Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Frauke

Anfänger

  • »Frauke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. Juni 2010

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

1

Montag, 29. Juni 2020, 09:12

Bankkonto von Deutschland aus eröffnen - Foreign Exchange Service nutzen?

Hallo liebe Südafrika-Forum-Mitglieder,
wir haben vor, uns ein Haus in Südafrika zu kaufen. Leider ist uns nun Corona und die strikten Reiserestriktionen dazwischen gekommen und wir können nicht persönlich kaufen. Und das auch, weil wir noch kein Konto in SA haben und logischerweise ja auch keins eröffnen können, weil wir als Ausländer ja erst frühestens ab Januar 2021 anreisen können. Nun hat die Maklerin einen Dienstleister aufgetan, den sie auch persönlich kennt und der diesen Service für uns übernehmen könnte - und (laut eigenen Aussagen) seit 22 Jahren Erfahrung damit hat. Wir haben sonst wohl keine Wahl, denn es scheinen sich (trotz Corona) potentielle Käufer für "unser" Haus zu interessieren. Damit stehen wir also unter einem gewissen Zeitdruck, was mir eigentlich nicht besonders gefällt... Aber auf der anderen Seite möchten wir die Chanche, das Haus zu kaufen, auch nicht verpassen... Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Dienstleistern? Ich habe aus der Mail der Maklerin gelesen, dass auch ihre Firma von den Transaktionen dieses Kontos profitiert, was mich wiederum etwas stutzig macht... Mal abgesehen von den anderen Unsicherheiten, die ja insbesondere durch die Corona-Pandemie wohl auch in Südafrika noch größer geworden sind... Weiß jemand vielleicht noch einen anderen Weg für uns?
Lieben Dank und viele Grüße nach Südafrika
Frauke
Reiselustige

buddiekasino

Niveau ist keine Handcreme!

Beiträge: 235

Dabei seit: 16. August 2007

Danksagungen: 271

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. Juni 2020, 16:21

Hallo Frauke,

vor kurzem erst gesehen.


Die Standard Bank

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


die Apply Buttons gehen. Einen Versuch ist es vielleicht wert.


Bin dort selber Kunde, Bank ist ok...


Grüße

Buddie

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Juli 2020, 21:41), feuernelke (30. Juni 2020, 19:11)

hica96

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 10. Dezember 2015

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. Juni 2020, 17:55

Hallo Frauke,

für die Kaufabwicklung ist nicht unbedingt ein eigenes Bankkonto in SA erforderlich. Nach der Annahme eines "Offer to Purchase" (formelle Übereinkunft) durch den Käufer und den Verkäufer erfolgt die Abwicklung in der Regel über einen Treuhänder, angestoßen durch den Makler. Ein Notar (Conveyancer) fertigt nach Zahlungseingang (einschließlich Gebühren) auf dem Treuhandkonto die Urkunde (Deed of Transfe)r aus und reicht diese beim Register (Grundbuch) ein. Nach Registrierung erhält der Küfer eine notarielle Ausfertigung der Urkunde. (Wichtig: Indossament der Urkunde bei der Reserve Bank beantragen, da dies bei evtl. Verkauf den Devisenrtransfer zurück nach D erleichtert!) Die Überweisung von Kaufpreis und Nebenkosten auf des Treuhandkonto kann direkt aus D - ohne Umweg über ein eigenes SA_Konto - erfolgen.

Für spätere Zahlungsabwicklungen (Nebenkosten, Muncupality Rates etc.) empfiehl sich jedoch ein Bankkonto vor Ort. Mit Debit Orders erleichtert man sich auch als Non-Resident Laufende Zahlungen.
Meine Bank in Kapstadt ist die Nedbank, da diese dort ein eigenes Non-Resident-Center mit Personal Consultants vor Ort hat. Früher war ich auch Kunde der Standard Bank, habe jedoch gewechselt als alle Non-Resident-Bereiche der Standard Bank nach JNB verlegt wurden und kein persönlicher Ansprechpartner vor Ort war und nach meinem Empfinden der Service deutlich nachgelassen hat. Die Eröffnung des neuen Non-Resident-Accounts bei der Nedbank habe ich mit den entsprechenden (teils" certified" ) Dokumenten via email mit derr Bank erledigt. Ansprechpartner bei der Nedbank in CPT für die Kontoeröffnung war Mr Gaylord Anderson ( GaylordA@Nedbank.co.za ). Die Beratung und Abwicklung war perfekt! Nach Kontoeröffnung erfolgte die Überleitung zu einem Personal Consultant als festem Berater. Wie in D nutze ich für SA fast ausschließlich des Online Banking der Nedbank oder im Land die Debit Card für Zahlungen.

