Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kenny

Fortgeschrittener

  • »Kenny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 11:01

Juli 2017 - Südafrika

Hallo zusammen.

Meine Freundin und ich haben vor im Juli 2017 eine Reise nach Südafrika zu unternehmen.
Uns ist bewusst, dass hier zu dem Zeitpunkt gerade "Winter" ist aber im Nodosten sollte das Wetter ja recht beständig sein. Hier haben wir auch vor uns größtenteils aufzuhalten.

Wir haben uns vorstellt am Anfang ein paar Tage in Kapstadt zu verbringen, auch wenn es hier Wettertechnisch nicht ganz so gut werden KANN. Jedoch waren wir noch nie in Afrika geschweige denn Kaptatstadt und würden es daher gerne verbinden.

Reisezeitraum wäre Freitag der 30.06.17 - Mittwoch den 19.07.17.
  • 30.06.17 - Flug von FRA über Johannesburg nach Kaptstadt
  • 01.07.17 - 05.07.17 - Aufenthalt Kapstadt
  • 05.07.17 - Flug nach Johannesburg
  • 05.07 - 19.07.17 - muss gefüllt werden
  • 19.07.17 - Rückflug von Johannesburg oder Durban nach FRA

Flüge habe ich bereits folgende rusgesucht:

Fr., 30.06.2017: FRA - CPT 1 Stopp in JNB - South African Airways
Mi., 05.07.2017: CPT - JNB
Mi., 19.07.2017: JNB - FRA - South African Airways

Alle drei Flüge sollen ~715€ p.P. kosten. Das ist denke ich OK.

In den Zeitraum 05.07 - 19.07 sollen vorerst Krüger NP und Panorama Route untergebracht werden. Für weitere Vorschläge bin ich offen bzw. werde ich selber auch schauen.

An Budget haben wir uns ca. 2500 p.P. vorgestellt. Ist dies realistisch?

Viele Grüße
Ken

Mediator

Meister

Beiträge: 320

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 15:21

Warum fliegt ihr von Kapstadt nach Johannesburg und nicht nach Nelspruit, wenn ihr in den Nordosten (Krüger) wollt?
Im südafrikanischen Winter kann es in der Nacht recht kalt werden, zugefrorene Autoscheiben sind in Johannesburg
Anfang Juli am Morgen normal.

2.500,- p.P. (inkl. Flug) kann reichen, wenn man bei Übernachtung und Mietwagen sparsam ist.

Ra1ner

Fortgeschrittener

Beiträge: 73

Dabei seit: 23. April 2016

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 18:12

Juli 2017 SA

Hallo,

ich würde im Juli in Europa bleiben und im Okt./Nov. oder Febr.-April (Nebensaison) nach SA fliegen, dann ist das Wetter gut und die Flüge sind auch nicht teurer. Mit dem Budget kommt iht gut hin, B&Bs inklusive Frühstück für 60,- (2 Personen) sind kein Problem, Essen im Restaurant kostet 2/3 soviel wie in Deutschland und Mietwagen (ein Kleinwagen reicht) sind auch günstig. Bei knapp 3 Wochen kamen wir mit 2000,- hin.
Gruß Rainer :saflag:

Kenny

Fortgeschrittener

  • »Kenny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 21:19

Vielen Dank für eure Antworten.

@Ra1ner: Leider sind wir nächstes Jahr urlaubstechnisch an Juli gebunden. Meine Freundin arbeitet als Erzieherin. Im Juli wird hier die Kita drei Wochen geschlossen und sie muss dort zwangsweise Urlaub nehmen. Dieses Jahr, also 2016, hatte sie (wir) Glück und konnte die Notgruppe betreuen. Deswegen konnten wir dieses Jahr im Mai eine 3,5 wöchige USA-Westküsten Rundreise machen. Da natürlich diese Notgruppe immer ein paar Leute machen wollen, aber nicht alle können, ist ungewiss wann sie dies wieder machen kann.
Also entweder müssen wir darauf warten und uns ein anderes Urlaubsziel für Juli 2017 aussuchen, oder wir müssen es so hinnehmen und es in Kauf nehmen. :wacko: schwierig...
Bei unserer USA Reise hatten wir übrigens wettertechnisch auch alles dabei ;) . Schnee am Grand Canyon und im Yosemite und 43°C bei Las Vegas/Death Valley. 8)

Tagsüber sollte es dann ja in SA (Krüger usw.) angenehm warm sein, oder? (Ich weiß ihr habt keine Glaskugel, aber vorrausgesetzt es ist kein Regenwetter sollte es angenehm sein).

