Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Oktober 2015, 23:12

Afrika Nov 15 - Planungshilfe erbeten - Experten gesucht -- an/ab Johannesburg - MItte/Ende November 2015

Liebe Mitglieder des Südafrika Forums,

in den letzten Tage habe ich hier viel gelesen und mir eine Meinung gebildet. Das Ergebnis sieht so aus:

Ein Flug für mich und meine Frau ist gebucht und zwar nach Johannesburg am 14. November (Ankunft 15. November 11 Uhr) und zurück am 3. Dezember abends. Also ungefähr 2,5 Wochen.

Wir sind 34 Jahre alt und Reisen für unser Leben gern. Daher bin ich auch jetzt schon voller Vorfreude. In Afrika sind wir 2007 schonmal 3 Wochen gewesen (Kap-Region+Garden Route bis P.E.). 2012 waren wir mit nem Camper 3 Wochen in Namibia. Es war wunderschön.

Wir sind keine Reisenden, die binnen drei vier Wochen quer über einen Kontinent flitzen um später sagen zu können, wo wir überall waren. Wir wollen erleben und genießen. Dabei steigen wir auch schonmal in guten/luxuriösen UNterkünften ab, aber auch nur, wenn es entsprechenden Value gibt. Als Budget für die 2,5 Wochen (19 Näche) würde ich mal so ca. 3500 Euro für uns zusammen einkalkulieren, Flüge und Mietwagen seperat.

Was wollen wir eigentlich nicht? Nach Kapstadt, an die Victoria Fälle, durch Botswana. Nicht weil es dort nicht schön ist. Aber wenn ich nach Andalusien fahre, dann mach ich auch keinen Abstecher nach Kreta. Also so in der Art ;-) Außerdem bin ich mir sicher, dass die Ecke Südafrikas auch sehr viel zu bieten hat.

Wir suchen einen Mix aus Landschaft, Tieren und Erholung. Tiere im Krüger Park und anderen National-Parks. Landschaft in den Drakensbergen und Erholung woimmer es geht, wieso also nicht 3 Tage an der Küste.

Ich habe mal aus den Infos die ich in eurem tollen Forum & Touranbietern gelesen habe folgende grobe erste Version der Route erstellt.

Tag 1: Ankunft Johannesburg 11 Uhr / Mietwagen abholen / Fahrt zur ersten Unterkunft in östliche Richtung (ca. 1-2h Fahrt) (Unterkunft: offen)
Tag 2+3+4: Fahrt und 3 Nächte in "Blyde River Canyon / Panoramroute / Nelspruit / Graskop" (Unterkunft: offen)
Tag 5+6+7+8: Krüger Nationalpark (3 oder 4 volle Tage?) von Süden reinfahren (Unterkunft: offen; Olifants-Camp)
Tag 9+10: Fahrt in eins der privaten Game Reserves im Westen vom Krüger Park, z.B. Sabi Sabi; wobei die alle sehr teuer sind. (Unterkunft: offen)
Tag 11: Fahrt nach Swasiland und eine Nacht dort,gibt es dort eine tolle Landtschaft. Ein Tierfreier Tag wäre sicherlich angebracht nach 6 Tagen Tiere; (Unterkunft: offen)
Tag 12+13+14+15+16: Zunächst etwas Erholund am Strand in einer vernünftigen Unterkunft und relaxen/Wellenreiten an der Elephant Coast/Dolphin Coast. Dazu in der Ecke: hluhluwe-Imfolozi / Mkuze Game Reserve / St.Lucia (Unterkunft: offen)
Tag 17+18: Drakensberge; wir sind keine großen Wanderer, aber 2-3 Stunden bekommen wir schon hin. (Unterkunft: offen)
Tag 19: Fahrt von den Drakensbergen zum Flughafen und Abflug nach Hause abends um 23 Uhr.

