Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 880

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2420

  • Nachricht senden

621

Donnerstag, 9. November 2017, 21:24

Wir fliegen am 27.7.18 nach Toronto und werden u.a. auch Montreal besuchen.
Vancouver ist zwar für uns für nächstes Jahr die "falsche Seite" ;) steht aber schon lange auf meiner Target-List. Ich freu mich schon auf die Bilder und Deinen Bericht.
Aha. Exakt 1 Jahr nach uns. Fliegt ihr via Frankfurt oder Zürich?


Falls ich noch Fragen habe, dürfte ich Dich ansprechen?
gerne

Heute ging es zu meiner Schwester. Für die kommenden 2 Wochen fahren wir den C200 Kompressor meines Vaters. Er fährt mit dem Mini. Irgendwie schafft er es beide Fahrzeuge für die Fähre nach Gibsons Landing auf Senior Tarif zu buchen.
Regulärer Preis 57 CAN$ fürs Auto + 16,15 CAN$ p.P. (Senior 8,15 p.P.) Die Preise sind immer RETURN.
Von der Fähre:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

In Gibsons war eine Ortsfest
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Hatten wir die Diskussion mit den Biersorten hier im Thread, oder bei Afrikanischen Lebensmitteln? Jedenfalls hatte ich im ganzen Urlaub kein einziges Molsen getrunken. Überall gab es kleine Brauhäuser mit leckerem Gerstensaft :beer:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Abends, nachdem mein Vater mit Frau heimgefahren war, gings noch zum Strand:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Der nächste Tag war dann für meine Schwerster und meinen Neffen mal 1 Tag Urlaub im Naherholungsgebiet. Wir fuhren rüber nach Keats Island:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das war der letzte Tag in Gibsons. Morgen geht es weiter nach Whistler. Und da verspreche ich Tiere :thumbsup:

LG Rainer

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (3. Dezember 2017, 14:02), Marchese (22. November 2017, 15:47), Hochwälderin (21. November 2017, 06:15), KTS (16. November 2017, 09:11), gatasa (11. November 2017, 23:15), toetske (11. November 2017, 15:14), SilkeMa (10. November 2017, 15:33), kOa_Master (10. November 2017, 07:52), corsa1968 (9. November 2017, 21:59)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 805

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1484

  • Nachricht senden

622

Mittwoch, 15. November 2017, 15:38

Eichhörchen in unsrem Garten



Leider kann ich im Nachhinein das Bild nicht mehr drehen. Obwohl es beim Einladen in die Datei in der richtigen Position war

Kamera Nikon P 510

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (21. November 2017, 06:15), toetske (20. November 2017, 22:25), gatasa (17. November 2017, 21:47), GudrunS (16. November 2017, 13:07), KTS (16. November 2017, 09:11), SilkeMa (15. November 2017, 17:06), sunny_r (15. November 2017, 16:26), spruitjes met mosterd (15. November 2017, 16:14)

KTS

Meister

Beiträge: 256

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1012

  • Nachricht senden

623

Donnerstag, 16. November 2017, 09:10

Hallo Rainer,

super, vielen Dank, die Fragen kommen bestimmt. Traumhafte Bilder von der Westküste, ach ja, die Kombi speziell mit Verlängerung Alaska steht auch noch gaaaanz weit oben in der Wishlist (die leider immer länger wird :whistling: ). Vielleicht 2024 oder so :D

Wir fliegen ab Hamburg mit Icelandair via Reykjavik, der Preis war unschlagbar. Bin gespannt, mit denen bin ich noch nie geflogen. Wir fliegen ohne Stop-Over, wobei es sich absolut gelohnt hätte. Island zählt zu meinen Lieblingsdestinationen, diese Kombination aus Feuer und Eis ist gigantisch schön. Passt aber zeitlich nicht mehr, wir sind 3 Wochen in Kanada und leider sind ja die Urlaubstage nur begrenzt verfügbar.

LG
Bine
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (16. November 2017, 09:48)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 880

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2420

  • Nachricht senden

624

Montag, 20. November 2017, 17:14

Heut geht es weiter nach Whistler. Zuerst mit der Fähre zur Horeshoe Bay. Dann die 99 weiter nach Norden. Mit jedem Kilometer wird die Wolkenschicht dichter. Doch es sind keine Wolken. In BC wüten die schlimmsten Waldbrände seit 53 Jahren. Man riecht es selbst in Whistler, einige 100km von den Bränden entfernt.
In Whistler hat man auf das Mountainbiken als Wintersportersatz für die Sommermonate gesetzt.
Wir sind mit einigen kurzen Stops nach Whistler gefahren. Morgen Früh geht es dann auf die Bären Foto Safari.

Um 06:00 geht es los


nein, nicht der Bär sondern unser Guide&Fahrer ;)


Ich hab es ja in all den Jahren und unzähligen Besuchen auf keinen einzigen Bär in freier Wildbahn geschafft. Jetzt aber...
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Wir fuhren Waldwege und Langlaufpisten entlang und sahen dabei dieses Bärenweibchen mit dem Jungtier. Das Bild ist durch den unteren Rand der Windschutzscheibe und stark entzerrt. Ich hätte nie gedacht dass eine gerade Scheibe in einem Jeep solche Verzerrungen verursachen.
Zum Schluss dann noch ein Halt beim großen Bären-Geschäft
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Am Nachmittag ging es dann noch zum Alta Lake schwimmen.
Am nächsten Morgen dann die Fahrt von Whistler bis Kamloops.

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (3. Dezember 2017, 14:03), bandi (2. Dezember 2017, 22:48), Rosi2510 (26. November 2017, 21:09), Marchese (22. November 2017, 15:48), kOa_Master (22. November 2017, 08:19), gatasa (21. November 2017, 09:43), Hochwälderin (21. November 2017, 06:15), SilkeMa (20. November 2017, 22:51), toetske (20. November 2017, 22:26), Bär (20. November 2017, 21:25)

Rosi2510

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 14. Oktober 2017

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

625

Sonntag, 26. November 2017, 21:21

Ach ist das schön !! :blush: ... da werden sofort Erinnerungen wach an unsere 4-wöchige Kanadareise letztes Jahr! :love:
Dieses Land hat mein Herz im Sturm erobert mitsamt allem drum und dran ! Wir startenen in Vancouver, fuhren durch BC, Alberta , Yukon bis nach Alaska und zurück nach Vancouver... und die Schwarzbärensichtungen waren ein unvergessliches Erlebnis! Kurz vor der Grenze nach Alaska sahen wir spätnachmittags nacheinander 11 Stück 8o ! Übrigens steht unser Plan für 2019 schon .... wir werden erneut nach Kanada fliegen und dann von dort aus bis in den Yellowstone fahren ....
Vielen Dank für deinen Bericht :danke: :thumbsup:
LG Rosi

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (30. November 2017, 05:13), sunny_r (26. November 2017, 21:34)

