Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Waxter

Anfänger

  • »Waxter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Februar 2017

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Februar 2017, 09:04

Spontane Südafrika Reise (April). Hilfe bei der Route

Hallo liebe Südafrika Community,

wir (2X 33J) werden ende März Heiraten und haben beschlossen Spontan nach Südafrika zu Reisen. Wir haben einige Backpacking Erfahrungen aber noch keinen Road Trip unternommen. Wir landen am 09.04 um 07Uhr in Johannesbug und Fliegen am 29.04 von Kapstadt zurück. Wir wollen Grundsätzlich mit dem Mietwagen unterwegs sein, aber ein Inlandsflug wäre auch möglich. Unser Unterkünfte sollten nicht im gehobenen Preissegment sein und wir würden eine Mischung aus Selbstversorgung und Essen gehen bevorzugen.

Jetzt haben wir das Problem das in der kürze der Zeit eine Mietwagen gebucht werden muss und eine Adäquate Route gefunden.

1. Routen Idee Johburg-Blyde River-Krüger-Drakensberge-Gardenroute-Kapstedt. Evtl. von Durban nach Port Elisabeth Fliegen?!?

Das erste Problem ist Wie Johburg-Blyde River-Krüger am besten kombinieren. Sprich mit dem Mietwagen von Johburg bis ...? Erst Krüger oder erst Panoramaroute? Die Panoramaroute in Nord-Süd oder Süd-Nord? Wenn Süd-Nord im Norden Schlafen oder wieder in die Gleiche Unterkunft zurück?

Ihr seht also ich bin gerade relativ überfordert und hoffe ich habe nicht einfach zu Spontan einen Flug gebucht.

Schon einmal vielen Dank für eure Hilfe und Anregungen.

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 770

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9563

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. Februar 2017, 09:24

Hi Waxter,

April ist natürlich sportlich. Dazu noch um Ostern rum, also in einer Hochsaison.

Ich würde zunächst einmal auf die Homepage von Sanparks gehen und sehen, was zu euren Zeiten noch frei ist. Mit ein wenig Geschick kommst du auf die monatliche Verfügbarkeit und dann kannst du für den April im Prinzip jeden Park und jedes Camp durchlaufen lassen.

Nach diesem Suchlauf dürftest du ein paar Eckpunkte haben. Möglicherweise gestaltet sich dann die Route nahezu automatisch.

Ansonsten sind Tips natürlich wesentlich besser möglich, wenn ihr ein wenig mehr preisgeben würdet, also was ihr gerne macht oder was ihr zu sehen erwartet.

LG

Christian

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (28. Februar 2017, 11:10), Bär (28. Februar 2017, 10:04)

Waxter

Anfänger

  • »Waxter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Februar 2017

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Februar 2017, 11:40

Also wir möchten eher Tiere und Natur sehen, außer Kapstadt reizen uns Städte eigentlich wenig.

Jane25

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 6. März 2015

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Februar 2017, 12:11

Reiseliste

Hallo ihr beiden,

wir haben 2010 in Südafrika geheiratet (mein Mann ist aus Kapstadt :) )
Seitdem haben wir beide schon sehr viel von Südafrika gesehen. Ein paar Mal Gardenroute, Westküste, Namibia und Umgebung von Kapstadt.

2012 haben wir eine Reise von Johannesburg nach Kapstadt mit Freunden gemacht.

Dazu würde ich auch den Krüger Park versuchen :) , Blyde River Canyon und Bourke's luck Pot Holes sind sehr schön.
Auf meiner ersten Reise sind wir dann durch Swasiland nach Durban gefahren.
Was noch supertoll war: die Drakensberge.

Liebe Grüße
Jane

Beiträge: 67

Dabei seit: 3. Juni 2016

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Februar 2017, 13:47

Sehr interessant. Heiraten. Und dann so eine Tour. Hut ab.

