Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 231

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9231

  • Nachricht senden

21

Freitag, 10. Januar 2014, 11:00

Aber weisst du ob sich der Park rentiert oder man eher sich auf die anderen Konzentrieren sollte ?

der Park "rentiert" sich schon, aber nicht bei 3 Wochen und und wenn ihr in Sodwana und/oder Durban tauchen wollt ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

22

Freitag, 10. Januar 2014, 11:39

okay. Nun hab ich mal eine mögliche Planung erstellt. Wo das Tauchen wohl nicht statt finden würde aber vielleicht kann ich da ja am ende noch einen Tag reinquetschen. den Marakele Nationalpark würde ich vielleicht dafür dann streichen und den dann durch St. Lucia Wetlands ersetzen.

momentan hab ich das so geplant:

Tag 1 Anreise

Tag 2 Johannesburg - Marakele Nationalpark

Tag 3 Marakele Nationalpark

Tag 4 Marakele Nationalpark - Mapungubwe Nationalpark

Tag 5 Mapungubwe Nationalpark

Tag 6 Mapungubwe Nationalpark

Tag 7 Mapungubwe Nationalpark-Krüger Nationalpark (Pafuri Gate)

Tag 8 - Tag 14 Krüger Nationalpark (diverse Restcamps, mit Bushwalks, Nachttour, eigenen Fahrten etc)

Tag 15 Krüger - Swaziland (Mlilwane Reservat)

Tag 16 Mlilwane Reservat

Tag 17 Mlilwane Reservat-Imfolozi Nationalpark

Tag 18 Imfolozi Nationalpark

Tag 19 Imfolozi Nationalpark

Tag 20 Imfolozi Nationalpark-Durban

Tag 21 Rückflug



Bin gerne für Anregungen zu haben. sowohl auch für Kritik wegen Machbarkeit, Sinn etc ;) . Meine erster Trip nach Südafrika und daher ist das halt schwer einzuschätzen

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1879

  • Nachricht senden

23

Freitag, 10. Januar 2014, 12:00

Hi,
ja, das geht.
ich persönlich würde lieber St. Lucia statt Swaziland machen, bzw. 2 Nächte Krüger weniger und dafür St. Lucia...aber sonst passt das schon so.

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael_K (10. Januar 2014, 12:42), Bär (10. Januar 2014, 12:31)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

24

Freitag, 10. Januar 2014, 12:51

okay. Danke für den Tipp....werde ich mir mal überlegen. Ich dachte halt Swasiland würde sich anbieten weil es auf dem Weg liegt. Vielleicht lass ich Swasiland oder Marakele dann einfach aus und mache dann lieber St. Lucia. Da könnte ich dann vielleicht in der Ecke dann gleich mit den nem Strandtag verbinden oder ? St. Lucia ist v.a. für Hippos kucken gut oder was gibts es dort sonst noch für Highlights ?

Würdest du die Übernachtungen für den ganzen Trip eigentlich in Deutschland alle vorher buchen oder spontan vor Ort ? V.a. Krüger Nationalpark kann ich halt schlecht sagen wo ich wann bin.

Danke im Voraus.

VG

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 231

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9231

  • Nachricht senden

25

Freitag, 10. Januar 2014, 13:03

St. Lucia ist v.a. für Hippos kucken gut oder was gibts es dort sonst noch für Highlights ?

St. Lucia und Surroundings hat (sehr) viel zu bieten, insbesondere den iSimangaliso Wetland Park mit den Western und Eastern (inkl. Cape Vidal) Shores, dann eine Bootstour auf dem St. Lucia Estuary, diverse Walks zum Birden, Lunch beim St. Lucia Ski Boat Club mit Blick auf Hippos und Croc, ein Croc Centre - die Meisten bleiben nur 2 Nächte und wünschten sich, mind. noch 2 Nächte bleiben zu können.

