Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

21

Freitag, 25. September 2015, 20:32

Hallo wdm,

Wow, danke fuer das Foto!
Dann war der weisse Federball, den wir gesehen haben, definitif der Junior! Dann muss der in deinem Bild so um die 14 Tage bis 3 Wochen alt sein oder so??
Also. jeder der in den naechsten paar Wochen in den KTP faehrt, muss hier einen Report schreiben!!

Gruss aus Sodwana
Maddy

wdm

Profi

Beiträge: 80

Dabei seit: 29. Januar 2013

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

22

Freitag, 25. September 2015, 20:37

Hi Maddy,

Ok, dann ist das hiermit Pflicht aller Formi's!!
Hoffentlich halten sie sich dran.

Viele Grüße
Wdm

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 30. September 2015, 09:38

Tag 5: Sonntag, 16.August 2015
Addo Elephant Park. Morgen game drive: 32km, nachmittags drive: 89 km

Um 7 Uhr starten wir zum morgendlichen Game drive. Er faengt an mit einer Bande Staren.
Wattled Starlings, und mitten drin ein Pied Starling - der hat wohl eine Identitaets-krise!



Zuerst fahren wir an den Domkrag Dam, aber da herrschte gaehnende Leere.

Die Aussicht vom Zuurkop Lookout:


Dort oben sahen wir dann auch den Malachite Sunbird:


Wie schon gestern sahen wir unzaehlige, stattliche Kudus:




sowie auch Suricates - aber diese hier im Addo immer nur einzeln!


und ein neuer Vogel: ein Red-capped Lark




Auf dem Gorah Loop dann, unter anderem, ein Paar Denham's Bustard:


The warthog way to say: I love you!


...and I love you, too!


Und mehr Kudu...


und Zebras...




Auf dem Rueckweg fuhren wir nochmals am Domkrag Dam vorbei, aber da war immer noch alles leer.
Ausser dem hier, der ist ja immer da und posiert! (Ein Cape Weaver)


Na, dann konzentrieren wir uns halt mal auf die Kleinen - es muessen ja nicht immer die Big 5 sein!!
(Striped Mouse)


Auf diesem 3 1/2-stuendigen game drive haben wir zwar auch noch Eland, Hartebees, mehrere Voegel und ein Stachelschwein gesehen, aber keinen einzigen Elefanten!
Wir fuhren zurueck ins Camp um die Waesche, die wir waehrend der Fahrt gewaschen haben (im Kuebel = automatische Waschmaschine), zu spuelen und aufzuhaengen. Anschliessend gabs ein vorzuegliches Fruehstueck (Omelette) im Cattle Baron.

Hier unser camp site:


Der dahinter haette uns zwar besser gefallen, aber der war fuer Honorary Rangers reserviert. Ansonsten war alles voll.
Ja, ein Wochenende ist nicht gerade ideal, da ist schon sehr viel mehr los, da es hier auch sehr viele Tagesbesucher hat.

Nach einem Spaziergang durchs Camp und einem Besuch in der Bird Hide - wo auch nichts los war - machten wir uns um 13 Uhr auf den naechsten Game Drive.

Erster Halt war der Hapoor Dam, wo wir nur die resident Shelducks antrafen






Dann gings weiter gegen Sueden, wir wollten uns mal Matyholweni ansehen.
Hier, eine Warzenschwein Konferenz:




Ausser auf einer grossen offenen Flaeche, wo es duzende von Hartebees hatte, einen Strauss und zufaelligerweise weit weg 2 Elefanten, haben wir im ganzen suedlichen Teil kein einziges Tier gesehen.
Sogar Voegel machten sich extrem rar!






Ndlovu Lookout:
(Aber auch da hatte es keinen einzigen Ndlovu!)


Wieder zurueck im noerdlichen Teil, ein Elefant mit Senderhalsband direkt am Strassenrand,
Warthogs


und, in der Ferne, wieder eine Riesenherde Elefanten


ein Black-backed Jackal


und ein Southern Black Korhaan


Bisher hatten wir nur den Northern Black Korhaan gesehen. Aber, ehrlich gesagt, ich kann den Unterschied auch nicht feststellen (ausser er fliegt, aber das macht er ja auch selten!). Aber im Addo kommt eben nur der Southern Black Korhaan vor.

Die Waesche war natuerlich noch nicht trocken - auch nicht verwunderlich, da es ein recht trueber, kalter Tag war.

Nachtessen im Cattle Baron - wenn's ein so gutes Restaurant hat muss man das auch ausnuetzen! Fillet Madagascar, Chicken Cordonbleu und eine Flasche Chardonnay, R400 inklusive Tip.
Dann, ab ins Bett! Wir haben eine lange Fahrt vor uns morgen!

Trip: 121km, morning game drive 32km - 3 1/2 Std, afternoon game drive 89km - 4 1/2 Std
Temperatur: min. 9 C, max. 18 C
Unterkunft: Addo Main Camp, camp site: R266/Nacht

Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Juli 2017, 20:23), Rafiki (15. September 2016, 13:15), DieWeltenbummler (20. November 2015, 11:59), parabuthus (16. November 2015, 22:27), gerical (29. Oktober 2015, 15:00), sunny_r (29. Oktober 2015, 14:04), Aardvark (23. Oktober 2015, 13:54), cookie 1964 (22. Oktober 2015, 16:55), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:09), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 09:54), toetske (20. Oktober 2015, 23:13), Nane (18. Oktober 2015, 22:42), ClaudiaC. (8. Oktober 2015, 11:17), Sonnenmensch (1. Oktober 2015, 06:44), chaos (30. September 2015, 18:19), Fluchtmann (30. September 2015, 18:18), SilkeMa (30. September 2015, 17:55), barbara (30. September 2015, 17:25), Cassandra (30. September 2015, 17:07), Mojamira (30. September 2015, 16:14), Wicki4 (30. September 2015, 15:34), ReginaR. (30. September 2015, 10:54), kawa65 (30. September 2015, 10:48), Fop (30. September 2015, 10:25), Bär (30. September 2015, 10:24), spruitjes met mosterd (30. September 2015, 10:19)

