Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

61

Samstag, 22. Februar 2014, 12:37

Also Seriem wäre halt schon toll, wegen der Dünen von sossusvlei. Das wäre halt schon nochmal ein landschaftliches Highlight. Der SChwerpunkt der 14 Tage soll auf Tierbeobachtung und eindrucksvollen Landschaften liegen. Man muss auch dazu sagen, dass wir mindestens 3 Fahrer sind, die sich dann abwechseln können. Ich denke wir werden einen Landrover defender 110 bei Asco mieten, da haben wir alle Platz drin und können einige 4x4 Strecken fahren. Ich finde allerdings auch, dass es ziemlich viel Fahrerei ist. Allerdings haben wir im Südwesten der USA auch mal 2000 km in 11 Tagen gemacht (Las Vegas bis Denver), was eigentlich problemlos möglich war, da die Strassen immer leer waren und auch die Fahrt selbst ein Erlebnis war, da man immer mitten durch die Natur gefahren ist.

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 3. April 2014, 18:53

Sooo, endlich mal was konkretes: Die Camps im KTP sind reserviert und zwar folgendermassen - start 15.3 2015

Flug nach Upington
Upington 1N
Kiliekrankie 1N
Nossob 1N
Bitterpan 2N
Tented Camp 2N

anschliessend haben wir 7-8 Tage Zeit um nach Windhoek zu gelangen - welche Route würdet ihr da vorschlagen? Auf jeden Fall mit dabei sollten 2-3 Nächte Sesriem sein. Ist Lüderitz die lange anfahrt wert oder kann man da eben so gut in Swakopmund halten? lohnt sich der fish river canyon, wenn man den Grand Canyon schon gesehen hat?

Bin für jeden Tipp dankbar.

LG

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 511

Danksagungen: 656

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 3. April 2014, 20:06

Hi,
mir persönlich gefällt der FRC sehr gut. Dennoch würde ich in Anbetracht von 7 Tagen diesen weglassen.

Vorschlag 1
2x Aus ( Eagles Nest) von hier Ausflug nach Lüd möglich. 2 x auf wunderschöner D707 (z.B . Farm Namtib superschön incl. Dinner am Familientisch) Grüßt uns Thorsten und Linn, bei denen wir die große Flut 2009 auf Namtib erleben durften.

2x desert Camp Sesriem. Ihr kommt gegen frühen Nachmittag an. Erster Ausflug in die Dünen und am nächsten Tag früh nochmals ganz hinter fahren. Die permits am ersten Tag auch für den nächsten Tag schon kaufen. Verkürzt die Wartezeit am Morgen.

Dann 2x Swakopmund.

Vorschlag 2 Übernachtungen in Aus weglassen. Aber die D707 gehört in jedem Fall ins Programm ( meine Meinung)

Fragen: Weshalb nicht Urikaruus im KTP? Warum Ü in Upington? Da hättet Ihr Euch eine Ü ersparen können.

VG
Serengeti.
war alles sehr schnell hingeschrieben.Also behalte die Fehler in Grammatik o.ä..
VG
Serengeti

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (4. April 2014, 09:38)

Kawa

PE - Eastern Cape

Beiträge: 1 091

Danksagungen: 2077

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 3. April 2014, 20:29

lohnt sich der fish river canyon, wenn man den Grand Canyon schon gesehen hat?


Meine grundsätzliche Meinung dazu hatte ich ja schon mal in einem früheren Beitrag geäußert.

Zu Deiner speziellen Frage oder Vergleich Grand Canyon und FRC, ich war zweimal am Grand Canyon. Jedesmal überlaufen und man hatte nie Ruhe diese Aussicht zu geniessen.
Am FRC war ich zwar nur einmal, aber dafür neben dem Hauptaussichtspunkt auch noch auf der nördlichen Seite des Canyons.

An beiden Stellen waren wir gänzlich allein und das nicht nur für 5 min.

Ich persönlich finde, es hat sich gelohnt und ich würde in ein paar Jahren nochmals dorthin fahren.

