Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 14:19

Nochmal zur Klarstellung:

Gebucht und nun zur Diskussion steht die

Rhino Ridge Safari Lodge

Sie liegt direkt am Hluhluwe Imfolozi Park.

3 volle Tage Krüger werden wir auch mit einplanen. Da schrecken mich die Unterkünfte etwas ab. Was man zu Olifants etc. so liest, ist das nicht unbedingt das was einladend anmutet. Rein die Unterkunft. Dass die Lage top ist und man eh viel draussen ist okay. Aber kein Moskitonetz, viel dreck und laut das macht mir jetzt nicht Lust und Laune um dort Wochen zu verbringen. Aus diesem Grund werden es wohl 3 Nächte im Krüger werden. Das in Kombination mit nem privaten Game Reserve wird zu viel Landschaft und Tier führen. Und für das private Game dachte ich eben an die

Rhino Ridge Safari Lodge . Zum einen weil der Hluhluwe Imfolozi Park auch toll sein soll und eh auf unserer Liste stand und zum anderen weil die UNterkunft Lust auf nen Aufenthalt macht. Und so gesehen für 4 Nächte zu je 300 Euro für 2 Personen inkl. Abendessen und Snacks und Game Drives auch noch ganz okay ist.

Grüße Attila

Beiträge: 258

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 159

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 14:47

dann scheint sich in Olifants aber einiges zum Schlechten gewandelt zu haben seit 1996. Das kleine Rondavel war gemütlich, sauber und ruhig war es auch. Es sind halt rustikal praktisch eingerichtet Unterkünfte. Ich meinte jetzt auch nicht Wochen im Olifans sondern im kompletten Park.
Unterkünfte in Südafrika, egal wo, kenne ich gar nicht mit Moskitonetz und mich lieben die Viecher leider sehr.

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

23

Freitag, 23. Oktober 2015, 10:52

neue RoutenPlanung

So, ich hab mal die Route spezifiziert. Bin gespannt was ihr dazu sagen werdet:


15.11.2015 - Landung Johannesburg 11h20; Mietwagen abholen und 2,5h fahren bis N4 Schoemansklooof, Mpumalanga ___(Unterkunft: OLD JOE’S KAIA’S)

16.11.2015 - Panoramaroute / Blyde River ___(Unterkunft: ggf. Daans in Graskop)
17.11.2015 - Panoramaroute / Blyde River ___(Unterkunft: irgendwo am Orpens Gate)

18.11.2015 - Krüger: Orpen -> Olifants -> Satara ___(Unterkunft: Satara Camp)
19.11.2015 - Krüger: Satara -> südwärts ___(Unterkunft: Lower Sabie oder Skukuza)
20.11.2015 - Krüger: unterster Südwestlicher Teil ___(Unterkunft: Lower Sabie oder Skukuza)
21.11.2015 - Krüger: unterster Südöstlicher Teil ___(Unterkunft: Crocodile Bridge Safari Lodge)

22.11.2015 - Fahrt via Swasiland nach hluhluwe-Imfolozi Park ( 1 Tag komplett fahren oder mit Stop in Swaziland)

23.11.2015 - Check Inn 15 Uhr in Rhino Ridge Safari Lodge am Hluhluwe-Imfolozi Park ___(Unterkunft: Crocodile Bridge Safari Lodge)
24.11.2015 - Private Game Drivers in der Lodge / Entspannen im Hluhluwe-Imfolozi Park ___(Unterkunft: Crocodile Bridge Safari Lodge)
25.11.2015 - Private Game Drivers in der Lodge / Entspannen im Hluhluwe-Imfolozi Park ___(Unterkunft: Crocodile Bridge Safari Lodge)
26.11.2015 - Private Game Drivers in der Lodge / Entspannen im Hluhluwe-Imfolozi Park ___(Unterkunft: Crocodile Bridge Safari Lodge)

27.11.2015 - Fahrt vom Hluhluwe Park ans Meer für 3 Nächte. ___(Unterkunft: zwischen Umshlanga und St. Lucia )
28.11.2015 - Isimangaliso NP / Cape Vidal ___(Unterkunft: zwischen Umshlanga und St. Lucia )
29.11.2015 - Ausflug am Meer (Hippo Tour / Strandspaziergang / relaxen) ___(Unterkunft: zwischen Umshlanga und St. Lucia )

30.11.2015 - Fahrt in die Drakensberge ggf. Nähe Royal Natal NP oder Cathedral PEAK? ___(Unterkunft: ggf. Montusi Mountain Lodge)
01.12.2015 - Drakensberge ___(Unterkunft: ggf. Montusi Mountain Lodge)
02.12.2015 - Drakensberge ___(Unterkunft: ggf. Montusi Mountain Lodge)
03.12.2015 - Abreise Drakensberge und Fahrt zum Flughafen Johannesburg --> 23 Uhr abends Heimflug nach Deutschland

