Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

carnesinc

Anfänger

  • »carnesinc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 25. Mai 2014

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Mai 2014, 23:34

Was kostet uns Südafrika?

Hallo zusammen,

Ich habe immer so spontane Ideen, die ich nicht aus dem Kopf bekomme, dieses Mal: Südafrika!
Leider habe ich noch keine Idee zu den Preisen, was müsste ich einplanen für zwei Wochen (reicht das überhaupt) und folgenden Wünschen:

Meine Frau und ich sind Anfang dreißig und lieben Natur, Landschaften, Tiere und Strände? Ausserdem liebe ich es zu fischen. Berge, Wanderungen und Wein sind auch nett, aber sind weniger wichtig. Genauso wie Städte. Einsamkeit und Wildnis sind eher unser Ding.
Wir sind Selbstversorger aber lassen uns auch gerne bekochen, vor allem traditionelle und unbekanntere Speisen probieren wir gerne aus.
Die Unterkünfte sollten schon etwas Komfort haben, aber wir würden auch mal im Zelt übernachten.
Wie sieht das Gesamtbudget aus? Das ist hier die Frage! Kommt man mit 50 Euro pro Person aus?
Soll es eine Mietwagen-Rundreise werden? Gibt es eine Alternative, wenn man nicht mit einer Gruppe reisen will?
Wir würden Anfang am 04 Oktober 2014 eintreffen und am 18.10 abreisen, es ist noch nichts gebucht.
Wir erwarten uns Safari, Weite, Fischen, im Camp gegrillte Antilope und wenns passt ein paar Tage am Meer.
Vielen Dank für eure Ideen!

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1879

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. Mai 2014, 23:43

Hi,
sorry, aber da hilft nur lesen, lesen, lesen:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


50€ reichen wofür ?(


Wir sind ja kein Reisebüro...Wenn Du genaueres weisst und präzise Fragen stellst, helfen wir gerne. Nur Routen arbeiten wir leider nicht aus...unterstützen aber bei der Vervollständigung.


Hier machen übrigens fast alle selbstgeplante Mietwagen-Touren. Siehe Reiseberichte. Dort haben viele auch über die Preise geschrieben.


Viele Grüße


Susi



Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (26. Mai 2014, 22:29), Cécile (26. Mai 2014, 15:53), Pascalinah (26. Mai 2014, 07:37), SilkeMa (26. Mai 2014, 00:02), Bär (25. Mai 2014, 23:58), M@rie (25. Mai 2014, 23:48)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 437

Danksagungen: 4088

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Mai 2014, 00:15

Hi,
zu Preisen für die Unterkünfte: Die stehen fast alle im Netz, natürlich in ZAR, muss man dann aktuell in Euro umrechnen. Die meisten B&B´s haben inzwischen eine eigene Homepage, ansonsten für Nationalparks: Sanpark z.B. im Addo: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Oder in Kwazulu Natal: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viel Spaß beim Planen!

VG,
Silke

Veri183

Profi

Beiträge: 100

Dabei seit: 22. November 2011

Danksagungen: 360

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Mai 2014, 15:28

50 EUR pro Person und Tag, nehme ich an... hmm... was soll da alles drin sein? Nur Unterkunft? Oder auch Mietwagen? Flug? So oder so, das könnte etwas knapp werden.

Grob gerechnet:
Flug ca. 600-1000 EUR pro Person. Kommt darauf an, wo es Euch hinzieht. SA hat mehr als nur einen internationalen Flughafen und wenn ihr innerhalb SAs noch weiterfliegt, z.B. an den Krüger oder nach Port Elizabeth wird es eher teurer. Schnäppchenpreise von 600 EUR für einen Direktflug nach Kapstadt soll es aber schon geben.
Unsere 12-tägige Hochzeitreise kostete uns ca. 150 EUR pro Person/Tag - ohne Flüge aber mit Mietwagen. Nicht mit eingerechnet: Essen, Nationalparkgebühren, persönliche Ausgaben. Aber - wie gesagt - es war unsere Hochzeitsreise und da wollten wir halt auch etwas schickere Unterkünfte. Außerdem ist das ein Durchschnittswert. Wir hatten ganz tolle Unterkünfte, die ca. 40 EUR pro Person/Nacht gekostet haben, aber eben auch auch die 4-Sterne-Safari-Lodge mit ca. 300 EUR pro Person/Nacht. Ganz generell würde ich sagen, dass man für 80-100 EUR pro Person/Nacht sehr gute Unterkünfte bekommt. Geht man eher auf kleinere B&Bs, Backpackers oder in die Restcamps der Nationalparks wird es natürlich günstiger. Mietwagen der Kompakt-Klasse schläg mit etwa 40 EUR/Tag zu Buche, wenn ich mich recht erinnere (ohne Benzin und ggf. Einweggebührr). Mein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) zeigt, was man für knapp über 3000 EUR/Person (alles zusammen) kriegen kann.