Bin gerade zurueck. 21 Fahrtage. Jhb - Blyde River - Hazyview - Piet Retief - St. Lucia - Howick - Margate - Port St. Johns - Mthatha - Queenstown - Hogsback - Addo - Prince Albert - Cape Agulhas - Stellenbosch - Kapstadt - Ladismith - Graaff Reinet - Clarens - Joburg.

Dies war auf speziellen Wunsch meiner Freunde so organisiert. Ich hatte geraten, weniger zu fahren in diesem Zeitraum, wollten sie aber nicht. Etwa 7.100 km. OK, wenn ihr in Kapstadt aufhoert, etwas weniger, aber kaum zeitmaessig. Das wird stressig!

Frische Liebe im VW Bus, ach wie schoen!

Viel viel Spass bei der Tour! :D :thumbup:

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 770

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9563

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Februar 2017, 14:02


Bin gerade zurueck. 21 Fahrtage. Jhb - Blyde River - Hazyview - Piet Retief - St. Lucia - Howick - Margate - Port St. Johns - Mthatha - Queenstown - Hogsback - Addo - Prince Albert - Cape Agulhas - Stellenbosch - Kapstadt - Ladismith - Graaff Reinet - Clarens - Joburg.

Wow! Ich hoffe, du machst wenigstens mal einen kurzen Bericht, was ihr da so an den einzelnen Stationen gemacht habt. Insbesondere der Abschnitt zwischen St. Lucia und Addo sagt mir wenig bis gar nichts, macht aber neugierig.

Sorry für Off Topic.

Im übrigen bleibe ich dabei. Ihr solltet zuerst schauen, wo es überhaupt noch freie Plätze gibt. Was nützt die schönste Planung, wenn es dann keine Unterkünfte mehr gibt.

Wenn es in den Nationalparks nichts wird, bleibt euch vermutlich ohnehin nur übrig, euch jeweils eine Unterkunft in der Nähe zu suchen über die einschlägigen Internet Plattformen und von dort aus zu fahren.

Ra1ner

Fortgeschrittener

Beiträge: 73

Dabei seit: 23. April 2016

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Februar 2017, 16:29

Südafrika spontan

Moin,
es ist sportlich aber machbar: Joburg-Panoramaroute-Krüger-St. Lucia- Hluhlwe-Durban - Coffee Bay - Addo-Gardenroute-Kapstadt. Drakensberge weglassen. Übernachtungen nahe der Parks kein Problem. Am besten alles vorbuchen via Booking.com o.ä. Da Ferienzeit ist das Bezahlbare an Unterkünften sonst weg, so ca. 60 EURO Dz mit Frühstück ist machbar. An den heißen Theken von Spar oder PicknPay kann man günstigst essen. Ein Kleinwagen (ab 2. Klasse von unten) reicht. Also..buchen, sparen und freuen.
Gruß Rainer :saflag:

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 744

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1194

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Februar 2017, 19:57

18 reine Reisetage Tage sind nicht allzu viel und ich würde die Drakensberge erst einmal komplett weglassen. Das spart 2-3 Tage und einen Weiterflug ab Durban. Wo man vom Krüger (Süd) erst einmal in 1- 2 Tagen hin müßte...
Dann würde ich erst einmal schauen, welche Unterkünfte am bzw. im Krüger noch zu bekommen sind und von da ab die Route aufzubauen. Rund um Crocodile Bridge / Marloth gibt es einiges an Unterkünften und rund um Nelspruit / Hazyview auch, auch bei Phalaborwa sollte es außerhalb des Parks noch bezahlbare Unterkünfte geben. Schön natürlich, wenn ihr noch Restcamps bekommt. Panoramaroute würde ich 2 Tage einplanen. ich persönlich fahre nach Langstreckenflügen (in unbekanntem Land) ganz sicher keine 400 km und würde daher eher raten, nahe Johannesburg die erste Nacht zu verbringen- Pretoria, Pilanesberg zum Einstimmen, oder eben wenn Euer Trip dann in Krüger Süd beginnt auf halber Strecke gemütlich übernachten und ankommen. Es nützt niemandem etwas, evtl. völlig übermüdet im fremden Land einen Unfall zu bauen...
je nachdem, ob ihr im Krüger beginnt oder erst Panoramaroute, baut ihr die Strecke auf- ist ja auch nicht gesagt, ob ihr direkt an der Panoramaroute was findet.
Flug dann, je nachdem, ab Johannesburg nach PE oder ab Nelspruit, Mietwagen kann man mit einer moderaten Einweggebühr zurückgeben, evtl. zahlt ihr bei DER Tour oder ADAC gebucht nicht einmal diese, da gibt es Angebote.
Dann könnt ihr Euch je nach Verfügbarkeit der Unterkünfte überlegen, wie ihr die Gardenroute "abklappert" oder ob ihr Euch mehr auf Raum Kapstadt konzentriert- alleine für die Stadt kann man gut 4 Tage anlegen, für die nahe Umgebung nochmal locker das gleiche. Ihr seid halt spät dran und müßt erst einmal schauen, was überhaupt geht.
Machbar ist vieles aber es sollen doch Flitterwochen und kein Reisemarathon sein !

