Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

heinzz2006

heinzz2006

  • »heinzz2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Dabei seit: 2. August 2009

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Februar 2015, 05:49

15 Nächte in den Kruger

:thumbsup: :thumbsup: Hallo zusammen:Waren Anfang Jänner 4Nächte in Pretoriuskop,hatten als Selbstfahrer die Gegend Berg-en-Dal, Crocodile Bridge, Lower Sabie bis Skukuza erkundet,alle Big5 gesichtet war jedenTag ein Super Erlebnis.Da uns das so Gut gefallen hatte,hab ich schon wieder 2Ticket dieses mal für November gekauft.
Wir wollen dieses mal 15 Nächte im Kruger verbringen,bevor ich die Camps bestelle, möchte ich euch meine Route Vorstellen.
Ankunft am späten Nachmittag in Punda Maria 2Nächte dann weiter nach Shingwedzi 2Nächte dann weiter nach Mopani 2Nächte dann weiter nach Letaba 3Nächte dann noch Satara 3Nächte und zum Schluss noch4 Nächte inSkukuza.wäre das von Euch aus so in Ordnung!!!!
Bin mir nur etwas in Zweifel ob man den Norden kürzen sollte,da man angeblich fast keine Raubtiere sehen sollte.Vieleicht sollten wir woanders länger bleiben.Unser AUTO bekommen wir diesesmal von TuiCars am Flughafen
Germiston,gibt es da eine S-Bahn-Busverbindung (Tambo-Germiston) oder
muß man mit dem Taxi dort hinfahren.
mfg heinzz2006

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 361

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4240

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Februar 2015, 07:06

Hallo Heinzz2006,

mir persönlich gefällt der Norden sogar besser, es ist nicht so voll! :thumbup: Waren voriges Jahr auch in Shingwedzi und Letaba. Ganz besonders Shingwedzi hat mir gut gefallen. Sind auch in Punda Maria gewesen. Zumindest Löwen haben wir im Norden gesehen :thumbsup: und uns die nicht mit einer Autokarawane teilen müssen ;).

Letztendlich ist es doch sowieso immer Glückssache, was man sieht. Mir gefällt die Aufteilung!

Cheers Gudrun

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heinzz2006 (11. Februar 2015, 10:09), Bär (11. Februar 2015, 09:00)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 282

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6195

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Februar 2015, 07:30

Hallo Heinz,
wäre das von Euch aus so in Ordnung!!!!
Oh ja, absolut!

Zitat

Bin mir nur etwas in Zweifel ob man den Norden kürzen sollte,da man
angeblich fast keine Raubtiere sehen sollte.Vieleicht sollten wir
woanders länger bleiben.
Nein, kuerzen wuerde ich dort nichts. Raubtiere hats dort 'oben' genau soviele - zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein ist der Trick, und wie Gudrun schon sagte, ist das Glueckssache. Ausserdem ist es im Norden landschaftlich wunderschoen!

Zitat

Unser AUTO bekommen wir diesesmal von TuiCars am
Flughafen
Germiston,gibt es da eine S-Bahn-Busverbindung (Tambo-Germiston) oder
muß man mit dem Taxi dort hinfahren.
Wieso denn das?? Die koennen dir das doch sicher auch am O.R.Tambo bereitstellen!!?
Das wuerde ich nicht akzeptieren, erst an den Rand Airport fahren zu muessen um ein Auto zu uebernehmen, das ist doch eine Zumutung!

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (27. Februar 2015, 12:25), heinzz2006 (11. Februar 2015, 13:40), Bär (11. Februar 2015, 09:00)