Nun isses aber auch erst völlig davon abhängig, was ihr machen wollt. In zwei Wochen und bei begrenztem Budget werdet ihre euch zwangsläufig auf eine Region fokussieren müssen. Die Kapregion ist so ein Bissi das Südafrika, was man aus der Werbung kennt: Strände, Surfer, geschwungene Küstenstraßen, Tafelberge, romantische Küstenorte, mondänes Kapstadt, etc. Alles recht europäisch geprägt (viele Weiße). In Mpumalanga und Limpopo, z.B., also nahe des Krüger National Parks, ist es definitiv afrikanischer, oft auch heißer als am Kap und eben Bushland. Hierher zieht es Touristen vor allem wegen der Wildbeobachtungen/Safaris. Schöne Natur, Landschaften, Tiere und Strände gibt es auch in der Gegend um St. Lucia und dem iSimangaliso-Wetland-Park (also Ostküste).
Die Region zwischen Kapstadt und dem Addo Elephant Park im Osten wird für Anfänger gerne empfohlen, weil man hier eben von Allem ein Bisschen hat - konzentriert quasi. Und man bekommt als Europäer nicht gleich einen Kulturschock. Allerdings ist es für viele eben nicht das "richtige" Afrika und Safaris kann man zwar auch dort machen, doch der Krüger ist halt schon eine ganz andere Nummer.

Auch solltet ihr euch fragen, ob Selbstverpflegung generell in Frage kommt oder das ein No-Go für euch ist. Als Selbstverpfleger kann man in den Nationalparks gut und günstig übernachten (siehe (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) und man kann selbst auf die Pirsch gehen (fahren ;) ).

Gruß,
Veri

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

carnesinc (29. Mai 2014, 11:33), Marchese (26. Mai 2014, 17:48)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 812

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1499

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. Mai 2014, 16:11

Vergleich Deutschland - Südafrika

Hi .
Vergleiche doch mal , ob ihr pro Tag mit Miete + allgemeine Kosten wie ihr schreibt hier in Deutschland mit 50,-€ = 30 Tage 1500,-€ auskommt.
Nun rechne mal , das in Südafrika , auch in einigen anderen Ländern , Vermieter , Autovermieter, Restauranteure usw , von deinen Ansprüchen dort abhängig wären .
Ich glaube , das klappt mit dem Betrag, selbst bei einer Person nicht.

VG Horst

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 605

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3122

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. Mai 2014, 17:42

Ich melde mich hier mal als Low-Budget Reisender.

Also 100 Euro für zwei Personen pro Tag sind ca. 1400 Rand

Unterkunft: Wenn Hotels und Private Game Reserves ausklammert, würde ich die Preise folgendermassen einschätzen. Für ein schönes Doppelzimmer im Guesthouse, ohne Luxus (2-3 Sterne) würde ich je nach Region, zwischen ZAR 500 und 900 Rechnen. Für ca. 700 kriegt man eigentlich immer was. Ein Doppelzimmer im Backpackers gibt es schon so ab ZAR 200 bis ca. 450. Die sind manchmal genau so schön wie die Guesthouses und man lernt haufenweise Leute kennen. In den meisten NP`s gibt es Bungalows/Rondavels mit Gemeinschaftsküche für ca. ZAR 500. Wenn ihr Backpackers und Guesthouses kombiniert, könnte man auf einen Durchschnittspreis von 550 Rand kommen - Wenn ihr noch campen wollt, könnte es noch günstiger werden.

