Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. November 2016, 00:36

Hochzeitsreise nach Südafrika (Mai/Juni 17) - Krüger und Garden Route sinnvoll?

Hallo zusammen,

meine Verlobte (25) und ich (28 ) werden im kommenden Jahr heiraten und eigentlich hatten wir bisher geplant unsere Hochzeitsreise mit einem Wohnmobil im Norden Europas zu verbringen.
Da dieser Plan leider geplatzt ist und wir vielleicht auch eher etwas "besonderes" für unsere Hochzeitsreise planen wollen, sind wir jetzt bei Südafrika angekommen.
Ich war bereits vor einigen Jahren für drei Monate in SA zum Arbeiten (vor allem Johannesburg mit Kurzausflug in den Krüger und Kapstadt). Damals bin ich allerdings ziemlich planlos "rumgefahren", was ich dieses mal gerne ändern würde.

Unser Reisezeitraum (fix) sieht so aus:
Abflug Frankfurt (FRA) am 28.05.2017 - JNB - Weiterflug bis Nelspruitm, Ankunft am 29. mittags
Rückkehr Frankfurt am 15.06.2017
Flüge sind noch nicht gebucht, sollen aber in den kommenden Tagen über Lufthansa gebucht werden.

Folgenden Plan habe ich bisher:

29.05: Ankunft Nelspruit, Mietwagen abholen, Einfahrt KNP, Übernachtung Berg-en-Dal oder Pretoriuskop
30.05: Erkundung KNP im Mietwagen, Übernachtung Berg-en-Dal oder Skukuza
31.05: Vormittags KNP, Nachmittags einfinden in Berg-en-Dal zum Bushmans oder Wolhuter Wilderness Trail
01.06: Wilderness Trail
02.06: Wilderness Trail
03.06: Erkundung KNP, Übernachtung im KNP (noch nicht festgelegt wo)
04.06: Panorama Route (Pinnacle, Blyde River Canyon, Wasserfall(/fälle), Übernachtung... was bietet sich da am besten an?
05.06: Flug von Nelspruit nach Kapstadt, neuer Mietwagen
06.06: Kapstadt/Kaphalbinsel
07.06: Kapstadt/Kaphalbinsel
08.06: Kapstadt/Kaphalbinsel
09.06: Hermanus
10.06: Knysna
11.06: Plettenberg Bay
12.06: Tsitsikamma
13.06: Port Elizabeth ?
14.06: Rückflug Port Elizabeth - JNB - Frankfurt

Auf der Garden Route möchte ich eigentlich wenig an Unterkünften vorbuchen, sondern eher spontan jeweils was suchen, je nachdem wie gut es uns wo gefällt.

Findet ihr die Planung für den Zeitraum so sinnvoll oder gibt es da Verbesserungsvorschläge?
Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen

Gruß
Hauke

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 050

Danksagungen: 7942

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. November 2016, 08:00

Hallo Hauke,
das die Trails im KNP immer lange im Voraus ausgebucht sind, ist Dir sicher bekannt. Gibt es denn noch Plätze für die favorisierten Trails?? Auch bei der Buchung der RC solltet Ihr langsam Gas geben, jedenfalls sofern besondere Wünsche bestehen. Vielleicht auch dem Anlass angemessen ein PGR??
Für die Panorama Route bietet sich Sabie oder Graskop an. Beide Orte sind aber hoch gelegen (Wetter, Temperaturen) Hazyview liegt tiefer, ist aber von den Sehenswürdigkeiten weiter entfernt.

Der 2.Teil der Reise wäre nicht meins. Die Garden Route in 5 Tagen mit Ein-Stop-Strategie zu bereisen halte ich für verschwendete Zeit. Bleibt lieber in CPT und Umgebung. Vielleicht dem Anlass angemessen ein schönes Weingut??
Davon habt Ihr mit Sicherheit mehr. Und falls CPT nicht unbedingt zwingend ist, würde ich mir überlegen im Nordosten zu bleiben. Fahrt doch nach dem KNP weiter bis St. Lucia und genießt noch ein paar entspannte Tage am Meer. Baut vielleicht noch den H-I mit ein und fliegt von Durban aus nach Hause.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

feuernelke (9. November 2016, 18:54), toetske (9. November 2016, 11:44), M@rie (9. November 2016, 11:18), Elion (9. November 2016, 10:40), Bär (9. November 2016, 08:25)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 113

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14582

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. November 2016, 08:25

Trotz der detaillierten Tourenbeschreibung erfährt man nichts über euch und eure Interessen. Was soll man da anraten? Ich lese (wie auch bei anderen) von Hochzeitsreise, sehe aber in der Planung nichts, was diesen besonderen Umstand berücksichtigt. "Besonders" ist diese Tour (noch) nicht, sondern (mit Ausnahme des geplanten Trails) recht gewöhnlich. Schreib doch mal, was für euch besonders wäre.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (9. November 2016, 11:18), Elion (9. November 2016, 10:40), Kitty191 (9. November 2016, 08:28)

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. November 2016, 11:27

Hallo Hauke,
das die Trails im KNP immer lange im Voraus ausgebucht sind, ist Dir sicher bekannt. Gibt es denn noch Plätze für die favorisierten Trails?? Auch bei der Buchung der RC solltet Ihr langsam Gas geben, jedenfalls sofern besondere Wünsche bestehen. Vielleicht auch dem Anlass angemessen ein PGR??
[...]
Der 2.Teil der Reise wäre nicht meins. Die Garden Route in 5 Tagen mit Ein-Stop-Strategie zu bereisen halte ich für verschwendete Zeit. Bleibt lieber in CPT und Umgebung. Vielleicht dem Anlass angemessen ein schönes Weingut??
Davon habt Ihr mit Sicherheit mehr. Und falls CPT nicht unbedingt zwingend ist, würde ich mir überlegen im Nordosten zu bleiben. Fahrt doch nach dem KNP weiter bis St. Lucia und genießt noch ein paar entspannte Tage am Meer. Baut vielleicht noch den H-I mit ein und fliegt von Durban aus nach Hause.

