Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 461

Danksagungen: 10448

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 18. April 2017, 09:56

Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sakasu (18. Juni 2017, 19:54), Ria2005 (18. April 2017, 09:57)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 18. April 2017, 11:40

Hallo zusammen,

ich wollte mal ein Update zur Route geben, die wir für Anfang Mai planen/teils gebucht haben und dazu noch einmal um Hilfe bitten:

4 Ü Kapstadt [B&B in Oranjezicht; gebucht; Tafelberg, Kaphalbinsel, Kirstenbosch etc.]
1 Ü Montagu [Montagu Vines Guest House; gebucht]
2 Ü Oudtshoorn [B&B/geplant waren die Cango Caves und der Swartberg Pass bis Prince Albert und zurück über Meeiringspoort....]
2 Ü Tsitsikamma [Storms River Mouth Rest Camp; gebucht]
2 Ü Wilderness [Beach Villa; gebucht] Birds of Eden, Robberg, Knysna Heads
2 Ü De Kelders/Gansbaai ---> noch nichts gebucht
2 Ü Stellenbosch [Rusthuiz; gebucht] Weingüter/Gegend angucken, evtl. Weintasting

Für Oudtshoorn hatten wir eigentlich den Swartbergpass geplant. Da müssen wir ja wegen der Sperrung wohl umdisponieren... Lohnt es sich trotzdem, 2 Ü dort zu bleiben? Den kritischen Thread dazu kenne ich, aber es würde mir eine Einschätzung zu unserem konkreten Fall helfen. Die Cango Caves könnten wir auch auf dem Weg nach Tsitsikamma am Morgen machen. Wäre die Frage, ob sich der Ausflug nach Prince Albert "lohnt", wenn man hin und zurück den gleichen Weg über den Meeiringspoot fährt... Oder sollten wir eine der Übernachtungen dann eher im Storms River Mouth RestCamp oder auf dem Weg dorthin investieren? Wo?

Die zweite Frage bezieht sich auf die 2 Übernachtungen in Gansbaai. Hier habe ich noch nichts gebucht, weil ich mich noch nicht richtig entscheiden konnte. De Hoop schließen wir schweren Herzens wegen der Anfahrt aus, aber jetzt frage ich mich (inspiriert durch Kitty und Lirpa), ob wir nicht die beiden Nächte aufteilen sollten in 1 Ü L´Agulhas Rest Camp und 1 Ü Gansbaai oder sogar beide Übernachtungen im RestCamp. Was meint Ihr?
Auf dem Weg von dort nach Stellenbosch möchten wir auf jeden Fall kurz durch Hermanus nach Bettys Bay/Stony Point, Sir Lowrys Pass, Vergelegen. Ist das auch entspannt zu schaffen, wenn man von L´Agulhas kommt?

Ich wäre Euch wirklich für eine persönliche Einschätzung dankbar. Mir hilft das immer....

Danke und viele Grüße
Ria
Viele Grüße

Ria

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 461

Danksagungen: 10448

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 18. April 2017, 12:07

Hallo Ria,
von mir gibt es ein klares JA zu 2N im Agulhas NP. Die Gegend ist so schön und bietet so viel, dass 2N nicht zuviel sind. Zugegeben, der Cliff Path in De Kelders ist auch schön, wäre es mir aber nicht wert, die Nächte zu splitten. Denn wandern kann man im Agulhas NP auch ganz hervorragend. Und meiner Meinung nach, sind die Orte Agulhas und Struisbaai abwechslungsreicher als De Kelders -rein subjektiv betrachtet. Schön ist auch ein Abstecher nach Arniston, in die alte Fischersiedlung Kassisbaai. Ja, es sind ein paar Kilometer zu fahren - aber falls Euch langweilig wird..... ;)


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (18. April 2017, 12:11)