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 30. September 2015, 11:31

Tag 6: Montag, 17.August 2015
Addo - Noordhoek, 842 km

Das mit dem frueh aufstehen klappt hier nicht, je weiter westlich wir kommen, desto spaeter wird es hell, und in der Dunkelheit Camp zusammenpacken ist auch nicht so das wahre! Als wir um 6:30 aufstanden war es noch dunkel! So brauen wir uns erst einen Kaffee und warten bis es hell wird. Ausserdem regnet es leicht. Mist!

Nach Packen (ca. 1 Stunde) und Tanken verlassen wir dann doch um 7:45 den Addo Park.
Und nun kommt halt wieder ein Strassenbericht... ;)

So traurig sah es auf dem Weg nach Uitenhage aus:


Nach den ersten ca. 150km, nun wieder auf der N2, kam dann diese aufmunternde Schild: Cape Town 676km!!


Und es regnet immer noch. Zum Glueck hatte es nur spaerlich Verkehr, und die Fahrerei war recht relaxed.
Nach den ersten 241km / 2 3/4 Stunden goennten wir uns eine lange Pause und ein tolles Fruehstueck im Steers im Tsitsikamma Petropoort in Stormsriver (R160).
Als wir um 11:20 h wieder im Auto sassen, meldete uns der GPS eine ETA in Noordhoek von 17:35. :whistling: Hmm, eigentlich gar nicht so schlimm!

Nun hat wenigstens der Regen aufgehoert!
Vorbei gehts an schoenen gelben Granola Feldern - mit Sonne drauf waers noch viel schoener gewesen!





In Riviersonderend machten wir kurz pause zum Tanken und Beine vertreten.
Unterwegs, so etwa von Swellendam an, sahen wir auch etliche Blue Cranes in den Feldern stehen, aber dann kam diese Versammlung kurz vor Botrivier:


Duzende von Blue Cranes standen da einfach so zwischen den Schafen herum, und ich haette sie beinahe verpasst mit der Kamera!

Nach dem Sir Lowry's Pass war dann ploetzlich blauer Himmel und das schoenste Wetter! Hurra, die Sonne gibts also doch noch! Nun muss es nur bis morgen so bleiben!




Aber was ist denn dort vorne, unter diesen Wolken?! Ja, Cape Town!!


Und, in der Tat, Kapstadt war komplett in diese Decke gehuellt als wir dort um 18:15 ankamen:



Die Fahrt war nicht allzu schlimm. Es hatte sehr wenig Lastwagenverkehr, was die Reise sehr viel einfacher und relaxed machte.
Wir checkten in den 'Horizon Cottages' ein, haengten die immer noch nasse Waesche vom Vortag ins Badezimmer, machten uns frisch und fuhren zur Schwaegerin, die nur grad um die Ecke in Fish Hoek wohnt. Es war gut die Familie wiederzusehen, Mum sieht gut aus und freut sich riesig!
Allzulange haengen wir allerdings nach dem Nachtessen nicht rum, wir sind doch recht geschafft von der langen Fahrerei!

Trip: 842km - 10 1/2 Stunden, inklusive Fruehstueckshalt und Tankstop.
Toll Road Gebuehren Tsitsikamma: R43
Temperatur: min 12 C, max weiss ich nicht, im Auto drin ist es immer angenehm!
Unterkunft: Horizon Cottages, Noordhoek, self-catering, 2 adults R600 / Nacht

Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Juli 2017, 20:26), Rafiki (15. September 2016, 13:16), DieWeltenbummler (20. November 2015, 12:02), parabuthus (16. November 2015, 22:29), gerical (29. Oktober 2015, 15:00), sunny_r (29. Oktober 2015, 14:06), cookie 1964 (22. Oktober 2015, 16:56), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:11), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 09:57), toetske (20. Oktober 2015, 23:13), Nane (18. Oktober 2015, 22:43), ClaudiaC. (8. Oktober 2015, 11:19), Mojamira (5. Oktober 2015, 13:35), kOa_Master (1. Oktober 2015, 08:36), Sonnenmensch (1. Oktober 2015, 06:45), Fluchtmann (30. September 2015, 18:20), chaos (30. September 2015, 18:20), SilkeMa (30. September 2015, 17:56), barbara (30. September 2015, 17:26), Cassandra (30. September 2015, 17:07), Wicki4 (30. September 2015, 15:38), Fop (30. September 2015, 14:09), ReginaR. (30. September 2015, 12:45), Bär (30. September 2015, 12:23), kawa65 (30. September 2015, 12:14), spruitjes met mosterd (30. September 2015, 12:02)

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 30. September 2015, 13:17

Tag 7: Tuesday 18.August 2015
Noordhoek - Somerset West - Noordhoek: 197 km

Ein spezieller Tag heute: wir feiern Mum's 85. und Colin's 65. Geburtstag! Traurig auch, weil Dad zu seinem 90. auch haette dabei sein sollen, wie im Januar schon geplant. Leider ist er im Mai verstorben.
Wir mussten noch Geburtstagsgeschenke besorgen - eine gute Ausrede um heute morgen noch schnell nach Kirstenbosch zu fahren!
Kurz vor 8 Uhr fuhren wir los, der Gift Shop war noch nicht geoeffnet als wir in Kirstenbosch ankamen. So schauten wir uns denn schnell die Dinosaur Ausstellung an im Dell. Schade, dass nicht mehr Licht war, und geregnet hats auch!