LG
Kitty
Hallo Kitty,
danke für deine Antwort. Laut der letzten PDF von SanParks sind beide Trails noch verfügbar. Auch die RCs sind NOCH verfügbar. Die Buchung soll dann auch möglichst am Wochenende erfolgen. In der Hoffnung, dass es dann noch da ist.
PGR ist uns wohl zu teuer (was ich bisher gesehen habe).
Den 2. Teil finde ich auch sehr gehetzt, aber leider können wir nicht länger reisen :(
Vielleicht muss man den noch etwas entzerren - mehr Kapstadt, Hermanus und Tsitsikamma und dafür den Rest überspringen?

Die anderen Vorschläge werde ich mir auch nochmal genauer anschauen.

Trotz der detaillierten Tourenbeschreibung erfährt man nichts über euch und eure Interessen. Was soll man da anraten? Ich lese (wie auch bei anderen) von Hochzeitsreise, sehe aber in der Planung nichts, was diesen besonderen Umstand berücksichtigt. "Besonders" ist diese Tour (noch) nicht, sondern (mit Ausnahme des geplanten Trails) recht gewöhnlich. Schreib doch mal, was für euch besonders wäre.
Hallo Bär,
mein Fehler. Hole ich natürlich gerne nach.
Meine Verlobte ist hauptberuflich Fotografin und Tier-Fan, ggf. kleinere Action-Einlagen sind auch okay.
Ich selbst bin Ingenieur, Tier- und Auto/Oldtimer-Fan und bin für alles was Action ist zu haben.

Die Reise nach Südafrika ist an sich für uns schon besonders. Über Europa hinaus sind wir bisher zusammen nicht gekommen ;)
Vor allem die Game Drives im Krüger (und auch der Wilderness Trail) und die Natur (Kaphalbinsel, Tafelberg, Tsitsikamma) werden wohl die Highlights für uns.
Wein trinken wir leider nicht (Alkohol allgemein wenig), sodass ich nicht weiß, ob die Winelands sich für uns wirklich lohnen würden
Ansonsten hat ein Freund mir empfohlen "Black Water Tubing" im Tsitsikamma - das könnte ich mir vllt auch vorstellen

Einen reinen Ausruh-Urlaub wollen wir nicht, sondern lieber unterwegs sein (mit dem Auto und Wandern) und Tiere und Natur sehen.

Gruß
Hauke

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 469

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 620

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. November 2016, 19:37

Ganz klar- NÖÖÖ !!!! Nicht sinnvoll.

Ich bin durchaus jemand, der auch die one-stop-Strategie verfolgt, aber nicht wenn wir mit Mietwagen unterwegs sind. Jeden Tag ein- und auspacken ist zwar für uns Routine, aber doch lästig. Mit dem Wohnmobil ist das anders, da zieht man halt einfach weiter. aber auch da machen wir nach 4-6 Tagen mind. 2 Tage an einem Ort.
bei der Reiseplanung hat man leicht das Gefühl, man könne was verpassen. Aber würdest Du zuhause, um Meer und Berge zu verbinden, erst mal 3 Tage Hamburg/ Dänemark Kombi machen, dann nach München fliegen, durch die österreichischen und deutschen Alpen touren, um dann noch schnell die Mitte Deutschlands mitzunehmen, sagen wird den schönen Pfälzerwald ??? Und das in 14 Tagen ???? Eher nicht ? Warum dann in Südafrika ?
Honeymoon und die Flüge noch nicht gebucht ?

Der "Anker" für Dich / Euch scheinen erst einmal die Wilderness Trails im Krüger zu sein.
2 Wochen ist extrem knapp. Wenn es schon Krüger UND Kapstadt sein muß, würde ich die Panoramaroute streichen. Es kann saukalt da oben sein, und die Zeit ist knapp (wir hatten am 10.Mai morgens in Lydenburg 3 Grad, das ist noch nicht mal in den Bergen !!!). ist jetzt in ungeheizten Unterkünften, selbst wenn man abends ein Kaminfeuerchen anwerfen kann, vielleicht nicht so der Burner. Im ungeheizten Bad die Morgentoilette zu betreiben, auch nicht.....
Danach würde ich empfehlen, wenns den unbedingt Tsitsikamma sein muß, Inlandsflug nach PE und von dort die Gardenroute runter, dabei Addo "opfern", aber evtl. ein schönes Reserve bei PE. (wenns das Budget zuläßt). Abschluß dann in Kapstadt.
Anstrengend können auch die kurzen Tage sein- es ist halt Winter ! Um 6 abends ists zappenduster.
Aber bitte bedenken- Krüger kann es nachts echt kalt werden und Morgentrails in Winterklamotten ist nicht jedermanns Sache. Dafür kann es tagsüber auch nahe an die 30 Grad gehen. Kapstadt wird es durchwachsen sein, relativ mildes Winterwetter halt- ob regen oder Schnee bzw. nebel und scharfer Wind- das weiß nur die Glaskugel.