Auto: Sollte ab ZAR 250 zu haben sein

Essen: Wenn man zwischen Selbstversorgung und Restaurants (Kapstadt) abwechselt und auch mal bereit ist nur Spaghetti zu kochen solltet ihr mit ca. ZAR 450 auskommen (vielleicht nur jeden 3 Tag ins Restaurant oder z.B. nur in Kapstadt - da lohnt sich das dann auch - in grossen Teilen des Landes sind die Restaurants ohnehin nicht spektakulär, wenngleic man überall gute Hausmannskost kriegt)

Dann kommen hin und wieder Gebühren für Nationalparks etc. hinzu, Grosszügig gerechnet würde das vielleicht nochmals ZAR 200 am Tag kosten.

Meiner Meinung nach, sollte das folglich mit den 100 Euro am Tag also ziemlich gut reichen. Bei den Preisen, die Veri hier genannt hat, befindet man sich klar im Obersegment (1200-1400 Rand pro Nacht).


LG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

carnesinc (29. Mai 2014, 11:32)

jeweller

Meister

Beiträge: 397

Dabei seit: 14. November 2009

Danksagungen: 257

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Mai 2014, 16:20

Marchese

Was Du hier über Essen in SA von Dir gibst liegt wahrscheinlich daran, dass Du nur Fondue und
Zürcher Geschnetzeltes gewohnt bist.
Unser Karoo Lamb und das SA Wildfleisch wird überall sehr geschätzt und nicht zu vergessen,
die ganzen Fischgerichte.

Oder Speist Du immer in Zürich auf der Bahnhofstrasse.
Ich habe in den letzten 25 Jahren, manches mal sehr einfach, aber noch nie schlecht in SA gegessen.
Aber es liegt sicher daran, das ihr Europäer einen anderen Geschmack habt. :beer:

LG
Nkosi sikelel iAfrika
hubert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mattes71 (27. Mai 2014, 19:45)

Foodp*rnFFM

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 4. Mai 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Mai 2014, 17:01

Hallo Carnesinc,

Wir haben 2010 unsere erste SA Tour ähnlich gestaltet:
Damals knapp 4 Wochen selbstgeplante Rundreise ab JNB über den Kruger, Swaziland, KZN, Wildcoast, Durban, PE, Addo, Mountain Zebra NAtional PArk, Golden Gate Highlands NP, JNB.
Beim Schreiben wundere ich mich grade wie wir das alles untergekriegt haben.... :thumbsup:

Wir haben damals als Studies auf einen kleinen Chevy Spark zurückgegriffen und der hat alles gemeistert. Heutzutage würde ich wegen der hohen Sitzposition doch eher einen SUV wählen, haben wir bei späterer Reise auch gemacht.

Ich meine mich zu erinnern, dass wir, da unterschiedlich in Backpackern, kleinen Lodges etc. übernachtet, insgesamt mit Flügen, Mietwagen, Benzin, Parkeintritten, Essen, Mitbringseln im Nachhinein einen Gesamtpreis von knapp 4000€ ausgerechnet hatten.
Das Auto war aber auch spottenbillig und wir haben zwischendurch auch mal gezeltet.
Meist haben wir uns selbst verpflegt, da abendliches Grillen in SA für uns einfach dazu gehört.

Falls du Interesse hast, kann ich die Route nochmal raussuchen und auch die genauen preislichen Indikationen.

Aber ich denke mit 50€ all in pP/Tag wirst du schon arg knausern müssen. Plane lieber etwas mehr ein und freu dich, wenn es dann billiger wird :thumbsup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (29. Mai 2014, 19:42), carnesinc (29. Mai 2014, 11:31), Bär (27. Mai 2014, 21:07)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 605

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3122

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Mai 2014, 17:15

Was Du hier über Essen in SA von Dir gibst liegt wahrscheinlich daran, dass Du nur Fondue und
Zürcher Geschnetzeltes gewohnt bist.
Unser Karoo Lamb und das SA Wildfleisch wird überall sehr geschätzt und nicht zu vergessen,
die ganzen Fischgerichte.


Hallo Hubert!