@Mediator: Danke für den Tipp zwecks dem Flug. Gibt es dort deines Wissens nach Direktflüge (Kapstadt nach Nelspruit)? Ich habe jetzt nur welche über Johannesburg gefunden. Aber gut, ist natürlich trotzdem eine Zeitersparnis.

Gruß
Ken

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 168

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9050

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 21:53

Hallo Ken,

Gibt es dort deines Wissens nach Direktflüge (Kapstadt nach Nelspruit)?

ja, die gibt es - CPT - MQP - hätte bspw auch (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ausgespuckt oder aber das Stöbern in den (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , aber auch das Lesen in den Threads (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Mediator

Meister

Beiträge: 320

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

6

Freitag, 23. Dezember 2016, 14:09

SA 8663 ab CPT um 10:00 an Nelspruit um 12:35 Uhr

Zu den Kosten,
ich war Feb./März 2015 in SA
ein Doppelzimmer für 60 Euro/Tag ist problemlos machbar, wir haben im Durchschnitt 73,- Euro für ein Doppelzimmer ausgegeben.
Je nach den Kilometern (und den persönlichen Bedürfnissen), muss man entscheiden, ob ein Kleinwagen reicht.
Wir hatten einen Toyota Fortuner 4x4, der Allrad wurde von uns nicht benötigt.
Aber Flug- und Mietwagenkosten sind ja leicht zu ermitteln.
Für 18 Tage und 4.300 km waren unsere "protokollierten Nebenkosten"
pro Person 452,54 Euro für Verpflegung, zusätzlich haben wir in Supermärkten
insgesamt noch 445,80 Euro für 3 Personen ausgegeben, d.h. rund 150,- p.P., davon gut die Hälfte für Getränke.
an Maut und Eintrittsgeldern haben wir insgesamt 224,36 Euro bezahlt,
Wäscherei 61,28 Euro
Treibstoffkosten waren 410,10 Euro
Auf dem Rückflug bezahlten wir 150,- Euro für Übergepäck,
Mitbringsel waren insgesamt knapp 1.000,- Euro

D.h. wir haben mit Flug und Mietwagen gut 3.000 p.P. für 18 Tage bezahlt.

Vielleicht hilft das als Anhaltspunkt.

Für 3 Übernachtungen hatten wir Halbpension gebucht, (in Kapstadt, exzellentes Essen mit
ausgezeichnetem Service, zu sehr moderatem Preis)
4 Übernachtungen (1*Clarens, 3*Marloth Park) waren mit Selbstverpflegung d.h. auch ohne Frühstück

Ich weiß nicht was ihr erwartet und wo eure Schwerpunkte liegen,
ich bin nächstes Jahr in SA und werde über die Hälfte der Zeit in
Küstennähe verbringen. Eine Woche Nordosten wäre für mich mehr als ausreichend.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (3. Januar 2017, 22:34), Bär (23. Dezember 2016, 16:46)

Ra1ner

Fortgeschrittener

Beiträge: 73

Dabei seit: 23. April 2016

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

7

Freitag, 23. Dezember 2016, 17:06

Juli 2017 SA

Moin,
aus Wettergründen würde ich mich auf den Norden beschränken, wir waren November 2015 knapp 3 Wochen dort und zeitlich passte es gerade, Route: Joburg-Clarens-Durban (UShaka Seaworld)-
Hluhlwe-St. Lucia-Krüger-Panorama Route. War jetzt im November 2016 an der Gardenroute und teils Regen und 14 Grad, da braucht man über Juli dort nicht nachzudenken.
Gruß Rainer :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (3. Januar 2017, 22:34)

Kenny

Fortgeschrittener

  • »Kenny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Januar 2017, 22:29

Hallo zusammen,
sorry für die späte Antwort. Über Weihnachten und Silvester war ich unterwegs und hatte daher keine Zeit. Daher wünsche ich allen noch ein frohes neues Jahr.Vielen Dank auch für eure Antworten.

@Mediator: Vielen Dank für den Kostenüberblick.

Was wir erwarten? Aufgrund des Wetters im Juli würden wir "nur" einen Abstecher (4 Tage) nach Kapstadt machen wollen und die Garden Route komplett raus lassen. Im Nordosten wollen wir natürlich die typischen in SA lebenden Tiere beobachten. Ebenso interessieren uns die Städte, außer Kapstadt, nicht wirklich und wir wollen mehr in der Natur sein.

