Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. April 2015, 15:50

Erstes Mal SA - alleine - September 2015

Hallo zusammen,

jetzt bin ich auch neu in diesem Forum angekommen, nachdem mir von Freunden und Kollegen immer wieder über Südafrika vorgeschwärmt wurde und mich das Reisefieber gepackt hat. Wie schon in einem anderen Thread gesagt, möchte ich (w, 26) alleine nach Südafrika reisen.
FEST steht es noch nicht, ob es dieses Jahr klappt, da es noch von ein paar Faktoren abhängt, aber Mitte Juni wird entschieden und ich möchte alles vorbereiten, so dass ich dann schnell buchen könnte.

Reisezeitraum: 28.08. - ca. 11.09.2015
Reisevorlieben: Natur, Tiere, Strände, Kapstadt, Fotografie, Wein, Essen auch (aber eher nachrangig) --> Selbstversorgung und ggf. ab und an mal nett essen gehen (gerne typisch afrikanische Küche).
Unterkünfte: Backpacker (solange Frauenschlafsaal vorhanden), B&Bs/Guesthouses, im Addo ggf. Safari Tent (im Main Rest Camp)
Budget: exkl. Flug 1.500€
Mietwagen: gefunden über ADAC; reicht die kleinste Mietwagenkategorie bzw. Kategorie "Kompakt" (bspw. VW Polo Hatch) auch für Fahrten im Addo NP und ab und an mal eine kleine Schotterpiste?? (gefunden für ca. 290€ für 13 Miettage)
Erwartungen: das Land zum ersten Mal "beschnuppern", einen schönen Urlaub genießen und mich einfach etwas entspannen :)


Hier mal die Route, die ich mir vorgestellt habe und schon ein paar kleine Notizen, was ich an den Orten bzw. auf den Strecken so ansehen will. Da bin ich natürlich für weitere Tipps total offen :)


28.08.2015 - Flug FRA --> JNB
29.08.2015 - Weiterflug JNB --> Port Elizabeth
30.08.2015 - Port Elizabeth --> Addo Nationalpark; Übernachtung Addo Tent Camp
31.08.2015 - Addo Nationalpark; Übernachtung Addo Tent Camp; morgens Sunrise Game Drive
01.09.2015 - Addo Nationalpark, morgens Horseback Ride; Fahrt nach Knysna/Plettenberg Bay (Tsitsikamma Nationalpark)
02.09.2015 - Fahrt Richtung Oudtshoorn --> Cango Wildlife Ranch, Cango Caves; Übernachtung gerne auf einer Straußenfarm, einfaches B&B o.ä.
03.09.2015 - Fahrt Richtung L'Agulhas --> De Hoop Nature Reserve, Whalewatching vom Strand aus; Übernachtung Guesthouse/Hostel L'Agulhas
04.09.2015 - L'Agulhas: Cape Agulhas, Agulhas National Park, Strandtag, Whalewatching; Übernachtung Guesthouse/Hostel L'Agulhas --> lohnen sich hier zwei Nächte, oder die Nacht lieber woanders hinzufügen?
05.09.2015 - Fahrt entlang der Küste bis Gansbaai/ Hermanus --> Strände etc.
06.09.2015 - Fahrt über Betty's Bay (Pinguinkolonie) bis nach Stellenbosch --> Weingüter
07.09.2015 - Stellenbosch --> Constantia --> Simon's Town (Boulder's Beach, Strand); Übernachtung in Simon's Town oder günstigerer Ort in der Nähe am Meer?
08.09.2015 - Kaphalbinsel --> Chapman's Peak Drive --> Kapstadt; Übernachtung in Hostel oder Guesthouse in Kapstadt --> Welche Lage am besten? (bitte nicht Long Street :D)

09.09.2015 - Kapstadt: Table Mountain, Signal Hill, Robben Island etc.; V&A Waterfront, Sonnenuntergang am Bloubergstrand (Sicherheit?)

10.09.2015 - Kapstadt: Township Tour o.ä.
11.09.2015 - am späten Vormittag Rückflug nach Johannesburg, abends Rückflug nach Frankfurt


Was haltet ihr von dieser Routenidee? Grob überschlagen mit etwas Spielraum sind es ca. 2400km. Das macht mir eigentlich wenig Bedenken, bin in 4,5 Wochen USA das dreifache gefahren und finde Autofahren nicht stressig (Linksverkehr erprobt in Indonesien, sollte also passen :D).


