Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

21

Freitag, 10. Dezember 2004, 12:59

TV-Tipps - Der Krügerpark in Südafrika - Wiederholung !

WDR, Mittwoch, 22.12.04, Magazin/Dokumentation 08:40 - 09:10 Uhr
Im Land der wilden Tiere
Der Krüger Nationalpark

Der Krüger Nationalpark liegt im Nordosten Südafrikas an der Grenze zu Mozambik und ist mit einer Fläche von 20.000 Quadratkilometern eines der größten und ältesten Tierschutzgebiete der Welt. War bei der Einrichtung des Schutzgebietes 1898 die Tierwelt fast ausgelöscht, so beherbergt der Park heute allein 8.000 Elefanten, 1.500 Löwen, 900 Leoparden und neben 4.900 Giraffen auch 125.000 Impalas. Das Paradies für Tiere zieht seit dem Ende der Apartheid jährlich 900.000 Besucher an, die auf eigene Faust vom Auto aus die Tier- und Pflanzenwelt aus nächster Nähe beobachten können. Übernachtet wird in Camps, die eine gute Infrastruktur wie Supermarkt, Restaurants und Tankstellen besitzen. Privatcamps ergänzen das Angebot. Hier werden die Wildlife-Touristen mit dem offenen Jeep hautnah zu den 'Big Five' - Löwe, Elefant, Leopard, Büffel und Nashorn- gefahren. Doch nach wie vor ist der Tier- und Pflanzenschutz die Hauptaufgabe des Krüger Nationalparks.
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

22

Freitag, 10. Dezember 2004, 17:08

TV-Tipps - Afrika "Recht auf Weiblichkeit"

Phoenix, Freitag, heute, Magazin/Dokumentation 23:30 Uhr und um 01.30 h
Das Recht auf Weiblichkeit
Klitorisverstümmelungen in Afrika 2004

Klitorisverstümmelungen werden in 28 afrikanischen Staaten zumeist unter primitivsten und hygienisch unzumutbaren Bedingungen praktiziert - mit Glasscherben, Konservendeckeln oder verschmutzten und stumpfen Rasierklingen. Je nach Tradition und Geographie werden die weiblichen Genitalien teilweise oder vollständig entfernt. Viele Mädchen überleben die Prozedur nicht.

Der Bekämpfung dieser "Unsitte" bzw. dieses archaischen und barabarischen Eingriffs auf den Körper der Frau sollte zumindest genausoviel Aufmerksamkeit gezollt werden, wie AIDS.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

23

Freitag, 17. Dezember 2004, 06:45

TV-Tipps - Flugsafari in Namibia

Bayern, Sonntag, 19.12.04 - 17:05
RBB 21.12.04 - 16.35h
Bayern 23.12.04 - 12.30 h

Fernweh - Flugsafari in Namibia

Raum und Zeit haben hier eine andere Bedeutung. Deshalb übt das 'Land der großen Stille', wie Namibia auch genannt wird, auf stressgeplagte Europäer eine besonders große Anziehungskraft aus. Ob die höchsten Sandberge der Welt im Dünenmeer von Sossousvlei oder die artenreiche Tierwelt des Etosha-Parks, ob die deutschen Hinterlassenschaften von Swakopmund oder das archaische Leben der Himba, einem der letzten Nomadenvölker - Namibias Vielfalt ist kaum zu überbieten. Per Flugzeug, im Geländewagen und zu Fuß lässt sie sich am eindrucksvollsten erspüren.

Satara
:)
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

24

Freitag, 17. Dezember 2004, 09:23

TV-Tipps - Mit dem Pickup durch Namibia - auf 3sat

Mit dem Pickup durch Namibia
Folge 1 - Straußenfarm
Mo, 27.12.2004 - 13.15 h - 3sat

Am Oranje beim Zufluß Fish-River.
'Mit dem Pickup durch Namibia' ist ein Reisetagebuch in zehn Teilen. Es beschreibt eine große Reise quer durch Namibia vom Oranje-Fluss an der Südgrenze bis zum Fluss Kunene an der nördlichen Grenze. Gebhard Plangger zeigt die Besonderheiten und Eigenheiten des Landes - touristische Höhepunkte, aber auch die Menschen und ihren Alltag.Die erste Folge führt zu den großen Straußenfarmen um Mariental und zu einigen kommunalen Straußenfarmen von schwarzen Namibiern am Brukkaros.

3sat, Dienstag, 28.12.04 , Magazin - 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 2 - Wüste

Die Fahrt geht weiter, auf der "schönsten Nebenstraße" des Landes, der D 707, Richtung Norden.
Der zweite Teil des Reisetagebuches 'Mit dem Pickup durch Namibia' beginnt mit einem Besuch in der Geisterstadt Kolmanskop. Sie wurde vor dem Ersten Weltkrieg im Diamantenrausch gegründet und verlassen, als die Diamantenfunde weniger wurden. Aber auch die Natur kommt nicht kurz: Nach einer wunderschönen Begegnung mit den Wildpferden der Namib trifft Gebhard Plangger auf versteinerte Elefantenspuren und genießt einen Abend in den Dünen.


3sat, Mittwoch, 29.12.04 - 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 3 - Küste

Eine wunderschöne Gazelle - Buschmann-Malerei am Brandberg.
Gebhard Plangger trifft in Zentralnamibia Ottmar Leippert, einen urigen Bayern. Dieser macht mit dem Besucher eine Hafenrundfahrt in Walvis Bay, dem einzigen Tiefseehafen an der namibischen Küste. Er besucht mit ihm einen der Pferdefriedhöfe in den Dünen und zeigt ihm seine Robben in Swakopmund, einem beliebten Seebad Namibias. Weiter geht es zu den Schiffswracks der Skeleton Coast und dann durch die Wüste nach Twyfelfontein, die mit über 2.000 Felsgravuren eine der weltweit größten Fundstätten von Felsbildern ist.