Die Unterkünfte im Kruger würde ich alle vorbuchen, insbesondere zur besseren Routenplanung - es wird sich gerne mit den Entfernungen und benötigter Zeit verschätzt - wenn ihr wirklich Marakele und Mapungubwe machen wollt, sind Übernachtungen in Punda Maria und Letaba/Mopani (letztere als Zwischenübernachtung), dazu Satara und Lower Sabie denkbar - Lower Sabie als Ausgangsstation für die Swazidurchfahrt nach St. Lucia. Solltet ihr Marakele und Mapungubwe solltet ihr m.E. mehr Übernachtungen als 6 im Kruger einplanen, da ihr von Nord nach Süd im Kruger unterwegs seid und da bedarf es einer guten Planung und damit Vorbuchung.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ClaudiaC. (15. Januar 2014, 10:51), Cassandra (10. Januar 2014, 15:30)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 111

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14577

  • Nachricht senden

26

Freitag, 10. Januar 2014, 13:08

Ich dachte halt Swasiland würde sich anbieten weil es auf dem Weg liegt. Vielleicht lass ich Swasiland oder Marakele dann einfach aus

Ich würde eher Susis zweitem Rat folgen und eine Nacht im Krüger (und eine Nacht im iMfolozi) streichen und dafür in St. Lucia 2 Nächte buchen. Sollte euch der imfolozi dann sehr gut gefallen, dann bleibt einfach am letzten Tag noch bis Spätnachmittag dort und fahrt anschließend in ca. 1 Std. zu eurer Unterkunft in St. Lucia. Sofern ihr euch aber eher auf die Wetlands freut, dann fahrt schon nach dem Frühstück raus aus dem H-i und verbringt den Tag am Meer bzw. dem iSimangaliso NP.

Zum Abschluss noch ein Tipp: der NP in Swaziland heißt Mlilwane mit Ml. Nur für die SuFu und Google...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 14. Januar 2014, 13:34

Hallo zusammen,

ich hätte mal eine Frage. Meine Planung laufen ja weiterhin recht fleißig. Nun hatte ich mir für den Start folgendes Programm überlegt. Ankommen nachmittags in Johannesburg und dann gleich mit Mietwagen bis nach Polokwane oder gleich bis Phalaborwa. Am nächsten morgen dann gleich den in Park und dann Übernachten im Olifant (3-4 Nächte) dann in Lower Sabie (2-3 Nächte) und dann noch Pretoriuskap (2 Nächte)

Ist die Strecke von Olifant bis Lower Sabie an einem Tag ohne Stress zu machen ? Ich kann das gerade recht schwer von der Entfernung und v.a. vom Zeitaufwand einschätzen aber sieht schon weit aus.

Nach dem Krüger will ich vielleicht noch in ein Private Game Reserve (Mala Mala). Kann mir jemand dazu was sagen ob das sinnvoll ist und sich der Aufwand und Zeit rentieren. Die Kosten für diese Übernachtung würde ich mir eh noch ganz genau anschauen.

Danach würde ich dann direkt weiter zum Tembe fahren oder noch eine ÜN in Swaziland machen.

Ist der Oktober eigentlich ein gutes Datum für den Krüger ? Ein bekannter meinte "Mensch Junge, das kannst du voll vergessen, du musst da im August hin, sonst siehst du mal gar nix " ;(

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 043

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2669

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 14. Januar 2014, 13:55

Hallo Michael,
also: nachmittags in Joburg zu landen und dann noch bis maximal Phalaborwa zu fahren, würde ich mir noch mal genau überlegen und auf der Karte anschauen. Pi mal Daumen fährst Du von Joburg zum Kruger 5 Stunden (wenn alles gut läuft). Auch musst Du ja erst einreisen, Geld tauschen etc. und den Mietwagen übernehmen. Entweder Du entdeckst die wiedererwachende Schöne Johannesburg oder fährst noch 2-3 h Richtung Kruger und übernachtest dann auf der Strecke.
Olifants - Lower Sabie kann man an einem Tag fahren. Dann kann man aber nicht viel mehr machen, als die Hauptstraße langrollen. Ausflüge nach rechts und links und Stehenbleiben an einer Sichtung wie man lustig ist könnte dagegen schon knapp werden. Du musst halt die Uhr und die Schließzeiten im Auge behalten.
Mala Mala im Sabi Sand ist eine edle Wahl und würde noch mal ein ganz anderes Safarierlebnis beisteuern. Aber Du solltest wirklich noch mal nach den Preisen schauen, 2014 beginnen die bei 740 USD pro Person und Nacht (guckst Du hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ). Hinzukommt, dass es sich m. E. nicht lohnt, nur eine Nacht in ein solches Etablissement einzureiten - d.h. es müsste schon Kleingeld für zwei Nächte übrig sein.
Oktober ist in Ordnung für den Kruger. Es wird dann schon wärmer und schwüler, Du kannst halt nicht immer mit vollem Sonnenschein rechnen. Wir fanden es im Juni (also im südafrikanischen Spätherbst) klimatechnisch am entspanntesten, aber Oktober ist definitiv kein no-go.
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (15. Januar 2014, 17:05), Bär (14. Januar 2014, 16:58)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 14. Januar 2014, 14:12

