Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 759

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2726

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 11. April 2017, 20:23

Ich weiss ja nicht was ihr in Swasiland mit Mantenga meint, aber da ihr noch nach einer Unterkunft sucht, dann kann ich die Mantenga Lodge sehr empfehlen. Sehr schöne Terrasse und gutes Essen, günstige Übernachtungsmöglichkeit und sehr gut zu erreichen.

Das mit dem Tauchen finde ich auch suboptimal. Natürlich kann man um Sodwana rum gut tauchen, wenn ihr aber noch keine Taucherfahrng habt ist es nicht unbedingt ein Einsteigergebiet. Vor allem wegen der doch recht stark auftretenden möglichen Strömungen. Versucht doch evtl. eine Whale Watching Tour zu buchen, das ist schon faszinierend diese riesigen Tiere so nahe zu sehen.

Zu den Temperaturen, macht Euch nicht verrückt. Ich habe mir so viele Gedanken gemacht. Ihr braucht auf alle Fälle dicke Sachen, wenn ihr Safari im offenen Jeep machen wollt auch Handschuhe und Mütze nicht vergessen! Skiunterwäsche schadet auch nicht, denn morgens kann es schon frisch sein.
Tagsüber ist es aber im Nordosten meist schön warm und kurze Hosen sollten auch nicht fehlen.
Denkt auch daran, dass im Winter um ca. 17:00 Uhr die Sonne untergeht, die Tage also kurz sind.

Als Unterkunft in St.Lucia kann ich Euch das St.Lucia Wetlands Guesthouse empfehlen. Sehr günstig und sehr netter Inhaber.

Überlegt Euch doch statt Sodwana 2ÜN im Hluhluwe zu verbringen. Macht meines Erachtens deutlich mehr Sinn.

Viel Spaß noch beim Planen
Barbara

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (12. April 2017, 21:20), la.viajera (12. April 2017, 15:08), tribal71 (12. April 2017, 09:50)

Viking

Nordmann

Beiträge: 493

Dabei seit: 10. Januar 2008

Danksagungen: 488

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 12. April 2017, 07:27

Moin,

Selbst der Tafelberg ist ja schon fast 1.800 m hoch.



Welchen Tafelberg meinst du???? :huh: :huh: :huh:

Der in Cape Town ist 1087 m hoch und recht selten liegt dort Schnee.

Guckst du hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Gruß aus S-H, Land zwischen den Meeren

Viking

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (12. April 2017, 09:50), GudrunS (12. April 2017, 07:54)

Beiträge: 349

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 308

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 12. April 2017, 11:58

äh sorry ja den meinte ich. Habs verwechselt. Kann es in meinem Beitrag jetzt nicht mehr ändern.

In Deutschland im Süden unten hatten wir letzten Winter auch nur recht selten Schnee und im Dezember 15 - 18 Grad aber das nur am Rande.

la.viajera

Schüler

  • »la.viajera« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 3. April 2017

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 12. April 2017, 15:32

Ich möchte mich wirklich bei euch bedanken! Ihr habt mir so viele wertvolle Tipps gegeben. Ich habe die Route mal wieder geändert. Das Tauchen war wohl wirklich sehr unbedacht geplant. Wir ersetzen es durch eine Nacht in St. Lucia und eine weitere in Mantenga. Die Mantenga Lodge hatte ich auch schon ins Auge gefasst, super, dass sie mir auch als Empfehlung ausgesprochen wurde. So hab ich direkt ein gutes Gefühl.
Mittlerweile weiß ich gar nicht mehr wie ich auf die Idee gekommen bin in dem teuren Hotel in Kapstadt (500€ 3ÜN) zu reservieren. Ich hab jetzt ein viel günstigeren resierviert. Danke fürs Wachrütteln! Auch was den Kruger NP angeht, haben wir unsere Pläne noch einmal durchdacht. Wir hatten tatsächlich die falsche Seite zum Buchen genutzt. Allerdings sind bei SanParks auch die meisten Unterkünfte schon ausgebucht. Wir hatten uns jetzt überlegt eine oder zwei der geplanten Übernachtungen im Park zu verbringen und die restlichen außerhalb des Parks (Hazyviwe Country Cottages oder Pride´s Guest House). Allerdings hab ich da nochmal eine Frage, ich hab zwar schon im Internet danach gesucht, kann aber nicht wirklich einen Unterschied zwischen den Main Rest Camps und den Bushcamps usw. finden. Ist das einfach eine Kategorisierung nach der Größe?
Auch bezüglich des ersten Hostels in Durban bin ich ins Grübeln geraten. Das ist wirklich sehr umständlich, den Fahrtweg hatte ich nicht bedacht. Vielen Dank für den Hinweis. Daher hab ich jetzt mal direkt die Hostels bei Google-Maps eingegeben. Ich bin noch auf der Suche nach einer preiswerten und besser gelegenen Unterkunft in Durban. Die vorgeschlagengen sind leider etwas teuer :/. Ich bin aber am Schauen!