3sat, Donnerstag, 30.12.04, 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 4 - Pferdefarm

Katutura - Großstadt unter Blech und Pappe.
Auf dem Weg zur Pferdefarm Voigtskirch besucht Gebhard Plangger die Hauptstadt Namibias, Windhoek. Er zeigt Bilder der 250.000-Einwohner-Metroploe, die auch heute noch von der deutschen Kolonialzeit geprägt ist. Unter anderem macht er eine Stadtrundfahrt durch Katutura, das Wohngebiet der Schwarzen Windhoeks, und besucht die 'Allgemeine Zeitung', ein deutsches Blatt im afrikanischen Namibia. 40 Kilometer westlich trifft er auf die Pferdefarm Voigtskirch. Hier empfängt ihn der Farmer und Pferdezüchter Reinhard Voigts, der die Besucher zu einer Körung und einer Auktion mitnimmt.


3sat, Sonntag, 02.01.05 - 13:05 - 14:05 Uhr
Folge 5 - Hereros

Beim Ahnen-Fest in Okahandja, mit dem Umzug zu den Gräbern der Häuptlinge und mit einer skurillen Herero-Kostüm-Modenschau. Hier Herero mit Hornhelm.
Gebhard Plangger erzählt von seinem Besuch bei den Hereros. Er erlebt das Ahnenfest von Okahandja mit dem Umzug zu den Gräbern der großen Häuptlinge und danach den Hererotag in Omaruru. Außerdem beobachtet er das Leben in einem kleinem Hererodorf nördlich von Omaruru.


3sat, Montag, 03.01.05 - 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 6 - Rinderfarm

Von Okahandja fahren wir auf der alten Landstraße nach Omaruru.
Der Besuch einer Rinderfarm steht im Mittelpunkt der sechsten Folge des Reisetagebuches von Gebhard Plangger. Die Farm liegt im Nordosten Namibias und heißt 'Osongombo'. Gebhard Plangger beobachtet den Alltag von Elke und Ralf Kretschmar, den Besitzern der Farm. Dann fährt er weiter zu der Farm Etaneno ein Stück nordöstlich, wo ein deutscher Kunstprofessor immer wieder mit Künstlern aus Europa arbeitet und dabei große und kleine Kunstwerke hinterlässt.


3sat, Dienstag, 04.01.05, 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 7 - Wildfarm

Für die Hungernden im Cparivi gestiftet: eine Säbel-Antilope.
Nur ein Katzensprung ist es von der Rinderfarm Osongombo zur Wildfarm Okosongoro von Uta und Peter Clausen. Es ist eine der großen Wild- und Jagdfarmen des Landes. Begeistert besichtigt Gebhard Plangger das Gelände. Er ist bei der Tagesarbeit des Wildfarmers dabei und begleitet einen Jäger. Er erlebt eine große Wildfangaktion mit Helikopter, bei der 300 zum Teil sehr seltene Tiere gefangen werden. Schließlich begleitet er einen 130 Kilometer weiten Transport von zwei Elefanten.


3sat, Mittwoch, 05.01.05, 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 8 - Buschmänner

Den Geiern gehört ihre Liebe: die Amerikanerin Maria Diekmann.
Gebhard Plangger besucht das Dorf Tsintsabis. Er beschreibt das ärmliche Dasein seiner Bewohner und beobachtet ihre Hingabe bei ihren Tänzen und ihrer Musik. Im Süden Namibias lernt er außerdem Menschen kennen, die nur noch für Touristen 'Buschleute spielen', und besucht Namibias besten 'Buschmann'-Kenner Reinhard Friederich und die Stiftung Ombili im Norden Namibias.


3sat, Donnerstag, 06.01.05, 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 9 - Ethosha

Einer der Löwen der Kavita-Lions-Lodge.
Der Ethosha-Nationalpark, der berühmteste Nationalpark Namibias, ist diesmal das Ziel von Gebhard Plangger. Hu Berry, der 15 Jahre lang der Biologe des Parks war, begleitet den Reisenden. Sie machen die 'Tour Nord' der Namibian Academie for Tourism and Hospitality mit, bei der zwölf Tourguides vier Tage lang durch die verschiedenen Teile des Parks führen und bei der fast alle dort lebenden Tiere zu sehen sind.


3sat, Freitag, 07.01.05, 13:15 - 14:15 Uhr
Folge 10 - Himbas

Uwe Krüger in seinem Kral, ist mit einer Himbafrau verheiratet.
Die letzte Etappe bei der Reise durch Namibia führt Gebhard Plangger unter anderem durch die wilde Khowaribschlucht zum wunderschönen Ongongo-Wasserfall. Dann geht es durch die Joubert-Berge mit ihren riesigen Affenbrotbäumen zur Himba-Stadt Opuwo. Die Himba sind ein Hirtenvolk im Nordwesten Namibias, eine der unberührtesten Gegenden des Landes. Dort besucht Gebhard Plangger einen Semba-Kral, eine Himba-Zeltschule und einen Kral der Himbas. An den Epupa-Wasserfällen, einer der schönsten Plätze Namibias, endet schließlich seine Reise.

Viel Spass beim Gucken. Die Serie ist eine Wiederholung. Habe sie aber selber noch nicht gesehen.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

25

Samstag, 22. Januar 2005, 13:43

TV-Tipps - Mandelas Erben

TV-Tipps - Mandelas Erben

Untertitel:
Vor 15 Jahren: Haftentlassung Mandelas
Südafrika: 10 Jahre nach der Arpartheid

auf EinsExtra am
09.02.2005 - 20:15 h
10.02.2005 - 02.20 h
10.02.2005 - 14.10 h

auf 3Sat am
28.02.05 - 20:15 h
01.03.05 - 13:15 h

Das Leben der Minenarbeiter hat sich in Südafrika nicht wirklich verbessert. Statistiken besagen, dass die Armen in den letzten zehn Jahren noch ärmer geworden sind.

