Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Masanella

Schüler

  • »Masanella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 14. Januar 2011

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 31. Januar 2018, 20:44

Kartenmaterial für Südafrika,Garmin oder anderes

hallo,
ich bin auf der Suche nach Kartenmaterial u.a. für Südafrika (Botswana,Namibia) für mein Garmin Navi.
Wie sind denn Eure Erfahrungen mit dem Kartenmaterial. Gibt es einen Favoriten oder sollte man sich
sogar beides zulegen?

Gruß
Hermann

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 90

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. Januar 2018, 22:17

hallo,
ich bin auf der Suche nach Kartenmaterial u.a. für Südafrika (Botswana,Namibia) für mein Garmin Navi.
Wie sind denn Eure Erfahrungen mit dem Kartenmaterial. Gibt es einen Favoriten oder sollte man sich
sogar beides zulegen?

Gruß
Hermann
Habe ich auch schon lange nach gesucht...

Die Karten sind echt teuer. Lohnt sich eher direkt in Südafrika ein Navi zu kaufen.

Die Autovermietungen lassen sich das je nach Mietzeit auch zum Preis eines neuen Navis bezahlen.

Wir haben diesmal das Glück, dass uns eine Bekannte in SA ein Navi (was sie übrig hat) zu unserer ersten Unterkunft schickt. ;)


Gruß

Dirk

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 938

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14076

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Februar 2018, 01:00

Wie sind denn Eure Erfahrungen mit dem Kartenmaterial. Gibt es einen Favoriten oder sollte man sich
sogar beides zulegen?

Verstehe die Frage nicht. Was "beides"?
Die Originalkarten von Garmin City Navigator Southern Africa sind sehr gut.
Bei Garmin 99 EUR.
Im Internethandel 80 EUR.
Bei ebay gebraucht 60 EUR.
Alles SD-Karte, d.h. der Slot ist dann belegt.

Leider sind mobile Navis am Ende des Produktlebenszyklus und werden zunehmend durch Smartphones + Apps verdrängt. Das hat zur Folge, dass Navis kaum noch als Sonderangebote zu finden sind. Während man vor nicht allzu langer Zeit Einsteigergarmins noch für R900-1000 fand, gibt es sie heute nur noch selten für unter R1400. Aktueller Preis bei Makro und Game (beides RSA) für das Garmin Drive 40LM (die früheren Nuvi/Nüvi-Modelle wurden in Drive umbenannt) beträgt R1499 (UVP R1799) . Das sind 102 EUR, also kaum mehr als die 99 EUR-Originalkarten auf SD. Zudem bekommt man beim Makro/Game-Kauf ein eigenständiges Gerät, nicht nur eine Karte.
Ob die Geräte im Laden vor Ort verfügbar sind kann man online prüfen.
Und beim Gerät bekommt man Lifetime Maps, also quasi lebenslange Updates (wobei - was das wert ist hat ja gerade wenig ruhmreich Tom Tom gezeigt und Updates für zahlreiche ältere Geräte abgekündigt).

Wenn man vorhat sich häufiger in Südafrika aufzuhalten würde ich die Anschaffung weiterhin empfehlen. Für Gelegenheitsurlauber mit wenigen Zielen reicht inzwischen vermutlich das ohnehin vorhandene Smartphone oder ein Billig-Pad, jeweils plus App.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. Februar 2018, 22:49), Bueri (1. Februar 2018, 11:58), corsa1968 (1. Februar 2018, 08:29), Kitty191 (1. Februar 2018, 01:15)

dagoep

Profi

Beiträge: 83

Dabei seit: 11. März 2016

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Februar 2018, 10:13

Fur das Smartphone kann ich Here Maps (ehemals Nokia Maps) empfehlen. Ist gratis und hat Offline Karten. Ich würde allerdings die Ziele schon im Vorfeld als Favorit ablegen da die Suche auf dem Smartphone etwas umständlicher war. Offline wurden einige Ziele nicht gefunden.

Die Software war am Cape gut bis sehr gut und im Bereich vom Krüger immer noch gut. Wir hatten auch eine SIM und haben uns bei Bedarf auch mal von Google Maps routen lassen.

Bueri

Schweizerin

Beiträge: 101

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 547

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. Februar 2018, 11:58

Hallo Hermann

wir habe ein eigenes Garmin Navi das wir mitnehmen. Darauf haben wir Tracks4Africa (T4A) installiert. Zudem nutzen wir Papierkarten von T4A und auch noch weitere Papierkarten, die wir in SA z.B. vor Ort kaufen oder vor Ort beim Südafrikanischen Automobilclub beziehen (günstig oder gratis als TCS/ADAC Mitglied).