Soweit ganz grob die Idee. Wir essen gerne qualitativ gut und Game,also Kudu, Oryx, Eland, Steaks. Bzgl. Unterkünften haben wir noch gar nichts. Wenn ihr also hierzu Infos zu outstanding Preis/Leistungs Unterkünften habt, dann wäre ich über eine Info sehr dankbar.

Jetzt bin ich mal gespannt was ihr zum Grob-Plan sagen werdet und welche Ideen und Anregungen ihr noch habt. Für Fragen sämtlicher Art bin ich natürlich offen und danke euch schon jetzt vielmals.

Schöne Grüße,

Attila

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Strahlebob (15. November 2015, 03:05)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 426

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6574

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Oktober 2015, 08:52

Hi Attila

Sei gegrüsst und herzlich willkommen in diesem Forum. Viel lesen ist prima, scheinbar habt ihr auch schon recht gute und konkrete Vorstellungen, für mich scheint es auch ziemlich "rund" zu sein was die Reise angeht. Ist ja auch notwendig, denn es geht schliesslich bald schon los! 8o :thumbsup:

Also mal ganz kurz meine persönliche Einschätzung: Buch bald. Im Krüger solltest du im November noch einigermassen Spielraum haben, für die günstigeren & empfehlenswerten privaten Lodges wird es schon schwieriger, noch was zu finden.
Ausserdem würde ich eine Übernachtung Panorama Route streichen (ihr habt ja schon eine Nacht vorher und kommt nicht direkt nach dem Flug hin), diese Nacht dafür entweder im Krüger oder dem private Game Reserve einsetzen (je nach Budgetwunsch).
Was das Budget angeht: Das reicht, locker. Für die Übernachtungen im Krüger würde ich 80€ pro Nacht kalkulieren (zusammen), ebenso für die Drakensberge (wohin genau wollt ihr?). Für die Panorama Route je nach Wunsch ein bisschen weniger oder mehr, aber ich denke auch da kommen 80€ gut hin.
Swaziland - sorry, kann ich nicht einschätzen. Aber für eine Nacht als Zwischenstopp würde ich auch nicht viel mehr als 100€ rechnen, das reicht für eine sehr ordentliche Unterkunft. Dasselbe gilt für die erste Nacht (leider keine wirkliche Erfahrung in dem Gebiet, wir fahren immer direkt weiter).
Macht also total (100 + 2*80 + 4*80 + 100 + 2*80). Bleiben also noch über 2500€ für die 5 Nächte "Erholung", die eine Nacht in Swaziland und 2 Nächte im PGR. Dazu eine offene Nacht.

Empfehlenswerte und nicht überbordend teure PGRs im Sabi Sabi (sprich im Bereich 150-300€/pPN) sind z.B. Elephant Plains, Arathusa, Nottens, Umkumbe. Persönlich extrem empfehlenswert wäre noch die Motswari Game Lodge im Timbavati - mein persönlicher Favorit - alternativ Umlani. Bei 3 Nächten ist die Möglichkeit nach Spezialangeboten oft gegeben (bei Motswari & Umlani z.B. 15% auf den Gesamtpreis). Ist aber fraglich, ob ihr vom Timbavati dann direkt nach Swaziland wollt, das wär dann eher geeignet zwischendurch oder vor dem Krüger.

Für die Unterkünfte an der Küste sind andere Personen vermutlich besser informiert. Ich war zwar auch schon in der Region, aber nicht unbedingt mit dem "Erholung am Strand/Wellenreiten"-Ziel ;)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (9. Oktober 2015, 20:32), attilaffm (9. Oktober 2015, 09:57)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

3

Freitag, 9. Oktober 2015, 11:37

Hi Attila, auch von mir einen Willkommensgruss.
Ihr fahrt ja eigentlich d i e klassische Route, zu der es zig Hinweise im Forum / Reiseberichte gibt. Könnt eigentlich nichts falsch machen, ausser dass ihr wie schon erwähnt sehr schnell buchen soltet.