Ich lese mich gerade durch viele Websites, dieses Forum, Reiseberichte, Reiseführer etc. Aber vielleicht habt ihr ja noch ein paar Geheimtipps, was man gesehen haben MUSS!
Auch evtl. günstige Übernachtungsempfehlungen? Auf den üblichen Buchungsseiten findet man ja doch nicht alles.


Bin für jeden Tipp dankbar - und einen Reisebericht wirds natürlich geben, wenn die Reise stattfindet :)


Viele Grüße
Miriam :)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 339

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 236

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. April 2015, 17:50

Hallo Miraim, warum buchst du Flüge über JNB. auf dem Rückweg würde ich direkt von CPT und nicht über JNB fliegen. Du hast echt viel vor :D
Gruss,
Gregor

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. April 2015, 18:32

Hi Gregor, weil ich Airline gebunden bin und die nur nach JNB fliegen. Aber der kurze Flug von CPT nach JNB stört mich nicht :)

Wenn du einen Vorschlag hast, was ich da noch streichen kann um die Zeit woanders besser zu verbringen, dann immer her mit den Infos :thumbup:
Ich kann auch noch einen Tag dranhängen theoretisch. Ich bin aber eben mit den 1.500€ etwas budgetgebunden und alleine der Mietwagen und die Eintrittspreise für die NPs hauen schon ganz gut rein. :( Ist das Budget denn überhaupt realistisch?
Wie viel Budget sollte ich ca. für Essen/Verpflegung pro Tag einrechnen, wenn ich mich hauptsächlich selbst versorge, ab und mal auswärts essen gehe und mal das eine oder andere Fläschchen Wein gekauft werden soll? Rechne ich da im Schnitt mit 15-20€ pro Tag zu gering? Hier in Deutschland gebe ich im Schnitt nicht mehr als 10€ für Lebensmittel aus.

gregorcgn

Meister

Beiträge: 339

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 236

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. April 2015, 20:35

ich würde sofort nach Addo fahren, ohne in PLZ zu übernachten. Danach lieber 1Tag in Tsitsikamma Nationalpark und 2-3 tage in Knysna/Wilderness. Von dort nach Cap Agulhas und danach Wieland/Kapstadt. Du kommst bestimmt nach SA zurück und kannst du noch OudtshoornKaroo besuchen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (16. April 2015, 01:00)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. April 2015, 21:01

Oudtshoorn will ich definitiv machen, will unbedingt in die Tropfsteinhöhlen und auf die Wildlife Farm :D
Aber gut, dann werde ich schauen, dass ich die erste Nacht komprimiere und dann stattdessen noch einen Tag extra einschiebe für Knysna/Wilderness.

Hast du zu den Budgetfragen vielleicht einen Tipp für mich? Sollte das passen?

Viele Grüße aus Köln nach Köln :thumbup:

gregorcgn

Meister

Beiträge: 339

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 236

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. April 2015, 21:44



Hast du zu den Budgetfragen vielleicht einen Tipp für mich? Sollte das passen?

Viele Grüße aus Köln nach Köln :thumbup:
eigentlich sollte es reichen. Wir geben vielleicht nicht so viel Geld für die Übernachtungen aus, es muss aber sauber sein. Wir geben ziemlich viel Geld für das Essen aus. Es passiert schon, dass wir R2000-3000 für einen Abend ausgeben, natürlich nicht täglich. wir haben auch super lecker für R 250 für 2 Personen gegessen und getrunken.

Gruss aus dem Belg. 1/4

Gregor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (15. April 2015, 22:12)