Hallo Christiane,



danke für den Tipp. Ich hatte mit ca. 300 USD gerechnet pro Nacht in diesen Camps und war jetzt selber ein bisschen erstaunt. Da ist definitiv zu teuer für uns. Das mit der Fahrt bis zum Krüger muss ich echt mal schauen. Hatte anfangs Polokwane als Zwischenstopp für die Nacht eigeplant. Vielleicht sinnvoller. Aber meine befürchtung ist das ich dann kaum an einem Tag bis zum Olifant Camp komme oder ?

südafrikawieichesmag

Fortgeschrittener

Beiträge: 31

Dabei seit: 16. März 2013

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 14. Januar 2014, 14:35

Hallo Michael,

ich würde auch einen Stopp in Johannesburg einlegen. Ferner würde ich Marakele rausnehmen, dafür das Venda-Land rein. Es gibt dort die Möglichkeit eine geführte Tagestour für rd. 700 Rand zu bekommen. Ein Venda setzt sich zu Euch ins Auto und macht eine Tagestour, wo Ihr die Landschaft und vor allem authentisch die Bevölkerung kennen lernt. Das ist nicht zu vergleichen mit den "Villages" wo alles sehr touristisch ist. Im Mapungubwe reichen dann vom Veda Land zwei Übernachtung völlig aus. Mache dort die Heritage-Tour um 10. Toll ist auch immer die Sundowner Tour.

Die Strecke Olifants nach Lower Sabie geht bequem, früh aufstehen, Frühstück in Tschokwane (meine "lieben Freunde" die Paviane aufpassen, sonst ist das Frühstück weg). Ich fahre eigentlich immer gleich bis Komatipoort durch, das geht auch bequem, und übernachten dort.

In Swazi-Land solltest Du eine Übernachtung einplanen, es macht Sinn. Für Tembe solltest Du mind. 2Ü einplanen. Beachte bitte, dass es hier schon um 13.00 Uhr das Mittagessen gibt. Das schaffst Du aber bei einer Übernachtung z. B. im Mlilwane (Bienenkorbhaus) bequem.

Oktober im Krüger ist perfekt, gerade auch wenn Du oben über das Pafuri-Gate reinkommst. Leider hat die letzte Flut einen meiner Lieblingsplätze dort, Crocs-Corner stark verändert: Die stark abfallende Böschung ist Geschichte. Es wird wieder einige Jahre dauern, bis sich diese hoffentlich wieder bildet. Trotzdem ist gerade dieser Flecken, wenn alles andere noch dürr ist, eine willkommene grüne Oase. Ein Jahr ohne diesen Bereich, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Egal wo wir nach Südafrika fahren, 10 Tage im Krüger sind Pflicht! Wenn Du an Phalaborwa vorbeikommst, bzw. einen Stopp einplanst mach auch die Oli-River-Cruise. Oftmals haben wir hier schon viele Tiere am Fluß angetroffen, und das T-bone "danach" an den "banks of the olifants" ist einfach ein schönes Erlebnis.

Eine Nacht weniger im Hluhluwe wegnehmen ist machbar, Du hast ja den Schwerpunkt auf dem Krüger liegen. St. Lucia ist auch toll, auch wenn es mich persönlich nicht so ans Wasser zieht, ich bin halt ein Krügerfan.