Beiträge: 160

Dabei seit: 5. Juni 2016

Danksagungen: 364

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 18. April 2017, 13:23

Hallo Ria,
2 Nächte in Oudtshoorn wären mir zuviel wenn der Swartbergpass gesperrt ist. Die Fahrt wie du sie machen wolltest war für uns wunderschön. Wir hatten damals wegen dem Einbruch am Auto etwas Stress und konnten deswegen das alles nicht so genießen weil wir einen Termin hatten. Ich persönlich würde jetzt nicht unbedingt für 2 N dort bleiben.
VG Steffen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (18. April 2017, 14:11)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 18. April 2017, 15:33

Hallo Kitty,

danke. Ich tendiere auch dazu. Hatte halt überlegt, dass man evtl. mehr machen könnte Richtung Hermanus, falls es regnen sollte... Aber wenn dem nicht so ist, umso besser! :thumbsup:
Und das Kloeks@home hatte mich gereizt. Aber allein deswegen die Übernachtung zu planen, wäre ja blöd.


Hallo Steffen,

oh, das mit dem Einbruch ist ja blöd... Also würdest Du den Meiringspoort hin- und zurück statt des Swartberg-Passes dann nicht befürworten?


Wo könnte man die freie Übernachtung dann einsetzen?

Danke und viele Grüße
Ria
Viele Grüße

Ria

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 18. April 2017, 15:39

Also würdest Du den Meiringspoort hin- und zurück statt des Swartberg-Passes dann nicht befürworten?

Die landschaftliche und fahrerische Alternative zum Swartberg-Pass ist bestimmt nicht der gut ausgebaute Meiringspoort, sondern viel eher der Old Montagu Pass.
Den Meiringspoort kann man dennoch fahren, ist auch eine schöne Straße.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (18. April 2017, 16:17)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 18. April 2017, 16:19

Hallo Bär,

danke für den Tipp. Meinst Du damit den Outeniqua Pass? Wenn ich bei Streetview gucke, ist der aber auch ausgebaut und geteert.
Oder bin ich jetzt falsch? (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Lohnt denn der Ausflug nach Prince Albert aus Deiner Sicht?

LG
Ria
Viele Grüße

Ria

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 18. April 2017, 20:33

Nein, die Seven Passes Road startet in George in der Saasveld Rd und führt von dort ostwärts.
Der Old Montagu Pass zweigt von der N12 (Outeniqua Pass/ manchmal auch Montagu Pass) nordwärts ab (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ich hab schon mehrfach im Forum auf den Pass hingewiesen, die SuFu hilft.

Du kannst den Old Montagu hoch und den Outeniqua (Achtung: Raserstrecke!!) runter.

Schau auch mal hier:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (18. April 2017, 21:21)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 18. April 2017, 21:28

Ok, danke. :thumbup: In den älteren Threads von 2012 schreibst Du, dass der Pass i.d.R. mit einem normalen 2x4 gut befahrbar ist. Ich hoffe, daran hat sich nichts geändert? Die Strecke könnten wir ja auf dem Weg von Oudtshoorn nach Storms River fahren. Könnte mir vorstellen, dass uns das reicht.... Oder meinst Du, das ist sooo sehenswert, dass wir dafür 2 Ü in Oudtshoorn bleiben sollten und das als Tagestour machen sollten? Dann würden wir aber am Abfahrtstag eine Strecke nochmals fahren....


Mich würde daher noch eine Einschätzung zu Prince Albert interessieren, wo man ja derzeit von Oudtshoorn nur hin- und zurück über den gleichen Weg (Meiringspoort) hinkommt. Lohnt sich das trotzdem? Oder lieber weglassen und Richtung Tsitsikamma eine Nacht mehr investieren?
Viele Grüße

Ria

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 19. April 2017, 07:56

Straßenverhältnisse können sich überall ändern (siehe aktuell Swartberg-Pass), aber die Straße scheint mir gut aufgebaut zu sein, sodass ich davon ausgehe, dass man sie weiter mit 2x4 befahren kann.