chrissie2006

Erleuchteter

Beiträge: 1 016

Dabei seit: 16. August 2006

Danksagungen: 7707

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Februar 2015, 07:42

Noch ein Krüger-Fan :saflag: :thumbup:
Wir sind neben weiteren Krügerbesuchen zweimal von N-S gefahren (diese Richtung ist für uns die ideale ;)- erst die EInsamkeit und ganz im "hohen" Norden die gefühlt geringere Raubtierdichte, dann etwas mehr Trubel -sowohl bei Mensch und Tier :D ).
Da du nach Meinungen/Erfahrungen gefragt hast, hier unsere:
Punda Maria - versuche ein Zelt zu bekommen, ist in unseren Augen die beste Unterkunftsart für PM und mache einen Ausflug in die Pafuri-Region- landschaftlich ein Highlight
Shingwedzi gehört zu unseren Lieblingscamps, auch bei den Sichtungen hatten wir bisher immer Glück (Leo, Löwe und sogar Gepard)
Mopani- würde ich nur übernachten, wenn ich ein View-Bungalow bekomme - für uns bisher die wenig ergiebigsten game drives
Letaba - hat uns immer gut gefallen, nur beim letzten Mal hatten wir Pech mit unserem Bungalow (Geruchsbelästigung). Sei vor der Dämmerung zurück im Camp, dann kannst du die Fledermäuse beim Ausfliegen beobachten
Satara- auf jeden Fall drei Nächte bleiben! eher noch eine vierte
Skukuza- Lake Panic besuchen! Wenn ihr vier Nächte für den Süden veranschlagt, könntet ihr auch splitten: 2 Skuk. und 2 Lower Sabie (LS ist nicht so rummelig wie S. und hat auch tolle game drive Routen
15 Tage Krüger sind eine lange Zeit - aber für uns ist es nie zu lang geworden :D
VG Chrissie

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (27. Februar 2015, 12:26), ClaudiaC. (27. Februar 2015, 10:36), Piepsi (12. Februar 2015, 11:28), heinzz2006 (12. Februar 2015, 06:39), Bär (11. Februar 2015, 09:00)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 193

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14869

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Februar 2015, 09:00

Wir haben bei unserem zweiten Krüger-Aufenthalt auch eine komplette Süd-Nord-Durchquerung in 2 Wochen gemacht und ich fand's nicht so toll. Jeder Ort für sich war okay (wobei auch wir die Ecke um Mopani als die am wenigsten ergiebige erlebt haben), aber letztlich war es mir einfach zu viel und zu wenig Abwechslung. Die Unterkünfte in den Main Camps gleichen sich oft, auch die Tiersichtungen wiederholen sich, daher würde ich Dir folgendes empfehlen:
- möglichst unterschiedliche Unterkünfte, also auch Bush Camps einstreuen, mal im Zelt übernachten (Punda), Berg en Dal statt Skukuza
- evtl. ein paar Tage außerhalb in einem privaten Camp übernachten, wo man auf den Drives von einem erfahrenen Ranger viel erfährt (unsere Wahl: Muweti in Balule)
- verschiedene Aktivitäten buchen, also Bush Walks, ggfs. in Olifants die Fahrradtour, Bush Braai
- nicht nur auf die Big5 konzentrieren, sondern andere Ziele setzen. Wie wäre es mit allen 21 Antilopenarten?

Da ihr vom Norden in den KNP einfahrt hoffe ich, dass ihr davor andere, abwechslungbringende Stationen einbaut, wie Soutpansberge, Mapungubwe...

Weshalb gibt es den Mietwagen nur am Rand Airport? Ich würde mit dem ganzen Gepäck nicht von O.R. Tambo dort hin fahren wollen, zumal das dann ja am Reiseende vermutlich wieder so ist.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (27. Februar 2015, 12:27), ClaudiaC. (27. Februar 2015, 10:37), Piepsi (12. Februar 2015, 11:28), heinzz2006 (12. Februar 2015, 06:39), yoshi1310 (11. Februar 2015, 09:55), algarve (11. Februar 2015, 09:48)

yoshi1310

Christkind

Beiträge: 210

Dabei seit: 23. April 2014

Danksagungen: 1631

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Februar 2015, 10:05

gute Idee Bär mit den 21 Antilopenarten! Dieser Challenge stelle ich mich im April :D

Ich finde es auch eine ganz schöne Route, würde aber auch Skukuzza eher nicht wählen (wir waren dort zweimal zum Kaffee trinken, super-rummelig). Lieber 2 Nächte Lower Sabie (falls noch was frei ist) sowie zwei Nächte Berg-en-Dal. Da seid ihr dann auch gut dran mit der Ausfahrt aus dem KNP/Rückfahrt nach JNB. Evtl. könntet ihr auch Mopani auslassen, dafür noch zwei Nächte ins Olifants? Aber alles in allem auf jeden Fall machbar (auch von der Strecke her).