Viele Grüße
südafrikawieichesmag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dzsch (14. Januar 2014, 15:20)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 14. Januar 2014, 15:13

Danke für den Tipp. Venda Land kannte ich noch gar nicht. Wird gleich mal gegoogelt.

Ich hatte mir ja eigentlich ein Private Game Reserve eingebildet aber ich dachte da gäbe es auch was nicht total Luxus ist. Ich wollte halt mal gerne eine Tour im offenen Wagen mitmachen mit nem Guide aber bisher hab ich nichts gefunden leider. Außerdem weiss ich das das der Wunschtraum meiner Freundin wäre und den wollte ich ihr unbedingt mal erfüllen. Aber die Preise in diesen Camps sind wirklich unmöglich zu stemmen.

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1879

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 14. Januar 2014, 15:18

Johannesburg-Phalaborwa sind locker 6 Std.
Wie wäre es mit Stopp in Middelburg oder Dullstrom?
Am Rande des Krügers gibt es ja noch mehr Lodges...
Elephant Plains, Muweti, Casart Game Lodge...um ein paar beliebte zu nennen.

Haupstrecken im Krüger sind nicht immer schlimm. Wir sind diese letztes Jahr viel gefahren, hatten wenig Verkehr und viele Tiere :thumbsup:

Swaziland würde ich wenigstens 2 Stopps empfehlen, oder vielleicht von Crocodile Bridge früh raus...

dann Tembe und St. Lucia/Hluhluwe-I.

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 14. Januar 2014, 15:29

Johannesburg-Phalaborwa sind locker 6 Std.
Wie wäre es mit Stopp in Middelburg oder Dullstrom?
Am Rande des Krügers gibt es ja noch mehr Lodges...
Elephant Plains, Muweti, Casart Game Lodge...um ein paar beliebte zu nennen.

Haupstrecken im Krüger sind nicht immer schlimm. Wir sind diese letztes Jahr viel gefahren, hatten wenig Verkehr und viele Tiere :thumbsup:

Swaziland würde ich wenigstens 2 Stopps empfehlen, oder vielleicht von Crocodile Bridge früh raus...

dann Tembe und St. Lucia/Hluhluwe-I.

VG Susi

Hallo Susi,

Elephant Plains, Muweti, Casart Game Lodge...klingen gut. Sind diese auch bezahlbar ?

VG

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 043

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2669

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 14. Januar 2014, 15:44

Hallo Michael,
schau doch bitte wegen der Bezahlbarkeit der Camps selbst mal nach. Elephant Plains ist wohl das günstige, was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft.
Beste Grüße von Christiane

Alicia

ein leben ohne katzen ist möglich aber sinnlos

Beiträge: 511

Danksagungen: 1649

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 14. Januar 2014, 15:51

Hallo Michel

Wir haben für uns in Juni 2014 in Elephans Plain gebucht 2 Nächte, und wir bezahlen zusammen Rand ca. 12'600.- ca. Mit vollpension und Safaris, ist nicht billiger aber von
allem Pivate Game Reservat ist sehr gute Preis.

Habe ich in Tripavisor sehr gute Erfahrungs-Berichter gelessen.

Herzliche Grusse

Alicia
Grüsse
Alicia

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1879

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 14. Januar 2014, 15:53

Ich denke schon. Sind keine so ganz feine Luxus Lodges...

Ich habe Muweti hier beschrieben (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dzsch (14. Januar 2014, 16:02), Alicia (14. Januar 2014, 15:55)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 14. Januar 2014, 16:18

Danke für den Tipp....werde ich mal in die Reiseplanun miteinfließen lassen....eine andere Überlegung ist halt noch das in der nähe von Pretoria De Wildt Cheetah Reseach Centre am anfang anzusteuern. Wenn schon das eine nicht klappt dann zumindestens der Freundin die lieblingstiere vor die Nase halten :o)

Hat jemand Erfahrungen dazu gemacht oder kennt noch ein anderes Geparden Aufzuchtsstation ?