@Ra1ner: Auch an dich Danke!

Aufgrund dessen, dass Juli halt nicht die optimale Reisezeit ist, überlegen wir nun SA auf 2018 oder später zu verschieben und dafür im Juli nach Indonesien zu reisen. Wie erwähnt, sind wir größtenteils an den Urlaub in den Sommerferien gebunden (Schließungszeit Kindergarten, wo meine Freundin arbeitet). Alle Jahre wieder kann sie jedoch eine Notgruppe betreuen, so wie 2016, und muss deshalb nicht in den Sommerferien Urlaub nehmen. 2017 klappt das jedoch nicht und es sind erstmal die Kollegen dran.

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 301

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1018

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Januar 2017, 23:32

Kurz meine Meinung:

Wir waren im Juli/August nun mehrfach in SA.

Wirklich dramatisch war gar nichts...in Kapstadt hatten wir sowohl gutes Wetter wie auch strömenden Regen.
In den Bergen hatten wir dieses Jahr Sonne, Regen und auch einen Tag Schnee (Mountain Zebra NP)
Ansonsten hatten wir in den Drakensbergen herrliches Sonnenwetter, aber auch mal minus 7 Grad.
In Kwa-Zulu Natal Wind, Nieselwetter und auch herrliche Tage.

Und im Nordosten ist das Wetter fantastisch. Klarer, blauer Himmel. Tagsüber zwischen 20 und 35 Grad...der einzige Nachteil: nachts kann (muss aber nicht) es sehr kalt werden.
Muss man sich halt drauf einstellen.

Wir waren vor SA übrigens auch 6 mal in Indonesien. Das letzte mal 2012 (Sommerferien) mit 5 Tagen Regen auf Bali bei tropischer Hitze...das war schlimmer, als alles, was wir bisher in SA hatten... Aber auch das waren nur ein paar Tage.

Stöbere doch mal ein bisschen in den REiseberichten, um ein Gefühl für mögliches Wetter zu bekommen. Ich würde mich deshalb nicht von einer SA-Reise abhalten lassen, sondern eben je nach Reisezeit die Gegend aussuchen.

VG Cosmo :saflag: die dieses Jahr zum 6. mal in den Südafrikanischen Winter fliegt...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (3. Januar 2017, 22:34), Mediator (3. Januar 2017, 07:40)

Mediator

Meister

Beiträge: 320

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. Januar 2017, 07:47

Wenn euch das statistische Wetter wichtig ist, kann ich die Entscheidung nachvollziehen.
Ich habe im Juli/August schon Kapstadt bei schönstem wetter erlebt, aber ich war auch einmal
Anfang Mai in Irland und hatte in 2 Wochen fast nur Sonnenschein und insgesamt weniger als 4h Regen.
So ist das mit Statistiken, aber die Chancen sind natürlich in SA im Juli entsprechend ungünstig.

Wenn ich meine Indonesienerfahrung berücksichtige (ich war allerdings nur beruflich in Indonesien), würde
ich 2 Wochen Schietwetter in Kapstadt bevorzugen.

Wenn Asien, was haltet ihr von Vietnam und ggf. Kambodscha (da war ich zwar auch nur beruflich,
meine Erinnerungen sind aber durchweg positiv)?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (3. Januar 2017, 22:34), Cosmopolitan (3. Januar 2017, 08:33)

Kenny

Fortgeschrittener

  • »Kenny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. Januar 2017, 22:03

Hallo zusammen,

so wir haben uns nun doch für SA entschieden!
Da wir nur am Anfang der Reise in Kapstadt sein werden (4 Tage) und den Großteil der Reise im Nordosten sein werden (13 Tage), sollte es wettertechnisch OK sein. Falls es dann in Kapstadt regnet ist es halt so... In die Glaskugel kann hier niemand schauen. Da SA in unserer persönlichen Rangliste einfach vor Indonesien oder wie von Mediator vorgeschlagen Vietnam / Kambodscha liegen, haben wir uns auch nach euren Beiträgen, gerade von Cosmopolitan, für SA entschieden.

Nun also zur Reiseplanung:

Reisezeitraum wäre Freitag der 30.06.17 - Mittwoch den 19.07.17.