Kurzinfo:
Ich möchte gemeinsam mit meinem Freund (2 Personen) Südafrika unsicher machen. Wir werden am 21.07.2017 gegen 17 Uhr in Durban landen und am 09.08.2017 von Kapstadt aus losfliegen, d.h. wir sind im südafrikanischen Winter unterwegs (Da ich Lehrerin bin, bin ich an die Ferien gebunden). Die Flüge haben wir bisher noch nicht gebucht. Wir möchten gerne hauptsächlich mit dem Mietwagen fahren (2 Fahrer), haben aber einen Inlandsflug von der Nähe des Kruger NP (Hoedspruit oder Nelspruit und zur Not Johannesburg) geplant. Den Inlandsflug bevorzugen wir aus Zeitgründen, zudem habe ich nachgelesen, dass die Garden Route im südafrikanischen Winter bezüglich der Temperatur und des Wetters sehr wechselhaft ist. Aus diesem Grund konzentrieren wir uns hauptsächlich auf den Nordosten, dort versprechen wir uns Tierbeobachtungen, wunderschöne Landschaften und möchten einen Tauchkurs in Sodwana Bay belegen. Dennoch wollen wir auch Kapstadt kennenlernen, daher der „kurze“ Abstecher in diese Stadt im Westen.

Ein feststehendes Budget haben wir nicht, wir wollen es aber so günstig wie möglich halten, daher werden wir uns hauptsächlich selbstversorgen und günstigere Unterkünfte wählen.

Bisher haben wir fast alle Unterkünfte gebucht, diese können aber alle noch kostenfrei storniert werden.

Hier die Route bei Google Maps:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Unsere geplante Route sieht folgendermaßen aus:
21.7. Ankunft in Durban gegen 17 Uhr - Mietwagenabholung, Einchecken im Hotel Lakibba 1ÜN 2 Pers. 36 €
22.7. Fahrt Durban -> St Lucia 3ÜN 2 Pers. Monzi Safaris Backpackers für 106 € (Ich werde aber heute Abend noch nach dem empfohlenen Wetlands Guesthouse schauen!)
23.7. St Lucia Safari im iSimangaliso Wetland Park/ Am Abend Bootstour zur Sichtung der Nilpferde
24.7. St Lucia Safari im iSimangaliso Wetland Park
25.7. St Lucia 1ÜN 2 Pers. Toutwelle Lodge B&B (durch das nächträgliche Buchen, war leider bei Monzi nichts mehr frei)
26.7. Fahrt St. Lucia -> Mantenga (Swasiland) geplante Unterkunft ist die Mantenga Lodge 2ÜN 2 Pers. 120 €
27.7. Mantenga (Swasiland) geplant ist der Besuch der Mantenga Culture Village
28.7. Fahrt Mantenga ->Sabie Einchecken in Thandamanzi Self Catering 1ÜN 2 Pers. 27 €
29.7. Panorama Route Fahrt Blyde River -> Krüger Nationalpark
Wie gesagt, wir versuchen 1 oder 2 ÜN im Park zu ergattern, den Rest übernachten wir außen.

Zur Auswahl stehen bisher: Hazyview Country 163 € - Krüger Pride´s Guest House 193 €

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr über eure Erfahrungen berichten könntet!

30.7. Krüger
31.7. Krüger
1.8. Krüger
2.8. Krüger
3.8. Fahrt Krüger -> Flughafen (Hoedspruit, Nelspruit oder zur Not Johannesburg) -> Kapstadt Einchecken im House on the Hill 4ÜN 2 Pers 169 €
4.8. Kapstadt (Helikoperrundflug, Robben Island, Tafelberg, Bo Kaap, Märkte, Kap der guten Hoffnung, Boulders Beach)
5.8. Kapstadt
6.8. Kapstadt
7.8. Fahrt Kapstadt -> Gansbaii (Zwischenstopp zur Walbeobachtung in Hermanus) Einchecken im Oom Piet 1ÜN 2 Pers. 25 €
In Gansbaii wollen wir mit den Haien tauchen (im Käfig versteht sich ;) )
8.8. Fahrt Gansbaii --> Kaptstadt Einchecken in der Riverlodge Backpackers 1ÜN 2 Pers. 26 €
9.8. Fahrt Kapstadt -> Flughafen Kapstadt und Heimflug nach Frankfurt (gegen Abend)

Was haltet ihr von der Route? Uns war es wichtig in Durban anzukommen, sich an den Linksverkehr zu gewöhnen, daher hatten wir den Flug über Johannesburg ausgeschlossen.