Zu meinen Empfehlungen:

Tag 2 - 4 in Sabie, dort Nr 1 Villa Ticino, allein schon wegen der tagesaktuellen Informationen von Felix

Tag 5 - 8 : Da ihr von der Blyde River Region kommt, nicht im Süden einfahren, (das wäre Malelane oder Crocodil Gate) Von Sabie aus Phabeni Gate, Krüger Gate oder Orpen Gate, dann Satara und Olifants. Lower Sabie wäre natürlich optimal am letzten Tag, dürfte aber schon ausgebucht sein. Alternativ Crocodile Bridge oder Berg en Dal, dann habt ihr eine kürzere Fahrtstrecke nach Swaziland. Die privaten Game Reserves (Tag 9 u 10 würde ich davor legen, da ihr eh im Westen einfahrt.

Tag 17 u 18 wäre mein Favorit das Thendele Camp im Royal Natal Park, hat die besten selfguided tours und liegt auch optimal für die Rückfahrt nach Johannesburg. Bingelela Nähe Bergville wäre gut für den Northern und Central Berg.

Habt ihr euch schon mal den Golden Gate Highlands Park angeschaut ? Bietet auch sehr schöne Wanderungen.

Viel Spass noch beim Planen

Gruss Karl
Tag 2+3+4: Fahrt und 3 Nächte in "Blyde River Canyon / Panoramroute / Nelspruit / Graskop" (Unterkunft: offen)
Tag 5+6+7+8: Krüger Nationalpark (3 oder 4 volle Tage?) von Süden reinfahren (Unterkunft: offen; Olifants-Camp)
Tag 9+10: Fahrt in eins der privaten Game Reserves im Westen vom Krüger Park, z.B. Sabi Sabi; wobei die alle sehr teuer sind. (Unterkunft: offen)
Tag 11: Fahrt nach Swasiland und eine Nacht dort,gibt es dort eine tolle Landtschaft. Ein Tierfreier Tag wäre sicherlich angebracht nach 6 Tagen Tiere; (Unterkunft: offen)
Tag 12+13+14+15+16: Zunächst etwas Erholund am Strand in einer vernünftigen Unterkunft und relaxen/Wellenreiten an der Elephant Coast/Dolphin Coast. Dazu in der Ecke: hluhluwe-Imfolozi / Mkuze Game Reserve / St.Lucia (Unterkunft: offen)
Tag 17+18: Drakensberge; wir sind keine großen Wanderer, aber 2-3 Stunden bekommen wir schon hin. (Unterkunft: offen)
Tag 19: Fahrt von den Drakensbergen zum Flughafen und Abflug nach Hause abends um 23 Uhr.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (9. Oktober 2015, 20:34)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 596

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. Oktober 2015, 17:42

Halli Attila,

Ich war zwar noch nicht dort, aber zum erholen am Strand bietet sich die Thonga Beach Lodge an. Nicht günstig, aber vielleicht noch drin. Ab 4 Tagen gibts einen Sonderpreis. Mit Schildkrötenbeobachtungen ab November.
Wir sind dort im August. Ich denke aber die sind im November schon sehr voll. Auch mein Tipp, schnell buchen. Wir haben jetzt schon für nächsten August teilweise Probleme gehabt.

Viele Grüße
Barbara

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. Oktober 2015, 18:15

Hallo zusammen,

danke für das erste Feedback und den Input. Das mit dem schnell buchen werde ich beherzigen. Allerdings schau ich mir erstmal in Ruhe an wie die Route wird und wo es gute UNterkünfte gibt und welche Empfehlungen ich hier bekomme. Und dann buche ich schnell ;-) Hoffe, dass es dann auch noch was gibt.

Aber Afrika ist groß und ich denke, dass sich da überall noch ein nettes Plätzchen finden lässt und ich bin mir durchaus bewusst, dass es einen Monat vorher nicht so entspannt sein wird, wie ein Jahr zuvor. Aber ich habe einige gute Anhaltspunkte bekommen, die werde ich jetzt mal prüfen.

- Eine Nacht zu Beginn kürzen ist durchaus ein guter Tipp. Ich denke 3 Stunden Fahrt sollten nach der Ankunft auch kein Problem sein. Muss ich mal schauen wie weit man da kommt.