Beat H. Schweizer

Erleuchteter

Beiträge: 356

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 893

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. April 2015, 23:09

Hallo Miriam!
Sachte, sachte... du hast ja keinen Ferrari unterm Hintern!? Also gehe es etwas gemütlicher an, du brauchst ja noch Zeit zum atmen. Deshalb meine Bemerkungen:
Du willst am 01.09. am Vormittag in Addo noch eine Horseride machen und dann nach Plett oder Knysna fahren. Hm, das sind 300 Kilometer bis Plett, vorbei an Jeffreys Bay und Cape St. Francis, vorbei an Humansdorp, Stormsriver, vorbei auch schon am Tsitsikamma und umfährst auf der Tollroad das Natures Valley und den Bloukrans sowie den Grootrivier Pass, um gerade noch zum Abendessen Platz in einem Restaurant zu bekommen, nach dem Bezug der Unterkunft. Knysna ist noch eine halbe Stunde weiter.
Am 02.09. Schwingst du dich schon früh in den "Sattel" und fährst nach George und dann über den Outeniqua Pass nach Oudtshoorn. Da hast du auch noch ein Programm, das nur mit Glück am selben Tag noch abgespult werden kann.
Machen wir mal eine kurze "Bestandesaufnahme": Was hast du bisher gesehen? Den Addo genossen und dann ab auf die Piste! Ich bin auch ein vorwärts strebender Autofahrer, doch ohne Zwischenhalt und ohne etwas unterwegs "konsumiert" zu haben, geht das "Erlebnis" Gardenroute flöten. Ich schlage vor, wenn du den Tsitsikamma NP besuchen willst, dann tust du das noch "kurz" und suchst dir eine Bleibe im Natures Valley. Etwa in der Tranquility Lodge oder im The Wood Guest House. Am 02.09. kannst du dann gemuetlich weiter, dich in Plett umsehen und dann nach Knysna, dich ebenfalls umsehen. Wenn es denn sein muss, kannst du immer noch Richtung Oudtshoorn huepfen. Ich würde aber in Knysna uebernachten! In irgend einer Absteige knapp ausserhalb oder an der Durchfahrtstrasse. Ab 18 Uhr Abends ist kaum mehr Verkehr, ein paar LKW in der Nacht, das ist alles - also kein Problem!
Am 03.09. kannst du dann gemuetlich durch die Seenlandschaft bis Wilderness und George kurven. Oudtshoorn ist dir zum Mittag sicher, dann kann man auch noch eine Straussenfarm und die Cango Caves besuchen. Die sind aber 30 Kilometer ausserhalb! Als Uebernachtungsort schlage ich dir das Paradise Backpackers vor, das kannst du bei der Anfahrt zu den Caves schon mal inspizieren. Die Wildlife Ranch ist auch gleich am Weg.
Am 04.09. kannst du dann von Oudtshoorn weiter. Da fährst du die R62 bis Barrydale, dann via Swellendam/N2 ueber die R39 direkt hinunter zum Cape Agulhas, dann hast du rund 350 Kilometer abgespult, aber hier ist der Weg das Ziel. Verpassen tust du unterwegs nicht viel, ausser... ach lassen wir das. In Struis Bay würde ich versuchen im L'Agulhas Backpackers Hostel Unterschlupf zu finden (ist das dieses, das du erwähnst?), die Zimmer sind nett und sauber! Abendmahl kann im "Most Southern" Restaurant vorne in L'Agulhas eingenommen werden (Empfehlung).
Da würde ich nur eine Nacht bleiben. Die Gegend ist schnell erkundet, wenn du nicht noch nach Arniston ins Vogelreservat willst. Aber das glaube ich wohl weniger. Das L'Agulhas Nature Reserve ist um diese Jahreszeit nicht gastlich, kommt einfach drauf an, was du da willst? Gleiches gilt fürDe Hoop Nature Reserve das De Hoop Nature Reserve. Aber in Struis Bay würde ich zum Hafen fahren und mich am Farbenspiel der See und der Boote erfreuen. Auch die Fishermen Cottages ausserhalb des Ortes lohnen ein Bild! Walbeobachtungen um diese Zeit dort eher nicht, da hast du mehr Glück in Hermanus. Jetzt hast du die Nacht wieder aufgeholt, die ich dir in Knysna "gestohlen" habe... ;)
Die "Fahrt entlang der Küste nach Gans Bay" wird wohl nicht ganz klappen, den die Verlängerung der R43, die in vielen Kartenwerken eingezeichnet ist EXISTIERT NICHT! Da bleibt nur 36 Kilometer Gravel und ein Stück Teerstrasse, ab der Einmündung der Strasse von Die Dam.
Jetzt noch ein "Geheimtip": Vor Hermanus liegt die Grotto Bay (eigentlich beim Ortseingang abbiegen, ist sehr klein beschildert). Eine Badebucht mit kleinem Restaurant. Hier lohnt es sich zu rasten. Da kannst du am Strand liegen und den Walen zusehen! In Hermanus findest du die richtige Bleibe in den örtlichen Angeboten. Die Weiterfahrt ist so gut machbar, bleib doch erst mal in Somerset West und frag im Lourensriver Guesthouse (Thoma und Elke) nach Unterkunft! Da könntest du die nächsten zwei Nächte bleiben und alles, was du in diesen Tagen vor hast von da aus unternehmen. Kannst immer noch die letzten drei Nächte in Kapstadt logieren!
Noch ein Hinweis: Robben Island kann zu einem Ganztagesausflug mutieren! Je nach Wellengang und Verfügbarkeit der Boote (hm :cursing: ) dauert ein solcher Ausflug (Fahrt hin und zurück je gut eine Stunde) mindestens 3,5 Stunden.
Die Backpackers in Kapstadt liegen alle an der Longstreet :thumbsup: oder das "The Backpack" an der New Church Street. Das ist sehr zu empfehlen!
Und nun: Schönes SA-Erlebnis, du kommst sicher bald wieder!
Cheers, Battli