Vor über zehn Jahren wurde Nelson Mandela der erste schwarze Präsident Südafrikas. In einem historischen Urnengang wurde Südafrika zum demokratischen Land. Wie sieht die Bilanz der ersten zehn demokratischen Jahre aus? Die Statistiken sprechen eine eher düstere Sprache: die Schwarzen werden ärmer, die Weißen immer reicher, so das Ergebnis einer neueren Studie. Die Kriminalität liegt mit über 20.000 Morden im Jahr noch immer unerträglich hoch, und die Aids-Epidemie wütet in keinem anderen Land der Welt so schlimm wie in Südafrika.

'Mandelas Erben' erkundet in einer Reise die Stimmung zehn Jahre nach der historischen Wende. Dabei trifft Autor Stefan Schaaf den Makuleke-Stamm im weltberühmten Krüger Nationalpark, der das Land seiner Vorfahren zurückbekommen hat, spricht mit ehemals verfeindeten ANC- und Zulu- Anhängern, und fährt zu rechten Weißen in die Karoo-Wüste, die noch immer von ihrem eigenen Volksstaat träumen. Es sind Begegnungen mit Südafrikanern, die zeigen, dass das Land am Kap trotz aller negativer Zahlen auch ein Ort der Hoffnung ist: Millionen von Menschen haben erstmals Zugang zu Trinkwasser und Strom bekommen, die Regierung hat über eine Million Häuser für Obdachlose bauen lassen, die Infrastruktur wurde für weite Teile der Bevölkerung verbessert.
-----------------------

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Satara« (22. Januar 2005, 13:45)


Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

26

Samstag, 22. Januar 2005, 13:50

TV-Tipps - Robben am Kap

TV-Tipps - Ein Robbenleben am Kap - Naturmagazin
ZDF, Freitag, 28.01.05 -
14:15 - 15:00 Uhr
Wunderbare Welt
Das große Rennen - ein Robbenleben am Kap

Jedes Jahr sammeln sich Millionen Sardinen in einem endlosen Schwarm vor der Küste Südafrikas. In ihrem Gefolge befinden sich Hunderte Haie. Auch Delfine gruppieren sich zu riesigen Schulen, und Kaptölpel begleiten den Zug aus der Luft. Denn der Zug der kleinen Fische verspricht reichlich Nahrung. Es ist der Startschuss zu einer der größten Wanderungen dieser Erde - der 'Sardin Run' vor der Küste Südafrikas. Auch einige wenige, besonders mutige Robben folgen der lockenden Beute. Unter ihnen eine junge Kap-Pelzrobe, die zum ersten Mal an der strapaziösen und gefährlichen Reise teilnimmt. Sie muss äußerst vorsichtig sein, denn die haarigen Räuber werden schnell selbst zu Gejagten. In der kurzen Zeit ihrer Jugend müssen sie lernen sich in der gefährlichen Umgebung zurechtzufinden, zu jagen und ihre ärgsten Feinde zu meiden - weiße Haie. Wir begleiten den jungen Abenteurer. An seiner Seite werden wir Zeuge des einzigartigen Naturschauspiels. Immer wieder attackieren die Jäger den Zug ihrer Beute. Haie und Thunfische stoßen blitzschnell aus der Tiefe empor, während die Delphine gemeinsam kleinere Abteilungen aus der Masse isolieren und bis zum letzten Fisch aufreiben. So folgt der Zug einer nährstoffreichen antarktischen Meeresströmung Richtung Norden, über 800 Kilometer bis an die Küste Namibias. Wird die junge Robbe diese erste große Bewährungsprobe bestehen? Wird sie die gefahrvolle Strecke meistern und als erwachsenes Tier zum Ort ihrer Geburt zurückkehren?

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

27

Samstag, 22. Januar 2005, 13:53

TV-Tipps - Wolkenlos auf VOX

TV-Tipps - Wolkenlos auf VOX
Es gab schon mal ein "Wokenlos" zum südlichen Afrika, das hier ist aber eine andere Ausgabe, als die, die schon mal in den "Tipps" war.

VOX, Samstag, 05.02.05, Magazin/Reisen 17:00 - 17:55 Uhr, sowie auch am 7.2.05 - 04.35 h und am 9.2.05 um 04.15 h - immer auf VOX
WOLKENLOS
Afrika - der Süden

Afrika - 'der schwarze Kontinent' - zeigt sich an seiner Südspitze von der vielfältigsten und faszinierendsten Seite. Das aufregende Nebeneinander der verschiedenen Kulturen und Sprachen, die einmalige Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt und die unverwechselbaren Landschaften machen die Länder Namibia, Botswana und Südafrika zu einem spannenden Reiseziel. Kapstadt und der Tafelberg, die Namib Wüste, die Etoschapfanne und nicht zuletzt das Okawango-Delta sind unübertroffene Reise-Highlights. Walbeobachtung am Kap der guten Hoffnung, Dünenwanderungen in der Namibwüste und eine Flugsafari in das Tierparadies am Okawango sind drei Programmpunkte, die nicht fehlen dürfen, wenn man das südliche Afrika auf einer ausführlichen Reise hautnah erleben möchte. Wem die Zeit dafür nicht reicht, der kann sich guten Gewissens auch auf nur eines der drei Länder konzentrieren.

Wenn bei uns der graue Winter Einzug hält, locken auf der Südhalbkugel die Strände des Indischen Ozeans. Morgens baden, mittags mit der Gondel auf den Tafelberg schweben und abends an der berühmten Waterfront von Kapstadt flanieren. Vielleicht den ganzen Tag - mit der Kamera bewaffnet - an einem Wasserloch in der Etoschpfanne auf der Lauer liegen und Löwen, Elefanten und Giraffen vor die Linse bekommen. Oder ganz sportlich die bis zu 400 Meter hohen Dünen der Namib mit dem Sandboard bezwingen und am Nachmittag in Swakopmund eine original Schwarzwälder Kirchtorte essen?