Und mein Lieblingsblumenbeet sah auch traurig aus!


Vom Tafelberg sah man auch nichts!
Alles war von Wolken verhangen, als wir ueber den Ou Kaapse Weg zurueck nach Fish Hoek fuhren, um die Verwandtschaft abzuholen.


Wo all dieser Gegenverkehr her kam war uns auch nicht ganz klar, es war ja mittlerweile schon 10 Uhr...
Die Fahrt nach Somerset West war dann so wie erhofft: die Wolken hoben sich, und wir trafen das schoenste Wetter dort! Das war doch eine gute Entscheidung, zum Geburtstags Lunch aus Kapstadt rauszufahren!

Im Stables auf dem Weingut Vergelegen hatten wir unseren Lunch gebucht. Was fuer ein wunderschoenes Restaurant! Das Pferd ist das einzige was an einen Stall erinnert.


Die Sicht vom Restaurant aus:


Auch hat es eine grosse Terrasse die im Sommer auch sehr schoen sein muss!
Das Essen war wunderbar, der Oxtail superb! Mum meinte schon dass sie eine doggybag haben muss als sie den Teller sah, hat dann aber muehelos alles geschafft und darauf hin noch ein Ice Cream mit Schokoladensauce verputzt! Die Bedienung war super, das Wetter war toll, alles hat gepasst.
Anschliessend machten wir noch einen Spaziergang durch den Garten.





Die Geburtstagskinder:


Unter den alten Camphor Trees


Die Azaleen haben auch so schoen geblueht:








Mum war gluecklich und zufrieden, und wir andern natuerlich auch!
Nach der gemuetlichen Rueckfahrt luden wir sie wieder zuhause ab und fuhren in den Pick n Pay um uns mit Frischwaren und Fleisch einzudecken fuer die naechsten 2 Wochen, denn bald ist Ende mit Restaurants und wir muessen selbst kochen. Nun wird die Gefriertruhe in Betrieb genommen und aufgestockt.
Den Abend verbrachten wir wieder mit Viv und Mum.

Trip: 197 km
Temperatur: min 12 C, max. 16 C. Brrrrr!
Lunch: R1020 fuer 4 Personen, inkl. Tip
Unterkunft: Horizon Cottages, Noordhoek, self-catering, 2 adults R600 / Nacht

Es haben sich bereits 24 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Juli 2017, 20:29), Rafiki (15. September 2016, 13:18), sunny_r (22. November 2015, 15:59), gerical (29. Oktober 2015, 15:02), cookie 1964 (22. Oktober 2015, 16:57), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:12), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 09:59), toetske (20. Oktober 2015, 23:13), Nane (18. Oktober 2015, 22:45), ClaudiaC. (8. Oktober 2015, 11:22), Mojamira (5. Oktober 2015, 13:37), ReginaR. (5. Oktober 2015, 07:38), spruitjes met mosterd (1. Oktober 2015, 07:56), Sonnenmensch (1. Oktober 2015, 06:47), Fluchtmann (30. September 2015, 18:23), SilkeMa (30. September 2015, 17:56), barbara (30. September 2015, 17:26), Cassandra (30. September 2015, 17:09), Cosmopolitan (30. September 2015, 15:58), Wicki4 (30. September 2015, 15:39), bibi2406 (30. September 2015, 14:24), Fop (30. September 2015, 14:10), Bär (30. September 2015, 14:01), kawa65 (30. September 2015, 13:28)

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 30. September 2015, 16:05

Tag 8: Mittwoch, 19.August 2015
Noordhoek - Lambert's Bay: 371km, essen gehen 24km

Glorious sunshine - so ein wunderschoener Morgen!
Wir packen den Cruiser, haengen den Trailer an, und los gehts um 8 Uhr ueber den Chapman's Peak Richtung Cape Town.









Vorbei gehts an Stadion und Hafen...




und schon sind wir wieder zur Stadt raus und im Gruenen



Von der R27 und R307 ueber Atlantis und Darling, da wir dort auf die ersten Blumen hofften. Aber nichts war, ausser den Arum Lilies hat dort nichts geblueht. Zu frueh, sagte man uns auf der Tourist Information, es sei kuerzlich noch viel zu kalt gewesen. Wir koennten eventuell dort hinten... Aber das liessen wir dann bleiben und fuhren gleich weiter in den West Coast National Park.



Blumenmaessig war da am Anfang nicht viel los, wir hatten aber einen netten Empfang von einem Steenbok







In der Postberg Section gings dann los:


Bontebok in den Blumen:


... und Cape Spurfowl in den Blumen...








Hier schaut es aus wie wenn es geschneit haette:




Und hier ein fuer uns neuer vogel: ein Grey-winged Francolin. Das haben wir aber erst zuhause am Computer gemerkt dass das ja gar kein Cape Spurfowl war!


Mountain Zebras und Eland trafen wir auch noch an


Die Blumen haben mir sehr gefallen, und wenn wir ab jetzt keine mehr sehen bin ich trotzdem happy! Die Teppiche waren gut!

Weiter gings dann nach Norden,


via Velddrif der Kuestenstrasse entlang nach Elandsbaai. Ein easy drive, die Strassen waren praktisch leer!


Das waere eventuell auch ein Ort wo man sich die Zeit mit birding vertreiben koennte!

Kurz nach 16:00 Uhr kamen wir im Xamarin Country Club an, und eine halbe Stunde spaeter war auch schon das Zelt eingerichtet.




Wir waren weit und breit die einzigen auf diesem grossen Platz. Nur ein paar Golfspieler kamen vorbei. Und ein Dassie.

Nachtessen waren wir dann im Muisbosskerm.


Die Umgebung und der Sundowner waren vorzueglich, direkt am Strand, aber das Essen hat mich nicht umgehauen und haette besser sein koennen, vor allem fuer diesen Preis! (R690 fuer 2personen)
Und mit den Fingern aus Karton Teller essen ist auch nicht gerade mein Ding, und 2 1/2 Stunden lang ist da nur Fisch aufgetragen worden. Und der eine schmeckte wie der andere...




Trip: 371km - 8 Stunden, essen gehen: 24km
Toll Fees Chapman's Peak: R40
Temperatur: min 10 C, max 22 C
Unterkunft: Xamarin Country Club, camp site, R200 pro Nacht

Es haben sich bereits 36 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sylti (27. September 2017, 09:23), Kitty191 (18. Juli 2017, 20:32), Rafiki (15. September 2016, 13:19), sunny_r (22. November 2015, 15:59), DieWeltenbummler (20. November 2015, 12:03), parabuthus (16. November 2015, 22:32), gerical (29. Oktober 2015, 15:04), Aardvark (23. Oktober 2015, 13:55), cookie 1964 (22. Oktober 2015, 16:59), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:14), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 10:02), toetske (20. Oktober 2015, 23:14), maho (20. Oktober 2015, 20:58), Nane (18. Oktober 2015, 22:47), ClaudiaC. (8. Oktober 2015, 11:24), Mojamira (5. Oktober 2015, 13:38), ReginaR. (5. Oktober 2015, 07:39), Wicki4 (1. Oktober 2015, 18:43), kOa_Master (1. Oktober 2015, 08:36), wdm (1. Oktober 2015, 08:01), spruitjes met mosterd (1. Oktober 2015, 07:59), GudrunS (1. Oktober 2015, 07:03), Sonnenmensch (1. Oktober 2015, 06:48), bibi2406 (30. September 2015, 18:47), kawa65 (30. September 2015, 18:43), freshy (30. September 2015, 18:28), Fluchtmann (30. September 2015, 18:25), chaos (30. September 2015, 18:22), SaFra (30. September 2015, 18:11), Sirkka (30. September 2015, 17:58), SilkeMa (30. September 2015, 17:56), Fop (30. September 2015, 17:48), barbara (30. September 2015, 17:28), Cassandra (30. September 2015, 17:09), Bär (30. September 2015, 16:56), corsa1968 (30. September 2015, 16:11)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 362

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4242

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 07:26

Hallo Maddy,

bin jetzt auch bei Deiner Reise dabei! Wir waren jetzt noch mal eine Woche am Roten Meer zum Tauchen! War super, Wasser 29 Grad, bis zu 90 Minuten mit 3 mm Anzug getaucht und nicht gefroren! :thumbsup:

Bis jetzt liest sich Dein Bericht super, sehr schöne Fotos :danke: , freue mich schon auf die Fortsetzung!

Im Januar sind wir dann auch endlich wieder in Sodwana Bay :thumbup:

Cheers Gudrun

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

maddy (1. Oktober 2015, 14:56)

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 18. Oktober 2015, 16:42

Tag 9: Donnerstag, 20. August 2015
Lamberts Bay Bird Island & Rundfahrt nach Nieuwoudtville, 372 km

Mensch ist das kalt heute morgen! Ganze 5 Grad C, und wir waren froh um unsere Handschuhe, Muetzen und Halstuecher! (...die dicke Jacke sowieso!) Nebel haengt ueber dem kleinen Bach vor unserer 'Haustuer'.
Nach dem obligatorischen Morgenkaffee braten wir uns noch Speck und Eier zur Energieversorgung. Lecker!

Um 10 vor acht fahren wir los in den Hafen von Lambert's Bay. Dort buchen wir schon mal einen Tisch im Isabellas fuer heute Abend. Man weiss ja nie wie voll es werden koennte!





Eintritt zum Bird Island ist mit der Wild Card uebrigens frei!
Das timing war perfekt, der Nebel verzog sich und die Sonne stand am richtigen Ort zum Fotografieren.

Swift Terns bei der Morgentoilette:




Cape Gannets



Die braunen sind nicht etwa schmutzig, sonder die Jungvoegel.







Und hier im Hintergrund ist der Grund, warum es keine Pinguine mehr gibt in Lamberts Bay: zuviele Seehunde!






Mitten im Gelaende hats auch eine Bird Hide, was wohl von Nutzen sein kann wenn es viel mehr Voegel hat und sie bis vor das Fenster kommen, aber das fotografieren durch die Scheibe hat mir nicht so zugesagt. War ja auch nicht noetig bei diesem Abstand.









Nebst den Cape Gannets hats hier auch noch jede Menge Kelp Gulls




sowie White-breasted Cormorant


und Cape Cormorant




Wir haben noch krampfhaft ueberall nach einem Crowned Cormorant gesucht da wir den noch nie gesehen haben (schon in Swakopmund vor 5 Jahren waren wir erfolglos), aber keinen gefunden.
Aber zuhause auf dem Bildschirm fanden wir dann doch noch einen, der mit ein paar Moeven auf den Felsen herumsass!!

Swift Tern


Sogar bei ein paar tausend Gannets gibts eine Limite, wieviel man fotografieren kann, und so gehts denn weiter. Wir haben noch viel vor heute, und wir verlassen das Bird Island um 9:30 und fahren gegen Nordosten ueber Vredendal nach Vanrhynsdorp. Nicht viel los mit Blumen in dieser Gegend.
Aber dann, zwischen Vanrhynsdorp und dem Vanrhyns Pass gings dann los!

















Weiter gehts dann ueber den Vanrhyns Pass nach Nieuwoudtville.


