Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 6. Juni 2018, 10:32

100-300 II versus 100-400mm

Hier hat jemand einen guten Praxisvergleich zwischen dem Pana 100-300er II und dem Pana 100-400mm gemacht :thumbup::
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Die meisten werden wohl auch Vögel fotografieren möchten, die überlegen, ob sie die ganz lange Brennweite benötigen ;) . Bei meinem 100-400mm habe ich den Eindruck, dass es sich nach einiger Zeit Benutzung schon wesentlich besser drehen lässt, so dass mich die anfängliche Schwergängigkeit beim Drehen nicht mehr stört, klar, smooth ist immer noch anders :) ;).


Ansonsten geht auch so ein Portrait: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Braucht man es oder nicht :) ;) ? Das Bild ist quasi schon im Supermakro-Bereich fotografiert worden. Dazu muss man einen Schalter am Objektiv umlegen, damit recht nahe Objekte groß abbildet werden und sich die Naheinstellungsgrenze verschiebt. Ich finde das Bild toll, auch mit den Fliegen :thumbup: . Man sieht, wie die Löwen in der Natur von Insekten geplagt werden. Etwas heller hätte das Bild belichtet werden können ;). Wenn Löwen direkt neben dem Auto sind, ist man vermutlich nicht mehr ganz so entspannt und dann kann es passieren, dass man nicht mehr auf die optimale Belichtung achtet ;). Hier ist die Belichtung schon wesentlich besser: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Gegenlicht ist auch nicht so einfach ;).

Hier das Album vom gleichen Fotografen auf Safari, auch mit dem 100-400mm :): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

In Deutschland fotografiert er auch viel Wildlife, Rehe in der Natur beispielsweise :).

VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:18

Schnelle mFT- Kameras

Ja, gestern konnte ich wieder die Action-Tauglichkeit der GX8 austesten :D. Ich ging am Feld entlang und plötzlich schoss ein Rehbock aus dem Gebüsch:





Ich hatte ca. 50% Bildausschuss.. Der Bock ist auch hin-und hergesprungen. Na ja, insgesamt war es nicht schlecht :) ;). Bei Panasonic ist die GX80 und G81 minimal besser, versus GX8, aber schon ähnlich. GX9 auch schon etwas besser, GH5 und G9 sollen deutlich sportlichere Kameras sein.

Bei Olympus ist leider nur die OMD1 Mark1 sporttauglich, die OMD1 Mark 2 soll nochmals besser sein.

Es kommt natürlich auch auf die Objektive an. Da gibt es auch deutliche Unterschiede, hier muss man sich vorher informieren. Das Pana 100-400mm ist bei gutem Licht durchaus für Action gut brauchbar.

VG,
Silke

traveler57

Erleuchteter

Beiträge: 169

Dabei seit: 25. Juni 2012

Danksagungen: 1916

  • Nachricht senden

23

Montag, 2. Juli 2018, 18:08

Moin in die Runde,
ich bin nun zurückgekehrt zu Olympus, ebenfalls zum mft-Systhem.
Auch ich habe lange überlegt, ob ich diesen Schritt vollziehen soll, was mein Reiseequipment angeht.
Ich war und bin mit meiner Pentaxausrüstung sehr zufrieden,- aber..... sie ist halt schwer.
Zumindest wenn es auf Naturreisen geht, da kommen schnell 9-10kg mit dem Rucksack zusammen.
Noch gab es keine Schwierigkeiten bei den Fluglinien, aber was nicht ist , kann kommen.
Hinzu kommt, das auch mein Rücken nicht mehr der Beste ist.
Kurzum, es wurde die Olympus E-M1 M II mit dem 12-100mm Pro Objektiv, als Reisezoom.
Da ich noch ältere ft-Objektive besitze, u.a. ein ft 70-300mm ED, das ich z. Z. adaptiert habe und teste.
Ein paar Beispiele, was damit geht...
Ein "Emigrant", den man hier in Norddeutschland in einem Moor nicht unbedingt vermutet.
Ich war schon sehr überrascht eine Nilgans, nebst Nachwuchs vor die Linse zu bekommen.


300mm ( 600) , ISO 200 , f 9.0, 1/400 , gecroppt.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juli 2018, 09:38), SilkeMa (2. Juli 2018, 22:13), Kitty191 (2. Juli 2018, 20:31)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

24

Montag, 2. Juli 2018, 22:44

Moin in die Runde,
ich bin nun zurückgekehrt zu Olympus, ebenfalls zum mft-Systhem.
Auch ich habe lange überlegt, ob ich diesen Schritt vollziehen soll, was mein Reiseequipment angeht.
Ich war und bin mit meiner Pentaxausrüstung sehr zufrieden,- aber..... sie ist halt schwer.
Zumindest wenn es auf Naturreisen geht, da kommen schnell 9-10kg mit dem Rucksack zusammen.
Noch gab es keine Schwierigkeiten bei den Fluglinien, aber was nicht ist , kann kommen.
Kurzum, es wurde die Olympus E-M1 M II mit dem 12-100mm Pro Objektiv, als Reisezoom.
.....
Ein "Emigrant", den man hier in Norddeutschland in einem Moor nicht unbedingt vermutet.
Ich war schon sehr überrascht eine Nilgans, nebst Nachwuchs vor die Linse zu bekommen.

Na, dann herzlich willkommen im Club der Fotografen, mit "eher" leichten Fotoausrüstung :D ;).

Eine Em1 Mark 2 habe ich auch schon überlegt, ob die Kamera für mich was wäre ;). Ist ja sogar inzwischen günstiger als die G9, aber solange ich die NX1 noch habe, brauche ich nicht unbedingt was kaufen :) ;) .

Was sagst Du zum 12-100er ?

Aufgrund des Preises, des Gewichtes und des AF's an Panasonic Kameras, bin ich ja beim 12-60er 2,8-4 gelandet :). Von der Schärfe bei weiter entfernten Objekten, würde ich das Objektiv bei scharf einordnen, aber nicht bei außergewöhnlich scharf, wie meine Premium Zoomobjektive von Samsung. Der Vergleich ist natürlich nicht ganz fair, weil man bei Tieren mit F 2,8 tendenziell immer eine etwas kürzere Belichtungszeit wählen kann ;).
Gut finde ich auf jeden Fall, dass man bei mFT und Landschaft nicht so stark abblenden muss (versus APS-C) und hat trotzdem noch scharfe Ecken an den Bildrändern und nicht nur in der Mitte.

Hier ein Bild von unser letzten Wanderung im Schwarzwald mit dem 12-60 er, bei F4, ISO 125, bei 60 mm (120 mm in KB):
[/url]

Immerhin bin ich mit dem 12-60er 2,8-4 und der GX8 an diesem Tag ca. 20 KM gewandert, ohne die Kamera als Belastung zu empfinden :). Das Teleobjektiv war allerdings daheim. Der richtige Test, wäre mit Tele und zweitem Body, wie auf einer Krüger Wanderung ;) . So ähnlich waren wir ja in Florida unterwegs. Auf Dauer ist die NX1 mit 16-50 2,8 mir hier zu schwer, natürlich nur, wenn es ums Wandern geht :) ;).

Ach ja, Nilgänse sind bei uns in Mannheim am Neckar inzwischen richtig heimisch. Auch auf Feldern auf meinem Arbeitsweg sehe ich zur Zeit täglich eine große Gruppe beim Grasen oder Würmer sammeln.

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juli 2018, 09:39)

traveler57

Erleuchteter

Beiträge: 169

Dabei seit: 25. Juni 2012

Danksagungen: 1916

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 3. Juli 2018, 15:52

Was sagst Du zum 12-100er ?
Hallo Silke,

Richtig aussagekräftige Fotos für das Objektiv habe ich noch nicht gemacht, da ich mich im Moment sehr viel mit Nahaufnahmen und Makros beschäftige.
Einen richtigen eigenen Test, zu und mit dem Objektiv, werde ich erst Ende August vornehmen.
Im Nahbereich geht aber eine ganze Menge :)

einer der ersten Bilder.... mit der neuen - und dem 12-100 Pro - Crop

diese kleine Fliege war mal gerade 4mm "groß" , - aus dem heimischen Innenstadtgarten -



Aber auch mit dem "alten" 70-300mm ED FT-Objektiv kommen pasable Bilder heraus.


Vom Sonntag , in einem nahen Moorgebiet.
Gemeine Becher - Azurjungfer - Paarung




Schwarze Heidelibelle


und noch etwas filigranes zum Schluß


Die beiden letzten Bilder mit 300mm - Blende 10 / 13 -ISO 200 1/320 _ 1/160

Die "Panas" hatte ich im Vorfeld auch in der Hand gehabt, irgendwie passte das für mich nicht so.
Die Olympus hatte ich schon länger "befingert" und dann ist es halt so, "wenn es passt, dann passt es halt".

Wie auch schon so oft erwähnt, doch ich wiederhole das gerne nochmals:
Die Gerätschaften ermöglichen uns Aufnahmen zu machen, doch das Bild, macht noch immer die Person dahinter.
VG Bernd

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RuM (5. November 2018, 19:00), gatasa (4. Juli 2018, 09:40), SilkeMa (3. Juli 2018, 22:16), Kitty191 (3. Juli 2018, 18:52), M@rie (3. Juli 2018, 17:16), corsa1968 (3. Juli 2018, 16:50)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 3. Juli 2018, 23:14

Aber auch mit dem "alten" 70-300mm ED FT-Objektiv kommen pasable Bilder heraus.

Für Dich lohnt sich dann sowieso eine EM1 mehr, denn ich glaube das Adaptieren von alten OM Objektiven geht sowieso nur mit der EM1 Mark 1und EM1 Mark2 :).

Ich fotografiere ja auch ganz ganz gerne Makro bzw. Nahaufnahmen:

Diese Bilder habe ich nur nebenbei geknipst auf der Schwarzwaldwanderung vor 2 Wochen, auch mit dem 12-60er 2,8-4:





Dadurch, dass es eine Familienwanderung war, sind das nur zwei Schnellgerichte :D :thumbup: . Hätte dieses Objektiv jedoch keine geringe Naheinstellungsgrenze, hätte ich diese Gerichte nicht kochen können. Die Objektive sind quasi Werkzeuge, nicht nur die Kamera. Habe ich gute Werkzeuge, dann macht das Kochen größeren Spaß und man wird auch öfters kochen, so man denn überhaupt Spaß dran hat :) ;).
LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (4. Juli 2018, 09:41), traveler57 (3. Juli 2018, 23:21), OmaUrsula (3. Juli 2018, 23:19)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 25. Juli 2018, 16:53

@Corsa: So, so, still und heimlich mit einer GH4 / GH5 in Südafrika gewesen :) ;): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Da wird es Zeit für einen kleinen Bericht :D :thumbup: ;). Welche Objektive wurden genutzt ? Wurde(n) die Kamera(s) auch für Tier-Videos verwendet ? Zufrieden mit der Ausrüstung?

Nutzt Ihr schon länger mFT Kameras ?

VG,
Silke
Edit: Ich war auch schon ein wenig neugierig ;). Hat Euch die Lichtstärke vom Pana 100-400mm im Allgemeinen ausgereicht ? Musstet Ihr öfters relativ lange Belichtungszeiten (1/100 und weniger nutzen bei ruhigen Tieren), damit die ISO nicht so hoch geht ? Ist der Unterschied vom Bildstabilisator an der GH5 versus GH4 wesentlich am Pana 100-400mm (GH4 hat ja keinen Bildstabilisator im Body) ?

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 26. Juli 2018, 00:49

Vorteil des mFT-Systems bei der Tele-Fotografie

Hier hat jemand die Vorteile des mFT Systems bei der Wildlife Fotografie mal auf den Punkt gebracht :):

Zitat

..... Ich weiß nicht, ich weiß nicht.

es läuft doch immer wieder schlicht und einfach darauf hinaus, dass man

- entweder bessere BQ (im weiteren Sinne, inkl. Freistellung, Bearbeitungsspielraum etc) und mehr Gewicht/Größe oder

- kleinere/leichtere Geräte mit gewissen Abstrichen bei der BQ

haben kann.

Das ist weder schwer zu erklären noch schwer zu begreifen, auch für einen Anfänger nicht.

Dass man dann kompensieren und modifizieren und Umwege gehen kann, ist ja alles recht, aber das hat mit der Systemfrage nichts mehr zu tun, und es ändert an der Grundaussage nichts.

Gerade bei der mft-Fraktion liest sich mancher Beitrag aber so, als ob dieser grundsätzliche Unterschied wegdiskutiert werden soll ("da muss man eben den Abstand zwischen Motiv und Hintergrund erhöhen, dann geht das auch mit mft"), und das von Leuten, bei denen man genau weiß, dass sie die Unterschiede genau kennen.

Schräg! Es gibt offenbar ein Bedürfnis, die beste aller Kameras zu haben und sich das Teil notfalls gegen den Verstand schön zu reden.

Der Wert eines Oly 300/ liegt nicht darin, dass es das gleiche Bokeh wie ein 600er an einer VF-Kamera hinbekommt (tut es nicht), sondern dass es ein Drittel eines Nikon 600/4 wiegt und ein Viertel dessen kostet, und trotzdem den Vogel in der gleichen Größe (und in guter Schärfe) abbildet, wenn ich das Foto auf dem Computer ansehe.

Ich weiß doch, welche Nachteile mein mft-System im Vergleich zu einer Nikon D5 (usw.) hat.

Aber ich kenne auch die Vorteile, und deswegen habe ich eine EM1.2 (und keine Nikon).

Und wenn ich das Gefühl hätte, ich muss mir mft entgegen den Fakten oder gegen meine Bedürfnisse schönreden, würde ich mir halt eine Nikon kaufen.

Dann wär wenigstens Ruhe (Schönreden hilft ja nicht).

Es gibt gute Gründe für jedes System, und jeder darf frei wählen, ohne sich schlecht fühlen zu müssen.

Also alles bestens, kein Grund für endlose Kontroversen.

Oder ?
Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wer nur JPG. knipst, der wird auch aus mFT nicht die beste Bildqualität rausholen können, erst recht nicht aus KB :) ;).

Mit einem 300er F4 an einer Nikon KB oder APS -C nachträglich zu croppen hilft auch nichts (aus RAW), denn sehr viele, die mit mFT fotografieren , sind Umsteiger von DSRL's, die das bereits schon ausprobiert haben :) ;). Ich glaube, hier bräuchte man noch hochauflösendere Sensoren als heutzutage um auf das Ergebnis einer 20 MP mFT zu kommen.


VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (27. Juli 2018, 10:07)

jane_d

Fortgeschrittener

Beiträge: 33

Dabei seit: 11. Januar 2018

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

29

Freitag, 3. August 2018, 22:22

Nature’s Best Photography & Panasonic Pictures Photo Contest

Ein Hinweis für alle LUMIX Wildlife- und Naturfotografen/innen:
Nature’s Best Photography hat aktuell einen Photo Contest in Kooperation mit Panasonic laufen. Bilder können noch bis zum 14. August eingereicht werden und die Siegerfotos werden in der Spring/Summer 2019 Ausgabe von Nature’s Best Photography und online veröffentlicht. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Bilder mit einer LUMIX aufgenommen wurden. Die Teilnahme ist kostenlos.


Hier der Link zum Contest:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Alle Details zur Teilnahme, Anforderungen an die Bilder etc. sind im PDF mit den Entry Guidelines zu finden.


Sollte jemand Bilder einreichen - viel Glück!! :) :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (3. August 2018, 23:08)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

30

Samstag, 4. August 2018, 00:08

RE: Nature’s Best Photography & Panasonic Pictures Photo Contest

..Sollte jemand Bilder einreichen - viel Glück!! :) :thumbup:

Danke für den Tipp, mehr als schiefgehen kann es nicht :P :rolleyes: :).
Ich habe gerade dieses Bild eingereicht:


Mit sehr viel Glück kann ich dann wohl eine G9 gewinnen, aber ich glaube noch nicht an mein Glück ;). Man kann mehrere Bilder hochladen, wer weiß, was ich bis zum 14. August noch fotografieren werde ;).

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (7. August 2018, 13:29), jane_d (4. August 2018, 08:22), Bär (4. August 2018, 08:17), corsa1968 (4. August 2018, 00:29)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 9. August 2018, 14:33

Pana 100-400mm

Fùr Vögel ist das 100-400mm schon ein gutes Objektiv :D, bei 800 mm in KB:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Hier habe ich schon mal für Hippos geübt, bei 800 mm in KB :):
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Man kommt natürlich bei Aktion schnell in den höheren ISO-Bereich. Ist leider so, auch hier muss man mit einem Kompromiss leben ;).

Auch wenn eine Festbrennweite eine noch bessere Bildqualität bietet, ist mir die Flexibilität wichtig, bei 400 mm in KB:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Viele Grüße aus den USA.
Silke
Edit: Das bessere Objektiv ist immer der Feid des guten :) ;): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Beim AF ist es auch wichtig, ob ich eine Kamera von Olympus oder Panasonic nutze. An Panasonic Kameras ist der AF von Panasonic Objektiven wohl besser, was auch mit den etwas unterschiedlichen AF-Systemen zu tun hat ;).

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (11. August 2018, 18:45), Sirkka (9. August 2018, 19:21), OmaUrsula (9. August 2018, 15:38), corsa1968 (9. August 2018, 14:46), Bär (9. August 2018, 14:41)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 2. September 2018, 00:09

MFT Tierfotografie bei eher schlechtem Licht benötigt schon eher viel Bildbearbeitung, siehe auch hier:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Bei gutem Licht ist vieles einfacher und auch mit einem Zoomobjektiv :). Safari in den USA, direkt aus dem Auto heraus fotografiert, gleiches Tier, gleiche Entfernung.

Einmal mit 214 mm in KB, in der Landschaft:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Einmal als Portrait, mit ca. 450 mm in KB:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Ich persönlich finde es schön beide Aufnahmen zu haben, Landschaft-und Portrait, deshalb bevorzuge ich ein Zoomobjektiv, auch wenn eine Festbrennweite eine noch bessere Bildqualität (Lichtstärke und Schärfe) bietet :).

VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. September 2018, 09:24), Bär (2. September 2018, 15:19)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 26. September 2018, 12:11

Photokina

Hier ist das Video von Lumix, d.h. Panasonic, zur Photokina:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ein neues mFT Objektiv wird auf dieser Veranstaltung auch vorgestellt, sowie gibt die Zusage von Panasonic mFT weiterzuentwickeln. Der Wildlife Wettbewerb ist übrigens noch nicht entschieden, die Öffentlichkeit soll wohl auch noch mitentscheiden dürfen :) ;).

Olympus Photokina Press Event: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

34

Samstag, 13. Oktober 2018, 10:51

Welche Teleobjektive ?

Teleobjektive in der Praxis, von einem, der fast alle wichtigen Teleobjektive von mFT hat (außer dem 300 mm F4):

" .... Ich ziehe das 200er halt im Wald und in der Dämmerung vor, ebenso wie das Oly 40-150er 2,8, wenn ich die Reichweite nicht brauche. Sobald es um Flexibilität geht, ist das 100-400er aber schon wieder zu gut um es daheim zu lassen. Auf den Berg oder auf mehrtägigen Wanderungen würde ich das 200er nur mitnehmen, wenn ich etwas bestimmtes damit vor hätte. Ansonsten würde ich eine Kombi aus 100-400er + UWW + Standardzoom oder Lichtstärke Festbrennweite vorziehen. Die BQ ist weniger das Kriterium, da bei „normaler“ Betrachtung das 200er 2,8 nicht Welten besser. Klar ist die Schärfe des 200ers der Hammer, aber mit dem 100-400er komme ich dafür näher heran und brauche oft gar nicht zu croppen. Dafür macht das 100-400er halt im Wald meistens keinen Stich, da der Sensor damit irgendwo bei ISO 3200 / ISO 6400 rumhampelt... was ich einpacke hängt also immer davon ab, wo ich hin will und was ich machen will....."
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zum Thema 100-300er II versus 100-400mm:

Meinung eines Moderators aus dem DSLR-Forum:
" Das 100-400 ist deutlich aufwändiger verarbeitet. Die Abbildungsleistung bei 300mm ist besser als beim 100-300. Das 100-400 ist immer noch leicht und kompakt. Nimm es. Die Ausgabe ist in ein paar Tagen vergessen, die Bilder bleiben lange"
Tja leicht, aber nur, wenn man von einer DSLR kommt :) ;). Im Verhältnis zur Brennweite ist natürlich schon leicht :).
Von einem anderen User:
"Ich war vor etwa einem Jahr in Namibia und hatte mir dafür das 100-300 ii zugelegt. Zwischenzeitlich hatte ich Gelegenheit das 100-400 auszuprobieren und ich würde heute nur noch das letztere kaufen."
Als Fotoanfänger ist der Preis des 100-400mm schon erstmal eine Überwindung :) ;). Bei gutem Licht finde ich das Objektiv auch top, aber das wisst Ihr ja schon :) ;).
Beide Zitate sind aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
VG,
Silke

Edit: Wenn irgendwann meine Samsung NX Ausrüstung nicht mehr funktioniert, dann tendiere ich auch eher zum Oly 40-150mm 2,8 zusätzlich zum 75 1,8 (welches ich ja schon besitze und man auch für nahe Tiere nehmen kann).

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

35

Freitag, 2. November 2018, 21:33

Gerade habe ich den YouTube Kanal eines russischen Fotografen entdeckt, der filmt und fotografiert. Angefangen hat er mit der GH5 für das Filmen und inzwischen ist die G9 dazukommen. Das 100-400 mm hat er auch. Manchmal fehlt mir ja das Licht beim 100-400 mm. Am langen Ende mit F 6,3, das ist der Kompromiss für die Kompaktheit und das im Verhältnis leichte Gewicht.

Dieser Fotograf hatte es bei der Bären Fotografie an der G9. Was Licht ausmacht und die G9 scheint auch besser zu performen, versus GX8, was den AF angeht. Na ja, nicht verwunderlich ;).

Dieses Bärenvideo ist die reine Freude, besonders die zweite Hälfte. BeI der erste Hälfte geht es mehr um die Anreise zu den Bären :thumbsup:: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das Safari Video von ihm mit der GH5 ist auch gut: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir hatten ja leider nicht so viel Licht bei den Bären in den USA, hier 1/250 mit ISO 2000:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Ebenso hier 1/250 bei ISO 2000:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 466

Danksagungen: 4189

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 8. November 2018, 20:10

Thema Flares und mFT

Ich habe immer gedacht, dass es bei allen mFT Kameras gleich wäre, das Thema "lila Flares" bei starkem Gegenlicht (Blendensterne). Meine GX8 ist hier ja nicht so der Brüller. Manche neuere Kameras, wie die G9, haben dieses Problem nicht. Die G9 hat einen speziellen Filter vor dem Sensor, der diese Flares verhindert:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Beispiel GX8, eine andere mFT besitze ich nicht:

Hier nur minimal, quasi kaum sichtbar:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Hier ist es zu stark:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Milde Sonnenstrahlen, kein Problem für die GX8:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Wie das bei Olympus ist, weiß ich nicht genau. Ein User, der die Pen F hat, schrieb, dass seine Kamera auch dieses Problem hat. OMD I Mark II, hat sich noch niemand zu diesem Thema geäußert bzw. ich weiß ich es einfach nicht.

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OmaUrsula (8. November 2018, 23:05)