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 341

Danksagungen: 817

  • Nachricht senden

626

Dienstag, 28. November 2017, 07:30

Fotografieren durch die Autoscheibe

Ich hätte nie gedacht dass eine gerade Scheibe in einem Jeep solche Verzerrungen verursachen.
Hallo sunny_r,

diese Erfahrung machte ich auch im Wohnmobil. Durch die Scheibe zu fotografieren ist immer eine schlechte Lösung, aber manchmal unvermeidbar, vor allem weil leider die Tiere entlang der Straßen sehr, sehr scheu sind, so dass sich uns der Verdacht sehr schnell aufdrängte, dass aus dem Auto heraus gewildert wird. Sobald man langsamer fährt und stoppt, springen die Hirsche schon ab und verschwinden zwischen den Bäumen. Auf der Strecke vom Lake Louise nach Field und weiter nach Golden in BC gibt es entlang des Highways ohnehin nur wenige Haltemöglichkeiten zum Fotografieren. Ich musste leider die Gletscher im Glacier NP ausschließlich durch die immerhin ziemlich senkrechte und große Frontscheibe des Womos fotografieren, aber die Aufnahmen sind wegen des unvermeidbaren Schmutzes an der Scheibe ( obwohl ich bei jedem Tanken die Scheiben putzte ) zur persönlichen Erinnerung okay, aber kaum allgemein vorzeigbar.

Wie ich schon in meinem Kanadabericht erwähnte, waren die wenigen Wildsichtungen. selbst in den Nationalparks, für uns sehr enttäuschend - wenn man von den Wapitis auf dem Golfplatz in Banff und dem Rudel auf dem Wapiti Campground in Jasper absieht. Bären sahen wir nur 3 x, 2x einen Schwarzbären und einen jungen Grizzly mit Senderhalsband während insgesamt 4 Wochen Aufenthalt ausschließlich in Nationalparks.

Schön zu lsen, dass es euch so gut gefiel und herzlichen Dank für deinen Bericht, den ich aufmerksam verfolge. Ich persönlich möchte allerdings mein Kanadaerlebnis nach 2 Touren durch Alberta/BC nicht weiter vertiefen, sondern fühle mich in RSA wesentlich wohler - trotz der ausgesprochen großen Freundlichkeit der Kanadier und der - dies lässt sich nicht zu leugnen- umwerfend beeindruckenden Natur in den Rockies.

LG,
Heike

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. November 2017, 23:30), Rosi2510 (29. November 2017, 20:34), gatasa (28. November 2017, 15:19), SilkeMa (28. November 2017, 13:58), sunny_r (28. November 2017, 09:22)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 287

Danksagungen: 3723

  • Nachricht senden

627

Dienstag, 28. November 2017, 23:20

Yellowstone

Der Yellostone ist auf jeden Fall eine Reise wert, auch bei Tiersichtungen. Und ja, wenn man mal nichts sieht, dann bleibt noch die sehr eindrucksvolle Landschaft übrig. Man darf bloß nicht empfindlich bei Gerüchen wie Schwefel o.ä. sein.

In Kanada waren wir noch nicht bzw. nur an den Niagara Fällen, könnte mir aber durchaus auch eine Kombination mit dem Yellowstone vorstellen.

Schwarzbären haben wir auch schon mehrfach gesehen, aber bisher hatten wir noch nie mehr als zwei Sichtungen von Schwarzbären in einem Urlaub, insofern wären drei Sichtungen schon eine Steigerung :) ;).

Einmal stand ein Schwarzbär bei einer Wanderung im Yosemite nur wenige Meter neben uns. Wir fanden das damals recht eindrucksvoll. Und das war ein Bär, der kein Halsband hatte. Andere Bären sahen wir im Yosemite am frühen Morgen auf der gleichen Reise, diese waren aber nur auf den Camping Plätzen auf Nahrungssuche und hatten bereits ein Halsband.

Die letzte Schwarzbärensichtung hatten wir in Florida im letzten Jahr beim Big Cypress Reserve, quasi fast bei den Everglades. Da wir nicht mit Bären rechneten und sich die Bären in den Gärten von Privathäusern befanden, haben wir zu spät angehalten und da waren die Bären schon längst wieder im Wald, so dass wir sie nicht fotografisch festhalten könnten.

Danke Rainer für Deinen Reisebericht :danke: !

LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (30. November 2017, 05:13), Rosi2510 (29. November 2017, 20:36), sunny_r (29. November 2017, 13:19)

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 341

Danksagungen: 817

  • Nachricht senden

628

Mittwoch, 29. November 2017, 08:07

Falsche Jahreszeit ?

insofern wären drei Sichtungen schon eine Steigerung
Hallo Silke,

wir waren 2 x kurz vor Beginn des Winterschlafs der Bären unterwegs, jeweils in der 2. Oktoberhälfte. Dies war dem Umstand geschuldet, dass es a) viel weniger bis gar keine Mücken ( bugs ) mehr gibt und b) die Wohnmobilpreise unmittelbar vor dem Ende der Vermietsaison und dem winterlichen Einmotten der Fahrzeuge viel günstiger sind.

Wir hofften, viele Bären zu sehen, weil sie kurz vor dem Winterschlaf standen und sich noch Fettreserven anfuttern mussten. Tatsächlich waren auch etliche Trails wegen Bärenaktivitäten vollständig gesperrt bzw. man durfte sie nur in Gruppen begehen und sogar ganz in der Nähe größerer Ansiedlungen wie z.B. auf dem Golfplatz in Jasper oder auf dem Campground in Lake Louise trieben sich die Petze herum.

Die " Parks Canada "-Webseite betreibt extra ein " Bären update ": (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

dort kann jeder neue Bärensichtungen melden, unser Sohn tat dies sofort, nachdem er einen jungen Scharzbären auf dem Golfplatz in Banff gesichtet hatte, denn dort waren während unseres Aufenthaltes auch Familien mit Kindern per Fahrrad unterwegs.

In Revelstoke ( BC ) wurden innerhalb kurzer Zeit vor unserer Ankunft 23 !!!! angebliche " Problembären " abgeschlachtet, weil sie sich in den Ort wagten, um z.B. in Gärten Obst zu stehlen - dabei wird die Bevölkerung extra angewiesen, frühzeitig die Bäume abzuernten, um solche Situationen zu vermeiden, es sind weitgehend hausgemachte Probleme vonseiten unbelehrbarer oder schlicht fauler und/oder gleichgültiger, ignoranter Zeitgenossen, für die die Bären mit dem Leben bezahlen müssen. Auch auf dem Campingplatz in Revelstoke hingen Warnschilder, dass ein Bär um die Anlage herum streife.

Wir sahen aber leider kaum einen Bären. Ein Schulfreund unseres Sohnes bereiste mit seinem Vater 2 x im Juni/Juli die gleichen Gegenden und beide spotteten häufiger Bären - dies scheint die bessere Jahreszeit zu sein, weil die Tiere nach dem Winterschlaf ausgehungert und daher umtriebiger sind und gleichzeitig die Natur voller frisch geborener Wapitis und sonstiger junger Huftiere ist, so dass die Bären leichtere Beute finden.