Wobei es wesentlich entspannter wäre, nur Krüger und dann Kapstadt.
Auch bedenken- die tage sind kurz, es ist WINTER- um 18 Uhr ist es zappenduster !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elion (10. November 2016, 13:09)

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 9. November 2016, 20:37

Ich bin durchaus jemand, der auch die one-stop-Strategie verfolgt, aber nicht wenn wir mit Mietwagen unterwegs sind. Jeden Tag ein- und auspacken ist zwar für uns Routine, aber doch lästig. Mit dem Wohnmobil ist das anders, da zieht man halt einfach weiter. aber auch da machen wir nach 4-6 Tagen mind. 2 Tage an einem Ort.
bei der Reiseplanung hat man leicht das Gefühl, man könne was verpassen. Aber würdest Du zuhause, um Meer und Berge zu verbinden, erst mal 3 Tage Hamburg/ Dänemark Kombi machen, dann nach München fliegen, durch die österreichischen und deutschen Alpen touren, um dann noch schnell die Mitte Deutschlands mitzunehmen, sagen wird den schönen Pfälzerwald ??? Und das in 14 Tagen ???? Eher nicht ? Warum dann in Südafrika ?
Honeymoon und die Flüge noch nicht gebucht ?
Ja, das Gefühl etwas zu verpassen ist wohl der Treiber für diese Planung gewesen... muss ich mir wohl nochmal Gedanken drüber machen. Aber wir wissen halt nicht, wann sich uns noch mal die Gelegenheit bietet nach SA zu fliegen.
Die Flüge haben wir leider noch nicht gebucht, da, wie im ersten Beitrag geschrieben, wir eigentlich eine Wohnmobilreise durch Skandinavien geplant haben - das ist kurzfristig leider geplatzt. Südafrika ist also die jetzige Alternative.
Der "Anker" für Dich / Euch scheinen erst einmal die Wilderness Trails im Krüger zu sein.
2 Wochen ist extrem knapp. Wenn es schon Krüger UND Kapstadt sein muß, würde ich die Panoramaroute streichen. Es kann saukalt da oben sein, und die Zeit ist knapp (wir hatten am 10.Mai morgens in Lydenburg 3 Grad, das ist noch nicht mal in den Bergen !!!). ist jetzt in ungeheizten Unterkünften, selbst wenn man abends ein Kaminfeuerchen anwerfen kann, vielleicht nicht so der Burner. Im ungeheizten Bad die Morgentoilette zu betreiben, auch nicht.....
Danach würde ich empfehlen, wenns den unbedingt Tsitsikamma sein muß, Inlandsflug nach PE und von dort die Gardenroute runter, dabei Addo "opfern", aber evtl. ein schönes Reserve bei PE. (wenns das Budget zuläßt). Abschluß dann in Kapstadt.
Anstrengend können auch die kurzen Tage sein- es ist halt Winter ! Um 6 abends ists zappenduster.
Aber bitte bedenken- Krüger kann es nachts echt kalt werden und Morgentrails in Winterklamotten ist nicht jedermanns Sache. Dafür kann es tagsüber auch nahe an die 30 Grad gehen. Kapstadt wird es durchwachsen sein, relativ mildes Winterwetter halt- ob regen oder Schnee bzw. nebel und scharfer Wind- das weiß nur die Glaskugel.
Gut, "Panoramaroute" ist ja eh nur für einen Tag geplant, d.h. auch eher nur einzelne Sehenswürdigkeiten davon, aber den Tag könnte man evtl. noch streichen.

Das mit dem Wetter ist auch so ein Punkt an dem ich so ein bisschen zweifle, ob das dann alles so ist, wie wir uns das wünschen. Das letzte mal war ich von Juli bis Oktober da und da hatten wir echt Glück (zwar auch Schnee in JNB, aber zumindest in Kapstadt und im Krüger echt gut)

Nur Kapstadt als zweiten Teil des Urlaubs hab ich ein bisschen Angst, dass es zu langweilig wird. Das letzte mal hat mich Kapstadt nur wenig begeistert (bin aber auch kein großer Städte-Fan), die Umgebung dafür umso mehr. Aber vielleicht hab ich da auch einfach viel zu viel tolles übersehen?
Über die Region werde ich mich auf jedenfall nochmal ein bisschen schlauer lesen und dann die Reiseplanung noch mal überdenken.

Danke schon mal für euren Input

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 469

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 620

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. November 2016, 06:03

Wenn Kapstadt zumindest für 50 % der Reiseteilnehmer nicht soooo spannend ist :D , die Reise aber nicht nur im Nordosten stattfinden soll ( es gäbe ja noch Swasiland, Hluhluwe, St. Lucia- dort vielleicht Tembe, Cape Vidal, Rocktail Camp / Thonga Beach Lodge. Wenn aber Tsitsikamma "eine Reise wert" wäre- warum nicht direkt ab Krüger nach Port Elisabeth fliegen- geht evtl. aber über Johannesburg- ggf. Addo mitnehmen, ich würde aber einem privaten Reserve dort den Vorzug geben (Honeymoon, wenns ins Budget passt) - Kariega (auch Game Walks), Amakhala, u.a.- dort 2-3 Tage, dann kann man gut in den Tsitsikamma weiter für 2 Tage(300 km) , nochmal 3 Tage zurück nach Kapstadt. (mit one-stop) Ihr könnt das z.B. so verbinden, wenn ihr das Weinland ausklammern möchtet, das ihr Agulhas mitnehmt, die R 44 ausfährt mit Betty's Bay und die Kaphalbinsel samt Chapmans Peak drive. (fast 900 km).
Übrigens- wir sind absolut stressfrei mit dem WOHNMOBIL in Südafrika unterwegs............die Dinger kann man gut heizen, wir konnten außer an der Panoramaroute und bei 2 x schlechtem Wetter abends immer am Lagerfeuer draußen sitzen und die Tour war einfach nur schön. Wir waren aber länger unterwegs wie ihr zeit habt, trotzdem könnte man sicher auf St. Lucia verzichten und die letzte Nacht Durban , auch fahren wir nur kurze Distanzen von max. 250 km.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elion (10. November 2016, 13:09)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 113

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14582

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. November 2016, 12:02

Nun weiß man etwas besser, was in Frage kommen könnte.

Ihr habt real 15 Tage, wollt etwas erleben, aber nicht hetzen, leider weiß ich nichts von eurem Budget, gehe daher von einem mittleren aus, mit Extra-Budget für "Besonderes".

Meine Verlobte ist hauptberuflich Fotografin und Tier-Fan, ggf. kleinere Action-Einlagen sind auch okay.
Ich selbst bin Ingenieur, Tier- und Auto/Oldtimer-Fan und bin für alles was Action ist zu haben.

Hier gehe ich davon aus, dass ihr 80% Konsens-Aktivitäten macht, euch aber 20% Freiraum lasst für die individuellen Hobbies.

Zuerst zur Routenaufteilung. Ich würde mich in diesem Fall auf zwei Regionen beschränken und zwar 10 Tage Joburg/ Krüger und 5 Tage das Kap. Evtl. auch 9/6, je nach Interessenlage. Warum so wenig Kap und gar keine Gardenroute? Weil Mai/ Juni in Südafrika Winter ist und das Wetter am Kap eher ungünstig. Tagsüber schön und nachts kalt ist es dagegen im Nordosten, je weiter nördlich desto besser. Ich werfe auch mal den Mapungubwe NP an der Grenze zu Botswana/ Zimbabwe in die Runde, da war es bei unserer Reise im Juni wettermäßig sehr angenehm. Allerdings ist der Mapungubwe wegen seiner abgelegenen Lage eher was für Wiederholungsreisende. Achtet bei den Unterkünften darauf, dass sie geschlossen sind, feste Wände und eine Heizmöglichkeit haben. Kuscheln ist bei einer Hochzeitsreise zwar sehr nett :love: aber bei 5 Grad im Zimmer bibbert man nur noch. Bitte lest dazu auch
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Nun mein Vorschlag:

Johannesburg SUV mieten, einkaufen.
Kein Flug nach Nelspruit, sondern Fahrt in die Waterberge. Für den Sommer würde ich euch das Tlopi Tented Camp im Marakele NP empfehlen, aber tent=Zelt, also brr. Also entweder in Thabazimbi (manche Foriker empfehlen das Marula Cottage -> siehe Suchfunktion auf der Startseite) oder in einem privaten Park. Beispielsweise eine der Lodges im Entabeni Game Reserve, die auch preislich sehr interessante Winterangebote haben. Lakeside Lodge, Ravineside Lodge, Hanglip Mountain Lodge. Oder das Ant's Hill & Ant's Nest, alle wären ein sehr guter Start in eure Hochzeitsreise. 2 Nächte.

Von dort dann mit kurzem Kaffee-/Teestopp in Haenertsburg durch die Magoebaskloof Berge bis zum Krüger Nationalpark. Dort 2 Nächte in einem Hauptcamp, 2 Nächte in einem Bushcamp und 2 Nächte in einer Privatlodge, entweder im Park (z.B. Camp Shawu) oder außerhalb in einem Baumhaus wie der Pezulu Tree Lodge. Oder Bushcamp streichen und stattdessen Trail, falls verfügbar. Von dort zur Panoramaroute (Graskop oder Sabie) und danach zurück nach Joburg. Flug nach Kapstadt.

Hier reicht grundsätzlich ein normaler Mietwagen. Am Kap könnt ihr mE auf Hermanus verzichten, weil die Wale noch nicht da sein werden. Also City, Winelands und ggfs. ein Meerespark wie De Hoop oder De Mond. Mehr nicht. Auch dort habt ihr genügend Möglichkeiten zu Actionaktivitäten, Fotos könnt ihr Tausende schießen. Für den Autofan unter euch: Chapmans Peak Drive und Clarence Drive fahren, Kap und Pingus besuchen und als Oldtimer Museen zwei unterschiedliche Angebote: einmal das Franschhoek Motor Museum (Winelands) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und dann noch das etwas andere (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Vielleicht wollt ihr euch auch für einen Tag einen Oldtimer mieten? Oder ein Cabrio? Eben Sachen machen, welche die Hochzeitsreise unvergesslich werden lassen...
Es gibt so viel zu tun und so wenig Zeit. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viel Spaß beim Weiterplanen
wünscht der Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (11. November 2016, 18:16), Cassandra (10. November 2016, 16:03), Cosmopolitan (10. November 2016, 15:45), Quorkepf (10. November 2016, 13:33), Elion (10. November 2016, 13:09), toetske (10. November 2016, 12:35), M@rie (10. November 2016, 12:25)

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 10. November 2016, 12:23

Hallo Bär,

vielen Dank für deinen Beitrag :)
Ich freu mich wirklich über jeden Input tierisch, bin zur Zeit einfach von so vielen Möglichkeiten erschlagen.
Dein Vorschlag ist schon super detailliert und klingt auf jedenfall sehr interessant - den werde ich mir heute mal im Detail anschauen. Danke, danke :)

Budget hatten wir denke ich so zw. 5.000 und 6.000 eingeplant - mit allem (Flüge, Unterkünfte, Essen, Aktivitäten, usw.)

Zu deinen Vorschlägen:
Kürzer in Kapstadt bleiben ist wahrscheinlich wirklich sinnvoll. Dann kann man auch mit dem Wetter ein bisschen gucken wann z.B. der Tafelberg am besten passt.
Falls dann doch schon Wale in Hermanus sein sollten kann man notfalls immer noch einen Tagesausflug machen, oder?

Bzgl. Oldtimer/Cabrio - das ist echt eine klasse Idee! Kennst du da zufällig empfehlenswerte Vermieter?

Gruß
Hauke

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 113

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14582

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 10. November 2016, 14:10

Budget sollte passen, vor allem wenn ihr günstige Flüge buchen könnt.

Bzgl. Oldtimer/Cabrio - das ist echt eine klasse Idee! Kennst du da zufällig empfehlenswerte Vermieter?

Hier im Forum wurde schon längere Zeit nicht mehr darüber diskutiert... (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Aber eine Google-Suche nach Oldtimer rental "Cape Town" wirft mehrere Anbieter aus. Musst dann eben weiter recherchieren und Dir ein eigenes Bild machen, was aktuell brauchbar ist. Vielleicht hat ja unser User Kap Stadt aktuelle Infos?
Cabrios sollten alle internationalen Vermieter wie Hertz etc im Programm haben.

Ein paar gute Anregungen für Action-Aktivitäten bieten z.B.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Und bzgl. kulinarischen Highlights in den Winelands sind die Beiträge des Forikers OHV_44 appetitanregend. :wine:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. November 2016, 21:53), Elion (10. November 2016, 15:07)

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. November 2016, 17:32

So, nachdem ich mir heute die ganzen Vorschläge nochmal genauer angeschaut habe, hier noch mal meine neue Planung (einmal mit Trail/einmal ohne)

Falls Trail verfügbar:
29.05: Ankunft JNB - Fahrt nach Entabeni (wenn gutes Angebot), Alternativ Marula Cottage
30.05: Entabeni (wenn gutes Angebot), alternativ Marula Cottage
31.05: Fahrt über Haenertsburg nach Pezulu Tree Lodge
01.06: Pezulu Tree Lodge
02.06: Fahrt in den KNP (Orpen), Übernachtung Olifants
03.06: Übernachtung Olifants
04.06: Mathikithi Trail (Start Satara)
05.06: Mathikithi Trail
06.06: Mathikithi Trail, Ausfahrt nach Sabie o. Graskop
07.06: Panorama Route, Übernachtung Sabie o. Graskop
08.06: Fahrt nach JNB, Flug nach CPT
09.06-13.06: CPT
14.06: Rückflug CPT - JNB - FRA

Falls Trail nicht verfügbar
29.05: Ankunft JNB - Fahrt nach Entabeni (wenn gutes Angebot), Alternativ Marula Cottage
30.05: Etabeni (wenn gutes Angebot), alternativ Marula Cottage
31.05: Fahrt über Haenertsburg - KNP (Phalaborwa), Übernachtung Olifants
01.06: Olifants
02.06: Satara
03.06: Talamati
04.06: Ausfahrt KNP (Orpen), Pezulu Tree Lodge
05.06: Pezulu Tree Lodge
06.06: Panorama Route, Übernachtung Sabie o. Graskop
07.06: Panorama Route, Übernachtung Sabie o. Graskop
08.06: Fahrt nach JNB, Flug nach CPT
09.06-13.06: CPT
14.06: Rückflug CPT - JNB - FRA

Das ist jetzt ziemlich nah an den Vorschlägen von Bär, aber die Vorschläge sahen wirklich sehr gut aus!
Sieht doch jetzt schon runder aus, oder?
Den Aufenthalt in Kapstadt muss ich mir dann auch noch etwas genauer anschauen, da ist sicherlich einiges auch ein bisschen spontaner und vom Wetter abhängig.