Entdecken Sie mit WOLKENLOS die faszinierende Welt des 'schwarzen Kontinents'.

Die WOLKENLOS Highlights:

- Kapstadt erleben: die Strände, die Wale, der Tafelberg, die Waterfront, das Nachtleben.

- In Gansbaai - zwei Autostunden von Kapstadt entfernt - die 15 Meter langen Glattwale wirklich hautnah beobachten.

- Einen Tag mit Schimpansen im Chimfunshi Rehabilitationszentrum verbringen.

- Tür an Tür mit den 'Haustieren' der Mount Etjo Safari Lodge in Namibia: Löwen und Nashörner.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

28

Samstag, 22. Januar 2005, 14:05

TV-Tipps - Die Wüstenapotheke

TV-Tipps - Die Wüstenapotheke - Erstausstrahlung !

arte, Dienstag, 22.02.2005 , 19:00 - 19:45 Uhr (VPS 19:00)
und am 01.03.05 - 14:00 h
Erstausstrahlung Die Wüstenapotheke Deutschland 2004

Traditioneller Heiler
Buchstäblich mitten in der Wüste wachsen Pflanzen, die erstaunliche Heilerfolge bei ernsten Erkrankungen bieten. Bisher wurden diese Heilpflanzen von der westlichen Welt kaum beachtet. Nur die Medizinmänner nutzten die Pflanzen. Jetzt hat die Wissenschaft ihre Gewinn bringenden Eigenschaften erkannt, und die Jagd auf die 'Wüstenapotheke' eröffnet. Das gab es schon einmal in der Geschichte der Menschheit: Die 'Dschungelapotheke' wurde rücksichtslos ausgebeutet. Droht der 'Wüstenapotheke' dasselbe Schicksal? Haben die Einheimischen eine Chance?

Der Film begleitet einige Protagonisten und gibt Antworten auf diese Fragen.Der Heilkundler Eberhard v. Koenen auf der Omaruru Farm in Namibia ist der berühmte 'Wüsten-Apotheker'. Er fährt zu einem Medizinmann im Buschmannsland. Inmitten der fantastischen Landschaft der ältesten Wüste der Welt mit ihren uralten, versteinerten Sanddünen, erklärt der Medizinmann die verschiedenen Anwendungen der Heilpflanzen.Gero Diekmann, ein Farmer, reist auf der Suche nach der begehrten Exportware in seinem alten Landrover durch die Kalahari, eine der unwirtlichsten Gegenden der Welt. Er arbeitet mit den Buschleuten zusammen und bezahlt ihnen einen 'Fairen Preis'.

Besonders die Teufelskralle - eine begehrte Heilpflanze, die in Deutschland gegen Rheuma eingesetzt wird - steht auf seiner Einkaufsliste. Diese Pflanze ist besonders bedroht. Sie wächst nur in der Kalahari, und bei einem Export von 600 Tonnen jährlich, ist sie vom Aussterben bedroht. Denn Diekmann ist der Überzeugung, die Teufelskralle lässt sich nicht künstlich kultivieren - aber möglicherweise hat die moderne Zeit den alten Wüstenkämpfer schon überholt.Auf der anderen Seite der Kalahari, in Südafrika, betreibt Professor Willert von der Uni Münster mitten in der offenen Akaziensavanne ein Forschungsprojekt der ganz besonderen Art. Gemeinsam mit einer Tswana Familie macht er das, woran Diekmann nicht glauben möchte: Er kultiviert die Teufelskralle - um den Markt und den Artenschutz zu befriedigen.Hier wächst auch der Hoodia-Kaktus.

Die Buschmänner schätzen ihn seit Generationen für seine Hunger stillende Wirkung. Ein südafrikanisches Labor isolierte kürzlich den Appetit stillenden Wirkstoff. Ein amerikanischer Pharmakonzern entwickelt daraus eine Schlankheitspille für Millionen. Was für andere den Sieg über die Pfunde bringen soll, ist für die Buschleute reiner Überlebenskampf. Bei der Jagd erntet und verzehrt Buschmann Petrus Valboy den Kaktus, der ihn - wie schon seine Vorfahren - auch über lange und strapaziöse Distanzen bei Kräften hält.In Wellington bei Kapstadt betreibt Ullrich Feiter eine kleine Farm und stellt aus den Heilpflanzen, die er auf seinem Gelände kultiviert, Pillen und Tinkturen für den afrikanischen Markt her.

Bei ihm kaufen auch neuerdings deutsche Pharmafirmen Extrakte zur Herstellung ihrer Medikamente ein. Verstärkt pflanzt er in den letzten Jahren auch die Pelargonie an, mit dessen Wurzelextrakt eine Alternative zu Antibiotika bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen gefunden wurde.Der südafrikanische Biologe Nigel Gerike befasst sich mit der Sutherlandia, eine Pflanze, die als Unkraut am Wegesrand wächst. Sie soll den Millionen von HIV-Patienten in Südafrika helfen. Seit fünf Jahren behandelt Nigel Gerike mit einigen Helfern rund 700 Patienten und das mit enormem Erfolg. Da kein teures Herstellungsverfahren nötig ist, kann man für umgerechnet zwei Euro einen Patienten einen ganzen Monat lang versorgen.Manche Pflanzen der 'Wüstenapotheke' zeigen eine solche erstaunliche Heilwirkung, dass ein harter Kampf zwischen Artenschutz und Ausbeutung unausweichlich scheint.