Die Vegetation ist am FRC übrigens weniger üppig und dafür die Aussicht auf Hell's Bend uneingeschränkt gut!
Grüße Olaf

2005 / 09 / 11 / 12 / 13 / 15 / 16 / 17 und schon wieder gebucht

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (4. April 2014, 09:38)

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 3. April 2014, 21:14

Danke ihr beiden! Also, Urikaruus habe ich natürlich versucht zu buchen! ich habe das Formular um 00:05 abgeschickt und erhielt am nächsten Morgen die Antwort, dass Urikaruus für 5 Personen (d.d. 3 von 4 hütten) nicht zu haben sei. wir hätten lediglich eine Hütte gekriegt. So dumm das jetzt klingt und auch war. Ich habe mich in den Daten geeirrt: Ich wollte eigentlich am Sonntag in den KTP starten, habe mich vertan und ausversehen Montag gebucht. Jetzt dachte ich, dass wir trotzdem schon Sonntag anreisen, damit wir nicht in Zeitdruck kommen. Wenn wir um 11.00 ankommen, bin ich nicht sicher, ob wir tatsächlich bis nach Kliliekrankie kommen, da wir ja noch die Grenzformalitäten im Twee Rivieren erledigen müssen, das Auto entgegennehmen müssen und noch einen Grosseinkauf vor uns haben werden. Dass ich die Buchung nochmals einen Tag vorverschieben kann, bezweifle ich bei einer Personenanzahl von 5 sowieso. Jetzt ist es halt ie es ist - dafür werden wir 8 oder 9 Tage in CPT haben, je nach dem, ob wir noch in Upington übernachten oder nicht.

LG

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 511

Danksagungen: 656

  • Nachricht senden

66

Donnerstag, 3. April 2014, 21:21

Nach TR 2,5 Stunden reine Fahrzeit. Zumindest könntet Ihr dort schon im Park übernachten.

Serengeti
VG
Serengeti

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (4. April 2014, 09:37)

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 8. April 2014, 17:28

Vielleicht buche ich einfach Klieliekrankie zu Twee Rivieren um, damit wir noch eine Nacht länger in Kapstadt bleiben können. Oder ist eine Fahrt bis Kieliekrankie möglich, wenn man um 11.00 landet? Mann müsste wohl einfach spätestens bis 13.00 losfahren, damit man um 16.00 im Twee Rivieren ist. Wird wohl schon ziemlich knapp. Soviel ich weiss, müssen wir ja noch die Grenzformalitäten in Twee Rivieren abwickeln.

Namtib sieht top aus - da werden wir sicher übernachten. In Aus wird es wohl das haus Geisterschlucht, um etwas Zaster zu sparen, den wir dann bei der Sossus Dune Lodge ausgeben werden, damit wir die Sonnen auf und Untergänge im Park erleben können.

eine kurze Frage an Euch: lohnt sich eine Übernachtung in Keetmanshoop, um den Köcherbaumwald zu sehen oder würdet ihr da durchfahren bis Aus und einfach einen Stopp zum Mittagessen dort einlegen? Google Maps gibt mir 6 Std. 29 min für die Strecke an. Wenn man bedenkt, dass normalerweise immer alles länger dauert, als man denkt, finde ich das schon etwas weit. Zumal ich nicht weiss, wie die Strassenverhältnisse auf dieser Strecke sind.

Gruss und schönen Feierabend

LG

ju_lia

Anfänger

Beiträge: 9

Dabei seit: 2. April 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 9. April 2014, 09:53

Orange River

Mein Bruder macht gerade ein auslandssemster in kapstadt und hat letzten Monat eine Tour auf dem Orange River in namibia gemacht, eine Woche paddeln und in der natur unter freiem Himmel schlafen! Die fotos waren so traumhaft schön, er war mit einer kleinen Gruppe unterwegs und hat gesagt, dass sie in der zeit sonst keinen einzigen menschen gesehen haben! Wie idyllisch! das möchte ich auch unbedingt mal machen :)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 111

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14570

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 9. April 2014, 12:25

Vielleicht buche ich einfach Klieliekrankie zu Twee Rivieren um, damit wir noch eine Nacht länger in Kapstadt bleiben können

Kiliekrankie ist um Klassen besser als Twee Rivieren. Überleg Dir das nochmal.

Oder ist eine Fahrt bis Kieliekrankie möglich, wenn man um 11.00 landet?

Landen in Upington? Dann m.E. ja.
Kofferentgegennahme und Mietwagenübernahme sollten in wenigen Minuten erfolgen, da es sich um einen Mini-Airport handelt.
Zum Einkaufen in Upington: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Soviel ich weiss, müssen wir ja noch die Grenzformalitäten in Twee Rivieren abwickeln.

Zumindest bei uns ging das ruck-zuck.

lohnt sich eine Übernachtung in Keetmanshoop, um den Köcherbaumwald zu sehen oder würdet ihr da durchfahren bis Aus und einfach einen Stopp zum Mittagessen dort einlegen?

Von wo kommst Du und wohin willst Du?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (9. April 2014, 14:58)

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 9. April 2014, 15:07

Kiliekrankie ist um Klassen besser als Twee Rivieren. Überleg Dir das nochmal.