  • 30.06.17 - Flug von FRA über Johannesburg nach Kaptstadt
  • 01.07.17 - 05.07.17 - Aufenthalt Kapstadt
  • 05.07.17 - Flug nach XXX
  • 05.07 - 19.07.17 - muss gefüllt werden
  • 19.07.17 - Rückflug von XXX nach FRA
Wir haben also 13 Tage (12 Nächte) welche verplant werden können. Hierbei habe ich den 05.07 als "Flugtag" (Inladsflug) und den 19.07, als Abreisetag, nicht mitgezählt.

Was wollen wir am liebsten unterbringen inkl. Übernachtungsanzahl pro Stop:
  • Krüger Mitte/Norden - 2 Nächte
  • Krüger Süden - 2 Nächte
  • St. Lucia inkl. Hluhlwe Park und Cape Vidal - 3 Nächte
  • Swasiland - 1 Nacht
Gerne würden in den restlichen 5 Tagen / 4 Nächten noch die Panoramaroute inkl. Blyde River Canyon unterbringen. Auch für weitere Tipps bin ich sehr gerne offen.

Ebenso sind wir bei den Inlandsflügen bzw. Abflughafen Richtung Deutschland unschlüssig. Für mein Verständnis würde ich von Kapstadt nach Durban fliegen und von dort Richtung Norden fahren (St. Lucia - Swasiland - Krüger Süd - Krüger Nord). Rückflug wäre dann von JoBurg.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (4. Januar 2017, 10:35)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 993

Danksagungen: 7757

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. Januar 2017, 22:26

Hallo Kenny,
ich würde folgendermaßen vorgehen:
  • Flug Nach Durban - Weiterfahrt nach St. Lucia (Fahrzeit ca. 2,5-3 Stunden) St. Lucia 3 Nächte
  • Hluhluwe-iMfolozi NP Übernachtung im Park (Hilltop Lodge/MpilaRC/NselweniBC) für 2 Nächte
  • Wenn Ihr wollt,Swaziland. Dort kann ich keine Tipps geben, wir sind nur durchgefahren.
  • Über Malelane oder Croc Bridge in den Krüger vielleicht 2 Nächte Berg en Dal/Croc Bridge oder Pretoriuskop
  • Weitere 2 Nächte Lower Sabie oder Skukuza
  • Über das Paul Kruger Gate oder das Phabeni Gate den Park verlassen Unterkunft an der Panorama Route in Sabie oder Graskop 2 Nächte

Doch bedenkt, Graskop oder Sabie liegen zwar strategisch günstig an der Panorama Route, aber im Highveld. Dort kann das Wetter im Winter ungemütlich werden (Nebel, Regen, Kälte)
Vielleicht aus diesem Grunde evtl. lieber Hazyview in Betracht ziehen. Liegt im Lowveld, aber etwas weiter entfernt von den Sehenswürdigkeiten der Panorama Route.
Unterkünfte im Kruger könnt Ihr Euch auf der Website von SanParks ansehen oder Ihr schaut in den Thread für Unterkünfte in Nationalparks.
Von der Panorama Route bis Johannesburg sind es ca. 350-400 km. Je nach Abflugzeit könnt Ihr am selben Tag fahren.

Viel Spaß bei der weiteren Planung
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (4. Januar 2017, 10:36), Kenny (3. Januar 2017, 22:33)

mrm007

Meister

Beiträge: 175

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 479

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 3. Januar 2017, 22:38

Hallo Kenny,

Die anderen hier mit viel mehr Südafrika-Erfahrung haben dir ja schon einige Tipps gegeben.

Von meiner Seite daher nur ein kurzer Hinweis zu eurer Indonesien-Idee im Juli:
So wunderschön Indonesien auch ist (Bali, Zentral- und Ost-Java, Lombok), ich würde euch vom Juli als Reisemobat ganz klar abraten!
Hier würdet ihr zwar weniger frieren als in manchen Teilen Südafrikas, trockener bleibt ihr aber eher nicht. :)

Viel Spaß bei der Reiseplanung.

VG
Mrm

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (4. Januar 2017, 12:31), tripilu (4. Januar 2017, 10:36)

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 301

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1018

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 3. Januar 2017, 23:39

Gute Entscheidung :thumbsup:

Ich schliesse mich voll und ganz Kitty an mit folgender Ergänzung/Alternative:

Ich würde als letztes Camp im Krüger Skukuza, Letaba oder Orpen wählen, und zwar als 5. Nacht. Von da früh raus und über Hoedspruit über den Abel-Erasmus-Pass die Panoramaroute abfahren.