Über unsere 3 Sichtungen freuten wir uns jedenfalls sehr - immerhin sahen wir 1 x öfter Bären als Elche ( nur 2 in 4 Wochen ).

LG, Heike

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rosi2510 (29. November 2017, 20:38), sunny_r (29. November 2017, 13:20), SilkeMa (29. November 2017, 08:11)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 880

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2420

  • Nachricht senden

629

Mittwoch, 29. November 2017, 13:36

Wir sahen aber leider kaum einen Bären. Ein Schulfreund unseres Sohnes bereiste mit seinem Vater 2 x im Juni/Juli die gleichen Gegenden und beide spotteten häufiger Bären - dies scheint die bessere Jahreszeit zu sein, weil die Tiere nach dem Winterschlaf ausgehungert und daher umtriebiger sind ....


Ich hatte ja in all den Jahren keinen Bären direkt gesehen, nur einmal aber ist einer weggelaufen, konnte man hören und fühlen (auf dem Waldboden) Und ich war im Frühjahr, Frühsommer, Sommer und September da.

Außer in Whistler hatten wir noch in Blue River / Mud Lake vom Boot aus Bären gesehen. Entlang von Flüssen/Seen kann man häufiger Bären sichten. Wäre also ein Überlegung das mal mit einem Kanu zu machen.

Ansonsten gab es dieses Jahr ganz wenig Wildtiere, die Menge an (asiatischen) Touristen und die hohe Besucherzahl in den NP aufgrund des freien Eintritts wegen Canada 150, tun da ihr übriges dazu. Das würde ich die Gründe eher als durch Wilderei sehen.


LG
Rainer

PS: Es geht demnächst weiter über Kamloops zum Wells Gray Park.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. November 2017, 06:19), Hochwälderin (30. November 2017, 05:14), gatasa (29. November 2017, 21:47), Rosi2510 (29. November 2017, 20:39), SilkeMa (29. November 2017, 14:17)

Rosi2510

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 14. Oktober 2017

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

630

Mittwoch, 29. November 2017, 21:05

Im Wells gray park waren wir auch letztes Jahr, eigentlich nicht geplant sondern eher kurzentschlossen... und wir haben es nicht bereut! Schade war lediglich das fast alle Campingplätze belegt waren.... die Wasserfälle dort sind sehr sehenswert :rolleyes:
Vielleicht ein kleiner Tip für Kanadareisende die mit einem WoMo unterwegs sind...es gibt sogenannte Recreation sites! Sie sind in der Regel traumhaft gelegen... nicht selten an Flüssen ,Seen etc. Zudem kommt hinzu das immer eine Feuerstelle vorhanden ist sowie eine Tisch/Bank Kombi aus Holz . Wir haben diese Sites oft auf unserer 4 wöchigen Kanadatour besucht bzw gesucht .... sie sind kostenlos und selten gibt es mehr als 3-4 Stellplätze! Wir standen i.d. R. Alleine dort! Da kommt einfach kein campground mit ! Man muss allerdings sehr aufmerksam sein um sie zu finden.... sie sind nicht ausgeschildert ,d.h. lediglich ein kleines Holzschild mit der Aufschrift "recreation site" weist auf sie hin :D Ein absolutes Highlight wurde uns von einem Kanadier empfohlen als wir gemeinsam auf die Fähre über den Francoise lake warteten. Er schug uns den Lund lake vor ...mit gerade mal 3 kostenlosen Stellplätzen oberhalb eines 700f tiefen Sees .... hier hörten wir abends beim Lagerfeuer sogar die Wölfe heulen!
Ich kann wirklich jedem empfehlen auf solch einer site zu übernachten.... sofern man autark unterwegs ist :thumbsup:
Lg Rosi ;)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (30. November 2017, 05:14), SilkeMa (29. November 2017, 22:10), gatasa (29. November 2017, 21:47), sunny_r (29. November 2017, 21:08)

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 341

Danksagungen: 817

  • Nachricht senden

631

Donnerstag, 30. November 2017, 05:46

Ansonsten gab es dieses Jahr ganz wenig Wildtiere, die Menge an (asiatischen) Touristen und die hohe Besucherzahl in den NP aufgrund des freien Eintritts wegen Canada 150, tun da ihr übriges dazu.
Hallo Rainer,

wir waren ja in 2015 und 2016 vor dem Boom wegen des freien Parkeintritts unterwegs, außerdem außerhalb der beliebtesten Saisonzeiten. Asiatische Besucher in riesigen Busladungen erlebten wir nur an besonderen Sehenswürdigkeiten wie dem Moraine Lake ( morgens um 8.30 Uhr schon total voll ) oder an den Athabaska Falls. Häufig waren wir morgens bei allererstem Licht ( praktisch noch in der Dämmerung ) unterwegs und da war die Chance auf einige White Tails am Straßenrand am größten - aber, wie schon erwähnt, waren die Tiere insgesamt sehr misstrauisch. Im Kananaskis Country südlich des Banff NP standen an mehreren Stellen Schilder an der Straße, auf denen Autofahrer gebeten wurden, Jagd- und Fischwilderei zu melden - das deckt sich mit unseren Vermutungen.

Bis Wells Gray fuhren wir nicht, unsere Ausflüge nach BC erstreckten sich auf den Mt. Robson, Revelstoke und das Freilichtmuseum am 3 Valley Gap sowie die Strecke von Golden entlang des Columbia Rivers nach Radium Hot Springs und durch den Kootenay NP zurück nach Alberta.
Euch vel Spaß bei euren weiteren Erkundungen in BC :thumbsup: !! Ich werde am Ball bleiben und mitlesen :) .

@ Rosie,

danke für deinen Tipp mit den recreation sites :danke: .

Bei unserem ersten Trip mit 2 Womos ( unser Sohn und seine Verlobte waren auch dabei ) hatten wir schon vor Abfahrt von der Vermietstion Probleme, weil die Autobatterie leer war. Sie wurde gegen eine - wenig mehr aufgeladene - ausgetauscht. Bei jedem Motorstart mussten wir die 2. Batterie für den " Haushaltsstrom " dazu schalten, damit die Karre ansprang. Zum Glück hatte ich ausschließlich Campingplätze mit Stromanschluss gebucht, davon gibt es in dieser späten Zeit im Jahr in den NPs in Alberta sehr wenige, wir standen auf dem Wapiti Campground bei Jasper und dem Tunnel Mountain 2 Campground in Banff und unternahmen von dort diverse Tagestouren.
Mir ging es auch darum, unsere Kamera-Akkus und meinen Laptop regelmäßig aufladen zu können, denn erstens schossen wir zusammen über 2000 Fotos und zweitens vermieteten wir zu dieser Zeit noch 2 Ferienhäuser und ich wollte mit potentiellen Gästen und meiner Freundin, die die Gäste zwischenzeitlich betreute, in Verbindung bleiben - deshalb und wegen der Fotobearbeitung und - archivierung wollte ich auch den PC regelmäßig aufladen.