Ja, das ist mir völlig klar. Aber wenn wir eine Extranacht vorne dranhängen müssen, bin ich mir nicht sicher, ob sich das lohnt. Dann lieber noch ein Tag länger Cape Town.

Landen in Upington? Dann m.E. ja.
Kofferentgegennahme und Mietwagenübernahme sollten in wenigen Minuten erfolgen, da es sich um einen Mini-Airport handelt.
Zum Einkaufen in Upington: Reise April 2013 KTP - Augrabies - Mokala


Stimmt, Mietwagenübernahme ging letztes mal auch sehr schnell. Hatte eben nur Sorgen wegen der Grenzformalitäten. Man muss auch bedenken, dass wir 5 Personen sein werden - da geht manchmal alles ein bisschen länger.

Von wo kommst Du und wohin willst Du?


Eben nach Aus. Kommen tun wir von Mata-Mata.

Hier mal ein ungefährer Plan:

Kapstadt 9N
Flug von Kapstadt nach Upington - Ankunft 11.00
Übernahme Auto - einkaufen - losfahren richtung KTP
Kieliekrankie 1N
Nossob 1N
Bitterpan 2N
Tented Camp 2N
Aus 3N (mit Lüderitz)
Namtib Lodge 2N
Sossus Dune Lodge 2N
Rückflug von Windhoek über Johannesburg nach Zürich

passt das?

LG

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 111

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14570

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 9. April 2014, 16:03

Ich hab noch nicht verstanden, weshalb ihr 3Ü in Aus plant. Wollt ihr von dort aus FRC und Lüderitz als Tagesausflüge besuchen? Das würde ich nur, wenn es wirklich sehr gute Gründe für Aus gibt. Sowohl in Lüderitz (Nest) als auch direkt beim FRC (Canon ...) gibt es gute Unterkünfte.
Ich würde 1Ü in Keetmanshoop, 1Ü am FRC und 1Ü in Lüderitz buchen. das spart euch einige Doppelfahrten.

Die Extranacht sehe ich bei Kiliekrankie nicht. Ihr fahrt im Februar, da ist das Gate bis 19:30 Uhr geöffnet. Ihr kommt in Upington planmäßig um 11 an, Koffer, Mietwagen 11:30 Fahrt nach Upington 11:45 Einkaufen (hier könnt ihr etwas Zeit hereinholen, einer wartet im Auto, 4 kaufen in einem Laden ein, teilen sich aber auf, einer Obst und Gemüse, einer Wurst + Fleisch, einer Brotwaren, einer Getränke) 12:45 Fahrt nach Twee Rivieren 16:30 Einchecken KTP-Gate 17:00 Tanken + Reifendruck ablassen 17:15 Fahrt zum Kiliekrankie 18:45
Das heißt, ihr habt mindestens 45 Minuten Puffer. Ich weiß allerdings nicht was passiert, wenn ihr es bis 19:30 zum Gate aber nicht zum Camp schafft. Klärt das doch durch einen Anruf im KTP Park + 27 (0) 54 561 2000 (Twee Rivieren), Ben van Eeden. Falls sie euch auch nach Sonnenuntergang (langsam & vorsichtig) die paar km zum Camp fahren lassen, könnt ihr die Sache m.E. beruhigt angehen...
Klar ist da ein kleines Risiko dabei, z.B. wenn der Flug viel Verspätung hat oder der gebuchte MW nicht zur Verfügung steht. Aber wenn ihr es bis 19:30 Uhr nicht bis zum Gate schafft, kommt ihr auch nicht mehr ins unmittelbar dahinter liegende Twee Rivieren Camp.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (9. April 2014, 16:21)

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 9. April 2014, 16:22

vielen dank,

und immer nur eine Nacht mit relativ viel Fahrerei siehst du nicht als zu stressig an? du bist ja auch eher einer, der es gerne gemütlich nimmt, oder?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 111

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14570

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 9. April 2014, 17:30

Nun, Jonas, wenn man anderen einen Rat gibt, dann sollte der zu dieser Person passen und nicht die eigenen Wünsche widerspiegeln.

Wir hatten bei unserem ersten Namibia-Trip zahlreiche 1Ü-Stopps. Das ist in Namibia viel sinnvoller als in Südafrika, weil die Straßen schlechter und die Entfernungen größer sind. Außerdem gibt es rund um einen Ort meistens nicht mehrere Sehenswürdigkeiten, die zum sternförmigen Erkunden einladen. Warum sollte man also längere Strecken hin und her fahren?? Wenn Du mir sagst, "wir übernachten in Aus kostenfrei in einer 5-Sterne-Lodge", dann könnte ich das als Grund für einen zentralen Übernachtungsort nachvollziehen.