Der Film untersucht, wie das uralte Wissen der Medizinmänner aus dem südlichen Afrika für die Behandlung westlicher Zivilisationskrankheiten genutzt wird - und wie diese Völker, die meistens ums Überleben kämpfen, vom Gewinn aus dem Handel profitieren können.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

29

Samstag, 22. Januar 2005, 14:08

TV-Tipps - Abenteuer Afrika : Namibia

TV-Tipps - K1 Journal - Afrika-Abenteuer: Namibia
Kabel1, Mittwoch, 16.02.2005 , Magazin/Infomagazin
17:25 - 17:45 Uhr
K1 Journal
Spezial zum Start der Erlebnis-Doku 'Das Afrika-Abenteuer'; 'K1 Journal' in Afrika! / Wohnen in der Wildnis - deutsche Wildhüter in Namibia / Making Of: 'Das Afrika-Abenteuer' 2005

Zum Start der achtteiligen Kabel 1 Erlebnis-Doku 'Das Afrika-Abenteuer' (Start am 16.2.05, 21:15 Uhr, mit einer Doppelfolge) berichtet Nicole Noevers für 'K1 Journal' über drei spannende Themen aus und über Namibia:

Namibia Brewers Limited - afrikanische Trinkkultur nach deutschem Reinheitsgebot
Als Ende des 19. Jahrhunderts die ersten deutschen Einwanderer ins Land kamen, hatten sie vor allem - Durst. Das Ergebnis waren schon bald die ersten Brauereien, die heute unter dem Namen 'Namibia Breweries Limited' vereint sind. Als einziges Land in Afrika wird in Namibia streng nach Deutschem Reinheitsgebot gebraut. Hopfen und Malz kommen ebenso aus Deutschland wie auch etliche Fachkräfte, die die gute Qualität des Bieres gewährleisten sollen. Getrunken wird auf afrikanische Art - im 'Shebeen', der namibischen Variante einer deutschen Eckkneipe. 'K1 Journal' zeigt die Herstellung des afrikanischen Bieres und portraitiert den 30 Jahre alten Braumeister Franz Schetting, der aus der Nähe von Augsburg stammt.

Wohnen in der Wildnis - deutsche Wildhüter in Namibia
Ihre Wohnung: ein Baumhaus. Die nächste Stadt: 700 Kilometer entfernt. Und die Sonne brennt jeden Tag gnadenlos. Trotzdem wollen Kerstin Wenzel und Jens Hennig aus Düsseldorf das Abenteuer wagen: als Wildhüter in Namibia die letzten Nashörner vor dem Aussterben bewahren. Dort werden die Tiere noch immer gnadenlos gejagt, denn der Extrakt ihrer Hörner soll angeblich eine Potenz steigernde Wirkung haben. Für die Tierliebe verzichten die beiden auf jeglichen Komfort und setzen sich täglich Gefahren aus: Das Plumpsklo ist 150 Meter weit entfernt und nachts voller Schlangen, im Gebiet lauern bewaffnete Wilderer und auf dem Speiseplan stehen wochenlang nur Dosenfutter und Tütensuppen ?
Making Of: 'Das Afrika-Abenteuer'

Was passiert, wenn zwei deutsche Familien auf das harte Leben in der afrikanischen Wildnis prallen? Die neue Kabel 1 Erlebnis-Doku 'Das Afrika Abenteuer' will genau dies beleuchten. Auf der 'Harnas Wildlife Foundation', einer riesigen Farm für Wildtiere rund 300 Kilometer von Namibias Hauptstadt Windhoek entfernt, müssen die Familien für zwei Wochen rund 300 verschiedene Wildtiere betreuen: Löwen, Leoparden, Affen oder Wildhunde. Sie sollen lernen, die Tiere auf ein Leben in freier Wildbahn vorzubereiten. Dazu gehört es, sie zu füttern, zu pflegen und medizinisch zu versorgen. Kein Zuckerschlecken bei Temperaturen von bis zu 35 Grad. Moderatorin Nicole Noevers hat mit 'K1 Journal' hinter die Kulissen der Dreharbeiten geschaut und zeigt zum Auftakt der achtteiligen Erlebnis-Doku ein 'Making Of' dieses ungewöhnlichen TV-Projekts.

Zum Start der achtteiligen Kabel 1 Erlebnis-Doku 'Das Afrika-Abenteuer' (Start am 16.2.05, 21:15 Uhr, mit einer Doppelfolge) berichtet Nicole Noevers für 'K1 Journal' über drei spannende Themen aus und über Namibia: Namibia Brewers Limited - afrikanische Trinkkultur nach deutschem Reinheitsgebot / Wohnen in der Wildnis - deutsche Wildhüter in Namibia / Making Of: 'Das Afrika-Abenteuer'.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

30

Samstag, 22. Januar 2005, 14:10

TV-Tipps - Botswana - VOX-Tours

TV-Tipps - Botswana

VOX, Sonntag, 27.02.05, Magazin/Kultursendungen 18:15 - 19:15 Uhr
sowie am
27.02.05, 02:50, VOX VOXTOURS
02.03.05, 03:35, VOX VOXTOURS

VOXTOURS - Botswana

VOXTOURS zeigt Botswana in einer neuen Dimension: in HDTV. In diesem hochauflösenden TV-Format zeigen sich die spektakulären Naturwunder von Botswana noch eindrucksvoller. Ob wuselnde Insekten zwischen wehenden Grashalmen am Horizont oder Schweißperlen auf der Stirn: Gestochen scharf zeigt High Definition Television, was den Zuschauern normalerweise entgeht: superscharfe Konturen, satte Farben und enorme Tiefenschärfe. Erleben Sie Botswana und seine wilde Landschaft in einer neuen Dimension!

Tatort Botswana: VOXTOURS begibt sich mit Schauspieler Steffen Wink auf große Safari. Bekannt aus Filmen wie 'Die Patriarchin', 'Auf Herz und Nieren' oder 'Schimanski' bereist Steffen Wink via Geländewagen den Moremi National Park, eines der schönsten Naturschutzgebiete weltweit. Auf den Spuren von Büffelherden, Löwen, Flusspferden und Elefanten ...