Beim 2. Kanadaurlaub buchte ich Astotin Lake Campground ( Elk Island ) , Whistler Campground, Lake Louise campground ( beide auf der Achse Banff - Jasper ) , Tunnel Mountain Trailer Park in Banff sowie 3 private Campgrounds in BC. Am Astotin Lake gab es keinen Strom und eine Nacht ohne war okay, ansonsten habe ich mich an das völlig autarke Reisen nur insoweit gewöhnt, als mein Mann an den landschaftlich schönsten Plätzen Parkmöglichkeiten suchte und mir frisch gebackene Pizza oder andere leckere Dinge vom Gasherd/Gasbackofen servierte, während wir die Landschaft um uns genossen ;) :beer:

LG,
Heike

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rosi2510 (30. November 2017, 09:15), SilkeMa (30. November 2017, 07:54), sunny_r (30. November 2017, 07:11)

Rosi2510

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 14. Oktober 2017

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

632

Donnerstag, 30. November 2017, 09:38

Guten Morgen Heike,

nun das ist sehr , sehr schade und zudem sehr ärgerlich mit dem Batterietheater seitens des Camper-Vermieters :S ... da wird die "Freiheit" ja schon beachtlich eingegrenzt! Wir hatten einen Pick-up Camper 4x4 ... waren allerdings auch lediglich zu Zweit und für uns war das echt die optimalste Lösung! Ach jaaaaa , die Kameraakkus :D :D ... wir hatten uns im Vorfeld vor unserer Reise schlau gemacht und Ladekabel für unsere Akkus besorgt damit wir diese während der Fahrt laden konnten, das klappte sehr gut ... hatten insgesamt 3 Akkus dabei und so kamen wir nie in Bedrängnis ohne Kamerapower da zu stehen ebenso war es dann auch möglich das Handy zu laden ( obwohl wir eh auf dem größten Teil unserer Strecke kein Netz hatten :D ). 2000 Fotos :thumbsup: ... jaaaaaa ..... die sind schnell zusammen in einem so großartigen Land wie Kanada!!! Aber ich denke das Südafrika da mit Sicherheit nicht anders sein wird :whistling: wahrscheinlich eher noch fotogener 8o!!!
Nochmal bzgl. des Campers und unserer Planung für 2019.... ich denke das wir ziemlich "verwöhnt" wurden letztes Jahr mit unserem Pick-up... das war einfach ein "geiles" Teil :thumbsup: und zu meinem Entsetzen mußte ich feststellen, das es eben so ein Gefährtin den USA gernicht so einfach zu mieten gibt :thumbdown:

Unser Hauptaugenmerk soll ja 2019 auf dem Yellowstone liegen und ich dachte das man ihm doch geschickt von Denver aus anfahren könne....aber anhand der Campersituation habe ich mich dann dazu entschlossen lieber Calgary anzufliegen, dort den schon gewohnten Camper / bei bekanntem Vermieter zu mieten und dann die Route umzustellen , sodaß wir dann den Waterton Lakes N.P. und den Glacier N.P. noch mitnehmen können :blush:
Die Einreise in die USA würde dann halt auf dem Landweg erfolgen.

AAAAAber ... jetzt ist erstmal Südafrika dran :saflag: :love:
Nichtsdestotrotz ... Reisen ist schon was feines :thumbsup:

LG Rosi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (1. Dezember 2017, 05:51)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 880

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2420

  • Nachricht senden

633

Donnerstag, 30. November 2017, 13:05

so es geht etwas weiter...

@Wilderei: ist mir so, hauptsächlich in B.C. nicht aufgefallen, in Alberta waren wir nur auf der Route: Mt. Robson - Jasper - Columbi Icfld - Lake Luise - Revelstoke unterwegs gewesen.

@Reisebusse: es waren in Whistler einige Reisebustouren vor Ort, schlimm wurde es in Jasper, Am Columbia Icefiled und in Lake Luise


Die Sperrung der 97 Nord an der 99X97
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
und die "Aussicht"
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
In Kamloops ca. 16:00. Das ist die Sonne durch den Rauch
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Kamloops war nur ein Übernachtungsstop, wir kauften noch Lebensmittel für die nächsten 3 Tage in Clearwater ein. Die Klimatisierung im Holiday Inn filterte den Brandgeruch sehr gut raus.
Am nächsten Morgen ging es weiter nach Clearwater (Übernachtung Watauga Village, etwas außerhalb) von wo aus wir den Wells Gray in den nächsten 2 Tagen erkundeten.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Am dritten Tag wollten wir auf eine Wildblumenwiese, der Gipfel war jedoch wegen Waldbrandgefahr gesperrt. Also sind wir bis nach Blue River gefahren:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Bisher hatte ich Jet Boats nur mit Neuseeland verbunden ;)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Die Boote hatten aber auch einen Elektroaußenborder mit dem geräuschlos den Bären folgen konnte...
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ein Blick über den Mud Lake
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Der nördlichste Punkt unserer Rundreise war Mt. Robson, den wir am nächsten Mittag auf der Weiterfahrt nach Jasper erreichten: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Im Laufe der nächste Woche geht es dann mit Jasper, Columbia Icefield und Revelstoke NP weiter.
LG
Rainer

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (3. Dezember 2017, 14:05), toetske (3. Dezember 2017, 00:38), bandi (2. Dezember 2017, 23:03), gatasa (2. Dezember 2017, 19:16), Hochwälderin (1. Dezember 2017, 05:52), SilkeMa (30. November 2017, 19:53), Bueri (30. November 2017, 16:06), corsa1968 (30. November 2017, 15:48), Rosi2510 (30. November 2017, 14:42), Marchese (30. November 2017, 13:30)

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 341

Danksagungen: 817

  • Nachricht senden

634

Freitag, 1. Dezember 2017, 06:17

Verkehrte Welt - Mt. Robson ohne Wolken, dafür Feuer und Rauch

Hallo Rainer,

toll für euch, dass ihr den Mt. Robson in voller Schönheit sehen konntet, das war uns und unseren jungen Mitfahrern an 2 verschiedenen Tagen leider nicht vergönnt, er trägt ja meistens sein Wolkenhäubchen.

Das mit den Waldbränden ist ja weniger schön, der Kootenay NP zeigt sehr schön, wie lange es in diesem Klima dauert, bis ein Wald wieder nachwächst. Ähnliches sieht man beim Durchfahren des Bow Valley Parkways am Sawback - deprimierend, aber der neue Bewuchs liefert auch Nahrung und Deckung für Wildtiere.

Bin ganz gespannt auf deine Erfahrungen entlang des Icefield Parkways. Wir fuhren ihn 2015 mit Neuschnee von Banff bis weit in den Norden bei total wolkenverhangenem Himmel, erst um die Athabasca Falls wurde es sonniger und milder. 2016 befuhren wir die Straße von Jasper aus , hinter dem Columbia Icefield begann es zu schneien und auf dem Bow Pass lag schon so viel Schnee, dass auf der Gegenfahrbahn ein Bus sich quer stellte und einen kilometerlangen Stau von Lake Louise Richtung Norden auslöste. Am Folgetag befuhren wir den Parkway nochmals ein Stück weit nach Norden bis zum Bow Lake bei herrlich blauem Himmel und bester Sicht auf die verschneiten Gipfel.