Die Touren plane ich am Laptop mittels T4A und Basecamp. Damit sind wir gut gefahren. T4A ist sehr detailliert (Tankstellen, Unterkünfte, Restaurants, Läden etc.). Die Routenplanung ist zuverlässig und die Zeitangaben stimmen gut. Auf der Papierkarte sind die Zeitangaben ebenfalls drauf. Smartphone Navigation kann ich persönlich nichts abgewinnen, zu kleiner Bildschirm.

lg bueri

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 883

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2424

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. Februar 2018, 14:12

Hi,

also wenn bei vorhandenem Garmin der Preis eine Rolle spielt, dann nehmt doch Open Street Map.
Die Karten funktionieren (selbst ausprobiert) entlang der Garden Route und in CPT. Auch im Kruger ist eine bessere Navigation als mit Google Maps möglich. Die Abdeckung für SA, Lesozho und Swasiland ist ziemlich gut.

LG
Rainer

Mediator

Meister

Beiträge: 292

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. Februar 2018, 16:09

Beim vergangenen Urlaub hatte ich ein Festeinbau-Navi von BMW und ein Smartphone mit HERE Kartenmaterial laufen und wenn die sich widersprachen habe ich auf die Karte geschaut.
Die beiden Navis hatten aktuelle Software aufgespielt.

Das Smartphone mit HERE war insgesamt treffsicherer als das von BMW (wobei ich dachte BMW greift auch auf HERE zurück), aber vermutlich verwenden sie andere Algorithmen zur Routenberechnung?

Das Smartphone (6") hatte ich mit einem Magnethalter befestigt.

Bei Staus (in Kapstadt) war das BMW beim Berechnen der Alternativroute besser als das WinPhone.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (5. Februar 2018, 17:25), sunny_r (5. Februar 2018, 16:40)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

8

Samstag, 10. Februar 2018, 08:51

Nach ungefähr 6 Jahren hat unser Garmin für Südafrika seinen Geist aufgegeben. Es lies sich nicht mehr laden.
Mir reicht Google Maps völlig aus. Wobei man bei manchen Strecken besonders um den Kruger vorsichtig sein muss.
Da sieht Google Maps Straßen wo keine sind.
Auch Zufahrtswege über gesperrte Gebiete werden gerne ignoriert.
Da fährt man manchmal etwas nach Gefühl. Zu grosse Abhängigkeit schadet dem gesunden Orientierungssinn.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (10. Februar 2018, 11:53), Bär (10. Februar 2018, 09:26)

Mediator

Meister

Beiträge: 292

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

9

Samstag, 10. Februar 2018, 10:53

Mir reicht Google Maps völlig aus.

Dumm gefragt, hat google maps für einen Autofahrer irgendeinen Vorteil gegenüber HERE? Ich weiß, dass google maps auch öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zulässt und HERE nur an den Kraftfahrer "denkt". Aber gibt es für den, der mit dem Mietwagen in SA unterwegs ist einen Vorteil für Google?

Als ich vergangenes Jahr Google Maps zur Routenplanung (mit) verwenden wollte, stellte ich für mich fest, dass er zur Navigation eher ungeeignet ist.

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

10

Samstag, 10. Februar 2018, 11:38

Mir reicht Google Maps völlig aus.

Dumm gefragt, hat google maps für einen Autofahrer irgendeinen Vorteil gegenüber HERE? Ich weiß, dass google maps auch öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zulässt und HERE nur an den Kraftfahrer "denkt". Aber gibt es für den, der mit dem Mietwagen in SA unterwegs ist einen Vorteil für Google?

Als ich vergangenes Jahr Google Maps zur Routenplanung (mit) verwenden wollte, stellte ich für mich fest, dass er zur Navigation eher ungeeignet ist.
Ich kannte das Programm nicht und habe ich gerade geladen. Deshalb kann ich zur Qualität der Routen nichts sagen.
Natürlich gibt es am Anfang Schwierigkeiten mit der Handhabung weil man es nicht gewöhnt ist. Etwas umständlich kommt es mir schon vor.