Dann noch eine Übernachtung in Graskop/Sabie oder Dullstrom (liegt hoch und ist wahrscheinlich recht frisch, aber ganz nett).

Wir fliegen übrigens am 18.7. von JB zurück nach Frankfurt :D


In Sachen Indonesien können wir Flores sehr empfehlen. ;)


VG Cosmo :saflag:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (4. Januar 2017, 12:30), tripilu (4. Januar 2017, 10:37)

Kenny

Fortgeschrittener

  • »Kenny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. Januar 2017, 23:13

Hallo Zusammen,

hier nochmal als Überblick die Reise dargestellt.

Ein Tag kann noch verplant werden ?( . Desweiteren bin ich mir mit Swasiland unschlüssig, ob ich hier eine Nacht halten sollte oder durchfahren.

Reisetag 1: Flug FRA-Kapstadt

Reisetag 2: Nachmittag Ankunft in Kapstadt
Reisetag 3-5: Kapstadt
  • Unterkunft:
  • Aktivitäten:

Reisetag 6: Flug Kapstadt - Durban; Weiterfahrt nach St.Lucia
Reisetag 7-8: St. Lucia
  • Unterkunft:
  • Aktivitäten:

Reisetag 9: St. Lucia - Hluhluwe-iMfolozi NP
Reisetag 10: Hluhluwe-iMfolozi NP
  • Unterkunft: Hilltop Lodge/MpilaRC/NselweniBC
  • Aktivitäten: Hippo-Bootstour

Reisetag 11:
Hluhluwe-iMfolozi NP - Swaziland
  • Unterkunft:
  • Aktivitäten:

Reisetag 12: Swaziland - Krüger Süd
Reisetag 13: Krüger Süd
  • Unterkunft: Berg en Dal/Croc Bridge oder Pretoriuskop
  • Aktivitäten:

Reisetag 14: Krüger Süd - Krüger Nord
Reisetag 15-16: Krüger Nord
  • Unterkunft: Skukuza, Letaba oder Orpen
  • Aktivitäten:

Reisetag 17: Krüger Nord - Graskop/Sabie/Dullstrom
Reisetag 18: Graskop/Sabie/Dullstrom
  • Unterkunft:
  • Aktivitäten:

Reisetag 19:
?(

Reisetag 20: Heimflug JoBurg - FRA

Mediator

Meister

Beiträge: 320

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Januar 2017, 07:40

Swaziland ist sehr sehens-/erlebenswert, aber man muss da nicht übernachten, falls es nicht wegen der Routenlänge
oder der geplanten Aktivitäten sinnvoll ist. Für Swaziland (und Lesotho) gilt, dass das Preis-Leistungsverhältnis deutlich
schlechter ist als in SA.

Ich werde im März auch nur durchfahren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (5. Januar 2017, 19:52)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 052

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14396

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. Januar 2017, 08:18

Für Swaziland (und Lesotho) gilt, dass das Preis-Leistungsverhältnis deutlich
schlechter ist als in SA.

Für Lesotho kann ich das nicht beurteilen, aber Swaziland habe ich nicht als teurer empfunden.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (5. Januar 2017, 19:52)

Mediator

Meister

Beiträge: 320

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. Januar 2017, 08:37

... auch nicht bei den Unterkünften? Bzw. weniger Qualität bei identischen Preisen?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenny (5. Januar 2017, 19:52)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 052

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14396

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. Januar 2017, 15:30

Nein, auch nicht bei Unterkünften. Ich finde die Hütten in den Big Game (National)Parks vergleichbar mit denen von SANParks und die Preise sind nicht höher, eher etwas günstiger. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Es ist ja auch die Frage, was man vergleicht. In Kapstadt oder an der Garden Route sind die Preise aufgrund der hohen Konkurrenz natürlich niedriger als auf dem flachen Land. Und da Swaziland fast überall "flaches Land" ist, kann natürlich der Eindruck entstehen, dass Swaziland teurer ist.

So, gerade nochmal recherchiert... (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gibt als Kaufkraft für einen US$ aus
für Südafrika das 2,13-fache (das entspricht auch in etwa den Vergleichstabellen auf Basis der OECD-Daten, die man öfter mal in den Medien findet)
für Swaziland 2,47
Demnach wäre Swaziland also nochmal deutlich "günstiger" für Touristen.