Auf dem Weg zum Revelstoke NP befahrt ihr doch sicher auch den Yoho NP ? Der Emerald Lake ist sehr schön und auch die Natural Bridge einen Besuch wert.

LG ,
Heike

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (2. Dezember 2017, 23:03), sunny_r (1. Dezember 2017, 09:25)

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 341

Danksagungen: 817

  • Nachricht senden

635

Samstag, 2. Dezember 2017, 05:45

Pick-up TWomo

ich denke das wir ziemlich "verwöhnt" wurden letztes Jahr mit unserem Pick-up... das war einfach ein "geiles" Teil :thumbsup:
Hallo Rosi,

jaaaaaaa, da habt ihr ein feines Teil gemietet :thumbsup: . Letztes Jahr schauten wir uns einen nagelneuen Pick-up Truck mit Slide out bei Fraserway genauestens an und sollten wir tatsächlich nochmal in Richtung Kanada aufbrechen ( Rainers Bericht ist allzu verlockend und ich bin seeeeehr empfänglich für solche Impulse :whistling: :D ) , wäre das ungeachtet der Mehrkosten von mehreren Hundert Euro für 14 Tage gegenüber dem äußerst wendigen und kompakten C19 ( unser bisheriges Fahrzeug ) unser Favorit !!!

Obwohl wir für 3 Jahre selbst ein Womo ( und ansonsten Wohnwagen ) besaßen, wollte ich nie gerne im Fahrzeug duschen und suchte innerhalb Europas auch aus einem anderen Grund lieber Campingplätze auf: Nach unserer Ansicht ist es schwer erträglich, wenn überall in der freien Natur Freizeitfahrzeuge herumstehen , nur weil sie autark sind uns es können. Frankreich geht deshalb vielerorts schon sehr rabiat mit den Wohnmobilfahrern um und sperrt alle Parkplätze mit Querbalken über der Ein- und Ausfahrt, so dass nur Pkws durchpassen. Dies hat zur Folge, dass man an landschaftlich schönen Stellen mit dem Womo fast gar nicht mehr stoppen und fotografieren kann, weil auch das Halten auf dem Seitenstreifen oft verboten ist ( z.B. in der Bretagne ).
Kanada ist ein riesiges Land, aber ich begrüße es sehr, dass zumindest in den Nationalparks die Übernachtung auf Campgrounds verpflichtend ist. Wie es sonst dort gehandhabt wird und ob man " wild " campen darf, weiß ich mangels eigenem Interesse an so etwas gar nicht ( klärt mich doch bitte mal auf ), danke im Voraus.

LG,
Heike

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (2. Dezember 2017, 23:03), gatasa (2. Dezember 2017, 19:18), SilkeMa (2. Dezember 2017, 17:07), Rosi2510 (2. Dezember 2017, 14:04), sunny_r (2. Dezember 2017, 08:02)

Rosi2510

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 14. Oktober 2017

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

636

Samstag, 2. Dezember 2017, 14:04

Hallo Heike :) ,

ja genau diesen Pick-up mit slide out hatten wir von Fraserway! Wir warfen einen Blick in das Modell ohne Slide-out und müssen zugeben das dieser allerdings sehr beengend war :blush: !
Zum Thema duschen in der Nasszelle :D .... jaaaa, das hätte man tun können, haben wir allerdings nicht einmal ausprobiert da die Möglichkeit auf Campingplätzen ebenso bestand und man dort hervorragend duschen gehen konnte ( nun das tägliche duschen wurde dann halt nicht so eng gesehen :thumbsup: )
Nun solche Camper-Profis sind wir nun auch wieder nicht :blush: ... unsere Reise durch Kanada letztes Jahr war auch unsere allererste Camperreise! Aber es funktionierte alles reibungslos und überraschend gut!
In den 4 Wochen die wir unterwegs waren hatte ich nicht einen Campground vorgebucht weder in den National Parks noch ausserhalb. Demzufolge hatten wir halt nicht "immer" die sites mit dem schönsten Ausblick auf regulären Campingplätzen aber wie bereits geschrieben gibt es ja noch viele Ausweichmöglichkeiten durch die sogenannten "recreation sites" die eigentlich genauso ausgestattet sind wie teilweise die "self registration sites" ... sogar mit Toilette teilweise! ( falls du interessiert bist schicke ich dir gerne ein paar dieser Stellen die wir fanden, vielleicht würden sie ja in eine zukünftige Route bei euch hineinpassen :thumbsup: ?)
Das Thema "wildcampen" .... nun , ein einziges Mal ( und das sofort an unsrem 2. Tag an dem wir mit unserem "Trucky" unterwegs waren haben wir doch tatsächlich wild gecampt! Dies ist durchaus in Kanada erlaubt außerhalb der Nationalparks ( und außerhalb privatem Gelände!) allerdings war dies für uns wirklich nur eine Notlösung weil es dunkel wurde und wir einfach keine Lust mehr hatten nach einem langen Tag weiterzufahren! Wir wollten am nächsten Morgen die Fähre über den Lower Arrow Lake nehmen und daher in der Nähe nächtigen. Wir fuhren einen Berg hinauf... eine Stichstraße ... ohne zu wissen wo diese überhaupt hinführte , es war dicht bewaldetes Gebiet. Nach einem ganzen Stück bergauf erblickten wir soetwas wie eine Haltebucht ,allerdings nicht sofort neben der "Straße" sondern eher ein Abzweig der Straße , dort stellen wir uns hin und bereiteten uns auf die Nacht vor.... nachdem ich "Mitten in der Pampa" Spagetti Bolognese gekocht hatte :whistling:
Es war der 25.August 2016 und in dieser Nacht fiel das Termometer auf sage uns schreibe -1 Grad! Und der Sternenhimmel war einfach atemberaubend... apropos atemberaubend :huh: ... als wir in unserem Bett lagen uns eingentlich schlafen wollten vernahm ich so seltsame Tierlaute von ausserhalb ... konnte sie aber nicht eindeutig zuordnen... bis mein Göttergatte neben mir fragte " was ist denn das? wer geht denn hier mit Hunden um diese Uhrzeit spazieren?" ?(
nun diese "Hunde" stellten sich als Kojoten heraus , erst einer , dann mehrere, die praktisch unseren "Trucky" umzingelten... wer weiss vielleicht hatte sie die Bolognese ja angelockt... ;) ;)

Das war allerdings das einzige mal an dem wir "wild" gecampt hatten... danach hatten wir unseren Tagesablauf einfach besser coordiniert und wir fanden IMMER einen schönen Stellplatz.