- Das private Reservate würde ich eigentlich gerne nach dem Krüger machen. Würde zwar extra Fahrerei bedeuten, aber es wäre ja nochmal ein besonderes Highlight. Der Dramaturgie der Reise nach, müsste der Abstecher für 3 Tage also nach Krüger kommen. Krüger 4 ganze Tage dann okay wenn anschließend 2 ganze Tage private Reservat?

- Bisher hat niemand geschrieben, dass es zu viele Nationalparks sind. Ich meine 4 Tage Krüger, 2 Tage private und dann noch die Parks südlich von Swaziland. Meint ihr nicht, dass mir da die Tiere zu den Ohren rauskommen. Der erste Löwe ist ja super spannend, die nächsten 3 auch noch. Aber Beim 20. Nashorn wirds dann ja auch etwas unspannender.

- Golden Gate Highlands Park und Champagne Hills sind beides absolut eine Option. Ich würde das dann auch gerne von der Unterkunft abhängig machen. Wenn es irgendwo eine absolut fantastische Unterkunft gibt, dann würde ich dies in den Drakensbergen dem Ort nachstellen. Denn die Ecke ist glaub überall sehr schön.

- Ich habe mich gestern mal wegen Mietwagen informiert. Es gibt einfache (zB. Corolla; hyundai i10, vw polo) schon für 400 Euro inkl. Versicherungen für den Zeitraum. Für 900 Euro gibt es ein Auto das etwas höher gelegt ist. SUV Nissan X-Trail. Sind die 500 Euro es wert? Ich hab bei billiger-mietwagen geschaut?

Jetzt bin ich mal gespannt was ihr noch für Tipps und Antworten habt und dannn werde ich anschließend mal die nächste Version der Route erstellen ;-)) Total aufregen!! :thumbup: :beer:

Liebe Grüße,

Attila

Beiträge: 19

Dabei seit: 15. Dezember 2014

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 13. Oktober 2015, 22:58



- Bisher hat niemand geschrieben, dass es zu viele Nationalparks sind. Ich meine 4 Tage Krüger, 2 Tage private und dann noch die Parks südlich von Swaziland. Meint ihr nicht, dass mir da die Tiere zu den Ohren rauskommen. Der erste Löwe ist ja super spannend, die nächsten 3 auch noch. Aber Beim 20. Nashorn wirds dann ja auch etwas unspannender.



Hallo Attila,

im Anschluß zu Swaziland würde ich St. Lucia empfehlen, da die Aktivitäten und die Umgebung dort so ganz anders sind, als bei euren ersten Reisetagen... Wenn es dann weiter in den Hluhluwe/iMfolozi Park geht, freut man sich dann auch sicher wieder über Elefanten, Nashörner etc... :D Landschaftlich ist der Park ohnehin nicht mit dem Krüger zu vergleichen.

Wir haben 2013 eine ähnliche Tour gemacht (2 N White River, 1 N Phalaborwa, 3 N Krüger, 2 N Swaziland, 3 N St. Lucia, 2 N. Hluhluwe/iMfolozi, 3 N Kingsburgh, 2 N Drakensberge) und fanden es klasse und sehr abwechslungsreich. Persönlich würden wir heute bei einer Wiederholung Swaziland auf 1 N verkürzen und Kingsburgh/Durban aussparen und die gewonnene Zeit dafür lieber im Krüger verplanen... :whistling:


Viel Spaß bei der weiteren Planung! :saflag: [u][/u][s][/s]

