Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 365

Danksagungen: 950

  • Nachricht senden

741

Donnerstag, 10. Mai 2018, 09:37

Schönes Elchfoto!

Hallo Silke,

danke für deinen Bericht, vielleicht schaffe ich es ja doch noch irgendwann nach USA - dein Elchfoto ist klasse ( Neid!!! ) beim einzigen Elch unserer 1. Nordamerika-Reise war gerade meine Speicherkarte voll und vom zeiten im 2. Urlaub saqhen wir nur das Hinterteil vom Highway aus !

Auch das Schlangen-Foto gefällt mir!

Wäre es nicht auch eine Option, den Yellowstone im Spätherbst ( Ende September bis Ende Oktober ) zu bereisen oder liegt dann schon Schnee ? In Kanada hatten wir ganz überwiegend Ende Oktober noch schneefreie Zeit, von ganz kurzen Wintereinbrüchen über 1-2 Tage mal abgesehen.

LG,
Heike

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (10. Mai 2018, 10:00)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

742

Donnerstag, 10. Mai 2018, 10:15

Wäre es nicht auch eine Option, den Yellowstone im Spätherbst ( Ende September bis Ende Oktober ) zu bereisen oder liegt dann schon Schnee ? In Kanada hatten wir ganz überwiegend Ende Oktober noch schneefreie Zeit, von ganz kurzen Wintereinbrüchen über 1-2 Tage mal abgesehen.


Hallo Heike,
danke :), wir waren 2012 Ende September im Yellowstone und das Wetter war sonnig und sogar noch relativ warm. Aber ich ich denke, das könnte auch anders sein, wenn man Pech hat. Der Elch, das waren ja eigentlich zwei Elche, Mutter mit Kind :). Ja, vom tierischen Standpunkt aus gesehen, das Highlight dieser Reise. Ganz genau war der Elch im Grand Teton: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Die Elche standen aber etwas zu weit auseinander, deshalb ist das schönste Bild nur mit der Elchmutter ;). Ja, und wie so üblich, war dort ein kleine Ansammlung von Fotografen, viele sogar mit Einbeinstativ. Wer weiß, ohne die anderen Autos, hätten wir die Elche vielleicht gar nicht gesehen. Ein Vorteil ist ja, versus Südafrika, dass man ganz bequem aussteigen kann und es keinen Kampf um die besten Plätze gibt. Weil, so viele Personen waren es dann doch nicht.

Wenn ich die Wahl gehabt hätte, wären wir auch Ende September/ Anfang Oktober gereist, aber da will mein Chef dieses Jahr in den Urlaub, deshalb geht das nicht. Ich hoffe doch, dass ich jetzt nicht jedes Jahr im Sommer Urlaub machen muss, denn seine Tochter hat dieses Jahr Abitur und jetzt ist er nicht mehr auf die Schulferien angewiesen. Oder wir müssen dann aus der Not eine Tugend machen und mehr in die nördlichen Gefilde reisen.

Na, schauen wir mal, wie es jetzt im Sommer mit den Touristenbussen werden wird. Notfalls müssen wir viel wandern um den Massen etwas aus dem Weg zu gehen. Für Bären bin ich ja jetzt mit dem längeren Tele etwas besser gerüstet.

LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (12. Mai 2018, 05:54), sunny_r (10. Mai 2018, 12:26), U310343 (10. Mai 2018, 10:48)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 861

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2670

  • Nachricht senden

743

Donnerstag, 10. Mai 2018, 11:05

Hallo Silke,

danke für deinen Bericht, vielleicht schaffe ich es ja doch noch irgendwann nach USA - dein Elchfoto ist klasse ( Neid!!! ) beim einzigen Elch unserer 1. Nordamerika-Reise war gerade meine Speicherkarte voll und vom zeiten im 2. Urlaub saqhen wir nur das Hinterteil vom Highway aus !

Auch das Schlangen-Foto gefällt mir!