Am nächsten Morgen überquerten wir wie geplant den Lower Arrow Lake ... fuhren auf der gegenüberliegenden Seeuferseite gen Norden bis er in den Upper Arrow Lake überging , nutzten dort wieder eine nun etwas gößere Fähre ( die sind in BC übigens kostenlos!!!) und steuerten den Mnt. Revelstocke an! Sicher eine nicht ganz übliche Anfahrtsstrecke , aber es war schon unglaublich beeindruckend die Ausläufer der Berge vom Wasser aus zu erblicken ... ;) und ohne viele Touris , da lieber der direkte Weg genommen wird...
Unsere Route startete in Vancouver - Hope - Ossoyos - Kelowna - Vernon - Needles ( Fähre ) - Lower Arrow lake - upper Arrow Lake (Fähre) und schon im Mnt. Revelstoke ;)

In Ossoyos gibt es den Spotted Lake , einen Sodasee direkt an der Straße ... doch die meisten fahren ungeachtet an ihm vorbei ...im Spätsommer, bzw im Frühherbst ein fataler Fehler hier einfach vorbeizufahren! Der See trocknet aus und es bleiben nur "Pfützen" zurück ... kreisrunde kunterbunte Pfützen auf weissem , stinkenden (!) Untergrund... was für ein Anblick :love:
wenn ich es gecheckt habe wie ich hier Fotos einstelle :wacko: , dann werde ich das nachholen :D....

Ihr tut bestimmt gut daran irgendwann nochmal nach Kanada aufzubrechen, bisher zählt dieses Land zu meinen Top-Favoriten ....wobei ich zugeben muß ... je weiter wir nach Norden fuhren ... umsomehr gefiel es mir :blush: .... die Gegenden Yukon , North -West -Territories und selbst Alsaka stehen ganz weit oben auf meiner persönlichen Wunschliste :rolleyes:.... vielleicht für 2021 oder so :D :D :D

Ein eigenes WoMo so wie ihr haben und hatten wir nicht , wobei ich mir auch denke das hier innerhalb Europas es nicht den gleichen Reiz darstellt , evt. Skandinavien ... das könnte ich mir auch seeeeehr gut vorstellen .... zu meiner Schande muß ich gestehen das wir eigentlich vorhatten nächstes Jahr im Mai/Juni mit dem Camper Island zu erkunden ... allerdings waren die Kosten dafür meines Erachtens einfach utopisch X( und nach einiger Bedenkzeit ( es fiel mir schon sehr schwer mit von diesem Gedanken erstmal zu verabschieden ;( ) kam da Südafrika :saflag: um die Ecke ... und ich dachte ... warum eigentlich nicht :P

Also , wie schon geschrieben , wir sind keine eingefleischten Camper ... und in der Bretagne waren wir damals mit unserem PKW unterwegs und mieteten ein Feriendomizil ... ich denke das es einfach von Land zu Land unterschiedlich ist wie man es bereist ... und so ein bisschen Abenteuer stellt sich doch immer ein , egal wie und wo man unterwegs ist..... :wine:

In diesem Sinne , euch alles ein schönes erstes Adventswochenende,

und ich schau mal ob ich es nicht doch schaffe ein oder 2 Fotos hier auch ohne meinen Männe einzustellen 8o 8o

LG Rosi

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (3. Dezember 2017, 11:53), bandi (2. Dezember 2017, 23:03), sunny_r (2. Dezember 2017, 20:55), SilkeMa (2. Dezember 2017, 17:07)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

637

Sonntag, 3. Dezember 2017, 07:33

Nachdenkliches über eine Reise außerhalb von Südafrika

Lieber Foriker
Das Jahr neigt sich dem Ende. Das Wetter draußen könnte für November nicht typischer sein.

Nass, kalt und es wird kaum hell.
Da sehnt man sich in die Sonne, nach dem Licht und blauen Himmel.

Auch schaut man zurück, was waren die Highlights und welche Erfahrungen hat man gemacht.

Wir haben uns vor mehr als einem Jahr dazu entschieden an einer Kreuzfahrt teilzunehmen. Nicht unsere erste, die ging vor vielen Jahren auf einem Segler in die Karibik. Viele Freunde, Familienmitglieder und Bekannte haben von ihren Kreuzfahrten geschwärmt und den tollen Erlebnissen und Eindrücken ferner Länder.

Wir mussten auch nicht richtig überredet werden, weil wir im schon gerne einmal nach NORWEGEN und ins EISMEER wollten. Da bleibt eigentlich nur eine Schiffsreise.

Also ging es zur optimalen Reisezeit Ende Juli - Anfang August nach Norwegen und Spitzbergen.
Ich möchte an dieser Stelle anmerken das jetzt kein Reisebericht folgt oder schöne Fotos, letztere sind natürlich vorhanden.
Anlass dieses kleinen Beitrages ist meine persönliche Wertung und Kritik, die ich im Anschluss an die Reise geschrieben habe.
Diese hatte ich wie gewünscht an die TUI geschickt.
Jetzt habe ich sie gelöscht und räume damit anlässlich des Jahreswechsels auch hier auf.

Ich weiß das ich manchmal in meiner Beurteilung zur direkt oder zu hart sein kann. Das bringt vielleicht das Leben und die Ansprüche die andere an einen stellen mit.
Ich möchte weder Pauschaltouristen verurteilen oder Landsleute herabschauen, die mit schmalen Budget reisen müssen.
Die Beurteilung ist für diejenigen gedacht, die noch gesund und aktiv genug sind, um ihre Reisen selbst zu gestalten. Gleichzeitig sich aber auch die Frage stellen, ob und wann eine Kreuzfahrt eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung sein kann.

Das war das jetzt gelöschte Resümee dieser Reise mit MEIN SCHIFF 4 gemeinsam mit 4 befreundeten Paaren.


KREUZFAHRT
14 Tage auf MEIN SCHIFF 4
ein Resümee eines vielgereisten und anspruchsvollen Gastes

Wir waren 14 Tage auf der Mein Schiff 4 auf einer Reise Norwegen/Spitzbergen unterwegs.

Gebucht vor mehr als einem Jahr, eine Junior Suite auf Deck 10.

Als Suite Gäste waren folgende Leistungen inkludiert.
Priority Check in
Nutzung der X Lounge
Nutzung des X Sonnendecks
WLAN auf dem gesamten Schiff

Zunächst alles POSITIVE :

Priority Check In klappte sehr gut , offen gesagt noch nie solche Menschenmassen gesehen wie beim Check In Bremerhaven (mehr als 2.500 Passagiere)

Kabine groß, sehr zweckmäßig, schöner Balkon und großes Bad mit Dusche
Kabinenservice vorbildlich.

X Lounge sehr schön, gutes ausreichendes Angebot, kompetenter Service.
Hier haben wir gefrühstückt und konnten uns zurückziehen falls notwendig besonders an Seetagen.
Allerdings das servierte Abendessen ist mangelhaft. Besser diesen Service nicht vornehmen. Die Hauptspeisen sind vertrocknet bzw. aufgewärmt. Da leidet der positive Eindruck.

Restaurants
Zwei positive Erfahrungen, SURF und TURF, ausgezeichnet aber nicht preiswert. Mit Wein kommt man schnell pro Person auf 100€

GOSCH, gutes Angebot, manchmal etwas unbeholfener aber immer sehr freundlicher Service. Hier haben wir (manchmal gegen Aufpreis) in dem Serviceteil gegessen.

