Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

yanjep

Profi

  • »yanjep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 12. Oktober 2014

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 27. November 2014, 19:49

Ich habe noch mal die Karte und den Reiseführer zu Rate gezogen und muß sagen, daß die von LIPRA 1 vorgeschlagene Route richtig gut aussieht. Danke nochmal für die Mühe :danke:

Nur mache ich es wohl genau andersherum, also den KNP und die Panorama-Route zum Schluss.

Ein paar Frage hätte ich aber trotzdem noch:

Der Flug, den ich mir ausgeguckt habe (Emirates, meine Leib- und Magenairline) landet gegen 10:30 vormittags in Johannesburg. Da werde ich wohl die Übernachtung dort streichen und mich gleich auf der A 3 Richtung Golden Gate NP auf den Weg machen. Emirates stattet die etwas besseren Buchungsklassen mit Betten aus, erfahrungsgemäß kann ich auf dem Nachtflug gut schlafen. Sollte die erste Übernachtung vor gebucht werden oder gibt es genug Motels an der Strecke bzw. wie sieht es insgesamt mit Motels oder anderen Unterkünften aus? Ich weiß ja noch nicht, wie lange die Einreise / Autoübernahme / Einkaufen etc. so dauern und wie weit ich noch komme bzw. komplett vor gebuchte Übernachtungen nehmen ja auch ein Stück Spontanität (In den Nationalparks etc. buche ich natürlich vor).

In Swasiland empfiehlt mein Reiseführer die Phophonyane Lodge (in der Nähe von Pigg`s Peak), war da schon mal jemand?

Ist ein Aufenthalt bzw. eine Übernachtung im Malolotja Nat. Reserve empfehlenswert?

Danke schon mal

Yanjep

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 262

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9303

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 27. November 2014, 20:19

Hi,

Südafrika ist kein Motel Land à la USA. Hier dominieren B&Bs. Und es gibt nicht allzu viel auf dieser Strecke. Wir sind auch schon einmal von JNB in die Drakensberge gefahren und hatten Schwierigkeiten im Internet etwas Schönes in Harrismith zu finden. Wir sind dann ohne Buchung gefahren und hatten einige Adressen mit. Wirklich vom Hocker hat uns nichts gehauen aber wir haben für eine Nacht etwas gefunden. Hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) kannst Du das nachlesen. Auf der sechsten Seite gibt es die Google Map dazu. Wenn wir im September mit Deiner Ankunft fahren würden, würden wir mit der Erfahrung vom letzten Mal wohl durch fahren. Richtig falsch machen :D kannst Du aber nichts. Du hättest im Fall der Übernachtung in Harrismith halt die Möglichkeit in Ruhe einzukaufen.

Ich bin übrigens der Meinung im Golden Gate, Royal Natal und Ithala müsstest Du nicht vorbuchen.

LG Lilly

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 209

Danksagungen: 4644

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 27. November 2014, 23:36

Harrisburg

Liebe Lilly, Du meinst bestimmt Harrismith :D Ich "korrigiere" das jetzt nur wegen der SuFu ;)

im Golden Gate, Royal Natal ... müsstest Du nicht vorbuchen

Würde ich auch nicht tun, nur vielleicht kurz vorher anrufen ob noch was frei ist. Ithala ist mir bisher unbekannt :(

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LIRPA 1 (28. November 2014, 08:41)

yanjep

Profi

  • »yanjep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 12. Oktober 2014

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 23. Dezember 2014, 16:01

So, die Planung hat sich nochmal geändert, mein Herr Gemahl möchte nun doch mit :rolleyes: .

Urlaub vom 21.09. - 16.10.2015 ist genehmigt. Paßt das vom Wetter her? Warm macht uns nichts aus, nur Dauerregen oder eisige Nächte haben wir nicht so gern.

Wir werden die erste Nacht in Johannesburg übernachten und dann über die Drakensberge zum KNP fahren. Dort einige Tage bleiben bzw. uns von oben nach unten durcharbeiten (Camps muß ich mir noch heraussuchen). Hat jemand eine Empfehlung für ein nettes aber bezahlbares privates Game Reserve?

Von aus durch Swasiland und anschließend in das Italo Game Reserve. Evtl. in das Hhuluwe..... Game Reserve, weiter zum Drakensberg Park, dann zum Royal Nature Park und zum Golden Gate Park und dann zurück nach Johannesburg.s

Wäre die Route in Ordnung für 4 Wochen Aufenthalts oder gibt es Optimierungsbedarf? Für Tips, was man sich ansehen sollte (oder was nicht lohnt) und empfehlenswerte Unterkünfte wäre ich wirklich dankbar.

Könnte sich für 2 Personen ein Camper empfehlen?

Danke schon mal

PaulHarris

sasowewi

Profi und ja, der Avatar ist selbst fotografiert...