Wäre es nicht auch eine Option, den Yellowstone im Spätherbst ( Ende September bis Ende Oktober ) zu bereisen oder liegt dann schon Schnee ? In Kanada hatten wir ganz überwiegend Ende Oktober noch schneefreie Zeit, von ganz kurzen Wintereinbrüchen über 1-2 Tage mal abgesehen.

LG,
Heike
Hallo Heike

Wir waren 2016 im Yellowstone und hatten uns Anfang Juli für den Besuch ausgewählt.
So schön der Park ist, 5 Tage waren völlig ausreichend. Deshalb wird man das mit anderen Zielen kombinieren, bei uns waren es Chicago und Seattle/Vancouver. Deshalb wird man einen Kompromiss machen müssen.

Es war nachts lausig kalt, dabei wohnten wir in West Yellowstone außerhalb des Parks.
Wir sind auf der Rückfahrt durch den angrenzenden Grand Teton gefahren um noch abschließend 2 Tage in Salt Lake City zu verbringen.
Es war während dieser Fahrt alles dabei, große Kälte im Park und unerträgliche Hitze fast 40 Grad in der Mormonenstadt.

Ich würde diese Reisezeit wieder so wählen. Sie scheint mir optimal.

Das gleiche gilt übrigens auch für unsere Alaskareise.
Auch die könnte man theoretisch noch im September machen. Aber dann drohen Flugverspätungen oder Ausfälle und hoher Wahrscheinlichkeit Regen. Auch die Lachse sind dann fort.
Ich finde dieses Risiko zu groß, kommt man da noch mal wieder hin??

Bei aller Liebe zu Südafrika, bei Yellowstone oder Vancouver Island habe ich nur beste Erinnerungen und würde morgen wieder starten. Das gleiche gilt auch für Alaska auch wenn die letzte Reise 1995 war. Mein Gefühl sagt mir das sich nicht viel verändert hat.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (12. Mai 2018, 05:54), gatasa (11. Mai 2018, 12:57), SilkeMa (10. Mai 2018, 14:33), sunny_r (10. Mai 2018, 12:27)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

744

Mittwoch, 16. Mai 2018, 08:05

Die Lage spitzt sich zu

Big Island auf Hawaii hat jetzt Alarmstatus rot!
Es wird von Tag zu Tag schlimmer. Schon mal eine Eule so klagen gehört ?: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Normalerweise sind diese dort komplett lautlos. Die ganze Luft ist auch voller Gas.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (16. Mai 2018, 09:42)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

745

Sonntag, 20. Mai 2018, 00:19

Big Island Hawaii Lava

Zur Zeit gibt es gerade eine Live Stream Lava, Lower Puna Hawaii: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Beeindruckend und gleichzeitig schrecklich sind diese Naturgewalten :thumbup:!

VG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (20. Mai 2018, 11:42), sunny_r (20. Mai 2018, 09:53), Bär (20. Mai 2018, 09:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

746

Sonntag, 20. Mai 2018, 10:48

Zur Zeit gibt es gerade eine Live Stream Lava, Lower Puna Hawaii: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Gerade hat der Filmer gesagt, wie weit er vom Lavaausbruch entfernt ist und zwar 1/2 a mile, ca. 800 m. Beim Herauszoomen hat man gesehen, dass er sich vermutlich auf einer Terasse eines Wohnhauses befindet. Das ist ja ein privates Wohngebiet. Ich habe im Internet gesehen, dass es Straßensperren mit Bewachung gibt. Das heisst, normale Touristen haben dazu keinen Zugang und als normaler Tourist sieht man vermutlich nichts groß von dem Ausbruch. Es wird sicherlich auch Wege rein zu kommen geben, aber dann muss man jemanden kennen, der dort wohnt und der muss einen auch abholen. Ich denke aber nicht, dass da noch so viele wohnen unter diesen Umständen. Man weiß es nicht, wie sehr manche Anwohner im "jetzt" leben. Im Notstandsgebiet direkt zu wohnen, ist in der Tat ein Tanz auf dem Vulkan.