Es gibt auch andere Orte, CAFE LOUNGE im Diamanten, die ganz gemütlich und ruhig waren. Kaffee vorzüglich aber nicht kostenlos (2,20€). Eigentlich immer überall, wo nicht alle hindurften oder nicht hinwollten weil Aufpreis gezahlt werden musste.

Angebot in den Shops gut, Preise normal und auch große Größen vorhanden.

Massagen und Kosmetikangebot von der Verfügbarkeit eingeschränkt, normal preisig und gut.

Das Schiff selbst ist relativ neu, gut gepflegt und trotz seiner Größe übersichtlich.


Das NEGATIVE :

Die Menschenmassen erschlagen einen. Das Publikum ist sehr unterschiedlich. JUNG zumeist laut und schnell, ÄLTERE oftmals langsam und leider auch rücksichtslos. Wahrscheinlich wird die Statistik der TUI darüber Auskunft geben welche Bundesländer besonders häufig vertreten sind. Sprachlich sind einige leicht zu identifizieren. Wie wohltuend das auch einige Schweizer auf dem Schiff gastieren.
In den Salonbereichen (kostenlos) riecht es oft unangenehm besonders an Seetagen. Viele verbringen dort den Tag zwischen den Mahlzeiten und vor allem ältere Passagiere ziehen ihre Schuhe aus und legen die Beine hoch.

Der Personal reicht von professionell und sehr freundlich, bis dreist, frech und wenig erfahren.
Beispiel: ein Kellner erzählt zu vorgerückter Stunde Geschichten über Passagiere. Was erzählt er wohl anderen über uns?

Das Ausflugsprogramm ist zwar gut organisiert. Insgesamt aber sehr teuer und auf Profitmaximierung getrimmt.
Individualität = 0
Das ich auf dem von TUI organisierten Ausflug gebissen wurde, war zwar ein Unfall der passieren kann. Man wird sehen wie TUI darauf reagiert.

Restaurants
Am lautesten ist das BuffetRestaurant. Hier geht es zu wie in einer Massenkantine. Schubsen, vordrängeln an der Tagesordnung.

Die Service- nicht Bezahlrestaurants (Atlantik)sind manchmal auch laut und von der Qualität der Speisen mittelmäßig bis schlecht.
Optisch und fantasievolle Speisen werden handwerklich schlecht ausgeliefert. Das ist sicher der Menge der zubereiteten Speisen geschuldet.
Wein wird in Flaschen offensichtlich wenig verkauft. Nach wenigen Tagen waren mehrere Sorten bereits ausverkauft. Der Kreuzfahrtdirektor entschuldigte dies mit dem Hinweis das üblicherweise 4-6 Flaschen von jeder Sorte reichen würden. Demnächst solle der Weinkonsum bei der Buchung angegeben werden.

Völlig enttäuscht hat uns das HANAMI Restaurant. Selten so schwache Sushi bekommen.
Das ein Sternekoch dafür seinen Namen hergibt ...

Das RICHARDS
Als normal zahlender Passagier hat man die A-Karte gezogen. Das wird immer sofort klar wenn man nach den Gutscheinen gefragt wird. Irgendwie kommt man sich als Gast blöd vor.

Alle guten Plätze sind weg und man sitzt am Runway der Kellner.
Die nächste Überraschung, das Menü das im Intranet angeboten wird gibt es nicht. Kein Hinweis im Bordnetz, das Degustationsmenü wird angekündigt.

Spanisches Menü, da hätten wir gleich in die Alsterbar gehen können.
Also à la Carte 3 Gänge. Vorher gab es noch die Bemerkung der Bedienung, das wir auch gehen könnten wenn uns das nicht passt.
2 Gänge gut bis sehr gut, einer ein Totalausfall. Der Bedienung schien ihre Aussage zwischenzeitlich unangenehm geworden zu sein, deshalb kam dann eine Entschuldigung.
Fazit: schöne Gelegenheit sich für 25€ das Gefühl der großen Welt zu geben, auch dazu zu gehören und sich in die Plätze zu flegeln.



Sonstige Anmerkungen:

Gekostet hat die Reise 10.576€.
Anreise nach Bremerhaven 225€.
Hinzu kommen für selbst gebuchte Ausflüge 1.979€.
Auf dem Bordkonto stehen ohne Einkäufe 2.000€. Zählt man die Trinkgelder für Service, Kabine, Tischreservierung hinzu kommt man insgesamt auf rund 14.000€.


Damit pro Tag auf mehr als 1.000€ für 2 Personen.

Zusammenfassung

Eine Kreuzfahrt dieser Art werden wir sicher nicht mehr machen.
Das bisschen Luxus das auf MEIN SCHIFF 4 geboten wird, geht leider in den Menschenmassen unter.
Das Niveau vieler Gäste ist erschreckend und färbt unangenehm auf das Personal ab. (Anrede auf DU)
Überall dort wo all inclusive angeboten wird geht Kultur und Benehmen verloren. Das gilt scheinbar auch für Kreuzfahrten.

Wenn man schon bereit ist soviel Geld für einen Urlaub auszugeben muss das Gesamtpaket für einen selbst passen und das ist für uns nicht der Fall.
Wahrscheinlich wird der, der ein Sonderangebot nutzt und ausreichend Alkohol zu sich nimmt das anders sehen.


Wenn sich das Angebot an der Masse orientiert was völlig in Ordnung ist, dann bleibt für den den anspruchsvolleren oder reiseerfahrenen Gast kein Raum.

Glück hatten wir mit unseren selbst gebuchten Ausflügen Hubschrauber,Limousine, Polarboot. Auch die privaten Guides waren sehr erfahren und freundlich.
Allerdings bleibt es bei der Feststellung das man eigentlich alles besucht, aber nichts richtig erkunden kann, weil die Zeit dafür nicht ausreicht.

Da helfen auch nicht die vielen Angebote an Bord. Irgendwie erinnert das an (Kinder) Betreuung für Erwachsene.
Leider mit manchmal zu viel Alkohol und übermäßigen Anspruchsdenken.(Wir haben dafür bezahlt und das ist unser Recht)

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hawaiki (21. Januar 2018, 12:58), Moni68 (9. Dezember 2017, 17:27), gatasa (4. Dezember 2017, 11:32), SarahSofia (3. Dezember 2017, 19:42), Hochwälderin (3. Dezember 2017, 17:06), Rosi2510 (3. Dezember 2017, 14:09), SilkeMa (3. Dezember 2017, 13:54), corsa1968 (3. Dezember 2017, 11:52), sunny_r (3. Dezember 2017, 11:35)

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 341

Danksagungen: 817

  • Nachricht senden

638

Sonntag, 3. Dezember 2017, 12:15

übernachtungsmöglichkeiten und Mobilfunk-Empfang

In den 4 Wochen die wir unterwegs waren hatte ich nicht einen Campground vorgebucht weder in den National Parks noch ausserhalb. Demzufolge hatten wir halt nicht "immer" die sites mit dem schönsten Ausblick auf regulären Campingplätzen aber wie bereits geschrieben gibt es ja noch viele Ausweichmöglichkeiten durch die sogenannten "recreation sites" die eigentlich genauso ausgestattet sind wie teilweise die "self registration sites" ... sogar mit Toilette teilweise! ( falls du interessiert bist schicke ich dir gerne ein paar dieser Stellen die wir fanden, vielleicht würden sie ja in eine zukünftige Route bei euch hineinpassen :thumbsup: ?)
Hallo Rosi,

danke für deine Ausführungen und ja, bitte schicke mir doch ein paar Adressen von recreation sites, vielen Dank im Voraus! Rainer, wenn du magst, freue ich mich auch auch über Adressen von dir, z.B. von dem Ort, wo ihr das Boot zur Bärenbesichtigung genutzt habt.

