Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Südafrika Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren. Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Hotmail, Yahoo, Outlook und diverse andere SPAM- und "Wegwerf-Adressen" können aus gegebenem Anlass nicht mehr für eine Registrierung verwendet werden. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

amadeus

Erleuchteter

  • »amadeus« ist männlich

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Wohnort: Hout Bay

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

121

Samstag, 20. Oktober 2012, 12:07

Hi Silke,

das Problem mit der Farbänderung hat sehr wahrscheinlich damit zu tun das Windows und wahrscheinlich Office nicht wirklich gut mit Farbmanagement umgehen - wenn überhaupt.

Jedes digitale Bild hat einen Farbraum, dh es gibt eine begrenzte Reihe von Farben und Helligkeiten die in einem Bild dargestellt werden können. Dieser Farbraum wird durch ein Farbprofil beschrieben das eigentlich in jedem Bild enthalten sein sollte. Der allgemeine Standard für das Internet und die meisten Bildschirme ist das sogenannte sRGB. Es gibt andere Farbräume wie zB AdobeRGB welcher größer ist, was bedeutet das er mehr Farben enthalten kann wie sRGB. Das Problem, wie Du es hast, entsteht wenn ein Bild das in sRGB aufgenommen wurde fälschlicher Weise als AdobeRGB interpretiert wird ohne es umzuwandeln. Wenn ich nämlich Deinem ersten Bild ein AdobeRGB Profil zuweise sieht es so aus wie das zweite.

Jede Kamera speichert bei jedem Bild immer ein Profil mit ab um den Farbraum zu beschreiben damit Bildbearbeitungsprogramme wissen wie sie mit so einem Bild umzugehen haben. In beiden Deiner Bilder ist kein Farbprofil enthalten. Das bedeutet das das Office Programm kein Farbmanagement anwendet und Bilder irgendwie interpretiert und abspeichert. Das ursprüngliche Profil wurde also ignoriert und über Bord geworfen. Das Problem kann auch am Betriebssystem selbst liegen, da Windows von Haus aus kein Farbmanagement hat. Programme wie Photoshop unter Windows haben ihr eigenes Farbmanagement um diese Probleme zu vermeiden.

Irgendwo in Deiner Kamera gibt es sicher ein Menü wo Du zwischen sRGB und AdobeRGB wählen kannst. Stelle dieses auf sRGB und schau ob das Problem weiter besteht. Ansonsten kann ich nur zu einem anständigen Bildbearbeitungsprogramm raten, wie zB Photoshop.

LG, Peter
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Johannes (21. Oktober 2012, 09:13), SilkeMa (20. Oktober 2012, 14:12)

  • »Johannes« ist männlich

Beiträge: 2 592

Dabei seit: 4. Juni 2006

Wohnort: Bedburg-Hau, Kleve am Niederrhein

Danksagungen: 4230

  • Nachricht senden

122

Sonntag, 21. Oktober 2012, 09:16

In der Tat - bin ich nicht drauf gekommen, aber es stimmt 100%! Habs auch mal probiert...
Danke für die Erklärungen, Peter! :thumbsup:
Jetzt wäre noch interessant, ob sich das in der Kamera auf sRGB umstellen lies. 8)

LG: Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

amadeus

Erleuchteter

  • »amadeus« ist männlich

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Wohnort: Hout Bay

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

123

Sonntag, 21. Oktober 2012, 09:23

Jetzt wäre noch interessant, ob sich das in der Kamera auf sRGB umstellen lies.

Wenn das wirklich Silkes Problem ist und Profile von Office nicht beachtet werden, wird es wahrscheinlich nichts helfen. Aber sRGB ist grundsätzlich die bessere Wahl.

LG, Peter
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 044

Danksagungen: 3253

  • Nachricht senden

124

Sonntag, 21. Oktober 2012, 11:02

Jetzt wäre noch interessant, ob sich das in der Kamera auf sRGB umstellen lies
Die Kamera lässt sich auf sRGB umstellen. Mal schauen was passiert. Ich benutze das Windowsprogramm hauptsächlich für die "Schnellbearbeitung", wenn das Bild ansich schon sehr gut ist und ich nicht viel ändern will.

Außerdem schreibt mein Lebensgefährte immer ausführlich Reisetagebuch und das schon direkt im Urlaub. Die Bildbearbeitung muss sich dann ganz schnell erledigen lassen. Diesen Anpruch erfüllt Windows, aber leider nicht in Richtung Farbmanagement. Jetzt muss ich leider viele Bilder vom letzten Urlaub mit meinem Bildbearbeitungsprogramm von Samsung bearbeiten und die ganz schlechten Bilder im Reisetagebuch ersetzen. Da habe ich noch viel Arbeit vor mir :wacko: ....

@ Peter: Danke nochmals für die Information.

LG
Silke

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

amadeus

Erleuchteter

  • »amadeus« ist männlich

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Wohnort: Hout Bay

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

125

Sonntag, 21. Oktober 2012, 18:58

Hi Silke,

ich kenne Office wie gesagt nicht (ich boykottiere Microsoft schon seit einigen Jahren), aber Du müsstest mal nachsehen ob es nicht irgendwo eine Möglichkeit gibt einzustellen wie das Bildbearbeitungsprogramm mit Farben umgeht. Ich kann mir schwer vorstellen (halte es aber nicht für unmöglich), das es selbständig die Farben so gravierend verändert.

LG, Peter
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

amadeus

Erleuchteter

  • »amadeus« ist männlich

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Wohnort: Hout Bay

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

126

Mittwoch, 24. Oktober 2012, 14:09

Für alle die es nicht in den KNP schaffen kann man jetzt auch bequem von zu Hause aus fotografieren: :D

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG, Peter
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 044

Danksagungen: 3253

  • Nachricht senden

127

Dienstag, 13. November 2012, 14:08

Im September gehts los und ich werde Euch hoffentlich tolle Bilder zeigen können. Hoffentlich werden meine Fotos besser als die meiner Freundin

Grüsse Logan

Hallo Logan,
ich warte schon sehnsüchtig auf die Fotos :thumbsup: .

LG
Silke

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 044

Danksagungen: 3253

  • Nachricht senden

128

Sonntag, 18. November 2012, 18:47

Hallo zusammen,

habe jetzt mit meiner neuen Kamera zum ersten Mal Dreck auf dem Sensor (APS-C /Grösse 23,5 x 15,7 mm). Man liest im Internet ja so einiges. Was ist die beste Methode? Die mit dem Klebeband? Was kauft Ihr?
Oder so etwas: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Danke im voraus für die Rückmeldungen.

Solche Probleme hatte ich vorher nicht mit meiner Kompaktkamera :D :whistling: !

LG
Silke
»SilkeMa« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sonnenuntergang mit Fleck SAM_4135.jpg

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

amadeus

Erleuchteter

  • »amadeus« ist männlich

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Wohnort: Hout Bay

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

129

Montag, 19. November 2012, 06:35

Hi Silke,

auf gar keinen Fall Klebeband!

Ich habe mir diesen Kit besorgt und bin recht zufrieden damit.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Beschreibung und Anleitung hier:


Die Jungs bei uns in der Firma schwören auf diese Lösung hier(Unsere Kameras kosten ca. $60.000 das Stück - also kann sie nicht verkehrt sein :) )
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das wäre die nasse Methode. Die ist teurer weil man die Wischer nur ein mal verwenden kann. Und man muss sich zusätzlich noch eine Lupe und ein Blower anschaffen.

Die Methode funktioniert etwa so:


LG, Peter
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (19. November 2012, 07:38)

  • »Johannes« ist männlich

Beiträge: 2 592

Dabei seit: 4. Juni 2006

Wohnort: Bedburg-Hau, Kleve am Niederrhein

Danksagungen: 4230

  • Nachricht senden

130

Montag, 19. November 2012, 07:11

Hallo Silke,

ich habe alle Methoden durch und bin bei der Methode mit dem "Sensor-Film" hängen geblieben!
Siehe auch (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Das ist ein Fläschchen mit einer speziellen Flüssigkeit, die mittels mitgeliefertem Pinsel auf den Sensor aufgetragen wird.
Nur die empfohlenen (und mitgelieferten Papierlaschen um den getrockneten Film samt Schmutz) wieder abzuziehen, reissen gerne und man muss es nochmal machen.
Ich nutze daher etwas stärkere Laschen...

Die Reinigung ist extrem gut - keinerlei Rückstände.
Selbst einen total versauten, vermeintlich verkratzten und längst aufgegebenen Sensor (eines Laien) habe ich damit retten können und rückstandlos gereinigt.
Die Sensoren sind übrigens bei weitem nicht so empfindlich, wie man vermuten mag...

Nachteil ist lediglich, dass das Trocknen der Flüssigkeit mehrere Stunden dauert und auch die Flüssigkeit nur ca 1/2 Jahr hält, wenn man die nicht kühl lagert.

LG: Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (15. Juni 2017, 06:16), stoitschkov (27. Dezember 2013, 21:06), SilkeMa (19. November 2012, 07:38)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 044

Danksagungen: 3253

  • Nachricht senden

131

Montag, 19. November 2012, 07:37

Danke Johannes und Peter für die schnelle Rückmeldung :danke: :danke: !! Werde mir mal heute Abend die Unterschiede der Methoden genau anschauen.