So sind wir, mit privater Einladung, letztes Jahr näher in den Nationalpark hereingekommen und mussten nicht ganz so weit zum Lavaflow laufen.

Na , ja, unter diesen Umständen würde ich zur Zeit trotzdem nicht nach Hawaii fliegen. Es wird auch wieder Zeiten geben, in denen der Vulkan sich wieder etwas beruhigt und man die Naturgewalt dann unter relativ sicheren Umständen erleben kann.

Langzeitbelichtung vom letzten Jahr. Die Lava fließt ins Meer:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr
Ganz so toll ist die Aufnahme nicht, kann ich nächstes Mal noch besser machen :) ;). Ansonsten ist Hawaii immer eine Reise wert, auch wenn es so weit weg ist.

VG,
Silke
Edit: Im Hintergrund hört man zur Zeit im Live Stream ein pfeifendes Geräusch. Das werden Frösche sein. Die können nachts sehr laut sein, tagsüber hört man von denen gar nichts. Diese Frösche sind wirklich laut, daran merkt man erst, wie laut die anderen Geräusche sind. Der Vulkan übertönt die Frösche. Ich finde es sehr skurril, die Kombination Froschpfeifen mit Vulkangeräuschen. Aber vermutlich muss man erst selbst dort in Hawaii auf Big Island gewesen sein um das Nachzuempfinden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (20. Mai 2018, 11:44)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 449

Danksagungen: 4704

  • Nachricht senden

747

Sonntag, 20. Mai 2018, 13:14


Gesehen in der St. Michael's Höhle, Gibraltar 03/18
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (20. Mai 2018, 22:25), sunny_r (20. Mai 2018, 19:17)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

748

Sonntag, 20. Mai 2018, 14:18

Pumaangriff

Erste tödliche Attacke seit 94 Jahren auf einen Menschen im Bundesstaat Washington:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ein Fahrrad nützt leider bei einer großen Raubkatze sehr oft nichts.

VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

749

Sonntag, 20. Mai 2018, 17:40

Safari Live

Hier das Kontrastprogramm zu Hawaii, Safari Live: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das wird einen vermutlich eher beruhigen, zumindest gab es gerade einen sehr schönen Sonnenuntergang :thumbup:!

Ein Livestream direkt aus Südafrika, aus Sabi Sands, dem Djuma private Game Reserve, wenn das nichts ist, was dann ? :D :thumbup: ;).
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (20. Mai 2018, 19:17), corsa1968 (20. Mai 2018, 18:43)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

750

Sonntag, 20. Mai 2018, 18:30

Big Island Hawaii Lava

Jetzt sogar im ZDF:

" Seit mehr als zwei Wochen spuckt der Kilauea auf Hawaii Asche und Feuer. Ein Lavastrom hat eine Straße gekreuzt und so rund 40 Häuser in einer ländlichen Gegend von der Außenwelt abgeschnitten. "
aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (21. Mai 2018, 22:56), sunny_r (20. Mai 2018, 19:18)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 464

Danksagungen: 4180

  • Nachricht senden

751

Montag, 21. Mai 2018, 10:38

Flugaufnahmen Hawaii

Hier ist sehr gut der gesamte Lavastrom sichtbar:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Diese Aufnahmen sind vom Sonntag. Ich muss immer an unsere B&B Inhaber denken, wenn es so weiter geht, dann sind sie auch bald von der Außenwelt abgeschnitten und die Flucht wäre nur noch per Boot oder Flugzeug möglich. Wie ich die beiden einschätze, flüchteten sie auch nicht sofort bzw. sind noch vor Ort ;).

VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (21. Mai 2018, 22:56), sunny_r (21. Mai 2018, 20:32)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 861

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2670

  • Nachricht senden

752

Montag, 21. Mai 2018, 19:55

Hilfe: Die Touristen kommen !

Hallo
Wahrscheinlich sind die meisten von uns an den gezeigten Orten gewesen. Aber komprimiert schockt das schon.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (22. Mai 2018, 11:00), kOa_Master (21. Mai 2018, 22:17), SilkeMa (21. Mai 2018, 20:58), sunny_r (21. Mai 2018, 20:32)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 861

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2670

  • Nachricht senden

753

Freitag, 1. Juni 2018, 11:06

Venedig - einer Weltattraktion droht der Kollaps

Liebe Foriker



Wir sind auch in diesem Jahr zu einem Tagesausflug in Venedig gewesen.
Auch früher war es schon voll. Aber jetzt droht der Kollaps. Die Schlange zum Eingang in den Dogenpalast zieht sich mehrere 100 Meter hin.

Im neuen Kaufhof Fondaco dei Tedeschi, das eine tolle kostenfreie Besucherterrasse hat, sind gefühlt 80% der Gäste asiatischer Abstammung. Da passt es das chinesischen Käufern 25% Preisnachlass gewährt wird.

An manchen Tagen fallen bis 9.000 Kreuzritter - Entschuldung Kreuzfahrer - in die Stadt ein. Unsere langjährige venezianische Reiseführerin kann sich nur noch ohnmächtig abwenden.
Wie soll das gelöst werden?
Über den Preis geht es sicher nicht.
Und ein Ende ist nicht absehbar.

Für diejenigen die es noch versuchen wollen, denn sehenswert ist Venedig, folgender Tipp:
Wir logieren in Abano Therme/Montegrotto, auch nur noch ein Schatten vergangener Tage als solche Kuraufenthalte von deutschen Krankenkassen bezahlt wurden.
Ohne den hohen Anteil russisch sprechenden Gästen wäre hier wahrscheinlich schon ganz Schluss.
Aber es hat den Vorteil das die Zimmer verschleudert werden, Hauptsache es kommen Gäste und nutzen die Einrichtungen.

Von Montegrotto Bahnhof fährt man entspannt 40 Minuten zum Bahnhof St. Lucia in Venedig, von da aus sind es zu Fuß 40 Minuten zum Markusplatz.
Die Bahnkarte kostet 10€ hin und zurück.
Wer es in Venedig etwas komfortabler haben möchten zieht eine Tageskarte für 20€ für die Linienschiffe und kann damit auch die Inseln besuchen.

Wir haben bei unseren Besuchen alle Highlights mit unserer charmanten venezianischen Reiseführerin abgeklappert. Das ist empfehlenswert weil man dann nirgendwo anstehen muss.
Heute können wir auch alleine, für einen Erstbesuch sicher eine gute Wahl.

Falls jemand Interesse hat PN.


Unsere Reisezeit ist immer Mai. Diesmal am Ende, da war es schon sehr warm.
Im nächsten Jahr gehen wir wieder auf die ersten 10 Tage.
herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (7. September 2018, 16:34), sunny_r (1. Juni 2018, 23:05), SilkeMa (1. Juni 2018, 14:11), corsa1968 (1. Juni 2018, 11:29), OHV_44 (1. Juni 2018, 11:13)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 449

Danksagungen: 4704

  • Nachricht senden

754

Freitag, 1. Juni 2018, 12:08

Ja, immer diese bösen Kreuzfahrer! :D

Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (1. Juni 2018, 17:21), SilkeMa (1. Juni 2018, 14:12)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 861

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2670

  • Nachricht senden

755

Freitag, 1. Juni 2018, 17:37

Hallo Micha
Das mit den Kreuzfahrtern/Kreuzrittern hatte mein Handy ist ersetzt. Dann fand ich das ganz passend.

Man kann die Kreuzfahrer nicht verurteilen. Erst werden die Terminals gebaut und die Schiffe kommen, dann wird erweitert und so werden es immer mehr. Es scheint auch das Adriakreuzfahrten immer beliebter werden. Warum nicht von Venedig starten und die Stadt direkt mitbesuchen.
Ob man tatsächlich mit diesen Schiffen am Markusplatz vorbeifahren muss ... ?

Wenn ich die Zahlen richtig deute kamen 2011 30 Millionen Touristen nach Venedig. Also min. 100.000 pro Tag.
Da fallen die Kreuzfahrer kaum ins Gewicht. Allerdings wird das nicht bleiben. Wenn man den Analysen trauen darf setzt sich von Asien aus eine Touristenschar in Bewegung die zahlenmäßig alles bisher dagewesene sprengen wird.
Sollten die einmal auch Kreuzfahrten für sich entdecken dann wird es vermutlich eng und teuer.

Aktuell hat die Thailändische Regierung die Ankündigung wahr gemacht und die berühmte Bucht geschlossen. In dem Film den ich im Thread
angeführt hatte wurde das bereits beschrieben. Vielleicht wird man in Venedig ähnlich vorgehen müssen.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Oder es geht doch über die Preise.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (1. Juni 2018, 23:06), OHV_44 (1. Juni 2018, 19:03)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 449

Danksagungen: 4704

  • Nachricht senden

756

Freitag, 1. Juni 2018, 19:03

Ob man tatsächlich mit diesen Schiffen am Markusplatz vorbeifahren muss ... ?

Ich fand es toll.

Verbote sind ausgesprochen, aber an der Umsetzung hapert es. Die großen und riesengroßen Dämpfer werden dann aber eh umgeroutet und legen sicher auch bald an einem anderen Terminal an --> http://www.spiegel.de/reise/europa/venedig-verbot-fuer-kreuzfahrtschiffe-a-1176994.html

Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (1. Juni 2018, 23:06)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 544

Danksagungen: 10201

  • Nachricht senden

757

Freitag, 1. Juni 2018, 19:12

Ob man tatsächlich mit diesen Schiffen am Markusplatz vorbeifahren muss ... ?

Ich fand es toll.
ja klar, wenn man auf dem Kreuzfahrtschiff drauf ist, will man den Blick nicht "abgeben" ;) nur für Anwohner und Co betrachtet.... Kreuzfahrtschiffe sind nun mal Dreckschleudern, denn neben dem (Kreuzfahrer-)Touristen ist es vorallem auch die Luftverschmutzung die der Stadt zu schaffen macht und Kreuzfahrtschiffe tragen da nun mal massgeblich zu bei
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (1. Juni 2018, 23:07), Kitty191 (1. Juni 2018, 22:40), bibi2406 (1. Juni 2018, 20:39)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 724

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2562

  • Nachricht senden

758

Freitag, 1. Juni 2018, 20:49

Hallo,

Wir waren die letzten Jahre sicher 5-6 Mal in Venedig, mal im Juni,mal im August...aber außer letztes Jahr fand ich die Menschenmassen immer erträglich.
Was ich nur jedem wärmstens empfehlen kann, der einen authentischen Eindruck bekommen möchte, falls das überhaupt noch möglich ist, übernachtet IN Venedig. Denn wenn alle Tagesbesucher weg sind, wird es auch heute noch richtig schön und romantisch. Ich werde nie vergessen,
wie wir nachts durch die Stadt gebummelt sind und als wir über eine Brücke kamen, fuhr eine Gondel mit singendem Gondoliere ganz einsam durch die Nacht und schmetterte Opernarien :love:
Was man auch unbedingt machen sollte sind die nicht so bekannten Gegenden, wie z.B. das alte Judenviertel. Da ist erstaunlich wenig los.
Ich für meinen Teil hoffe schon, dass die großen Schiffe bald nicht mehr so nahe ranfahren dürfen. Sie unterspülen den Untergrund und richten mehr Schaden an, als dass die Touristen der Stadt nutzen. Denn gegessen wird auf dem Schiff, ist ja schließlich bezahlt. Ihr könnt mich steinigen, aber auf so einem Schiff möchte ich nicht tot über der Reling hängen :help:


LG
Barbara, die absolut venedigverliebt ist

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (2. Juni 2018, 08:00), sunny_r (1. Juni 2018, 23:07), Kitty191 (1. Juni 2018, 22:42), SarahSofia (1. Juni 2018, 21:04)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 449

Danksagungen: 4704

  • Nachricht senden

759

Freitag, 1. Juni 2018, 21:55

Denn wenn alle Tagesbesucher weg sind, wird es auch heute noch richtig schön und romantisch...

Stimmt.

Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

760

Samstag, 2. Juni 2018, 00:03

Zagoria, das Land hinter den Bergen - ein Wanderurlaub in Griechenland

Falls ihr euch schon immer nach einem Ort sehnt,

wo es garantiert nicht vor Menschen (Einheimischen wie Touristen) wimmelt,
wo garantiert kein Kreuzfahrtdampfer die Silhouette verschandelt,
wo sich Fuchs und Hase und Wolf und Bär "gute Nacht" sagen,
dann kommt doch mit uns nach Zagoria, in das Land hinter den Bergen!
Uns hat es über Pfingesten dorthin verschlagen.
Fünf Tage sind wir durch tiefe Schluchten, über alte Bogenbrücken und Treppenwege, durch kleine traditionelle Dörfer mit alten Steinhäusern und nicht zuletzt einmal quer über ein ernstzunehmendes Bergmassiv (Tymphi-Massiv) gewandert.
Und weil es quasi auf dem Weg lag, haben wir uns auch noch Ioannina, die Hauptstadt des Epirus, die berühmten Klöster von Meteora und Thessaloniki angeschaut. Es war eine sehr abwechslungsreiche Tour durch ein uns unbekanntes Griechenland.
Geflogen sind wir von Weeze nach Thessaloniki, von dort haben wir ein Mietauto genommen. Obwohl das Auto so fünf Tage lang ungenutzt in einem der Zagoria-Dörfer auf uns warten musste, war es so die einfachste Lösung.

Ich lasse mal weitestgehend die Fotos sprechen:







Ioannina, die Hauptstadt des Epirus, ist über die ziemlich neue Autobahn E90 von Thessaloniki aus in etwa drei Stunden erreicht. Uns war die Stadt sehr sympathisch: vor einer wunderschönen Bergkulisse an einem See gelegen, mit einer alten Festung und einer gemütlichen Altstadt.






Die Felsen in Zagoria sind so verwittert, dass man die Felsblöcke eigentlich einfach nur wegtragen und neu aufschichten muss, schon hat man die schönsten Brücken, Häuser und Treppenwege...














..


...



Wir verbrachten fünf Nächte in fünf verschiedenen Zagoria-Dörfern und jedes unserer Zimmer war ur-gemütlich! Mal gab es nach der Ankunft Feta-Pie, mal stand im Zimmer selbst gebrauter Kräuterschnaps für uns bereit. Überall wurden wir freundlich empfangen und überall mit einem köstlichen Wanderer-Frühstück versorgt.
Der erste Wandertag non Kipi nach Monodendri hat uns mit vielen ungeplanten Flußüberquerungen vor größere Herausforderungen gestellt als gedacht. Später hat sich dann herausgestellt, dass man den Weg durch diesen Teil der Vikos-Schlucht eigentlich nur im Hochsommer gehen kann, wenn das Flussbett trocken ist.... aber: wo ein Wille ist....


...noch bester Dinge bei der ersten oder zweiten Flussquerung...
Frisch geduscht besuchen wir am Nachmittag noch ein verlassene Kloster am Rand der Vikos-Schlucht besucht. Von hier führt ein Weg immer an der Schluchtwand entlang mit toller Aussicht zu einer Eremitenhöhle.


...


...


...



Der zweite Wandertag führt uns wieder zurück auf den Grund der Vikosschlucht. Waren wir hier nicht einen halben Tag zuvor erst mühsam heraufgekraxelt?

Dann geht es für ein paar Stunden am Rand der Schlucht entlang, mal durch einen moosbedeckten Märchenwald, mal mit tollen Ausblicken auf die senkrecht abfallenden Wände der Schlucht.