Unsere Route im April (zwei Wochen KNP) ist recht ähnlich, einfach in die umgekehrte Richtung. Zudem haben wir noch drei Nächte Olifants-Trail eingeplant. Einfach dass wir nicht nur im Auto sitzen. Ich freue mich aber persönlich auch sehr auf den Norden, da er ja schon ganz anders als der Süden sein soll.

Jupi, "nur" noch zwei Monate :saflag:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (27. Februar 2015, 12:27), Piepsi (12. Februar 2015, 11:29), heinzz2006 (12. Februar 2015, 06:41)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 328

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6011

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Februar 2015, 10:28

Servus Heinz,

die Idee mit den Bush Camps würde ich aufgreifen. Ist sicher mal eine Abwechslung. Wir haben eine ähnliche Tour im Oktober vor und starten in Sirheni statt in Punda. Im Süden haben wir neben Skukuza noch Biyamiti und Berg-En-Daal gebucht. Shingwedsi, Letaba und Satara haben wir auch.

Lower Sabie ist im Grunde schon passé. Auch wir haben im Norden einen Schwerpunkt gesetzt, da wir hier das letzte Mal nur einmal so durchgerauscht sind und kaum was mitbekommen haben. Unser Plan lautet, durchs Pafuri Gate einzufahren, um den äußersten Norden auch mal kennenzulernen.

Da wir ja Ähnliches vorhaben, frage ich mal, wie ihr es mit der Versorgung halten wollt. Kochen, grillen oder nur Restaurant?

LG

Christian

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (27. Februar 2015, 12:27), Piepsi (12. Februar 2015, 11:30), heinzz2006 (12. Februar 2015, 06:42)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 070

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2800

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. Februar 2015, 16:05

Hallo Heinz,
hier meldet sich noch ein Nord-Kruger-Fan! Wir waren zuletzt viel im Norden unterwegs (Mopani aufwärts) und planen es auch für die nächste Reise so. Wenn Du allerdings großen Wert auf die Sichtung aller Big 5 legst, könntest Du enttäuscht werden. Aber der Bär hat da ja schon hilfreiche Tips gegeben ...
Beste Grüße von Christiane

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heinzz2006 (12. Februar 2015, 06:42)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 360

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9623

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Februar 2015, 16:37

Hallo Heinz,

auch ich gehöre zu den "genüsslich im Kruger von Nord nach Süd"-Fans, deshalb geht es auch in diesem Jahr wieder auf diese Tour, ebenfalls 15 Tage "nur" Kruger - ich wandel dabei auf meinen eigenen bzw (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , denn ich muss(te) die Schönheiten des Nordens auch unbedingt (m)einer Freundin zeigen :thumbsup: wir fliegen bis Phalaborwa und machen dann Shimuwini, Punda Maria, Mopani, Satara und Lower Sabie und ab Nelspruit wieder zurück. Deine angedachte Route ist zwar so verkehrt nicht, aber ich würde in Punda auf jeden Fall mind. eine 3. Nacht dranhängen und die geplanten Nächte von Shingwedzi, Mopani und Letaba auf entweder Mopani oder Shimuwini zusammenziehen und dafür noch Lower Sabie oder Biyamiti mit reinnehmen, bei mir würde es also wie folgt aussehen:

3 N Punda Maria
3 N Mopani oder Shimuwini
3 N Satara
3 N Lower Sabie oder Biyamiti
3 N Skukuza
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (27. Februar 2015, 12:28), Piepsi (12. Februar 2015, 11:35), heinzz2006 (12. Februar 2015, 06:45)

Cécile

Niederländerin

Beiträge: 373

Dabei seit: 26. Mai 2012

Danksagungen: 732

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Februar 2015, 17:05

Hallo heinz,
wir fliegen demnächst auch wieder in den KrugerNP. :thumbsup:

Wir fliegen bis Nelspruit, dort übernehmen wir unser SÜV und fangen in Berg en Daal an, dann gehts nach Biyamati, Crocodile bridge, Satara, Letaba, Satara und dann wieder ab Nelspruit nach Hause.
Wir sind auch 14 Tage nur in den Krüger unterwegs und werden von unsere "Basislagern" immer den ganze Tag selbst auf der Pirsch sein. :thumbup:

Liebe Grüße
Cécile :saflag:
" invest in memories "

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Februar 2015, 11:37), heinzz2006 (12. Februar 2015, 06:46), tarentaal2862 (11. Februar 2015, 17:24)