Nochmals ich...
Ja, ich glaube, nein ich bin sicher, dass dir dein Budget ausreicht.
Und am Blouberstrand bist du sicher!
Und ja, du kommst auch mit einem kleinen "Rutscherle" gut vorwärts und überall durch.
Cheers, Battli

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dagmar 1959 (31. August 2015, 19:02), toetske (3. Mai 2015, 14:32), Hot for ZA (24. April 2015, 16:09), ClaudiaC. (22. April 2015, 18:22), bandi (18. April 2015, 21:41), Cassandra (17. April 2015, 15:21), Miri_1277 (17. April 2015, 13:33), mrm007 (16. April 2015, 11:39), Bär (16. April 2015, 01:00), gregorcgn (16. April 2015, 00:15)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 16. April 2015, 14:36

Hallo Battli,

vielen vielen vielen vielen vieeeeelen Dank für deine Anmerkungen und tollen Ideen.
Ich werde mir die heute Abend mal neben meine vorläufige Planung legen und das entsprechend anpassen. :thumbsup: :danke:

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. April 2015, 09:58

@Battli: So, ich habe gestern mal noch deine Änderungen in meine Planung eingearbeitet und auch die von dir vorgeschlagenen Stationen recherchiert.

Zunächst einmal werde ich von JNB nach PLZ wohl einen Tag später fliegen (30.08., dafür dann früh morgens), Da sich sonst aber nichts verschiebt von den Übernachtungen, muss da nicht groß nachjustiert werden.

30.08.: Dann würde ich direkt nach Ankunft in PLZ in den Addo fahren und dort 2 Nächte verbringen.
31.08.: Addo
01.09.: Nicht bis Knysna, sondern nur in die Gegend um das Nature Valley, so dass ich mehr Zeit für den Tsitsikamma NP und die Umgebung habe. Die von dir vorgeschlagenen B&Bs waren mir vom Preis her etwas zu hoch als Alleinreisende, ich habe aber an der Strecke ein sehr schönes Hostel gefunden (werde heute Abend nochmal eine aktualisierte Route einstellen).
02.09.: über Plettenberg Bay und Knysna gemütlich bis nach Wilderness. Die 45min mehr im Auto sind ok denke ich und die Unterkünfte in Wilderness sagen mir sehr zu :)
03.09.: gemütlich weiter Richtung Oudtshoorn, wo ich entweder direkt in die Cango Caves oder zur Wildlife Ranch fahren werde. Entweder würde ich dann im von dir vorgeschlagenen Hostel oder in einem günstigen Guesthouse übernachten und wenn noch Zeit ist, noch eine Straußenfarm besichtigen.
04.09.: Heute Weiterfahrt nach L'Agulhas über die genannte Strecke. Übernachtung im L'Agulhas Backpackers (genau das meinte ich :) ). Besichtigung Hafen Struisbaai und Cape L'Agulhas
05.09.: L'Agulhas --> Gansbaai --> Grotto Bay --> Hermanus

So... und jetzt wirds problematisch:
Battli, du hattest mir vorgeschlagen von Hermanus Richtung Somerset West zu trudel und dann dort die nächsten 2 Nächte zu bleiben. Nach Stellenbosch sind es zwar nur 20km, aber.... ich will nicht für jeden gekosteten Wein den Spuckeimer nutzen :D Wäre es dann also nicht doch besser wenn ich in Stellenbosch übernachte? Die nächste Nacht kann ich ja durchaus dann in Somerset West bleiben und von dort noch etwas an der False Bay entspannen?
Also wäre meine Route dann wie folgt:

06.09.: Hermanus --> Betty's Bay --> Stellenbosch
07.09.: Stellenbosch --> Somerset West
08.09.: Kaphalbinsel --> Kapstadt
09.09.: Kapstadt
10.09.: Kapstadt (Übernachtung ggf. in Bloubergstrand)
11.09.: Kapstadt, Flug JNB --> Flug Deutschland

Und evtl. könnte ich eben noch irgendwo einen Tag einschieben und einen Tag später von CPN nach JNB zurückfliegen.