Erläuterung:
- Unterkünfte sind noch keine fix gebucht, aber angefragt
- die Mischung soll Tiere, Landschaft und Erholung (mit Meer, nicht baden) sein
- der standard soll mittel bis gehoben sein
- wir legen Wert auf leckeres und gutes Essen
- Gin Tonic zum Sundowner ist was feines


offen Fragen:
- Ablauf von Tag 2 bis 6 bin ich noch nicht 100% sicher, also wie den Krüger Park gestalten?
- Macht ein Stopp in Swaziland Sinn? oder die Strecke direkt durchfahren?
- direkt in St. Lucia einquartieren oder etwas südlicher?
- wo in den Drakensbergen machen die vollen 2 Tage (3 Nächte) am meisten Sinn zum Urlaub ausklingen mit 2 bis 3 Stunden Wandern am Tag. Montusi Mountain Lodge scheint schön zu liegen und gut zu sein. Allerdings wäre Cathedral Peak mit dem Cathedral Peak Hotel auch eine Option.

Besten Dank und viele Liebe Grüße,

Attila

Mojamira

Schuhlöffel

Beiträge: 392

Dabei seit: 5. Februar 2014

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

24

Freitag, 23. Oktober 2015, 11:51

Ich würde direkt in St.Lucia wohnen wollen. Mir persönlich gefällt es dort sehr und alles ist gut und nahe erreichbar.
Mit etwas Glück siehtst Du Nachts die Hippos in der Stadt 8o

Die Lodge Afrique kann ich Dir wärmstens empfehlen!

Cheers
Mojamira

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (26. Oktober 2015, 11:36)

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 301

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1018

  • Nachricht senden

25

Freitag, 23. Oktober 2015, 15:58

Hi,

wir haben jetzt auf 6 Reisen jedes mal den Krüger besucht und waren in diversen Camps.
Auch wenn die Unterkünfte meistens sehr einfach sind, ist alles da, was man braucht. Und sauber waren sie bei uns immer.

Wir gehören zu denen, die die Olifant Restcamp Unterkünfte mit Blick sehr genossen haben.
Übrigens sind sowohl Orpen als auch Crocodile Bridge gute Camps wo wir immer super Sichtungen hatten. Nur Restaurants gibt es dort nicht, da muss man sich halt entsprechend eindecken.

VG Cosmo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (23. Oktober 2015, 20:36)

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

26

Samstag, 24. Oktober 2015, 15:59

Hallo Cosmo,

derzeit plane ich wie gesagt Orpen gate Einfahrt, dann Satara und noch zwei weitere Nächte (Lower Sabie; Skukuza). Die 4. Nacht dann am Ende in der Crocodile Bridge Safari Lodge.

Das wären dann 4 Tage im Krüger Park was durchaus von der Zeit her okay wäre. Von der Rheinfolge und Aufteilung der Camps irgendwelche Kommentare?

Danke und Grüße,

Attila

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 168

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9047

  • Nachricht senden

27

Samstag, 24. Oktober 2015, 16:03

Von der Rheinfolge und Aufteilung der Camps irgendwelche Kommentare?

ich würde die insgesamt 4 Nächte auf max. 2 Camps aufteilen - Satara und Lower Sabie, so bliebe jeweils für die direkten Surroundings wenigstens ein voller Tag, die würden bei der bisherigen Planung (4 Nächte in 4 Unterkünften) so ziemlich zu kurz kommen.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (24. Oktober 2015, 19:58)

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 301

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1018

  • Nachricht senden

28

Samstag, 24. Oktober 2015, 16:22

Hi,

M@ries Vorschlag hat definitiv den Vorteil, dass du den vollen Tag beliebig aufteilen kannst. Zum Beispiel früh raus fahren, dann über Mittag chillen und anschließend noch mal die Gegend erkunden. Wenn du von Camp zu Camp fährst, musst du immer bis 10.00 auschecken und kannst meistens erst wieder ab 14.00 Uhr einchecken. Und wenn es sehr heiß ist, kann das sehr anstrengend sein.

Allerdings hat die 1-Nacht-Strategie den Vorteil, dass man halt mehr Camps und Gegenden sieht, aber eben nur wenig Strecken um ein Camp abfahren kann. Wir machen das trotzdem ganz gerne:
Fahren sehr früh los, frühstücken unterwegs oder wenn wir nochmal zurück gefahren sind und das Gepäck eingeladen haben.
Dann gehts ins nächste Camp, einchecken und evt. abends nochmal raus oder die Aussicht genießen, wenn man ein entsprechendes Cottage hat.