Der rote Sand der Kalahari-Wüste und die unberührte Wildnis des Okavango-Deltas: Botswana ist eines der letzten Länder Afrikas, das sich seine ursprüngliche Schönheit erhalten hat. Anderthalb mal so groß wie Deutschland, leben in dem riesigen Gebiet kaum 1,5 Millionen Menschen, dafür aber gut 50.000 Elefanten. Das wildreiche Okavango-Delta ist ein einzigartiges Reiseziel für Safari-Urlauber - und doch nur eine Seite von Botswana! Denn den reizvollen Kontrast zur prallen Lebensfülle im Delta bildet die endlose Weite der Kalahari-Wüste.

Und das sind die VOXTOURS-Themen in Botswana:
Delta in Gefahr
In Botswana herrscht der 'Delta Blues': Wenn der Okavango aus Angola kommend zur Regenzeit seine Wassermassen in den Süden spült und nach 1600 Kilometern im größten Binnen-Delta der Welt im Norden Botswanas versiegt, bringt er die dürre Kalahari zum Blühen. Die Halbwüste verwandelt sich in eine Sumpf-Landschaft mit Seen und Inseln: Ein einmaliges Wunder der Natur. Das Nachbarland Namibia plant den Bau eines Wasserkraftwerks und will dazu den Fluss stauen. Dem einzigartigen Delta droht damit der schleichende Tod.
Wildguide-Tour mit der 'Okavango Guiding School'
Wem die 'normale' Safari auf der Sitzbank eines Geländewagens zu langweilig wird, dem bietet die 'Okavango Guiding School' eine ganz andere Möglichkeit, die Wildnis hautnah zu erleben: Die Schule bildet nicht nur professionelle Buschführer aus, sondern bietet Touristen die Möglichkeit, das Land aus der Perspektive eines Profi-Rangers zu erleben. Vis à vis mit den Löwen ... - und das schon nach einer Schulungswoche!
Reisezentrum Maun
Die Stadt Maun ist für Botswana-Reisende der Anlaufpunkt schlechthin. Wer das Okavango-Delta erleben möchte, startet seine Tour hier. Noch vor zehn Jahren war Maun nicht mehr als ein staubiges Nest für Leute aus dem Busch oder für ausgeflippte Aussteiger. Inzwischen gibt es dort sogar einen deutschen Honorarkonsul: Karl-Heinz Gimpel. Der kennt sich bestens aus und gibt VOXTOURS die Tipps eines Insiders.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

31

Samstag, 22. Januar 2005, 14:13

TV-Tipps - Sandmeer und Skelettküste (Namibia)

TV-Tipps - Sandmeer und Skelettküste (Namibia)

ARD, Sonntag, 27.02.05, 16:40 - 17:00 Uhr
Sandmeer und Skelettküste

Namibia. Den Namen verdankt das Land einer Wüste; der ältesten der Welt. Ödnis über tausende Quadratkilometer. Lebensfeindlich sogar dort, wo die Wüste Namib auf den Atlantischen Ozean trifft. Skelettküste heißt dieser mit Schiffswracks übersäte Streifen Sand. Hier beginnt unsere Reise durch den Norden Namibias.

In der Wüste treffen wir auf seltsame Pflanzen und Tiere, Überlebensspezialisten, die nur hier vorkommen. Die Welwitschia mirabilis ist so eine Pflanze, die in der trockenen Namib gedeiht; eine Verwandte unserer Nadelbäume, mit zapfenartigen Früchten und einem unterirdischen Stamm! In einem ausgetrockneten Flußbett, einem Rivier, begegnen wir einen kleinen Herde Wüstenelefanten. Ein junger Bulle wird nervös, greift das Kamerateam an...

An der Grenze zu Angola fließt einer der wenigen großen Flüsse des Landes, der Kunene. Die Epupa-Fälle stürzen vierzig Meter tief in seine Schlucht. Unweit der Wasserfälle lebt ein Clan der nomadischen Himba. Rinder sind Stolz und Lebensinhalt dieses Volkes, das sich bis jetzt erfolgreich der 'Zivilisation' und dem 'Fortschritt' des 21. Jahrhunderts verweigern. Ein Leben, fast wie in der Steinzeit. Fast ist man versucht zu sagen: ein angemessenes Leben in einem so trockenen Land. In jedem Fall aber: eine offensichtlich erfolgreiche Überlebensstrategie.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

32

Samstag, 22. Januar 2005, 14:35

TV-Tipps - Das wilde Afrika

ZDF, Sonntag, 30.01.05, Magazin/Reisen 19:30 - 20:15 Uhr
Faszination Erde
Das wilde Afrika

Kontinent der Extreme - Das wilde Afrika ist Schauplatz spektakulärer Kämpfe ums Überleben

Zum Auftakt der diesjährigen Reihe 'Faszination Erde' folgen die Zuschauer Joachim Bublath in das wilde Herz Afrikas. In unvergleichlicher Weise hat hier das Leben Fuß gefasst. Nirgendwo auf der Erde gibt es eine solche Fülle großer und kleiner Tiere.

Dies scheint umso erstaunlicher, wenn man die bedrohliche und lebensfeindliche Vergangenheit Ostafrikas kennen lernt. Joachim Bublath führt uns in die Zeit vor Millionen von Jahren, als die Erde in Afrika auseinander brach. Der große ostafrikanische Graben ist Zeuge und Folge dieser Zeit. Vulkane spieen das Innere der Erde nach außen. Berge aus Magma türmten sich auf, und Lavaströme ergossen sich über das Land. Dies hatte Konsequenzen: Die Landschaften gestalteten sich komplett um. Ostafrika - früher dicht bewaldet - erlangte sein heutiges Antlitz und weite Savannen entstanden. Doch die Erde hat sich hier bis heute noch nicht beruhigt. Bis zum roten Meer strahlen die gigantischen Kräfte des Erdinneren. Und in ferner Zukunft könnte sich Ostafrika sogar ganz vom Kontinent trennen.

