Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

1

Montag, 21. Mai 2018, 01:07

mFT Reise-Naturfotografie

Was ist Micro Four Thirds: Eine Sensorgröße bzw.ein Sensorformat siehe: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wie bin ich selbst zu mFT gekommen?
Ich habe gute Bildqualität gesucht in Kombination mit relativ handlichen Objektiven. Eine große Auswahl an Objektiven soll auch gegeben sein. Mir war und ist das persönlich wichtig, weil wir oft Fernreisen machen und das Equipment also auch ohne zusätzlichen Rollkoffer ins Handgepäck passen soll. Ebenso bin ich bzw, sind wir auch viel zu Fuß unterwegs und auch da soll sehr oft das Teleobjektiv mitgenommen werden.
Durch unsere Südafrika Urlaube bin ich inzwischen auch auf die Vogelfotografie im Allgemeinen gekommen, also ist ein möglichst langes Teleobjektiv für mich auch sehr wichtig.

Habe ich das bei mFT gefunden?
Ja, das habe ich :). Und ja, natürlich geht es in der Bildqualität bei größeren Sensoren noch besser, aber mit Abstrichen im Gewicht und in der Kompaktheit. Wenn es in der Bildqualität viel besser werden soll, dann muss auch deutlich mehr Geld in die Hand genommen werden.
Ein Auge für die Fotografie und das Beherrschen der Kamera halte ich für gute Fotos wesentlich wichtiger als die Sensorgröße.

Obwohl ein guter, hochwertiger Fotoapparat es einem Fotografen einfacher macht, weil dieser in der Regel mehr Direktknöpfe hat, einen besseren Sucher hat und auch einen besseren AF. So auch bei mFT.
Da die Spiegelosen noch nicht so lange am Markt wie DSLR’s sind, sind die “Verbesserungen” an den neueren Modellen deutlicher erkennbar, besonders im AF.
Richtig guten AF haben deshalb auch nur die Topmodelle von Olympus und Panasonic (EM1 Mark II, G9, GH5), Mit Abstrichen auch andere. Neuere Modelle sind natürlich etwas besser wie die GX9. G81 und GX8 geht auch noch. Bei Olympus wohl auch die EM1 Mark 1. Weitere Olympus Modelle sind für BIF (Birds in Flight) nur unter Vorbehalt zu genießen, gerade die EM 10er Reihe soll hierfür nicht so gut sein, habe ich zumindest gelesen ;).

Wie viele im Forum wissen, nutze ich selbst eine GX8 mit Pana100-400mm, das Panaleica 12-60 2,8-4, das 15 1,7 und das 25 1,4 (zusätzlich zu meiner Samsung APS-C Ausrüstung).

Und kann man mit der GX8 BIF fotografieren ? Ja, man kann es, aber man muss viel üben und einfach ist es nicht :) ;). Es soll natürlich auch hier Naturtalente geben ;).
Beispiele:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Was man an Bildqualität braucht oder meint zu benötigen, ist natürlich auch vom eigenen Bedarf oder von den Vorlieben abhängig. Ein Bildlook von einem 85 1,8 oder sogar 1,4 an KB ist mit mFT nicht möglich und wenn, dann ist das Objektiv so teuer und lichtstark (durch Crop-Faktor 2), dass das für mich keinen Sinn mehr ergibt.
Genauso, wer maximale Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen möchte, der ist einfach mit KB besser bedient. Natürlich auch mit APS-C, aber nicht so wesentlich besser als mit mFT, zumindest in meinen Augen. Es kommt wie immer auf die Objektive an, die man hat. Das ist bei allen Systemen so.

Was mir bei mFT manchmal nicht ganz so gefällt ist das Bokeh. Das kommt auch stark auf das Objektiv an. Das 25 1,4 ist hier sehr gut, das 100-400mm ist gut. Ich bin aber verwöhnt von meinem 50-150 2,8 an der NX1 (APS-C). Das wird später schwer werden hier bei mFT einen Ersatz zu finden.
Die ISO-Leistung ist minimal schlechter als bei einer sehr guten APS-C, aber für mich durchaus in der Regel ausreichend. Ich bin auch mehr die Tageslicht-Fotografin.

Hier auch eine Meinung von einem Nikon Fotografen, Profi Landschaftsfotograf, der durch die gute Video-Leistung zu mFT, bzw. ganz genau zu Panasonic kam. Aber durch seine Arbeit bedingt, mFT zusätzlich nutzt. Jetzt im Urlaub aber nur mFT Kameras dabei hatte:
Hier seine Meinung dazu:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

So wie ich, ist er auch mehr dem neueren 20 MP Sensor zugeneigt. Das kommt sicherlich daher, weil er von einem etwas größeren Sensorformat kommt. Bei gutem Licht wird man in der Praxis sehr selten einen Unterschied zum 16 MP Sensor feststellen können, aber hat etwas mehr Möglichkeiten zum croppen, die ich auch sehr oft nutze. Landschaftsaufnahmen beschneide ich im Querformat meistens auf 2 zu 3, Lightroom macht das schon automatisch, wenn ich das in der Kamera so einstelle. Jetzt, da ich mFt fotografiere, nutze ich viel häufiger das Hochformat. Beim Hochformat finde ich das ursprüngliche 4 zu 3 wesentlich schöner. Ein wenig besser ist der neue 20 MP mFT Sensor natürlich in der ISO-Leistung bzw. man wird es auch bei der Schattenaufhellung in RAW etwas merken, aber es sind keine Welten zum 16 MP mFT Sensor ;), die Sensorgröße bleibt ja gleich :).

Hier noch ein Hobbyfotograf, der komplett von Canon auf Panasonic umgestiegen ist und auch viel Tierfotografie macht: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Besonders wichtig, Teleobjektive: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zum Schluss noch ein Profi, der zu mFT (Olympus) aus Gewichtsgründen umgestiegen ist: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

In weiteren Beiträgen werde ich etwas zu den Objektiven schreiben und auch Reiseberichte bzw. Fotoalben listen, die mit mFT fotografiert worden sind. Erfahrungsberichte aller Art sind willkommen :).

Es sind ja auch einige mit mFT Ausrüstung hier im Forum unterwegs. Ich bitte um rege Beteiligung :thumbsup: Wie immer, Feuer frei für alle :thumbup:!

VG,
Silke

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (3. Juli 2018, 08:38), Tigriz (1. Juni 2018, 23:08), gatasa (22. Mai 2018, 11:05), Johannes (22. Mai 2018, 10:54), jane_d (21. Mai 2018, 12:15), corsa1968 (21. Mai 2018, 11:50), Beate2 (21. Mai 2018, 10:43), Sirkka (21. Mai 2018, 10:28), OHV_44 (21. Mai 2018, 09:35), U310343 (21. Mai 2018, 05:16)

Malte

Fortgeschrittener

Beiträge: 28

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Mai 2018, 19:59

Hallo Silke,
interessant, dass ich gerade heute deinen neuen Thread hier entdecke :-) Du bist hier ja recht viel unterwegs und auch bei den Kollegen im DLSR-Forum trifft man zwangsläufig auf deine Beiträge. Nachdem wir vor 2 Jahren mit einer 1' Edelkompakten (Canon G5X) gestartet sind, haben wir nun - insbesondere auch für die kommende Südafrika-Reise - etwas aufgerüstet. Nach langem lesen sind wir letztlich bei der G81 inkl. 12-60 Kit-Objektiv gelandet, die seit ein paar Tagen hier liegt. Für die Südafrika-Reise soll nun noch ein passendes Tele her, wobei das 100-400 für uns preislich deutlich zu hoch liegt. Wir möchten sowohl filmen als auch Fotos aufnehmen (50/50).

Dementsprechend kommen das Oly 75-300 II sowie das Pana 100-300 II in Frage. Für das Pana sprechen für mich der Wetterschutz, das OIS, die ganz leicht bessere Lichtstärke sowie die im Lieferumfang enthaltene Gegenlichtblende. Preislich liegen die beiden Objektive allerdings deutlich auseinander: Olympus ca. 330€ (430€ - 100€ Cashback) bei deutschem Fachhändler vs. Panasonic ca. 550€ bei deutschem Fachhändler (ggfls. als Grauimport für 420€).
Irgendeinen Tipp hierzu? Ich denke es spricht alles für das Panasonic, vor allem durch den Dual IS in Kombi mit der G81. Ich ringe allerdings noch mit mir, ob das wirklich die 220€ Aufpreis wert sind. Mir ist nämlich noch völlig unklar, wie oft das Objektiv später in der Heimat überhaupt genutzt wird.
Viele Grüße
Malte

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 22. Mai 2018, 21:12

Dementsprechend kommen das Oly 75-300 II sowie das Pana 100-300 II in Frage. Für das Pana sprechen für mich der Wetterschutz, das OIS, die ganz leicht bessere Lichtstärke sowie die im Lieferumfang enthaltene Gegenlichtblende. Preislich liegen die beiden Objektive allerdings deutlich auseinander: Olympus ca. 330? (430? - 100? Cashback) bei deutschem Fachhändler vs. Panasonic ca. 550? bei deutschem Fachhändler (ggfls. als Grauimport für 420?).
Irgendeinen Tipp hierzu? Ich denke es spricht alles für das Panasonic, vor allem durch den Dual IS in Kombi mit der G81. Ich ringe allerdings noch mit mir, ob das wirklich die 220? Aufpreis wert sind. Mir ist nämlich noch völlig unklar, wie oft das Objektiv später in der Heimat überhaupt genutzt wird.

Hallo Malte,
also gerade bei der G81 wäre es mir den Mehrpreis wert, Stichwort Dual IS. Außerdem hat das Pana 100-300 II im Objektiv selbst einen Bildstabilisator und das Oly soweit ich weiß nicht. Gerade bei längeren Objektiven ist der Stabilisator im Objektiv wichtiger als der im Body. Das Oly soll außerdem am langen Ende tendenziell etwas weicher , d.h. unschärfer sein ;). Meine Empfehlung geht definitiv zum Pana 100-300er II, auch an einem Olympus Body.

Fotografieren kann man natürlich auch mit dem Oly und auch mit dem alten Pana 100-300er. Letzteres soll im AF etwas langsamer sein (versus Version II). Persönlich kenne ich nur das 100-400mm, aber habe diverse Berichte von Fotografen gelesen, die von Version I zu II gewechselt sind oder eben vom 100-300er Version I auf das 100-400mm.

Wenn ich mal den Bildstabilisator vom 100-400 Objektiv ausmache, d.h. den OIS Knopf am Objektiv auf "aus" stelle. Das ist Freihand ein Unterschied wie Tag und Nacht. Man sieht dann deutlich im Sucher der Kamera wie das Bild wackelt, d.h. man braucht dann auch wesentlich kürzere Belichtungszeiten.

Falls Du ein 100-400mm, gebraucht, zu einem Preis von 1000 € bekommen könntest, dann hättest Du nach einem Verkauf quasi auch keinen oder kaum einen Verlust ;).

Vielleicht bleibt es nicht bei der einen Reise, es soll ja den Südafrika Virus geben :D ;).
Dann viel Spaß beim Fotografieren :thumbup:!

Nicht vergessen vorher zu üben. Zur Zeit geht das ja überall, sogar im Garten bei den vielen brütenden Vögeln :) ;).

VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Mai 2018, 10:02

Bildqualität mFT und Pana 100-400mm

Hier etwas zur Bildqualität von mFT. Ich will ja Überraschungen vorbeugen, negative so auch positive. Es hat ja jeder andere Erwartungen an die Bildqualität einer Kamera. Der Profi Thomas Hintze meint dazu, dass ihm die Bildqualität des mFT Sensors in der GH5 ausreicht für vernünftige Fotos in der Reisefotografie. Seine Aussage war, dass es so in etwa bei ISO 400 anfängt mit dem Rauschen und bis ISO 1500 noch erträglich rauscht.
Zu Thomas Hintze: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Was heißt das in der Praxis ?
Hier ein Beispielbild, GX8, ISO 800, komplett unbearbeitetes Bild, nur mit Lightroom entwickelt, Pana 100-400, Offenblende, bei 400 mm Brennweite (800 mm in KB):


Jetzt der Crop daraus:

Wie man sieht, es rauscht bereits bei ISO 800. Und ein Pixelpeeper muss hier später in der Bildbearbeitung entrauschen. Man sieht aber auch, dass das Pana 100-400mm recht gut abbildet. Denn der Crop ist auch komplett unbearbeitet, nur natürlich dann verkleinert und minimal geschärft. Man muss hier beachten, dass jedes JPG direkt aus der Kamera besser aussieht, weil die interne Bildbearbeitung einer Kamera ja auch schon ein Bild bearbeitet.

Ein Moderator im DSLR-Forum, der ansonsten mit Nikon fotografiert, ist ja auch sehr positiv von mFT und dem 100-400mm überrascht :): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Er empfindet das Pana 100-400mm als leicht, weil er vom 150-600er Sigma kommt ;).
Ein sehr großer Vorteil ist, dass man mit dem Pana 100-400mm gut ohne Stativ fotografieren kann.

Jetzt mein fertiges Bild aus dem vorherigen Bild:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Wenn ich ehrlich bin, dann war das Tier noch viel zu weit weg für ein gutes Bild. Deshalb habe ich mich auch nicht verkünstelt in der Bildbearbeitung :) ;).

Meiner Meinung nach kann man bei mFT auch bei ISO 6400 noch brauchbare Bilder machen, aber dann muss man sich reinhängen, was die Bildbearbeitung betrifft.
Beispiel:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Wie man sieht, ist das mit dem Rauschen und den Details und den Ansprüchen immer vom Betrachter bzw. vom Fotografen abhängig. Ich würde sogar sagen, noch mehr vom Fotografen, denn diese sind sehr oft Pixelpeeper ;) :). Damit ist die größte Frage, was brauche ich bzw. was reicht mir ?


Deshalb kann ich sehr rauschempfindlichen Personen nur raten eine Kleinbild Kamera zu kaufen. Und ja eine APS-C mit der neusten Sensor-Generation ist hier auch besser (versus mFT), aber in meinen Augen nicht so wesentlich, dass sich die Schlepperei der auch größeren Teleobjektive bei der Tierfotografie lohnt. Wem ein großer Fotorucksack in der Regel von 6-10 KG nichts ausmacht, der kann auch gut mit größeren Sensorformaten fotografieren. Will man gleichzeitig auch gutes Video, dann wird es schon sehr teuer ;).

Ein Grund bei mir ist auch so auf das Gewicht zu achten, weil ja nicht nur Fotokram im Rucksack ist :D :whistling:. Insgesamt stehe ich dann doch mit ca. 5- 6 KG Rucksack am Flughafen. Der Kurt, meine bessere Hälfte, hat sogar noch mehr mit, bzw. sein Rucksack wiegt sicherlich 8 KG, obwohl seine Kamera im Verhältnis leicht ist ( RX10 III). Wenn wir dann tatsächlich auf Reisen sind, d.h. am Reiseziel, dann wird natürlich wieder ein Teil aus den Rucksack ausgepackt, so dass er etwas leichter wird. Aber dann kommen Getränke und Essen für Wanderungen rein, so dass der Rucksack noch schwer genug ist ;).

VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jane_d (27. Mai 2018, 18:55), Johannes (23. Mai 2018, 16:59)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Mai 2018, 10:02

Sorry, wieder doppeltes Posting! Ich habe auch eine Fehlermeldung beim Abschicken bekommen mit "fatal Error". Danke für das Löschen. Ich würde es ja selber löschen, wenn ich könnte.
VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Mai 2018, 12:26

Jpg.ooc Gx8

Und was spukt die Kamera bei schon etwas höheren ISO aus? Unbearbeitete JPG's:
JPG.OOC, d.h. der Löwenersatz :D ;), ISO 2500 bei 400 mm (800 mm in KB):
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr
Impalaersatz :):
ISO 6400, JPG.OOC
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr
Also insgesamt geht schon etwas mehr als bei 1 Zoll, was aufgrund der Sensorgröße nicht verwunderlich ist und man hat die Möglichkeit alles vom Weitwinkel bis zum Makroobjektiv zu verwenden :).

Gerade, wenn die Tiere nicht so weit weg sind, wie bei diesen beiden Bildbeispielen, dann läuft das Pana 100-400mm zur Hochform auf, so auch im Makrobereich :thumbsup: :
JPG.OOC:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr
JPG.OOC:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

So, jetzt ist eigentlich mal jemand anders dran :D. Es gibt auch einige Besitzer hier im Forum von anderen mFT-Teleobjektiven.

Insgesamt bin ich, mit einigen wenigen Abstrichen, doch sehr zufrieden mit dem 100-400 mm und mFT :) :thumbup: ! Vor allem, weil ich kaum Stative einsetzen muss, auch bei 800 mm in KB :). Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Das muss einem klar sein, irgendwas gibt es immer :) ;). Sonst gäbe es unter Fotografen nicht so viele Systemwechsler ;). Man muss das für sich selbst am besten passende Komplettpaket finden :).

VG,
Silke

Edit: Diese Bilder darf man sich bei Flickr in Originalgröße herunterladen und auch am eigenen Rechner Pixelpeepen :).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Johannes (23. Mai 2018, 16:59)

Beiträge: 70

Dabei seit: 28. Dezember 2016

Danksagungen: 478

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. Mai 2018, 08:57

Dementsprechend kommen das Oly 75-300 II sowie das Pana 100-300 II in Frage. Für das Pana sprechen für mich der Wetterschutz, das OIS, die ganz leicht bessere Lichtstärke sowie die im Lieferumfang enthaltene Gegenlichtblende. Preislich liegen die beiden Objektive allerdings deutlich auseinander: Olympus ca. 330€ (430€ - 100€ Cashback) bei deutschem Fachhändler vs. Panasonic ca. 550€ bei deutschem Fachhändler (ggfls. als Grauimport für 420€).
Irgendeinen Tipp hierzu? Ich denke es spricht alles für das Panasonic, vor allem durch den Dual IS in Kombi mit der G81. Ich ringe allerdings noch mit mir, ob das wirklich die 220€ Aufpreis wert sind. Mir ist nämlich noch völlig unklar, wie oft das Objektiv später in der Heimat überhaupt genutzt wird.
Viele Grüße
Malte


Hallo Malte,

ich habe mir das 100-300 II von Panasonic vor unserer erste Südafrikareise zugelegt, ebefalls mit der G81 und dem 12-60er. Ich persönlich bin mit der Preisleistung und dem Gewicht sehr zufrieden. Wir haben bereits mehrere Bilder auf Leinwand 60 x 80 cm drucken lassen. Unser Wohnzimmer gleicht einer afrikanischen Buschlandschaft :-). Die komplette Ausrüstung passt übrigens in eine relativ kompakte Fototasche. Wenn du dir selbst ein Bild machen möchtest, geht mit einer eigenen Speicherkarte zum Händler deines Vertrauens der beide Objektive da hat, probier beide aus und vergleiche die Bilder zu Hause in Ruhe am Rechner! Aus meiner Sicht zahlt sich der Mehrpreis aus.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gibt es etliche Bilder die ich mit der o. a. Kombi geschossen habe.

Viele Grüße
Florian

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Mai 2018, 22:10

Belichtung und ISO-Rauschen

Bei mFT muss man eher auf die Lichter belichten, d.h. so hell belichten wie möglich, besonders bei hohen ISO. Dann rauscht es weniger.
So steht es auch im Buch zur Kamera GX8. Klar, ausbrennen dürfen die Lichter natürlich auch nicht.
Im Sucher gibt es die Überbelichtungswarnung und man sieht wo das Bild zu hell werden wird. Ich finde aber, das ist nur eine Richtschnur und es ist besser auf das Histogram im Sucher zu schauen und dann beim Fotografieren die Belichtung entsprechend regulieren. Man kann das im Menü der Kamera so einstellen (siehe Gebrauchsanweisung).



Hier sieht man in Lightroom, dass das Bild ausgewogen belichtet war. Und trotz ISO 3200 hält sich das Rauschen in Grenzen.

Wer Informationen zum Histogram braucht, dann bitte dieses Video ansehen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



An diesem Crop, nicht bearbeitet, nur gecropped und entwickelt, sieht man, dass im Verhältnis zur ISO es gar nicht so stark rauscht. Meine etwas ältere APS-C, die Samsung NX300, ist bei ISO 3200 so viel besser auch nicht, finde ich zumindest :) ;).
Deshalb, wenn man dann schon bessere Bildqualität will, dann muss man auch die neusten und besten APS-C Sensoren kaufen oder gleich KB :) ;).

Ich finde das fertige Bild im Verhältnis gut gelungen, im Verhältnis auch zum lichtschwachen Objektiv :) :thumbup:. Ich musste in der Bildbearbeitung recht wenig entrauschen:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Jetzt kommt ein unfärer Vergleich, sehr guter APS-C Sensor mit 2,8 Zoomobjektiv:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Gerade durch diesen Vergleich sieht man, dass sich der mFT Sensor doch recht gut macht :). Klar ist das 2. Bild qualitativ besser, was aber hauptsächlich am Objektiv liegt (Lichtstärke) :).
Ich hätte natürlich auch ein lichtschwaches Objektiv an die APS-C schrauben können, aber mein eigentliches Ziel war ja die Kitty gut abzulichten :) ;).

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (27. Mai 2018, 11:02)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

9

Freitag, 25. Mai 2018, 23:44

Dementsprechend kommen das Oly 75-300 II sowie das Pana 100-300 II in Frage. Für das Pana sprechen für mich der Wetterschutz, das OIS, die ganz leicht bessere Lichtstärke sowie die im Lieferumfang enthaltene Gegenlichtblende. Preislich liegen die beiden Objektive allerdings deutlich auseinander: Olympus ca. 330? (430? - 100? Cashback) bei deutschem Fachhändler vs. Panasonic ca. 550? bei deutschem Fachhändler (ggfls. als Grauimport für 420?).
Irgendeinen Tipp hierzu? Ich denke es spricht alles für das Panasonic, vor allem durch den Dual IS in Kombi mit der G81. Ich ringe allerdings noch mit mir, ob das wirklich die 220? Aufpreis

Hallo Malte,
ich persönlich habe mit Gebrauchtware aus dem DSLR-Forum bisher nur gute Erfahrungen gemacht, würde allerdings nur bei auch aktiven Mitgliedern kaufen ;). Gerade gibt es wieder ein 100-300er II: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
VG,
Silke
Edit: Der Verkäufer, wenn ich mich richtig erinnere, ist von einer Nikon D800 auf Panasonic umgestiegen, zumindest im Telebereiche, ob komplett weiß ich nicht und hat diesen Flickr-Stream: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malte (28. Mai 2018, 11:40)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

10

Samstag, 26. Mai 2018, 10:02

Welches mFT Teleobjektiv für Safari ?

Was ich im oberen Beitrag Belichtung und ISO-Rauschen auch ausdrücken möchte, ist dass man bei nicht ganz so günstigen Lichtverhältnissen, wie bei der Katze im Schatten, mit dem 100-400mm und mFT auch bei IS0 3200 noch brauchbare oder sogar gute Bilder hinbekommt, vorausgesetzt man belichtet richtig :). Selbst wenn man kein lichtstarkes längeres Objektiv, wie das Oly 40-150 2,8 dabei hat.

Hier eine Meinung von einer sehr erfahren und guten mFT Fotografin, die auch schon fast alle Systeme und sehr viele Objektive ausgetestet hat :) ;):

" Ich würde Dir für eine Safari auf jeden Fall zu einem Zoom raten, auch wenn das Oly 300/4 und das Panasonic 200/2.8 dem jeweils stolzen Preis entsprechend ein mehr an Lichtstärke und Bikdqualität liefern.

Ich selbst besitze ein altes Panasonic 100-300, das 75-300 II und das 40-150/2.8 mit MC14 sowie das FT50-200 SWD mit EC-14 und Ec20 und hatte im April für eine Woche das 100-400 Panasonic ausgeliehen. Sollte Olympus nicht bald mit einem vergleichbaren Telezoom mit Dual IS auf den Markt kommen, dann hol ich mir das 100-400 für die nöchste Safari.

Die Ft Objektive und auch die adaptieren Canon Objektive kannst Du an der E-M5 vergessen, es sei denn Du willst manuell fokussieren. Hättest Du eine E-M1 I oder zwei wäre das was anderes.

Für Deine Safari musst Du Dich wie Du selbst sagst zwischen Reichweite und Lichtstärke entscheiden.
Ich würde in Namibia auf Flexibilität und Reichweite setzen, d.h. auf ein Zoom. Das 75-300 II ist deutlich günstiger als das 100-400 und das 40-150/2.8 +MC14 und würde ggf. Budget für eine Zweitkamera lassen, an der dann das Standardzoom für Landschaftsaufnahmen und nahe Tiere sitzen könnte.
Das 100-400 hat mehr Reichweite, ist etwas lichtstärker und liefert zumindest im Vergleich der zwei Exemplare, die ich kenne, die bessere Bildqualität. Damit will ich nicht sagen, dass das 75-300 II schlecht wäre, es ist mein Reise-Telezoom für Reisen, an denen Tierfotografie eine untergeordnete Rolle spielt. Beim 100-400 ist jedoch wohl keine Zweitkamera mehr im Budget.
Gleiches gilt für das 40-150/2.8 plus MC14. Von meinen Objektiven ist das von der Bildqualität und Lichtstärke her sicher das beste Objektiv, ich hätte aber in Namibia Bedenken, ob es nicht zu kurz ist.

Ich würde mich an Deiner Stelle für die Namibia Reise für das 75-300 II oder das Panny 100-300II entscheiden und dazu eine gebrauchte mFt Zweitkamera für das 12-60 kaufen.

Alternativ kann man sich ein Tele wie das 100-400 übrigens für so eine Reise auch ausleihen oder gebraucht kaufen und nachher gebraucht weiter verkaufen. "
Aus (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Fazit: Bestes mFT Safari Tele ist das Pana 100-400mm, mit weniger Budget das Panny 100-300II oder das Oly 75-300 II. An Panasonic Kameras würde ich persönlich immer das 100-300er II bevorzugen. Alle übrigen lichtstärkeren Objektive würde ich nur zusätzlich empfehlen, kommt auch drauf an wie schwer der Rucksack werden soll und was man an Geld ausgeben möchte ;).
Wer vorwiegend in privaten Gamereserves übernachtet könnte in Südafrika auch nur über ein Oly 40-150 2,8 plus TK nachdenken :) ;). Das lichtstarke Oly würde ich vorwiegend an Bodies mit sehr gutem internen Bildstabilisator einsetzen, d.h. bei Panasonic nur an neueren Bodies ;).

In ihrem Flickr bewundere ich immer ihre sehr guten Bilder :) :thumbup: : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jane_d (27. Mai 2018, 18:55)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

11

Samstag, 26. Mai 2018, 20:16

Natur- bzw. Vogelfotografie im Profibereich

Fazit: Bestes mFT Safari Tele ist das Pana 100-400mm, mit weniger Budget das Panny 100-300II oder das Oly 75-300 II. An Panasonic Kameras würde ich persönlich immer das 100-300er II bevorzugen. Alle übrigen lichtstärkeren Objektive würde ich nur zusätzlich empfehlen, kommt auch drauf an wie schwer der Rucksack werden soll und was man an Geld ausgeben möchte .
.
Meine Empfehlungen gelten natürlich eher für den "normalen" Hobbyfotografen" :) ;). Personen mit professionellem Anspruch haben andere Anforderungen und Ansprüche ;).

Zitat:
" ....Viel fehlt bei mFT wirklich nicht mehr, das Level einer Canon 7D übertrifft die Oly an allen Belangen, eine D7000 ist wohl auch geschluckt.
Im AF-S sowieso.
Ergo ging sie dann doch retour.
Fazit: Test quasi bestanden, aber ablösen kann sie die Nikon noch nicht für mich.
EDIT:
hier noch ein paar bilder, die für mich zeigen, verstecken muss sich die oly nicht.. es fehlt halt nur noch das letzte Quentchen "
Hier hat ein DSLR Fotograf mit Nikon KB Olympus getestet. Sehr interessant zu lesen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Manche Naturfotografen können sich auch mit dem "kleineren Sensor" anfreunden :) ;). Da kommt es sicherlich drauf an, wie kompakt ein System insgesamt sein muss, auch auf Reisen und wie das Handling gefällt. Spiegellos ist schon eine Umstellung, wenn man von einer DSLR kommt. Richtig beurteilen kann man das sicherlich erst nach einem etwas längeren Test ;). Gerade im Bereich von Makro sehe ich bei mFT sehr viele Vorteile :), bei Lowlight und Bokeh eher nicht so, gerade versus KB ;).
VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 27. Mai 2018, 16:48

Objektive mFT und Bildqualität

Ihr denkt jetzt sicherlich, was für ein Foto- Bla bla bla, teure Festbrennweiten interessieren mich sowieso nicht :D ;) . Theoretisch ist es auch egal, was die Profis machen, aber falls man doch irgendwann Ambitionen hätte, man kann auch für mFT teure, sehr hochwertige Objektive kaufen :).

Es gibt aber auch mittelpreisige und relativ günstige Objektive. Das Pana 100-300 II halte ich Preis/Leistung für eine sehr gute Wahl, wenn man nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte und auch auf ein relativ leichtes Objektiv wert legt. Der Vorteil ist, dass man es auch auf Reisen mitnehmen wird, wenn man nicht so genau weiß, ob einen Tiere erwarten oder nicht. Das Pana 100-400mm ist zwar für den Brennweitenbereich relativ leicht, aber es den ganzen Tag im Rucksack zu schleppen und dann doch meist nicht zu brauchen, wie ich letztes Jahr in Griechenland, das überlegt man dann schon zweimal ;).

Auch, wenn man eine mehrtägige Safari zu Fuß im Hluhluwe-iMfolozi mitmachen möchte, so wie Schuetzi hier im Forum, dann hat ein recht leichtes Teleobjektiv deutliche Vorteile :). Selbst mit einem Tele von 1 KG schleppt man dann schon deutlich mehr, auch wenn ich das noch machen würde ;). Trail im Hluhluwe-iMfolozi im Reisebericht von Schuetzi81 (mit G81 12-60 Kit and Pana 100-300er II): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Irgendwann brauche ich auch noch zusätzlich ein etwas leichteres mFT Tele, aber nicht unbedingt für Safari, was es genau werden wird, weiß ich noch nicht. Entweder verzichte ich dann auf Brennweite und nehme das 35-100 2,8 oder ich warte ein paar Jahre und kaufe dann das 50-200 2,8-4 plus TK, wenn es nicht mehr ganz so teuer ist. Ich tendiere aber zu letzterem, zuerst muss es erst mal auf den Markt kommen.
Hier ein kleiner Test 100-300er Version I versus 100-300 II:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ein Test Pana 100-300er I versus Olympus 75-300er:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Von der Schärfe schenken die beiden Objektive sich wohl nicht so viel. Das Olympus ist das leichtere, aber man muss auf den Bildstabilisator verzichten und das würde ich persönlich nicht wollen. Bei kürzeren Brennweiten ist das etwas anders, da wackelt das Bild auch nicht im Sucher und es reichen sowieso längere Belichtungszeiten aus, wenn das Licht nicht schon schlechter wird. Und ja, wenn der Bildstabilisator an meinem langen 100-400mm ausgeschaltet ist, dann brauche ich tatsächlich kürzere Belichtungszeiten ohne Einbeinstativ.

Hier noch eine persönlichen Erfahrung von jemand, der noch zusätzlich eine Sony KB hat und sich erst kürzlich ein Pana 100-300er II plus GX80 gekauft hat:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Und: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Interessant finde ich vor allem sein Fazit: “Vor allem die Schärfe in der Bildmitte bei 300mm und Offenblende erfreut mich. Das Sigma 150-600 an der A7II ist zwar abgeblendet und an den Rändern schärfer, aber am langen Ende in der Bildmitte zeichnet das Panasonic detailreicher. Auch die RX10III kann da nicht mithalten.
Bleibt wohl bei mir :)

Tja, auch bei Kleinbild kommt es darauf an, welches Teleobjektiv ich mir hier gönne und wenn ich dazu überlege, wie leicht und klein die GX80 Telekombi im Verhältnis ist, dann kann man im Verhältnis zufrieden sein. Bei der GX80 gibt es jetzt auch einen Griff, den man noch zusätzlich kaufen kann und den ich dann auch empfehlen würde: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Übrigens, die Bildqualität von GX80 und GX81 ist gleich, nur das Gehäuse unterschiedlich groß. Wer einen größeren Handgriff braucht, der muss die GX81 nehmen.

Wenn ich von “ welche Bildqualität reicht es mir persönlich ? “, rede, dann immer auf hohem Niveau und auch nur, weil es Fotografen gibt, die einen sehr hohen Anspruch haben ;). Zur Zeit gibt es auch wieder jemand im DSLR Forum, der mit seiner Canon APS-C, einer EOS 760 D, bei ISO 100 bei Landschaftsaufnahmen nicht zufrieden ist und meint KB zu brauchen. Klar, wird es bei KB besser werden, aber insgesamt könnte man, wenn man ein guter Fotograf ist, auch gute Landschaftsbilder mit der 760 D machen. Deshalb, es kommt immer auf den Fotografen an und ein größerer, besserer Sensor verzeiht einem Fotografen mehr Fehler in der Belichtung bzw. man hat in der Nachbearbeitung etwas mehr Spielraum. Das merke ich schon bei meiner NX1, APS-C versus GX8. Und gleichzeitig, wenn ein KB’ler meint, dass die GX80 mit dem Tele ihm von der Bildqualität ausreicht, dann merkt man doch, wie relativ diese ganzen Diskussionen doch sind :D ;).

Übrigens, sogar ein anspruchsvoller Fotograf, der auch mit Canon KB und 300 2,8 fotografiert, hatte zusätzlich erst kürzlich bei einer Safari für Landschaftsaufnahmen eine GX80 dabei :). Die ist halt klein und kostet nicht so viel :) ;). Bildbeispiele: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Eine Möglichkeit herauszufinden, ob die Qualität ausreicht, ist sich Beispielbilder bei dpreview herunterzuladen JPG und RAW und diverse RAW Bilder auch mal selbst zu entwickeln.
Beispiel-Galerie GX 81: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das gleiche gibt es auch für die meisten Objektive.
Eine gute Übersicht zu mFT- Objektiven gibt es hier (mit Bewertung und Links zu Beispielbildern): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ansonsten gibt es noch diese gute Übersicht: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Aber Achtung, die tatsächlichen Marktpreise und sowieso die Gebrauchtpreise der Objektive liegen teilweise deutlich unter der UVP. Ich habe beispielsweise für ein gebrauchtes, aber quasi neuwertiges 12-60 2,8-4, nur etwas über 500 € bezahlt anstatt der 999 € UVP. Das heißt man muss sich genau über den Marktpreis informieren. Wenn ein Objektiv erst ganz neu auf dem Markt ist, dann wird es natürlich schwer ein günstiges und trotzdem seriöses Angebot zu finden. Der Gebrauchtmarkt ist recht groß bei mFT. Wer etwas Zeit hat, der muss nicht unbedingt teuer kaufen ;).

VG,
Silke

jane_d

Fortgeschrittener

Beiträge: 33

Dabei seit: 11. Januar 2018

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 27. Mai 2018, 18:39

Es ist da, mein neues Panasonic Leica 100-400 mm für die Lumix GX8! :)
Hier ein erstes Testfoto von einem sitzenden Spatz, für die fliegenden Vögel übe ich noch ein wenig. ;)

400mm, 1/1000 sek, f8.0, ISO 200




Wie im Foto-Talk schon erzählt, bin ich nach vielen Jahren DSLR noch relativ neu im Bereich MFT. Ungewohnt ist für mich noch der Sucher, teilweise das Fokussieren und mit diesem Objektiv natürlich die Brennweite - eine so lange Brennweite hatte ich noch nie zuvor in der Hand. Da ich diese lange Brennweite hauptsächlich für den Urlaub brauche, fiel die Entscheidung für das MFT-System, weil kleiner und leichter.

Das ist übrigens mein einziges Zoom-Objektiv, im Normal- und Weitwinkel-Bereich habe ich nur Festbrennweiten und komme mit diesen gut über die Runden.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (1. Juni 2018, 21:16), sunny_r (27. Mai 2018, 19:59), SilkeMa (27. Mai 2018, 18:46)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 27. Mai 2018, 19:15

Es ist da, mein neues Panasonic Leica 100-400 mm für die Lumix GX8!
Hier ein erstes Testfoto von einem sitzenden Spatz, für die fliegenden Vögel übe ich noch ein wenig.
Na, dann herzlichen Glückwunsch :) . Ein winziger Kritikpunkt, hast Du das Bild nachgeschärft ? Die Frage deshalb, weil das Bild minimal unscharf wirkt, kann auch an der geringen Auflösung des Bildes liegen ;) .
Die GX8 hat auch einen Tiefpassfilter (versus G9 oder GX9), deshalb muss man schon etwas stärker schärfen, natürlich nicht zuviel.
Das ist übrigens mein einziges Zoom-Objektiv, im Normal- und Weitwinkel-Bereich habe ich nur Festbrennweiten und komme mit diesen gut über die Runden.
Ich fotografiere auch ganz gerne mit Festbrennweiten, aber nur wenn ich Zeit zum Wechseln habe und auch den Fußzoom nutzen kann. Austeigen geht bei einer Safari schlecht, auch zurücktreten bzw. zurückfahren geht nicht immer. Ich denke, mit der Kombi 50-150 2,8, 200 2,8 plus TK und 300 F4 plus TK könnte ich auch leben, vom Preis mal abgesehen ;).
VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jane_d (27. Mai 2018, 20:22)

jane_d

Fortgeschrittener

Beiträge: 33

Dabei seit: 11. Januar 2018

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 27. Mai 2018, 20:21

Nein, nicht extra nachgeschärft bzw. hab die Schärfe bei der Lightroom Standard-Einstellung gelassen... wobei das Bild in LR schärfer aussieht, als hier.
Aber danke für den Hinweis mit dem Tiefpassfilter.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (27. Mai 2018, 21:21)

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

16

Montag, 28. Mai 2018, 00:22

Bildqualität

Noch ein interessantes Zitat:

Zitat von »rocket84;15107005«

Also wenn man die D500 nutzt wird Mft nich keine wirkliche Option sein. Bei der 7D II aber schon. Hatte ich selbst und die M1.2 ist eine gute Alternative. Allerdings liegen zwischen 7D II und D500 auch ein paar Tage ;-)
Das Zitat ist wieder aus obiger Diskussion von Naturfotografen aus dem DSLR-Forum

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Nur zur Information: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Ich kenne persönlich nur die NX1, sehe auch den Unterschied zur GX8, aber halte das Angebot an Objektiven doch als wichtigeres Kriterium ebenso das Gewicht. Es ist nun mal so, dass je größer der Sensor umso mehr an Gewicht.
Und ja, die neue Sony A 7 III hat bei Dxomark 100 Punkte, aber wenn ich mir das neue 100-400 mm von Sony dazu nicht leisten kann und will, dann macht das für mich keinen Sinn, genauso, wenn ich bei Nikon das 200-500 oder noch bessere Objektive nicht schleppen will :) ;).


VG,
Silke
P.S. Ist Sensorqualität wirklich alles. ? Für mich nicht, sonst würde ich die NX500 noch kaufen und nicht die GX8 so häufig nutzen :) ;).

Malte

Fortgeschrittener

Beiträge: 28

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

17

Montag, 28. Mai 2018, 11:46

Dementsprechend kommen das Oly 75-300 II sowie das Pana 100-300 II in Frage. Für das Pana sprechen für mich der Wetterschutz, das OIS, die ganz leicht bessere Lichtstärke sowie die im Lieferumfang enthaltene Gegenlichtblende. Preislich liegen die beiden Objektive allerdings deutlich auseinander: Olympus ca. 330? (430? - 100? Cashback) bei deutschem Fachhändler vs. Panasonic ca. 550? bei deutschem Fachhändler (ggfls. als Grauimport für 420?).
Irgendeinen Tipp hierzu? Ich denke es spricht alles für das Panasonic, vor allem durch den Dual IS in Kombi mit der G81. Ich ringe allerdings noch mit mir, ob das wirklich die 220? Aufpreis

Hallo Malte,
ich persönlich habe mit Gebrauchtware aus dem DSLR-Forum bisher nur gute Erfahrungen gemacht, würde allerdings nur bei auch aktiven Mitgliedern kaufen ;). Gerade gibt es wieder ein 100-300er II: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
VG,
Silke
Edit: Der Verkäufer, wenn ich mich richtig erinnere, ist von einer Nikon D800 auf Panasonic umgestiegen, zumindest im Telebereiche, ob komplett weiß ich nicht und hat diesen Flickr-Stream: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Hi Silke,

Danke für den Hinweis, ich schaue auch schon regelmäßig in den "Biete-Bereich", allerdings muss man da ja i.d.R. tatsächlich innerhalb weniger Stunden antworten, sonst sind die guten Sachen weg. Ist auch hier der Fall gewesen... Ich denke allerdings, dass es bei mir auf einen Grauimport für das 100-300 II hinauslaufen wird. Im Forum werden meist nur 100-300 I angeboten und wenn mal ein IIer dabei ist, ist es preislich uninteressant. Denn warum soll ich deutlich über 450€ zahlen, wenn ich dann auch keine Garantie habe (nur für Erstbesitzer), dann kauf ich doch direkt nen Grauimport für 420€.

Viele Grüße
Malte

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 31. Mai 2018, 18:19

Extreme Lichtverhältnisse

Heute möchte ich Euch zwei Bilder vorstellen, die ich gestern bei nicht so guten Lichtverhältnissen fotografiert habe:
Maximale Brennweite, 800 mm in KB:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

426 mm in KB:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Zu Bild 1, eigentlich war es schon zu dunkel. Beim Quaken kann man nicht zu lange Belichtungszeiten nutzen, sonst werden die Bilder unscharf, denn die Tiere bewegen sich auch. Das habe ich ausprobiert, deshalb ISO 3200. Ist es noch zu hell, dann sind die Frösche still. Ich habe das Bild etwas entrauscht, soll es noch besser werden, dann müsste man selektiv entrauschen.


Zu Bild 2: Ich war den ganzen Nachmittag am Froschteich mit den Seerosen. Dieser Vogel ist aber nur 1 mal so nett an diesem Platz gesessen. Andere Bilder hätten eher langweilig ausgeschaut von der Bildkomposition. Da es erst 15 Uhr war, sind die Kontraste im Bild etwas zu stark. Dieses Bild wurde in einem Fotoforum diskutiert und da hieß es, Seifenblasenbokeh, was am Objektiv liegt und dass mFT eben nicht so gut mit starken Kontrasten wie KB klar kommt. Besser wäre es natürlich, so oft wiederzukommen und auf besseres Licht zu hoffen und außerdem wäre das Bild durch die stärkere Freistellung des Vogels bei KB auch noch etwas besser geworden. Da hätte man bei mFT das teure 200 mm 2,8 nehmen müssen.

Ich habe auch noch weitere Bilder bei besseren Lichtverhältnissen, aber nur von nicht quakenden Fröschen und Seerosen

Tja, so ist das halt, man muss sich bescheiden, wenn man nicht schleppen will :) , auch mit dem Bildergebnis ;) . Obwohl ich jetzt nicht unzufrieden mit diesen beiden Bildern bin :) . Und ja, in Südafrika hat man noch weniger Zeit als Tourist auf besseres Licht zu hoffen. Auch hier in Deutschland bin ich nicht ganz so ambitioniert, um jetzt jeden Tag diesen Froschteich aufzusuchen, obwohl ich wohl deutlich ambitionierter bin, als die meisten hier im Forum ;). Vielleicht, wenn man das Bild vom Froschpaar professionell entrauscht und keine Exifdaten dran schreibt, dann wird es erst gar nicht jedem auffallen ;).

Das sind halt die Grenzen des mFT Systems, an die auch nicht jeder kommt :) ;). Man kann nicht alles haben :whistling: ;). Ein professioneller Fotograf würde diese Bilder erst gar nicht präsentieren, aber hier soll ja alles gezeigt werden, positives wie auch negatives :) ;). Und ein guter Fotograf bekommt mit jedem System auch gute Bilder hin, zumindest nach einer gewissen Einarbeitungszeit, egal ob mFT, APS-C oder KB :thumbup:.


Und ja, man muss auch sagen, dass wir hier auf sehr hohem Niveau diskutieren, manche werden hier wieder den Kopf schütteln ;). Die Unterschiede zwischen den Systemen sind halt nicht so groß wie man denkt, wenn dann sind es solche ;). Das heißt, ein Anspruchsloser kann eigentlich alles kaufen, Hauptsache es gefällt und liegt gut in der Hand.


Und ja, im Systemkamera Forum steigt gerade eine Userin von der Nikon D800 auf mFT um, weil sie in den letzten Urlauben trotz D800 nur eine FZ300 mitgenommen hatte (Gewichtsgründe).. Auf Dauer ist eine FZ300 doch von der Bildqualität nicht ausreichend, zumindest wenn man von KB kommt :) ;).

VG,
Silke


SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 31. Mai 2018, 20:39

Neue Teichralle

Das Bild habe ich etwas mit Photoshop bearbeitet, bin hier eher Anfängerin:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr


Immer noch nicht perfekt, ich finde es aber besser. Gute Fotografen fotografieren nicht bei solchem Licht.


VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

  • »SilkeMa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 470

Danksagungen: 4205

  • Nachricht senden

20

Freitag, 1. Juni 2018, 00:54

Super-Makro

Ich habe jetzt etwas gesichtet und eines der Bilder mit 800 mm in KB entwickelt:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Und ja, das etwas spezielle Bokeh gibt es immer noch, aber insgesamt bin ich doch zufrieden (Preis/Leistung/Gewicht) :).


Vielleicht schreibt doch noch jemand anders was zu mFT, vielleicht auch etwas zu einer Südafrika Reise. Ich hoffe sehnlichst, dass es nächstes Jahr bei uns wieder klappt :).


VG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (1. Juni 2018, 21:19), Bär (1. Juni 2018, 01:14)