Waxter

Anfänger

  • »Waxter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Februar 2017

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. März 2017, 09:02

Krüger Route

Erst einmal Danke für die Anregungen! Und für den Tipp die Verfügbarkeit zu prüfen. Die Fahrt nach dem Flug macht mir keine Sorge ich schlafe im Flugzeug immer ganz ordentlich.
Folgende 2 Ideen haben sich ergeben Verfügbarkeit der Camps mit eingerechnet:
Tag 1 Joh -> Sabie
Tag 2 Sabie -> Panorama Route -> Orpen Camp oder Manyeleti Camp oder Byde River Wilderness Lodge
Tag 3 Orpen Camp oder Manyeleti Camp oder Byde River Wilderness Lodge -> Lower Sabi Camp
Tag 4 Lower Sabie Camp -> Lower Sabie Camp
Tag 5 Lower Sabie Canp -> Drakensberge oder Flug Port Elisabeth

Oder:
Tag 1 Joh -> Skukuza Camp oder Pretoriuskop
Tag 2 Skukuza Camp oder Pretoriuskop ->Skukuza Camp oder Pretoriuskop
Tag 3 Skukuza Camp oder Pretoriuskop -> Orpen oder Satara oder Manyeleti Camp
Tag 4 Orpen oder Satara oder Manyeleti Camp -> Panorama Route -> Sabie
Tag 5 Sabie -> Drakensberge oder Flug Port Elisabeth

Was ist die bessere Schönere Alternative?
Sind alle Camps gleich schön/Gut?
Könnt Ihr Camps empfehlen?
Kennt jemand Manyeleti Camp?
Kennt jemand Byde River Wilderness Lodge?

Würdet Ihr die Drakensberge mitnehmen oder vom Krüger nach Port Elisabeth Fliegen? (Zeit Frage)

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. März 2017, 10:25

Hallo,

also ich würde für die Panoramaroute zwei Nächte veranschlagen. Sonst habt ihr einfach zu wenig davon. Dann würde ich auch auf jeden Fall einen Flug vom Kruger nach PE buchen. Bei eurer ´begrenzten Zeit wäre es schade nur alles abzuklappern. Beschränkt euch auf weniger Stopps und erlebt diese dafür intensiver.

Lower Sabie ist meiner Meinung nach schöner als Skukuza oder Pretoriuskop.

Von PE könnt ihr dann gemütlich bis Kapstadt fahren.

Viele Grüße
Beleza
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (2. März 2017, 22:03), Bär (1. März 2017, 10:30)

Mediator

Meister

Beiträge: 374

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 440

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. März 2017, 11:24

Würdet Ihr die Drakensberge mitnehmen

Wenn Ihr das sehen wollt, was die meisten sehen (wollen) dann empfehle ich zu fliegen.

Ich persönlich würde im Zweifel eher KNP und Panoramaroute weg lassen
und dafür den Golden Gate National Park, die Drakensberg und ein Stück Lesotho mitnehmen.

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 744

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1194

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. März 2017, 11:53

Drakensberge ist für mich eine andere Ecke- sorry das war ein Mißverständnis- ihr meint die Panoramaroute ? (klar geört die auch zu den Drakensbergen :) )

Bei schönem Wetter z.B. sind die MacMacPools für einen ausgedehnten Picknickaufenthalt wirklich herrlich.......





Und man sollte schon 2 Tage einplanen für die Panoramaroute. Wenn man diese in Süd-Nordrichtung einplant, kann man auch direkt am Blyde River Canyon übernachten und via Phalaborwa in denKrüger einfahren. Letaba / Olifants und dann weiter in den Süden. Auch nur bei Hazyview Station zu machen und von da aus Panoramaroute / Krüger ist eine Option.

Für den Part Gardenroute würde ich 11-12 Tage veranschlagen mit 3-4 Tage Kapstadt.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 3 071

Danksagungen: 14828

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. März 2017, 12:05

Hallo,
Empfehlungen zu verschiedenen KNP Camps abzugeben ist schwierig, da die Geschmäcker sehr unterschiedlich sind. Was dem einen gefällt, ist für den anderen gar nichts.
Deshalb empfehle ich Dir, den von Lilly sehr liebevoll und ausführlich gestalteten Thread:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Dort ist zu den RC fast alles beschrieben.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (2. März 2017, 14:04), Northener (1. März 2017, 13:35), Quorkepf (1. März 2017, 13:15), Bär (1. März 2017, 13:13)

Waxter

Anfänger

  • »Waxter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Februar 2017

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. März 2017, 17:16

Habt Ihr den einen Tipp für eine Günstige Unterkunft für die erste Nacht am Blyde Canyon (Sabie oder Graskop)?

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 844

Danksagungen: 15566

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. März 2017, 19:38

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. März 2017, 22:22)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 744

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1194

  • Nachricht senden

16

Freitag, 3. März 2017, 08:36

Bei deiner Planung mußt Du auch unbedingt bedenken, das Du im Krüger recht langsam unterwegs bist, eine Tagesstrecke von 150 km ist leicht eine 8 Stunden Tour, wenn man noch Pausen einrechnet. Das solltest Du bei der Wahl der Camps berücksichtigen.
Ich bin zwar Langstreckenflüge gewohnt, aber den Streß gleich nach der Ankunft mehrere hundert km zu fahren tue ich mir nicht an. Wem nützt ein Unfall oder ein völlig mißlungener Tag wegen Streß....man kann gut etwas außerhalb von Johannesburg übernachten oder auf halber Strecke.

Als erste Station würde ich vermutlich Pretoriuskop/ Skukuza wählen, dann Satara, Letaba / Masodini /Casart( Private Lodge mind 2 Tage) und dann von Norden in die Panoramaroute einfahren. Ist in den genannten Lodges nichts verfügbar, sollte sich auch bei Phalaborwa was finden lassen oder die Durchfahrt bis an den Anfang der Panoramaroute möglich sein. Du kannst notfalls in der Ecke z.B. die Forever Resorts in Phalaborwa, Swadini, Blyde River Aventura anfragen oder die Blyde Canyon Lodge, es gibt auch genügend Unterkünfte in und um Phalaborwa / Hoedspruit.

Von Norden auf die Panoramaroute einfahren und bis Graskop durchfahren, dort übernachten. Am nächsten Tag die Wasserfälle zwischen Graskop und Sabie "abklappern" und dann vor dem Flug ab Nelspruit noch irgendwo übernachten, sei es Sabie oder Nähe White River / Nelspruit.

Es gibt sehr viele Unterkünfte im Bereich von 60-80 € und es wird sich vermutlich nach der Verfügbarkeit richten.

Mit einer Private Lodge hast Du auch einen netten Kontrast zu den Restcamps und es bietet sich für Honeymoon geradezu an :)