#
...


...


...


...



Pausen- und Badeplatz am Weg...
Der begehbare Abschnitt der Vikosschlucht endet an der Quelle eines Flusses. Wir sind beeindruckt, welche Wassermassen hier aus dem Gestein hervorsprudeln.


...



Wir queren auf die andere Seite der Schlucht und arbeiten uns Schritt für Schritt bei schönsten Ausblicken wieder aus dieser empor.


Der dritte Wandertag führt uns hinauf in die Berge bis zum Drakolimni, einem Bergsee, der von feuerroten Lurchen bewohnt wird. Die Nacht verbringen wir in der Astraka-Berghütte, wo der Wirt um 22 Uhr vergeblich versucht, 43 griechische Hüttengäste von der Idee einer Nachtruhe a la Alpenverseinshütte zu überzeugen. Nur die sieben deutschen Bergwanderer liegen natürlich Punkt 22 Uhr in ihren Betten :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:



...



...




...





...





...



Am vierten Wandertag überschreiten wir das Tymphimassiv, überqueren noch das ein oder andere Schneefeld, werden streckenweise von Fliegen wie eine Kuherde umschwärmt (nur fehlt uns der Schwanz zur Abwehr der Plagegeister :| ...), hüten uns vor Hütehunden und steigen auf der anderen Seite in unser Zagoria Dorf #4 (Tsepelovo) ab.



...



...


...



...


Der fünfte und letzte Wandertag führt uns zurück zum Ausgangspunkt. Die Etappe ist nicht so lang, deshalb machen wir noch einen größeren Abstecher über den berühmtesten Treppenweg Zagoriens hin zu einem Aussichtspunkt, wo wir nochmal von oben in die Vikosschlucht blicken, die wir an den Tagen 1 und 2 der Tour durchquert haben. So schließt sich der Kreis.



...



...



...


Schön war sie, unsere Berge-Schluchten-Dörfer-Tour durch Zagoria!
..
Die Meteora-Klöster liegen quasi auf dem weg zurück nach Thessaloniki. Also legen wir hier noch einen Stopp ein und erkunden wandernd bzw. bummelnd die Klöster, die imposante Felslandschaft dazwischen und die gemütlichen Ortschaften Kastraki und Kalambaka am Fuße der Klöster.













James Bond lässt grüßen - in tödlicher Mission...




Völker der Welt emeinsam vereint an einem der Suset-Points....
Die Reise wollen wir mit ein paar gemütlichen Stündchen am Meer ausklingen lassen. Dafür haben wir uns die Küste unterhalb des Olymp-Massivs auserkoren. Leider sind die Beachbars hier aber nicht so chillig wie erhofft.... :huh:


Plan B muss her und wir beschließen doch noch nach Thessaloniki reinzufahren um wenigstens ein paar Eindrücke dieser zweitgrößten griechischen Stadt zu bekommen. Was wir sehen, gefällt uns wirklich gut! Man merkt sofort, dass hier viele (80000) Studenten zuhause sind: jung und lebhaft wirkt die Stadt auf uns.







...und schon ist mal wieder ein urlaub zuende... :(. Schön war´s! :) :) :)

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (17. Juli 2018, 13:21), cameleon (16. Juli 2018, 16:16), toetske (12. Juni 2018, 23:53), SilkeMa (8. Juni 2018, 16:39), gatasa (3. Juni 2018, 10:59), U310343 (2. Juni 2018, 18:22), sunny_r (2. Juni 2018, 09:26), OHV_44 (2. Juni 2018, 08:47), hawaiki (2. Juni 2018, 07:56), Kitty191 (2. Juni 2018, 07:33), bibi2406 (2. Juni 2018, 06:15), Mogli98 (2. Juni 2018, 05:26), corsa1968 (2. Juni 2018, 01:09), tribal71 (2. Juni 2018, 00:33), M@rie (2. Juni 2018, 00:28)