LG
Silke

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

amadeus

Erleuchteter

  • »amadeus« ist männlich

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Wohnort: Hout Bay

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

132

Montag, 19. November 2012, 11:47

Hi Johannes,

das Prinzip von Sensor Film gab es doch früher schon für Schallplatten nur das man dort ewig mit Rückständen zu tun hatte. Ich wäre ein wenig nervös bei der Geschichte und außerdem zu langwierig. Manchmal muss der Dreck schnell weg.

LG, Peter
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 044

Danksagungen: 3253

  • Nachricht senden

133

Sonntag, 2. Dezember 2012, 22:51

Martin Hülle - Abschied vom Vollformat

Falls es jemanden interessiert: Der Fotograf, Autor und Polarabenteurer ist jetzt auch auf eine kleine spiegellose Systemkamera umgestiegen. Seine ganze Vollformatausrüstung von Nikon hat er verkauft :whistling: !!
Er beschreibt das in seinem Blog: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

amadeus (3. Dezember 2012, 06:19)

amadeus

Erleuchteter

  • »amadeus« ist männlich

Beiträge: 497

Dabei seit: 24. Februar 2012

Wohnort: Hout Bay

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

134

Montag, 3. Dezember 2012, 06:49

Sehr schöner Artikel und ich stimme dem Mann absolut zu. Man darf nur nicht vergessen das seine X-Pro Ausrüstung mehr als das doppelte kostet wie eine APS-C Spiegelreflex Ausrüstung im oberen Segment wie zB. D7000 mit Zoom. Wenn ich jetzt eine Nikon D5200 nehme, die wiederum die Hälfte kostet wie eine D7000, ist die gleich groß wie die X-Pro (die ist nämlich gar nicht so klein) und leichter. Seine D700 ist nämlich riesig im Vergleich zu APS-C SLR's. Es kommt auch immer darauf an was man fotografiert. Für Tieraufnahmen und Sport zB sind SLR's und schnelle Teleobjektive immer noch unschlagbar. Für normale Reisefotografie, allerdings, sind sogar manche Kompaktkameras praktischer und gut genug. Hier ein Artikel über ein Profi-Fotograf der das schon 2003 :!: gemerkt hat: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Grüße aus der Republik Hout Bay,
Peter
___________________________
www.facebook.com/peterhoehsl

Beiträge: 106

Dabei seit: 18. November 2012

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

135

Montag, 3. Dezember 2012, 08:13

Für normale Reisefotografie, allerdings, sind sogar manche Kompaktkameras praktischer und gut genug.


Dem kann ich mich nur anschliessen. Ich verwende seit 2 Jahren mit hoher Zufriedenheit eine Nikon P7100. Eine Kompaktkamera mit professionellen Einstellmöglichkeiten, sehr guter Bedienbarkeit und einer sehr guten Abbildungsleistung.
“Die anständigen Menschen arbeiten um des Ruhmes und des Geldes wegen. Die unanständigen wollen die Welt verändern und die Menschen erlösen.”
Marcel Reich-Ranicki

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 044

Danksagungen: 3253

  • Nachricht senden

136

Dienstag, 24. Dezember 2013, 07:35

HI,

falls sich jemand für mFT interessiert: Die Spiegellosen werden langsam erwachsen. MFT hat den Vorteil, dass ein 300 mm Objektiv einem 600 mm Objektiv bei Kleinbild entspricht und dass die Objektive im Verhältnis zu denen von Spiegelreflex Kameras kleiner und leichter sind.

Hier sind u.a. Safaribilder mit dem neusten Flaggschiff von Olympus drin :thumbup: : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viele Grüße,

Silke

Curtis777

Fortgeschrittener

Beiträge: 29

Dabei seit: 14. Juni 2017

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

137

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:09

Hallo Leute,

Hallo Johannes,


Du wirst hier ziemlich als Fotoguru umworben. nun bin ich selbst so verunsichert was soll ich mitnehmen.
Ich reise mit einer kleinen systemkamera einer Vollformat DLSR
meinem:
24-70mm
50mm
70-200mm

braucht man mehr Brennweite oder ist es unnötig ?
Ich überlege für die erste Safari ein 400mm oder ähnliches zu mieten,

Habe das Canon EF 100-400mm f/4,5-5,6 L IS II USM ins auge gefasst


18-250mm Tramon 3.5-6.3 - enormer Zoombereich, klassisches Reiseobjektiv aber mit Einschränkung bei Lichtstärke und Schärfe im Telebereich.
70-200mm Tamron 2.8 - teureres Spitzenobjektiv mit hoher Lichtstärke, aber schon ein ziemlicher Brocken vom Gewicht und er Handlichkeit her.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (14. Juni 2017, 20:29)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 519

Danksagungen: 4796

  • Nachricht senden

138

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:22

Hallo Cutis777,
ich finde gerade bei der Tierfotografie und dort insbesondere bei der Vogelfotografie ist mehr Brennweite einfach mehr...
Bei 200mm kommt man schnell an seine Grenzen.
Allerdings weiss ich nicht, wie Deine persönliche Fotogewichtung ist. Wenn Du viel Wert auf vollformatige Tierfoto's legst und auch den Leo im Baum oder den Löwen am Horizont noch gut sichtbar ablichten willst, ist mehr Brennweite sicher nicht verkehrt.
Ich war mit einem 100-300mm MfT (600mmKB) unterwegs und hätte mir häufig mehr Brennweite gewünscht.

LG
Kitty

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (14. Juni 2017, 20:29), SilkeMa (14. Juni 2017, 15:23), Curtis777 (14. Juni 2017, 14:34), Bär (14. Juni 2017, 14:29)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 044

Danksagungen: 3253

  • Nachricht senden

139

Mittwoch, 14. Juni 2017, 15:32

Der Fotoguru hier im Forum mit einer KB Kamera ist doch inzwischen der kOa_Master :D und dieser war mit dem 200-500 mm an einer Nikon KB meist zufrieden. Er hatte allerdings für Notfälle noch eine Nikon APS-C Kamera dabei, dann hat man ja zusätzlich noch 1,5 Crop am 200-500 zur Verfügung. Der Blickwinkel der APS- C entspricht dann langen Ende des Objektivs 750 mm in KB.
Was man damit dann nicht mehr fotografieren kann, ist eh zu weit weg ;).

Ich denke, dass ein 100-400 mm an KB meist für Safari reichen wird, nur für Vögel wird es etwas knapp werden.

VG,
Silke

Edit: 200 mm in KB reichen nur mit viel Glück, d.h., wenn die Tiere quasi direkt neben dem Auto sind. Dieses Glück hat man schon öfter, gerade bei großen Tieren wie Elefanten oder Nashörnern war das bei uns öfter der Fall. Auf sein Glück kann man sich aber nicht verlassen, sonst muss man eher mit Landschaftsfotos mit Tieren in kleinem Abbildungsmaßstab rechnen, die natürlich auch sehr gut sein können, aber ein anderer Blickwinkel :) ;).

Für Tierportraits braucht man auf jeden Fall längere Teleobjektive. Ich hoffe nächstes Jahr in SA auch endlich ein formatfüllendes Löwenkopf-Portrait aus dem Nationalpark nach Hause bringen zu können mit meinem neuen 100-400 mm an mFT :) ;).

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Curtis777 (14. Juni 2017, 17:19), Kitty191 (14. Juni 2017, 16:17)

sunny_r

Erleuchteter

  • »sunny_r« ist männlich

Beiträge: 765

Dabei seit: 26. November 2013

Wohnort: Solingen

Danksagungen: 2173

  • Nachricht senden

140

Mittwoch, 14. Juni 2017, 20:46

Hi Cutis triple seven

ich habe eine Nikon ASPC Kamera mit 17-50/f2.8 (das entspricht ~deinem 24-70 an KB) für Landschaft + Stadt = Prima.
Letztes Jahr hatte ich das Sigma 70-200/f2.8 dabei und die 400mm Sigma FB (altes Objektiv ohne VR) mit 1,4 TC (letzteres kommt dann mit crop auf 840 mm KB).
Das Jahr zuvor hatte ich das 70-200er noch nicht (stattdessen ein Sigma 70-300 /4,5-6,3-das mit dem TC nicht konnte) + die 400er FB dabei.

Das Lichtstarke 70-200 würde ich keinesfalls zu Hause lassen, aber du brauchst auf jeden Fall mehr Brennweite, vor allem wenn Du Vögel kleiner als Geier fotografieren möchtest.

kOa_Master hatte letztes Jahr das neue Nikon 200-500er dabei, zuvor aber ein 150-600er. Unter 500mm würde ich bei KB fürde ich nicht gehen wollen, falls Du Tiere nicht nur als Beweisfoto ablichten möchtest.

Bedenke das ein TC a) kompatibel mit deinem Objektiv sein soltte b) Licht kostet. Letzteres ist tagsüber o.k. aber bei einem Abneddrive/Nightdrive schnell ein Ende für den Autofokus.
Von daher würde ich ein Tele (mit Stabilisator) >=500 mm wählen.
Gebraucht gibt es im DSLR Forum von Tamron und Sigma (C) das 150-600 für 700-900€

V errate uns doch mal wo Deine fotografischen Interessen liegen.

LG
Rainer
.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Curtis777 (18. Juni 2017, 15:30), SilkeMa (14. Juni 2017, 22:17), Kitty191 (14. Juni 2017, 21:31)