Probiert es einfach selber aus. Du siehst ja, jeder hat da seine eigenen Vorlieben.

Gefallen wird es Euch sicher.

VG Cosmo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (24. Oktober 2015, 19:58)

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

29

Montag, 26. Oktober 2015, 09:45

Ich hoffe ihr hattet alle ein tolles Wochenende.

Ich habe die erste Nacht an der N4 gebucht (OLD JOE’S KAIA’S). Die zweite in Graskop (Daan's Place) auch. Jetzt ist die Frage für die 3. Nacht schon irgendwo im Krüger oder am Orpen Gate?

Am Ende des Krüger Teils wollen wir in die Crocodile Bridge Safari Lodge. Von dort geht es dann mit einem Stopp durch Swaziland zum hluhluwe-Park in die Rhino Ridge Safari Lodge.

Was meint ihr zu den Drakensbergen:

- wo in den Drakensbergen machen die vollen 2 Tage (3 Nächte) am meisten Sinn zum Urlaub ausklingen mit 2 bis 3 Stunden Wandern am Tag. Montusi Mountain Lodge scheint schön zu liegen und gut zu sein. Allerdings wäre Cathedral Peak mit dem Cathedral Peak Hotel auch eine Option. Oder Royal Natal NP?

Ich wünsche euch allen eine wunderbare Woche.

Schöne Grüße,

Attila

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 168

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9047

  • Nachricht senden

30

Montag, 26. Oktober 2015, 10:52

Am Ende des Krüger Teils wollen wir in die Crocodile Bridge Safari Lodge.

und warum nicht Croc Brigde Restcamp? und dann bspw 2 Nächte Satara und 2 Nächte Croc Bridge?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 27. Oktober 2015, 09:34

kurz zur Frage von Marie. Ob jetzt 2 mal Lower Sabie oder Satara oder Crocodile sehe ich als eine der weniger spannenden offenen FRagen an die ich noch habe. Das wird da schon irgendwie werden.

Crocodile Lodge deshlab, weil die im Vergleich zum Crocodile Camp etwas komfortabler zu sein scheint. Liegen ja beide nah beieinander.

Frage mich aber nach wie vor wie ich den Tag nach der Nacht in Graskop und der Besichtigung des Blyder River Canyon weiter gestalten soll. Schon durchs Orpen Gate oder noch eins höher. Da ich generell entspannter unterwegs bin, wäre eine Nacht am Orpen bzw. Phalabora die Idee um dann früh morgens in den Park zu fahren.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 050

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14389

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 27. Oktober 2015, 10:25

Crocodile Lodge deshlab, weil die im Vergleich zum Crocodile Camp etwas komfortabler zu sein scheint. Liegen ja beide nah beieinander.

Das erinnert mich an den Mann der sagte, er arbeite beim Daimler. Wie sich später herausstellte, war er LKW-Fahrer bei der Spedition, die neben dem Daimler-Werksgelände ihre Niederlassung hatte. :D
"Beim" ist eben nicht "drin".
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 27. Oktober 2015, 10:54

Hi Bär,

da hast du absolut Recht. Was spricht denn aus deiner Sicht denn PRO Crocodile Camp?

Und was denkst du zu dem Start des Krüger Park Trip? Quartier am Orpen Gate beziehen oder ne andere Idee?

Danke und Gruß, Attila

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 050

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14389

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 27. Oktober 2015, 11:33

Was spricht denn aus deiner Sicht denn PRO Crocodile Camp?

Vor allem näher dran an der Natur, morgens früher rein in den Park. Und möglicherweise auch das Publikum. Das kann ich aber für diese Lodge nicht beurteilen. Ums mal positiv auszudrücken: die Leute, die sich für Natur interessieren, sind eher IM Park. Ich bin aber auch nicht grundsätzlich gegen private Unterkünfte.

Siehe dazu auch
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zum Start in Orpen oder Phalaborwa: Man muss im Krüger nicht möglichst viele Kilometer machen. Besser mit weniger Druck losfahren und bei Bedarf auch Nebenstrecken in einem kleineren Gebiet machen. Daher Orpen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 168

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9047

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 27. Oktober 2015, 11:34

Was spricht denn aus deiner Sicht denn PRO Crocodile Camp?