Nachdem ich hier im Forum und auch sonst im Internet nochmal etwas zum Thema "Sicherheit als alleinreisende Frau" recherchiert habe, hab ich doch noch ein zwei Bedenken:
Das eine betrifft nicht einmal das alleine reisen, sondern die allgemeinen Sicherheits"vorkehrungen". Überall wird geschrieben, man solle im Auto auch beim Fahren keine Handtaschen, Smartphones etc. offen rumliegen haben. Aber im Kofferraum ist die Handtasche ja auch nicht sicherer? wie macht ihr das? Unter den Beifahrersitz oder ne Jacke drüber im Fußraum oder oder? Und ich werde wohl mit Navi bzw. Smartphone als Navi reisen --> das muss ich dann ja auch irgendwie an der Windschutzscheibe anbringen. Oder wird dieser Sicherheitshinweis einfach etwas hochgekocht? In den USA hatte ich meine SLR-Kamera auch nie offen im Auto liegen, aber im Fußraum in der Kameratasche bzw. unter einer Jacke lag sie meistens schon für mich griffbereit.

Und das zweite: Ich lese auch des Öfteren, man solle z.B. an Stränden oder Küstenstraßen nur an Haltebuchten aussteigen, wenn man dort nicht alleine ist etc etc. Auch hier: Muss ich mir da tatsächlich große Gedanken um die Sicherheit machen? Wenn ich nun bspw. im Tsitsikamma bin und dort mal ein Stück alleine wandern will entlang der offiziellen Wege? Oder wenn ich in Wilderness oder in der Grotto Bay ein paar Stunden ans Meer will?
Die meisten Parkplätze sind ja bewacht oder? Dann wäre das mit dem Gepäck im Kofferraum ja dann auch nicht sooo das Problem?!

Versteht mich nicht falsch, ich recherchiere echt viel, bin auch des Öfteren schon alleine gereist und habe ein Jahr in einer europäischen Hauptstadt gelebt, in der ich vermutlich auch als alleinreisender Mann in gewisse Gegenden nicht alleine gehen würde. Ich gehe meine Reisen meist mit einem gesunden Menschenverstand an und versuche brenzlige Situationen durchs "Augen und Ohren offen halten" zu vermeiden. Aber Südafrika ist mir eben gänzlich neu. Freunde und Bekannte die bereits alleine dort waren schwärmen immer und sagen sie hätten nie irgendwelche Sicherheitsbedenken gehabt. Auf der anderen Seite lese ich dann wieder die endlose Liste an - vor allem - don'ts und da will ich gerne von euch erfahreren SA'lern eine realistische Einschätzung, was ich machen kann und was eben so gar nicht geht. :) :danke:

alexs

Meister

Beiträge: 262

Dabei seit: 5. April 2011

Danksagungen: 534

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. April 2015, 11:40

Hast du bei dem ADAC-Angebot noch Einweggebühren obendrauf oder sind die inkl.?

Ansonsten würde ich dir empfehlen noch mal bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) nach besseren Angeboten zu schauen. Generell sollte ein Kompaktwagen ausreichen. Ich bin ungefähr zur selben Zeit mit einem Kia-Picanto im Krüger-Park unterwegs gewesen. Dadurch dass alles trocken ist, hat man trotz geringer Höhe noch meistens gute Sicht und die Straßen sind auch gut befahrbar gewesen (wenn auch langsam ;) )...

Zu Wilderness: Ich kann dir die Wild Farm empfehlen, freundliche, saubere aber günstige Backpacker-Unterkunft ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )
Lieben Gruß

Alex :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (18. April 2015, 15:04)