Und die Entscheidung Oudtshoorn - Prince Albert vs. Tsitsi musst Du schon selbst treffen. Ich würde einen weiteren Tag im Tsitsi vorziehen, aber es gibt auch Leute, die lieber einen Tag im Auto auf einer schönen Straße verbringen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (19. April 2017, 11:43)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 041

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3606

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 19. April 2017, 15:34

Hallo
Eine Anregung zu Wilderness

Für uns war THE GIRLS erste Wahl. Sehr gute Wildgerichte, leicht nordafrikanische Küche mit Cous Cous, Früchten und Gewürzen. Nicht von der Lage an der Tankstelle abschrecken lassen. Unbedingt vorher reservieren.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (19. April 2017, 15:41)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 14. Juni 2017, 13:29

Hallo zusammen,

nach unserer Rückkehr möchte ich noch ein kurzes Feedback geben: Es war super :thumbsup:

Reisezeit: 29.04.2017 - 15.05.2017
15 Übernachtungen:

4 Ü Kapstadt [Belmont Guest House in Oranjezicht]
1 Ü Montagu [Montagu Vines Guest House]
2 Ü Oudtshoorn [Burgas Bed & Breakfast]
2 Ü Tsitsikamma [Storms River Mouth Rest Camp]
2 Ü Wilderness [Beach Villa]
2 Ü L´Agulhas Rest Camp
2 Ü Stellenbosch [Rusthuiz]

Die Unterkünfte haben uns alle gut gefallen, wobei das Montagu Vines Guest House und die Beach Villa uns besonders gut gefallen haben. Auch die beiden Sanparks-Unterkünfte waren toll.
Die Unterkunft in Kapstadt können wir auch sehr empfehlen.
Das Vorbuchen war für uns die richtige Wahl.
Der Flug mit Air Namibia mit Zwischenstopp in Windhoek war wie erwartet eine sehr zügige Verbindung und sehr gut! Auf dem Rückflug wurde sogar auf uns gewartet, da die Maschine von Kapstadt nach WIndhoek Verspätung hatte und die Umsteigezeit nur 40 Minuten betrug.

Highlights des Urlaubs waren natürlich der Ausflug auf den Tafelberg, Hop-on Hop-Off-Tour in Kapstadt mit Kirstenbosch und Groot Constantia, Kaphalbinsel, Robben Island, Wanderung im Tsitsikamma, Wanderung im Robberg Nature Reserve, Wanderung in Wilderness, Parrie in Struisbaai, Pinguinkolonien, Muttertagslunch auf der Terrasse in Clos Malverne (Wein ist ja doch nicht so übel.... :wine: ) etc.

Das Wetter war urlaubstechnisch sehr gut (vor dem Hintergrund der derzeit tobenden Brände und Trockenheit wage ich gar nicht recht, das zu schreiben, aber zu der Reisezeit gab es dort keine Brände).
Es war angenehm warm, aber dabei teils auch mit etwas Wind. Ein Transfertag von Wilderness nach L´Agulhas war recht verregnet bis nachmittags; als wir in Struisbaai ankamen, war es wieder trocken. In L´Agulhas haben wir nachts den Kamin angemacht, das war schön. Die restlichen Tage waren sonnig, warm und trocken.

Insgesamt also ein rundum schöner (Standard-)Urlaub, auch wenn es mich persönlich nach mehreren Urlaubs-Erfahrungen in Namibia und KTP eher in diese einsameren Gegenden mit mehr Wildtierbestand zieht.

Einen ausführlichen Reisebericht mit Fotos werde ich leider zeitlich nicht schaffen. Wenn Fragen sind, versuche ich gerne, diese zu beantworten. :saflag:

Viele Grüße
Ria
Viele Grüße

Ria

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (21. Juni 2017, 22:43), ReginaR. (21. Juni 2017, 09:09), toetske (21. Juni 2017, 00:46), hawaiki (17. Juni 2017, 08:41), gatasa (16. Juni 2017, 00:38), Piepsi (15. Juni 2017, 14:44), Cassandra (15. Juni 2017, 13:28), Cosmopolitan (14. Juni 2017, 22:46), Wicki4 (14. Juni 2017, 19:54), corsa1968 (14. Juni 2017, 18:05), M@rie (14. Juni 2017, 15:18), Bär (14. Juni 2017, 14:44), Kitty191 (14. Juni 2017, 13:57), Beate2 (14. Juni 2017, 13:32)

hawaiki

Schüler

Beiträge: 16

Dabei seit: 18. Juli 2013

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

33

Samstag, 17. Juni 2017, 08:47

Hallo Ria,

wie schön, dass euch das "europäische" Südafrika auch gefallen hat. Und so zwischen den KTP Urlauben ist ja Meer, Küste und leckeres Essen auch mal nett :wine:

Eine Frage: hast du aktuelle Erkenntnisse, wann sich Parrie in Struisbay so zeigen mag? (Bei Ebbe? oder um eine bestimmte Tageszeit?)
Wir hatten noch nie Glück mit ihm und wären bald mal wieder vor Ort.

Viele Grüße,
Hawaiki

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (17. Juni 2017, 12:34)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 319

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9693

  • Nachricht senden

34

Samstag, 17. Juni 2017, 10:46

Hi,

ich bin zwar nicht Ria aber kann evtl zu Parrie helfen (oder auch nicht ;) ). Also Parrie (und seine Brüder) kommen bei schönen Wetter, bei Ebbe, wenn die Fischer zurück kommen, wenn er gefüttert wird. Viele Aktionen im Hafen mag er nicht, d.h. das Wochenende ist meist kein guter Zeitpunkt. Parrie hat eine Gesichtsbuch Seite und postet dort auch. Womöglich kann man als Gesichtsbuch Jünger auch Kontakt mit ihm aufnehmen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

LG Lilly

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (21. Juni 2017, 22:43), toetske (21. Juni 2017, 00:49), Kitty191 (17. Juni 2017, 14:30), Ria2005 (17. Juni 2017, 12:32), hawaiki (17. Juni 2017, 12:10), Bär (17. Juni 2017, 11:47)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

35

Samstag, 17. Juni 2017, 12:32

Hi!

Also wir waren am Nachmittag dort, bei Flut. Ein Rochen zog dort seine Runden im Wasser neben dem Steg, an dem das Schild steht. :thumbsup:
Das war auf dem Weg von Wilderness nach L'Agulhas, gegen vier/fünf Uhr....
Das war übrigens unser Transfertag mit dem Schietwetter unterwegs. In Struisbaai war es dann wieder trocken, aber schon windig und das Meer etwas aufgewühlt...
Im Pelican-Cafe fragten wir dann noch nach, wann man die besten Chancen hätte. Dort sagte man, so gegen 10 Uhr, wenn die Fischer zurück kommen. Am nächsten Morgen waren wir also noch mal da, vor 9.30 Uhr bei Ebbe, da waren alle Fischerboote aber schon zurück und Parrie nicht in Sicht. Ebenso am Tag darauf.
Da hatten wir wohl echt Glück... :)

LG
Ria
Viele Grüße

Ria

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. Juni 2017, 00:49), gatasa (18. Juni 2017, 20:40), hawaiki (18. Juni 2017, 09:15), Kitty191 (17. Juni 2017, 14:30), Bär (17. Juni 2017, 12:33)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4946

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 21. Juni 2017, 00:53

Hi Ria,
:danke: fürs Feedback.

Da Oudtshoorn ja nicht bei jedem sehr beliebt ist und ihr 2 Nächte dort wart, würde es mich interessieren was ihr da unternommen habt / ob es euch gefallen hat.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (21. Juni 2017, 08:34)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 21. Juni 2017, 08:25

Hallo Toetske,

bzgl. Oudtshoorn hatten wir ja kurz vor der Reise noch mal lange überlegt, ob wir das mit 2 Übernachtungen so durchziehen wollen, gerade, weil ja der Swartbergpass gesperrt ist...
Sagen wir mal so: Wir haben es nicht bereut. Ob es jetzt ein "Muss" ist? Wohl eher nicht, aber für uns hat es sehr gut gepasst und die Landschaft um den Meiringspoort ist schon toll. Also insgesamt :thumbup:

Unser Ablauf war wie folgt:

1. Tag:
Morgens in Montagu haben wir erst mal gaaanz gemütlich das geniale Frühstück im Montagu Vines genossen. Dann haben wir uns noch in Montagu umgesehen, waren in einem niedlichen Souvenierladen mit einer deutsch-namibischen Inhaberin, haben uns im Bird-Hide auf die Lauer gelegt. Dann sind wir zu CapeDry gefahren und haben uns mit Trockenfrüchten und Nüssen eingedeckt.
Kurz vor Oudtshoorn sind wir bei Bella de Karoo (das hatte ich im Vorfeld auch als alternative Unterkunft in Erwägung gezogen) für ein Roesterkoek eingekehrt und haben dort die Zeit mit den nach Futter "bettelnden" Pfauen, Enten und Hühnern genossen. Viele davon scheinen mit ihren Behinderungen dort einen schönen Lebensabend verbringen zu dürfen.
Anschließend ging es zunächst in die Unterkunft. Für den Abend hatte ich in der Buffelsdrift Game Lodge einen Tisch bestellt. Abends durfte ich dann im Wohnzimmer "Let´s Dance" schauen. :rolleyes: Die ganz liebe Besitzerin ist Deutsche und war ganz begeistert, mir das typisch deutsch eingerichtete Wohnzimmer (Schrankwand etc.) dafür zur Verfügung zu stellen. Sie selbst hat im Schlafzimmer die Sendung geguckt. Irgendwie skurril, in Südafrika "Let´s Dance" zu schauen (sonst haben wir in Afrika noch nie vorher Fernsehen geschaut), aber irgendwie auch eine eigene Erfahrung... :thumbsup:

2. Tag:
Morgens Führung in den Cango Caves. Wir haben schon einige Höhlen gesehen, trotzdem war es ganz schön und interessant dort. Von dort sind wir dann über De Rust (kleine Kaffee- und Kuchenpause im Café mit vielen hübschen Sunbirds im Garten zum Beobachten) zum Meiringspoort gefahren, wobei wir vorher auf dem Weg von den Caves Richtung Oudtshoorn City noch länger an einem Laden an der Straße angehalten haben, der ausschließlich kunstvoll gestaltete Straußeneier verkauft (toll!). Im Meiringspoort haben wir dann den kleinen Spaziergang zu dem Wasserfall gemacht und uns ein wenig umgeschaut. So vergeht dann auch immer die Zeit sehr schnell, so dass wir dort irgendwann umgedreht sind (die Guetshouse-Besitzerin hat uns von Prince Albert abgeraten, da zu langweilig ?( ). Dann kurz zum Verschnaufen ins Guesthouse, um dann aber zügig wieder zum Abendessen ins Surval Boutique Anwesen zu fahren. Das Anwesen ist schon toll. Dort fand auch eine Hochzeit statt- schön zu sehen.

3. Tag:
Gemütliches Frühstück, auschecken, nochmal in die City, alle möglichen Souveniershops angefahren (ich wollte eigentlich noch unbedingt leere, unbehandelte Straußeneier kaufen, um sie zu Hause selbst mit Mustern auszufräsen - habe mich dann aber doch dagegen entschieden). Auf dem Weg zum Tsitsikamma haben wir dann noch Birds of Eden besucht und Monkeyland. Das hat uns gut gefallen.

So schnell waren die Tage in Oudtshoorn rum. Also alles nicht so vollgepackt, aber das war auch mal schön. Bei der ersten Reise in diese Region würden wir es wohl wieder so machen (uns fehlt ja auch der Vergleich, was wir stattdessen verpasst haben). Bei der zweiten Reise ans Kap bräuchte ich das wahrscheinlich nicht unbedingt nochmal.

Viele Grüße
Ria
Viele Grüße

Ria

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (21. Juni 2017, 22:46), Cosmopolitan (21. Juni 2017, 15:06), toetske (21. Juni 2017, 14:15), Kitty191 (21. Juni 2017, 13:12)