Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mediator

Meister

Beiträge: 353

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 406

  • Nachricht senden

481

Freitag, 10. August 2018, 14:31

Veganer an der Weltbevölkerung nicht, aber 0% sind es sicher nicht

Jeder verschluckt im Schlaf Insekten. Bei der Ernte von Gemüse und Getreide werden auch Tiere "mitgeerntet" und es gibt keine wirkungsvolle Methode diese Tierreste vollständig zu entfernen. Übrigens enthält Vollkornmehl deutlich mehr Vogelkacke, als Auszugsmehl.


Bereits in 10m Tauchtiefe ist es selbst Mittags auch am Äquator so dunkel, dass man entweder ein Stativ oder einen Blitz benutzen muss, und zugegebenermaßen, bin ich unfähig im Freiwasser ein Stativ aufzubauen. Auch sind die Fische meist nicht bereit für eine Langzeitbelichtung still zu verharren.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 102

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14526

  • Nachricht senden

482

Freitag, 10. August 2018, 14:52

Ich denke, hier werden zwei Dinge vermischt und eigentlich kennt das jeder aus eigener Erfahrung. Es ist ein Unterschied, ob man nachts einfach angeblitzt wird oder ob jemand die Gegend um einen herum (z.B. mit einer Lampe) ausleuchtet und man dann in den Lichtkegel gerät. Bei letzterem hat das Auge nämlich Gelegenheit, sich zu adaptieren und man wird weniger geblendet. Beim Blitz sieht man erst mal gar nichts mehr und das dürfte für nachtaktive Tiere noch schlimmer sein als für menschliche Augen, weil sie ja empfindlicher sind.

Ich bin kein Naturfotograf, fotografiere bei Bedarf auch nachts, versuche aber dennoch die Tiere soweit möglich nicht zu belästigen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Mediator

Meister

Beiträge: 353

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 406

  • Nachricht senden

483

Freitag, 10. August 2018, 15:09

hier werden zwei Dinge vermischt

NEIN, es wurde das Thema einfach geändert.

Es ging ausschließlich (!!!!!) um Aufhellblitzen, d.h. wenn es richtig hell ist, der Kontrastumfang riesig groß, wenn man nun das Hauptmotiv richtig belichtet ist der Hintergrund überbelichtet, darum hellt man das Hauptmotiv mit dem Blitz auf, damit der Hintergrund nicht zu hell ist. Das sind Grundkenntnisse der Fotografie. Wenn man den Hintegrund korrekt belichtet und keinen Blitz benutzt, kann man das Hauptmotiv mit Software aufhellen (früher in der Dunkelkammer nachbelichten), das geht aber nur um max. 2 stops ohne dass zu viel Information verloren geht. Bei einem Aufhellblitz ist es in der Regel mächtig hell in der Umgebung und die Augen müssen auf den Blitz nur sehr wenig reagieren, da die Pupillen bereits weit geschlossen sind, wegen der Helligkeit. Hochzeitsfotografie ist ohne Aufhellblitz praktisch undenkbar, darum haben Hochzeitsfotografen auch Zentralverschlusskameras benutzt.

Fuji kann mit dem Systemblitz extrem kurze Blitzsynchronisationszeiten realisieren und ist deshalb perfekt für die Nutzung eines Aufhellblitzes; wer es nicht versteht, wird sicherlich lieber darauf verzichten oder Nutzer diskreditieren, die ihn einsetzen. Bei geringer Blitzsynchronisationszeit muss man sonst entsprechend stark abblenden, damit der Hintergrund nicht überbelichtet wird und braucht dann einen MEGA-starken Blitz.

Aufhellblitzen hat absolut nichts mit der Nacht zu tun, da nachts der Hintergrund selten viel zu hell ist.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (10. August 2018, 15:21), SilkeMa (10. August 2018, 15:14)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 566

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3037

  • Nachricht senden

484

Freitag, 10. August 2018, 15:16

Das Verhältnis zwischen des Menschen zu Tieren ist irrational, widersprüchlich und paradox. Das sieht man im Alltag ja dauernd, wenn man z.B. nachdem man imRest Camp das Springbokfilet verspiesen hat, sich Gedanken darüber macht, ob es dem Impala wohl genehm ist, wenn man es anblitzt oder wenn man sich darum sorgt, ob der Kanariemvogel wohl kalt hat, wenn die Wohnung im Winter etwas kühler ist und man gleichzeitig einen schönen Sonntagsbraten im Ofen schmoren hat. Und dies obwohl Tiere lieber angeblitzt werden oder in einer kühlen Stube sitzen als getötet zu werden. Diese Widersprüche lassen sich m.E. ohne entweder völlig ignorant oder ein radikaler Tierschützer zu werden, nicht auflösen. Es bringt also weder etwas, die beiden Dinge gegeneinander auszuspielen noch den moralischen Zeigefinger zu erheben, finde ich. Ich fotografiere ohne Blitz - vor allem weil meine Bilder mit Blitz einfach selten gelingen und ich meinen Mitmenschen nicht zu sehr auf den Leim gehen will. :)

PS. Ich bin kein Tierarzt, aber ich kann mir kaum vorstellem, dass ein Aufhellblitz, wie ihn Mediator beschreibt, ein Problem ist, solange es taghell ist.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mediator (10. August 2018, 15:48), SilkeMa (10. August 2018, 15:25)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 371

Danksagungen: 3886

  • Nachricht senden

485

Freitag, 10. August 2018, 15:24

Die Frage ist auch, brauche ich das perfekte Bild bei Gegenlicht? Oder reicht mir ein nicht ganz so gutes Bild bzw. wenn man die Details nicht kennt, weiß der Betrachter des Bildes unter Umständen nicht mal, dass das Bild hätte noch besser werden können. Je größer und neuer der Sensor, umso einfacher ist es ohne Aufhellblitz bzw. man kann in der RAW-Bearbeitung mehr machen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (10. August 2018, 15:41), Marchese (10. August 2018, 15:28)

Mediator

Meister

Beiträge: 353

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 406

  • Nachricht senden

486

Freitag, 10. August 2018, 15:48

Je größer und neuer der Sensor, umso einfacher ist es ohne Aufhellblitz bzw. man kann in der RAW-Bearbeitung mehr machen.

Dem möchte ich widersprechen.
Und die Ansprüche wachsen mit den Möglichkeiten/Fähigkeiten.
Einigen reicht die Qualität des Mobiltelefons und sie sind evtl. davon überzeugt das eine richtige Kamera Unsinn ist.
Es geht auch nicht um "perfekt" sondern darum, ob man selber damit zufrieden ist. Ich fotografiere erst einmal für mich und ich beurteile ein Bild, was andere darüber denken interessiert mich nur, wenn sie den entsprechenden Sachverstand besitzen. Ich freue mich über ein Bild, dass ich nur wenig oder gar nicht nachbearbeiten muss.

Ich habe übrigens 1985 meinen CD-Spieler verkauft, da die analoge Schallplatte besser klang. Auch hier liegt es natürlich auch daran, welche Hardware man benutzt, einen (damals 16-bit linear CD-Spieler) für 3.000 DM mit einem Dual für 299,- an einer Nordmende-Kompaktanlage zu beurteilen, wird für den CD-Spieler ausgehen, wenn Tonarm und Tondose den Wert des CD-Spielers (d.h. 3.000,-) an einer adequaten Wiedergabekette (>50.000,-) entsprechen, dann hört auch ein Laie die Überlegenheit der LP. auch die analoge Kamera ist der digitalen qualitativ überlegen, digital ist natürlich viel billiger.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 047

Danksagungen: 7923

  • Nachricht senden

487

Samstag, 11. August 2018, 00:16

DANKE für die Nachhilfestunde in Ethik .. .
Oh Bitteschön. Denn sonst bist ja Du es, der diese Nachhilfe erteilt. Stichwort Zwille und das moralisch verwerfliche Schießen mit kleinen Steinchen auf zudringliche Affen.
Zitat: „ich schieße nur mit dem Fotoapparat auf Tiere“ [Zitatende] aber dann bitte schön mit Aufhellblitz, wegen der schöneren Bilder (Anmerkung meinerseits)
Moralisches Verhalten mit zweierlei Maß gemessen? Oder einfach so, wie es am besten passt?
Aber egal, Du findest ja auf alles eine passende Antwort oder Erklärung.

Beim Bundesamt für Naturschutz habe ich gefunden:
"Der Einsatz von Blitzgeräten in sensiblen Bereichen sollte vorab, mit Behörden und erfahrenen Natürschützern abgestimmt werden, so dass es nicht zu massiven Störungen von Arten kommt (z.B. nachtaktive Wirbeltiere wie Fledermäuse). Im Zweifel ist auf den Blitz zu verzichten"
Da kann ich kein generelles Verbot oder eine generelle Empfehlung heraus lesen. Auch schlafende tagaktive Unterwassertiere sollte man nachts weder anleuchten noch anblitzen, da die in Panik geraten können, ihr Versteck verlassen und aufgefressen werden ... aber evtl. hat man dem Jäger etwas gutes getan? Warum ist man moralisch korrekt immer für das Reh und nicht für den Wolf oder den Jäger?
Braucht es denn immer für alles ein generelles Verbot, nur um es zu unterlassen?

Sorry, ich bin auf dieser Seite vom Zaun aufgewachsen und ostzonale Hilfspolizisten blieben mir erspart. Wenn ich bei Gegenlicht einen Aufhellblitz verwende, hat das wenig mit Fledermäusen oder Babys zu tun. Und sicherlich brauchen einige Sittenwächter Regeln, die sie verbreiten und interpretieren können. Gesicht und Augen nicht anzublitzen und auch sonst verantwortungsvoll mit der Natur umzugehen ist nicht auf "Hüter von Sitte und Anstand" beschränkt und die haben auch kein Monopol auf "richtiges" Verhalten.
Was hat der Apell Tiere nicht mit dem Blitzlicht zu belästigen mit der Herkunft diesseits oder jenseits des glücklicherweise seit 29 Jahren nicht mehr existenten Zaun’s zu tun? Aussagen wie „ostzonale Hilfspolizisten“ sind dumm, dreist und am Thema vorbei. Außerdem zeugt es von nicht unbeträchtlicher Engstirnigkeit und den eigenen Mauern im Kopf, die anscheinend z.T. höher sind, als es die echte Mauer je war.
So nun warte ich auf die Abmahnung und den Ausschluss aus dem Forum.
Warum? Hast Du es denn mit Deinem provokantem Beitrag darauf abgesehen? Entlass Dich doch einfach selber. Du gehst doch gerne eigene Wege.

LG
Kitty ( kein ostzonaler Hilfspolizist) die sich aber über solch unqualifizierte Bemerkungen wirklich ärgert.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Budenknipserin (Gestern, 09:27), corsa1968 (11. August 2018, 00:38)

Mediator

Meister

Beiträge: 353

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 406

  • Nachricht senden

488

Samstag, 11. August 2018, 07:58

*** Kommentar wegen Verstoß gegen die Netiquette gelöscht ***

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 102

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14526

  • Nachricht senden

489

Samstag, 11. August 2018, 08:51

Also jetzt reicht's auch mal. Bitte tragt eure Auseinandersetzung per PN aus, oder verzichtet besser gleich darauf.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DurbanDirk (11. August 2018, 21:32), Marchese (11. August 2018, 11:34)