Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 904

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2461

  • Nachricht senden

21

Freitag, 7. März 2014, 12:05

Pixelpeepern würde ich den Kauf einer Bridgekamera definitiv nicht empfehlen. Für Situationen, bei denen man solch lange Brennweiten braucht, könnte man auch zusätzlich zur DSLR folgendes, das noch im Verhältnis günstige Tamron SP 150-600mm F/5-6.3, kaufen. Es kommt ja in den Bewertungen des großen Flusses ganz gut weg, wiegt aber auch ca. 2 KG.
Das ist aber auch noch recht lichtschwach. Vorteil: ist für Tierbeobachtung fast ein Immerdrauf.

Ich hatte mir zusätzlich zum Sigma 70-300 und einer Sigma 400er Festbrennweite einen Kenko 1,4 Konverter zugelegt (War dann nicht so teuer wie das 150-600 ;) ). Mit Konverter bin ich dann auch bei ca. 6,3 ohne Konverter beim 70-300 aber immerhin bei 4,0-5,6. Ist halt der Spagat zwischen Lichtstärke und Brennweite. Zumindest wenn man nicht den Gegenwert einer SA Reise in Objektive (F/2,8 oder besser) investieren kann/möchte.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

22

Freitag, 7. März 2014, 15:08

Schöne Bilder
Danke :) !

Ich hatte auch einige verwackelte Bilder dabei, eben weil die Vögel auch am Fressen waren :whistling: . Das ist eben der Konflikt beim Fotografieren mit so einem kleinen Sensor, wenn das Licht nicht so gut ist. Setze ich die ISO hoch und verkürze die Belichtungszeit und vermeide somit unscharfe Bilder durch Bewegung der Tiere, habe dann aber wesentlich mehr Bildrauschen. Oder hoffe auf einen ruhigeren Moment, geht auch nicht immer, und habe danach evtl. ein schöneres Bild mit eben weniger Bildrauschen. Bei Antilopen, die man häufiger sieht, habe ich keine Probleme auch so ein paar Bilder zu verhauen :rolleyes:, bzw. würde es genauso machen wie gestern früh, erst mal ein paar Bilder sicher im Kasten mit kürzeren Belichtungszeiten, falls die Tiere weglaufen, und danach die Kamera umstellen auf längere Belichtungszeiten, falls die Situation es zulässt.

Meine Samsung DSLM frisst auch so viel Strom, obwohl der Zoom manuell ist. Ich habe schon viel Blumen und Insekten hier in Deutschland ohne Stativ fotografiert, da ist es vielleicht auch der Autofokus, der so viel arbeiten muss. Man kann auch manuell fokussieren, aber das geht auch wieder über das Display, außerdem ist das Display die ganze Zeit an. Bei der DSLR fotografiert man ja über einen optischen Sucher (Spiegel), das dürfte keinen Strom kosten.

Ohne zwei Akkus würde ich sowieso nicht los gehen, bei keiner Kamera. Auch bei anderen Motiven wie Landschaftsaufnahmen, kann es sein, dass plötzlich das Licht wunderbar ist und der Akku leer :( , wenn man schon vorher den ganzen Tag fotografiert hat. Das ist uns mal während einer Wanderung passiert, ein traumhafter See und der Akku war leer.

Viele Grüße,
Silke

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 13. März 2014, 21:08

Hallo zusammen,

jetzt doch noch wieder mal ein Bildchen, aber diesmal kein Vogel 8o ;) !



Schnell mal den Mond vor unserer Haustüre in Mannheim fotografiert (ISO 80, Belichtungszeit 1/80, F 6,5, Brennweite 1200 mm, leichter Bildausschnitt). Ich habe es mir nicht so einfach vorgestellt, sogar beim vergrößern des Bildes auf 100 % recht gute Bildqualität :D ! Dafür ist die Canon SX50 HS wirklich sehr gut :thumbup: !!

Viele Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sailwind (6. Mai 2018, 18:49), Marchese (3. Juli 2017, 08:37), toetske (13. März 2014, 22:09), Bär (13. März 2014, 21:45), sunny_r (13. März 2014, 21:10)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 812

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1499

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 4. Mai 2014, 10:19

Hi Silke. Wie ich lese , bist du auch in der Adobe Gilde. Ich nutze Adobe schon seit 2000 .Toll was man da machen kann. Da ich fast nur Video mache war Adobe für mich die beste Wahl . Habe CS 6 Premiere , aber nur CS 2 Photoshop. Für die meisten der User hier im Forum , wird da nur Adobe Photoshop Elements in Frage kommen, wenn überhaupt. Den Anfragern zu der Fotoausrüstung muss noch gesagt werden: Je länger die Brennweite des Objektives , um so mehr ist ein verwackelndes Bildes wahrscheinlich.Ein Freihandbild aus einem Fahrzeug mit langer Brennweite ( weiter entferntes Motiv )lässt sich am besten realisieren , wenn man das lange Objektiv auf dem Türfensterrahmen auflegen kann. Meine Frau nutz für die Aufnahmen eine Nikon Coolpix 510 . Das Avatar wurde damit gemacht.
VG Horst

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 4. Mai 2014, 12:22

Hallo Horst,

ja, inzwischen bin ich auch fleißige Nutzerin von Adobe Programmen :D ! Ich habe auch nur Photoshop Elements und das ist für meine Anwendungen völlig ausreichend. Für die meisten Bilder nutze ich eh Lightroom. Mit diesem Programm kann man auch sehr gut Bildbearbeitung machen. Die meisten Bilder fotografiere ich in JPG + RAW. Dann brauche ich zwar mehr Speicherkarten, aber kann nach Lust und Laune Bilder bearbeiten.

Zum Thema Bildverwacklung: Das Aufstützen habe ich weniger genutzt als vorher gedacht. Mit der Canon SX50 HS sind auch im Verhältnis lange Belichtungszeiten möglich, wie 1/30. Ich habe sogar ein Bild mit 1/15 geschafft (handgehalten). Da ist eher der kleine Sensor das Problem bei schlechtem Licht, weil es über ISO 400 keinen guten Bilder mehr gibt und mit 1/15 darf ein Tier sich nicht mehr bewegen :D ;).

VG,
Silke

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 4. Mai 2014, 23:06

Hi,

kennt Ihr schon Kamerasize? (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Da kann man auch unterschiedliche Brennweiten dran montieren und die Kamera von verschiedenen Seiten betrachten.

VG,
Silke

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 256

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15030

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 4. Mai 2014, 23:22

Kennt Ihr schon Kamerasize?

Kannte ich nicht. Aber ich hab hier mal meine Panasonic neben die SX50 HS und die EOS 600d mit 1200mm Ultrasonic-Objektiv gestellt. Sehenswert... :D
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (4. Mai 2014, 23:28)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 4. Mai 2014, 23:37

...EOS 600d mit 1200mm Ultrasonic-Objektiv gestellt. Sehenswert... :D

In der Tat :D :thumbup: ! Solche extrem großen Linsen werden vermutlich nur Fotografen mit einer Vollformat Kamera kaufen, aber dann hat so ein Tierbild eine Hammer Bildqualität :D :beer: :beer: ;) ! Die Powershot Bridge ist doch Schrott dagegen!

VG,
Silke

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 427

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9823

  • Nachricht senden

29

Montag, 5. Mai 2014, 00:11

Solche extrem großen Linsen werden vermutlich nur Fotografen mit einer Vollformat Kamera kaufen, aber dann hat so ein Tierbild eine Hammer Bildqualität

soweit ich weiß wurde dieses Objektiv nur auf Bestellung produziert, es sollen so um die 100 Stück insgesamt gewesen sein - gekauft wurde es wohl von Agenturen, ein Objektiv war zumindest in DLand in Privatbesitz, vornehmlich wurde es aber von Canon "nur" produziert um zu zeigen, was technisch möglich wäre und genauso wurde es wohl auch gekauft, um zu zeigen: mein Auto, mein Haus, mein Objektiv ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (3. Juli 2017, 08:37), Weltreisende (5. Mai 2014, 06:34), SilkeMa (5. Mai 2014, 00:26)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

30

Montag, 5. Mai 2014, 00:27

Hier ist auch noch etwas zu großen Objektiven, auch mit Bildern :D :

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

VG,
Silke

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 15. Mai 2014, 13:20

Ich überlege auch ob mich mir zusätzlich zu meiner Lumix TZ31 eine Brdige Kamera kaufen soll.

Ich denke aber evtl. über eine lichtstarke (mit weniger Zoom) nach, damit man auch bei Dämmerung / Abenddrives Bilder machen kann (die TZ hat ja schon ein 20x Opt.zoom).

Silke - ich glaube du hast inzwischen die sx50 - gibt es dazu irgendwo einen thread ? Kann man die 50x Zoom wirklich irgendwo ausnutzen (außer um die Kamera als Fernglas zu verwenden ?

LG Rudi

Viking

Nordmann

Beiträge: 486

Dabei seit: 10. Januar 2008

Danksagungen: 476

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 15. Mai 2014, 13:59

Moin,

Ich habe mir (bin Knipser) zu meiner ixus 220 noch eine Brdige Kamera Fuji Hs25EXR zugelegt und bin mit dieser sehr zufrieden, lichtstark und mit guten 30 fach zoom. Vorteil auch, sie benötigt normale Batterien, die man , falls die Akkus mal leer sind, überall bekommt.
Gruß aus S-H, Land zwischen den Meeren

Viking

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 373

Danksagungen: 4482

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 15. Mai 2014, 14:09

Ich denke aber evtl. über eine lichtstarke (mit weniger Zoom) nach, damit man auch bei Dämmerung / Abenddrives Bilder machen kanni
Hallo Rudi,

dann könntest Du Dir mal die LX7 --> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ansehen. Die hat einen 1/1,7" Sensor und ein 1:1,4-1:2,3 Objektiv.
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (19. Mai 2014, 19:34)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 15. Mai 2014, 14:20

Silke - ich glaube du hast inzwischen die sx50 - gibt es dazu irgendwo einen thread ? Kann man die 50x Zoom wirklich irgendwo ausnutzen (außer um die Kamera als Fernglas zu verwenden ?


Hallo Rudi,
ja, das ist witzig 8o . Wir haben sogar ein Fernglas. Das lag bei der letzten Reise auf der Rückbank bei unseren Senioren. Wenn es allerdings was ganz weit entferntes zu sehen gab, tönte es von hinten: "Schau mal bitte mit der Bridge, was das genau ist." Und das Fernglas wurde fast nicht benutzt :whistling: .

Es gab tatsächlich einige Situationen, bei denen ich den max. Zoom der Canon SX50 HS brauchte wie bei diesem Bild hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Der Wetland Park ist der NP, bei dem ich die Canon Bridge am meisten gebraucht habe. Falls Ihr gerne Vögel fotografiert, dann ist so ein großer Zoombereich fast Pflicht.

Viele Tiere stehen aber oft näher als gedacht und dann ist die Frage, wenn es nicht ein relativ seltenes Tier ist, ob man dann wirklich immer alles fotografieren muss ;) . So nach dem Motto: Das Tier steht nächstes Mal vermutlich näher dran und wenn nicht, ist das auch egal.

Zur FZ200: Wenn es richtig dunkel ist, dann reicht es auch nicht mehr aus mit offener Blende zu fotografieren, dann musst Du auch da die ISO hochsetzen. Weiß auch nicht, ob sich das wirklich für Euch lohnt bzw. schau Dir mal Bilder dieser Kamera mit höheren ISO-Zahlen an. Wenn die Belichtungszeiten zu lang werden, gibt es unscharfe Tiere durch Bewegung. Vielleicht kann unser Fotoprofi Amadeus noch genaueres dazu sagen. Wenn man mit Blende 6,5 anstatt Blende 2,8 fotografiert, wieviel höher man die ISO dann genau setzen muss. Aber es auch noch zu beachten, dass die Canon Bridge insgesamt eine etwas bessere Bildqualität in den niedrigeren ISO hat.

Originalbilder der Canon Bridge, allerdings aus Deutschland, kannst Du Dir hier in diesem Thread, ein paar Seiten vorher, von meiner Dropbox herunterladen.

VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (19. Mai 2014, 19:33)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 20. Mai 2014, 22:50

An alle, die noch eine neue Kamera suchen: Es gibt jetzt auch eine neue Bridge von Sony: Hat kein RAW, aber auch eine Brennweite bis 1200 mm, GPS, hohe Serienbildgeschwindigkeit, sehr gute Videoqualität.
Die Bildautomatiken sind sehr gut bei Sony, ebenso das Schwenkpanorama (das war schon bei meiner alten Sony Kompaktkamera so). Der Sucher soll nicht ganz so gut sein, der ist aber bei meiner Canon SX50 HS auch nicht der Brüller. Wer sowieso nicht in RAW fotografieren will, für den wäre die neue Sony Bridge auch noch eine Alternative. Testbericht dazu: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

20 Megapixel auf so einen kleinen Sensor birgt natürlich besonders die "Gefahr", dass die Bilder der Sony Bridge manchmal einen Aquarelleffekt haben könnten ;) . Das war bei meiner alte Sony Kompaktkamera leider auch so. Die Canon SX50 HS hat das nicht, da war ich positiv überrascht von ihr! Dafür ist Sony besser bei Video und ist insg. schneller. Ja, leider hat jede Kamera Vor-und Nachteile :whistling: !!

VG,
Silke

Edit: Noch ein Testbericht zur Sony hx400v (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Interessant sind auch die Beispielbilder in voller Auflösung, besonders auch das Bild mit dem Hund. Da sieht man dann schon was man erwarten kann bei gutem Licht ;) .

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 22. Mai 2014, 20:46

Zu guten Fotos: Manchmal ist es auch die Frage, wie perfekt die Bildqualität sein muss. Es sind ja auch Erinnerungen, die man an ein Bild knüpft. Wie habe ich mich gerade in dieser Situation gefühlt, zu dem Zeitpunkt als das Bild entstand? Deshalb ist manchmal die absolute Bildqualität auch nicht so ausschlaggebend, wenn man selbst mit dem Bild zufrieden ist :thumbup: !

Eines meiner Lieblingsbilder von diesem Urlaub ist auch mit der Canon Bridge entstanden. Es spiegelt für mich das Busch-Feeling wieder :D . Es ist eigentlich gar kein so besonderes Bild :rolleyes: . Eine Elefantenherde hat unser Auto begleitet :) . Aber wir waren zu diesem Zeitpunkt auch etwas aufgeregt, ob die Tiere immer schön brav im Busch bleiben würden. Jemand, der nicht dabei war, sagt vielleicht: "Ein Elefant" und das war es ;) .



VG,
Silke

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gerical (22. Mai 2014, 23:55), toetske (22. Mai 2014, 23:00), Weltreisende (22. Mai 2014, 22:54), sunny_r (22. Mai 2014, 22:34), corsa1968 (22. Mai 2014, 22:26), Bär (22. Mai 2014, 21:01)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 605

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3122

  • Nachricht senden

37

Freitag, 23. Mai 2014, 15:47

Hallo Silke,

Mir gefällt das Bild sehr gut - Wie du ja selbst sagst, drückt es das Safarierlebnis aus! Ich finde das kommt rüber! :thumbup: 8) Wirklich besondere Bilder von Tieren, vor allem den Big 5, zu machen, ist soch sowieso fast unmöglich - die Tiere sind doch schon in allen erdenklichen Möglichkeiten und Varianten abgebildet worden - da noch was geniales bzw. neues zu machen, ist doch fast schon unmöglich, oder?

LG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (23. Mai 2014, 17:12)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 256

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15030

  • Nachricht senden

38

Freitag, 23. Mai 2014, 17:00

Wirklich besondere Bilder von Tieren, vor allem den Big 5, zu machen, ist soch sowieso fast unmöglich - die Tiere sind doch schon in allen erdenklichen Möglichkeiten und Varianten abgebildet worden - da noch was geniales bzw. neues zu machen, ist doch fast schon unmöglich, oder?

Der Unterschied zwischen den Fotos auf Flikr, Panoramio & Co und denen auf meiner Festplatte ist folgender: die auf meiner Festplatte sind von mir gemacht, damit verbinde ich mein eigenes Erlebnis. Das ist das Geniale. Ein Bild speichert nur das fotografierte Objekt, nicht die Geschichte. Daher weise ich ja in diesem Thread gebetsmühlenartig darauf hin, dass es (für mich) primär nicht um die optische Abbildungsleistung einer Kamera geht. Für einen Profi ist das natürlich anders, der steht im Wettbewerb zu anderen Fotografen und benötigt erstmal das allerbeste Ausgangsmaterial. Wer für einen Bildkalender fotografiert, kommt mit einer Kompaktkamera nicht klar. Ich schon...

Silke schreibt ja, das Elefantenfoto wäre eigentlich gar kein besonderes Bild. Da muss ich ihr widersprechen. Es ist ein besonderes Bild - für sie. Und alleine das ist entscheidend.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (23. Mai 2014, 17:28), SilkeMa (23. Mai 2014, 17:12)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 605

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3122

  • Nachricht senden

39

Freitag, 23. Mai 2014, 17:12

Der Unterschied zwischen den Fotos auf Flikr, Panoramio & Co und denen auf meiner Festplatte ist folgender: die auf meiner Festplatte sind von mir gemacht, damit verbinde ich mein eigenes Erlebnis. Das ist das Geniale. Ein Bild speichert nur das fotografierte Objekt, nicht die Geschichte. Daher weise ich ja in diesem Thread gebetsmühlenartig darauf hin, dass es (für mich) primär nicht um die optische Abbildungsleistung einer Kamera geht. Für einen Profi ist das natürlich anders, der steht im Wettbewerb zu anderen Fotografen und benötigt erstmal das allerbeste Ausgangsmaterial. Wer für einen Bildkalender fotografiert, kommt mit einer Kompaktkamera nicht klar. Ich schon...

Silke schreibt ja, das Elefantenfoto wäre eigentlich gar kein besonderes Bild. Da muss ich ihr widersprechen. Es ist ein besonderes Bild - für sie. Und alleine das ist entscheidend.


Absolut einverstanden! :thumbup:

Mit "besonders" hatte ich (und vielleicht auch Silke) gemeint, dass das Bild eben auch noch einen grossen Wert für andere oder im Extremfall vielleicht sogar einen künstlerischen Wert hat. Letzteres ist bei der Tierfotografie heutzutage wahrscheinlich eher selten der Fall, denke ich. Da die Motive, genau wie Blumen, Bäume oder Strände halt schon ein wenig "ausgelutscht" sind, wobei es auch dort sicher (Hobby-)Fotografen gibt, die es schaffen, auch diese Motive "besonders" oder sogar künstlerisch abzubilden. Die meisten Hobbyfotografen (nicht Profis), haben aber sehr wohl den Anspruch an sich selbst, Bilder zu schiessen, die mehr als nur persönlichen Wert haben, sondern auch anhand objektiver Kriterien (soweit es die gibt) bewertet werden und im Idealfall anhand dieser Kriterien als "gut" bewertet werden. Das unterscheidet m.E. den Hobbyfotografen vom reinen Urlaubs- bzw. Geburtstagsparty-Knipser.
Ich würde mich selbst seit kurzer Zeit als Hobbyfotograf bezeichnen (blutiger Anfänger!)
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende :beer:

PS: Ich möchte mir nicht anmassen, das Bild von Silke beurteilen zu können. Ich finde es sieht aber eher nach der Kategorie "hobbyfotograf" als nach "urlaubsknipser" aus :beer:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (23. Mai 2014, 17:44), SilkeMa (23. Mai 2014, 17:38)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 432

Danksagungen: 4084

  • Nachricht senden

40

Freitag, 23. Mai 2014, 17:37

Daher weise ich ja in diesem Thread gebetsmühlenartig darauf hin, dass es (für mich) primär nicht um die optische Abbildungsleistung einer Kamera geht. Für einen Profi ist das natürlich anders, der steht im Wettbewerb zu anderen Fotografen und benötigt erstmal das allerbeste Ausgangsmaterial.

Manchmal ist es aber auch so, dass man bei schlechten Bedingungen auf ein Foto verzichten muss, wenn man keine entsprechende Ausrüstung hat. Wir hatten beim Satara Camp einen Morning Drive, da ging aufgrund der Dunkelheit, es dämmerte schon ein wenig, leider fotografisch bei mir gar nichts. Ein Profi mit einer Vollformat und langem Rohr hätte zur gleichen Zeit noch ein Bild machen können. Wir sahen dort eine Hyäne mit einem megalangem Knochen im Maul. Das war ein Anblick für die Götter :D :thumbup: ! Wir hatten zwei Situationen im Urlaub, da wäre es schon nett gewesen besser ausgerüstet zu sein, aber fragt sich um welchen Preis und welch hohes Gewicht :whistling: .

Silke schreibt ja, das Elefantenfoto wäre eigentlich gar kein besonderes Bild. Da muss ich ihr widersprechen. Es ist ein besonderes Bild - für sie. Und alleine das ist entscheidend.

Das ist tatsächlich das wichtigste :D :thumbup: !

Für die Canon Bridge braucht man am besten Sonnenschein :D :thumbup: , dann bin ich mit ihr zufrieden!! Das bedeutet aber im Umkehrschluss für mich auch, dass ich, wenn ich nur die Canon Bridge hätte, auf viel mehr Bilder verzichten würde, weil das Licht leider nicht immer ideal ist. In sehr seltenen Fällen gilt natürlich auch hier, besser ein Bild als kein Bild, aber das muss dann schon eine ganz besondere Sichtung sein :whistling: .

VG,
Silke

Edit: Danke Marchese, dass Du mich schon als Hobbyfotografin bezeichnest. Ich finde, dass ich irgendwo dazwischen bin, zwischen Knipser und Hobbyfotograf. Ich fotografiere auf jeden Fall leidenschaftlich gern :thumbup: !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (26. Mai 2014, 23:41), Bär (23. Mai 2014, 20:18)