Ist die Route jetzt runder? Ich bin schon viel zufriedener als zuvor. Ich denke, dass es uns in St. Lucia nicht langweilig werden könnte oder? Alternativ würde ich nämlich zu Beginn der Reise eine ÜN in Oribi Gorge einplanen.

Einen Mietwagen habe ich auch bereits reserviert, für die Tage im Nordosten. Es ist ein Toyota Corolla oder ähnliches geworden, für ca. 25 Euro pro Tag inklusive einer hohen Haftpflichtversicherung, ohne Selbstbeteiligung und Unterboden, Glas ... ist auch versichert. Kann man mit dem Wagen auch selbst Safaris fahren oder ist der eher ungeeignet?

Gestern Abend habe ich dann mal die Kosten überschlagen. Puhhh ... fiel mir ziemlich schwer. Ohne die Übernachtungen im und außerhalb des Krügers müssen wir wohl mit bis zu 5361€ rechnen. Findet ihr den Preis realistisch? Durch Angaben im Internet hab ich ungefähr die Kosten für Essen und Trinken berechnet und es sind um die 800€ raus gekommen. Finde ich ziemlich viel. Was haltet ihr davon?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten! Dankeschön!

Liebe Grüße,
Kathi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (28. März 2019, 06:17)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 319

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9693

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 12. April 2017, 16:20

Hallo Kathi,

irgendwie hast Du Schwierigkeiten eine strukturierte Reise zu erstellen. Könnte es daran liegen, dass Du erst Unterkünfte suchst und dann damit die Route erstellst? Außerdem suchst Du scheinbar auf den falschen Seiten nach Unterkünften oder Du nutzt womöglich Kataloge der großen RVs. Deine Preise sind immer wieder interessant.

Allerdings reagierst Du sehr gut auf Anregungen hier im Forum und ich bin sehr zuversichtlich, dass es letztendlich eine tolle Reise nach Deinen Wünschen wird.

Jetzt ein wenig zu Deinen Fragen. In jedem meiner RBs habe ich zum Abschluß eine Kostenrechnung. Häufig ist der Randkurs entscheidend für den Gesamtpreis aber bei anderen Faktoren kann man auch einiges sparen. Ich linke Dir einmal meine letzte Kostenrechnung. Dort findest Du dann weitere Links zu den anderen Berechnungen und kannst Dir so einen Eindruck verschaffen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Du wirst sehen, dass wir ab und zu auch höherwertige Lodges einstreuen. Auch buchen wir häufig in den NPs eher die teureren Außen- und View Unterkünfte. Beides ist nicht notwendig und treibt den Preis nach oben. Für Deine z.Zt. geplante Reise reicht ein normaler PKW. Ein SUV, der hier häufig empfohlen wird ist ein "Nice-to-have" aber kein Muss! Der Corolla ist also o.K. Handelt es sich um ein Automatik Fahrzeug? Ansonsten scheint mir der Tagespreis zu hoch.
800 € nur für Essen und Trinken scheint mir recht viel. Das geht für Selbstverpfleger sicher günstiger.

Ich frage mich, warum Dir der Unterschied zwischen Bushcamps und Maincamps nicht klar wird. Warst Du auf der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , die hier schon mehrfach empfohlen wurde? Dort ist doch alles erklärt. Wichtigste Unterschiede sind:
- Kein Shop und kein Restaurant in Bushcamps
- Teilweise kein Strom in den Bushcamps außer zur Beleuchtung
- Bushcamps haben Zufahrten nur für Gäste
- Häufig nur größere Unterkünfte in den Bushcamps (dadurch teurer für 2 Personen), Ausnahme: Tamboti

Zu vielen Camps gibt es hier im Forum Beschreibungen. Hier ist der Überblick: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Ich würde nur Unterkünfte im Krüger buchen und die Hazyview Übernachtungen auch in den Krüger legen. Dazu würde ich dann vorhandene Unterkünfte buchen, dann noch möglichst gut gelegene Ausweichcamps für die weiteren Übernachtungen, wenn in den eigentlich gewünschten Camps nichts frei ist. Dann würde ich den Notifier schalten und wenn das gewünschte Camp frei wird umbuchen.

Bei Deiner Google Map zum Kapstadt Teil fällt mir auf, dass Du die N2 fährst. Wahrscheinlich ist das einfach die gegebene Route, falls nicht, würde ich Dir dringend empfehlen zumindest auf der Rückfahrt nach Kapstadt die R44 an Bettys Bay vorbei zu fahren.

LG Lilly

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (28. März 2019, 06:17), sunny_r (12. April 2017, 23:05), toetske (12. April 2017, 21:56), Kitty191 (12. April 2017, 21:24), bibi2406 (12. April 2017, 20:52), Bär (12. April 2017, 20:07), gatasa (12. April 2017, 19:57), la.viajera (12. April 2017, 19:35), corsa1968 (12. April 2017, 17:33)

chaos

Erleuchteter

Beiträge: 555

Dabei seit: 11. April 2012

Danksagungen: 847

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 12. April 2017, 21:44

Hallo ins Forum,

nur ein paar Anregungen:
Mantenga Lodge ist okay, waren wir auch schon für eine Übernachtung. Sauber, relativ einfach und gute Verpflegung.
St. Lucia - da kann ich euch die Lodge Africé ans Herz legen. Ihr werdet euch freuen.
Hazyview: Rissington Inn, immer wieder gut. Nur die günstigste Version buchen, evtl. gibt es ein Upgrade.

Verpflegung geht sicher günstiger, macht euch darüber nicht so viele Gedanken. Wir waren immer wieder überrascht, wie wenig wir dafür ausgeben mussten.

Liebe Grüße und gutes Reise-Gelingen
Bärbel :thumbup:
Es gibt kein sicheres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen. / Mark Twain

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (12. April 2017, 23:05)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4953

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 12. April 2017, 22:08

Krüger

Denkt auch bitte daran, dass ihr die Conservation Fee für den Krüger NP (zur Zeit 304 Rand pro Person) pro Nacht bezahlt wenn ihr IM Park übernachtet und sonst kostet es denselben Preis pro Tag den ihr in den Krüger fahrt.
Bei 5 Nächten lohnt sich auch (fast) die Wild Card, die dann auch zB bei Boulders gültig ist, allerdings nicht in St. Lucia oder an der Panoramaroute. Wenn ihr jedoch innerhalb 12 Monaten wieder nach Südafrika reist, könntet ihr weiterhin von der Wild Card profitieren 8)

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

la.viajera (16. April 2017, 11:04), Bär (12. April 2017, 23:55), M@rie (12. April 2017, 22:28)

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 13. April 2017, 07:51

Hallo Kathi,

zu den meisten Punkten ist schon viel gesagt worden, daher möchte ich nur nochmal kurz auf das Thema "Kosten" eingehen.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie du auf solch eine Summe kommst. 800€ für Verpflegung finde ich sehr viel. Wir waren letztes Jahr 3 Wochen in Südafrika und haben uns nur 3 Mal selbst verpflegt, sonst waren wir immer essen. Die Restaurants waren immer sehr gut, aber nicht überteuert. So kamen wir auf eine Summe von 700€ insgesamt inklusive tanken.

Alles in allem hat uns der gesamte Urlaub (inklusive Langstreckenflüge) 1600€ pro Person gekostet. Und auch wir waren viel im Nationalpark, haben Drives und Walks gemacht, hatten zwei Inlandsflüge dabei, usw.

Viele Grüße
Beleza
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

la.viajera (16. April 2017, 11:04), sunny_r (13. April 2017, 20:55)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 374

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6841

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 13. April 2017, 08:19

nsere geplante Route sieht folgendermaßen aus:
21.7. Ankunft in Durban gegen 17 Uhr - Mietwagenabholung, Einchecken im Hotel Lakibba 1ÜN 2 Pers. 36 ?

Hallo Kathi,

Jetzt hast ja das Hotel in Durban North immer noch drin im Plan??!

Zitat

22.7. Fahrt Durban -> St Lucia 3ÜN 2 Pers. Monzi Safaris Backpackers
für 106 ? (Ich werde aber heute Abend noch nach dem empfohlenen Wetlands
Guesthouse schauen!)
23.7. St Lucia Safari im iSimangaliso Wetland Park/ Am Abend Bootstour zur Sichtung der Nilpferde
24.7. St Lucia Safari im iSimangaliso Wetland Park
25.7. St Lucia 1ÜN 2 Pers. Toutwelle Lodge B&B (durch das nächträgliche Buchen, war leider bei Monzi nichts mehr frei)
Toutwelle Lodge in St.Lucia??!

Zitat

Saint Lucia is an Eastern Caribbean island nation with a pair of
dramatically tapered mountains, the Pitons, on its west coast. Its coast
is home to volcanic beaches, reef-diving sites, luxury resorts and
fishing villages. Trails in the interior rainforest lead to waterfalls
like the 15m-high Toraille, which pours over a cliff into a garden. The
capital, Castries, is a popular cruise port.
Es wird wohl nicht so einfach sein aus der Karibik an der Hippo tour teilzunehmen.....

:wacko: :huh: :wacko:

Gruss aus Sodwana
Maddy

PS. es ist uebrigens keinesfalls so dass Sodwana zum Tauchen nicht fuer Anfaenger geeignet sein soll. Und starke Stroemung? Quatsch. Also so abwegig waere ein Schnupperkurs in Sodwana jedenfalls nicht gewesen! Jedenfalls besser als Kaefigtauchen im Kap!

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (28. März 2019, 06:18), la.viajera (16. April 2017, 11:04), sunny_r (13. April 2017, 20:56), toetske (13. April 2017, 14:01), M@rie (13. April 2017, 10:41), Bär (13. April 2017, 08:33)

Beiträge: 349

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 308

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 13. April 2017, 17:02

Ihr macht Euch einfach zu viel Kopp um die Preise, um das WLAN, um die Heizung. Ihr habt doch irgendwo auch noch Urlaub. Zumindest was das Essen und die Kosten angeht. Geh mal hier essen für 44 Euro inkl. einer mittelpreisigen Flasche Wein, Bier, Wasser, Cappaccio, Calamaritubes (große Portion) und Nachtisch. Hier zahlst Du für den Zwiebelrostbraten schon 19 Euro wenns reicht.

Mit einem Toyota Corolla kommst Du auf jeden Fall gut zurecht. Viel Platz und hält auch einiges aus. Damit kommst Du auch im Krügerpark überall hin.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (28. März 2019, 06:18), la.viajera (16. April 2017, 11:04), Tonicek (14. April 2017, 08:56), sunny_r (13. April 2017, 20:56)

la.viajera

Schüler

  • »la.viajera« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 3. April 2017

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 18. April 2017, 22:35

Wow, das sind wirklich super gute Tipps und ich weiß nicht wie der Urlaub ohne euch ausgegangen wäre. Wahrscheinlich wäre es ein absolutes Disaster geworden. ;)

Wir haben jetzt noch mal ein paar Unterkünfte storniert und ein paar andere dazu gebucht, sodass wir nun endlich die neuste Route präsentieren können. :)

Für alle, die neu dazu gekommen sind hier noch einmal die Kurzinfo. Alle anderen, die mir schon länger wertvolle Tipps geben, können diesen Teil ja einfach überspringen.

Kurzinfo:



Ich möchte gemeinsam mit meinem Freund (2 Personen) Südafrika unsicher machen. Wir werden am 21.07.2017 gegen 14Uhr in Durban landen und am 09.08.2017
von Kapstadt aus losfliegen, d.h. wir sind im südafrikanischen Winter
unterwegs (Da ich Lehrerin bin, bin ich an die Ferien gebunden). Die
Flüge sind gebucht. Wir möchten gerne
hauptsächlich mit dem Mietwagen fahren (2 Fahrer), haben aber einen Inlandsflug von
der Nähe des Kruger NP (Hoedspruit) gebucht. Den Inlandsflug bevorzugen wir aus Zeitgründen,
zudem habe ich nachgelesen, dass die Garden Route im südafrikanischen
Winter bezüglich der Temperatur und des Wetters sehr wechselhaft ist.
Aus diesem Grund konzentrieren wir uns hauptsächlich auf den Nordosten, dort versprechen wir uns Tierbeobachtungen und wunderschöne Landschaften. Dennoch wollen wir auch Kapstadt kennenlernen, daher der „kurze“ Abstecher in diese Stadt im Westen.