Lesotho übrigens 4,21 :huh:

Aber wie schreibt die Welt:

Zitat

Sind die Kaufkraftvergleiche also falsch? Nein, sie basieren aber auf den Durchschnittspreisen. Touristen halten sich jedoch meist in Zentren auf, an den schönsten Plätzen des Landes. Und dort weichen die Preise eben oft erheblich vom Durchschnitt ab.
So ist der Euro in Russland im Schnitt 1,66 Euro wert, und wer nach Nischni Nowgorod oder Samara fährt, wird dies zu schätzen wissen. Wer dagegen auf dem Newski Prospekt, dem Prachtboulevard von Sankt Petersburg, einen Cappuccino trinken will, der zahlt leicht vier Euro. Und genau dort zieht es die Urlauber natürlich hin.
Ähnliches gilt auch für Badeorte in der Türkei, die Naturparks in Südafrika oder die Strände auf der indonesischen Insel Bali. Im statistischen Durchschnitt ist der Euro in all diesen Ländern zwar viel mehr wert als ein Euro hierzulande. Wer den üblichen touristischen Trampelpfaden folgt, wird davon allerdings wenig merken. Wenn er sie jedoch verlässt, dann umso mehr. Zumal er von dort ohnehin meist die eindrücklicheren Erlebnisse mit nach Hause bringen kann.

Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Hinzu kommt , dass gerade im südlichen Afrika bisweilen eine echte Preisdiskriminierung vorherrscht. Bestes Beispiel sind die Eintrittspreise für die Parks, siehe Wild Card. Aber auch viele günstige Angebote von Unterkünften gibt es nur für "South African Citizens" und ich gehe davon aus, dass man auch in manchen Gaststätten außerhalb der "touristischen Trampelpfade" mehr bezahlt als der Einheimische am Nachbartisch, wenn man als Touri identifiziert wird. 8) Das alles wirkt sich auf die tatsächlichen Kaufkraftparitäten aus, die für den durchschnittlichen deutschen Besucher Südafrikas real vermutlich bei 1 : 1,7 liegen. Für Schweizer dürften es eher 1 : 2,5 sein.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (6. Januar 2017, 08:38), Kenny (5. Januar 2017, 19:52), ChristianeLu (5. Januar 2017, 17:42), Kitty191 (5. Januar 2017, 16:21)

Kenny

Fortgeschrittener

  • »Kenny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. Januar 2017, 20:25

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Hier werde ich mich gleich/später drum kümmern.

Da wir den Flug so langsam/schnell wie möglich fest machen wollen, habe ich hierzu noch eine Frage bzw. benötige einen Rat.
Hat einer von euch Erfahrungen mit Qatar über Doha nach SA zu fliegen?

Hintergrund ist, dass wir zwei Flüge zur Auswahl haben. Bei einem mit Qatar haben wir einen Tag weniger, dafür kostet er stolze 140€ weniger pro Person.
Ich liste einfach mal beide Flüge auf:

  • 30.06.17 - 19.07.17 - South African Airways - 745€
30.06.17: Frankfurt - Joburg - Kapstadt (Aufenthalt Joburg ~3h; Abflug FRA 20:45; Ankunft CPT 13:10)
19.07.17: Joburg - Frankfurt (Abflug Joburg 19:20; Ankunft FRA 06:10)
  • 01.07.17 - 19.07.17 - Qatar - 605€
01.07.17: Berlin - Doha - Kapstadt (Aufenthalt Doha ~1:45h; Abflug Berlin 18:15; Ankunft CPT 11:40)
19.07.17: Joburg - Doha - Berlin (Aufenthalt Doha ~1:40h; Abflug Joburg 20:40; Ankunft Berlin 12:55)

Wir wohnen in Wolfsburg, von daher wäre Berlin näher. Jedoch MÜSSEN wir das Wochenende nach der Reise in unsere alte Heimat, da Freunde heiraten. Das wäre in der Nähe von Kassel. Daher hatten wir zuerst nach Flügen ab Frankfurt geschaut um auf der Rückfahrt direkt dort anzuhalten.

Jetzt überlegen wir, ob wir den Flug von Qatar nehmen und dafür einen Tag weniger haben. Dafür halt knapp 300€ gespart, wovon wir wiederrum einen Teil des Mietwagens zahlen können.

Ich weiß, abnehmen könnt ihr mir die Entscheidung nicht, aber was meint ihr?