Beat H. Schweizer

Erleuchteter

Beiträge: 356

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 893

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. April 2015, 18:16

Hallo Miriam!
Nun, ich habe von wegen Unterkünften nur Anregungen gemacht, dich nicht drängen wollen diese auch zu benutzen. Dass du fix bist hast du bewiesen und was für dich Passendes gefunden. Deine Reiseroute wird immer besser!
Betreffend Wineland und Weinproben: Egal, ob du in Stellenbosch oder Somerset West logierst, die Weinproben finden draussen auf den Winerys statt! Du hast also in jedem Falle einige Kilometerchen zurückzulegen! Und traust du dir das keinesfalls zu, dann fahre ich dich mal, bin das Danebensitzen von meinen "Verwandschaftstouren" eh gewohnt, dabei zu sitzen, sofern du mit einem solch antiken Kumpel überhaupt gesehen werden willst. :blush: Angebot?
So jetzt zur Sicherheit: Sicherheit und das Sicherheitsempfinden ist ein sehr individuelles Problem. Sicherst du dich hinten und vorne und vergisst dabei das Atmen, wird dir der Urlaub nichts als Stress bringen. Denn hinter jedem Busch lauert ein Individuum mit Messer, das dich cashen will. Oder sobald du einen Schritt vom Fahrzeug weg machst wird dieses aufgebrochen. Schieb diese Gedanken weit weg! Sichern ja, aber ganz normal, so wie du das in deiner gewohnten Umgebung auch machst. Sauber aufgeräumtes Fahrzeug, unauffälliges Verhalten, ungehemmte Bewegungen, kein Hinundher, usw. Es gibt interessante Beobachtungen auf Parkings. Manchmal wirkt da "Sicherheitsgebaren" richtig unnatürlich! Doch wenn du dich locker bewegst, passiert dir eher weniger. Zudem ist nach meiner Erfahrung ein kleines Auto weit weniger gefährdet als eine noble Karrosse. Bei einem Aufenthalt Navi demontieren und im Handschuhfach verstauen. Mal was unter einem Schal unter unter der Jacke platzieren. Ich etwa, lass die Lederjacke nicht offen im Auto liegen, wäre eventuell schon ein Grund eine Scheibe einzuschlagen. Da gibt es also kein allgemein gültiges Schema. Nur, so schlimm ist es nun auch wieder nicht!
Cheers, Battli

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (3. Mai 2015, 14:34), ClaudiaC. (22. April 2015, 18:25), bandi (18. April 2015, 21:45), corsa1968 (17. April 2015, 23:47), gregorcgn (17. April 2015, 23:09), mrm007 (17. April 2015, 20:32), Bär (17. April 2015, 19:50)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

12

Samstag, 18. April 2015, 15:24

@alexs: Danke für die den Übernachtungstipp, habe ich mir notiert. :) Der ADAC-Tarif ist mit Einwegmiete. Die Kategorie Mini bei Avis (z.B. Hyundai I10) kostet dabei für 13 Miettage ca. 247€, für Kompakt (z.B. VW Polo Hatch) ca. 286€. Bei billiger-mietwagen war alles, das ich gesehen habe, ohne Einwegmiete und die wurde dann mit "ca. 700-800 Rand" angegeben. Das lohnt sich dann eher nicht. Falls du aber noch einen besseren Tarif oder Anbieter kennen solltest, freue ich mich über jede Info :)

@Battli: VIelen lieben Dank für dein Angebot :danke: Ich werde es definitiv im Hinterkopf behalten und auf dich zukommen, wenn ich weiß ob die Reise so nun klappt und wie sie ablaufen wird. Das mit dem "unnatürlichen Sicherheitsverhalten " ist mir auch in den USA schon des Öfteren aufgefallen. Kann manchmal fast lustig sein da zu zu schauen :D Aber ich will natürlich in gewisser Weise schon wissen, was auf mich zukommt. Vor allem wenn man dann alleine ist, dann hat man die Handtasche halt im Fußraum des Beifahrersitzes liegen und die Kameratasche daneben. Muss halt ein dunkles Halstuch oder so herhalten zum Abdecken :)
Aber ich bin euch echt sehr dankbar für eure Tipps, so langsam nimmt die Idee Form an und hoffentlich klappt es dieses Jahr noch mit der Reise :saflag:

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 235

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 5813

  • Nachricht senden

13

Samstag, 18. April 2015, 18:52

Hallo Miriam,
Überall wird geschrieben, man solle im Auto auch beim Fahren keine Handtaschen, Smartphones etc. offen rumliegen haben. Aber im Kofferraum ist die Handtasche ja auch nicht sicherer? wie macht ihr das?
Ich habe 33 Jahre in Johannesburg gelebt (und ueberlebt :thumbsup: )
Es gibt eigentlich nur wenige Vorkehrungen, die ich immer noch treffe wenn ich unterwegs bin, vor allem in Staedten:
- Alle Autotueren immer geschlossen halten,
- Keine Handtaschen und Wertgegenstaende auf dem Nebensitz (oder Ruecksitz) liegenlassen - denn 'smash and grab' kommt sehr oft an den Ampeln vor, in den Staedten, und wenn noch so viele Autos beim Rotlicht warten, das geht so schnell dass keiner was dagegen tun kann (oder will).
Gib Handtasche und Kamera in den Fussraum des Ruecksitzes, in der Mitte, da kannst du sie jederzeit bequem erreichen.
- Wenn du bei einer Stopstrasse oder bei Rotlicht hinter einem Auto anhaeltst, lass immer genug Distanz dass du den Vordermann umfahren koenntest ohne rueckwaerts fahren zu muessen, falls das notewendig sein sollte.
- Wo auch immer du parkierst, vergewissere dich dass die Tueren auch abgeschlo9ssen sind bevor du weggehst. Vor allem auf grossen Parkplaetzen und bei Tankstellen kommt das 'remote blocking' sehr haeufig vor.