Hast Du Dir die Route mal in GoogleMaps angelegt?
Aus - Lüderitz - Nambit Lodge sind netto 6:43 h
Aus - Lüderitz - Aus - Nambit Lodge dagegen 9:35 h
Ihr spart also bereits 3 Stunden Fahrt, wenn ihr in Lüderitz übernachtet.

Aber auch bei einer Übernachtung am FRC spart ihr Fahrtzeit.

Hier die Tour zum Namtib ab Mata Mata:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) : 1.400 km, 19 Stunden 27 Minuten
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) : 1.065 km, 15 Stunden 18 Minuten - inkl. Köcherbaumwald und Giants' Playground, die quasi auf der Strecke auf dem Gelände der Gariganus-Farm liegen. Auf der Farm lebt (frei) eine Erdmännchen-Gruppe und einige zahme Tiere, aber man kann dort auch (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Da die beiden Sehenswürdigkeiten beim Sonnenuntergang besonders spektakulär sind, solltet ihr prüfen, ob das passt.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (9. April 2014, 18:01)

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 9. April 2014, 18:05

ok, dann machen wir das so. Lüderitz hast du als sehenswert empfunden? Ich weiss gar nicht, ob bei uns bei jemandem ein Bedürfnis besteht, eine Namibische Stadt anzusehen. Wir sind schon in erster Linie wegen der Natur in namibia. Wäre es also auch denkbar, Lüderitz durch Aus zu ersetzen und dort nach Wildpferden zu suchen?

PS: nach dieser frage habe ich fertig

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 111

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14570

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 9. April 2014, 18:36

Du kannst ruhig weiter fragen, das ist ein Forum... :rolleyes:
Aber ich fände es gut, wenn sich noch ein paar andere Namibia-Besucher einklinken könnten, damit Du mehrere Meinungen hast.

Namibia ist meines Erachtens nicht ohne die Geschichte zu sehen, weil die wenigen Jahre deutschen Kolonialismus gereicht haben, das Land stark zu verändern. Und ich sage das komplett wertfrei.
In Windhoek werdet ihr am Ende der Reise die Fusion aus deutsch und namibisch erleben, aber davor ist schon noch einiges deutsch geprägt. Dazu gehören insbesondere die beiden Küstenstädte Lüderitz und Swakopmund. Da ihr letzteres nicht schafft, besucht wenigstens Lüderitz. Ein sehr (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Ort mit zahlreichen bunten Häusern. Manchmal sieht man vom Hafen aus Diamantenboote, die den Meeresboden absaugen. In einer der Buchten (deren Name mir aber gerade nicht einfällt) finden sich noch Überbleibsel einer früheren Walfangstation. Die am dortigen Kieselstrand angeschwemmten Steine sahen sehr interessant aus, ein Bernstein war dabei. Kurz vor dem Ort ist Kolmanskuppe, eine sehenswerte Geisterstadt (ehemals Diamantenabbau). Zwischen Aus und Lüderitz sahen wir die Wildpferde unmittelbar an der Straße. Dabei hatten wir Glück, denn man darf die Straße fast nie verlassen (Diamantensperrgebiet!). Ingrid schreibt, dass sie die Pferde bei Garub (ca. 20 km nach Aus) gesehen haben, dort gibt es wohl ein Bahnhäuschen mit Unterstand, von dem aus man auf ein Bohrloch blicken kann, an dem die Pferde gelegentlich trinken. In Garub kommt ihr - egal wo ihr übernachtet - 2 mal vorbei.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 043

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2662

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 10. April 2014, 03:25

Hallo Jonas,
nun will ich doch kurz von Australien aus meinen Senf dazugeben und dem Bären in mehrfacher Hinsicht zustimmen (auch wenn der um alternative Meinungen bat, damit das Bild rund wird :whistling: ):
Ich habe gerade nochmal unseren uralt Namibia-Ablaufplan (von 1997) aufgerufen, um mich zu vergewissern. Zum einen: Sternfahrten von Aus aus kann ich nicht empfehlen. Namibia ist ein großes Land mit wenig Infrastruktur und die Attraktionen liegen verstreut (ähnlich wie hier in Westaustralien ...). Die tolle Landschaft kann man gut während der Fahrt und ein paar Zwischenstops aufnehmen. Das häufige Quartierwechseln hat uns seinerzeit nicht gestört, auch wenn wir häufiger mal auch zwei Nächte an einem Ort waren.
Wenn man Namibia besucht, sind mE Lüderitz und Swakopmund ein "must see". Wenn es bei euch schon mit Swakopmund und dem Café Anton auf der Kaiser-Wilhelm-Straße mit der Schwarzwälder Kirschtorte nicht klappt (was echt schade ist), solltet ihr wenigstens Lüderitz mit seiner Christuskirche und ziemlich unafrikanischer Architektur besuchen.
Beste Grüße von Christiane

