Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hanna86

Anfänger

  • »Hanna86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Dabei seit: 30. Juni 2022

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Juni 2022, 11:47

Einreisebestimmungen Medikamente

Hallo zusammen! :)

Ich fliege bald nach Südafrika für ein Auslandssemester und stehe jetzt vor der Frage, ob bzw. welche Medikamente ich einführen darf.
Wegen starker Rückenprobleme benötige ich dringend Schmerzmitteln. Von Tilidin habe ich mich mittlerweile schon verabschiedet, da ich zu viel Bedenken habe, dass es damit Probleme geben wird. Wie sieht es mit Ibuprofen 600 und 800 aus? Die sind ja auch verschreibungspflichtig. Außerdem brauche ich Ortoton (Muskelrelaxon). Hat da jemand Erfahrung?

Zudem muss ich Spritzen zur Selbstinjektion einführen (kein Insulin). Mein Arzt hat mir hierfür das ärztliche Attest vom ADAC ausgefüllt und unterschrieben/gestempelt. Meint ihr, das reicht aus? Es wäre wirklich schlimm, wenn ich die Spritzen nicht einführen dürfte. Sie sind alle einzeln in Blistern verpackt und haben eine Füllmenge von jeweils 1ml.

Ich werde mich noch bei allen offiziellen Stellen (auswärtiges Amt, südafrikanische Botschaft,…) informieren, komme aber momentan telefonisch nicht durch. Ich bin hier vor allem an persönlichen Erfahrungen interessiert. :)

Liebe Grüße
Hanna

Phil_

umlungu

Beiträge: 468

Danksagungen: 879

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. Juni 2022, 12:57

Medikamente für den eigenen Bedarf, welche Dir zur Behandlung Deiner Krankheit ärtzlich verschrieben wurden darfst Du einführen.
Vom Zoll her gibt es dazu diese Informationen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Daraus ergeben sich zunächst Fragen / Limitationen:
* Handelt es sich dabei um Medikamente, welche unter die Kategorie "Narcotic and habit-forming drugs in any form" fallen? Diese sind nicht erlaubt.
* Ist der Aufenthalt mehr als 3 Monate geplant? Denn auf der Seite ist eine Limitierung auf einen Bedarf für 3 Monate beschrieben. Es geht daraus aber nicht hervor, ob nicht für mehr eingeführt werden darf oder ob dann einfach nur zusätzliche Zoll-Abgaben zu entrichten sind.
* Sind die Medikamente überhaupt so lange haltbar? Müssen sie evtl. durchgängig gekühlt werden, bzw. kommen sie auch mal mit 50°C im Auto-Kofferraum klar? (zBsp. soll zumindest Ibuprofen ja nicht bei über 25°C gelagert werden.)

Wenn ein Aufenthalt von mehreren Monaten geplant ist, dann würde ich zusätzlich noch einen aktuellen Befund und eine Anamnese zur betreffenden Krankheit, sowie zur bisherigen Behandlung (in engl. Sprache) mitnehmen.
Du weisst nicht, ob sich Dein Krankheitsbild überraschend verändert oder Dir alle Medikamente abhanden kommen. (Haltbarkeit / Kühlung / Feuchtigkeit / Total-Verlust)
Wie auch immer, wenn Du dann bei einem Arzt in Südafrika vorstellig wirst ist es besser solche Unterlagen dabei zu haben.
Und dann kannst Du eigentlich auch Medikamente für 3 Monate mitnehmen und Dir ggF. eine neue Verschreibung vor Ort ausstellen lassen;
ist halt eine Frage der Kosten und der Krankenversicherung, da bestehende Erkrankungen ja meisst ausgeschlossen sind.
Aber an die benötigten Medikamente solltest Du in Südafrika eigentlich kommen. (Ist eher eine Frage der Kosten)
In anderen Ländern des südlichen Afrika würde ich darauf aber nicht vertrauen und immer ausreichend Medikamante mitführen. (Falls Du dies vor hast, wenn Du dort bist)

Die persönliche Erfahrung ist, dass wir Medikamente immer für den vollen Zeitraum mitgeführt haben und auch die entsprechenden Ateste der Ärzte dabei hatten.
Uns hat nie jemand danach gefragt und wir hatten nie Probleme damit. Aber das ist eine rein persönliche Erfahrung und kein Anhaltspunkt, dass es immer so ist...

Für jeden einzelnen Wirkstoff / Medikament solltest Du auf jeden Fall abklären, dass es nirgends unter die Kategorie "Narcotic and habit-forming drugs in any form" fällt.
In keinem der Länder in die Du reist oder die Du auch nur als Zwischenstopp nimmst. Ein Mittel, welches bei uns als "harmlos" gilt könnte in einem anderen Land total verboten sein. (Auch mit Atest)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (30. Juni 2022, 18:51), Bär (30. Juni 2022, 18:19)