Das Navi vergesse ich eigentlich immer an der Scheibe, aber ich denke das Interesse daran ist auch nicht so gross! Aber es kann sich in einem in der Sonne geparkten Auto ganz schoen erhitzen, schon deshalb sollte man es von der Scheibe entfernen!

Ansonsten bin ich mit Battli einvertanden!
:D

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (3. Mai 2015, 14:35), ClaudiaC. (22. April 2015, 18:26), Bär (19. April 2015, 09:50), corsa1968 (19. April 2015, 00:53), gregorcgn (18. April 2015, 21:03), OHV_44 (18. April 2015, 19:18), mrm007 (18. April 2015, 19:12)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 339

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 236

  • Nachricht senden

14

Samstag, 18. April 2015, 21:30

Im September fliegen wir zum 5ten mal nach SA. Bis heute ist uns noch nie was passiert, weder bestohlen noch bedroht. Einmal haben wir uns verfahren und waren auf einmal motte in einem Township. Einige haben uns etwas verwundert angesehen bis uns ein andere Autofahrer angesprochen hat und uns mit dem Spruch "Follow me" und den richtigen Weg gezeigt hat. Bei eine Reise haben wir sogar in einem Township übernachtet, Abend noch spazieren gegangen... morgens wieder Spaziergang, alle waren ziemlich entspannt, Abend vielleicht leicht angetrunken aber freundlich. Ich will die Gefahren nicht runterspielen, es kann immer und überall was passieren. Eine Bekannte in CPT fahren sogar ganz kurze Strecken mit Auto oder Taxi, sie wurde schon mit einer Pistole bedroht.

LG,
Gregor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (18. April 2015, 22:19)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 19. April 2015, 15:58

Vielen Dank auch euch beiden, Maddy und Gregor, für die Tipps.
Was ist denn an der Sache "Halte nachts nicht an roten Ampeln, sondern fahre einfach weiter", dran??? Da widerspricht mein Verkehrssicherheitsgefühl :thumbsup:

So und da sind noch ein paar Frägchen aufgekommen: Ist von euch schonmal jemand mit Mango Airlines oder Kulula domestic geflogen? Ist aufgegebenes Gepäck inkl und wenn ja, wie viel kg? Ich finde dazu auf der Mango-Website nichts :((

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 235

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 5813

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 19. April 2015, 16:27

Hallo Miriam,

"fahre einfach weiter" - das geht natuerlich nicht!! Aber, je nach Gegend, haeltst du an, schaust ob was kommt, und dann kannst du weiterfahren. Grad wie bei einer Stopstrasse.
Und da es immer noch vielerorts Load-shedding gibt: Alle Ampeln bei nichtfunktionieren muessen wie ein 4-way Stop behandelt werden, also wer zuerst da war, faehrt zuerst weiter.

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (19. April 2015, 18:38)

tinolein

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 22. Januar 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 21. April 2015, 11:04

Mietwagen

Hallo Miriam,

vor der Buchung eines Mietwagens solltest Du die jeweiligen die Mietbedingungen genau daraufhin durchsehen, ob und ggfs. welche Schäden von der Vollkaskoversicherung ausgenommen sind. Bei einer Buchung über den ADAC sind z.B. Schäden an Glas, Reifen, Unterboden und Fahrzeugdach generell ausgenommen. Das hat mich dazu bewogen, die ADAC-Buchung meines Kleinwagens zu stornieren und bei DERTOUR zu buchen. Dort sind bei "DERTOUR SPEZIAL" Angeboten Schäden an Reifen, Glas und Unterboden in der Vollkasko ausdrücklich eingeschlossen obwohl sich die Preise in etwa auf ADAC-Niveau bewegen.