Habe den Post korrigiert :)

Haha! Ich musste grade richtig schmunzeln. :D Nein, das liegt nicht daran. Stimmt, schlecht habe ich in SA auch selten gegessen. Ich wollte nur sagen: In KZN gibt es in den meisten Restaurants die immer gleichen Gerichte - prawns, steak mit butternut und spinat, malvapudding etc. - solide, gute Hausmannskost, aber nicht mehr und nicht weniger. In Kapstadt und den Winelands hingegen konzentrieren sich dermassen viele überragend gute Restaurants auf ziemlich engen Raum, dass ich mein Geld in erster Linie dort für Restaurantbesuche ausgeben würde und danach als Selsbtversorger unterwegs wäre, wenn ich mein Budget in dieser Hinsicht einschränken müsste.

Fondue mag ich nicht, es geht jedoch nichts über ein butterzartes Zürcher Geschnetzeltes mit Butterrösti :) :thumbup:

PS: Austern, Crayfish, Wild und Karoo lamb - ich darf gar nicht daran denken, sonst muss ich noch meine (lächerlichen) Ersparnisse angreifen und schon vor März 2015 nach Kapstadt fliegen :)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 605

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3122

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. Mai 2014, 17:33

Ich meine mich zu erinnern, dass wir, da unterschiedlich in Backpackern, kleinen Lodges etc. übernachtet, insgesamt mit Flügen, Mietwagen, Benzin, Parkeintritten, Essen, Mitbringseln im Nachhinein einen Gesamtpreis von knapp 4000? ausgerechnet hatten.

Wenn man jetzt 800 Euro für die Flüge pro person rechnet, dann bleiben für bei einer 4 wöchigen Reise noch 85 Euro für zwei Personen bzw. 42.50 Euro p.P. pro Tag für die Kosten vorort übrig (bei eurem budget) - da sollten ja 100 euro längst reichen - ist irgendwie widersprüchlich, was Du schreibst.

Foodp*rnFFM

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 4. Mai 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. Mai 2014, 17:37

Nagel mich nicht drauf fest, aber die Flüge waren damals relativ teuer. Wir sind aus unterschiedlichen Ecken der Welt nach JNB geflogen und haben uns erst dort getroffen.
Ich meine der Flug aus Nordeuropa kam knapp 1200€.

Für die 4000€ müsste ich in die alten Unterlagen schauen. Meine aber, dass die Zahl stimmt.



Edit, grade nachgesehen:

Die Zahl stimmte tatsächlich nicht. Es waren nur 3500€ statt 4000!!! :blush:

Das Ganze für 26 Nächte, davon entfielen ca. 1800€ für die Flüge (einer teuer, einer günstiger) und knapp 370€ auf den Mietwagen.

Ich finde das, was dann für Übernachtung, Essen, Sprit etc im Durchschnitt überbleitb übrigens nicht wirklich üppig!

carnesinc

Anfänger

  • »carnesinc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 25. Mai 2014

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. Mai 2014, 10:43

Wow, vielen Dank für die vielen ausführlichen Antworten!!! Es ist glücklicherweise nicht so, dass wir auf jeden Euro achten müssen, aber um nicht umsonst zu planen und es dann doch viel zu teuer wird, sind die Ideen echt sehr hilfreich. Im Moment kostet der Flug nach JB etwa 700 Euro, da sollten wir dann wohl bald zuschlagen. 50 Euro pro Person pro Tag war gemeint für Unterkunft und Verpflegung. Das sollte dann also klar gehen.
Auch wenn wir nur 2 Wochen Zeit haben, würde mich deine Route sehr

interessieren foodp.FFM!

Mir wurde schon eine Route von JB in den südlichen Krüger Nationalpark dann nach Swasiland und dann nach Durban zum Strand vorgeschlagen.

Hört sich sehr abwechslungsreiche
an!

Vielen Dank nochmal! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Der Arne

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 438

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9858

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. Mai 2014, 11:05

Susi hat schon alles Wichtige geschrieben.....

Hi,
sorry, aber da hilft nur lesen, lesen, lesen:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir sind ja kein Reisebüro...Wenn Du genaueres weisst und präzise Fragen stellst, helfen wir gerne. Nur Routen arbeiten wir leider nicht aus...unterstützen aber bei der Vervollständigung.

Hier machen übrigens fast alle selbstgeplante Mietwagen-Touren. Siehe Reiseberichte. Dort haben viele auch über die Preise geschrieben.

Viele Grüße Susi
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisende (29. Mai 2014, 18:43)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 267

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15066

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. Mai 2014, 11:09

Suche mal in den Beiträgen von LIRPA 1, die posten am Ende ihrer Reiseberichte immer eine sehr akkurate Kostenaufstellung.