Ich verstehe auch das man unter Datenschutzgesichtspunkten und digitaler Ohnmacht eher etwas sucht was vermeintlich mehr persönliche Diskretion bringt.
Wahrscheinlich bin ich auch kein gutes Beispiel. Beruflich fahre ich Tesla und da ist Google Maps bereits inclusive. Das Fahrzeug ist in ständiger Überwachung.
Man wird schon etwas abhängig, alle Favoriten werden synchronisiert, deshalb verzichte ich zumeist auf die eingebauten Navis der anderen Hersteller wenn ich ein anderes Fahrzeug benutze. iPhone an und los gehts.
Was ich aber zu schätzen gelernt habe ist die farblich angelegte Verkehrslage. Ein Blick auf den Bildschirm und ich weiß was los ist, im Ruhrgebiet unverzichtbar. Da brauche ich keine zeitversetzte Verkehrsmeldungen.

Auch im Kapstadt eine wertvolle Hilfe.
Die Netzabdeckung in Südafrika ist mindestens so gut wie in Deutschland.
Warum halten manche Fahrzeuge auf der Kaphalbinsel, sehr einfach wegen des Staus am Eingang oder vielleicht sind auch Baboons auf der Straße??? :thumbsup:


herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (10. Februar 2018, 22:34), sunny_r (10. Februar 2018, 12:45)

lazzine

Fortgeschrittener

Beiträge: 39

Dabei seit: 30. August 2014

Danksagungen: 172

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. Februar 2018, 19:45

Mir reicht Google Maps völlig aus.

Dumm gefragt, hat google maps für einen Autofahrer irgendeinen Vorteil gegenüber HERE? Ich weiß, dass google maps auch öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zulässt und HERE nur an den Kraftfahrer "denkt". Aber gibt es für den, der mit dem Mietwagen in SA unterwegs ist einen Vorteil für Google?

Als ich vergangenes Jahr Google Maps zur Routenplanung (mit) verwenden wollte, stellte ich für mich fest, dass er zur Navigation eher ungeeignet ist.
Hatte vor 2 Jahren auch HERE. Hat ueberall ausser in Johannesburg prima funktioniert. In Johannesburg hat es unser Guesthouse ueberhaupt nicht gefunden und uns gleich bei der Ankunft total falsch geleitet. Dumm natuerlich wenn man das erste mal in SA ist und dann im dunkeln in Joburg aussteigen muss um nach der Richtung zu fragen. Das Guesthouse war uebrigens nur 10 Minuten von Airport entfernt. Letztes Jahr haben wir nur Google Maps benutzt und waren gut beraten damit.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (10. Februar 2018, 22:46)

gatasa

Profi

Beiträge: 156

Dabei seit: 20. Juli 2013

Danksagungen: 254

  • Nachricht senden

12

Samstag, 10. Februar 2018, 22:45

2013 und auch 2015 nutzten wir in Südafrika die Karten auf dem Windows Phone von HERE und fanden alle Orte, die wir eingegeben haben ohne Probleme. Als Sicherheit hatten wir aber noch eine aktuelle analoge Straßenkarte mit im Gepäck.

Seit Oktober 2017 nutze ich privat ein Nokia 5 mit Android System und ich muss leider sagen, dass Google Maps seitdem Microsoft HERE aufgekauft hat, große Sprünge nach vorne gemacht hat und HERE ist stehengeblieben.
Fahrten mit beiden eingeschalteten Geräten (Nokia 5 und Windows Phone Lumia 925) im gesamten Land NRW sowie Niedersachsen bis hin nach Hamburg zeigen mir, dass in den von mir genutzten Situationen Google Maps genauer anzeigt. Ob das nun an den geplanten Routen lag oder am Pkw, kann ich natürlich nicht sagen, aber die Fehlerquote bei HERE ist meiner Meinung nach etwas höher als bei Google Maps.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (11. Februar 2018, 20:23), Kitty191 (10. Februar 2018, 23:51), corsa1968 (10. Februar 2018, 23:33), sunny_r (10. Februar 2018, 22:46)

hosche

Anfänger

Beiträge: 5

Dabei seit: 14. Dezember 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:30

Ich benutze seit Jahren die App "Navigator".
Funktionierte bisher in allen Ländern tadellos.
Die benötigten Länderkarten auf das Handy herunterladen, dann geht alles offline was ja auch sehr wichtig ist!

Lele

Fortgeschrittener

Beiträge: 28

Dabei seit: 10. Juli 2011

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 11. Februar 2018, 15:32

ich verwende CoPilot auf meinem iPhone.
funz offline und zumindest im westcap einwandfrei