Unsere Route sieht folgendermaßen aus:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



21.07. 13:50 Uhr Ankunft in Durban
Abholung des Mietwagens (Toyota Corolla; 24,61€/Tag inkl. Unterboden-, Dach- und Glasversicherung, hoher Haftpflicht und ohne Selbstbeteiligung)
Übernachtung im Lakaibba (Wir suchen bereits nach einer geeigneteren und dennoch günstigen Unterkunft im Norden Durbans) (36€)

22.07. Durban --> St Lucia
Übernachtungen im Monzi Safaris Backpackers (4ÜN 124€)
Dort wollen wir Safaris machen, die Bootstour zur Nilpferdsichtung und den Strand anschauen

23.7. St. Lucia

24.7. St. Lucia

25. St. Lucia

26.7. St. Lucia --> Milwane Wildlife Sanctuary, Malkerns, Swasiland
Übernachtung im Sondzela Backpackers (2ÜN 55€)
Dort wollen wir den Park besuchen und Mantenga Culture Village

27.7. Milwane Wildlife Sanctuary, Malkerns, Swasiland

28.7. Milwane Wildlife Sanctuary, Malkerns, Swasiland --> Hazyview
Übernachtung im Hazyview Country Cottages (1ÜN 39€)

29.7. Fahrt in den Krüger NP
Übernachtung im Pretoriuskop Restcamp

30.7. Übernachtung im Skukuza Restcamp

31.7. Übernachtung im Pretoriuskop Restcamp

1.8 Abends fahren wir aus dem Park, nach Hazyview und übernachten dort wieder im Hazyview Country Cottages (1ÜN 39€)

2.8. Am Morgen machen wir uns auf den Weg nach Sabie, von dort starten wir die Panorama Route über den Blyde River Canyon und werden am Abend in Hoedspruit übernachten (Amanzimlotzi Riverside Bush Camp) (1ÜN 34€)

3.8. gegen 14:45 fliegen wir vom Hoedspruit Airport nach Kapstadt. Dort werden wir einen Mietwagen mieten (Chevrolet Spark 15€/Tag, inkl. aller Versicherungen) 4 Nächte im House on the Hill übernachten (169€)

4.8. Kapstadt

5.8. Kapstadt

6.8. Kapstadt

7.8. Kapstadt --> Gansbaii (über Hermanus)
Übernachtung in Gansbaii (25€)
Dort wollen wir mit den Haien tauchen

8.8. Gansbaii --> Kapstadt
Übernachtung im Riverlodge Backpackers

9.8. Abflug gegen 18:00 Uhr Richtung Deutschland


Nach ewigen Überlegen und Umplanen, haben wir uns nun für diese Route entschieden. Was haltet ihr davon?

Ist es eigentlich ratsam Touren schon von Deutschland aus zu buchen? Ich habe bereits gehört, dass man die Gefängnisinsel von zu Hause buchen soll. Als ich in Südamerika unterwegs war, haben wir einfach ganz bequem alles im Hostel gebucht. Was sagt ihr dazu?

Liebe Grüße und vielen Dank für eure unglaubliche Hilfe,
Kathi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. April 2017, 08:00)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4953

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 18. April 2017, 22:57

dass man die Gefängnisinsel von zu Hause buchen soll

Hi Kathi,

Obwohl ich noch nie Robben Island besucht habe, würde ich die Bootsfahrt eventuell buchen wenn ihr schon in Kapstadt seit, dann habt ihr auch einen besseren Blick aufs Wetter, das für der Tour eine grosse Rolle spielt.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Beiträge: 349

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 308

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 19. April 2017, 14:16

1. Robben Island Tour: könnt Ihr getrost vor Ort buchen. Ihr seit im Winter da. Da sollte man das Wetter abhängig machen und zu der Zeit sind die Touren nicht wirklich ausgebucht.
2. Chevi Spark: nehmt eine Kategorie größer. Ich habe mit 1 Person so grade mal mein Gepäck da reingekriegt. Das war eine 20 kg Tasche. Plus ein kleiner Handgepäck Rucksack.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (28. März 2019, 06:19)

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 19. April 2017, 16:12

Also ich hab in meinen kleinen Chev Spark in den Kofferraum einen Backpacker-Rucksack und einen kleinen Rucksack reinbekommen. Der Rucksack meiner Begleitung lag auf der Rückbank und den zweiten kleinen Rucksack hatten wir im Fußraum hinten.

Ich muss aber auch ehrlich gestehen, dass ich mir noch nie die Mühe gemacht hab, alle Sachen irgendwie in den Kofferraum zu quetschen. Klar, wenn man irgendwo lange parkt, sollte man das Gepäck vll schon unsichtbar verstauen, aber auch damit hatte ich bisher immer Glück (was nicht heißen soll, dass man das als Maßstab nehmen sollte).
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"