  • »sasowewi« wurde gesperrt

Beiträge: 483

Dabei seit: 7. August 2011

Danksagungen: 443

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 23. Dezember 2014, 16:54

Hallo yanjep,

ich kann dir Kapama empfehlen, da habe ich mich immer sehr wohl gefühlt.

Im Golden Gate kann ich dir beide Unterkünfte empfehlen, sowohl das Highlands Mountain Retreat (das hatte ich schon allein für mich) und das Basatho Cultural Village, sehr urige Rondavels gibts da, hatte ich auch exclusiv für mich, da gibts akutell Probleme mit der Stromversorgung aber sanparks ist da sehr bemüht.

Vier Wochen ist sehr komfortabel für die Route, hört sich entspannt an.

Klar kannst du mit einem Camper günstig reisen, kommt drauf an was du machen möchtest, Südafrikaner sind Weltmeister im Campen und ich habe diese Reiseart vor ein paar Jahren auch für mich entdeckt. Ein "normaler" Camper reicht aus, du brauchst nicht unbedingt einen 4x4 für die Tour.

lg sasowewi
You can't add years to your life. But you can add life to your years.

Afrika-Erfahrung seit 1992

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (1. März 2015, 19:11), toetske (23. Dezember 2014, 22:40)

yanjep

Profi

  • »yanjep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 12. Oktober 2014

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:06

Eine Frage hätte ich noch:

Gibt es bei der Buchung der Unterkünfte im KNP die Möglichkeit, bestimmte Ausstattungsmerkmale vorzubuchen? Also Ausstattung mit Kochmöglichkeit, Flußblick etc. Oder werden die Unterkünfte "zugeteilt"?

Yanjep

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6419

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:57

Moin yanjep,

Kochmöglichkeiten haben die meisten festen Unterkünfte im Krüger. Aussicht haben einige wenige. Meistens ist im Buchstabencode der Unterkunft ein V wie View eingebaut. Schau doch noch mal auf die Sanparks Seite. Da gibt es zu jedem Camp Maps, wo man die Lage der Unterkünfte sehen kann. In Tarifs kann man sich auch Fotos von den Unterkünften ansehen. Oder du versuchst es auf diese Seite mit "Unterkünfte in den Nationalparks" Da steht alles ganz toll beschrieben.

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

yanjep (24. Dezember 2014, 17:45)

fabaki

Africafan

Beiträge: 32

Dabei seit: 26. Dezember 2012

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 13:51

Johannesburg Kapstadt

Hallo,
muss es denn September Oktober sein? Im nördliche Südafrika fängt gerade die Regenzeit an und es regnet manchmal sehr heftig und im Kap hört die Regenzeit gerade auf und der Südostwind bläst manchmal so heftig, dass man nicht vor die Türe kann. Oktober/November wäre da schon besser. Ich bin schon öfters die Strecke Johannesburg Kapstadt gefahren, eigentlich nicht besonders spektakulär. Ich würde dann bis Matjiesfontein fahren, dort übernachten im Lord Milner und am nächsten Tag weiter nach Worcester und von dort über den Bainskloof Pass nach wellington und nach Kapstadt.
Gruß
fabaki

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 333

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6536

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 15:15

Hallo fabaki,
muss es denn September Oktober sein? Im nördliche Südafrika fängt gerade die Regenzeit an und es regnet manchmal sehr heftig
Die Regenzeit? Welche Regenzeit? Wir sind doch nicht in den Tropen!
Da hast dann schon mal Glueck wenn du im September endlich den ersten Regen erlebst im Norden und Osten. Oktober kann auch immer noch sehr trocken sein. Der regenreichst Monat ist in der Regel der Februar.

Gruss aus Sodwana, wo es auch dieses Jahr immer noch zu wenig geregnet hat
Maddy

yanjep

Profi

  • »yanjep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 12. Oktober 2014

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 17:49

Bis nach Kapstadt wollte ich nicht sondern mich von Johannesburg aus in den KNP begeben und über Swasiland in die Drakensberge. Die Wettervorschau sagt für diese Gegend für September / Oktober eigentlich stabiles Wetter an (2 Regentage im Monat). Dauerregen möchte ich natürlich nicht, den habe ich gerade in Dortmund ausreichend.

Danke für den Tip mit der Sanpark-Seite und dem "V", die Seite und die Beschreibung der Unterkünfte hatte ich schon durchstöbert, aber dass es auch eine Karte dazu gibt und "V" für view steht, war mir noch gar nicht aufgefallen.