Entweder über die Erweiterte Suche oder hier nach ihren RBs suchen und zum letzten Post springen.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisende (29. Mai 2014, 18:42), carnesinc (29. Mai 2014, 11:31)

carnesinc

Anfänger

  • »carnesinc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 25. Mai 2014

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 29. Mai 2014, 11:31

Hallo Susi und Marie,

wie die anderen Posts zeigen, ging es mir nicht um die Route, sondern erstmal nur um eine Preisvorstellung. Dazu bin ich ja sehr genau auf die “zuerst lesen“ Fragen eingegangen.

Jetzt kann ich mich ans Planen machen! :beer:

LG

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 437

Danksagungen: 4088

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:35

... sondern erstmal nur um eine Preisvorstellung....




Und die wäre? Ich ehrlich gesagt, kann das immer noch nicht ganz genau einschätzen :) ;) .


Möchtet Ihr auch Hochseefischen? Ich bin zwar kein Fischer, habe im Wetlandpark bei St. Lucia immer einige Boote, bzw. große Fische nach der Angeltour gesehen (beim Ausnehmen). Musst mal im Netz schauen, was so etwas kostet, sicherlich auch einiges. So wie in diesem Video:



Die Südafrikaner gehen unter anderem auch an der Wild Coast gerne zum Angeln. Besonders die Orte, an denen ein Fluss ins Meer führt sind da geeignet, wie beispielsweise der Kei Mouth. Da kann man vom Land aus angeln.

Viel Spaß beim Planen,

Silke

Edit: Im Anhang Bild Angler am Kei Mouth. Das Bild habe ich 2011 geknipst. Bis zum Meer war es nicht mehr weit. Unterkünfte kann ich hier leider auch nicht empfehlen, weil wir hier nur als Tagesausflügler von East London aus waren, zum Fischen müsste man hier definitiv übernachten. Es gibt sicherlich auch noch schöne andere Orte, die auch geeignet wären. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die Wild Coast an sich kann ich sehr empfehlen, wir waren damals im Kobb Inn am Qora Mouth. Dort kann man auch kleine Paddelboote mieten (zum sehr günstigen Preis und auch angeln), aber ich habe damals keine Angler gesehen. Der Kei Mouth, das ist ein kleiner Ort mit mehreren Unterkünften, beim Qora Mouth gibt es quasi nur das Hotel und sonst nichts, aber wunderschön gelegen, von der Lage her ein Traum. Am Qora Mouth sahen wir damals beim Paddeln sogar sog. "fliegende Fische", die sind so hoch nach den Fliegen gesprungen, dass ich Angst hatte, es würde mir ein Fisch an den Kopf knallen :D ;) . Einer ist auch direkt ins Boot gesprungen, den haben wir damals dann wieder ins Wasser geworden.

Wichtig: Ich habe gerade gelesen, dass man dort zum Angeln ein Fishing Permit braucht: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
»SilkeMa« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kei Mouth Angler.jpg

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 267

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15066

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 29. Mai 2014, 13:11

wie die anderen Posts zeigen, ging es mir nicht um die Route, sondern erstmal nur um eine Preisvorstellung. Dazu bin ich ja sehr genau auf die ?zuerst lesen? Fragen eingegangen.

Ich denke, Susi und M@rie wollten Dir damit zurecht sagen, dass - ohne Deine Gewohnheiten genau zu kennen - das niemand beantworten kann und ihr die Preise selbst herausfinden solltet. Z.B. mit Hilfe der SuFu... :)

Schau...
Die Unterkünfte sollten schon etwas Komfort haben, aber wir würden auch mal im Zelt übernachten.