Momentan wäre die Planung ja das.....

Tag 1 Anreise

Tag 2 Johannesburg-Pretoria

Tag 3 Cheetah De Wildt Research Centre

Tag 4 Research Centre-Phalaborwa

Tag 5 Phalaborwa-Olifant

Tag 6 Olifant

Tag 7 Olifant

Tag 8 Olifant - Lower Sabie

Tag 9 Lower Sabie

Tag 10 Lower Sabie-Pretotiuskap

Tag 11 Pretoriuskap

Tag 12 Pretoriuskap-Swaziland (Mlilwane oder Mkhaya)

Tag 13 Swaziland (Mlilwane oder Mkhaya)

Tag 14 Swaziland - Tembe

TAg 15 Tembe

Tag 16 Tembe

Tag 17 Tembe-St.lucia

Tag 18 St.Lucia

Tag 19 Imfolezi

Tag 20 Imfolezi

Tag 21 Imolezi-Durban

Tag 22 Abflug



Eure Meinung ? Wie gesagt das Geparden Camp wäre halt eher für Freundin weil ich ehrlich gesagt nicht glaube sie sonst zu sehen....also die Geparden meine ich :D ....und ich hab auch nix gegen ein paar Geparden.....

Alicia

ein leben ohne katzen ist möglich aber sinnlos

Beiträge: 511

Danksagungen: 1649

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 14. Januar 2014, 16:45

Michael, in Kruger haben wir schon Gepard gesehen :D :love:

meine Erfahrung: in Crocodile Bridge die S28 nehmen !! Wir haben eine Morgen alle Big-Five gesehen mit Geparden, S28 ist Gepard gebiet, gebe ich zu, 1 monat in Kruger drei mal Gepard gesehe dort.

Meine persönliche meinung, liebe Gepard frei zu sehen.
Grüsse
Alicia

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 231

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9231

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 14. Januar 2014, 16:56

Tag 6 Olifant
Tag 7 Olifant
Tag 8 Olifant - Lower Sabie
Tag 9 Lower Sabie
Tag 10 Lower Sabie-Pretotiuskap
Tag 11 Pretoriuskap
Tag 12 Pretoriuskap-Swaziland (Mlilwane oder Mkhaya)

diesen Teil würde ich anders planen, denn es fährt sich besser von Lower Sabie nach Swaziland als von Pretoriuskop - das würde auch die Strecke Olifants - Lower Sabi entzerren - ich würde 2 N Olifants - 2 N Satara und 2 N Lower Sabie machen und von LS entweder nach Mlilwane oder Mkhaya fahren - zudem würde ich die Nacht in Durban weglassen und in St. Lucia verlängern
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 043

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2669

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 14. Januar 2014, 21:22

Hallo Michael,
wir sind vor vielen Jahren (ca. zehn) mal im De Wildt gewesen, weil mein Mann Geparden fotografieren wollte und - wie ihr auch - nicht wusste, ob wir welche in freier Natur zu sehen bekommen. Es ist halt einerseits ein Tierpark mit Forschungszentrum und andererseits auch ein Heim für sonst nicht überlebensfähige Tiere. Ich persönlich hätte auf einen Besuch verzichten können, auch weil ich nicht viel vom Streicheln wilder Tiere halte - aber gesehen hat man sie natürlich gut, wenn man auf den Fotos natürlich oft erkennt, dass sie nicht in freier Wildbahn aufgenommen worden sind (Zäune etc.) ...
Eine Garantie können wir Euch verständlicherweise nicht geben, dass ihr Geparde im KNP zu sehen bekommt. Wir haben schon und auch mal nicht. Aber diese Garantie gibt Euch natürlich auch kein Private Game Reserve. Ich würde die Zeit für De Wildt und das zu teure PGR in mehr Zeit im Kruger investieren (wie Du es ja auch schon geplant hast). Je mehr Zeit ihr dort verbringt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für noch mehr schöne und vielleicht auch außergewöhnliche Sichtungen.
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael_K (15. Januar 2014, 09:19), Alicia (15. Januar 2014, 07:51), Weltreisende (14. Januar 2014, 22:09)