"Beim" ist eben nicht "drin".

die Park Gates öffnen im November erst gegen 5:30, die Camp Gates bereits um 4:30 - um nur ein Pro für das Restcamp zu nennen

und für die Panorama Route... 2 Nächte in Graskop ergeben einen vollen Tag an der Panorama Route, was i.d.R. ausreicht, ihr hättet sogar noch rd. einen halben Tag länger, da ihr ja vom Old Joes aus anreist (ich wäre übrigens max bis Middleburg gefahren, rechnet zum Old Joes min 3h Fahrt) - nach der 2. N in Graskop dann frühmorgens direkt für 4 N in den Kruger
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Beiträge: 258

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 159

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 27. Oktober 2015, 17:34

Lieber entspannt durch den Krügerpark und Zeit einplanen für die Loops abseits der großen Strecke. Wenn Du hier einen Leo siehst oder andere Katzen ist es blöd wenn man auf die Uhr schauen muß und sagt wir müssen jetzt aber weiter.

Irgenwann ist man tatsächlich froh wenn mal ein Tag Tasche packen und pünktlich auschecken enfällt. So würde ich auch die Nächte 2 2 aufteilen. Und möglichst viel Zeit im Park verbringen. Die Nächte sind dort auch wunderschön mit der Geräuschkulisse und wenn plötzlich ein Impala vorbeispringt.

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 09:51

Moin zusammen,

ihr redet mir alle aus der Seele. Ich sehe das ja genauso wie ihr und daher hab ich die Route ja auch so geplant. Noch ein letzter Kommentar zur Diskussion Crocodile Lodge vs. Camp und die Argumente wieso Camp. Am Ende des Trips nach 4 Tagen Krüger wo am nächsten Tag die Weiterfahrt nach Swasiland ansteht ist es aus meiner Sicht relativ egal, ob es die Lodge oder das Camp ist. Ich schau mir das aber nochmal an.

Würdet ihr mir eigentlich empfehlen eine Wildcard zu kaufen? Sind wie gesagt 4 Tage im Krüger, 4 Tage im HluHluewe Park, 3 Tage Drakensberge und im Wetland Park.

Bzgl. den Drakensbergen: Ist jeder mit der Montusi Mountain Lodge einverstanden oder möchte jemand noch Alternativen ins Rennen schicken?

Danke und auf einen schönen Tag.

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 510

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 3937

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 13:31



Würdet ihr mir eigentlich empfehlen eine Wildcard zu kaufen? Sind wie gesagt 4 Tage im Krüger, 4 Tage im HluHluewe Park, 3 Tage Drakensberge und im Wetland Park.

Auf jeden Fall die Wildcard kaufen. Musst Dich allerdings entscheiden wann. Entweder noch diese Woche online für 2770 ZAR oder ab 1.11.2015 kostet sie 3005 ZAR.
Ist dann ein Jahr lang gültig in sehr vielen Nationalparks. Hier die Liste mit allen Parks wo die Wildcard nutzbar ist (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ab 1.11 kostet die Conservation Fee für den Krüger 280 ZAR pro Person pro Tag und in den Drakensbergen 160 ZAR pro Person und Tag.
Bei 4 Tagen Krüger und 3 Tagen Drakensbergen macht das ja schon 3200 ZAR wenn Du keine Wildcard hast.

Im Wetland Park gilt die Karten mit Sicherheit nicht.

Für den Hluhluwe... : Wenn Du im Park wohnst (Mpila Camp oder Hiltop) dann gilt die Wildcard auf jeden Fall, da Ihr aber ein private Reserve habt bin ich mir da gerade nicht sicher.

Gruß,Markus

Max Power

Fortgeschrittener

Beiträge: 60

Dabei seit: 16. Dezember 2014

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 17:34

Moin zusammen,

zur Diskussion Crocodile Lodge vs. Camp und die Argumente wieso Camp.
Fast alle hier im Forum sind der Meinung im Park ist immer besser. Weniger Luxus aber im Park ;-)

Als Argument: Bei meinem ersten Krügeraufenthalt von 6 Tagen haben wir in der letzten Nacht im Corcodile Camp übernachtet bevor wir nach Swasiland weiter sind. Und natürlich haben wir auch am letzten Morgen noch einen Game Drive gemacht. Und dabei hab ich meine ersten Geparden gesehen die nicht weit in der Entfernung waren sondern ganz nahe....

Zusammenfassung: So hast du einen Abend (vorabend) und einen Morgengamedrive mehr. Kann sehr entscheidend sein. Crocodile Camp ist nicht super schön, aber ok. Aber in meinen Augen sehr Tierreiche Gegend. Hab da in 3 Stunden Big 5 gehabt ;-)

LG
Amos

Sylti

Meister

Beiträge: 200

Dabei seit: 13. Juni 2013

Danksagungen: 944

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 20:05

Wir sind im Februar 2014 eine ähnliche Route gefahren - fü St Lucia kann ich Lodge Afrique empfehlen - Bilder und Erfahrungen zur Fahrt findest Du gern (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)