde oder fliegende Tiere gibt. Auch Insekten, Spinnen, Mäuse gehören zu Südafrika und in die Parks und sollten nicht aus Panik getötet werden.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (3. Januar 2014, 17:30), Bär (3. Januar 2014, 14:45), Protea- (2. Januar 2014, 18:47), Jutta2006 (2. Januar 2014, 15:49), toetske (2. Januar 2014, 09:55)

seidemann

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 20. November 2008

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 2. Januar 2014, 10:19

Reiseroute SA

Hallo Claudia, halle Brian,
erst mal eine gutes 2014.
bezüglich der Backpacker, kann ich euch beruhigen. Es gibt sehr viele sehr gute Backpacker.
Es ist nicht mehr das Jugendherberge-Feeling von früher.
Das gibt es zwar auch noch in den meisten Backpacker Hostels hat es auch Schlafsääle für Low Budget Reisende,
aber es gibt auch 2er Zimmer mit eigenem Bad. Wir sind beide 54 und öfters in Backpackern abgestiegen,
obwohl wir mit dem Camper unterwegs sind. Meistens in Städten. Sie sind vernünftig im Preis, meistens sehr schön gelegen und man bekommt eine Menge guter Tips. Gerade wenn man nicht die ganze Route fest geplant hat ist es von Vorteil mit Leuten zu sprechen die von dort kommen wo man gerade hin will. Bei praktisch allen Backpackern hast Du Internetzugang.
Besorg dir den "Coast-to-Coast" Führer, wir sind mit dem von Kapstadt bis nach Durban )im Mietwagen gereist. Hat fantastisch funktioniert.
Wenn ihr Lust auf ein paar Bilder und Reiseberichte habt unter (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) haben wir etwas veröffentlicht. Der letzte Trip vom Herbst 2013 fehlt leider noch (ich muss zuerst die Tour für März 2014 planen).
Ich würde einen Mietwagen fassen (wir sind mit AVIS gut gefahren, fragt nach Rates für eine Langzeitmiete) Von Jo'burg östlich und durch Swaziland (Hlane Game Reserve), St. Lucia Wetlands, HluHluwe (traumhafte Landschaft) und der Küste nach runter bis Kapstadt. Wenn ihr weg von Touristenrummel wollt nehmt die Route 62 durchs Hinterland.
Ich hoffe es hilft ein wenig weiter, am besten nicht zuviel planen, in Afrika nimmt man es am besten wie es gerade kommt. Ihr seid ja in der komfortablen Lage mit "Zeit" zu reisen, dann braucht ihr auch kein durchgeplantes Reiseprogramm.

Herzliche Grüsse aus der kalten Schweiz

Richard

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 431

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15660

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. Januar 2014, 12:16

Hallo ihr beiden,

vorab, wir werden uns das mit dem "knp" sicher nochmals überlegen. und falls jemand von euch, uns tipps geben könnt, wo wir im, oder um den "knp" einigermassen günstig und sauber nächtigen können, so sind wir sehr dankbar für eure inputs. vielleicht noch soviel, jeder mensch hat eigene meinungen, vorstellungen, ansichten,etc. man sieht es ja schon in diesem forum, oder auf anderen portals. zum glück ist das so, denn sonst würden wir menschen vermutlich alle das selbe tun. genau deshalb sind solche plattformen auch gut, denn man kann sich unterschiedliche meinungen ansehen, und daraus eine eigene ansicht machen.

Wenn man die Menschen einer solchen Plattform befragt und alle einhellig einer Meinung sind, sollte man sich aber auch überlegen, ob die eigene Meinung ggfs. auf falschen Vorstellungen basiert und revidiert werden sollte. :whistling:

natürlich sind wir an der faszinierenden natur südsfrikas interessiert, und dazu gehört auch die tierwelt. sicherlich würden wir uns freuen, diese wunderbaren geschöpfe in ihrer freien natur und heimat beobachten zu können. doch moralisch sind wir auch etwas gehemmt. wir denken, ihr wisst, was wir damit meinen.

Nein, das verstehe ich nicht. Der Krüger ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas. Die Tiere können sich im grenzüberschreitenden Park (inkl. Zimbabwe und Mozambique) auf einer Fläche frei bewegen, die etwa der gesamten Schweiz entspricht. Das ist für die allermeisten Spezies weit artgerechter als in kleineren Parks, die ihr ja offenbar in Erwägung zieht. Vom Umgang mit Tieren in Asien will ich erst gar nicht reden.* Eure moralischen Bedenken kann ich daher nicht nachvollziehen. Und nun zum praktischen Teil: die Unterkünfte in den Nationalparks sind idR sauber und für das Gebotene günstig. Einfache feste Unterkünfte (Rundhütten - "Huts") gibt ab 33 EUR/ 42 CHF für 2 Personen. Ähnliche Preise für manche (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Camping im eigenen Zelt kostet die Hälfte. Beides inkl. ordentlichen Gemeinschaftsbädern und -küchen. In keinem Land der Region werdet ihr Vergleichbares finden. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) findet ihr als Muster die Unterkunftsseite des Lower Sabie Camps im südlichen KNP. LS bietet nahezu alle Unterkunftsarten und ist daher für einen ersten Überblick gut geeignet.

Und wie Lilly bereits geschrieben hat (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) nochmals der Hinweis auf Toetskes Unterkunftübersicht. Die meisten Unterkünfte in Nationalparks werden von der staatlichen Naturschutzbehörde SANPARKS verwaltet, man kann sie auf deren Website auch online buchen. Das könnt ihr selbst machen. Dafür legt man sich einen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) an, hinterlegt die eigenen Daten inkl. Kreditkarte und schaut sich bei jedem Camp auf dem monatlichen Kalender - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - an, was noch frei ist.
Andere Nationalparks werden von anderen Behörden verwaltet, im "Bundesland" KwaZulu-Natal beispielsweise von Ezemvelo, in der Region um Kapstadt von CapeNature. Ezemvelo bietet eine Online-Buchungsmöglichkeit, ich würde die jedoch nur nutzen, um nach Verfügbarkeiten zu suchen. CapeNature bietet nur Buchung per Telefon oder E-Mail. Die Links findest Du bei Toetske.
Falls euch das alles zu viel ist, schaltet doch einfach ein Reisebüro ein. Entweder eines in der Schweiz oder in Südafrika beispielsweise (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) erfolgt per Formular und danach per E-Mail. Einige Nutzer haben mit Siyabona schon gute Erfahrungen gemacht. Mir war die Kommunikation etwas zu langsam im Vergleich zu den eigenen Online-Buchungsmöglichkeiten, aber für euch könnte das passen, da sie auch mit unscharfen Vorgaben einen Vorschlag ausarbeiten.
Falls ihr Backpacker bevorzugt, auch hierfür findet ihr bei Toetske die entsprechenden Buchungssites. Der von Richard erwähnte "Coast-to-Coast" Führer ist ein Büchlein, das man in einigen Touristinfos bekommt, aber ihr könnt auch auf deren Website (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - vielfach inkl. Verfügbarkeitsabfrage und Buchungsmöglichkeit - nachschauen. Alternative für offline: "Alternative Route", (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) als PDF herunterladbar (unter dem Cover: Share -> Download)

Eine Reiseroute hat euch Silke bereits in der ersten Antwort vorgeschlagen. Die ist auch die naheliegendste. Ganz grob könnte sie (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .
Falls euch das nicht reicht, ihr aber gerne schmökern wollt, sicher gibt es auch in Thailand und Vietnam Buchhandlungen, die den englischsprachigen Lonely Planet South Africa führen. Zudem könnt ihr euch auch einen kostenlosen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) von der deutschen Touristikvertretung Südafrikas herunterladen. Zudem gibt es dort das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wenn ihr keine Online-Maps wie Google, Bing etc nutzen wollt, ladet euch doch Landkarten herunter. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) eine brauchbare Straßenkarte, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) eine topografische Karte. Vor Ort kauft ihr euch dann im Supermarkt einen Straßenatlas. Klar sind die auf einem Smartphone nicht bequem anzuschauen, aber besser als gar nichts. Ich hätte mir halt ein Tablet oder Netbook mitgenommen... :rolleyes:

Den Mietwagen würde ich (bei 4 Wochen) via Onlinebroker wie billiger-mietwagen oder Auto-Europe o.ä. buchen. Bei > 30 Tagen ist Langzeitmiete über die Anbieter selbst möglicherweise preiswerter, das muss aber nicht so sein. Kleinwagen kosten ab 15 EUR/ Tag, Golfklasse ab 21 EUR. Vor Ort sind die Preise deutlich teurer als via Deutschland. Eine Alternative ist die Reise im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , einem Backpackerbus. Kosten für das one-way-Hop-on-Hop-off-Ticket Joburg - Kapstadt ca. 250 EUR pP.

Weiterhin viel Spaß beim Planen wünscht euch
der Bär

P.S.: Südafrika ist einfach zu bereisen. Zur Not fliegt einfach nach Joburg, schaut euch ein paar Tage die Stadt an und plant vor Ort den weiteren Reiseverlauf.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (3. Januar 2014, 17:28), ClaudiaC. (3. Januar 2014, 09:49), toetske (2. Januar 2014, 21:21), chaos (2. Januar 2014, 18:13), Protea- (2. Januar 2014, 18:09), Jutta2006 (2. Januar 2014, 15:50), corsa1968 (2. Januar 2014, 15:48), Cassandra (2. Januar 2014, 14:31), SilkeMa (2. Januar 2014, 13:49), M@rie (2. Januar 2014, 12:57), Beate2 (2. Januar 2014, 12:46), Weltreisende (2. Januar 2014, 12:25)

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. Januar 2014, 12:28

P.S.: Südafrika ist einfach zu bereisen. Zur Not fliegt einfach nach Joburg, schaut euch ein paar Tage die Stadt an und plant vor Ort den weiteren Reiseverlauf.
Genau das wäre auch mein Vorschlag! Routen gibt es bei den Reiseberichten genug, inklusive Unterkunftsvorschlägen.

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. Januar 2014, 21:21), MichaelS (2. Januar 2014, 19:24)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 431

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15660

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. Januar 2014, 14:11

Vom Umgang mit Tieren in Asien will ich erst gar nicht reden.*

* Nachtrag: davon will ich nach reiflicher Überlegung nun doch reden, obwohl es mit eurer Reise wenig zu tun hat. Aber wenn wir schon beim Thema Moral sind, gehört dies zur Abrundung des Bildes dazu: das Land, in dem ihr eure Easyridertour macht ist hauptverantwortlich dafür, dass in Südafrika die Nashörner in bestialischer Weise abgeschlachtet werden. Nachdem sie 2010 ihr letztes eigenes (Java-)Nashorn gekillt haben, lassen sie jetzt in Afrika wildern. Von 13 getöteten Rhinos in 2007 hat sich die Zahl auf knapp 1.000 im Vorjahr explosionsartig vermehrt. Und das alleine in Südafrika!
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) :cursing: :cursing: :cursing:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (6. Januar 2014, 21:19), Beate2 (3. Januar 2014, 19:22), bandi (3. Januar 2014, 17:28), ClaudiaC. (3. Januar 2014, 09:50), toetske (2. Januar 2014, 21:21), MichaelS (2. Januar 2014, 19:24), chaos (2. Januar 2014, 18:13), Protea- (2. Januar 2014, 18:10), Weltreisende (2. Januar 2014, 16:59), Jutta2006 (2. Januar 2014, 15:50), corsa1968 (2. Januar 2014, 15:49), SilkeMa (2. Januar 2014, 14:23), M@rie (2. Januar 2014, 14:20)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 556

Danksagungen: 4304

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. Januar 2014, 14:11

Hi,

wie eine einfache Unterkunft im Krüger (ohne eigenes Bad) im Krüger aussieht, habe ich hier beschrieben : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) =

Man kann natürlich auch von außen reinfahren, aber das kostet Zeit. Relativ günstige Unterkünfte außerhalb des Krügers, aber in einem eigenen Game Reserve gelegen, gibt es in der Nähe des Crocodil Bridge Gates, im Marloth Park wie z.B. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Das habe ich auch hier beschrieben: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zur Wild Coast: Schaut mal folgenden Reisebericht: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Ich glaube Marchese war in folgendem Backpacker, aber fragt noch einmal nach: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Außerdem würde ich noch in Chintsa, auch Wild Coast, übernachten: Hier dazu der Reisebericht von Kawa: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viele Grüße,

Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. Januar 2014, 21:21)