Dass eine Glasversicherung in SA kein Luxus ist, konnte ich bei der anschließenden Tour mit einem gemieteten KEA-Wohnmobil feststellen, bei dem sich nach drei Wochen und 4.000 km ein ca. 15 cm großer Riss in der Windschutzscheibe gebildet hatte. So kam ich mit einer vertraglich vereinbarten Bearbeitungsgebühr von 500 Rd. glimpflich davon.

Von einem Reifenschaden bin ich trotz reichlich Gravel Roads Gott sein Dank verschont geblieben. Ich habe aber noch in keinem anderen Land so viele Reifenpannen gesehen.

Bitte verstehe mich richtig, ich will Dir keine Angst wegen evtl. Schäden am Mietwagen machen, sondern nur helfen, dass Du die Zeit in SA noch mehr genießen kannst. :saflag:

Viele Grüße Albert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (22. April 2015, 20:39)

alexs

Meister

Beiträge: 262

Dabei seit: 5. April 2011

Danksagungen: 534

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 21. April 2015, 13:20

Vielen Dank auch euch beiden, Maddy und Gregor, für die Tipps.
Was ist denn an der Sache "Halte nachts nicht an roten Ampeln, sondern fahre einfach weiter", dran??? Da widerspricht mein Verkehrssicherheitsgefühl :thumbsup:

So und da sind noch ein paar Frägchen aufgekommen: Ist von euch schonmal jemand mit Mango Airlines oder Kulula domestic geflogen? Ist aufgegebenes Gepäck inkl und wenn ja, wie viel kg? Ich finde dazu auf der Mango-Website nichts :((


Ich bin bisher mit Kulula geflogen, die machen die Flüge durch ihre Durchsagen immer sehr unterhaltsam :D Zum Gepäck kann ich dir aber nichts sagen, ich weiß nur, dass es damals (2012) bei mir inklusive Freigepäck war.
auf der Webseite von Mango habe ich folgendes gefunden( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
"NEW CARRY-ON BAGGAGE REGULATIONS
When you’re packing for your next trip, here’s what you need to know about the newly implemented Carry-on Baggage Regulations which came into effect 2 February 2015.
These new regulations are as follows:
•Economy class carry-ons are restricted to a single piece with a maximum weight of 7 kg and within specified dimensions (36 cm x 23 cm x 56 cm), together with either a handbag and/or a slimline laptop bag.
•All carry-on baggage exceeding the specifications must be checked in.
•Multiple carry-on baggage items may no longer be taken on board the aircraft.
•Outside of carry-on baggage, all other baggage must be checked in.
Despite these regulations, Mango Guests can rest assured that we are the only low cost airline in South Africa that allows 20 kg of check-in luggage per Guest without penalties on the number of bags that make up the total weight."

Also 7 KG Bordgepäck und 20 KG Freigepäck.

Zu den roten Ampeln, auch ich war zunächst geschockt, dass man nie nachts an roten Ampeln anhalten soll. In der Praxis sieht das aber so aus, dass man so langsam an die Ampel heranfährt dass sie grün wird bevor man sie erreicht 8o

Lieben Gruß

Alex

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (21. April 2015, 13:30)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 357

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4226

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 21. April 2015, 13:51

Ist von euch schonmal jemand mit Mango Airlines oder Kulula domestic geflogen? Ist aufgegebenes Gepäck inkl und wenn ja, wie viel kg?
Bin schon oft mit Kulula und auch mit Mango geflogen. Du hast bei beiden Gesellschaften 20 kg für aufgegebenes Freigepäck. Wenn es mehr ist (was bei uns meist der Fall ist) kommt es ganz darauf an, wer am Schalter sitzt. Meistens mußten wir nichts bezahlen. Und wenn es mal der Fall war, wird man bei diesen Inlandgesellschaften nicht arm. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (22. April 2015, 20:59)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 22. April 2015, 21:03

@tinolein: Danke für deinen Tipp. Habe mir die Preise bei Dertour mal angeschaut, das sieht gut aus :) Es steht nur leider nichts in den Mietbedingungen, wie kurzfristig man notfalls stornieren kann :/ Aber da rufe ich vllt einfach mal bei Dertour an.

@alexs und Gudrun: auch euch vielen Dank :) Zumindest bei Mango ist eine Gewichtsüberschreitung echt preiswert (ca. 2€ pro KG), bei kulula scheint man aber den vollen Preis eines weiteren Gepcäcksstücks zahlen zu müssen, wenn ich es richtig sehe. Das ist natürlich ein bisschen doof. Aber 20kg... sollte irgendwie reichen, muss halt ein bisschen mehr in den Rucksack :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alexs (22. April 2015, 22:31)