@ Rosi und Rainer: Was könnt ihr mir zum Mobilfunk-Empfang auf eurer jeweiligen Reisestrecke sagen? Wie in diversen, Südafrika betreffenden Threads von mir schon erwähnt, ist mein Mann hinsichtlich seiner Herzleistung und -rhythmusstörungen nicht 100%ig fit und Defi-/ Schrittmacherträger.
Hohe Bergpässe wie den Bow Pass oder den Roger´s Pass möchten wir nicht mehr fahren, weil ihm die dünne Luft in größerer Höhe nicht bekommt.
Leider war ihm ausgerechnet auf dem einsamen Highway 23, der am Kraftwerk von Revelstoke vorbei nach Norden Richtung Mica Creek führt, nicht besonders gut und er musste sich mal für 1 Stunde hinlegen. Am Lake Revelstoke entlang z.B. gab es aber keinen Handy-Emfang für den Notfall. Ich hätte, da ich das Womo nicht fahren kann, einen Holztransporter anhalten und um Hilfe per Funk fragen müssen.

@ Rosi: welches Gerät hattet ihr zum Aufladen der Kamera-Akkus über die Autobatterie? Wir brauchen einen 15 Volt-Anschluss für das Navi ( Zigarettenanzünder ) und unsere Akkus luden wir immer nur auf, wenn wir normalen Stromanschluss auf den campsites hatten.

@ U310343: Danke für deinen Bericht - aus den von dir genannten Gründen sinf wir keine Kreuzfahrt-Fans und ich bedauere, dass eure Reise vom Preis-Leistungsverhältnis so wenig euren Erwartungen entsprach. Was das Benehmen bei " all-inclusive " angeht, kann ich ebenfalls nur zustimmen....unsere ( wenigen ) derartigen Erfahrungen in Hotels waren ähnlich......Dann lieber auf eigene Faust durch RSA oder andere interessante Länder touren.

LG,
Heike

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (3. Dezember 2017, 12:34)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

639

Sonntag, 3. Dezember 2017, 12:33

@ U310343: Danke für deinen Bericht - aus den von dir genannten Gründen sinf wir keine Kreuzfahrt-Fans und ich bedauere, dass eure Reise vom Preis-Leistungsverhältnis so wenig euren Erwartungen entsprach. Was das Benehmen bei " all-inclusive " angeht, kann ich ebenfalls nur zustimmen....unsere ( wenigen ) derartigen Erfahrungen in Hotels waren ähnlich......Dann lieber auf eigene Faust durch RSA oder andere interessante Länder toure
Hallo Heike,
Ja Geld ist ärgerlich.
Was mich aber mittlerweile mehr stört, ist die Zeit die man vergeudet.
Mit zunehmenden Alter muss man sich von bisherigen Vorlieben verabschieden. Meine Frau wird keine Golfschläger mehr anfassen können.
Da möchten wir uns an die schönen Reisen erinnern und nicht über das was uns geärgert hat.

Wir waren eigentlich ziemlich sicher das ein Schiff dieser Art nichts für uns ist.
Das hat auch nichts mit fehlendem Luxus zu tun. Einen kurzen Trip auf Einladung von Hapag Loyd auf der EUROPA fand ich fast noch schlimmer.
Wir möchten solange es geht selbst über uns entscheiden dürfen.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (3. Dezember 2017, 17:06)

Rosi2510

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 14. Oktober 2017

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

640

Sonntag, 3. Dezember 2017, 14:47

Hallo Wilfried,

Das ist ja fast schon erschreckend zu lesen was auf so einem Kreuzfahrtschiff los ist :|.... und dann in dieser Preiskategorie ....
Habt ihr vielleicht einmal darüber nachgedacht eine Schiffsreise mit den Hurtigruten zu machen? Gut , im Luxus kann man da nicht schwelgen, aber wir machten 2015 die "klassische Postschiffroute" von Bergen bis an die russische Grenze Kirkenses und Retoure. Es war ein Erlebnis für uns , wenngleich wir allerdings bei den Landgängen eher dazu tendierten lieber an Land weiterzufahren anstatt zurück aufs Schiff zu müssen :whistling: .Was die Verpflegung anging .... die Küche war erstklassig! Jeden Abend 3 Gänge Menü , und die einzelnen Gänge wurden zeitgleich (!) für alle Gäste serviert. Da kam eine gewisse Gemütlichkeit auf! Zumal unser Schiff eine Kapazität von ca. 500 Passagieren hatte und nicht ausgebucht war. Es ist halt kein klassisches Kreuzfahrtschiff , sondern viele Norweger nutzen diese Schiffe sozusagen als reguläre Verkehrsmittel. Das machte dementsprechend eine kunterbunte Mischung an Reisenden aus ;) .
Leider wurden die Hurtigruten zwischenzeitlich an britische Investoren verkauft .... ob es jetzt noch so ist wie wir es kennengelernt haben weiss ich leider nicht! Sie bieten allerdings mittlerweile sehr interessante Schiffsreisen an .... überall auf der Welt. Sogar Expiditionstouren.
Vielleicht wäre das ja eine Alternative für euch? :)

@ Heike

Nun die Ereichbarkeit mit dem Handy war bei uns sehr dürftig... gerade weiter nördlich wurde es immer weniger! Als wir eine Reifenpanne im Yoho N.P. hatten (hatten uns eine fette Schraube in den Reifen gefahren) kamen wir so mit ach und krach noch knapp 100km weiter bis nach Vermillion crossing und von dort aus konnten wir netterweise via Satelitentelefon Fraserway kontaktieren damit sie uns Hilfe schicken konnten.
Ich schicke dir gerne noch die Info was wir damals dabei hatten um unsere Akkus während der Fahrt zu laden , da muss ich nochmal genau meinen Männe fragen ... es lief allerdings auch über den Zigarettenanzünder , und weil wir ebenso wie ihr ein Navi dabeihatten war es so eine Art Doppelstecker ... ich gebe dir aber noch Bescheid ;)

Lg Rosi

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (4. Dezember 2017, 11:34), SilkeMa (3. Dezember 2017, 18:44), Hochwälderin (3. Dezember 2017, 17:06), U310343 (3. Dezember 2017, 16:02)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher