Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 931

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2505

  • Nachricht senden

61

Freitag, 28. Februar 2014, 09:42




Hi Rainer,

ich hab auch die SX50HS. Die Videos sind okay, aber nichts besonderes. Im Gegensatz zu meiner Sony RX100 ist die Qualität eher bescheiden. Ich glaube sie nimmt auch "nur" mit 24 fps auf, was bei schnellen Bewegungen zu leichten Rucklern führen kann. Mich persönlich störten die Betriebsgeräusche der Canon, die auf dem Video doch recht deutlich zu hören sind. Man kann die Aufnahmelautstärke des Mikrofons zwar runter regeln, aber so richtig glücklich bin ich mit der Videofunktion nicht. Aber dafür hab ich mir die Kamera auch nicht gekauft.

Hallo KapK

danke für die Ergänzung. Beim Anschauen mit runtergeregelten Ton ist mir das mit den Betriebsgeräuschen gar nicht aufgefallen.
Ich komme ja nicht aus der Videoecke, insofern hätte ich da gar nicht drauf geachtet :whistling:.
Na dann werde ich mir in enem Elektronikmarkt mal die Videokameras Panasonic HC-V210 oder die Sony CX-240/280 anschauen.
Aber der 50 fache optische Zoom hätte ja schon gereizt :rolleyes:


Vielen Dank
Rainer

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

62

Freitag, 28. Februar 2014, 14:19

Hallo Rainer,

der Hauptunterschied zur Digitalkamera mit Videooption soll ja auch sein, dass ein Fotoapparat beim Videodreh sich nach einer gewissen Zeit abschaltet, d.h. man mit einem Camcorder längere Zeit am Stück filmen kann, bis der Akku leer ist oder die Speicherkarte voll ist.

Wenn Du im Video den Originalton beibehalten willst, d.h. später keine Musik drüberlegen willst, dann ist in diesem Fall ein Camcorder auf jeden Fall die bessere Wahl.

Viele Grüße,
Silke

Edit: Die billigeren Camcorder haben allerdings auch einen kleinen Sensor, auch deshalb ist die RX 100 besser. Gute Camcorder sind auch nicht so günstig, definitiv mehr als 300€. Die Akkus halten länger im Camcorder, bei einer Digitalkamera sind sie sehr schnell leer, meist schon nach 30 Minuten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (28. Februar 2014, 16:32)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

63

Freitag, 28. Februar 2014, 23:10

Canon HS50 SX Landschaftsbilder

Klar können die Bilder der fz200 mit einer DSLR mithalten. Es gibt halt einige Einschränkungen gegenüber einer DSLR:
Wesentliche schlechtere Tauglichkeit bei wenig Licht.
Generell stärkeres Bild-rauschen auch bei kleinen ISO Werten -> Wenn man das bild croppt / Bildausschnitte wählt, kann man bei der DSLR deutlich kleinere Bildausschnitte wählen. Vorteile bei der DSLR natürlich auch, wenn man vorhat, ein großes Poster oder ähnliches von den Bildern zu machen.
In der Regel geringerer Dynamikumfang in den Bildern, gerade das kann man aber durch die Nachbearbeitung sehr gut auffangen.
Ja, es ist die Frage: Wieviel Bildqualität braucht man? Bei kleineren Bildern sieht man es tatsächlich auch bei der Canon SX50 HS nicht so direkt (Canon ISO 80 / Samsung ISO 100). Für Pixelpeeper sind die Landschaftsbilder einer Bridge Kamera (Zoommonster) nicht das wahre :D :thumbup: ;) ! Ich habe den Test extra nur mit niedrigen ISO-Zahlen gemacht, da man notfalls bei Landschaftsbildern ein Stativ aufstellen kann. Bei der Canon Bridge muss man das bei schlechterem Licht natürlich schon viel früher.

Alle Bilder sind aus RAW, minimal nachbearbeitet. Die Bilder meiner DSLM, der Samsung NX 1000 (APS-C Sensor) dienen als Vergleich, vor allem für Personen, die bisher nur mit Kompaktkameras, eher einfachen Kameras, fotografiert haben.

Bild Canon Bridge:


Originalbild: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Bild Samsung NX 1000:


Link zum Originalbild: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Bild Canon Bridge:


Link zum Originalbild: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Bild Samsung:


Link zum Originalbild: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Was fällt auf: APS-C hat ein anderes Bildformat 2:3. Ich persönlich finde es für Landschaftsbilder schöner. Bei den Bildern der Samsung ist auch bei stärkeren hereinzoomen alles scharf. Die Landschaftsbilder der Canon Bridge eignen sich für das Web, Fotobücher und kleinere Bildabzüge, für ein Poster würde ich sie persönlich nicht nutzen wollen.
Viele Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gerical (3. März 2014, 17:50), sunny_r (1. März 2014, 21:25), Aardvark (1. März 2014, 19:33), Weltreisende (1. März 2014, 16:49)

Zul

Fortgeschrittener

Beiträge: 45

Dabei seit: 4. September 2012

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

64

Montag, 3. März 2014, 09:06

Hallo Ihr Lieben,

lese schon einige Zeit in den Fotoapparte Treads rum konnte mich aber vor der Ausreise durch die vielen anderen Dinge gar nicht wirklich noch intensiv damit beschäftigen.
Dann waren wir letzte Woche in Hogsback und als ich hinterher die Bilder hochgeladen habe wußte ich jetzt wird es Zeit, denn die Bilder von dort waren nicht gut.
Muß aber dazu sagen wir sind Hobby Fotografen hüstel Hobby Knipser :D
habe also rumgeschaut und rumgesucht und letztends bin ich immer wieder bei Eurem Bericht und Bildern hier hängengeblieben !
Da wir Freitagmittag zum Addo aufbrachen bin ich kurzentschlossen morgens noch in den Fachladen vor Ort und habe mir die Canon HS50 SX gekauft.
Habe aber auch eine Empfehlung.....der Facherkäufer meinte zweiter Akku sei nicht unbedingt nötigt, da der eine locker 500 Bilder schafft.....
wir waren ab vormittags im Addo unterwegs und leider oder sagen wir mal selbstverständlich (da war ich echt dumm und hätte auf meinen Bauch hören sollen) gab kurz vor dem Game Drive der Akku auf !!
Habe also mit dem Ranger dann nur noch Bilder mit der kleinen Digitalen machen können und die sind natürlich nicht mal ein viertel so gut !! Aber jut gleich gehe ich noch den zweiten Akku kaufen und in den Addo werden wir sicher noch einige male fahren.
War nur schade, weil eben das erste mal ja doch was besonderes ist :love:

Lasse mal zwei Bilder da erstes die alte Camera eine Konica Minolta Z6

und dann eins von der neuen Camera, man beachte die Schatten auf dem Käfer....ich bin schwerst, schwerst begeistert und schicke Euch mal wieder ein herzliches Dankeschöööööööööööööön
»Zul« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hogsback.JPG
  • kein Vogel.JPG

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (6. März 2014, 23:27), sunny_r (3. März 2014, 20:17), Aardvark (3. März 2014, 17:27), Weltreisende (3. März 2014, 14:11), Bär (3. März 2014, 09:10)

Aardvark

(Nicht ganz so blutiger) Frischling

Beiträge: 422

Dabei seit: 7. Januar 2012

Danksagungen: 1400

  • Nachricht senden

65

Montag, 3. März 2014, 17:44

... gab kurz vor dem Game Drive der Akku auf !! ... gleich gehe ich noch den zweiten Akku kaufen ...

Hallo Zul,

tja, das mit dem laschen Akku ist schon sehr ärgerlich. Deshalb stand dies auch an aller erster Stelle auf der "Minus-Liste" meines


Ich war wirklich froh, gleich zwei Ersatz-Akkus gekauft zu haben, und hatte diese Entscheidung nicht bereut!
Wenigstens einen weiteren Akku würde ich auf jeden Fall zum "Original-Lieferumfang" empfehlen! ;)
"After climbing a great hill, one only finds that there are many more hills to climb"

Nelson Mandela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. März 2014, 20:17)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

66

Freitag, 7. März 2014, 00:13

Canon SX50 HS

Hallo zusammen,

ich finde den Akku der Canon Bridge gar nicht so schlecht. Meine sonstigen Kameras aus dem Kompaktbereich (Canon, Sony) und auch meine DSLM ist da nicht besser. DSLR User könnten da etwas verwöhnter sein, ich habe mal letztens gelesen, dass z.B. eine Nikon D7000 ca.1000 Bilder pro Akkuladung schafft.

Da ich im Urlaub eh nicht so viel Zeit zum fotografieren habe, keine reine Fotoreise mache, werde ich mich weiterhin mit der kleinen Bridge begnügen :) ;) . Preis/Leistung/geringes Gewicht finde ich die Canon SX50 HS immer noch sehr gut :thumbup:

Viele Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (7. März 2014, 11:33), gerical (7. März 2014, 00:23)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 420

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15607

  • Nachricht senden

67

Freitag, 7. März 2014, 08:56

Noch mal zum Akku der Canon SX50 HS: ich bezweifle, dass die Zahl der damit zu zu schießenden Fotos eine gute Messgröße ist, denn der Haupt-Stromverbrauch entsteht nicht beim Abdrücken, sondern beim Zoomen. Und das funktioniert bei dieser Kamera ausschließlich motorisch. Hinzu kommt, dass diese Canon - wenn man zusätzlich noch andere Kameras dabei hat - viel im oberen Brennweitenbereich zum Einsatz kommt. Das wiederum bedeutet, dass das Objektiv ganz aus- und anschließend auch wieder einfahren muss. Der Hauptverbrauch entsteht aber m.E. beim Versuch, das weit entfernte Fotomotiv scharfzustellen. Da man nicht manuell fokussieren kann, "eiert" das Objektiv lustig umher, vor allem bei sich bewegenden Motiven (z.B. äsende Antilopen) oder bei anderen Objekten im Bildbereich (Vögel in Ästen). Deine Fasane im Gras sind ja eher untypisch.

Entscheidend dafür, ob man mit dem Originalakku auskommt ist jedoch, ob er für eine komplette Fotosession ausreicht. Da macht es schon einen Unterschied, ob man auf der heimischen Terrasse ist mit der Steckdose nebenan oder ob man 6 Stunden im Auto im Krüger festsitzt und man ständig irgendwelchen Tieren begegnet.

Wenn man ausschließlich Weitwinkel fotografiert, sieht die Sache natürlich anders aus. Aber dann benötigt man auch keine solche Kamera. :rolleyes:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (7. März 2014, 11:34)

Beiträge: 107

Dabei seit: 20. Februar 2014

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

68

Samstag, 3. Mai 2014, 13:41

Panasonic oder Canon

Hallo Silke. Ich möchte deinen schönen Reisebericht nicht mit dem Kamerathema "zumüllen", deshalb schreibe ich mal lieber hier weiter. Ja, so wie es aussieht, wird es dann evtl. entweder die Panasonic FZ200 oder die Canon SX50HS werden. Hoffentlich können wir uns beide Kameras dann mal nebeneinander anschauen und in der Hand halten. Die Panasonic ist schneller und lichstärker, dafür hat die Canon den weitaus grösseren Zoom - das sind die Hauptunterschiede oder? Die meisten hier im Forum haben wohl eher die Canon. Da du die Panasonic ja selber nicht kennst, kannst du mir wahrscheinlich auch nicht sagen, welche eher für Anfänger geeignet ist oder?
LG, Birgit

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

69

Samstag, 3. Mai 2014, 15:54

Hi Birgit,
die meisten, die die Canon SX50 HS hier im Forum haben, so wie ich weiß, haben auch noch eine andere (System)-Kamera bzw. Kamera mit größerem Sensor. In diesem Fall ist natürlich auch die noch längere Brennweite bis 1200 mm wichtig(er) bzw. man dann auch Bilder machen, die man ansonsten nicht machen könnte wie von kleinen Vögeln oder sehr weit entfernten anderen Tieren.

Es ist die Frage, wie oft man diesen extremen Zoom tatsächlich braucht. In der Regel reicht auch eine etwas kürzere Brennweite aus. Wenn es ein Bild mit guter Bildqualität ist, kann man auch einen Bildausschnitt machen. Jede Kamera ist ein Kompromiss, fragt sich nur in welche Richtung. Es wird sich hier vermutlich niemand finden, der beide Kameras genau kennt. Insofern musst Du wohl in einem Geschäft beide in die Hand nehmen.

Man kann mit beiden Kameras, der Canon SX50 HS und auch der FZ 200 im Automatikmodus knipsen. Bei der Canon geht das RAW-Format nicht im Automatikmodus, aber vielleicht ist das auch nicht relevant für Euch. Wie das bei der FZ ist, weiß ich nicht.

Es gibt auch einige sehr zufriedene FZ200 Besitzer hier im Forum :) .

VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

70

Samstag, 3. Mai 2014, 16:27

RAW

Wozu braucht man RAW?

Hier habe ich ein gutes Beispielbild mit der Canon SX50 HS:

1. Bild: Unbearbeitetes Bild (nur verkleinert):



2. Bild: Gleiches Bild, mit Lightroom entwickelt (am Körper Belichtung etwas aufgehellt, Farbe und Kontraste etwas verbessert):



Wer nicht in RAW fotografiert, muss mit dem ersten Bild leben. Für einen Aufhellblitz bei Gegenlicht war die Spinne zu weit weg. Eine andere Möglichkeit: Eine weitere Spinne finden (nicht im Gegenlicht), oder eine die zumindest näher sitzt :D ;) !

VG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (7. August 2014, 21:57), nilipili (3. Mai 2014, 17:40), toetske (3. Mai 2014, 17:11)

Beiträge: 107

Dabei seit: 20. Februar 2014

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

71

Samstag, 3. Mai 2014, 17:47

Ich sehe schon: es wird wahrscheinlich eine schwierige Entscheidung. Auf jeden Fall soll es unsere einzige Kamera sein, die wir mitnehmen. Ich denke mal, dass sich meine Canon Ixus gar nicht lohnt, auch einzupacken. Wichtig ist mir halt, dass ich schöne Landschaftsaufnahmen, aber eben auch von weiter entfernten Tieren machen kann. Meinst du, dass die Panasonic als einzige Kamera ausreicht und mit ihrem Zoom auch die weiter entfernten Tiere gut zu fotografieren sind? Wir brauchen ja auch keine Profifotos, aber für unsere Erinnerungen möchten wir schon gerne ein paar passable Fotos haben.

Übrigens cool, wie du den Körper der Spinne noch durch das Bearbeiten mit Lightroom so toll hinbekommen hast. Wusstest du denn noch genau im Nachhinein, dass die Spinne diese Zeichnung hatte?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 420

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15607

  • Nachricht senden

72

Samstag, 3. Mai 2014, 22:00

Ich denke mal, dass sich meine Canon Ixus gar nicht lohnt, auch einzupacken.

Ixus gibt es als Canon-Markenbezeichnung seit fast 20 Jahren und Du nennst keinen Typ, daher kann ich das nicht beurteilen. Ich möchte auf meine Hosentaschenkamera jedenfalls nicht verzichten, weil sie gegenüber einer Spiegelreflex oder Bridge einen unschätzbaren Vorteil hat: Sie ist immer dabei und wenn es schnell gehen muss, habe ich schon 5 Fotos geschossen, bis jemand anders die große Kamera überhaupt in der Hand hat.

RAW halte ich beim normalen Afrikaurlauber für vollkommen unnötig. RAW kann man zwar besser nachbearbeiten, aber so groß sind die qualitativen Unterschiede zu JPG bei unseren Kameras nicht. Da bei RAW mehr Daten abgespeichert werden, benötigen die Files mehr Speicherplatz, was sich nicht nur in einem höheren Bedarf an SD-Karten niederschlägt, sondern auch in der Geschwindigkeit beim Fotografieren. Bis die Kamera wieder schussbereit ist, vergeht einfach eine längere Zeit. Das ist bei reinen Landschaftsaufnahmen egal, aber wenn die Löwen um die Ecke flitzen, mache ich lieber 10 JPG-Fotos als 2 RAW.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (4. Mai 2014, 01:07)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

73

Samstag, 3. Mai 2014, 23:06

@baer: Jeder kann ja die Kamera einstellen wie er will . Man kann es bei Bedarf auch variieren und nicht immer auf RAW stehen haben ;) . Bei Fotos wie bei der Spinne oder bei "nur Landschaft", da hat RAW deutliche Vorteile. Ich bin halt inzwischen eher die Qualitätsknipserin geworden und muss auch nicht alles fotografieren.
Einen Nachteil haben die größeren Kameras auf jeden Fall: Es kostet schon Zeit den Objektivdeckel abzunehmen. Ansonsten, wenn man nicht gerade selbst hinter dem Steuer sitzt, kann man eine Kamera in der Größe einer Bridge auch griffbereit haben d.h. nicht in der Kameratasche haben.

@Birgit: Ich hatte auch mal eine Ixus und zwar genau die Canon IXUS 960 IS (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Ich habe nicht den Eindruck, dass die Bildqualität der Canon SX50 HS besser als die meiner alten IXUS ist. Nur habe ich es jetzt bei der Bridge selber in der Hand und muss mich nicht auf die Bildautomatik verlassen.

Noch dazu ein Beispiel der Canon SX50 HS: Landschaftsbild aus der Region Hluhluwe, genau Muzi Pan:

1. Bild: Unbearbeitet, nur verkleinertes Bild:


2. Bild: Gleiches Bild aus RAW: Kontrast und Farben etwas verbessert, aus RAW mit Lightroom:


Ohne Qualitätsverlust geht es halt nur aus RAW, außerdem kann man da auch evtl. minimal etwas an der Belichtung oder am Weißabgleich drehen. Bei Superzoomkameras muss man natürlich beachten, dass ein großer Zoombereich nie förderlich für die Bildqualität, insbesondere bei Landschaftsfotos, ist. Bei dem Beispielbild sieht man das etwas weniger als bei einem Bild mit Gebäuden.

Insofern, falls die IXUS nicht zu alt ist und man eh nur "Automatik" fotografiert, glaube ich, dass die IXUS sogar ein besseres Bild abliefert, weil es weniger Verzeichnungen, (nur 3 fach-Zoom) als durch ein große Zoomobjektiv einer Superzoom (Bridge), gibt.

VG,
Silke

Edit: Ich habe zum Vergleich die beiden Bilder Spinne und auch das Muzi Pan Bild nur aus dem JPG in Photoshop verbessert. Das ist dann auch schon viel besser :thumbup: ! Ich bin mutmaßlich auch schon ein Bilder-Nerd :D ;) !

Spinne aus JPG mit Photoshop:


Bild Muzi Pan aus JPG mit Photoshop:


Es kommt natürlich auch an, wie sorgfältig man arbeitet bzw. wie geübt man ist. Für kleinere Bilder, wie im Web, ist die Bildqualität tatsächlich nicht so relevant.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 420

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15607

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 4. Mai 2014, 12:48

Jeder kann ja die Kamera einstellen wie er will . Man kann es bei Bedarf auch variieren und nicht immer auf RAW stehen haben ;) . Bei Fotos wie bei der Spinne oder bei "nur Landschaft", da hat RAW deutliche Vorteile.

Ich bezweifle ja nicht, dass RAW - wenn man nur weit genug ins Bild hineinzoomt - Qualitätsvorteile haben kann. Aber RAW ist lediglich eines von vielen Features, das bei der Auswahl einer Kamera in Betracht gezogen werden kann. Ich bin weiterhin der Ansicht, dass Otto Normalurlauber es nicht benötigt und für ihn andere Kriterien relevanter sein könnten. Ich beispielsweise bin über die GPS-Funktion meiner Panasonic sehr froh, weil ich so auch noch nach Jahren fast metergenau nachvollziehen kann, wo das Foto geschossen worden ist. Das hat uns schon manchmal geholfen, beispielsweise wenn Freunde wissen wollten, wo ein Objekt sich befindet, weil sie dort ebenfalls hin wollen. Einfach die Koordinaten aus der Datei auslesen, aufs Navi übertragen und fertig. Oder wenn ich wissen will, wo genau der Leopardenbaum stand, um auf dem Rückweg am nächsten Tag nochmals nachzuschauen, ob er wieder darauf liegt... So hat eben jeder andere Prioritäten oder entdeckt an seiner Kamera (ggfs.auch erst nach dem Kauf) Einstellungen, die er für wichtig hält und nutzt. Manche stellen alles von Hand ein und sind froh über die sich daraus ergebenden Möglichkeiten, andere nutzen Motivprogramme wie Sonnenuntergang , Gegenlicht oder Fließendes Wasser und ersparen sich damit die Nacharbeit am RAW. :whistling:

wenn man nicht gerade selbst hinter dem Steuer sitzt, kann man eine Kamera in der Größe einer Bridge auch griffbereit haben d.h. nicht in der Kameratasche haben.

Im Auto schon, aber auch auf Wanderungen, beim Einchecken ins gebuchte Zimmer, beim Frühstück, Einkaufen oder auf der Toilette? Und bevor ihr jetzt was Falsches denkt... Toiletten in Nationalparks sind gute Orte, um beispielsweise Skorpione, Gottesanbeterinnen, Geckos oder Fledermäuse zu fotografieren.
Daher haben wir auch mehrere Kameras dabei: Hosentaschenkamera = Immerdabei, vom Aufstehen bis zur Bettruhe. Bridge = Immerdrauf, von Weitwinkel bis Extremzoom. DSLR = wenn man Zeit hat und das Foto richtig gut werden soll.

Ich will daraus aber keine generelle Empfehlung ableiten. Jedem Tierchen sien Pläsierchen. Vielleicht hilft die Diskussion den Kaufwilligen, die für sie wichtigen Kriterien herauszufinden.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 4. Mai 2014, 13:09

@baer: Meine bessere Hälfte nutzt für den "Fotoschauplatz" Toilette sein Handy :D :thumbup: !

Für unterwegs habe ich auf Wanderungen eine DSLM, mit Pancake Objektiven, die auch nicht groß sind und ich habe die Bildqualität eines APS-C Sensors, jackentaschentauglich. Alle meine Objektive 16 mm, 30 mm, 18-55 mm und sogar noch das 50-200 mm passen alle noch in eine Crumpler Bauchtasche, die geht sogar noch mit aufs Klo :thumbup: ;). So hat halt jeder seine Vorlieben.

Motivprogramme zu nutzten, ist inzwischen nicht mehr mein Ding, könnte ich ja auch wenn ich wollte :whistling: ;).

Eine GPS-Funktion ist natürlich von Vorteil. Jede Kamera ist ein Kompromiss, man muss nur den passenden Kompromiss finden :thumbup: !

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (4. Mai 2014, 13:14)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 4. Mai 2014, 14:12

Fz 200

Ich habe gerade geschaut, ob die FZ 200 GPS hat, leider nicht.

Bei der Suche habe ich diesen interessanten Testbericht gefunden: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wer eine Bridge mit GPS sucht, der sollte vielleicht mal bei Sony schauen. Da haben, glaube ich, alle Kameras GPS.

Zum Bildanhang: Gute Bildqualität, aber auch ein Kompromiss bezüglich Gewicht, Größe ... ;).

Gruß,
Silke
»SilkeMa« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tierfotografie mit DSLR (1 von 1).jpg

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 604

Danksagungen: 10379

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 4. Mai 2014, 14:33

seit wann hat denn auch Nikon "graue Tüten"? (ein 70-200 2.8 scheint es ja nicht zu sein) oder musste da ein Nikonian einsehen, dass Canon doch die besseren Teles baut und sie selbst mit Adapter bessere Quali liefern?

welches nun für einem selbst die "beste Kamera" ist muss jeder für sich selbst rausfinden und sich letztlich auch die Frage stellen, ob "geknipst" oder "fotografiert" wird/werden soll... fürs "Knipsen" habe ich auch eine Bridge, die ist allerdings selten mit in SA... das Problem ist aber auch... je mehr man fotografiert, um so mehr steigen m.E. die eigenen Ansprüche an ein "gutes Bild"... ein Bild, dass mich vor 10 Jahren noch vor Begeisterung in die Luft springen ließ, entlockt mir heute meist nur noch ein müdes Lächeln oder gar Kopfschütteln, deswegen verlieren diese Bilder aber für mich nicht "an Wert", denn letztlich sind alle Bilder immer eine Momentaufnahme, ein Festhalten einer bestimmten Situation, die einfach unwiederbringlich war/ist... nur würde ich heute ähnliche Situationen eben ganz anders festhalten ;)

@ baer - bist du so viel älter als ich, dass du GPS brauchst, um dich daran zu erinnern, wo einzelne Bilder gemacht wurden? :whistling:
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Beiträge: 107

Dabei seit: 20. Februar 2014

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

78

Sonntag, 4. Mai 2014, 18:34

@baer: Ich habe eine Ixus 210.

Ihr habt recht. Ich muss mir die Bridge halt mal im Laden anschauen. Momentan habe ich noch nicht mal ne Vorstellung davon, wie gross usw. die Teile überhaupt so sind.

Aber mit der Ixus, die ich habe, werde ich weiter entfernte Tiere bestimmt nicht nah genug ranholen könne, damit noch ein einigermassen schönes Foto dabei herauskommt.

@Silke: Jetzt hast du mich aber geschockt: Ich hatte eidegntlich schon gehofft, mit einer Bridge auch im Automatikmodus bessere Fotos als mit meiner Ixus machen zu können. Dann wäre ja schon wieder die Überlegung, ob man sich überhaupt eine Bridge oder ein neueres Modell einer Kompaktkamera zulegt? Wobei ich ja bei einer Kompakten nicht so nen grossen Zoom habe oder?

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 4. Mai 2014, 19:23

Hi,
ich gehöre zu denen, die zwar schöne Fotos haben wollen, aber nix am Hut haben mit Einstellen.
Wir hatten 2-3 Jahre eine Spiegelreflexkamera im Einsatz, aber das Objektivwechseln hat genervt und ich hab auch fast nur die Automatik genutzt :whistling:


Letztes Jahr haben wir uns dann eine Bridgekamera zugelegt, die Nikon Coolpix L820. Genial. Klein, schnell, geringer Akkuverbrauch und schon ein toller Zoom.
Ich habe mir ja Silkes Canon Powershot sx50 hs angeschaut und wir werden uns diese auch noch kaufen - da 2 Fotografen ;)
Nehme dann noch ein Stativ mit und freue mich auf die Fotos von Terasse und Balkon...


In Brasilien habe ich nur eine alte kleine Kompaktkamera mitgenommen und habe meine Bridge sehr vermisst. Die besten Bilder habe ich dann mit meinem Iphone5 gemacht. Schwierig waren nur Panorama-/Landschaftsbilder und die Bilder bei schwierigem Licht.


So, das waren mal mein 2 cent (wie M@rie immer so schön sagt)


VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
http://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (4. Mai 2014, 19:34)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 549

Danksagungen: 4281

  • Nachricht senden

80

Sonntag, 4. Mai 2014, 19:45

Hi,

ist auch die Frage, wie klein die Kamera wirklich sein muss. Im Verhältnis zu einer DSLR mit großem Objektiv (wie im obigen Bild) ist eine Bridge Kamera wirklich klein. In diesem Hide kam ich mir im Größenvergleich mit der Bridge vor wie mit einer "Babykamera" :D ;) .

Im Vergleich zur Ixus ist eine Bridge natürlich schon sehr groß.

Wenn es eine Kompaktkamera sein soll, dann käme auch eine sog. Travel Zoom Kamera in Frage z.B. von Sony, die HX 50V. Beispielbilder: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder Review: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Testbericht: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es gibt natürlich auch noch andere Konkurrenten, die ähnliche Kameras anbieten.

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisende (4. Mai 2014, 21:22)