Ohne diese bewegte Vergangenheit wäre vermutlich auch der Mensch niemals entstanden. Die radikalen klimatischen Veränderungen zwangen unsere Vorfahren buchstäblich neue Wege zu gehen. In Afrika richteten sich zum ersten Mal unsere äffischen Urahnen auf. Der zweibeinige Gang entstand und der lange Weg zum modernen Menschen konnte beginnen. Entlang des Grabens finden sich unzählige Fossilien, die einen tiefen Blick zur Geburtstunde des Menschen erlauben. Und immer wieder machen die Knochenjäger neue Entdeckungen, die helfen, das Rätsel unserer Entstehung zu entschlüsseln.

Neben dem Menschen haben auch unzählige Tiere den Kampf ums Überleben in Afrika aufgenommen. Gnus ziehen in gewaltigen Herden durch die trockene Savanne - auf der Suche nach Wasser und Nahrung. Ihr Überlebenskampf ist spektakulär, denn auch die Jäger, Krokodile, Löwen und Leoparden, kennen ihren Weg. Unbekannter ist hingegen das Schicksal der Flamingos. Auch sie müssen ständig auf der Hut vor Räubern sein. Doch ihr Lebensraum stellt noch weitere Herausforderungen. In den lebensfeindlichen Salzseen Afrikas haben sich die Flamingos eine bizarre Nische erobert. Erstaunliche Anpassungen erlauben ihnen dort zu leben, wo sonst niemand existieren kann.

Aber Afrika hat auch noch andere Gesichter. Vor der Küste Kenyas liegt eine Raketenplattform. Von hier aus startete in den Siebzigerjahren der erste Röntgensatellit. Mit Hilfe dieser Satelliten lassen sich faszinierende Einblicke in die gewaltigen Geschehnisse des wilden Universums gewinnen. Schwarze Löcher, Vampir- und Neutronensterne geben sich über Röntgen- und Gammastrahlung zu erkennen und lassen sich ihre Geheimnisse entreißen.Das wilde Ostafrika offenbart sich als Schmelztiegel des Lebens. Mensch und Tier entwickeln hier einen beeindruckenden Erfindungsreichtum um diese Wildheit zu zähmen.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

33

Samstag, 29. Januar 2005, 16:44

TV-Tipps - Toller Tierfilm aus dem Etosha Park in Namibia

TV-Tipps - Toller Tierfilm aus dem Etosha Park in Namibia

ZDF Montag, 31.01.2005 - 14.15 h sowie auf
ZDFdokukanal, am Dienstag, 01.02.05, 18:00 - 18:45 Uhr

Mushara - Gefahr am Wasserloch

Ob Jäger oder Gejagter. Jedes Tier in den heißen Ebenen Afrikas muss trinken. Wasser bedeutet Leben, doch der Weg zum Wasserloch bringt häufig den Tod - denn hier lauern Löwen. Für viele Tiere ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Durstquälender wird als die Angst vor den Raubkatzen.
Mushara - ein Wasserloch in Namibias Etosha Nationalpark. Weit und breit das einzige. Eine Bühne mit vielen wechselnden Darstellern. Man könnte fast meinen, die Tiere haben sich miteinander arrangiert. Jeder darf mal ans Wasser. Große Schwärme von Tauben kommen morgens als erste zum Trinken. Das ist die Frühstückszeit für den Schabrackenschakal. Hier steht die List des Jägers gegen Hunderte wachsamer Augenpaare. Doch der Schakal hat Erfolg. Fast immer befindet sich ein unvorsichtiger Vogel im Schwarm. Unter Zebras und den schönen Oryx-Antilopen gibt es am engen Wasserloch häufig Streitereien. Wenn allerdings Elefanten auftauchen, müssen auch die Streithähne vorüber-gehend weichen. Die grauen Riesen wollen gepflegt ihren Durststillen und dabei nicht gestört werden. Immerhin können mehr als 100Liter Wasser im Bauch jedes Erwachsenen verschwinden. Das dauert schon ein Weilchen. Da begnügen sich Sandflughühner mit geringen Mengen. Aber sie stillen nicht nur den eigenen Durst. Ihr Bauchgefieder tränken sie wie einen Schwamm und transportieren damit das kühle Nass zu ihren Jungen. In der Hitze des Tages ist der Durst besonders quälend. Die Tiere am Wasserloch sind nervös, es herrscht eine angespannte Atmosphäre. Manche Löwen nutzen genau diese Zeit zur Jagd. Viele Versuche schlagen fehl. Doch die Löwen wissen: Der Durst zwingt ihre Beutetiere, wieder ans Wasserloch zurückzukehren.

Dieser temporeiche Film besticht durch seine Dramatik und seine ungewöhnlichen Kamera-Perspektiven. Tierfilmer Rudolf Lammers gelang es mittels ferngesteuerter Kameras den Eindruck zu vermitteln, hautnah am Geschehen dabei zu sein.

Satara
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 15. Mai 2005, 10:47

Pfingstmontag - Afrika-Tag auf Phoenix !!!

Für alle die zu vergesslich sind, mal in den Kalender zu gucken:
hier die Liste aller Sendungen zu Afrika morgen auf Phoenix.
Zu einigen findet Ihr die Sendungsbeschreibung im Kalender.

Programm auf Phoenix Am Montag, dem 16.05.2005

09:00 ...und es bewegt sich doch! Von der Kunst, in Afrika unterwegs zu sein

09:45 Kamerun Königskult und Kaisers Zeiten

10:30 Wüstensohn im Vorwärtsgang

11:00 Starke Frauen Begegnungen in Afrika

11:45 Der Norden lockt die klugen Köpfe
Brain Drain macht die Armen ärmer

12:30 Zug in die Zukunft Angolas Weg in die Freiheit

13:00 Kongofieber Eine Reise in das Herz der Finsternis

13:45 König jenseits von Ludwigshafen

14:15 Der Kampf ums Land Ein afrikanischer Mythos

15:00 Zukunft für 25 Euro Patenkinder in Benin

15:30 Der Stoff aus dem die Bäume sind

16:00 Starke Frauen Begegnungen in Afrika

16:45 Waterberg 1904 Mission und Kolonialkrieg in Südwestafrika

17:15 Fatih - Kennt ihr meinen Namen? Fatih, verkauft und ausgebeutet

17:45 Studiogespräch - Show/Talkshow

18:00 Aids - Tödlicher Angriff auf Afrikas Seele

18:30 Mama Coulibaly Die Erfolgsgeschichte von Mikrokrediten

19:00 Studiogespräch - Show/Talkshow

19:15 Karlheinz Böhm. Afrika mon amour

20:15 Die kleinen Soldaten

21:00 Ruanda - ist Versöhnung möglich?