Yanjep

fabaki

Africafan

Beiträge: 32

Dabei seit: 26. Dezember 2012

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 12:26

Regenzeit

Hallo,
ich habe 6 Jahre in Kapstadt und 3 Jahre in Durban und Johannesburg gelebt . Im Juli, August September,Oktober in Kapstadt ist der Regen wirklich kein Segen. Natürlich ist September ,Oktober in Jhb und auch in Dbn ok aber es gibt halt bessere Reisezeiten.
Gruß
fabaki

yanjep

Profi

  • »yanjep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 12. Oktober 2014

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

52

Montag, 12. Januar 2015, 19:13

Es geht voran, die Flüge sind gebucht (mit Emirates Düsseldorf / Johannesburg), Karte und Straßenatlas sind angekommen, neue Reisepässe sind beantragt. Jetzt brauchen wir nur noch ein Auto (wird wohl ein SUV wegen der Bodenfreiheit) und die Unterkünfte im KNP. Dann haben wir die wesentlichen Dinge erst mal beisammen :thumbsup:

Yanjep

fabaki

Africafan

Beiträge: 32

Dabei seit: 26. Dezember 2012

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

53

Montag, 12. Januar 2015, 22:50

Krüger Park

Hallo,
ich wünsche euch eine schöne Reise. Für KNP oder die meisten anderen Nationalparks braucht Ihr wirklich keinen SUV.
Gruß
Fabaki

Cassandra

der weg ist das ziel

Beiträge: 337

Dabei seit: 12. Februar 2013

Danksagungen: 1248

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 13. Januar 2015, 07:00

RE: Krüger Park


braucht Ihr wirklich keinen SUV.




Das stimmt...aber höheres Sitzen ermöglicht manchmal einfach bessere Blicke, ist auf den Schotterpisten im Krüger entspannend.

Ich habs bisher nie bereut.

LG Eva

yanjep

Profi

  • »yanjep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 12. Oktober 2014

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 14. Januar 2015, 19:02

Einen SUV (kein Allrad) wollten wir wegen der besseren Bodenfreiheit nehmen und weil sie etwas robuster bei Rüttelpisten sind.

Als Camps im KNP haben wir uns (danke für den Bericht über die Camps dort) Crocodile Bridge, Olifants und Mopani (in dieser Reihenfolge für je 2 Nächte) ausgeguckt, um danach die Gegend um den Blythe Canyon anzusteuern.

Für die Übernachtungen außerhalb des KNP haben wir Campgrounds ins Auge gefaßt, die ja überwiegend auch feste Unterkünfte anbieten.

Wie sieht es im KNP und auf Campgrounds generell aus, sind da (einfache) Kochutensilien, Besteck etc. und Bettzeug / Bezüge dabei oder sollte man diese Dinge mitnehmen?

Yanjep

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 613

Danksagungen: 10432

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 14. Januar 2015, 23:48

Wie sieht es im KNP und auf Campgrounds generell aus, sind da (einfache) Kochutensilien, Besteck etc. und Bettzeug / Bezüge dabei oder sollte man diese Dinge mitnehmen?

das kommt im Kruger jeweils auf die gebuchte Kategorie an - Bettzeug ist im Kruger in allen festen Unterkünften vorhanden (und ich nehme auch an ausserhalb des Krugers), Handtücher sollten auch nicht das Problem sein - buchst du im Kruger eine Unterkunft ohne Küche, wird es wohl keine Utensils (Besteck, Gläser und Co) geben, es kann dann jedoch i.d.R. ein Cutlery and crockery-Hamper an der Rezeption gemietet werden - ob Communal Ablutions und/oder Communal Kitchen steht jeweils in der Unterkunftsbeschreibung der Camps im Kruger. Wie es mit den festen Unterkünften auf Campgrounds ausserhalb des Krugers aussieht, kann ich dir mangels Erfahrung nicht sagen -ich bevorzuge B&Bs und da gibt es sowohl Bettzeug, als auch Handtücher - sind es jedoch Self Catering Unterkünfte mit Küche, werden da wohl auch Utensils vorhanden sein.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

yanjep

Profi

  • »yanjep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 12. Oktober 2014

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 1. März 2015, 18:35

So, die Route steht, Flüge, Mietwagen und Unterkünfte sind gebucht.

So sieht die Tour aus, wir haben uns nur eine recht kleine Runde ausgesucht um genug Zeit zum Angucken, für Ausflüge und Fotografieren zu haben und reine Fahrtage und täglichen Wechsel der Unterkünfte zu vermeinden:

1. Tag: Landung mit Emirates gegen 10:20 Uhr und Fahrt vom Flughafen Johannesburg nach Middelburg (Nexbed Hotel)

2. Tag: Fahrt nach Graskop, Wild Forrest Inn. Dort erst mal was bleiben und anschauen.

6. Tag: Fahrt nach Phalaborwa (Nähe Kruger), Arimagham Guest House und Abstecher zur Baobab Tree Bar

8. - 13. Tag: Kruger National Park, dort je 2 Tage in den Camps Mopani, Olifants und Lower Sabie