...was bedeutet denn "auch mal"? Ein Mal im ganzen Urlaub oder jede dritte Nacht? Das verändert die Durchschnittskosten enorm, weil zwischen Komfortunterkunft und Zelt ein enormer Preisunterschied besteht. Ob ihr dagegen bei McD esst oder in einem normalen Restaurant oder selbst Fleisch auf den Grill legt hat kaum einen Einfluss.
Es gibt auch eine Seite mit - mehr oder weniger akkuranten - Duchschnittspreisen weltweit. Einfach mal googeln. Worldwide prices oder so...
Last but not least, wenn es ums Einkaufen geht: einfach die Webseiten der südafrikanischen Supermärkte suchen - Checkers, Pick n Pay, Game - und dort die Preise anschauen und mit den hiesigen vergleichen. Fleisch ist eher billig, Hygieneartikel eher teuer. Aber das werdet ihr dann ja sehen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (29. Mai 2014, 13:18)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 437

Danksagungen: 4088

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 29. Mai 2014, 13:23

..... Fleisch ist eher billig, Hygieneartikel eher teuer. Aber das werdet ihr dann ja sehen...
Zu den anderen Produkten wie Kosmetika, Hygieneprodukte: Ich habe extra mal im letzten Urlaub geschaut was Nivea Deo in SA kostet (Supermarkt in Hluhluwe). Das war durch den günstigen Wechselkurs weniger als bei uns im DM-Markt. Aber dann muss man Urlaubszeit verbrauchen, um sich alles vor Ort am ersten Tag zu kaufen. Wenn man eh Zeit hat, dann kann man evtl. sogar Geld sparen....


Nochmals zu den Zelten: Um Geld zu sparen? Es gibt in SA auch Luxuszelte in Luxus Private Game Reserves . Oder einfach nur feste Safari Zelte, wie in Mpila Camp im Hluhluwe-iMfolozi, die sind gut, aber kein Luxus, das Buscherlebnis ist größer. Die letzte Möglichkeit ist die wie in Europa: Wie auf einem normalen Campingplatz bringt man ein eigenes Zelt mit, das geht auch in den Camps im Krüger Park, man mietet quasi nur einen Stellplatz.


VG,
Silke

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:18

Kosten in SA

@carnesinc :

Um die Frage mit etwas konkreten Daten zu unterfüttern (auch wir sind Erstreisende im Okt/Nov 2014).

Wir kommen auf Durchschnittskosten für die Unterkunft von ca. 80€ / Nacht (da sind von privaten Parks mit Gamesdrives und Vollverpflegung von 300€/Nacht bis airbnb zu 40€) alles gemischt - eben ein Durchschnittswert.
Die Parks (z.B. Addo werden in der Saison 2014/15 ziemlich teuer -> 1300R)
Manchmal ist es ein B&B mit Frühstück aber in den Parks meistens ohne irgendwelche Verpflegung. Ich persönlich schätze für uns (niedrig geschätzt) nochmal 30-40€ Tag für Getränke/Verpflegung.

Dazu Mietwagen/ Benzin / Maut / Wildcard oder Eintritte in die Parks.

Falls das Budget nicht reicht würde ich lieber einen günstigen Urlaub in Deutschland auf dem Bauernhof machen und dann mit etwas mehr Budget einen Urlaub in Südafrika geniessen.

Viel Erfolg beim Planen !

LG Rudi

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 437

Danksagungen: 4088

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:45

RE: Kosten in SA

Wir kommen auf Durchschnittskosten für die Unterkunft von ca. 80€ / Nacht
Falls das Budget nicht reicht würde ich lieber einen günstigen Urlaub in Deutschland auf dem Bauernhof machen und dann mit etwas mehr Budget einen Urlaub in Südafrika geniessen.


Das ist sicherlich so ein Durchschnittspreis für die meisten hier im Forum :thumbup: ;) . Es geht noch etwas günstiger, aber auch teurer, je nach Anspruch. Ich schreibe in meinem derzeitigen Reisetagebuch auch immer die Links zur Homepage der Unterkünfte (da sind Preise verzeichnet). Wir haben in früheren Jahren auch schon in einfacheren Hütten, ohne eigenes Bad, im Krüger übernachtet, das war nicht ganz so toll, aber ging auch :) ;) . Am meisten kann man, finde ich zumindest, beim Flug und Auto sparen.

Wir hatten dieses Jahr einen Flug für nur 600€ pro Person bei Lufthansa. Durch den günstigeren Wechselkurs und den günstigen Flug haben wir, obwohl wir in den Nationalparks bessere Unterkünfte hatten, fast das gleiche für insgesamt 4 Personen bezahlt, wie damals bei unserer ersten Reise und die war nur zu zweit im Jahr 2010 oder auch 2011.

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisende (29. Mai 2014, 18:42)