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 426

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6574

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 06:29


- Das private Reservate würde ich eigentlich gerne nach dem Krüger machen. Würde zwar extra Fahrerei bedeuten, aber es wäre ja nochmal ein besonderes Highlight. Der Dramaturgie der Reise nach, müsste der Abstecher für 3 Tage also nach Krüger kommen. Krüger 4 ganze Tage dann okay wenn anschließend 2 ganze Tage private Reservat?
- Bisher hat niemand geschrieben, dass es zu viele Nationalparks sind. Ich meine 4 Tage Krüger, 2 Tage private und dann noch die Parks südlich von Swaziland. Meint ihr nicht, dass mir da die Tiere zu den Ohren rauskommen. Der erste Löwe ist ja super spannend, die nächsten 3 auch noch. Aber Beim 20. Nashorn wirds dann ja auch etwas unspannender.
...
- Ich habe mich gestern mal wegen Mietwagen informiert. Es gibt einfache (zB. Corolla; hyundai i10, vw polo) schon für 400 Euro inkl. Versicherungen für den Zeitraum. Für 900 Euro gibt es ein Auto das etwas höher gelegt ist. SUV Nissan X-Trail. Sind die 500 Euro es wert? Ich hab bei billiger-mietwagen geschaut?

Hi Attila

Klar, von der Reihenfolge her macht das absolut Sinn, wobei natürlich auch das umgekehrte (zuerst PGR) vorstellbar ist. PGR zuerst = man lernt mehr, was man später selber evtl. beobachten und nützen kann. PGR am Ende = Das beste zum Schluss (Sichtungen idR. besser). Ich würde es von der Verfügbarkeit her abhängig machen.
Zuviele Nationalparks? Das kommt wohl auf die persönlichen Präferenzen an. Es gibt hier aber sehr viele Personen, die weit länger und in mehr Nationalparks als du reisen, das sind nicht alles Freaks (so glaube ich :D ). Die unterschiedlichen Landschaften und Umgebungen ergeben dann meistens auch leicht andere Tiersichtungen. Ich hoffe aber übrigens schwer, dass du nicht der Meinung bist, effektiv 4mal Löwen und 20mal Nashörner zu sehen. Das wäre extrem unwahrscheinlich / sehr viel Glück bei deiner Aufenthaltsdauer! Ausserdem gibt es so unglaublich viele weitere Tiere zu entdecken :)
Bezgl. Mietwagen: Auch das kommt halt auf dein Budget und die Vorlieben an. In einem Hyundai i10 kann man sicher genausogut in den Krüger und co. Wir haben persönlich jeweils den SUV genommen, weil uns der Fahrkomfort das wert war. Unbedingt benötigt hätten wir diesen aber nicht immer. Bei deiner Route wärst du damit nicht wirklich eingeschränkt.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 213

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 07:11

Hallo Attila,
wir haben im November eine ähnliche Routenplanung, insgesamt werden wir drei Wochen unterwegs sein. Wegen Übernachtungen musst Du Dir keine Gedanken machen, da findet sich immer etwas. Wir haben nur die erste Übernachtung und die Camps Krügerpark gebucht, den Rest entscheiden wir spontan. Eine Woche Tiere schauen finde ich nicht zu viel, aber das kann auch individuell verschieden sein. Bei unserer ersten Reise im Norden waren wir nur drei Tage im Krüger und das war uns zu wenig. Bei einer Woche stelle ich mir vir, dass Zeit bleibt, an einem Ort länger zu verweilen und zu schauen, was so passiert.
In Graskop kann ich Dir eine sehr schöne besondere Unterkunft empfehlen, das Graskop Hotel. Sehr individuell eingerichtet, leckeres Essen und noch bezahlbar.
St. Lucia lohnt sich meiner Meinung nach unbedingt. Krokodile und Nilpferde beobachten, zum Cape Vidal fahren oder nochmals im Hluhluwe Tiere schauen, uns hat es dort besonders gut gefallen und es gibt eine große Auswahl an guesthouses.
Viel Spass bei der weiteren Planung
Andrea

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Oktober 2015, 12:43

Liebe Andrea, Lieber Master und ihr lieben anderen,

danke für die weiteren Infos. Also nach St. Lucia wollen wir unbedingt. Leider hatte ich die Woche nicht zu viel Zeit zur Planung und komme erst heute wieder dazu. Bisher immer noch kein Auto oder Unterkunft gesichert. Geschweige denn den Reiseplan verfeinert, langsam bekomm ich Druck von meiner Frau :-((((