21:55 Zu reich für den Frieden Raubbau im Kongo

22:25 Mosambik Chronik einer Unabhängigkeit

23:15 Gunrunners Waffenschmuggel in Westafrika

23:45 Weiß um jeden Preis

00:15 Das Recht auf Weiblichkeit Klitorisverstümmelungen in Afrika

00:45 Magischer Mount Kenya

01:30 Zug in die Zukunft Angolas Weg in die Freiheit

02:00 König jenseits von Ludwigshafen

02:30 ...und es bewegt sich doch! Von der Kunst, in Afrika unterwegs zu sein

03:15 Zukunft für 25 Euro Patenkinder in Benin

03:45 Der Stoff aus dem die Bäume sind

04:15 Starke Frauen Begegnungen in Afrika

05:00 Waterberg 1904 Mission und Kolonialkrieg in Südwestafrika

05:30 Kongofieber Eine Reise in das Herz der Finsternis

06:15 Wüstensohn im Vorwärtsgang

06:45 Magischer Mount Kenya

07:30 Karlheinz Böhm. Afrika mon amour

Viel Vergnügen !
Satara

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Satara« (15. Mai 2005, 12:57)


Anni

Schüler

Beiträge: 21

Dabei seit: 28. September 2004

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 18. Mai 2005, 16:55

..hab auch ab 19 Uhr geguckt und fand die Reportagen ziemlich gut! Könnte öfters mal Afrika Tag sein :D

Sebba

Erleuchteter

Beiträge: 723

Dabei seit: 1. Juli 2004

Danksagungen: 101

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 5. März 2006, 18:16

Namibia Crossings - heute - 23:00 - BR

Hallo zusammen,

heute um 23:00 kommt auf Bayern3 der Film "Namibia Crossings". Leider scheint die website des Senders gerade nicht zu funktionieren, daher dieser link (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viel Spass,
seb

Sebba

Erleuchteter

Beiträge: 723

Dabei seit: 1. Juli 2004

Danksagungen: 101

  • Nachricht senden

37

Samstag, 11. März 2006, 19:01

Geo-Reportage über Johannesburg HEUTE 21:35 auf Arte

Johannesburg: Eine Stadt macht dicht

"Wer es sich leisten kann, zieht sich hinter Mauern und Elektrozäune zurück. In Johannesburg hat die Angst vor Kriminalität in den letzten Jahren bizarre Formen angenommen und ein neues Stadtbild entstehen lassen. Abgeschottete Hochsicherheitsburgen vornehmlich weißer Afrikaner existieren neben den Townships der Armen. "360º - Die Geo-Reportage" begleitet in der geteilten Stadt zwei Bewohner, die täglich von einer Seite auf die andere wechseln. [...]"

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Satara

Meister

  • »Satara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 12. März 2006, 13:29

Ernüchterung !!!

Liebe Foriker,
ernüchtert stelle ich fest, dass anscheinend NIEMAND die Kalendereinträge beachtet. Da stand die Info bereits seit Wochen drin mit Angabe der Wiederholungstermine.
Ausserdem wird die Info jeweils am aktuellen Tag noch Mal explizit angezeigt.

Na ja, macht nichts. Jedenfalls kann ich mir jetzt Arbeit "sparen". :]

Gruss
S.
Viele Gruesse
S.

..... and still missing Charly ;(

Johannes

unregistriert

39

Sonntag, 12. März 2006, 13:48

RE: Ernüchterung !!!

Hi liebe Satara,

ich bin sicher, dass es nicht so extrem ist - es gibt bekanntlich eine sehr grosse, schweigende Mehrheit und die hat die unübersehbaren Hinwesie sehr wohl zur Kenntnis genommen. In meinem engen Bekanntenkreis (und Familie) wird regelmässig davon gebraucht gemacht - von den hört man aber nicht im Forum. Nur von den, die es verpasst haben und dann laut rufen... So ist das leider ;-/

Ich habe alleine in den letzten drei Tagen fünf e-mails von Deutschen in Südafrika bekommen, die nach einer Adresse im Internet fragten, wo man ggf. den Livestream sehen kann (ich kenne keine). Soviel ich weiss gabs wegen des Programmhinweises reichlich VHS-Mitschnitte,- meine Kopie bekomme ich am Montag, da ich in Kapstadt bin und leider keine DSTV habe...

An die anderen möchte ich doch appelieren, die viele Arbeit von Satara mit dem Kalender auch mal mit ein paar dankenden Worten zu würdigen und nicht nur zu nutzen. Selber weiss ich genau wie es ist, wenn man einiges tut und viel Zeit investiert und trotz vieler Aufrufe kein Feedback kommt.DANKE!

Viele Grüsse

Johannes (Admin)

Sebba

Erleuchteter

Beiträge: 723

Dabei seit: 1. Juli 2004

Danksagungen: 101

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 12. März 2006, 14:21

RE: Ernüchterung !!!

und ich wollte Satara's Arbeit damit keinesfalls in Frage stellen... Sorry, Satara...

und ein bisschen Werbung für (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - kleines kostenloses Programm, dass einem die Suche nach interessanten Sendungen im deutschen TV auf jeden Fall sehr vereinfacht!

Gruss,
Seb