Grüße

Manfred :saflag:
[u][/u][s][/s]

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Juli 2020, 21:41), Viking (29. Juni 2020, 18:18)

mmsa

klipdassie

Beiträge: 97

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 238

  • Nachricht senden

4

Montag, 29. Juni 2020, 19:03

Hallo liebe Südafrika-Forum-Mitglieder,
wir haben vor, uns ein Haus in Südafrika zu kaufen. Leider ist uns nun Corona und die strikten Reiserestriktionen dazwischen gekommen und wir können nicht persönlich kaufen. Und das auch, weil wir noch kein Konto in SA haben und logischerweise ja auch keins eröffnen können, weil wir als Ausländer ja erst frühestens ab Januar 2021 anreisen können. Nun hat die Maklerin einen Dienstleister aufgetan, den sie auch persönlich kennt und der diesen Service für uns übernehmen könnte - und (laut eigenen Aussagen) seit 22 Jahren Erfahrung damit hat. Wir haben sonst wohl keine Wahl, denn es scheinen sich (trotz Corona) potentielle Käufer für "unser" Haus zu interessieren. Damit stehen wir also unter einem gewissen Zeitdruck, was mir eigentlich nicht besonders gefällt... Aber auf der anderen Seite möchten wir die Chanche, das Haus zu kaufen, auch nicht verpassen... Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Dienstleistern? Ich habe aus der Mail der Maklerin gelesen, dass auch ihre Firma von den Transaktionen dieses Kontos profitiert, was mich wiederum etwas stutzig macht... Mal abgesehen von den anderen Unsicherheiten, die ja insbesondere durch die Corona-Pandemie wohl auch in Südafrika noch größer geworden sind... Weiß jemand vielleicht noch einen anderen Weg für uns?
Lieben Dank und viele Grüße nach Südafrika
Frauke

Hallo Frauke,

ich selber habe damals auch mein Konto bei der Standard Bank eröffnet. Prinzipiell ging das alles per Email, lediglich die Übergabe der Debit Karte konnte ich erst am Ende in der Filiale vor Ort (bei mir Mosselbaai) bei meinem nächsten Besuch in Südafrika arrangieren.

Alles was Bezahlung anging hat für mich der Notar über sein Treuhandkonto erledigt. Ich benötigte das Standard Bank Konto erst am Ende, als er mir die nicht benötigte Restsumme überwiesen hat.

Auf das Treuhandkonto habe ich über einen Foreign Exchange Händler überwiesen, jedoch ohne das davon jemand anderes profitiert. Ich habe damals (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) genutzt (und nutze die seit Jahren ohne Problem weiter) . Ich überweise mit einer Sepa Überweisung nach London, die zahlen ohne irgendwelche Bankgebühren aus der HSBC Filiale in Südafrika auf mein Standard Bank Konto. In der Regel ist das Geld innerhalb eines Banktages gutgeschrieben. Der Wechselkurs war immer gut und immer besser als viele Landesbanken in Deutschland ihn anbieten.

Viel Erfolg und herzlich willkommen in Südafrika
Michael :saflag: :saflag: :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Juli 2020, 21:42)

Frauke

Anfänger

  • »Frauke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. Juni 2010

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. Juni 2020, 17:01

Vielen Dank für eure umfangreichen Antworten

Wow, vielen Dank für eure fundierten Antworten auf meine Frage - ich denke, wir werden es wohl tatsächlich mit einem Foreign Exchange Händler versuchen, weil alles andere doch recht kompliziert klingt. Das Ganze ist ohnehin schon ein ziemliches Unterfangen, weil wir durch diese unsägliche Pandemie so richtig ausgebremst wurden - wie viele andere Menschen natürlich auch! Aber die Corona-Krise macht einen doch recht unsicher. Wir sitzen hier im sicheren Deutschland, wo es mittlerweile wieder sehr locker zugeht, jetzt ein Haus in Südafrika zu kaufen, ist wohl schon ein gewisses Risiko... Aber wenn wir es jetzt nicht tun, dann ist "unser" Traumhaus vielleicht für immer weg. Un d wie heißt es so schön: Den Mutigen gehört die Welt! Also, nochmals danke für eure vielen tollen Tipps, die vor allem auch so flott kamen! Danke!!!!
Reiselustige

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Juli 2020, 21:42)

mmsa

klipdassie

Beiträge: 97

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 238

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Juni 2020, 18:00

Aber wenn wir es jetzt nicht tun, dann ist "unser" Traumhaus vielleicht für immer weg.