Gruß
Hauke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (11. November 2016, 14:42), toetske (10. November 2016, 21:54), Cosmopolitan (10. November 2016, 18:05)

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. März 2017, 18:16

Hochzeitsreise KNP&Kapstadt Mai/Juni 17 - Feinplanung

Hallo zusammen,

bereits im letzten Jahr, hatte ich euch hier im Forum bereits zu einer Grobplanung für unsere anstehende Reise befragt.
Da sich seit dem aber doch einiges getan hat - die Grobplanung soweit abgeschlossen ist und vieles geplant und gebucht ist, wollte ich dieses neue Thema dazu nutzen, der Reise noch den letzten Schliff zu geben und noch ein paar Tipps zu Kapstadt zu erhaschen.
Denn durch private als auch berufliche Umstände bin ich nie dazu gekommen den Kapstadt-Teil wirklich zu planen.
Bei der Reiseplanung haben mir vor allem die Tipps/Vorschläge von Bär sehr geholfen. Vielen Dank dafür nochmal!

Zuerst aber noch einmal zu uns und unserer Erwartung an die Reise:
Meine Verlobte (25) und ich (28 ) heiraten Ende Mai und wollen danach unsere Flitterwochen in SA verbringen. Wir haben uns über ein (VW) Käfer-Forum kennengelernt - sind also durchaus Oldtimer-affin, was wir in Kapstadt mit dem Besuch eines Automuseums auch in die Reiseplanung einfließen lassen wollen. Über Oldtimer-Vermietungen habe ich leider bisher wenig gutes gelesen bzw. wenn doch sind sie wohl zu teuer für unsere Reisekasse.
Außerdem sind wir beide Tierfreunde, weshalb Tiere und der KNP/PGR auch einen klaren Schwerpunkt auf unserer Reise haben werden.
Dazu kommen natürlich die weiteren "Touri-Klassiker" mit Wandern und Bestaunen ;)
Wein trinken wir leider nicht (insgesamt sehr wenig Alkohol), weshalb die Winelands vllt. mal kurz besucht werden, aber sicherlich keinen längeren Aufenthalt erfordern.

Reisezeitraum:
29.5. bis 14.6.

Flugplan:
29. Mai - 8.30 Ankunft JNB (LH)

8. Juni - 15.00 - 17.10 JNB nach CPT (BA)

14. Juni - 14.10 - 16.06 CPT nach JNB (LH)
14. Juni - 19.00 Weiterflug JNB nach FRA (LH)


Teil I: Nordosten (KNP/Panorama Route)
Mietwagen ab JNB: Europcar (über DriveFTI über biliger-mietwagen), Nissan X-Trail o.ä.

Dieser erste Teil der Reise ist eigentlich schon ziemlich durchgeplant. Vor allem die Camps im Kruger habe ich frühzeitig gebucht um da noch möglichst viel Auswahl zu haben.
Aktivitäten werden natürlich vorrangig Game Drives, Essen und Entspannen sein ;) Dazu am Ende noch von Graskop als Ausgangspunkt die Panorama Route besichtigen.

1.ÜN: Entabeni PGR – Ravineside Lodge
2.ÜN: Entabeni PGR – Ravineside Lodge
3.ÜN: Letaba – BD3U (mit Glück D64). Gebucht: Night drive
Am nächsten Morgen Fahrt zum Olifants Restcamp, wo wir den Olifants River Walk machen. Danach weiter nach Satara.
4.ÜN:Satara – BD2V, am nächsten Morgen ist ein Sunrise drive gebucht
5.ÜN: Satara – BD2V
6.ÜN: Talamati – GC6 (Guest Cottage nur weil sonst nichts frei war), am Abend ist in Talamati ein Sunset drive gebucht
7.ÜN: Pezulu Tree House Lodge – Honeymoon Tree House
8.ÜN: Pezulu Tree House Lodge – Honeymoon Tree House
9.ÜN: Zur Alten Mine – Honeymoon Chalet
10.ÜN: Zur Alten Mine – Honeymoon Chalet

Im Entabeni, Pezulu und den Camps ist die Essensfrage ja relativ einfach geklärt - entweder ist es dabei oder wir verpflegen uns selbst.
Für die letzten beiden Tage in Graskop haben wir uns folgende Restaurants ausgeguckt:
- Abe's at the Glass House
- Potluck Boskombuis
Gibt es da noch weitere Tipps?

Am 8. Juni machen wir uns dann wieder auf den Weg nach JNB zum Flughafen.
Von dort geht um 15.00 Uhr unser Flug nach CPT.
Um 17.10 Uhr ist die Landung in CPT geplant - womit auch der zweite Teil der Reise beginnt...

Teil II: Kapstadt
Mietwagen: Europcar
(über DriveFTI über billiger-mietwagen), Renault Duster o.ä.
Der zweite Teil der Reise ist ehrlich gesagt noch relativ vage... es gibt ein paar Anhaltspunkte und wir wissen eigentlich auch was wir machen wollen, aber wo wir übernachten ist noch nicht fest.

11.ÜN: Da wir erst um 17.10 Uhr in CPT ankommen, mit Gepäck abholen und Auto holen also wahrscheinlich eh erst sau spät unterwegs sind, fände ich eine Unterkunft in der Nähe des Flughafens ganz nett.
Da wir am nächsten Tag direkt wieder auschecken würden, wär es schön, wenn es auch nicht ganz so teuer wäre. Kennt ihr da was oder würdet ihr eine andere "Taktik" empfehlen?

