Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 534.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dienstag, 19. März 2019, 17:15

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Mal wieder Ersttäter auf der Suche - Garden Route - CPT Dez. 2019

" Natur, Tiere und Wandern" dazu fallen mir an der Gardenroute erstmal mind zwei volle Tage Addo NP ein, dazu Robberg Nature Reserve, de Hoop, Wilderness und Agulhas NP zum Wandern ein. Im de Hoop besteht durchaus die Möglichkeit Wale zu sehen, wie überhaupt generell entlang der Küste, es muß nicht Hermanus sein. Und für Natur eig auch der Tsitsikamma....

Donnerstag, 7. März 2019, 16:58

Forenbeitrag von: »feuernelke«

West Coast - lohnenswert?

" Großwild" wären für mich jetzt Elefanten und die kommen nördlich von Kapstadt erst wieder im Ethosha natürlich vor und im KTP gibts ein paar Giraffen. Trotzdem ist der WestCoast ein tolles Ziel bzw. die Westküste, ist halt zum Geniessen....

Mittwoch, 6. März 2019, 17:29

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Tipps für 10 Tage nördliches Südafrika und Garden Route Ende März

Da ihr vermutlich Kapstadt nicht nur als Ankunft haben werdet, sondern auch Sightseeing im Raum stehen dürfte, sind normalerweise schon 4+2 Tage weg mit Winelands. Die R 62 zieht sich ganz schön und ist eher langweilig, ein kompletter Tagesritt ist eher anstrengend in meinen Augen. Und was wollt ihr in Oudtshoorn machen? Das lohnt auch eher für zwei bis drei Tage und weniger für eine ÜN. Gerade wenn Wandern von Interesse, bietet sich Aufenthalte im Agulhas NP an, im Ebb and Flow Wilderness, oder...

Sonntag, 3. März 2019, 08:05

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Reiseplanung 3 Wochen Südafrika von JNB nach CPT im September/Oktober 2019

Blyde River Canyon ist nicht die Panoramaroute. Das ist eine auf einem Hochplateau gelegene normale Strasse ( R 534) mitAussichtspunkten. Bekannte Orte Graskop und Sabie. Der Canyon selbst ist nur " von unten" aus erreichbar, zb von Hazyview/ Hoedspruit. Man kann von Graskop aus starten, am Ende von den Three Rondavels/ Bourkes Potholes aus über den Abel Erasmus Paß ins Lowfeld fahren, schafft man aber mit den Aussichtspunkten nicht in einem Tag. ( R 534/ R 36/ R 527 Richtung Phalaborwa). Kommt ...

Freitag, 1. März 2019, 13:48

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Routenplanung 3 Wochen Kapstadt + Garden Route mit Kleinkind im März

Also, bei einem Tagespreis von 60 bis 90 € ist der Camper definitiv nicht teurer wie Unterkunft für 2 - 4 Personen samt Mietwagen. Die Campsites kosten so um 15 bis max 25 €. Campsites in den NP sind etwas hochpreisiger, aber deutlich günstiger wie feste Unterkünfte. Die Einwegmiete schlägt aber ganz schön zu Buche mit bis zu 350 € Wir haben allerdings auch immer das Rundum-Sorglos-Paket mit null Selbstbeteiligung gebucht, was ja das teuerste Paket ist. 4x4 Safari Trucks sind preislich eine ande...

Donnerstag, 28. Februar 2019, 18:08

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Highveldtour zu Weihnachten 2019

Ob es den Mann überzeugen wird, wenn Du ihm sagst, das Tagesgast im Krüger eine recht schlechte Option ist? Die Unterkünfte liegen alle mind. 30 min von den Parkeingängen weg, es kann zu langen Warteschlangen kommen und Tageskarten online gibt es meines Wissens nicht, das kann schief gehen. Ich würde dann wenigstens über den Marloth Park nachdenken, wo man Tiere am Fluß beobachten kann. Da ihr eh im Norden seid, bietet sich doch eine Fahrt durch den Krüger absolut an mit den Camps im Norden

Donnerstag, 28. Februar 2019, 17:59

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Hilfe bei Tour, Flughafen und Mietwagenstation KNP März 2019

Ich würde in Flughafennähe oder eben Graskop/ Sabie übernachten. Dann ein Tag Panoramaroute mit Aussichtspunkten. Und im Forever Resort bei den Three Rondavels übernachten. Von da kann man gut via Phalaborwa nach Letaba fahren. Wir haben sogar noch die Echo Caves mitgenommen, wurde aber knapp. Sind dann nach 2 Tagen Letaba noch zwei Tage in Satara gewesen, vielleicht hast Du noch ein Tag Zeit für Berg en Dal/ Skukuza Camp. Theoretisch kann man ja von Skukuza zurück fliegen.

Donnerstag, 28. Februar 2019, 13:27

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Reiseplanung 3 Wochen Südafrika von JNB nach CPT im September/Oktober 2019

Für Wanderungen: Vom Blyde River Aventura Resort aus gibt es mehrere Hikes. Das liegt aber am Ende der Panoramaroute und man sollte von da " oben heraus" nach Phalaborwa fahren in den Krüger. Man kann dort die Echo Caves mitnehmen, ganz nett. Am Blyde Rive4 zb River Lodge oder Canyon Lodge, sind Hikes und River Rafting möglich. Im Krüger bieten diverse Camps ebenso Wildnisspaziergänge und -und trails an wie im Hluhluwe bei St. Lucia. Für Hikes bieten sich natürlich die Drakensberge an. An der Ga...

Dienstag, 26. Februar 2019, 18:55

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Das erste Mal Kapstadt-Addo und wieder zurück - Bitte um Routencheck

Mut zum Streichen haben. Wenn de Hoop so wichtig dann dort zwei bis drei Tage. Auch von dort kann man evtl vorbeiziehende Wale gut beobachten. Kann nur schwierig sein dort Unterkunft zu bekommen. Die Anfahrt ist aufwendig und für einen Tagesausflug nicht zu empfehlen.

Dienstag, 26. Februar 2019, 16:55

Forenbeitrag von: »feuernelke«

SA-Neulinge... Und dann noch Last-Minute!

Ich bin ein Sibuya Fan und Bruder samt Frau und Kids auch. Amakhala hat aber mehr offenes Buschland, dafür ist Sibuya für Vogelliebhaber schön. Sibuya ist aber ca. 150 km von PE weg- und man kann sehr gut in Kenton on Sea übernachten und Tagesausflüge nach Kariega und Sibuya machen. Wobei natürlich ein Tagesausflug kein Aufenthalt im PGR ist.

Dienstag, 26. Februar 2019, 13:05

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Welches Game Drive entlang der Garden Route?

Ein kleinere und nicht ganz so luxuriöse Lodge wie Buffelsdrift oder GRGL kosten um 300 € pro Nacht, Gondwana ca. 650 €. Ehrlich gesagt, kann man auch Schotia einplanen, so ein Riesen Unterschied ist das jetzt nicht zur GRGL. Löwen sind ebenfalls abgetrennt und werden gefüttert. Ist halt u.U. ein ägnlicher Rummel wie im Safaripark zuhause, nur weitläufiger. Das dürfte in der GRGL doch etwas exclusiver sein. Kariega wird oft von Reisegruppen frequentiert, das kann auch rummelig sein.

Montag, 25. Februar 2019, 21:54

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Welches Game Drive entlang der Garden Route?

Garden Route Game Lodge geht Tagesbesucher. Tour online vorbuchen, auf der Zufahrt zur Lodge findet man ein Schild Day Visitor. Das Reserve ist ca. 15 km² groß und damit relativ klein, Drives dauern knapp 3 h. Dürfte ungefähr die gleiche Größe wie Schotia am Addo haben.. Landschaftlich sind die Reserves bei PE einfach schöner. Was spricht bei drei Wochen gegen eine Kombi Krüger/ Gardenroute/ Kapstadt mit Inlandsflügen? Oder ein Start/ Ende in Durban ebenfalls mit Inlandsflügen und Kombi mit Hluh...

Montag, 25. Februar 2019, 15:34

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Welches Game Drive entlang der Garden Route?

Wie muss man das jetzt mit der Tour verstehen? ihr über einen Veranstalter eine Gruppenreise gebucht oder seid ihr individuell unterwegs? Nahe Port Elizabeth habt ihr an Game Reserves für Tagesbesucher Kariega und Sibuya in denen es Giraffen gibt. Shamwari ist größer aber meines Wissens keine Tagesbesucher. FuF beide Reserves sollte man in Kenton on Sea übernachten, braucht also Unterkunft und Mietwagen. Die Reserves an der GR sind wesentlich kleiner wie die im Osten von PE, zu nennen evtl Garde...

Freitag, 22. Februar 2019, 06:17

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Camping mit Kids

Südafrika ist nicht Namibia/ Botswana. Gravelroads sind meist gut mit normalem PKW befahrbar. Es gibt zwar " Offroadstrecken" bzw. Gegenden wo ein 4x4 Sinn macht, aber dafür das viele Geld ausgeben für den Safaritruck? Dann solltet ihr abseits der gewohnten Routen fahren, damit sich das lohnt. Gibt im Norden schon Nationalparks wo 4x4 angeraten ist, evtl auch Mountain Zebra, Hluhluwe da da die Nebenwege oft sehr ausgewaschen sind und normale PKW da an ihre Grenzen kommen. https://www.namibiana.d...

Donnerstag, 21. Februar 2019, 17:18

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Camping mit Kids

Ihr braucht im Prinzip für die geplante Strecke kein 4x4 Fahrzeug. Avis hat tatsächlich ein Fahrzeug , den Family Group K, das geeignet wäre. Ein Dachzelt und in der Canopy, also dem Alukoffer auf der Ladefläche, ein ausklappbares Doppelbett, wo zwei kleinere Kinder gut Platz haben. Alternativ bei Bobo Camper ein normales Wohnmobil, aber besser nicht das große Alkoven sondern der 4 Berth. In dem habt ihr ein Querschläferbett von 1,90 x 1,40 m sowie die umbaubare Sitzgruppe. Bobo erlaubt Schotter...

Montag, 18. Februar 2019, 06:11

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Erste Südafrika Reise

Es wird, wenn ihr als Individualreisende unterwegs seid, immer wieder Ecken geben wo ihr Euch unwohl fühlen werdet. Und es ist wie überall, wo offensichtlich reich auf arm prallt- es entstehen Begehrlichkeiten. D.h. wer offensichtlich Touri ist, mit teuren Kameras behängt zb, wird sicherlich als solcher auch ausgespät und rückt in das Interesse bestimmter Personenkreise. Es gibt halt auch Verhaltensregeln, die man einhalten sollte. Es gibt natürlich auch Autoeinbrüche und sogar Überfälle auf Lod...

Sonntag, 17. Februar 2019, 11:35

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Reiseplanung Kapregion 2014 - Neuling

Ja habs übersehen, ich klicke immer auf neue Beiträge, da kam der trööt mit bei

Sonntag, 17. Februar 2019, 06:57

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Reiseplanung Kapregion 2014 - Neuling

Ich würde es in der Kürze der Zeit so machen: Direkt Weiterflug nach Port Elizabeth. Hier gäbe es - teure- Game Reserves für die Silberhochzeit, mit Rund- um -Pampers Programm, schau Dir Shamwari, Kariega und Sibuya an. Sind alle Big-5- Reserves mit sehr schöner Landschaft. Kariega und Sibuya können ab Kenton-on- Sea als Tagesausflug gebucht werden. Das ist ein netter kleiner Ort für zwei Tage Strandfeeling. Sodann den Addo hinten an hängen, der ist landschaftlich einfach auch ein Muss. Schau Di...

Donnerstag, 14. Februar 2019, 17:04

Forenbeitrag von: »feuernelke«

2020: One way Kapstadt – Port Elizabeth, ca. drei Wochen, 2 Erwachsene und ein Kind

Ich möchte Euch durchaus auch bei Wilderness das Ebb& flow Camp nahelegen. Hier kann man wunderbar draußen vor der Hütte grillen, auf dem ruhigen Fluß Kanu fahren, und der kleine Wanderweg ist wildromantisch zb mit einem selbst gezogenen Floß über den Fluß. Kindern gefällt auch die Pure Nature Familiy Lodge bei Port Elisabeth. Ich plädiere zwar eher für Übernachtung im Park selbst, aber das Kind kann ja auch auf seine Kosten kommen. Bei Colchester könnte dem Kind auch die gemütliche Fahrt auf de...

Dienstag, 5. Februar 2019, 21:59

Forenbeitrag von: »feuernelke«

Routenplanung 3 Wochen Kapstadt + Garden Route mit Kleinkind im März

Die WoMos sind nicht mit den europäischen vergleichbar, da rappelts und klapperts ganz schön und man muß bei der Übergabe schon genau hinschauen, damit alle gebuchten Sachen vorhanden sind, Reifenprofil auch sehr wichtig. Bobo Camper in Kapstadt erlaubt auch Schotterstraßen, die es nun einmal auch gibt. Ein Transfer vom Flughafen zum Depot kann mitgebucht werden und klappt hervorragend. Campingplätze kann man per Mail vorbuchen, ist manchmal mühsam, über Bobo möglich aber dichlagen ganz schön dr...