Ich habe mir gerade die Karte nochmal angesehen. Es wäre doch prinzipiell auch möglich, dass wir direkt am Tag nach der Landung zum Krüger Park fahren. Dort dann 4-5 Tage rein und dann in der Mitte bei Olifants im Westen den Park verlassen. Dann wären wir nördlich vom Blyde River Canyon und könnten dort und Panoramaroute 2 Tage bleiben und dann noch 2 Tage Private Game Park machen. Anschließend geht es dann durch Swaziland runter nach St. Lucia. Dort dann Meer, bissl relaxen und nochmal Hluhluwe und Mkuze Parks. Was spricht denn gegen diese Route. Meistens habe ich immer gelesen, dass die Reisenden erst Paoramaroute und eben Private Game machen und dann in den Krüger fahren und nach Swaziland. Die Vorstellung dies etwas umzudrehen gefällt mir persönlich.

Hinsichtlich Unterkünfte. Ich stehe total auf lecker Game Fleisch, also Kudu, Oryx, Eland etc. und gute Steaks. Ich wäre euch hier noch dankbar, wenn ihr mir noch eins zwei Tipps geben könnte, in welchen Unterkünften das Essen famos und ausgezeichet ist.

Danke und Grüße,
Attila

Mojamira

Schuhlöffel

Beiträge: 392

Dabei seit: 5. Februar 2014

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

10

Freitag, 16. Oktober 2015, 12:57

Hallo Attila

Sehr gut Essen kann man in der Leopard Mountain Lodge im Zululand Rhino Reserve! Und Top-Weine haben die auch noch!

In St.Lucia hatten wir im Ski Boat Club ein super leckeres Steak!

Dann könntest Du die Route so planen:

- Krüger
- Panoramaroute
- Swaziland
- Leopard Mountain Lodge
- St.Lucia
- Durban (Rückflug)

Ob Ihr nach Eurem Flug gleich bis zum Krüger fahren mögt müsst Ihr selbst wissen. Da ich im Flieger nicht schlafen kann wäre mir das zu anstrengend!

Cheers :saflag:

Mojamira

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 052

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14397

  • Nachricht senden

11

Freitag, 16. Oktober 2015, 20:04

Die Vorstellung dies etwas umzudrehen gefällt mir persönlich.

Direkt vom Flieger bis IN den KNP würde ich nicht empfehlen. Die Gates machen früh zu und das erzeugt nur unnötigen Druck. Daher besuchen viele zuerst die Panoramaroute. Dazu muss man nicht so weit fahren und kann in ein dortiges B&B notfalls auch später am Abend einchecken. Und wenn man nach der Panoramaroute den KNP besucht und zum Abschluss ein Camp im Süden wählt ist man auch bald an der Grenze zu Swaziland.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (17. Oktober 2015, 10:33)

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

12

Samstag, 17. Oktober 2015, 14:18

Danke Bär und Mojamira für eure Kommentare. Direkkt vom Flieger zum Krüger ist nicht der Plan. Nachdem der Mietwagen abgeholt ist (so gegen 13 Uhr) werden wir maximal 3 Stunden fahren. Die erste Nacht dann gerne in einer netten Unterkunft mit einem tollen Abendessen verbringen und so entspannt in den Urlaub starten.
Am zweiten Tag geht es dann weiter. Wie gesagt, entweder KP, danach Panoramaroute und private game reserve oder erst Panoramaroute, dann KP und private game reserve.
Anschließend dann Swaziland und St- Lucia Ecke mit Mkuze und Hluhluwe.
In der St. Lucia Ecke dann auch etwas am Strand verbingen und dann noch für 3 Nächte zum Abschluss in die Drakensberge. Von dort zurück zum Flughafen und Heimflug.

Die Leopard Mountain Game Lodge schaut in der Tat ganz nett aus, ist aber leider bis Anfang Dezember schon ausgebucht :-(

Folgende Fragen stell ich mir derzeit:
- zuerst KP, dann Blyde RIver und anschließend private Game Reserve oder erst Blyde, dann KP und dann PGR?
- Wie die Woche in und um St- Lucia verbringen (HluHluweh, Mkuze, St. Lucia, Wetland, Beacht/Strand)
- Welche Unterkunft in den Drakensbergen?
- als Mietwagen nen kleinen Corolla (450 Euro), VAn (650 Euro) oder SUV (900 Euro)?

Hoffe ihr habt noch paar Meinungen und Empfehlungen.

Danke und ein wunderbares Wochenende.

Euer Attila

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 510

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 3938

  • Nachricht senden

13

Samstag, 17. Oktober 2015, 14:51

Hallo Attila,

wie einige vor mir schon geschrieben haben würde ich auch zuerst die Panoramaroute, dann Krüger, Private Game Reserve, St.Lucia, Hluhluwe, Strand und zum Schluss die Drakensberge.
Fast die gleiche Route haben wir 2013 gemacht und zwar mit einem Corolla.
Unsere Unterkunft in den Drakensberge war diese hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Gruß,Markus

Mojamira

Schuhlöffel

Beiträge: 392

Dabei seit: 5. Februar 2014

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 09:29

- zuerst KP, dann Blyde RIver und anschließend private Game Reserve oder erst Blyde, dann KP und dann PGR?

Ich würde das davon abhängig machen, was noch verfügbar ist!
- Wie die Woche in und um St- Lucia verbringen (HluHluweh, Mkuze, St. Lucia, Wetland, Beacht/Strand)

Je nach Lust und Laune! Vor Ort seht Ihr ja, was es alles an Möglichkeiten gibt und was Euch am besten gefällt.

attilaffm

Schüler

  • »attilaffm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 8. Oktober 2015

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 16:01

Hallo miteinander,

ich arbeite nach wie vor an der Route. Ich habe gestern die Rhino River Lodge im Hhluhluwe iMfolozi Park gebucht.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Liest sich ganz gut und Bewertungen bei einem Bewertungstool sind auch gut. Schonmal jemand davon gehört oder Erfahrungen damit gemacht. Das wäre also unser private Game Reserve wenn ich nicht wieder storniere.

Dies würde bedeuten, dass wir im Westen vom Krüger Park NICHT in einem privaten GAME RESERVE absteigen werden.

Schöne Grüße,

Attila

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 052

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14397

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 23:07

Ich habe gestern die Rhino River Lodge im Hhluhluwe iMfolozi Park gebucht


dazu muss aber gesagt werden, dass die Rhino River Lodge nicht im HI liegt, sondern außerhalb
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 596

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 07:53

Die Rhino RHIDGE Lodge liegt IM Hluhluwe

Viele Grüße
Barbara

spruitjes met mosterd

boring Bitterbal

Beiträge: 748

Dabei seit: 23. September 2013

Danksagungen: 3916

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 08:30

Das ist schon verwirrend mit Rhino River Lodge und Rhino Ridge Lodge.. :huh:

Marcel
Daar de dijk laeghst is, looptet water eerst over * oud hollands spreekwoord

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 168

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9051

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 12:02

Das ist schon verwirrend mit Rhino River Lodge und Rhino Ridge Lodge..

genau deshalb sollte Attila besonders genau/gründlich sein und genau wissen, was er nun gebucht hat... er benennt die River Lodge und verlinkt die Ridge Lodge.... welche hat er denn nun gebucht?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

spruitjes met mosterd (22. Oktober 2015, 12:27)

Beiträge: 258

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 159

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 13:30

In Richtung Durban gibt es noch Margate und Remsgate wo man gut am Strand relaxen kann.
Ich persönlich finde ja man kann nie lang genug im Krüger sein und würde mir das private Game sparen.
Mit einem Toyota Corolla kommt man mit 2 Personen im Krüger und überall sonst super durch.
Swaziland ist wunderschön landschaftlich. 1 Nacht reicht.