12.ÜN/13.ÜN/14.ÜN/15.ÜN/16.ÜN: Auch noch ungeplant. Ganz interessant finden wir zum einen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (direkt in CPT) und zum anderen das Monkey Valley Resort in Chapman's Peak.
Eigentlich sind die uns beide etwas teuer, aber sind halt auch echt was besonderes. Ich hätte an eine Aufteilung 2+3 ÜN gedacht. Wobei ich das Granddaddy an den Schluss packen würde. Dann könnten wir uns am letzten Tag morgens noch ein Stündchen in CPT aufhalten, bevor wir um 14:10 Uhr wieder Richtung Heimat fliegen.
Alternativ hatte ich auch drüber nachgedacht vllt. 2+2 ÜN zu machen und 1 Nacht nochmal wo ganz anders zu verbringen (Hermanus oder so?).
Oder habt ihr noch andere Tipps für "ausgefallene" Unterkünfte, die vllt. dem Budget sogar noch entgegen kommen?

Geplante Aktivitäten:
- Klassiker (Kap-Halbinsel/Tafelberg/Signal Hill, etc.)
- Kirstenbosch National Botanical Garden inkl. Canopy Walkway
- ggf. Tagesausflug Hermanus (falls man viel Glück hat und so früh schon Wale da sind), Fahrt über R44 und Betty's Bay (Pinguine)
- Seal Snorkeling
- Chapman’s Peak Drive
- Automuseum

Puh, ist jetzt doch etwas mehr Text geworden als gedacht :whistling:
Die Vorfreude auf die Reise steigt auf jeden Fall von Tag zu Tag und ich freu mich auf noch weitere Tipps von euch :)

Gruß
Hauke

Ra1ner

Fortgeschrittener

Beiträge: 73

Dabei seit: 23. April 2016

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. März 2017, 18:26

Hochzeitsreise

Moin,
Hermanus auf keinen Fall auslassen und dort eine Nacht bleiben. In Capetown empfehle ich die Bootstour nach Robben Island, man sieht vom Wasser aus den Tafelberg und Robben Island ist wenn man ankommt optisch wie eine Südseeinsel und der Aufenthalt ist äußerst interessant, möglichst im Internet vorbuchen.
Gruß Rainer :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elion (2. März 2017, 09:51)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 344

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 256

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. März 2017, 18:33

Hallo Hauke,

Warum wollt ihr am Flughafen übernachten. ihr hat Inlandsflug, also keine Passkontrolle etc. Nachmittags landen keine Maschinen aus Europa oder Übeersee, also auch keine Schlangen bei dem Autovermieter. Spätesten 19:30 seid ihr in CPT oder und könnt lecker essen gehen und was trinken. Natürlich liegt die Entscheidung bei euch.

viele Grüße und viel Spaß in SA,

Gregor

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elion (2. März 2017, 09:51), GudrunS (2. März 2017, 07:33)

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 1. März 2017, 18:58

Moin,
Hermanus auf keinen Fall auslassen und dort eine Nacht bleiben. In Capetown empfehle ich die Bootstour nach Robben Island, man sieht vom Wasser aus den Tafelberg und Robben Island ist wenn man ankommt optisch wie eine Südseeinsel und der Aufenthalt ist äußerst interessant, möglichst im Internet vorbuchen.
Gruß Rainer :saflag:
Lohnt sich Hermanus denn auch, wenn die Wale zu der Zeit noch nicht da sind?
Wir müssten ja schon viel Glück haben, dass so früh im Winter die Wale da sind.
Hallo Hauke,

Warum wollt ihr am Flughafen übernachten. ihr hat Inlandsflug, also keine Passkontrolle etc. Nachmittags landen keine Maschinen aus Europa oder Übeersee, also auch keine Schlangen bei dem Autovermieter. Spätesten 19:30 seid ihr in CPT oder und könnt lecker essen gehen und was trinken. Natürlich liegt die Entscheidung bei euch.

viele Grüße und viel Spaß in SA,

Gregor
Da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt. Am Flughafen direkt wollen wir nicht übernachten - aber da es auch um 19.30 Uhr ja schon dunkel ist, wollten wir nicht im dunkeln mit allen unseren Sachen erst ewig durch Kapstadt cruisen.
Oder mach ich mir da zu viel Sorgen?

Hauke

gregorcgn

Meister

Beiträge: 344

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 256

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 1. März 2017, 22:38

Vielleicht sind wir ein bisschen unvorsichtig, wir sind in CPT oft Abends gefahren und uns ist noch nie was passiert. Ich glaube, auch Monkey Valley Resort ist vom Flughafen ziemlich gut erreichbar. Oder ihr bleibt alle Nächte in CPT und macht von dort die Ausflüge. Persönlich würde ich zu CPT mit tollen Restaurants, Bars tendieren.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elion (2. März 2017, 09:51), GudrunS (2. März 2017, 07:32)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 113

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14582

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. März 2017, 23:17

Hallo Hauke

das klingt für mich wirklich super geplant. :thumbup:

Nur 3 Anmerkungen:
  • Lasst euch nicht verunsichern. Falls es - sehr unwahrscheinlich - in Hermanus schon Wale geben sollte, könnt ihr immer noch als Tagesausflug hinfahren. Oder ihr seht schon in der False Bay welche.
  • In Kapstadt könntet ihr vermutlich auch abends gut fahren. Kühe auf der Straße sind da sehr selten. :whistling: Falls ihr also eine Traumunterkunft für mehrere Tage findet, nehmt die. Vielleicht gibt es ja auch ein Special wie 3=2 oder 4=3 und der zusätzliche Tag ist dadurch quasi umsonst. Ansonsten sucht euch in Kapstadt ein airportnahes Hotel für die erste Nacht. Einfach und günstig ist die Road Lodge (R635 pN). Bei den Buchungsportalen findet ihr bestimmt auch welche für höhere Ansprüche.
  • "Europcar (über DriveFTI über biliger-mietwagen)", da wäre ich aufgrund jüngster negativer Berichte von Forikern vorsichtig.