Liebe Frauke,

einen kurzen Kommentar meinerseits. Da mein Nachbar in SA Makler ist, habe ich mindestens für die Gardenroute die Infos, dass der Immobilienmarkt zurzeit eher danieder liegt. Nach seiner Meinung ist der Markt der 'First Buyer' gerade am zusammenbrechen, bedingt wohl auch aufgrund der Entwicklung der Zinsen für staatliche Bonds.

Ich weiß, wenn man meint sein Haus gefunden zu haben, dann fühlt man den Druck. Aber ob wirklich mehrere Interessenten beim Makler Schlange stehen oder der Makler nur Druck aufbauen will, ist schwer zu sagen.
Ich denke, ihr habt das Haus sicher einmal in real gesehen und daher ist es schon gefühlt euer, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste ;)

Viel Glück im neuen Heim und viel Erfolg bei der Kaufabwicklung.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. Juli 2020, 23:40), Blinki (1. Juli 2020, 21:43), Frauke (1. Juli 2020, 11:07), Bär (1. Juli 2020, 09:26)

AlexTechniker

Mit Bescheidenheit kommt man weit. Ohne manchmal zu weit.

Beiträge: 61

Dabei seit: 24. August 2014

Danksagungen: 177

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Juni 2020, 22:36

Mal aus einer anderen Sicht

Hoi Frauke,

Um als erstes die Frage nach dem Bankkonto.
Also mehrere Banken bieten an ein Non Residents Account einzurichten. Alles möglich auch aus der Ferne.
Und wenn man Eigner einer Immobilie ist, dann ist das sicher schon ganz praktisch. Weil man ja auch kleinere Beträge für Strom Wasser Steuern Versicherung und auch grössere für Handwerker direkt machen kann.

Aber warum nun ein Blick aus einer anderen Richtung... Ich bin selbst Inhaber einer Immobilie die zum Verkauf steht und alles schon unter Dach und Fach ist seit Februar, Aber wir nicht zum Abschluss kommen weil einfach das Grundbuchamt ( Deeds Office ) seit langen sehr wenig bis gar nix tut.

Also auch nur den kleinsten Druck eines Löwenzahnsamens zu verspüren jetzt schnell zu handeln... Nein würde ich keinesfalls.
Und ja ungesehen etwas kaufen in Südafrika, würde ich glaube nicht mal einen Fahrradschuppen, wobei ich bestimmt kein vorsichtiger Mensch bin... Ich habe aus 3000 km Entfernung schon Mietverträge und Arbeitsverträge ungesehen geschlossen.( mit Erfolg )

Ich hoffe das hilft weiter ohne die Verunsicherung zu gross gemacht zu haben.

Gruss
Alex

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. Juli 2020, 23:41), Blinki (1. Juli 2020, 21:43), Frauke (1. Juli 2020, 11:07), Bär (1. Juli 2020, 09:27)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 080

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 9537

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. Juli 2020, 15:11

Hallo Frauke,

Zur Frage, ob man jetzt eine Immobilie hier kaufen sollte - das Angebot wird täglich größer, neue Häuser kommen dazu, viele Häuser bleiben ewig auf dem Markt, seit Monaten. Viele Südafrikaner werden sich in nächster Zeit verkleinern müssen, weil das Geld nicht mehr reichen wird. Es wird mehr und mehr ein Käufermarkt. Da würde ich mich nicht unter Druck setzen lassen.