Marchese

Dr. Iveyn

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 10. April 2014, 13:11

Wenn man Namibia besucht, sind mE Lüderitz und Swakopmund ein "must see". Wenn es bei euch schon mit Swakopmund und dem Café Anton auf der Kaiser-Wilhelm-Straße mit der Schwarzwälder Kirschtorte nicht klappt (was echt schade ist), solltet ihr wenigstens Lüderitz mit seiner Christuskirche und ziemlich unafrikanischer Architektur besuchen.



Ich sehe da schon eine Möglichkeit: Lüderitz weglassen und dafür in Swakopmund übernachten und von Walvis Bay nach Jo`burg fliegen. Da hätten wir sogar eine kürzere Strecke zu fahren.

LG

Pascalinah

Harzhexe

Beiträge: 222

Dabei seit: 10. Januar 2007

Danksagungen: 548

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 10. April 2014, 18:44

Hallo Marchese,

hat es einen Grund, warum Ihr 2 Nächte in Bitterpan bleiben wollt? Da kannst du keine Gamedrives machen, mußt praktisch im Camp bleiben. Würdest du die 2. Nacht in Nossob bleibnen, könntet Ihr wenigstens noch ein paar Gamedrives rund um Nossob machen. Der Nachtdrive, der von Nossob aus für 220,-R/p.P. angeboten wird ist auch ganz schön. Tiersichtungen sind jedoch immer Glücksache. Auf jeden Fall seht Ihr jede Menge Eulen und Springhasen.

Gruß
Pascalinah
.
.
.
Wer auf einen Baum klettern will, muss unten anfangen, nicht oben

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 1 981

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5024

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 10. April 2014, 23:27

Hallo Marchese,

uns haben 2Ü in Aus gereicht. Anfahrt von Kooimasis nach Aus - 1 Tag für Besuch in Kolmanskop und Lüderitz - dann sind wir weiter zum FRC über Rosh Pinah (Straßenverhältnisse am Orange River klären!).
Wildpferde haben wir an beiden Nachmittagen neben der Straße Aus - Lüderitz gesehen. Es gibt von der Straße eine kurzen Abzweig zu einem Unterstand von dem aus wir die Pferde sehr gut sehen konnten, sie kamen dort an die Wasserstellen und standen direkt neben uns. Im Winter ab ca. 15.00.
Lüderitz hat uns nicht vom Hocker gehauen, allerdings waren wir auch am Wochenende dort - tote Hose...

Keetmanshop und Giants Playground lohnen durchaus einen Besuch am Nachmittag wegen der tollen Lichtverhältnisse.

LG
Beate

juwie

Anfänger

Beiträge: 5

Dabei seit: 19. Oktober 2013

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

80

Freitag, 11. April 2014, 01:42

Hallo Marchese,
wir waren bisher, von 1996-2011, 5mal in Namibia, jedesmal sind wir dabei im Etosha gewesen und waren immer begeistert - aber "unsere" tiefsten Eindrücke welche sich, man kann sagen "eingebrand" haben sind - die Ruhe-absolute Stille-Einsamkeit-überragende Landschaft-glasklarer Sternenhimmel........., wie du erkennen kannst bin ich wahrhaftig vom Land begeistert, gehe aber diese Jahr zum 1mal nach Südafrika, wobei ich nicht erwarte eine "schönere " Landschaft zu sehen, bin mir aber sicher wesentlich mehr "Elefanten" und anderes Wild zu sichten als im Etosha.
Ich kann sagen, dass sich jeder Trip- wir waren ganz im Süden u. auch ganz im Norden, gelohnt hat. Die frei lebenden Elefanten hatten wir dabei nur 1x im Damaraland gesehen. Eine absolute Empfehlung von mir sind auf jeden Fall die Sossusvlei Dünen und diese von Süden her kommend über die"Traumstraße D707" anfahren. Immer wieder würde ich auch "Klein Aus Vista" bereisen, wo wir herrliche Wanderungen gemacht haben, und auch die Spitzkoppe und..und...