Viel Spaß!
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elion (2. März 2017, 09:51), GudrunS (2. März 2017, 07:33)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 050

Danksagungen: 7942

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 2. März 2017, 00:33

Hallo Hauke,
wir haben in Graskop sehr gut im Canimambo gegessen. Mosambikanisch/Potugisische Küche. Nette Terrasse. Auch empfehlenswert ist Harry's Pancake. Die haben aber nur bis 17:00 auf. Aber ein leckerer Pancake zum Frühstück oder zum Mittag geht eigentlich immer.
Restaurants in Graskop unbedingt vorbuchen. Es gibt relativ wenige und die sind voll. Das war unsere leidvolle erste Afrikaerfahrung :rolleyes:


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elion (2. März 2017, 09:51), ChristianeLu (2. März 2017, 06:23)

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 2. März 2017, 08:38

Hallo Hauke,

nur zwei Anmerkungen für eure wirklich klasse geplante Tour:

Die Potluck Boskombuis hat nur von 10 - 17 Uhr geöffnet. Falls irh dort also abends hinwollt, wird das nichts werden. Ist vielleicht auch gar nicht schlecht, da die Anfahrt im dunkeln bestimmt nicht so prickelnd ist. Des Weiteren würde ich euch durchaus empfehlen nach eurer Ankunft in Kapstadt direkt in die Stadt zu fahren und nicht erst noch in Flughafennähe zu übernachten. Ihr fahrt bis direkt nach Kapstadt rein nur auf dem Highway. Klar sollte man die Augen offen halten, es wäre nicht das erste Mal, dass Leute auch im dunkeln versuchen die Straße zu queren, aber schlussendlich würde ich mir da keine großen Gedanken machen.

Hermanus finde ich persönlich ganz schön, auch wenn keine Wale da sind. Ob es sich für euch bei eurer begrenzten Zeit lohnt, wage ich zu bezweifeln.

Viele Grüße
Beleza
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (2. März 2017, 10:27), Elion (2. März 2017, 09:51)

Elion

Fortgeschrittener

  • »Elion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 4. November 2016

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 2. März 2017, 10:51

Hallo,
[...]
  • "Europcar (über DriveFTI über biliger-mietwagen)", da wäre ich aufgrund jüngster negativer Berichte von Forikern vorsichtig.
[...]
Ups... danke für den Tipp, da werde ich wohl nochmal ein bisschen im Forum recherchieren und schauen, ob ich umbuchen muss.
Hallo Hauke,
wir haben in Graskop sehr gut im Canimambo gegessen. [...] Auch empfehlenswert ist Harry's Pancake. [...]
Restaurants in Graskop unbedingt vorbuchen. [...]
Das Canimambo schaue ich mir mal an - klingt interessant.
Harry's Pancake habe ich ganz vergessen - da war ich sogar selbst schon mal und werden wir wohl auch wieder besuchen. Ist vllt. etwas "overhyped", aber gefallen hat es mir damals schon.

Vorbuchen ist ein super Tipp :) Ich hoffe ja, dass es zu unserer Reisezeit nicht ganz so voll ist, wie z.B. im Sommer, aber sicher ist sicher.
Die Potluck Boskombuis hat nur von 10 - 17 Uhr geöffnet. Falls irh dort also abends hinwollt, wird das nichts werden. Ist vielleicht auch gar nicht schlecht, da die Anfahrt im dunkeln bestimmt nicht so prickelnd ist. Des Weiteren würde ich euch durchaus empfehlen nach eurer Ankunft in Kapstadt direkt in die Stadt zu fahren und nicht erst noch in Flughafennähe zu übernachten. Ihr fahrt bis direkt nach Kapstadt rein nur auf dem Highway. Klar sollte man die Augen offen halten, es wäre nicht das erste Mal, dass Leute auch im dunkeln versuchen die Straße zu queren, aber schlussendlich würde ich mir da keine großen Gedanken machen.

Hermanus finde ich persönlich ganz schön, auch wenn keine Wale da sind. Ob es sich für euch bei eurer begrenzten Zeit lohnt, wage ich zu bezweifeln.
[...]
Ja, die Potluck Boskombuis kann man denke ich super auf dem Hin- oder Rückweg vom Blyde River Canyon und den Bourke's Luck Potholes einplanen.

Bei Kapstadt scheint die Meinung ja ziemlich einstimmig zu sein - direkt nach Kapstadt fahren. Entsprechend suche ich uns da jetzt unsere Unterkunft :thumbup:
Hermanus wird denke ich ein schönes Ziel für einen Tagesausflug. Früh los - den Weg genießen und in Hermanus umschauen und dann wieder retour.

Gruß
Hauke