Zum Bankkonto: Wichtig ist, dass du aus dem Ausland Geld an jemanden überweisen kannst, der für dein Konto nicht als "beneficiary" gelistet ist. Wenn du für eine Überweisung an einen neuen Empfänger ein OTP auf dein Handy bekommst, dann kriegst du das teilweise nicht ins Ausland übermittelt. Und solch einen beneficiary kannst du auch nicht unbedingt vom Ausland aus einrichten.
Wir übernehmen für Freunde, wenn sie in D sind, Überweisungen, zB an einen Handwerker. Weil sie das Geld an ihn nicht loswerden. Oder zahlen ein Knöllchen... Das könnte sonst unangenehm werden :wacko:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. Juli 2020, 23:42), Blinki (1. Juli 2020, 21:43)

Frauke

Anfänger

  • »Frauke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. Juni 2010

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. Juli 2020, 16:06

Hallo Alex,

nein, wir kennen das Haus! Und ich würde auch nix kaufen, was ich nicht gesehen habe 8) Gerade nicht im Ausland! Wir haben uns für das Haus entschieden und dann kam Corona - wenn wir das Haus nicht so sehr mögen würden, würden wir so ein Unterfangen wohl iemals ins Auge fassen! Aber ich fühle mich schon etwas unter Druck gesetzt, gerade weil ich mir sicher bind dass Corona dem Immobilienmarkt in Südafrika schwer zusetzen dürfte. Aber das Haus liegt in einem Prvaten Game Reserve ganz in der Nähe einer kleinen, sehr angehemen Stadt, ist gut gesichert und hat auch sonst einiges zu bieten - und da bin ich mir nicht ganz so sicher, ob es nicht doch Leute gibt, die sich so etwas noch leisten können. Auch in Krisen gibt es ja immer Gewinner, die davon profitieren... Naja, wir warten mal ab. In dem kleinen Örtchen ist Corona wohl nun auch angekommen und man weiß ja nicht, ob dann nicht alles wieder dicht gemacht wird.

An Beate2: Ja, ich bin mir sicher, dass Südafrika bald einen Käufermarkt haben wird! So wie die Krise dort unten zugeschlagen hat!!! Da leben wir in Deutschland ja quasi auf einer Insel der Glückseligkeit! Ich wundere mich auch darüber, dass nach drei Jahren, in denen das Haus auf dem Markt ist, jetzt plötzlich in der größten Krise seit Jahrzehnten, gleich zwei weitere Interessenten auftauchen!!! Wir haben aber mit dem Eigentümer noch einen Vorvertrag bis September, ein bisschen Zeit bleibt uns also noch...

Vielen Dank auch noch für den Hinweis mit dem "beneficiary"... Ein Haus im Ausland zu kaufen ist ja ohnehin schon kompliziert genug, aber unter Corona-Bedingungen ist das eine echte Herausforderung! Puh... Aber ich freue mich, von euch ein paar neutrale Einblicke in die aktuelle Situation zu bekommen. Das ist hier in Deutschland ja etwas schwierig, weil SA nur selten in den Nachrichten oder irgendwelchen Reportagen vorkommt - und dann werden meist nur die langen Schlangen vor den Supermärkten oder den Essensausgaben gezeigt ?( Das hilft einem zur Einschätzung der aktuellen Situation nicht wirklich weiter...

Aber zumindest weiß ich jetzt ein bisschen besser über die Möglichkeiten der Kontoeröffnung Bescheid. Ich werde mir das alles mal in Ruhe ansehen und hoffe, dass ich damit dann weiter komme.


Danke an alle erst einmal - und antwortet gern weiter... 8o Jeder Post hilft mir dabei, mir ein genaueres Bild zu machen... :help:
Reiselustige

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Juli 2020, 21:44), AlexTechniker (1. Juli 2020, 20:03)

AlexTechniker

Mit Bescheidenheit kommt man weit. Ohne manchmal zu weit.

Beiträge: 61

Dabei seit: 24. August 2014

Danksagungen: 177

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. Juli 2020, 20:01

Bankkonto mit Autorisierung

Hoi Beate

Bankkonto führen in Südafrika

Ja du hast recht, für einige Aktionen im Online Banking braucht man einen Bestätigungcode die einem die Bank per SMS zusendet an eine Südafrikanisches Natel ( Handy hochdeutsch).

Aber das Problem ist einfach zu lösen.
Einfach ein altes Handy auskramen... Muss nur SMS können. Und mit einer SIM Karte ausstatten.

Und hier eine Südafrikanische SIM Karte bestellen.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Falls Frauke in einem anderen deutschprachigen europäischen Land sitzt gibt es sowas ähnliches dort bestimmt auch.


Guthaben auf die SIM Karte laden kann man dann meist mit dem frisch angelegten Konto beim Online Banking.

Alles lösbar... Nur nicht gerade einfach...

Gruss aus der warmen Schweiz.

Alex

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Juli 2020, 21:45), Beate2 (1. Juli 2020, 21:08)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen