Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rhino

Profi

Beiträge: 130

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 159

  • Nachricht senden

81

Montag, 12. November 2018, 22:29

Bin eben von einer Selbstfahrer-Safari durch Botswana und einen Abstecher nach ZIM zurueck. Nach ZIM (Vic-falls) sind wir ausnahmslis alle (18 Personen) mit dem Bus gefahren. Die uns zugekommenen Schilderungen von der Benzin- und besonders Diesel-Knappheit, liessen den Veranstalter durch ihren Tour-Guide zu diesem "Ausweg" entscheiden. In Vic-falls und danach in Hwange zeigte sich das Bild der langen Warteschlangen an Tankstellen. Inlaendische Waren fehlten teilweise in den Shops oder die Regale waren sehr gelichtet. Viele inlaendische Transporteure haben den "Abstecher" in die norwestlichste Ecke von ZIM nicht mehr geschafft oder schon gelassen. Das Verbot von Jerry-Cans (Reservekanistern) fuer PKW und LKW wurde aufgehoben. Viele Laster in der Zoll-Wartereihe (einhundert, zweihundert?) wurden in Botswana mit Diesel aufgeruestet. Ein riesen Geschaeft, stieg doch der Diesel-Preis von BWP8 (23.09.2018 ) auf bis zu BWP10 an ueber Nacht (24.09.2018 )... Ich hab dann in Francistown wieder fuer BWP8,38 Diesel getankt (25.09.2018 ).
Man gewoehnt sich schnell an den Zahlungsverkehr in USD. Nur durch eine normale Landesgrense getrennt, sind die Waehrungsstaerke 1:2 von BW zu ZIM. Will heissen, ZIM ist doppelt so teuer! Das wird sich auch ausserhalb der touristischen Zentren wohl kaum aendern in naechster Zeit.
Cheers
Battli
Als ich das letzte mal da war, waren die Regale noch voll. Wobei es spuerbar grosse Armut gab. Obwohl in Harare kaum Bettler waren. Beides US-Dollar und Rand wurden angenommen.

Beat Schilderungen werden aber von Zimbabwern, die in Suedafrika arbeiten bestaetigt. Die verdienen hier als Kellner mehr, als als Lehrer dort. Auch fuehren sie es darauf zurueck, dass sich die Minister und Beamten dort selbst bedienen. Konkret ist es aber auf Eingriffe im Waehrungs-, Bankwesen und Zahlungsverkehr zurueckzufuehren.


Treibstoff ist in Botswana billiger als in Suedafrika, obwohl der Treibstoff von Suedafrika her kommt.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (14. November 2018, 10:13), toetske (14. November 2018, 00:04), Bär (13. November 2018, 09:24)

Beiträge: 350

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 308

  • Nachricht senden

82

Dienstag, 13. November 2018, 16:26

Zitat

dass sich die Minister und Beamten dort selbst bedienen.


kennen wir das hier in Deutschland nicht auch? Nennt sich hier nur nett verpackt Diätenerhöhung und im Vorstand sitzen verbunden mit Postengeschacher.

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 257

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 983

  • Nachricht senden

83

Mittwoch, 14. November 2018, 09:10

Zitat

dass sich die Minister und Beamten dort selbst bedienen.


kennen wir das hier in Deutschland nicht auch? Nennt sich hier nur nett verpackt Diätenerhöhung und im Vorstand sitzen verbunden mit Postengeschacher.


Dies Dosis macht das Gift... ;)

Die Selbstbedienungsmentalität (und erstaunliche Einstimmigkeit) in unserem Bundestag kann man berechtigt kritisieren, sie ist jedoch ein ganz anderer Maßstab gegenüber der Selbstbedienung afrikanischer Würdenträger. In Deutschland "nehmen" sich die Mitglieder des Bundestags offiziell vielleicht mal eine Erhöhung von 1.000 Euro im Monat, in Afrika unterhalten wir uns über viele, viele Millionen, die inoffiziell veruntreut werden. :whistling:
Schöne Inselgrüße Marc

Beiträge: 350

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 308

  • Nachricht senden

84

Mittwoch, 14. November 2018, 10:41

schon klar, dass es da um andere Summen geht, meinte jetzt nur vom Prinzip her.

In Deutschland werden die Milliarden halt in sinnlosen Großprojekten verbuddelt, die nie fertig werden und wenn dann nicht funktionieren. Siehe S21 und Berliner Flughafen. Aber das ist auch ein anderes Thema.

Ich hoffe nur, dass es in Südafrika nicht wo weit kommt wie in Simbabwe und Mozambique

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 515

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1458

  • Nachricht senden

85

Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:55

Liebe Mitforiker!
Soeben habe ich meine Buchungen fuer den naechsten Botswana/Zimbabwe-Trip "in trockenen Tuechern". Nicht alle gewuenschten Unterkuenfte waren noch buchbar, jedoch es sind so viele Varianten moeglich, also kein Probem an weiteren schoenen Orten unter zu kommen.
Botswana ist problemlos! - Es ergeben sich aber Fragen zu Zimbabwe. So lese ich ueber die nappheit an USD, die Banken koenne nicht immer Bares ausliefern, ebenso die ATM''s. Man muss sich wohl vorsehen - und die Devisenvorswchriften einfach umgehen? Da bi ich mir noch sehr unsicher, wie ich das handhaben soll, da hin und wieder eine Unterkunft gar auf Barzahlung besteht (die wissen wohl waum!)...
Eine weiter Unsicherheit ist die Versorgung mit Diesel. Allerdings will ich in mein Fahrzeug einen zweiten Tank einbauen lassen - so der endlich geliefert werden kann! Das ist mir auch fuer kuenftige, weiter ausholende Touren und solche mit hoeherer Schwierigkeit (geplante Wuestendurchquerung) wichtig. Jedoch ein leerer Tank ist eben ein leerer Tank... Wie ist das Wissen ueber die derzeitige Lage in ZIM? Gibt es da Diesel-Experten im Forum?
Alles anderer ist eigentlich klar, die Vorbereitungen laufen und scheinen sehr gut voran zu kommen. Ich freue mich jetzt schon auf dieses Abenteuer.
Ach jas, da gehts lang: Somerset West - Victoria West - Kimberley
Botswana: Gaborone - Serowe - Orapa - Maun - Shakawe -
Namibia: Divundu
Botswana: Kasane
Zimbabwe: Victoria Falls - Dete (Hwange) - Bulawayo - Maziwingo - Tanganda - Beitbridge
Suedafrika: Polokwane - Ledig (Sun City) - Kimberley - Victoria West - Somerset West
September/Oktober 2019, 6 Wochen
Cheers
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asango (21. Januar 2019, 10:32), bandi (11. Januar 2019, 14:02), kOa_Master (11. Januar 2019, 12:57), Marc (11. Januar 2019, 11:28), Beate2 (11. Januar 2019, 10:03), gatasa (11. Januar 2019, 09:27), Bär (10. Januar 2019, 21:16), Krabbe (10. Januar 2019, 19:24)

Anne

Just Nuisance

Beiträge: 1 003

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 920

  • Nachricht senden

86

Freitag, 11. Januar 2019, 12:28

Hallo Beat,

ich wünsche Dir viel Spaß und keine Komplikationen, damit wir uns Ende Oktober/Anfang November gesund und munter wiedersehen.

Herzliche Grüße aus dem inzwischen auch ganz schön zugeschneiten Wald :wine:
Anne
Nach Kapstadt ist vor Kapstadt

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 449

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 6725

  • Nachricht senden

87

Montag, 14. Januar 2019, 10:28

Die Versorgung mit Benzin schient nach den Preiserhöhungen ziemlich chaotisch zu sein
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (15. Januar 2019, 16:46), Bär (14. Januar 2019, 12:21)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 449

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 6725

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 15. Januar 2019, 12:16

das liest sich nicht gut am "day 2 of national shutdown" :(
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (15. Januar 2019, 23:42), kOa_Master (15. Januar 2019, 16:46)

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 515

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1458

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 15. Januar 2019, 13:12

Es geht leider direkt in Richtung Mugabe. Waehrend im Land sihc die Bevoelkerung dreht und wendet, protestiert und randaliert, kann der Herr Praesident nach Russland pilgern. Dann noch eine Woche spaeter am WEF in Davos wahrscheinlich eine grosse Klappe schwingen. Tolle Ferienreise, weit ab vom Tumult. Ich beobachte alles sehr genau, schlussendlich muss ich mich entscheiden, ueberhaupt noch in das Land zu pilgern. Schade!
Meint
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (16. Januar 2019, 13:52), kOa_Master (15. Januar 2019, 16:47)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 899

Danksagungen: 11420

  • Nachricht senden

90

Mittwoch, 16. Januar 2019, 16:48

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Zitat

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

In der Hauptstadt Harare, im Central Business District, also dem Stadtzentrum, wie auch in Bulawayo kommt es seit dem 14. Januar 2019 zu Unruhen, Protesten und Straßenblockaden. Der Gewerkschaftsbund Zimbabwe Congress of Trade Unions hat am 13. Januar 2019 zu einem dreitägigen Generalstreik aufgerufen, so dass mit weiteren gewaltsamen Protesten und Auseinandersetzungen von Demonstranten mit Sicherheitskräften zu rechnen ist.
Internetdienste in Simbabwe wurden am 15. Januar 2019 abgeschaltet, Mobiltelefone funktionieren nur noch unzuverlässig. Die Kommunikation über SMS ist weiterhin weitgehend möglich.
Reisenden wird dringend geraten, die Stadtzentren von Harare und Bulawayo derzeit zu meiden bzw. umgehend zu verlassen, Menschenansammlungen fernzubleiben, die Lageentwicklung über die lokalen Medien zu verfolgen und Anweisungen von Sicherheitskräften unbedingt Folge zu leisten.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rhino (17. Januar 2019, 15:40), Bär (16. Januar 2019, 23:57), gatasa (16. Januar 2019, 20:29), Beate2 (16. Januar 2019, 19:44), Beat H. Schweizer (16. Januar 2019, 18:02), chrissie2006 (16. Januar 2019, 17:46), corsa1968 (16. Januar 2019, 17:18)

Dicobo

Meister

Beiträge: 227

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

91

Samstag, 19. Januar 2019, 06:04

Bericht eines ehemaligen Farmers aus Simbabwe in Welt Online

Habe soeben einen Zustandsbericht eines ehemaligen weissen Farmers,der 2009 seine Farm verloren hat, aber noch in Simbabwe lebt, auf WELT Online helesen.Da es kein Internet mehr gibt,hat er eine Bekannte in Südafrika angerufen und ihr geschildert,wie katastrophal es im Land aussieht. Das Benzin ist um 200% teurer geworden und viele Tankstellen dicht.Es gab wohl bereits 5 Tote und die Menschen sollen zuhause bleiben. Das Land liegt wieder mit 90% Arbeitslosigkeit komplett am Boden.Traurig!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (21. Januar 2019, 13:52), gatasa (20. Januar 2019, 19:00), Gisel (19. Januar 2019, 08:54)

Krabbe

Stierwascher

Beiträge: 107

Dabei seit: 24. März 2016

Danksagungen: 242

  • Nachricht senden

92

Samstag, 19. Januar 2019, 15:03

Servus

Habe gerade von einem"goeie vriend" aus RSA einen Artikel/Link via Email bekommen, in der es auch um Simbabwe geht.
(Diese Quelle war mir bis dato unbekannt.Ebenso der Autor Wessels. I )


(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) The Brits; Prime Partners On Zimbabwe’s Road To Ruin.

Posted by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) on 18. January 2019


(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Krabbe :saflag:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (20. Januar 2019, 19:00), Dicobo (19. Januar 2019, 18:34)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 899

Danksagungen: 11420

  • Nachricht senden

93

Samstag, 19. Januar 2019, 17:04

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asango (21. Januar 2019, 10:34), gatasa (20. Januar 2019, 19:01), Marc (20. Januar 2019, 09:52), Beate2 (19. Januar 2019, 19:54), Dicobo (19. Januar 2019, 17:41)

Dicobo

Meister

Beiträge: 227

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

94

Samstag, 19. Januar 2019, 17:43

Der Liter Benzin kostet jetzt $ 3.31 ! Und ich dachte,in Deutschland ist das Benzin teuer.... Diese Regierungschefs entschweben zunehmend der Realität.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 836

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8263

  • Nachricht senden

95

Samstag, 19. Januar 2019, 19:55

Der Benzinpreis ist nur eine logische Folge des Währungszerfalls. Das Problem war, dass lange Zeit wegen den Bond-Notes in Zim das Benzin viel zu günstig, ja deutlich günstiger als im Ausland war! Das hatte grosse Treibstoffkäufe und eine Ankurbelung des Handelsdefizits zur Folge. Diese Preiserhöhung ist die logische Konsequent davon, denn die Alternative wäre, die Bond-Notes wieder aufzugeben und das wäre ein Bankrotterklärung der Regierung. Ich habe zwar den Eindruck, dass dies demnächst leider doch noch kommen wird (muss es fast), aber freiwillig macht das dort keiner.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (20. Januar 2019, 19:02), Beate2 (20. Januar 2019, 08:14)

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 515

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1458

  • Nachricht senden

96

Samstag, 19. Januar 2019, 21:19

Die Bond-Noten - so "garantierte" die Nationalbank, werden 1:1 mit dem USD verrechnet. Heute sieht das anders aus! Die Bond-Noten haben praktisch keinen Wert mehr - so wurde berichtet. Ein Brot kostete USD3 - mit Bond kostet es ein Viefaches. Sofern diese ueberhaupt noch angenommen werden (koennen). Dies sind Zusammengenommeme Infos aus Presse Nam und SA.
ZIM ist voll am Boden: Die Armee besetzt strategische Plaetze in Bulawayo. Journalisten aus SA werden deportiert, damit sie nicht mehr berichten koennen bzw. "schlecht" berichtet haben. Schoene Aussichten! Zusammengefaste Meldung vom Namibia-Forum.
Cheers
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 899

Danksagungen: 11420

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 20. Januar 2019, 12:01

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (21. Januar 2019, 14:29), bandi (21. Januar 2019, 13:54), Dicobo (20. Januar 2019, 21:02), Bär (20. Januar 2019, 19:44), corsa1968 (20. Januar 2019, 15:47), Beat H. Schweizer (20. Januar 2019, 14:40), Beate2 (20. Januar 2019, 13:16), kOa_Master (20. Januar 2019, 12:50), Marc (20. Januar 2019, 12:24), Kranval (20. Januar 2019, 12:17)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 449

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 6725

  • Nachricht senden

98

Montag, 21. Januar 2019, 10:01


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dicobo (21. Januar 2019, 17:17), Bär (21. Januar 2019, 11:15), Krabbe (21. Januar 2019, 10:07)

Krabbe

Stierwascher

Beiträge: 107

Dabei seit: 24. März 2016

Danksagungen: 242

  • Nachricht senden

99

Montag, 21. Januar 2019, 10:09

Kauft sich SA eine neue Provinz ?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 771

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16683

  • Nachricht senden

100

Montag, 21. Januar 2019, 11:15

Declined. Südafrika kann es sich nicht leisten, Geld zu verschenken.
ZIM geht vollends den Bach runter. Es werden wieder viele Simbabwer nach SA flüchten (müssen).
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (23. Januar 2019, 15:25), Marc (22. Januar 2019, 10:18), kOa_Master (21. Januar 2019, 16:24), Beate2 (21. Januar 2019, 14:07), bandi (21. Januar 2019, 13:55), Beat H. Schweizer (21. Januar 2019, 13:05), M@rie (21. Januar 2019, 12:29), corsa1968 (21. Januar 2019, 11:21)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Mugabe, Putsch Schluß, Simbabwe