Nun sind wir ein paar hundert meter gestiegen und befinden uns nun auf 800 Meter ueber Meer - da war grad gar nichts los mit Blumen! Noch zu frueh, zu kalt, wurde uns auf der Tourist Information gesagt, aber sie gaben uns doch ein paar Tips wo es schon welche haben koennte.
So fuhren wir denn erst mal in das Wild Flower Reserve, wo es ausser diesen Bulbinella und ein oder zwei andere Bluemchen nichts bluehendes gab.



So fuhren wir denn die Strasse was sich glaube ich 'Rondekop Route' nennt. Die fuehrt am Quiver Tree Forest vorbei. Die Karte die wir gekauft hatten war allerdings total verkehrt, und der ganze Rundtrip war fast 50km lang!



Statt Blumern fanden wir denn etliche von diesen Greater Kestrel


und auch ein paar Pale Chanting Goshawks.

Dann kamen hie und da ein paar Farbkleckse.











Dann kamen ein paar Quiver Trees (Aloe dichotoma). Na, das einen Forest zu nennen finde ich nun doch etwas uebertrieben! :D









Oh, und dann kam er endlich, der Quiver Tree Forest!


Bis wir endlich dort ankamen hatten wir allerdings auch nicht mehr allzuviel Zeit fuer die Aloes, war die Strecke doch sehr viel laenger als aus der Karte ersichtlich war!

Gelohnt hat sich die Fahrt allemal. Ich war recht zufrieden mit der Wildblumenausbeute, und wenn wir ab morgen keine Blumen mehr sehen bin ich trotzdem gluecklich.
Kurz vor 5 Uhr sind wir wieder 'zuhause' auf unserem Campsite.

Das Essen im Isabella's war vorzueglich (R550), die Prawns sehr lecker, der Crayfish auch, aber die Groesse war sehr enttaeuschend! Ich wusste gar nicht dass man so winzig kleine Crayfish ueberhaupt verkaufen darf!

Trip: 372km - 1 1/2 Stunden bei den Gannets und 8 Stunden Rundfahrt nach Nieuwoudtville

Temperatur: min 5 C, max 25+ C

Unterkunft: Xamarin Country Club, camp site, R200 pro Nacht

Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Juli 2017, 20:37), sunny_r (22. November 2015, 15:59), DieWeltenbummler (20. November 2015, 12:04), gerical (29. Oktober 2015, 15:07), Aardvark (23. Oktober 2015, 13:56), cookie 1964 (22. Oktober 2015, 17:01), ClaudiaC. (22. Oktober 2015, 10:50), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:18), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 10:08), Mojamira (21. Oktober 2015, 09:49), toetske (20. Oktober 2015, 23:14), Fluchtmann (19. Oktober 2015, 19:55), spruitjes met mosterd (19. Oktober 2015, 11:16), Sonnenmensch (19. Oktober 2015, 09:05), GudrunS (19. Oktober 2015, 08:26), ReginaR. (19. Oktober 2015, 07:37), corsa1968 (18. Oktober 2015, 22:55), Nane (18. Oktober 2015, 22:50), kawa65 (18. Oktober 2015, 20:26), Fop (18. Oktober 2015, 18:36), Wicki4 (18. Oktober 2015, 18:26), SilkeMa (18. Oktober 2015, 18:23), Cassandra (18. Oktober 2015, 17:05), Bär (18. Oktober 2015, 17:01), Beate2 (18. Oktober 2015, 16:48)

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

29

Montag, 19. Oktober 2015, 09:58

Tag 10: Freitag, 21. August 2015
Lambert's Bay - Springbok, 343 km

Auch an diesem Morgen ist es kalt - wieder nur 5 Grad C!
So kalt war es:


Nach einem ausgiebigen Bacon & Egg Fruehstueck packen wir langsam zusammen. Xamarin hat uns gut gefallen, es war ein super Ort zum campen, wir hatten unsere eigene Toilette und Dusche, sogar einen gedeckten Aufenthaltsraum mit Feuerstelle.



Los gings dann kurz vor 9 Uhr Richtung Norden. Eine Kuestenstrasse haben wir allerdings nicht gefunden, fuhren dann halt wieder Richtung Vredendal, bogen dann aber auf halber Strecke nach links ab an die Kueste, da wir nicht zweimal dieselbe Strasse fahren wollten.



Und was fuer eine gute Entscheidung das war!! In dem kleinen Dorf Doringbaai - auch Doornbaai geschrieben - kamen wir wieder an die Kueste.



Wir machten einen Spaziergang zum Hafen runter. Und was fanden wir da? Kormorane!
Cape Cormorant, ein alter und ein junger:


Und dann diese hier - Crowned Cormorants! Endlich!!! :thumbsup:


Hier ein Vergleichsbild - Cape Cormorant hinten, Crowned Cormorant vorne:




Das war an sich schon ein voller Erfolg, dann fanden wir aber dies hier:


(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Jetzt war Colin in seinem Element. Ein Wine tasting um 10 Uhr in der frueh ist zwar nicht so meine Sache, es musste aber trotzdem sein. Wir haben es spaeter sehr bereut, nur 2 Flaschen (R300) gekauft zu haben. Das haetten zwei Kisten sein sollen - aber unser Platz war leider zu beschraenkt dafuer.

In diesen Behaeltern werden Abalone (Perlemoen) gezuechtet.




Weiter gehts nordwaerts. Und da hats auch schon wieder Blumen am Strassenrand!











Zwischen Doringbaai und Strandfontein liegt auch der Fryer's Cove Vineyard:


Weiter geht die Fahrt, wieder land einwaerts, Richtung Lutzville und Nuwerus. Es ist eine sehr angenehme Fahrt auf fast leeren Strassen.

Wieder auf der N7 sieht man vielerorts einen Hauch von gelb, orange und blau in den Feldern.


Je naeher wir nach Springbok kommen, desto bergiger wird die Landschaft.




Und um viertel nach 2 erreichen wir schon unser Tagesziel: den Springbok Caravan Park.



Etwas eng, und total voll, dieser Park, aber wir sind ja eh nur zum schlafen dort, macht also nichts!
Nach dem Zelt aufstellen fahren wir noch in die Stadt um unsere Vorraete aufzufuellen.
Und natuerlich der Besuch in der Springbok Lodge darf unter keinen Umstaenden fehlen!
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Der Buchladen lohnt sich auf alle Faelle, und wir haben uns dort die official travel guides fuer alle 5 Arid National Parks gekauft fuer R60 each (Augrabies Falls, Kgalagadi, Mokala, Namaqua National Park und Ai-Ais/Richtersveld). Der Besuch von 4 davon haben wir ja noch vor uns!

Heute abend kochen wir die Mahlzeit endlich selber - das erste mal auf dieser Reise! Es gibt Lamb chops, Mexican Style Tomaten und ein Gurkensalat.

Trip: 343km - 5 1/2 Stunden mit ausgiebeigem Aufenthalt in Doringbaai und etlichen Foto Stops.
Temperatur: min 5 C, max 28 C
Unterkunft: Springbok Caravan Park, camp site, R80 pro Person / pro Nacht

Es haben sich bereits 21 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Juli 2017, 20:43), Rafiki (15. September 2016, 13:23), sunny_r (22. November 2015, 16:00), parabuthus (16. November 2015, 22:35), gerical (29. Oktober 2015, 15:08), Aardvark (23. Oktober 2015, 13:56), ClaudiaC. (22. Oktober 2015, 10:53), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:20), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 10:10), Mojamira (21. Oktober 2015, 09:51), GudrunS (21. Oktober 2015, 07:09), toetske (20. Oktober 2015, 23:15), chaos (20. Oktober 2015, 21:57), Fluchtmann (19. Oktober 2015, 19:58), Sonnenmensch (19. Oktober 2015, 19:19), ReginaR. (19. Oktober 2015, 14:42), Cassandra (19. Oktober 2015, 12:59), spruitjes met mosterd (19. Oktober 2015, 11:18), Bär (19. Oktober 2015, 11:14), kawa65 (19. Oktober 2015, 10:57), M@rie (19. Oktober 2015, 10:03)

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

30

Montag, 19. Oktober 2015, 13:37

Tag 11: Samstag, 22. August 2015
Namaqua National Park, 250 km

Aufstehen war heute angenehm: warme 14 Grad C wars, aber bedeckt mit 3 Regentropfen.
In Concordia soll es angeblich Blumen haben, also fahren wir nach dem Fruehstueck mal schnell nach Norden.

Ja, da hats welche, aber das Wetter ist so trueb und die Blueten wollen sich erst nicht oeffnen...


... sie haben's dann aber doch noch geschafft:


Auf dem Rueckweg begegneten wir dann diesem Blumenstrauss:






Auf dem Weg in den Namaqua National Park fing dann unser Kampf mit dem GPS an. Der hat uns so einen Quatsch erzaehlt, und wir haben doch glatt die Abzweigung nach Skilpad verpasst!! Ja, man sollte halt auch noch Schilder lesen und nicht nur diesem Kasten blind vertrauen!



Wir habens dann aber doch noch geschafft, am richtigen Ort anzukommen.
Ein paar Bilder von unterwegs:







Es wird immer mehr orange...















Blumen Teppiche wie aus dem Bilderbuch!







Zum Glueck hat zu dioeser Zeit die Sonne geschienen, aber als wir dann auf der anderen Seite des Reserves gegen Soebatsfontein runter fuhren, schoben sich schon wieder Wolken vor.



Hier hats zwar auch noch schoene Blumen, aber keine Teppiche mehr.











Die Fahrt hat uns sehr gefallen, war landschaftlich abwechslungsreich, obwohl wir eigentlich den ersten Teil des 4x4 Trail fahren woillten, haben dann aber aus unerfindlichen Gruenden die Abzweigung verpasst. :thumbdown:
Hie und da hielten wir an um Voegel zu beobachten, und sogar einen Gemsbok fanden wir.














Ueber den Wildeperdehoek Pass fuhren wir dann auf Nebenstrassen nach Springbok zurueck.



















Kurz vor 5 Uhr waren wir wieder im Camp und fanden ein schiefes Zelt und ausgerissene Haken vor - waehrend unserer Abwesenheit hat ein starker Sturm gewuetet.
Unser Camp nachdem wir alles wieder aufgestellt hatten:





Es ist immer noch sehr warm und windig - ein Bergwind blaest!!
Zum Nachtessen gabs Spare Ribs vom Braai, und Rotkraut.

Es war ein toller Tag. Nun kann ich Namaqualand auf meiner Bucket List abhaken! Im Skilpad Wildflower Reserve hats viele viele Besucher gehabt, auch ein paar volle Busladungen. Aber das ist natuerlich zu erwarten um diese Jahreszeit, zudem war es noch Samstag und es waren wahrscheinlich auch viele Einheimische unterwegs.

Trip: 250km - 8 Stunden mit zahlreichen Foto Stops.
Temperatur: min 14 C, max 24 C
Unterkunft: Springbok Caravan Park, camp site, R80 pro Person / pro Nacht

Es haben sich bereits 28 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Juli 2017, 20:51), Rafiki (15. September 2016, 13:24), sunny_r (22. November 2015, 16:00), DieWeltenbummler (20. November 2015, 12:04), parabuthus (16. November 2015, 22:38), gerical (29. Oktober 2015, 15:10), MichaelS (26. Oktober 2015, 19:51), Aardvark (23. Oktober 2015, 13:57), cookie 1964 (22. Oktober 2015, 17:05), ClaudiaC. (22. Oktober 2015, 11:30), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:23), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 10:18), Mojamira (21. Oktober 2015, 09:54), Fop (21. Oktober 2015, 08:51), GudrunS (21. Oktober 2015, 07:09), toetske (20. Oktober 2015, 23:15), chaos (20. Oktober 2015, 21:58), maho (20. Oktober 2015, 21:00), Wicki4 (20. Oktober 2015, 13:28), Fluchtmann (19. Oktober 2015, 20:01), Sonnenmensch (19. Oktober 2015, 19:29), corsa1968 (19. Oktober 2015, 16:04), spruitjes met mosterd (19. Oktober 2015, 15:23), Cassandra (19. Oktober 2015, 14:59), ReginaR. (19. Oktober 2015, 14:45), gregorcgn (19. Oktober 2015, 14:21), Bär (19. Oktober 2015, 14:01), kawa65 (19. Oktober 2015, 13:47)

kawa65

Fortgeschrittener

Beiträge: 42

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

31

Montag, 19. Oktober 2015, 13:53

Tolle Fotos

Vielen :danke: für die wundervollen Bilder und den ausführlichen Reisebericht !
Nicht nur die Blütenteppiche begeistern mich. Ich lerne auch viel über dieses schöne Land welches ich/wir nun bald zum 1. Mal bereisen dürfen.

Dankeschön !
Viele Grüße
Katrin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

maddy (19. Oktober 2015, 13:55)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 378

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15474

  • Nachricht senden

32

Montag, 19. Oktober 2015, 14:04

Fantastische Blütenfotos! :danke: :danke: :danke: :danke:

Täuscht es mich oder gab es innerhalb des Nationalparks deutlich mehr Blumen?
Und war der Oryx außerhalb oder innerhalb des Namaqua NPs?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

gregorcgn

Meister

Beiträge: 349

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

33

Montag, 19. Oktober 2015, 14:20

Hallo Maddy,

Eigentlich war für 2016 Südisrael und Jordanien geplant, wir haben uns aber wieder für SA entschieden. Dieses Jahr war in Cederberg und BiedouwValley so schön, dass wir für August/September 2016 fol. Route machen wollen:
Flug nach Upington und danach Kgalagadi Transfrontier Park->Augrabies Falls NP->Namaqua NP->WestCoast NP und dazwischen wieder Biedouw Valley/Cederberg und eventuell Wineland ..... 19-21 Tage sollte dafür reichen. Oder?

Was hältst du von Hondeklip Bay?
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


LG,
Gregor

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

34

Montag, 19. Oktober 2015, 14:28

Hallo Baer,

Danke fuer die Blumen! :D

Der Namaqua National Park ist gross und geht bis an die Kueste, von Hondeklip Bay bis nach Groenrivier.
Wir waren nur im ganz nord-oestlichen Teil, zwischen Skilpad und Soebatsfontein. Es ist mir nicht ganz klar wie das mit den Zaeunen funktioniert, aber kurz vor Soebatsfontein hatte es wieder ein bemanntes Gate. Von dort bis zum Wildeperdehoek Pass ist immer noch Parkgebiet, wo die Grenze verlaeuft weiss ich allerdings nicht.

Die grossen Blumen Teppiche waren alle in der Skilpad Section des Parks.
Es gibt aber auch Blumenfelder ausserhalb des Parks, wie aus diesem Bild der N7 ersichtlich ist:



Der Oryx war im Park drin.

Gruss aus dem schon wieder sommerlichen Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rafiki (15. September 2016, 13:24), sunny_r (22. November 2015, 16:00), ReginaR. (19. Oktober 2015, 14:46), Bär (19. Oktober 2015, 14:40)

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

35

Montag, 19. Oktober 2015, 14:42

19-21 Tage sollte dafür reichen. Oder?

Hallo Gregor,

Egal wieviel Zeit du hast, es ist IMMER zu kurz!!
Ich hatte mich dann so geaergert, dass wir nicht noch ein paar Tage im Richtersveld eingebaut hatten - wenn wir doch schon in dieser Ecke waren!!

Hondeklip Bay kenne ich nicht persoenlich.

Gruss aus Sodwana
Maddy

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 378

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15474

  • Nachricht senden

36

Montag, 19. Oktober 2015, 15:00

Ich hatte mich dann so geaergert, dass wir nicht noch ein paar Tage im Richtersveld eingebaut hatten - wenn wir doch schon in dieser Ecke waren!!

Köstlich. 8o Gab es bei dieser Reise irgendeine Ecke Südafrikas, in der ihr nicht ward? :D
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

gregorcgn

Meister

Beiträge: 349

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

37

Montag, 19. Oktober 2015, 15:20

19-21 Tage sollte dafür reichen. Oder?

Hallo Gregor,

Egal wieviel Zeit du hast, es ist IMMER zu kurz!!
Ich hatte mich dann so geaergert, dass wir nicht noch ein paar Tage im Richtersveld eingebaut hatten - wenn wir doch schon in dieser Ecke waren!!

Hondeklip Bay kenne ich nicht persoenlich.

Gruss aus Sodwana
Maddy

... das ist mir auch bewusst :( am liebsten würde ich dort ein paar monate verbringen.... leider habe ich nicht so viel Urlaub. Ich meinte nur, ob das nicht zu viel ist für 19-21 Tage. Wir waren vor kurzem 9 Tage in Cederberg/Biedouw Valley und das war mir persönlich zu kurz.

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

38

Montag, 19. Oktober 2015, 15:40

Hallo Baer,
Köstlich. 8o Gab es bei dieser Reise irgendeine Ecke Südafrikas, in der ihr nicht ward? :D
Ja, der Schlenker via Limpopo hat noch gefehlt - und der Kruger Park!! :thumbsup: :thumbsup:
Die Cederberge kamen auch zu kurz.... und, und, und....

Gregor, ich denke fuer 3 Wochen ist eure Route gut!

Gruss aus Sodwana
Maddy

maddy

Erleuchteter

  • »maddy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 326

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6497

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 20. Oktober 2015, 18:32

Tag 12: Sonntag, 23. August 2015
Springbok - Augrabies Falls, 340 km

Huch, das war eine unruhige Nacht! Der Wind hat die ganze Nacht gewuetet und am Zelt herumgerissen. Ich war froh als wir endlich aufstehen und zusammenpacken konnten!
Kurz vor 9 Uhr waren wir fertig und fuhren los, bei 9 Grad C, Regen und Sonnenschein!





Nach 111 km auf der langweiligen, schnurgeraden N14 bogen wir nach rechts auf eine Sandstrasse ab, in der Hoffnung auf ein paar neue Vogelsichtungen.



Diese Strasse war zwar auch wieder schnurgerade, aber fuehrte naeher an den Bergen vorbei.
Auch hatte es dort nette Fussgaenger - eine kleine Tent Tortoise:



Leider wollte er/sie sich nicht sehen lassen.

Auch bei den Koa Dunes fanden wir den Red Lark nicht.


Dafuer hatte es wieder ein paar Bluemchen... :D





Es war gar nicht so einfach , Blumen zu fotografieren, da immer noch ein starker Nordwind wehte.
Weiter gehts, hinter dem Ghaamsberg zu den Namies Mountains.





Sociable Weaver's Nest in einer Aloe dichotoma (Koecherbaum)





Landschaftlich war diese Fahrt viel attraktiver als die N14.
Und wieder kreuzte so ein Kerlchen unseren Weg, aber auch diese zog sich sofort zurueck als ich naeher kam um ein Foto zu machen:







Ach wie schoen, zur Abwechslung eine bluehende Aloe variegata am Strassenrand! :thumbsup:






Und dann kam das Prunkstueck: Eine Bluehende Aloe claviflora!! Diese Aloe hatte ich zwar frueher schon ein paarmal gesehen, aber nie in voller Bluete. Ich war sehr beeindruckt!
Da musste ich natuerlich ueber den Zaun steigen um sie zu fotografieren!!











Also dieser kleine Umweg hat sich sehr gelohnt, abwechslungsreiche Landschaft, unerwartete Blumen und drei neue Voegel fuer unsere Life List: ein Starke's Lark, ein Black-headed Canary, und ein Red Lark! Ausserdem sind wir auf den 60 km Sandstrasse nur einem einzigen Auto begegnet!



Wieder zurueck auf der N14 dauerts dann nochmals etwa 2 Stunden, bis wir am Ziel anlangten.
An vielen Weinguetern vorbei gehts, ich glaube diese hier kultivieren hauptsaechlich Tafeltrauben:





Wir kommen im Augrabies Falls National Park an um 16:00 Uhr, immer noch begleitet von einem starken, heissen Bergwind. 33 Grad wars, und abends um halb sieben wars immer noch 30 Grad. Ich war ja so froh dass ich im letzten Moment noch ein Paar Shorts eingepackt hatte!!

Zum Nachtessen gabs ein Chicken Braai mit Spargel.

Oh ja, und auch hier hatte es diese blauen Steckdosen, die einen besonderen Adaptor brauchen! Wir haben noch nie in einem Sanparks Park gecampt, aber schon im Addo trafen wir diese Dosen an. Dort konnten wir uns einen Adaptor ausleihen, hier ging das nicht. Aber wenigstens kann man sie in jedem Park kaufen, und wir haben jetzt auch einen!

Trip: 340 km - 7 Stunden mit unzaehligen Foto Stops und Vogelbeobachtungen!
Temperatur: min. 9 C, max 33 C
Unterkunft: Augrabies Falls National Park, Camp site, R185 pro Nacht

Es haben sich bereits 21 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rafiki (15. September 2016, 13:24), sunny_r (22. November 2015, 16:01), parabuthus (16. November 2015, 22:41), gerical (29. Oktober 2015, 15:13), Fluchtmann (24. Oktober 2015, 13:58), cookie 1964 (22. Oktober 2015, 17:09), ClaudiaC. (22. Oktober 2015, 15:22), ReginaR. (22. Oktober 2015, 07:49), hawaiki (21. Oktober 2015, 17:27), yoshi1310 (21. Oktober 2015, 10:20), Mojamira (21. Oktober 2015, 09:59), Fop (21. Oktober 2015, 08:52), GudrunS (21. Oktober 2015, 07:08), corsa1968 (21. Oktober 2015, 00:34), toetske (20. Oktober 2015, 23:16), Bär (20. Oktober 2015, 22:31), chaos (20. Oktober 2015, 22:01), maho (20. Oktober 2015, 21:01), gregorcgn (20. Oktober 2015, 20:56), Wicki4 (20. Oktober 2015, 19:46), kawa65 (20. Oktober 2015, 19:45)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 174

Danksagungen: 4550

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 20. Oktober 2015, 23:27

Danke Maddy für all diese tollen Blumen, Vögel, andere Tiere, Landschaften, Geschichten usw. Verschiedene von den Orten haben wir selber auch schon besucht und da werden schöne Erinnerungen geweckt!

Fryers Cove haben wir im Januar von Clanwilliam aus auch besucht. Dass da überhaupt Wein angebaut wird, hatte uns überrascht.

Der Namaqua National Park sieht ohne Blüten eher trübe aus. Wir waren auch die einzigen Besucher an dem Tag.

Ich freue mich schon auf was noch kommt!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

maddy (21. Oktober 2015, 05:42)