14. Tag: Swaziland, Hlane Royal National Park, Simunjye Country Club

15. Tag: Hluhuluwe-Imfoloze Game Reserve, Bushbaby Lodge

17. Tag: Fahrt an die Küste nach St. Lucia, Lake St. Lucia Ldoge

19. Tag: Weiter an der Küste nach Salt Rock, Zuider Zee Guest House

20. Tag: Champagne Valley, Berghaven Holiday Cottages mit Zeit zum Angucken und Ausflüge machen

25. Tag: Harrissmith, Mountainview Inn

26. Tag: Fahrt zum Flughafen und ab nach Hause (bis zum nächsten Jahr, wie ich mal vermute)

Die Routenplanung war Gemeinschaftsarbeit. Ich habe gesagt, was mir so vorschwebt und mein Mann hat es in die Form einer Route gegossen und dann auch gleich die Buchungen festgezurrt. Die Unterkünfte sind eine bunte Mischung aus B&B und Cottages, viel auf Selbstversorgung angelegt. Ob wir in einem privaten Game Reserve übernachten sollen, haben wir hin und her überlegt und uns letztlich dagegen entschieden. Ich freue mich jedenfalls schon riesig....

Yanjep

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (1. März 2015, 18:55)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 613

Danksagungen: 10432

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 1. März 2015, 19:10

14. Tag: Swaziland, Hlane Royal National Park, Simunjye Country Club

15. Tag: Hluhuluwe-Imfoloze Game Reserve, Bushbaby Lodge

das beide Unterkünfte jeweils nicht im Park liegen ist bewusst? zudem bin ich mir nicht sicher, ob Hlane als Tagesgast besucht werden kann

schade auch, dass für St. Lucia nur eine Nacht eingeplant ist, da bleibt kaum Zeit für den iSimangaliso und Co, ich persönlich würde da die Nacht in Salt Rock streichen und in St. Lucia ranhängen, von dort wären es rd. 5h bis zum Berghaven, also überschaubar
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Mattes-do

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 1. März 2015

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 1. März 2015, 23:18

Hi,
ich bin der Mattes aus Dortmund und gleichzeitig der Mann, Ehe- oder Göttergatte, Lebensabschnittsgefährte (allerdings schon seit 30 Jahren ;) ) oder was Ihr auch sonst immer wollt von Yanjep.

Uns ist schon klar das wir uns bei dem Simunye Country Club nicht im Hlane National Park befinden. Es ist ja eigentlich auch "nur" eine Zwischenübernachtung. Ich glaube aber schon, daß man den Nationalpark schon als Tagesgast besuchen kann. Warum sind sonst auf der Webseite des Parks explizit die Tarife für Tagesgäste aufgeführt? Na ja, und wenn's nicht geht; wäre zwar Schade aber mit Schwund muß man rechnen. Wir werden sehen.

Die Bushbaby Lodge ist auch nicht im Nat. Park, schon klar. Mir erschien die Lodge auf der Homepage aber schon etwas persönlicher geführt als z.B. das Hiltop Camp im Hluhuluwe-Imfoloze Game Reserve. Darauf kommt es uns auch mit an. Nicht nur das Land kennen lernen sondern vielleicht auch ein wenig die Leute.

Bezüglich St. Lucia: Wir haben ja zwei Tage dort eingeplant (nebenbei: auch schon gebucht). Cape Vidal möchten wir uns schon anschauen. Könnte mir vorstellen, daß es dort so aussieht wie um Fraser Island / Queensland/Australien (war sehr entspannt :thumbsup: ).

Isimangaliso - öh keine Ahnung was das ist - aber werde ich rauskriegen. Zeit haben wir ja.

Salt Rock ist ja wohl so was ähnliches wie die Gold Coast etwas oberhalb von Brisbane oder Mallorca/Ballermann; für EINEN Abend auch mal ganz nett.


Uns geht es bei unserer geplanten Tour darum nicht so durch die Gegend zu hetzen. Unsere längste Tagesetappe wird so ca. 260km sein. Wir wollen Urlaub machen nicht flüchten. Was wir dieses Jahr nicht mitkriegen schauen wir uns eben nächstes oder übernächstes Jahr an. :D

Gruß, Mattes

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 613

Danksagungen: 10432

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 1. März 2015, 23:44

Warum sind sonst auf der Webseite des Parks explizit die Tarife für Tagesgäste aufgeführt?

welche Tarife für Tagesgäste? wie gesagt, mir wäre neu, wenn Hlane auch für Nicht-Übernachtungsgäste zugänglich wäre, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren

nun, dass eine privat geführte Unterkunft anders ist als ein kommunal geführtes Camp ist logisch, aber das bei ersterem der Kontakt zu Locals eher gegeben wäre trügt m.E. ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,